Aixtron- und die Banken stufen fröhlich auf kaufen

Seite 1 von 2153
neuester Beitrag: 04.03.24 19:11
eröffnet am: 22.04.10 23:18 von: mannilue Anzahl Beiträge: 53811
neuester Beitrag: 04.03.24 19:11 von: Trader13 Leser gesamt: 11076653
davon Heute: 3334
bewertet mit 90 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2151 | 2152 | 2153 | 2153   

18.08.09 15:23
90

109868 Postings, 8756 Tage KatjuschaAixtron- und die Banken stufen fröhlich auf kaufen

Ist ja langsam krank, was da abläuft.

Okay, Aixtron profitiert stark vom durchschrittenen Tief bei LED-Nachfrage. Gut, ich hab es begriffen.

Aber

KUV09 von 4,0
KBV09 von 5,5
KGV09 von 50

Würde mich mal interessieren, welche Wachstumsraten die Banken für 2010 und 2011 unterstellen.

ariva.de
-----------
Ioannis Amanatidis rückblickend auf sein Comeback nach Blinddarm-OP: "Mein erstes Spiel war dann mit Fürth gegen den SV Babelsberg. Und Babelsberg kam mir so stark vor wie Barcelona."
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2151 | 2152 | 2153 | 2153   
53785 Postings ausgeblendet.

29.02.24 21:27
2

7859 Postings, 8172 Tage bullybaerzwischen

28 und 32 wäre noch ein GAP zu schließen.  
Angehängte Grafik:
chart_year_aixtronse_(3).png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_aixtronse_(3).png

29.02.24 22:15

313 Postings, 4291 Tage tobias5341Ok

Was bedeutet dies, Klär mich mal bitte auf. Ich bin so ziemlich neu in der Sache  

29.02.24 22:48
1

71 Postings, 2142 Tage Night777ist Aixtron inzwischen ein PennyStock-Aktie? -21%

Ich traue meinen Augen nicht. Minus 21 %  an einem Tag, obwohl die Zahlen gar nicht so schlecht waren!
Leute wir werden alle hier verars..., von wem auch immer.

Aber ist halt so.
Anfang Nov. 23 standen wir bei 26€, und Mitte Dez. waren wir bei 39€. (nur in 1,5 Monaten)
Und wir stehen wieder bei 25-26€. Jetzt geht das Spielchen halt wieder von vorne los.

6500 €  Minus an einem Tag tut natürlich weh, aber solange ich nicht verkauft habe, ist es kein Verlust, meiner Meinung nach.
Wer weiß, vielleicht sieht es in 2 Monaten wieder ganz anders aus.
 

01.03.24 06:19

313 Postings, 4291 Tage tobias5341Bullybear

Wie lange dauert das in der Regel bis ein GAP ab dem jetzigen Zeitpunkt geschlossen wird wieder  

01.03.24 07:38
2

3531 Postings, 2729 Tage 2much4u...

Ich bin auch der Meinung, dass die Reaktion der Zahlen total übertrieben war. Die Zahlen waren gut, aber halt nicht super.

Andere Unternehmen bringen schreckliche Zahlen und steigen zweistellig in Prozent. Deshalb hab ich gestern den Stopp runtergesetzt und Aixtron nachgekauft. Mein erstes Kursziel ist € 30,80 - ich denke, das ist nicht übertrieben und realistisch.  

01.03.24 07:49
2

7859 Postings, 8172 Tage bullybaer@tobias5341

GAP's müssen nicht zwingend geschlossen werden , jedoch ist die Chance sehr hoch. Das kann innerhalb von Tagen, Wochen oder Monaten erfolgen.

Charttechnisch befindet sich Aixtron in einem extrem überverkauften Bereich.  Infolge dessen könnte der GAP Close relativ schnell erfolgen. Aber dafür gibt es keine Garantie.
Ich vergleiche das gerne mit einem Bungee  Seil bzw. Sprung.

Aixtron ist eine relativ volatile Aktien. Ähnlich wie z. B. auch SMA Solar.

Auf Charttechnik alleine sollte man sich nicht verlassen. Für mich ist das nur ein Hilfsmittel in Extremsituationen. Natürlich spielen auch fundamentale Aspekte und Bewertungsansätze eine Rolle.

Fundamental stimmt meiner Meinung nach immer noch alles bei Aixtron. Von der Bewertung her finde ich Aixtron zwar immer noch nicht billig aber auch nicht zu teuer.
 

01.03.24 08:00

313 Postings, 4291 Tage tobias5341Bullybear

Danke für die kurze aber relativ gute Erklärung.
Besteht aber auch die Möglichkeit damit das Teil heute erstmal weiter runter rutscht?  

01.03.24 08:16
3

7859 Postings, 8172 Tage bullybaer#53793

Die Gefahr besteht natürlich immer. Hier hilft der fundamentale Ansatz. Und wenn der stimmt sollte man sich von kurzfristigen von extremen Schwankungen nicht zu sehr beunruhigen lassen.

Bei Blue Chips würde man in solchen Fällen einfach nachkaufen.

Aber, stimmt es fundamental nicht mehr gilt: never catch a falling knife

Bei Aixtron geht es jetzt meiner Meinung nach darum, einen möglichst günstigen  Einstiegskurs zu bekommen.

Ist aber alles keine Handlungsempfehlung, sondern nur meine persönliche Meinung.  Mich würde es jedenfalls nicht wundern, wenn der Kurs bis zur HV Mitte Mai wieder über 30 bzw. über 32 notiert.  

01.03.24 09:03

313 Postings, 4291 Tage tobias5341Bullybaer

Kann das sein damit das gap heute schon geschlossen wird wie das ausschaut hier?  

01.03.24 09:53
3

3531 Postings, 2729 Tage 2much4u...

In entsprechender Literatur findet man immer wieder den Satz, dass es immer noch ein weitverbreiteter Irrtum ist, dass Gaps geschlossen werden müssen.

Ein Gap kann geschlossen werden, muss aber nicht. Und nach so einem Absturz wie Aixtron gestern hat der heutige Kursanstieg nichts mit dem Gap zu tun, sondern einfach damit, dass viele Anleger a) überlegt haben, dass die Zahlen doch recht ordentlich waren, b) die Probleme bei AMS nichts mit Aixtron zu tun haben und c) der Kurs einfach übertrieben runtergeprügelt wurde.

Im Gegenteil, Probleme bei Mitbewerbern sorgen eigentlich eher für Kurssprünge bei der Konkurrenz. Wenn ich mich noch erinnere, wie der Aktienkurs von TUI einen Freudensprung gemacht hat, als Konkurrent James Cook in Probleme geraten ist...  

01.03.24 10:12
2

313 Postings, 4291 Tage tobias5341Alles klar

Hoffe nur wirklich die Aktie geht wieder ordentlich nach oben, war gestern sage und schreibe damit 5000 Euro im minus,  da bekommt man echt Durchfall  

01.03.24 10:21
1

7859 Postings, 8172 Tage bullybaer2much4u

hat völlig recht. Wichtig ist, dass GAP's NICHT geschlossen werden MÜSSEN. Es ist halt ein charttechnischer Ansatz  aus dem eine Handlungsstrategie mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit abgeleitet werden KANN.

Das GAP gilt als geschlossen, wenn bei einem Abwärts-Gap wie bei Aixtron die Oberkante der Lücke wieder erreicht ist. Oder einfach ausgedrückt: der Zwischenraum durchgängig geschlossen wird. Ich hoffe das ist jetzt nicht zu viel Geschwurbelt.
Gap's in Cadlestick Charts gibt's natürlich auch in Intrady Charts usw....

Ist aber alles höhere Charttechnik mit der sich vorwiegend Daytrader befassen.  

01.03.24 13:12
2

139 Postings, 38 Tage Trader44137Was Interessantes

01.03.24 14:13
1

18906 Postings, 943 Tage Highländer49Aixtron

Am Freitag zeigt sich eine erste Erholung bei dem Titel. Ist er jetzt für Anleger interessant?
https://www.finanznachrichten.de/...olung-und-gute-kaufchance-486.htm  

01.03.24 15:31

71 Postings, 2142 Tage Night777Gestern pfui, heute hui

So funktioniert die Börse.
Zwei, drei Möchtegern-Experten kommentieren, und schon geht der Kurz entsprechend hoch oder runter. So wird der Kurs heutzutage manipuliert.  

01.03.24 17:01
5

2722 Postings, 4647 Tage PurdieWichtige Aussagen aus dem Call

Dr. Felix Grawert

Danke, Christian. Lassen Sie mich nun einen Ausblick darauf geben, was uns im Jahr 2024 erwartet. Zunächst arbeiten wir weiter an unserer neuen Produktgeneration Serie G10. Wir haben diese Produkte erfolgreich auf den Markt gebracht und verfügen über einen starken Kundenstamm für diese Produkte.

Im Bereich der Siliziumkarbid-Energie macht G10-SiC bereits den größten Teil unseres Umsatzes in diesem Materialsystem. Bei Galliumnitrid haben die meisten unserer bestehenden Kunden Nachbestellungen auf G10-GaN umgestellt. Und im Bereich Galliumarsenid testen und qualifizieren Kunden das G10-AsP.

Schon heute, wenige Quartale nach der Markteinführung, können wir zu dem Schluss kommen, dass die G10-Serie sehr erfolgreich ist und unsere Erwartungen voll und ganz erfüllt, ja sogar übertrifft.

Darüber hinaus bringen unsere Kunden viele Ideen zur weiteren Verbesserung oder Weiterentwicklung dieser Produkte zu uns, so dass die Entwicklungsarbeiten an der G10-Serie auch im Jahr 2024 fortgesetzt werden.

Gleichzeitig beginnen wir parallel mit der Arbeit an der nächsten Produktgeneration. Damit sichern wir kurzfristig unsere starke Marktposition und legen auch mittel- und langfristig den Grundstein für weiteres Wachstum.

Um für all das genügend Platz zu haben, haben wir uns für den Bau des AIXTRON inno center an unserem Hauptsitz in Herzogenrath entschieden.

Die Bauarbeiten für diese Reinraumanlage haben im vierten Quartal 2023 begonnen. Mittlerweile ist ein großer Teil der Außenhülle des Reinraums fertiggestellt. Das Projekt liegt hinsichtlich Zeit und Budget voll im Plan.

Aufgrund des mit dem Bau des inno-Centers verbundenen Aufwands und der für den Betrieb erforderlichen technischen Ausstattung erwarten wir für das Jahr 2024 einen Anstieg der CapEx auf rund 100 bis 120 Millionen Euro. Im darauffolgenden Jahr rechnen wir mit einer Rückkehr der CapEx auf das in der jüngeren Vergangenheit übliche Niveau von 30 bis 40 Millionen Euro.

Kommen wir nun zu den jüngsten Entwicklungen in unseren Endmärkten. Die Nachfrage nach Galliumnitrid ist im Jahr 2024 stabil und auf sehr hohem Niveau. Wir sehen, dass Bestandskunden ihren Expansionsplan fortsetzen und weitere Neukunden auf den Markt drängen.

In vielen Anwendungen der Leistungselektronik ersetzt Galliumnitrid Silizium als Material der Wahl, und das Wachstum geht nun von einem sehr breiten Anwendungsspektrum in vielen Spannungsklassen von etwa 100 Volt bis 650 Volt aus, wobei einige Kunden sogar in höheren Spannungsklassen arbeiten , beispielsweise 1.200 Volt.

Im Gegensatz dazu haben die jüngsten Entwicklungen auf dem Markt für Elektrofahrzeuge zu einer moderaten Verlangsamung des Kapazitätsausbaus für Siliziumkarbid geführt. Kunden verfolgen weiterhin den Rampen- und Kapazitätsausbauplan, aber viele haben das Tempo und die Geschwindigkeit des Ausbaus etwas reduziert. Dies führt zu einem moderaten Rückgang der Anzahl der Siliziumkarbid-Einheiten, die wir voraussichtlich im Jahr 2024 im Vergleich zum Vorjahr ausliefern werden. Gleichzeitig gewinnen wir im Bereich Siliziumkarbid mit Neukundengewinnungen im letzten Quartal erneut Marktanteile hinzu.

Im Jahr 2024 gehen wir davon aus, dass sich der Markt für Laser und Mikro-LEDs in einem angemessenen Tempo entwickeln wird und beide einen angemessenen Beitrag zu unserem Umsatz leisten werden. Bei microLEDs planen einige Kunden kleine bis mittelgroße Pilotlinien. Während eine Großserienproduktion und ein tatsächlicher Volumenanstieg noch etwas in der Zukunft liegen.

Wir alle haben heute Morgen eine Ankündigung von einem der microLED-Player gelesen. Diese Ankündigung hat keinen Einfluss auf unsere Umsatzplanung für 2024 und 2025.

Schließlich gehen wir davon aus, dass rote LEDs im Jahr 2024 wieder ins Spiel kommen und einen beträchtlichen Beitrag zu unseren Einnahmen leisten werden. Wir gehen davon aus, dass sich dies aufgrund des geringeren Bruttomargenprofils dieser Anwendung auf die Bruttomarge im Jahr 2024 auswirken wird und zwischen 1 und 2 Prozentpunkten liegen wird.

Insgesamt gehen wir daher davon aus, dass unsere Strategie, verschiedene unkorrelierte Endmärkte mit unseren Systemen zu bedienen, auch im Jahr 2024 erfolgreich sein wird.

Auf dieser Grundlage möchte ich Ihnen nun auf Folie 6 unsere Prognose für das Gesamtjahr 2024 vorstellen. Als Ausgangspunkt haben wir uns gefragt, wie wir unsere Prognosepraxis anpassen können, um die Kapitalmärkte das ganze Jahr über noch besser zu steuern. Vielen Dank für den Beitrag einiger von Ihnen, die uns dazu angeregt haben, unsere bisherige Praxis zu überprüfen.

Was haben wir nun getan? Wir haben die Beratungspraxis anderer Hersteller von Halbleiterausrüstung überprüft und uns auf dieser Grundlage entschieden, Ihnen ab heute eine Umsatzprognose für das folgende Quartal zu übermitteln.

Warum machen wir das? Unser Geschäft folgt einem vierteljährlichen saisonalen Muster. Sie können einen großen zeitlichen Effekt zwischen den Quartalen haben, je nachdem, ob sich die Lieferungen in einem oder dem nächsten Quartal widerspiegeln. Wir möchten Ihnen daher klarer und berechenbarer machen, dass unsere Jahresprognose auch dann Bestand haben wird, wenn beispielsweise das nächste Quartal eine gewisse Volatilität aufweisen könnte.

Andererseits haben wir uns entschieden, die Guidance bezüglich des Auftragseingangs fallen zu lassen. Kein anderes Unternehmen in unserem Vergleich der Beratungspraxis gibt Hinweise zum Auftragseingang, und wir haben gesehen, dass der zeitliche Effekt im Zusammenhang mit dem Eingang großer Aufträge und die willkürlichen Quartalsendtermine zu Überraschungen und manchmal zu Verwirrung geführt haben.

Wie Sie es gewohnt sind, gehen wir weiterhin davon aus, dass der Umsatz im neuen Geschäftsjahr typischerweise in einer Spanne von 10 % bis 14 % liegen wird, verglichen mit dem prognostizierten Mittelwert, wie wir es in den letzten sechs Jahren getan haben. Bruttomarge und EBIT-Marge werden im Bereich von 3 % liegen. Dies bleibt im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Um es klarzustellen: Je weiter wir wachsen, desto größer wird die Bandbreite unserer Prognosen in absoluten Zahlen sein. In diesem Jahr liegen wir bei etwa 13 % Bandbreite bezogen auf Mitte bis Mitte, was völlig den Bandbreiten der letzten sechs Jahre entspricht.

Damit rechnen wir mit einem Umsatz von 630 bis 720 Millionen Euro. Im oberen Bereich wäre das ein Wachstum von 14 % gegenüber 23 %. Wir erwarten für 2024 eine Bruttomarge von 43 % bis 45 %, also etwa auf Vorjahresniveau, und eine EBIT-Marge zwischen 24 % und 26 %.

Wir gehen davon aus, dass die Entwicklung durch eine anhaltend starke Nachfrage nach Leistungselektronik und ein zusätzliches Volumen aus den übrigen Geschäftsbereichen vorangetrieben wird. Im ersten Quartal des Jahres werden die Umsätze im ersten Quartal des Jahres entsprechend dem üblichen saisonalen Muster etwas langsamer ausfallen als im jährlichen Quartalsdurchschnitt. Im ersten Quartal 2024 erwarten wir daher einen Umsatz zwischen 100 und 120 Millionen Euro. Dies liegt deutlich über dem Vorjahresniveau und wir rechnen mit einem guten Start ins Jahr.

Der Vollständigkeit halber haben wir unseren Budget-Wechselkurs zwischen US-Dollar und Euro, zu dem wir auf US-Dollar lautende Bestellungen und Auftragsbestände erfassen, bei 1,15 USD pro Euro belassen. Dies hat nur geringfügige Auswirkungen auf die Auftragseingänge und den Auftragsbestand und beträgt nur weniger als 1/3 der in US-Dollar erfassten Werte.

Abschließend möchten wir Ihnen an dieser Stelle auch einen Ausblick auf das Jahr 2025 geben. Im Jahr 2025 erwarten wir eine Fortsetzung unseres Wachstumskurses mit einem weiteren deutlichen Umsatzwachstum. Wir gehen davon aus, dass im Jahr 2025 die nächste Welle von Siliziumkarbid-Stromlieferungen und Galliumnitrid-Mengenausweitungen einsetzen wird. Derzeit gehen wir für 2025 von einer stabilen Nachfrage in der Optoelektronik aus.

Dies kann sich natürlich ändern, falls die microLED-Serienproduktion anläuft, was zusätzlich zu dem, was wir gerade besprochen haben, für weiteren Schwung sorgen würde.

Angesichts dieser spannenden Wachstumsaussichten werde ich es an Carsten zurückgeben.  

01.03.24 18:07

4388 Postings, 2237 Tage Der Pareto@ Purdie: besten Dank für deine Mühe

... wird ja oft als selbstverständlich hingenommen - die Arbeit die dahinter steckt wird leider
zu wenig gewürdigt,

Interessant die Aussage:

"Dies kann sich natürlich ändern, falls die microLED-Serienproduktion anläuft, was zusätzlich zu dem, was wir gerade besprochen haben, für weiteren Schwung sorgen würde."

Trotz des ams-osram/apple Desaster hat man diese Story noch nicht abgeschrieben.


 

01.03.24 19:34

270 Postings, 1590 Tage Moritz2Purdie

Vielen, vielen Dank für deine Mühe.
Hört sich alles nicht schlecht an
Auch interessant die Aussage
"Wir alle haben heute Morgen eine Ankündigung von einem der microLED-Player gelesen. Diese Ankündigung hat keinen Einfluss auf unsere Umsatzplanung für 2024 und 2025."
Trotzdem ging der Kurs dann 20% herunter.
 

02.03.24 19:03

4388 Postings, 2237 Tage Der Pareto"Aixtron: Saftige Klatsche für den Aktienkurs"

recht unaufgeregt und sachlich beschrieben von "Börsengeflüster"

https://www.boersengefluester.de/...tige-klatsche-fur-den-aktienkurs/

Für Foristen mit "skin in the game" nichts neues...  Aber wenn man so auf die Zweizeiler in den
Foren schaut: nicht jeder durchblickt die Gemengelage.

Unabhängig von dem Bericht habe ich mir gestern eine überschaubare Anzahl an Shares
zugelegt.    
 


 

04.03.24 07:56

313 Postings, 4291 Tage tobias5341Rebound

Sieht ja aus als wenn wir heute die 30,80 Euro locker schaffen werden  

04.03.24 09:31

71 Postings, 2142 Tage Night777Stop Loss

An diesem Kursrückgang  (an einem Tag -22%),  sind auch die Aktionäre schuld, die mit Stop-Loss gearbeitet haben.  So haben Sie billig verkauft, und jetzt werden sie hinterherlaufen.  

04.03.24 15:15
1

2722 Postings, 4647 Tage PurdieCall

neben dem wichtigen Aspekt Micro LED, das lt. Grawert definitiv kommen wird (auch ohne AMS) ist der Punkt, dass GaN nun auch für Rechenzenten aufgrund von KI immer interessnter wird. Wenn hier mal KI Fantasie reinkommt ....

"Martin Marandon

Das ist sehr hilfreich. Und vielleicht noch ein letztes, wenn ich darf, auf GaN. Wir sehen, dass einige GaN-Player wie Navitas erneut über Preisparität bei Smartphone-Ladegeräten sprechen, aber auch andere wie Infineon [RSTM] sprechen davon, dass GaN ab 2025 in die Automobilindustrie integriert wird. Jetzt sprechen wir also über die Verwendung von GaN AI auch für Server.

Ich habe mich also nur gefragt, was Ihrer Meinung nach die wichtigsten Treiber für GaN in diesem Jahr sind? Und wie wird sich Ihrer Meinung nach die Einführung von GaN bei all diesen Anwendungen in den nächsten Jahren auswirken?

Dr. Felix Grawert

Ich denke, die wahre Antwort ist all das, was ich über die Ausweitung erwähnt habe, was uns auch Zuversicht für die anhaltende Dynamik gibt. Ich würde es so formulieren, um etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen. Ich glaube, in der frühen Phase, als das Galliumnitrid in der ersten Phase eingeführt wurde – in Phase Ia und Ib – wurde Galliumnitrid nur als diskretes Gerät verwendet, also als ein Transistor, der entweder sehr schnell oder sehr leistungsstark schalten kann.

Sehr schnell wurde diese Eigenschaft beim Smartphone-Ladegerät oder Notebook-Ladegerät genutzt, um es klein und leicht zu machen. Wir alle erinnern uns daran, wie es vom großen, schweren Stein, den wir mit uns herumtragen müssen, zu dem kleinen, leichten Ding kam, das wir heutzutage alle haben. Das ist die Eigenschaft des schnellen Schalters.

Das andere für das diskrete Gerät befindet sich im Rechenzentrum und auf dem Server, rechts, Hunderte und Hunderte von Servern mit sehr hoher Leistung, die viel Energie verbrauchen und Galliumnitrid den Energieverbrauch verringert, was bedeutet, dass es umweltfreundlicher und sauberer ist. Das war also, glaube ich, die Phase Ib.

Was Sie nun angedeutet haben, ist, dass Galliumnitrid seine zweite grundlegende Eigenschaft hat. Und die zweite grundlegende Eigenschaft ist, dass Sie mit integrierten Leistungsbauelementen aus Galliumnitrid das erreichen können, was Sie mit Silizium und hoher Leistung nicht erreichen können.

Sie können GaN-ICs herstellen, und ein solcher integrierter Galliumnitrid-Schaltkreis kann Ihnen helfen, viele Funktionen auf sehr kleinem Raum zu vereinen, aber nicht nur für die Logik für die Rechenfunktion, sondern auch für die Stromversorgung und das Schalten.

Und ich denke, die Branche kommt gerade erst in den Zug: Was kann man mit diesen GaN-ICs alles machen? Und ja, das ist definitiv einer der weiteren Wachstumstreiber, während der andere Treiber, ich würde es den besseren Transistor und den besseren Leistungsschalter nennen, auch seinen Marktanteilsgewinn erzielt. Das alles geschieht parallel."  

04.03.24 16:32
2

2722 Postings, 4647 Tage PurdiePlatow Börse

Aixtron – Absturz war übertrieben

Christian Danninger hat ein klares Zeichen gesetzt. Als die Aktie von Aixtron am Donnerstag (29.2.) in den Sinkflug überging, kaufte der CFO bei 26,25 Euro Aktien im Wert von gut 52.000 Euro.

Zu diesem Zeitpunkt war der Kurs ggü. der Vorwoche um 27% gefallen. Für ein in vielen wachstumsstarken Segmenten marktführendes Unternehmen mit einer im historischen Vergleich attraktiven Bewertung war das ein ungewöhnlich steiler Absturz.

Für den dynamischen Kursrückgang sehen wir drei potenzielle Gründe. Erstens verfehlte 2023 die EBIT-Marge (25%) den Konsens um einen Prozentpunkt. Zweitens konnte der Ausblick auf 2024 (Umsatz von 630 bis 720 Mio. Euro; EBIT-Marge: 24 bis 26%) die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Und drittens sorgte die Nachricht des Kunden AMS Osram über die Streichung eines Schlüsselprojekts (von Apple) für Verunsicherung. Die Hoffnung auf eine zukünftig stärkere Nutzung von microLEDs durch die Konsumelektronikanbieter bekam dadurch einen Dämpfer.

Firmenlenker Felix Grawert bemühte sich beim Earnings-Call am Donnerstagnachmittag, die Sorgen der Anleger zu zerstreuen. So habe die Ankündigung von AMS keinen Einfluss auf die Umsatzplanung für 2024 und 2025. Zwar sei microLED „noch nicht bereit für die Massenproduktion“, die Investitionen in diesem Bereich würden aber immer größer.

Mit Blick auf 2024 soll es durch eine leichte Verlangsamung des Kapazitätsausbaus für E-Autos zu einer Abschwächung bei Siliziumkarbid kommen. „Bei unserer Auftragspipeline streben wir aber ganz klar das obere Ende der Umsatz-Prognose an“, so der CEO. Für 2025 rechnet Grawert zudem mit der nächsten Welle von Siliziumkarbid-Lieferungen und einer Galliumnitrid-Volumenexpansion mit positiven Effekten auf das Wachstum: „Ich denke ganz klar an zweistellige Prozentzahlen oder sogar mehr für 2025.“

Aus unserer Sicht ist die Wachstumsstory von Aixtron weiterhin intakt.

https://www.platow.de/archiv/platow-boerse/...sturz-war-uebertrieben/  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2151 | 2152 | 2153 | 2153   
   Antwort einfügen - nach oben