Biopetrol - Zukunftsmarkt Alternative Kraftstoffe

Seite 22 von 23
neuester Beitrag: 25.04.21 00:49
eröffnet am: 26.01.06 14:00 von: luxa Anzahl Beiträge: 571
neuester Beitrag: 25.04.21 00:49 von: Juliahdlya Leser gesamt: 92418
davon Heute: 6
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | ... | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |
| 23  

21.01.09 12:13
1

7845 Postings, 5253 Tage TykoLese doch einfach mal Quartalsbericht......!

Kauf oder nicht......ist doch Dein Geld!

Thread lesen , homepage ansehen.....

zumindest das sollte man schon mal machen!
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

21.01.09 14:22
1

43 Postings, 4490 Tage trojaner6Positiv?!

Ich finde es sieht nicht schlecht aus. Da kommt was.
 

21.01.09 17:59
1

43 Postings, 4490 Tage trojaner6...jetzt...

...ich hole sie mir morgen, da ist sie noch einbißchen billiger!
 

21.01.09 19:05
1

7845 Postings, 5253 Tage TykoWat bist Du denn für einer?

Behauptest das es  gut aussieht? Wenn Du lesen könntest müßtest Du es wissen was drin steht......

Willst morgen kaufen weil dann billiger?

Warum billiger?

Wenn sie doch so toll ist müßte sie doch morgen teurer sein......da mußte sofort zuschlagen......  ;-))

Ach übrigens finde ichs sehr merkwürdig sich heute bei Ariva neu anzumelden   bzw wieder mal neu anzumelden!!
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

29.01.09 21:11
1

43 Postings, 4490 Tage trojaner6Kurs geht jetzt richtig runter!

Nur gut, das ich doch keine Aktien geholt habe.

Ich wünsche eine GUTE Nacht, bis zur Insolvenz!

 

30.01.09 04:49
1

7845 Postings, 5253 Tage Tyko? trojaner

Bist ein komischer Vogel, gell?
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

30.01.09 12:57

7845 Postings, 5253 Tage Tykokontraindikator trojaner 6

aso

pleite gehen die.....


+5%


*LACH*
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

30.01.09 15:01
1

43 Postings, 4490 Tage trojaner6@

man sollte sich doch immer im richtigen moment von solchen aktien trennen.

alle, welche hier aggressiv schreiben und antworten, müssen ganz schön in den miesen sein, hi, hi!

 

09.02.09 19:10
2

969 Postings, 5014 Tage windy k.torLuftfahrt setzt auf Biokraftstoffe

"Jatropha-Öl und Algen machen Kerosin Konkurrenz: Die Luftfahrt setzt auf Biotreibstoffe und will so die Emissionen deutlich senken."

http://www.sueddeutsche.de/automobil/991/457649/text/  

16.02.09 19:24
1

7845 Postings, 5253 Tage TykoUff.....

das wars wohl.....Finaler Ausverkauf....
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

16.02.09 19:35
1

868 Postings, 5574 Tage bembelboydas war's

soviel Hoffen und Bangen ist unerträglich. wenigstens nicht viel Geld verloren.
Ich bleib für das nächste Jahr lieber Beobachter.  

16.02.09 19:47
1

7845 Postings, 5253 Tage TykoHab das Teil seit meinem Ausstieg

auf der WL belassen.......weil es mich nur Zeit , Nerven und Geld gekoste hat.....

Immer wieder keimte "Hoffnung " auf.......aber so eine desaströse Entwicklung ist schon bemerkenswert.......
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

17.02.09 23:21
1

969 Postings, 5014 Tage windy k.tor"Tal der Tränen"

Auch wenn sich Biopetrol gerade auf sehr dünnem Eis bewegt, bin ich nach wie vor von Biotreibstoffen überzeugt (s. auch die Meldung aus der Luftfahrt oben). Ich denke, wir sind mit der Technologie gerade im "Tal der Tränen" auf der Hype-Kurve.

http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/...rossbild-722349-443717,00.html  

06.03.09 19:51
1

7845 Postings, 5253 Tage TykoEgal wer was für wieviel kauft....

Totalverlust droht..............

Die Branche wird sich nicht erholen.....zumindest in absehbarer Zeit nicht......ÖL ist billig geworden.....!

Derzeit kann ich nur abraten.........das teil hat viele Arm   ....keinen reich gemacht...
IMO
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

09.03.09 20:37
1

7845 Postings, 5253 Tage TykoMarktkapitalisierung

unter 10mill?.......

wenn das nicht witzig ist.....
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

28.04.09 10:22
3

48 Postings, 4870 Tage alexpoeSchweinegrippe

Ich habe es geahnt: Biopetrol bekommt die Schweinegrippe. Der Dax,TecDax etc sind auf Grund der Schweinegrippe auch stark im Minus. Man sieht es, Schweine machen die Kurse.  

28.04.09 14:13

955 Postings, 5479 Tage MobydickDOIM???

Biokraftstoffgesetz verabschiedet ? Mineralölkonzerne haben sich durchgesetzt

Gestern haben Union und SPD das Biokraftstoffgesetz verabschiedet. Das Gesetz sieht vor, dass die Steuern für Biokraftstoffe weiter ansteigen und der Biokraftstoffanteil zu Gunsten des Erdölanteils zurück gehen soll. Die Mineralölkonzerne haben sich erneut durchgesetzt. Wie zu erwarten, hatte auch die Unionsfraktion dem Gesetz zugestimmt. Weder die Union noch die SPD hatten vor der letzten Bundestagswahl ihren Wählern etwas von ihrer Weg von den Biokraftstoffen-Strategie gesagt. Folgerichtig legt die Union bis auf Weiteres gar kein Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2009 vor. Da kann ihr auch niemand mehr den alten Merkel Spruch vorwerfen ?versprochen ? gebrochen?. Einen neuen Rekord stellt hingegen die SPD auf. Nur fünf Tage nach Verabschiedung ihres Wahlprogrammentwurfs und ein knappes halbes Jahr vor dem Wahltag begeht sie bereits Wahlbetrug. In dem Entwurf setzt sie sich vehement für eine Weg-vom-Erdöl-Strategie ein. Jetzt hat sie im Bundestag beschlossen, den Erdölanteil bei den Kraftstoffen anzuheben. Das ist wohl real existierende Sozialdemokratie.

Übrigens hat die Bundesregierung in dieser Woche bestätigt, dass der Anteil der Biokraftstoffe bereits 2008 deutlich zurück gegangen ist und zwar von 7,3% auf 6,1%.

http://www.hans-josef-fell.de/cms/content/view/410/1475559/


Anlässlich der heute im Bundestag verabschiedeten Novelle des Biokraftstoffgesetzes erklärt Hans-Josef Fell, Sprecher für Energie- und Technologiepolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen:

Merkel, Seehofer und Gabriel setzen ihre skrupellose Politik fort

Im Deutschen Bundestag wurden heute die weiteren Steuererhöhungen für Biokraftstoffe bestätigt und zusätzlich eine Senkung des Anteils der Biokraftstoffe am Spritverbrauch beschlossen. Hans-Josef Fell: "Merkel, Seehofer und Gabriel sind die Totengräber der Biokraftstoff-Branche in Deutschland." Es reiche ihnen offensichtlich noch nicht, was sie an "Verheerungen" bislang schon angerichtet hätten, nun machten sie den Biokraftstoffen endgültig den Garaus, so Energieexperte Fell.

http://www.hans-josef-fell.de/cms/content/view/401/1475559/  

19.05.09 15:17
1

1398 Postings, 5218 Tage CosmicTradeBiopetrol...Finger weg...

Schlimmer geht es bestimmt kaum mehr...

Könnte sein, dass bald ein gewisser "Vogel" über den Dächern von Zug/Schweiz schwebt.

Das EBITDA sang auf - 11,8 Mio. EUR (Vorjahr: 8,3 Mio. EUR) und das EBIT reduzierte sich noch deutlicher auf - 20,8 Mio. EUR (Vorjahr: 5,4 Mio. EUR). Im EBIT sind als Sondereinfluss des Jahres 2008 Wertberichtigungen auf das Anlagevermögen in Höhe von 5,7 Mio. EUR berücksichtigt. Der Reinverlust erreichte - 22,4 Mio. EUR nach einem Reingewinn von 4,4 Mio. EUR im Jahr zuvor. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie beträgt dementsprechend - 0,60 EUR nach 0,12 EUR im Vorjahr. Der operative Cashflow lag im Geschäftsjahr mit - 19,2 Mio. EUR (Vorjahr: - 7,0 Mio. EUR) erneut deutlich im Minus. Durch den Jahresverlust und verschiedene weitere Effekte wird das Eigenkapital belastet. Die Eigenkapitalquote hat sich auf 29,8% (Vorjahr: 38,3%) reduziert. Die liquiden Mittel abzüglich kurzfristiger Finanzverbindlichkeiten betrugen zum Berichtsjahresende - 15,3 Mio. EUR (Vorjahr 30,6 Mio. EUR). Diese Situation und der bevorstehende Zahlungstermin für die Anleihezinsen liessen im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2009 deutlich werden, dass eine erfolgreiche Zukunft der BIOPETROL INDUSTRIES AG nur über eine finanzielle Restrukturierung führen konnte.

http://web.consors.de/CatFront/JspNews.jsp?m_id=29180017
-----------
Emotionen und Psychologie leiten die Börse...

   Y M

20.05.09 00:56
2

209 Postings, 5596 Tage LucullusDenk an den Mehrheitsaktionär!

Hallo CosmicTrade, ich muß Dir Recht geben, das die Zahlen 2008 katastrophal waren.

Jedoch gebe ich zu bedenken, das Familie Klink Ihr Engagement in Biopetrol durch die finanzielle Restrukturierung auf ca. 80% ausgebaut hat. Die Wandelanleihe wurde durch Klink zu 99,1% erworben und in 15 Millionen neue Aktien umgewandelt. Gleichzeitig wurden die kurzfristigen Kredite durch den Mehrheitsaktionär abgelöst und 10 Millionen Cash ins Unternehmen reingebuttert.

Das alles sieht mir nicht so aus, als ob der Mehrheitsaktionär (Klink) Biopetrol als Totalverlust abschreiben wird - ganz im Gegenteil!!!  

01.06.09 23:02
1

678 Postings, 5173 Tage hobbytrader79Energiesysteme 2050: Ein bunter Technologie-Mix

http://www.sonnenseite.com/...in+bunter+Technologie-Mix,6,a12934.html

Energiesysteme 2050: Ein bunter Technologie-Mix

+ 31.05.2009 + Fraunhofer-Forscher sieht Durchbrechung der Erdöl-Dominanz

Der Frage, welche Schwerpunkte in der Energieforschung gesetzt werden sollen, um den zukünftigen Herausforderungen des Klimawandels und der Ressourcenverknappung zu begegnen und welchen Energietechnologien die Zukunft gehört, sind Experten auf einer Fachkonferenz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie BMWi in Berlin nachgegangen. "Die Energiezukunft wird nicht mehr nur auf ein einzelnes Energiesystem beschränkt sein, sondern aus einem bunten Mix verschiedener Energiequellen bestehen", so Martin Wietschel, Leiter des Geschäftsfelds Energiewirtschaft am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung

"Es wird verschiedene Technologieoptionen geben", betont Wietschel. Eine davon werde auch Kohle heißen. "Kohle wird sicherlich noch länger der fossile Brennstoff mit der weltweit größten Reichweite bleiben." Die Herausforderung bei der Nutzung der Kohle ist die CO2-Abscheidung und Speicherung, um die Treibhausgasemissionen zu senken. Dass Erdöl und Erdgas als Energielieferanten verschwinden werden, glaubt der Experte nicht. Allerdings werde Erdöl in wenigen Jahren wieder einen deutlichen Preisanstieg erfahren. "Die Rohölpreise ab 2012 bis 2014 werden Knappheitspreise sein", so Wietschel. Eine wesentliche Herausforderung der Energieversorgung der Zukunft wird die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen am Mobilitätssektor sein. Auch hier geht Wietschel nicht von einer raschen Lösung aus. Derzeit erfahre die Elektromobilität besondere Aufmerksamkeit, während die Brennstoff- und Wasserstofftechnologie im Vergleich deutlich in den Hintergrund gerückt wird. "Viele der abgegebenen Prognosen sind zu optimistisch", meint Wietschel, der davor warnt zu hohe Erwartungen an eine schnelle Marktdurchdringung zu haben.

"Wir müssen uns vor Augen halten, dass die Bevölkerung in Deutschland stark unter der Lärmbelastung aus dem Verkehrssektor leidet", so der Experte. Hier bietet die Elektromobilität Vorteile, aber zu lösen ist u.a. die Frage der Lebensdauer und der Batteriesicherheit. "Das ist nicht so einfach zu lösen, wie das derzeit dargestellt wird." Eine Steigerung der Zahl von Elektrofahrzeugen werde aber auch zu anderen Herausforderungen im Bereich der Netzversorgung führen. "Generell kann man davon ausgehen, dass die Entwicklung sehr stark davon abhängen wird, wie sich der Ölpreis gestaltet." Zudem müsse der Preis der Batterien deutlich gesenkt werden. Möglicherweise werden auch Plug-In-Hybride, die sowohl über Elektro- als auch über Verbrennungsmotoren verfügen, eine interessante Option sein. "Anhand dieser Beispiele kann man deutlich sehen, dass auch in der Mobilität ein bunter Mix aus Kraftstoffen das Zukunftsbild zeichnen wird."

Für den Wohnbereich sieht der Experte zunächst eine wesentliche Veränderung in Richtung Senkung des Wärmebedarfs durch Niedrigenergiehäuser. "Dann könnte eine Direktheizung auf Strombasis sogar wieder Sinn machen", so Wietschel. Auch Wärmepumpen wie sie in der Schweiz und in Skandinavien bereits üblich sind, werden mit der Solarthermie gemeinsam eine bedeutendere Rolle spielen können. Der zusätzliche Bedarf der Klimatisierung auch in Mitteleuropa müsse durch eine neue Generation verbrauchsärmerer Klimaanlagen erreicht werden.

"Eine andere große Herausforderung für die Energieversorgung der Zukunft ist die Steigerung der Energieeffizienz." Es sei unumgänglich die Nachfrage nach Energie deutlich zu senken, betont der Forscher. Handlungsbedarf sieht Wietschel aber auch beim Ausbau der Stromnetze. "Die derzeit vorhandenen Netze sind nicht für den Transport großer Mengen Stroms geeignet. Wenn es aber zu einer Durchsetzung dezentraler Energietechnologien und Erneuerbarer Technologien kommt, wird eine neue Netz-Infrastruktur notwendig." Der Bedarf an intelligenten Netzen werde deutlich steigen. Um Strom über größere Entfernungen zu transportieren, werde auch die Errichtung von Gleichstromnetzen eine wichtige Option sein.  

01.06.09 23:13
1

678 Postings, 5173 Tage hobbytrader79sorry den Artikel hab ich eigentlich gemeint...

... ist ja auch schon spät ;-)

Laut dem Artikel wird sich wohl Mitte Juni entscheiden ob's hier wieder auf oder weiter bergab geht ???

http://www.sonnenseite.com/...uer+Biokraftstoffbranche+,6,a12933.html

:: Hoffnungsschimmer für Biokraftstoffbranche?

+ 29.05.2009 + Abstimmungsniederlage der Großen Koalition im Vermittlungsausschuss.

Zu der Entscheidung des Vermittlungsausschusses des Bundestages und des Bundesrates, die Beschlussfassung über eine weitere Steuererhöhung bei Biokraftstoffen auf Mitte Juni zu vertagen, erklärt Hans-Josef Fell, MdB und Sprecher für Energie und Technologie der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen:

"Eine unerwartete Abstimmungsniederlage der großen Koalition aus CSU/CDU und SPD wurde ihr auf Initiative der Grünen im Vermittlungsausschuss zugefügt. Streitpunkt: Die weitere Erhöhung der Besteuerung von Biokraftstoffen. Gegen den Willen der Länder und der Bundestagsopposition will die Große Koalition die Biokraftstoffbranche in Deutschland endgültig in die Insolvenz treiben. Denn dies wäre die zwingende Folge erneuter Steuererhöhungen bei den Biokraftstoffen, zumal gleichzeitig die verpflichtende Beimischung um einen Prozentpunkt abgesenkt werden soll. Der Vermittlungsausschuss vertagte nach einer Kampfabstimmung gegen die Stimmen der großen Koalition die Entscheidung.

Der Bundesrat fordert ein Einfrieren der Besteuerung auf 2007 und die Beibehaltung der aktuellen Beimischungsquote. Dies hat die Länderkammer jüngst so beschlossen. Die Grüne Fraktion fordert seit Jahren niedrigere Steuern, statt weiterer Steuererhöhungen und ist dabei stets auf eine Front der Ablehnung in Bundestag und Bundesrat gelaufen. Doch mit dem Grünen Erfolg im Vermittlungsausschuss und der Umkehr des Bundesrates, besteht ein Hoffnungsschimmer für die deutsche Biokraftstoffbranche. Sollten weitere Steuererhöhungen verhindert und stattdessen -absenkungen erreicht werden, so könnte die Produktion von Biodiesel und Pflanzenölen in Deutschland noch gerettet werden.

Der von der Großen Koalition angerichtete Schaden ist zwar schon riesig und auch nicht mehr rückholbar; so sind Campa Biodiesel aus Ochsenfurt oder das Biodieselwerk Lubmin längst Pleite gegangen. Aber immerhin könnten zumindest weitere Konkurse verhindert werden. Auch könnten in der Landwirtschaft Chancen entstehen, Neues aufzubauen. Aber dafür muss in der nächsten Sitzung des Vermittlungsausschusses Mitte Juni eine klare Entscheidung pro Biokraftstoffe fallen, denn die Verunsicherung ist groß und die bäuerliche Investitionsbereitschaft in Pflanzenöle liegt brach.

Eine solche Umkehr ist von der zerstrittenen großen Koalition aber nicht mehr zu erwarten. Marschiert sie doch mit der jetzt angekündigten geringen Agrardiesel-Besteuerung geradewegs in die falsche Richtung. Indem sie in der Landwirtschaft den Einsatz von fossilem importieren Diesel-Erdöl auch noch befördert, würgt sie die Eigenproduktion und -nutzung von nachhaltigen Biokraftstoffen vom heimischen Acker weiter ab. Eine wirkliche Wende in hin zu Erneuerbaren Energien, wird es mit dieser Koalition nicht geben. Aber vielleicht einen grünen Hoffnungsschimmer im Vermittlungsausschuss."  

07.06.09 20:20

101 Postings, 5239 Tage brouserzukunft ungewiss

was wird wohl aus biopetrol werden? wenn es sicher wäre, dass die beimischungsquote kontinuierlich steigen würde, dann wäre ein investment jetzt in biopetrol sehr gut. aber die entscheidenden worte in diesem satz sind "wäre" und "würde". es ist eben sehr politisch bedingt wie es nun weiter geht. zur zeit sieht es leider nicht sehr gut aus und ich frage mich inwiefern das elektroauto den biokraftstoff ablösen könnte. jedenfalls im moment höchst spekulativ alles.  

17.11.09 05:34

9 Postings, 4216 Tage HamHamImmer noch einsteigen?

Hallo alle zusammen. Bin hier ganz neu und würde gerne eure aktuelle Meinung zu Biopetrol wissen.
Habe mir vor nem Monat schonmal die Aktie angeschaut aber leider (im nachhinein ist man immer klüger) nicht investiert.
Was meint ihr, wird sie noch steigen? Lohnt es sich?  

23.11.09 20:52

2740 Postings, 4335 Tage tom77....

Habe die Aktie letzes Jahr im NOV für 0,78 € gekauft, allerdings "nur" 500 St... Habe sie eigentlich nurnoch im Depot weil ich sie Steuerfrei verkaufen wollte.

Da sie aber seit der Schwarz/Gelben Regierung kein halten mehr kennt , wäre ich blöd sie jetzt zu verkaufen.

Also , Gewinne laufen lassen und immer mal nen Stop nachziehen...

 

26.11.09 12:12

9 Postings, 4216 Tage HamHam...

Was ich nicht verstehe ist. Warum steigt die Aktie in kürzester Zeit so schnell und verliert genausoschnell wieder an Wert?  

Seite: 1 | ... | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |
| 23  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln