▶ TTT - Montag, 16.06.2008

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 11:37
eröffnet am: 16.06.08 00:16 von: Happy End Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 25.04.21 11:37 von: Lauratjhua Leser gesamt: 1365
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

16.06.08 00:16
4

95441 Postings, 7599 Tage Happy End▶ TTT - Montag, 16.06.2008

 TTT-Team-Infoübersicht

DAX-Tagesanalyse  www.boerse-online.de/aktien/dax-analyse/

 

Pivots für den 16.06.2008

 
Pivot-Punkte 
 
 
   Resist 3 6940,50    
   Resist 2 6859,19    
   Resist 1 6812,25    
   Pivot  6730,94    
   Support 1 6684,00    
   Support 2 6602,69    
   Support 3 6555,75    

Alle Angaben ohne Gewähr

 

TERMINE

Montag,  16.06.2008 Woche 25 
 
 • 00:45 -NZ Statistikkennzahlen Juni
 • 00:45 -NZ Industriebericht März-Quartal
 • 08:00 -DE Umsatz Gastgewerbe April
 • 09:00 -CH SNB Bankenstatistisches Monatsheft Juni
 • 10:00  EU EZB HVPI Mai
 • 11:00 - !EU Inflation Mai
 • 14:30 - !US NY Empire State Index Juni
 • 14:30 -CA Neuwagenverkäufe April
 • 15:00 -US Internationale Kapitalströme April
 • 15:30 -EU EZB Ankündigung Haupt-Refi-Tender
 • 16:00 - !US Rede Fed-Chairman Bernanke
 • 17:00 -US Ankündigung 4-wöchiger Bills
 • 19:00 -US NAHB/WF Hausmarktindex Juni
 • 19:00 -US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills
 

Legende

Durch Klicken auf die Terminüberschrift können weitergehende Informationen abgefragt werden, so unter anderem auch die Erwartungen der Marktteilnehmer und ggf. aktuelle Informationen nach Terminveröffentlichungen.

 12:00 - : Termin
 12:00 -!: Termin von besonderer Bedeutung
 12:00 : wichtiger Termin mit stark marktbewegenden Charakter; oft werden viele Märkte deutlich vom Ergebnis beeinflusst

Viel Erfolg @all

 

Greetz  Happy

 

Der Dax

2-Tages-Chart, Candlestick-5-Minuten

5-Tages-Chart

 

 

3-Monats-Chart, Candlestick

 

16.06.08 07:19
5

5570 Postings, 5536 Tage skunk.worksGreetings & viel Glück gute US Vorgaben

^AORDAll Ordinaries5,494.20 1:18AM ETUp 14.60 (0.27%) 
^SSECShanghai Composite2,899.15 Jun 15Up 30.35 (1.06%) 
^HSIHang Seng23,201.39 1:03AM ETUp 609.09 (2.70%) 
^BSESNBSE 3015,494.11 1:03AM ETUp 304.49 (2.00%) 
^JKSEJakarta Composite2,407.33 1:18AM ETUp 8.91 (0.37%) 
^KLSEKLSE Composite1,229.35 Jun 13Up 3.81 (0.31%) 
^N225Nikkei 22514,343.43 12:58AM ETUp 369.70 (2.65%) 
^NZ50NZSE 503,411.86 12:44AM ETDown 4.14 (0.12%) 
^STIStraits Times3,037.99 1:03AM ETUp 58.43 (1.96%) 
^KS11Seoul Composite1,762.80 1:18AM ETUp 15.45 (0.88%) 
^TWIITaiwan Weighted8,164.08 1:18AM ETUp 58.49 (0.72%) 
 

16.06.08 07:20

5570 Postings, 5536 Tage skunk.worksNIK Exporter ab ÖL leicht runter

 
Angehängte Grafik:
b.png (verkleinert auf 99%) vergrößern
b.png

16.06.08 07:22
1

5570 Postings, 5536 Tage skunk.worksSeoul zeigt den US Weg...trotz der Banken

 
Angehängte Grafik:
b-1.png (verkleinert auf 99%) vergrößern
b-1.png

16.06.08 07:23
1

5570 Postings, 5536 Tage skunk.worksHang Seng vergisst heute die Krise

 
Angehängte Grafik:
b-2.png (verkleinert auf 99%) vergrößern
b-2.png

16.06.08 07:24
1

5570 Postings, 5536 Tage skunk.works..über den Zaun CBOE Index

 
Angehängte Grafik:
oa-au120_ba_cbo_20080613230445.gif
oa-au120_ba_cbo_20080613230445.gif

16.06.08 07:26

5570 Postings, 5536 Tage skunk.worksback to the futures

in Tokyo gekocht:
DJIA INDEX 12,314.00 12.00
S&P 500 1,360.90 1.20
NASDAQ 100 1,970.50 -4.00

in HK geschmiedet:
HSI
Jun +3,27%
JUL +3,26%
SEP +2,69%
DEC +2,44%  

16.06.08 07:31
2

5570 Postings, 5536 Tage skunk.worksmax t/o in HK ..just info

941   CHINA MOBILE 108.6 3.6 3.43 1,632,256 15,202
  
2628 CHINA LIFE 28.75 0.95 3.42 991,281 34,771
  
5     HSBC HOLDINGS 126.5 2.2 1.77 966,676 7,673
  
2823 A50CHINATRACKER 15.22 0.32 2.15 822,011 54,656
  
386   SINOPEC CORP 7.72 0.46 6.34 817,759 107,283
  
939   CCB 6.56 0.2 3.14 715,453 110,334
  
857   PETROCHINA 10.34 0.37 3.71 696,874 67,949
  
1398 ICBC 5.55 0.17 3.16 654,237 119,205
  
883   CNOOC 13.26 0.38 2.95 589,390 44,685
  
388   HKEX 127.2 4.2 3.41 563,382 4,448
  
3988 BANK OF CHINA 3.81 0.1 2.70 432,973 114,686
  
3968 CM BANK 26.15 1.4 5.66 429,431 16,649
  
2827 WISE CSI300 ETF 33.55 0.2 0.60 410,838 12,476
  
728   CHINA TELECOM 4.58 0.12 2.69 408,616 89,845
  
2318 PING AN 59.85 2.35 4.09 347,537 5,866
  
1800 CHINA COMM CONS 14.94 0.34 2.33 345,650 23,194
  
1     CHEUNG KONG 115 2 1.77 316,395 2,759
  
688   CHINA OVERSEAS 13.86 0.82 6.29 301,356 21,960
  
3328 BANKCOMM 9.47 0.36 3.95 288,483 30,829
  
2800 TRACKER FUND 23.5 0.4 1.73 281,281 12,048
  
 

16.06.08 09:01

8889 Postings, 5607 Tage petrussTec

Ich habe mir heute mal Zertis zum TecDax gekauft. Mann der sieht heute richtig nach 2% aus...  

16.06.08 14:32
1

3427 Postings, 6538 Tage AntoineRecht behalten und Geld verdienen sind nicht...

Link: http://www.daytrading.de/blog/2008/06/16/...money-are-not-equivalent/

 

Van Tharp: Being right and making money are not equivalent

Jun 16th, 2008 | By Michi | Category: Behavioural Finance

Vor etwa zwei Wochen habe ich in diesem Beitrag angekündigt, eine Übersetzung des Van Tharp Artikels “Being right and making money are not equivalent” zu posten. Jetzt komme ich dieser Ankündigung nach. Ich habe schon sehr viel von Van Tharp gelesen und auch dieser Artikel erfüllt die klassischen Eigenschaften (nämlich hervorragende Qualität, leichte Verständlichkeit, ein bisschen Eigenwerbung ;-) ). Hier aber der Artikel.


Recht behalten und Geld verdienen sind nicht dasselbe

Von Van K. THarp, Ph.D.

Auf Investmentkonferenzen sind immer jene Vortragenden die Stars, die einem Informationen über einen Einstieg mit hoher Trefferquote verraten können. Wenn man sagt „versuchen Sie beim Handeln die Chancen auf Ihrer Seite zu haben“, und jemanden eine Technik zeigt, die eine Trefferquote von 75 % hat, dann werden Sie vor großem Publikum sprechen. Dennoch haben die meisten Techniken dieser Natur große Verluste zur Folge und wahrscheinlich keinen positiven Erwartungswert. Dennoch reicht es in 75 % alle Fälle richtig zu liegen, um die Leute dazu zu bringen das System zu traden.

Wie wichtig ist es Ihnen Recht zu haben? Nehmen wir an, ich könnte Ihnen garantieren, dass Sie bis zum Jahresende Geld verdienen werden. Eine Menge Geld sogar, allerdings würden 90 % Ihrer Trades Verlusttrades darstellen. Würde Ihnen das gefallen? Könnten Sie dies tolerieren? Wäre es für Sie akzeptabel? Die meisten Menschen würden wohl auf alle drei Fragen mit „Nein“ antworten. Und wenn das auch Ihre Antwort sein sollte, dann verschließen Sie sich möglicherweise der Möglichkeit Geld zu verdienen, nur weil Sie Recht behalten wollen.

Sie werden jetzt vielleicht denken, „wie kann man in 90 % aller Fälle falsch liegen und dennoch Geld verdienen?“ Die Antwort auf diese Frage bringt uns zur goldenen Regel des Trading zurück. „Versuchen Sie Verluste zu begrenzen und Gewinne laufen zu lassen“. Nehmen wir nun an, dass 90 % Ihrer Trades Verlust-Trades sind und sich der durchschnittliche Verlust auf 100 $ beläuft. In einem Jahr, in dem Sie 100 Trades durchführen, werden genau 90 davon Verlust-Trades darstellen. Dies führt zu einem Gesamtverlust von 9000 Dollar. Nehmen wir nun an, dass Ihr durchschnittlicher Gewinn bei einem Gewinn-Trade ein R-Vielfaches ist. Das R-Vielfache beträgt 100 bzw. 10.000 $ pro Gewinn-Trade. Sie haben nun also 10 solcher Trades jährlich. Somit verdienen Sie mit diesen Trades 100.000 $. Wenn Sie nun die Verluste von Ihren Gewinnen abziehen, dann haben Sie am Ende des Jahres einen Profit von 91.000 $. Sie machen also 91.000 $ Gewinn, obwohl 90 % Ihrer Trades Verlierer waren.

Meiner Schätzung nach schaffen es 99 % aller Trader nicht, eine System zu traden, das derartige Resultate liefert. Der Grund dafür liegt darin, dass Sie in zu wenig fällen Recht behalten. Sie haben zu viele Verlustserien. Sie haben Verlustserien, die 5 Verluste in Folge übersteigen. Die meisten Menschen können mit Verlustserien nicht umgehen. Wenn diese auftreten, dann würden Sie aufhören, nach diesem System zu handeln. In solch einem System ist es durchaus möglich 25 Verluste in Folge zu haben. Wenn dieser Fall eintritt glaubt man Gewissheit darüber zu haben, dass das System nicht funktioniert und versucht etwas anderes.

Sehen wir uns nun die Gegenseite an. Nehmen wir nun an, Sie schaffen es in 90 % aller Fälle richtig zu liegen. Nehmen wir weiters an, dass der durchschnittliche Gewinn bei 100 $ liegt und Ihr durchschnittlicher Verlust bei 2000 $. Das heißt, dass Sie insgesamt Gewinne von 9.000 $ und Verluste von 20.000 $ haben. Sie würden also 11.000 $ verlieren. Würden Menschen dieses System handeln? Ja, das würden sie. Sie würden es wahrscheinlich über mehrere Jahre hinweg traden. Solange bis sie bankrott sind. Warum? Weil Sie es ganz einfach nicht aushalten falsch zu liegen und versuchen auch bei den Verlusttrades Recht zu behalten.

Sie werden sich nun vielleicht die Frage stellen, warum die Leute Verluste von 11.000 $ nach 100 Trades akzeptieren? Die Antwort ist ganz einfach. Sie verwandeln ihre Verlust-Trades mental in Langfristinvestitionen und sagen sich „Es ist ja nur ein Buchverlust“. Ich hatte beispielsweise Workshopteilnehmer, die überdurchschnittlich begabt waren. Ich habe Sie dann gebeten, ihre Hände zu heben, wenn sich ein Investment in Ihrem Portfolio befindet, dass 50 % oder mehr verloren hat. Insgesamt hoben 11 Leute ihre Arme. Immerhin mehr als ein Viertel der gesamten Klasse. Meiner Schätzung nach befindet sich unter allen Börsianern eine große Anzahl von Leuten, die auf großen Verlustpositionen sitzen. In der Hoffnung, dass die Kurse wieder zurückkommen würden. Warum? Weil Sie es ganz einfach nicht akzeptieren wollen, dass Sie bei einer Investmententscheidung daneben lagen und darauf warten, auch bei den Verlust-Trades richtig gelegen zu haben.

Welche Kosten entstehen nun durch Verlustinvestments im Portfolio? Ganz erhebliche. Erstens binden Sie kostbares Kapital in unproduktiven Investments. Des Weiteren versäumen Sie auch noch weitere attraktive Tradingmöglichkeiten.

Warum Recht haben so wichtig erscheint

Es gibt zwei Hauptgründe warum wir uns aufs Rechthaben konzentrieren. Erstens lehrt uns schon unser Schulsystem, dass Recht haben wichtig ist. Zweitens gibt jeder in der Tradingindustrie den Leuten, was sie wollen. Und zwar die „Wege um Recht zu behalten“. Genau das treibt das Mysterium voran. Werfen wir nun einen genaueren Blick auf diese beiden Aspekte.

Zunächst werden wir vom Schulsystem auf die Wichtigkeit des Rechthabens konditioniert. In der Schule lernen wir, dass es richtige und falsche Antworten gibt. Aber was ist eine richtige Antwort? Wenn Sie gelernt haben in diesem System zu überleben, dann wissen Sie, dass die „richtige“ Antwort genau die ist, die der Lehrer gerne hören will.

Ihre Leistung wurde regelmäßig in Tests gemessen, in denen es Ihre Aufgabe war, die richtigen Antworten zu geben. Wenn es Ihnen nicht gelungen ist mehr als 70 % richtig zu beantworten, dann wurden Sie als Versager etikettiert und verbannt. Und diese Demütigung geschah vielleicht auch noch vor all Ihren Freunden. Und wenn sie nicht publik war, dann zumindest semi-publik. Ihre „schwache“ Leistung begleitet Sie als Note mit dem Kommentar „Johnny ist ein bisschen langsam oder Johnny ist zwar klug, aber er bemüht sich nicht“ nach Hause. Normalerweise treten hier, die Ihnen wichtigsten Menschen ihres jungen Lebens in Erscheinung, und zwar Ihre Eltern.

Auch wenn Sie das System durchschauen und hart daran arbeiten, die richtigen Antworten zu wissen, wird Ihnen erklärt, dass ihre Leistung nicht ausreichen war. Normalerweise ist es notwendig 94 % zu erreichen um eine Bestnote zu bekommen. Aber wie viele Kinder mit einem Ergebnis von 94 % haben zu Hause schon ihre Arbeit hergezeigt, nur um von ihrem Vater den Kommentar „und warum hast du nicht 100 % geschafft?“ zu hören.

Der zweite Grund, warum Menschen Recht behalten wollen, liegt darin, dass Serviceanbieter für Trader und Investoren Ihnen suggerieren Recht haben zu müssen. Zunächst bieten Softwareanbieter Systeme an, die stark optimiert werden können. Wenn Sie Ihr Trading erst einmal optimiert haben, können Sie eine Linie über die Kurse ziehen und sehen sofort, wann Sie gekauft bzw. verkauft haben sollten. Es sieht ganz einfach aus. Dennoch erreicht das optimierte System in der richtigen Welt nur eine sehr schwache Performance.

Die Lösung: Der Erwartungswert

Worüber Sie nun lernen sollten, wenn Sie in der wirklichen Welt überleben wollen, ist der Erwartungswert. Mein Buch „Trade Your Way To Financial Freedom“ ist eine der besten Quellen zu dieser Thematik, die mir bekannt ist. Definitionsgemäß repräsentiert der Erwartungswert, jenen Wert, den Sie durchschnittlich bei einem Trade von einer Großzahl an Trades verdienen. Im besten Falle legt man den Erwartungswert so um, dass man erfährt, wie viel man pro riskierten Dollar verdient. Ich behandle genau dieses Thema sowie die genauen Rechenschritte am Weg zum Erwartungswert. Mein Ziel ist, Ihnen zu zeigen, wie man den Erwartungswert in ein erfolgreiches, Profit generierendes Trading System implementiert.

-----------
"Die größte Erfindung des menschlichen Geistes? Die Zinseszinsen!"
Albert Einstein

Verlust/sofortiger, benötigter Verlustausgleich
-10%/11%; -20%/25%; -30%/43%; -40%/67%; -50%/100%; -60%/150%...

16.06.08 17:29

565 Postings, 6369 Tage spiritkonsequent mit einfachen Regeln

spielen ist auch meine Börsensicht, nur das Timing ist dabei noch wichtig, wann mann spielen kann und es lieber nicht sollte. Meistens ergeben sich die Situationen wenn man gerade nicht darauf wartet und wenn man am PC sitzt passiert meist nichts relevantes.

Also ,Angel raus und abwarten.  

16.06.08 17:37

565 Postings, 6369 Tage spiritim augenblick ist die Dow-Range zwischen

12220 und 122290 . ich vermute wir werden heute innerhalb dieser Range den Tag beenden. also mach ich nichts.  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln