ALIBABA Group Holding

Seite 1 von 281
neuester Beitrag: 28.09.22 17:05
eröffnet am: 19.09.14 13:29 von: ROBS2000 Anzahl Beiträge: 7025
neuester Beitrag: 28.09.22 17:05 von: bear_hunter Leser gesamt: 1561565
davon Heute: 851
bewertet mit 22 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
279 | 280 | 281 | 281   

19.09.14 13:29
22

355 Postings, 2939 Tage ROBS2000ALIBABA Group Holding

Hallo,

nachdem ja ALIBABA der größte Börsengang überhaupt sein soll,

-wie seht ihr die Chancen auf steigende Kurse-fallende Kurse (gut aufgestellt oder noch Nachholbedürfnis

-wird die Konkurrenz am Weltmarkt verschwinden über kurz oder lang (Ebay, Amazon)-viel Umsatz einbüssen

-wird der Onlinehandel weltweit durch China durcheinandergewirbelt werden.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
279 | 280 | 281 | 281   
6999 Postings ausgeblendet.

07.09.22 00:19
1

6 Postings, 49 Tage ChangeManDiscount

Und wenn hier alles teurer wird, werden bald auch die Europäer versuchen Produkte günstiger in China (Alibaba, JD) zu kaufen.  

09.09.22 15:46

5055 Postings, 3019 Tage BrennstoffzellenfanAlibaba macht sich bereit

Alibaba (BABA) macht sich bereit für den diesjährigen Super-Event "Singles Day":

https://www.scmp.com/tech/big-tech/article/...est?utm_source=rss_feed  

12.09.22 16:11

5055 Postings, 3019 Tage BrennstoffzellenfanAlibaba wieder in Richtung dreistellig....

Es geht langsam aber sicher wieder in den dreistelligen Kursbereich für Alibaba (BABA):

https://finance.yahoo.com/quote/BABA?p=BABA  

12.09.22 16:50
2

177 Postings, 1823 Tage bear_hunterZu früh nachgekauft?

Habe Mitte letzter Woche (7.9) zum Kurs von 88,50 EUR nochmal eine kleine Tradingposition nachgekauft (buy the dip) und bin jetzt gespannt, ob der Kurs dem Muster der letzten Monate folgend nun wieder Richtung 100 EUR läuft. Momentan geht es ja ohne klare Tendenz eher seitwärts. Bin jetzt mit meinem Gesamtbestand bei einem Durchschnitt von 91,20 also quasi +- Null. Wenn der Kurs kurzfristig nochmal über 100 EUR geht, würde ich die Tradingposition wieder mal verkaufen(sell the rip). Weitere Nachkäufe sind erstmal nicht geplant. Ich bin insgesamt (bezogen auf den Gesamtmarkt Europa) mittelfristig sehr skeptisch und befürchte, dass es irgendwann vor Jahresende nochmal richtig kracht, wenn klar wird, dass der durch Inflation erzwungene Konsumverzicht und die hohen Energiepreise die Unternehmensgewinne in der Fläche kräftig einbrechen lassen. Meine Dax-Positionen (DAX ja heute extrem stark!) habe ich fast komplett verkauft bzw. Limitverkäufe eingestellt, die hoffentlich noch erreicht werden, bevor es wieder abwärts geht ;-).  

14.09.22 15:58

5055 Postings, 3019 Tage BrennstoffzellenfanUSA - China Audit Deal beginnt diese Woche

Die Umsetzung des USA - China Audit Deals beginnt diese Woche:

https://finance.yahoo.com/news/...ina-audit-deal-faces-220000988.html

Es wird Zeit, dass diese Pendenz ausgeräumt wird.....  

19.09.22 10:37

177 Postings, 1823 Tage bear_hunterWo ist der Boden?

Habe Freitag für das Depot meiner Tochter (ist erst 15 und hat somit noch viel Zeit auch mal schwächere Phasen auszusitzen) mal ein erste Position zum Kurs von 87 EUR gekauft. Hätte wohl noch etwas warten sollen aber wer weiß schon, wann genau der Boden hier nachhaltig erreicht ist. Der Durchschnittskurs meiner eigenen Position ist mit 91,20 EUR nochmal ein Stückchen höher aber das bereitet mir bisher auch keine schlaflosen Nächte. Die hätte ich eher, wenn ich noch größere Positionen im Dax halten würde aber da habe ich meine Positionen rechtzeitig glatt gestellt und die (BASF, ADIDAS, ZALANDO) sind danach auch durch die Bank nochmal kräftig gefallen.
Denke mal, uns steht insgesamt ein sehr ungemütlicher Herbst/Winter bevor. Insofern habe ich mich dazu entschlossen erstmal relativ viel Cash zu halten und nur sehr selektiv zu handeln. Ich gehe davon aus, dass die meisten Werte (zumindest in Europa/Deutschland) innerhalb der nächsten 6 Monate nochmal deutlich günstiger zu haben sein werden.  

20.09.22 17:24

4386 Postings, 1646 Tage neymarAlibaba

How Is Alibaba Stock Impacted By New Covid-19 Lockdown Worries?

https://seekingalpha.com/article/...mpacted-covid-19-lockdown-worries  

20.09.22 21:17
2

177 Postings, 1823 Tage bear_hunterEinfluss Lockdown - Covid 19 auf Alibaba

Aus meiner Sicht keine weitere wesentliche Belastung für Alibaba, weil:
1. Das negative Szenario des Lockdowns bis ins Jahr 2023 hinein ist bereits weitestgehend eingepreist
2. Das wichtigste Ziel von Xi Jinping ist seine überzeugende Wiederwahl im März 2023 für weitere fünf Jahre. Bis dahin wird er voraussichtlich von seinem strikten no-Covid-Kurs nicht abrücken, weil das wie das Eingeständnis eines Fehlers wirken könnte und Zweifel an der Unfehlbarkeit des Parteivorsitzenden wird dieser vor seiner Wiederwahl unter keinen Umständen zulassen.
Meine Prognose:
Wenn die Wahl 2023 erfolgreich gelaufen ist, wird das Primat der Wirtschaft wieder an erster Stelle stehen und die diesbezüglich absolut schädliche no-Covid-Politik wird Geschichte sein. Dann gehts wieder aufwärts mit der Wirtschaft, Alibaba wird mit nach oben gespült und wir werden uns hoffentlich sehr über die Aktien freuen können, die wir uns heute zu Kursen von um die 85 EUR ins Depot legen können.  

20.09.22 21:32

2184 Postings, 876 Tage koeln2999@bear_hunter

Wenn das stimmt - und es klingt palusibel - dann stellt sich die Frage ob man als Kleinanleger jetzt nicht komplett rausgeht und bis März wieder einsteigt:

1) Der Winter kommt mit unbeherrschbaren Coronawellen in China
2) Heute sieht man auf keinen Fall den Tiefstkurs

Denke es könnte durchaus bis 50 Euro runtergehen.  

20.09.22 22:07
1

177 Postings, 1823 Tage bear_hunter@koeln2999: ja, Seitenlinie ist auch eine Option

Habe mein Portfolio tatsächlich bereits sehr stark heruntergefahren. Das nächste halbe Jahr wird für sämtliche Assetklassen kein Spaß (weder für Aktien, noch für Anleihen, noch für Immobilien). Hohe Inflation, drohende (bez. schon im Gange befindliche) Rezession und kurzfristig keine Möglichkeit, die Konjunktur über Zinssenkungen anzukurbeln. Die Rezession wird vermutlich das Problem des Fachkräftemangels abschwächen aber zu welchem Preis..(Insolvenzen, steigende Arbeitslosigkeit, Gewinneinbrüche etc.). Insofern rechne ich schon damit, dass wir im Gesamtmarkt noch deutlich niedrigere Kurse sehen werden. Darum halte ich relativ viel Cash. Bei Alibaba bin ich noch dabei. Momentan trade ich fast nur noch und das funktioniert in diesem Jahr trotz fallendem Gesamtmarkt bisher erstaunlich gut, weil die Volatilität in manchen Werten recht hoch ist. Vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück aber mit Alibaba und Paypal ist es mir bisher gelungen, schon mehrmals einen ordentlichen Gewinn einzufahren. Dafür habe ich hohe Verluste bei Zalando realisiert (bei 31 EUR die Notbremse gezogen). Unterm Strich bin ich aber immer noch sehr zufriedenstellend im grünen Bereich und ich bin halt nun eher vorsichtig geworden, weil ich möchte, dass das so bleibt. Mit ein paar EUR bleibe ich aber immer investiert, weil ich am Ball bleiben will und mir Börse einfach Spaß macht. Bin ja nur ein privater Kleinanleger und habe momentan nur noch 70 Alibaba im Depot, die aktuell bei gut minus 6% notieren (also noch kein Grund für schlaflose Nächte ;-).  

20.09.22 22:21
1

2184 Postings, 876 Tage koeln2999@bear_hunter

Wow, da hast Du wirklich ein glückliches Händchen.
Ich habe dieses Jahr schin 6 stellige Verluste hinnehmen müssen, dabei sogar eine Insolvenz.

Bei Baba liege ich 20% im Minus, aber das bereitet mir nun auch keine schlaflosen Nächte. Denke wer bei grösser 200 Euro eingestiegen ist hat muss noch länger warten bis diese Kurse wieder zu sehen sind.

Ob man nun 70 wie Du oder 400 wie ich hält sollte für die von mir aufgebrachte Entscheidung irrelevant sein. Aussitzen geht natürlich auch locker. Denke nächstes Jahr werden wir in der 2. Hälte des Jahres wieder über 100 Dollar schießen.
Für mich stellt sich die Frage ob ich temporär rausgehe um dann um so niedriger wieder reinzugehen. Geld für Nachkäufe habe ich leider nicht mehr, da zu 99,8% investiert. Nicht schön.  

21.09.22 10:56
1

177 Postings, 1823 Tage bear_hunter@koeln2999

Hatte Glück, dass ich erst vor gut einem Jahr wieder sukzessive eingestiegen bin bei Aktien. Vorher hatte ich andere Prioritäten, weil ich nochmal neu gebaut habe (in 2019 eingezogen). Aber auch hier hatte ich Glück beim Timing; sehr günstige Finanzierung mitgenommen und gerade noch so fertig geworden, bevor die heute bekannten Probleme (stark steigende Grundstückspreise, Explosion bei Baumaterial und Handwerkerpreisen etc.) schlagend geworden sind. Habe mal ausgerechnet, dass ich heute locker 200 TEUR mehr in die Hand nehmen müsste, um das gleiche Haus zu bauen.
Insofern bin ich z.B. vom Wirecard-Absturz völlig verschont geblieben und auch der Verlockung bei Gazprom zu zocken, bin zum Glück ich nicht erlegen. Aktuell fahre ich die Strategie, dass ich bezogen auf das Verhältnis Aktien/Cash zu maximal 50% investiert sein möchte. Daneben halte ich zur Absicherung  (Worst Case)noch ein bisschen Gold (ca. 20 Unzen) und Silber (ca. 450 Unzen) in physischer Form.  Das mag für einige sehr antiquiert und konservativ aussehen, aber auch bei einem Rückgang der Aktienmarktes um weitere 50% würde ich voraussichtlich weiter gut schlafen. Der Schmerz bei einem Crash auf breiter Front wird nach meiner Erfahrung auch etwas gemildert, wenn man zumindest die Möglichkeit hat, Qualitätsaktien dann ggf. zu historischen Tiefstkursen ins Depot nehmen zu können. Mit dem Risiko, dass der Markt auch mal überraschend stark nach oben läuft und ich dann nicht voll daran partizipiere, muss ich natürlich leben können.
Jeder muss halt seine eigene Strategie verfolgen, mit der er sich wohl fühlt.  Bei Alibaba halte ich die wirtschaftlichen Risiken für vertretbar, da (nach heutigem Kenntnisstand) viel Substanz (gute Bilanz, viel Cash, breite Kundenbasis) vorhanden ist. Geopolitische Risiken (Taiwan/China/USA) sind natürlich weiter vorhanden.  

22.09.22 06:38

893 Postings, 3320 Tage ArmasarHeute wird's wieder spannend

In Hongkong klebt der Kurs nun am 3-Monatstief fällt aber wenigstens nicht weiter. Sollten die Amis unter $81 gehen ist die letzte Unterstützung durch. Warum wieder mal dieser krasse Abverkauf? Weil die Amis in den US$ als sicheren Hafen gehen da sie von einer weiteren Abwertung der Schwellenländerwährungen ausgehen.

Das verspricht auch nichts Gutes für den Euro und könnte sehr schnell in eine globale Rezession münden, weil die Länder der Dritten Welt (vor allem Afrika) ihre Dollarschulden nicht mehr begleichen können. Lange Rede kurzer Sinn: Hat absolut nichts mit BABA zu tun sondern damit wie pervers der Kapitalmarkt ist. Denn der US$ killt am Ende deren eigene Erträge.    
Angehängte Grafik:
charts.gif (verkleinert auf 58%) vergrößern
charts.gif

22.09.22 11:04

1097 Postings, 427 Tage BigMöpDa sieht man's wieder wer die pösen sind :-P

Dolar zu EURO 1,0113 scho krass wie die EURO Scheine weniger und weniger Wert werden dank Uncle SAM.  

22.09.22 15:54
3

177 Postings, 1823 Tage bear_hunterDollarstärke? oder doch eher EUR-Schwäche?

Das der EUR gegenüber dem Dollar so stark abschmiert ist aus meiner Sicht auf das desaströse und komplett naive Handeln der EZB der letzten 10 Jahre zurückzuführen. Die USA/Fed geht die Inflationsbekämpfung zwar ebenfalls viel zu spät aber nun doch wesentlich konsequenter an als die EZB. Die EZB hat viele Jahre die Zinsen künstlich niedrig gehalten und Liquidität in den Markt gepumpt, damit die völlig überschuldeten Südländer (und zu dieser Fraktion zähle ich jetzt auch schon Frankreich) weiter ohne jeglichen Reformdruck ihre Wähler beglücken können. Warum sparen, wenn das Geld nichts kostet bzw. bei Negativverzinsung Verschuldung auch noch Erträge generiert. Mit den Niedrigzinsen hat man nur Zeit erkauft und den großen Knall, der jetzt ansteht nach hinten verschoben. Das Problem ist doch, dass die so teuer erkaufte Zeit (mit einhergehender positiver wirtschaftlicher Entwicklung) nicht genutzt wurde um die maroden Staatshaushalte zu konsolidieren. Im Gegenteil wurde ein weiteres Ausufern der Staatsverschuldungen durch massiven Ankauf der Staatsanleihen zu Niedrigstzinsen auch noch gefördert. Die im letzten Jahr für Staats- aber auch Unternehmensanleihen aufgerufenen Zinssätze spiegeln nicht mal ansatzweise die damit verbundenen Ausfallrisiken wider. Die EZB ist immer noch dabei ihre Bilanz durch den Ankauf maroder Staatsanleihen aufzupumpen, während die Amerikaner schon einen massiven Abbau der Fed-Bilanz angehen (sprich netto-Abbau des Anleihebestandes). Da muss man doch kein Nobelpreisträger sein um zu erkennen, warum der EUR abschmiert. Bis vor kurzem war es noch so, dass die EZB Staatsanleihen nur nach einem  festgelegten Schlüssel (nach Wirtschaftskraft der EU-Staaten) kaufen durfte. Wurde mal eben abgeschafft, so dass die EZB jetzt faktisch unbegrenzt z.B. Italienische Staatanleihen aufkaufen kann, um den ansonsten fälligen Zinsaufschlag zu verhindern. Bei risikoadäquater Verzinsung müssten die Südländer bei Staatsanleihen vermutlich 10 % +X  auf den Tisch legen, damit die jemand (außer der EZB) kauft aber schon bei 5% wäre das sofortige Ende der Währungsunion wegen unmittelbarer Insolvenz einiger Länder besiegelt. Was die EZB hier macht, ist nicht nur direkte Staatsfinanzierung (die gem. EZB-Satzung verboten ist) sondern erfüllt aus meiner Sicht auch schon den Straftatbestand der Insolvenzverschleppung. (Nur meine Meinung)  

23.09.22 11:17

177 Postings, 1823 Tage bear_hunterBringt der Singles Day 11.11. die Wende?

Am für Alibaba extrem wichtigen Singles Day verfallen die Chinesen normalerweise jedes Jahr am 11.11. kollektiv in den kompletten Kaufrausch. Das ist noch viel extremer als bei uns oder den USA der Black Friday oder der Cyber Monday. In den letzten Jahren hatte Alibaba an diesem Tag innerhalb von nur 24 Stunden angeblich kaum weniger Umsatz als Amazon in einem kompletten Quartal. Bin sehr gespannt, ob es auch in diesem Jahr einen neuen Umsatzrekord geben wird oder ob die weltweit angespannte Wirtschaftslage inklusive Lockdown-Problem in China etc. Alibaba dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung machen wird.

Damit das Warten nicht so langweilig ist habe auch gerade nochmal einen Kaufauftrag mit Abstauberlimit 79,99 EUR bei Tradegate eingegeben (befristet bis 30.09.22). Bin auch hier sehr gespannt, ob der bis Ende nächster Woche noch zur Ausführung kommt :-)

Allen hier Investierten wünsche ich weiterhin gute Renditen und gute Nerven, falls die Kurse doch noch wesentlich weiter fallen sollten.


https://www.focus.de/kultur/experten/...sch-verfallen_id_9883390.html  

26.09.22 10:52
1

177 Postings, 1823 Tage bear_hunterAn 80 EUR-Schwelle abgeprallt und

Hatte kurz gedacht, dass ich mit meiner Order zu 79,99 EUR auf Tradegate am Freitag schon zum Zuge komme aber wahr wohl nix. Bei 80,25 EUR war Ende und dann ging es wieder rauf auf die 83 EUR. Mal schauen, was die Woche noch so bringt. Die Märkte sind nach wie vor sehr nervös und angespannt und reagieren voraussichtlich stark auf jede geopolitische Verschärfung in Bezug auf den Konflikt Russland/Ukraine oder daraus resultierende ökonomische Hiobsbotschaften.
Bei Alibaba hoffe ich jetzt mal, dass die Bullen das Heft in die Hand nehmen und den Kurs mal wieder in Richtung 100 EUR (gerne auch darüber hinaus) bringen.  

27.09.22 07:21
1

893 Postings, 3320 Tage ArmasarTja was für ein ....

...neues 6-Monatstief. Eigentlich keine relevanten News und die US-Futures sind mit dem Pfund Sterling up. RSI für mich noch nicht überverkauft genug zum Nachkaufen aber könnte kurzfristiger Boden werden. Grundproblem bleiben Kapitalabflüsse wegen starkem US$: http://www.aastocks.com/en/stocks/analysis/...6/.HK.220927_102114/all  
Angehängte Grafik:
charts.gif (verkleinert auf 58%) vergrößern
charts.gif

28.09.22 07:11
1

893 Postings, 3320 Tage ArmasarZum Verkaufen zu tief, zum Nachkauf zu früh

In den letzten drei Jahren war ein RSI über 30 immer ein kurzzeitiger Einstiegszeitpunkt wie man an der Graphik sieht, aber jeder Anstieg wurde danach wieder abverkauft. Also bei umgerechnet 79-80 könnten wieder Käufer reinkommen zumal Ende September in der Regel das Jahrestief ist. Dieses Mal ist die Lage allerdings deutlich schwieriger weil alles am Dollar hängt. Die Divergenz ist daher deutlich niedriger als vorher, es handelt sich also um einen geordneen Abverkauf ohne Panik. Also lässt sich viel schwerer beurteilen wie tief es noch gehen kann.  
Angehängte Grafik:
charts.gif (verkleinert auf 58%) vergrößern
charts.gif

28.09.22 11:26

177 Postings, 1823 Tage bear_hunterNochmal nachgekauft!

Wie in meinem letzten Beitrag geschrieben, hatte ich noch eine Kauforder mit Limit 79,99 EUR im System, die heute früh zum Kurs von 79,95 EUR ausgeführt wurde. Nun bin ich insgesamt bei einem Durchschnittskurs von 87,83 EUR, d.h., mit meinem Gesamtbestand aktuell rund 10% im Minus.
Weitere Käufe sind erstmal nicht vorgesehen, da ich das Konzentrationsrisiko an dieser Stelle nicht weiter erhöhen möchte. Insgesamt werde ich wohl erstmal abwarten, wie sich der Gesamtmarkt weiter entwickelt. Meine Erwartung ist, dass es insgesamt in den nächsten Monaten nochmal ordentlich abwärts gehen wird (wegen Rezession/Energiekriese sowie Inflation/weitere Zinserhöhungen). Auch die Gefahr einer erneuten Eurokriese halte ich in 2023 für gegeben (wird aktuell nur vermieden bzw. hinausgezögert, weil die EZB nach wie vor ungebremst die Staatsanleihen der völlig überschuldeten Südländer aufkauft und damit deren Zinslast künstlich niedrig hält).
Ich selbst bin vor diesem Hintergrund erstmal komplett aus dem DAX ausgestiegen, weil ich innerhalb der nächsten 6 Monate ein Reißen der 10.000 Punkte-Marke durchaus für wahrscheinlich halte. Es könnte natürlich auch anders kommen, wenn es z.B. überraschend zu Verhandlungen und infolge dessen zu einer friedlichen Lösung zwischen der Ukraine und Russland kommen würde (oder zumindest zu einem Waffenstillstandsabkommen). Das wäre natürlich sehr wünschenswert, die Wahrscheinlichkeit ist aber aus meiner Sicht leider sehr gering.  

28.09.22 11:55

1097 Postings, 427 Tage BigMöp@bear_hunter: alles richtig

Aber da es momentan eher geordnete Abwärtsbewegung ist könnte die 10K im DAX eventeull noch dieses Jahr gehalten werden.
Und bei Ukraine<->RU da ist kein Ende abzusehen, eher Eskalation aufgrund der Referenden/Annexion...  

28.09.22 17:05

177 Postings, 1823 Tage bear_hunterFür eine Pizza langt es schon mal :-)

Na, da war das Timing gestern zu 79.95 zu kaufen ja ausnahmsweise gar nicht so schlecht. Wenn ich die Stücke heute zu über 83 EUR wieder verkaufe, reicht es abzüglich Gebühren für eine Pizza plus Getränke für meine Familie und mich :-). Aber mal Spaß beiseite. Vielleicht sind jetzt Kurstiefen erreicht, die Alibaba dazu animieren mal wieder eigene Aktien in größerem Umfang zurückzukaufen. Soweit ich erinnere, hat Alibaba im März 2022 sein Aktienrückkaufprogramm um weitere 10 Mrd. US$ auf dann insgesamt 25 Mrd. US$ aufgestockt. Das Rückkaufprogramm läuft noch bis März 2024. Bis 18. März 2022 hatte Alibaba in Rahmen des Programms bereits eigene Aktien im Wert von 9,2 Mrd. US$ gekauft. Nun ist es ja  so, dass die bisherigen Aktienrückkäufe dem Kurs bisher offensichtlich nicht zu einem positiven Verlauf verholfen haben.  Andererseits weiß niemand, ob der Kurs ohne die Rückkäufe nicht noch tiefer stehen würde. Das die Aktienrückkäufe sich mittelfristig bis langfristig positiv auswirken werden, ist aber aus meiner Sicht zu erwarten, da sich der Gewinn pro Aktie (sofern denn Gewinn erzielt wird) mit abnehmender Gesamtaktienzahl steigt und zwar stärker als der Gewinn insgesamt.
Insofern würde mich interessieren, wieviel von den 25 Mrd. US$ aktuell noch für weitere Rückkäufe zur Verfügung stehen. Im Netzt konnte ich hierzu nichts aktuelleres finden als die 9,2 Mrd. US$ die laut Artikel im Manager Magazin (Artikel v. 22.03.2022) per März 2022 bereits verbraucht waren.
Hat hier jemand neuere Zahlen, wie viele von den insgesamt 25 Mrd. aktuell noch für Rückkäufe zur Verfügung stehen?    

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
279 | 280 | 281 | 281   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln