finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1295
neuester Beitrag: 06.08.20 17:49
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 32353
neuester Beitrag: 06.08.20 17:49 von: AlGoreman Leser gesamt: 3278912
davon Heute: 2068
bewertet mit 34 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1293 | 1294 | 1295 | 1295   

07.09.17 11:26
34

9619 Postings, 1472 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1293 | 1294 | 1295 | 1295   
32327 Postings ausgeblendet.

03.08.20 10:39
1

257 Postings, 911 Tage Lelee@Neutralinsky

Ich werde deinen Beitrag hier jetzt nicht nochmals zitieren :D
Dich in falsches Licht gestellt hast du schon ganz alleine selbst.  

03.08.20 10:55

2755 Postings, 551 Tage Neutralinsky@mondrial #32322

Mondrial; wenn Du in meiner passenden Antwort
noch nicht einmal diese beiden Überschriften lesen/verstehen kannst ?

Zitat von mir:
". . .
TESLA Geschäftsmodell: Verkauf von ausschließlich E-Autos
. . .
AUDI (incl. marginal LAMBORGHINI) Geschäftsmodell:
Verkauf von Verbrennern-Benziner/Diesel einschließlich alternativerAntriebe-Gas/Hybrid/Elektro
. . ."

wie willst Du dann hier seriös mitdiskutieren...

Jeder andere hat nämlich verstanden,
das die Unternehmen sehr unterschiedliche Märkte bedienten bzw. weiter bedienen !
(insofern ist es doch logisch, das TSLA jährlich, siehe 2019 und auch 2020, mehr E-Cars absetzt,
als z.B. AUDI mit sich erst langsam verschiebenden Anteilen hin zur E-Mobilität).  

03.08.20 11:10
2

452 Postings, 2397 Tage MondrialAblenkung

Mit Post #32330 zeigst du erneut ganz deutlich, dass du auf die Aussage von Lelee in Post #32286 gar nicht eingehen willst, stattdessen lenkst du mit immer weiter vom Thema entfernten Statistiken ab.

Die Aussage war: "So wenige Etrons auf den Straßen und dann schon das."

Und meine Frage nach deinem ersten Ablenkungsversuch war: "Wie viele BEV hat Audi insgesamt auf den Straßen?"

Deine persönlichen Angriffe gehen leider weiter. Ein Antwort auf die ursprüngliche Frage wirst du wohl weiter schuldig bleiben.  

03.08.20 12:09
3

695 Postings, 3363 Tage Maniko@Mondrial: Ablenkung

Die Aussage war: "So wenige Etrons auf den Straßen und dann schon das."
zusammen mit dem Link https://teslamag.de/news/...-diskussion-um-elektroauto-gefahren-29381

Ein Auto fährt auf einen Baum und brennt.... in dem Fall ein Etron. Hätte aber auch ein Toyota sein können, oder ein Opel, BWM, Tesla, Cadillac.... oder jede andere Marke/Modell. Sowas kann auch mit einem Fahrzeug (egal welcher Antrieb) passieren, von dem es nur 100 Stück gibt. Üblicherweise ist bei solchen Unfällen der Fahrer (von der Fahrbahn abgekommen) schuld, oder andere Verkehrsteilnehmer die sich nicht verkehrswidrig verhalten haben. Aus dem Teslamag Link geht nicht hervor, dass der Unfall auf eine Etron-spezifische Ursache zurückzuführen ist.

"Und meine Frage .... war: "Wie viele BEV hat Audi insgesamt auf den Straßen?" und danach "Tesla hat rund 1.000.000 Fahrzeuge auf den Straßen, wie viele kann Audi im Bereich der BEV vorweisen?"

Welchen Zusammenhang siehst du zwischen der Anzahl der BEV die Audi und Tesla auf der Strasse hat und diesem Unfall? Was bezweckst du mit deiner Frage?    

03.08.20 12:11

695 Postings, 3363 Tage ManikoKorrektur

.... 6. Zeile: .... die sich verkehrswidrig verhalten...  

03.08.20 13:20
4

452 Postings, 2397 Tage MondrialR&D

Da mich hier offensichtlich jemand mundtot machen will, hier nochmal mit Quellenangabe(unten!):

Natürlich habe ich Zahlen. Und ich habe es nicht nötig, dabei zwei Extremwerte rauszusuchen um ein Zitat "ständiges Runterschrauben von RD-Mitteln" zu beweisen.

  2020-Q2§$279 Mio.
  2020-Q1§$324 Mio.
  2019-Q4§$345 Mio.
  2019-Q3§$334 Mio.
  2019-Q2§$324 Mio.
  2019-Q1§$340 Mio.
  2018-Q4§$356 Mio.
  2018-Q3§$350 Mio.
  2018-Q2§$386 Mio.
  2018-Q1§$367 Mio.
  2017-Q4§$354 Mio.
  2017-Q3§$331 Mio.
  2017-Q2§$369 Mio.
  2017-Q1§$322 Mio.
  2016-Q4§$245 Mio.
  2016-Q3§$214 Mio.
  2016-Q2§$191 Mio.
  2016-Q1§$182 Mio.
  2015-Q4§$190 Mio.

Nach der Vorstellung des Model 3 Ende März 2016 sind die Ausgaben für R&D stark angestiegen und seit Q1-2017 auf einem stabilen Niveau(Durchschnitt im genannten Abschnitt sind ~$346 Mio.). Q2-2020 fällt hier mit knapp 20% unter Durchschnitt als erstes Quartal etwas deutlicher nach unten ab. Dann kann man sich aber die Frage stellen, was aktuell noch in Entwicklung ist. Das Model Y wird bereits produziert, Semi und Roadster stehen angeblich kurz davor. Der Cybertruck und die Modellpflege bei Model S und X dürften da aktuell die heißesten Eisen sein. Zu einem Van und einer Art Model 2 gibts bisher ja nur Spekulationen.

Aktuell dürfte also der Ausbau der Produktionskapazitäten Priorität haben. Und da gibts mit Giga 4 in Brandenburg, Giga 5 in Texas und Giga 6 in Großbritannien oder Asien(Achtung Spekulation!) ja bereits große Fortschritte.

(Quelle: https://ir.tesla.com/financial-information/quarterly-results )  

03.08.20 13:31
4

9619 Postings, 1472 Tage SchöneZukunftIch gönne meinem Thread

mal eine Woche Pause von uninteressanten Massen-Postings und persönlichen Angriffen. Wer das sucht findet es wirklich überall im Internet.

Eine sachliche Diskussion über Tesla ist sonst leider nicht möglich.  

03.08.20 18:10
4

695 Postings, 3363 Tage Maniko@Mondrial: RD

Die R&D Zahlen je Quartal sind mir etwas zu kleinteilig und unübersichtlich. Hier die Zahlen pro Jahr aus den 10 Q (2019 Update) mit Anteil vom jeweiligen Umsatz:

2016     834 Mio US$ (11,91%)
2017   1378 Mio US$ (11,72%)
2018   1460 Mio US$ (  6,80%)
2019   1343 Mio US$ (  5,46%)
2020     603 Mio US$ (  5,01%) bisher

Bis 2018 sind die R&D Ausgaben nominal gestiegen, seitdem gefallen. Der %-Anteil vom Umsatz fällt seit 2016 jedes Jahr.

Mit einem Anteil von 6,8% in 2018 liegt Tesla etwas über dem Durchschnitt anderer Automobilhersteller. Vergleichszahlen für 2018 (Hersteller, R&D, % vom Umsatz):

Volkswagen    15770 Mio US$ (  5,69%)
Daimler         10400 Mio US$ (  5,27%)
Toyota           10020 Mio US$ (  3,86%)
Ford                8000 Mio US$ (  5,10%)
BMW               7330 Mio US$ (  6,19%)

Tesla versteht sich selber eher als IT Company und nicht so sehr als reiner Automobilhersteller. Deshalb auch mal R&D Ausgaben mit Anteil vom Umsatz, die in diese Kategorie fallen:

Alphabet       16230 Mio US$ (14,64%)
Microsoft       14740 Mio US$ (13,34%)
Nvidia             1800 Mio US$ (26,01%)

Muss jetzt jeder selber wissen ob Tesla mit diesem R&D-Niveau die hochkarätigen Ziele erreichen kann.


https://www.ideatovalue.com/inno/nickskillicorn/...arts-and-analysis/


 

03.08.20 21:23

1923 Postings, 779 Tage FlaschengeistElon Musk / Tesla

https://www.n-tv.de/21949488

Baby Stress.....scheint so. Lol  

03.08.20 23:16
1

1931 Postings, 871 Tage StreuenIch gönne meinem Thread

Endlich  

04.08.20 00:25
2

3251 Postings, 2005 Tage EuglenoLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 06.08.20 12:41
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

04.08.20 08:02
3

452 Postings, 2397 Tage MondrialManiko #32336

Danke für die Übersicht.

Ich hatte beim ursprünglichen Posting schon versucht, die Entwicklungszeit der aktuell erhältlichen Modelle von Tesla zu schätzen und die Frage aufgeworfen, was aktuell in Entwicklung ist. Bis Anfang 2017 dürfte das Model 3 in Entwicklung gewesen sein, welches zu großen Teilen ja auch die Basis des Model Y ist. Bei Model S und X wird "nur" noch Modelpflege betrieben. Als nächstes sollen Semi und Cybertruck in Produktion gehen und das angeblich recht bald, viel Entwicklungsaufwand dürfte das nicht mehr bedeuten. Außerdem gibt es Spekulationen über einen Van und eine Art Model 2.

Vergiss bitte bei den anderen Tech-Unternehmen nicht, dass die im Gegensatz zu Tesla größtenteils nicht selbst produzieren. Nvidia lässt beispielsweise bei TSCM und Samsung fertigen, hat also keine eigenen Kosten für den Bau von Fabriken. Tesla hat den Fokus aktuell auf dem Ausbau der Produktionsstätten. In den vergangenen 2 Jahren wurde Giga 3 in Shanghai hochgezogen und der Bau von Giga 4 bei Berlin begonnen. Für Giga 5 in Texas wurden nun auch erste Vorbereitungen gemacht und über Giga 6 in Großbritannien oder Asien wird bereits spekuliert.  

04.08.20 10:40
2

695 Postings, 3363 Tage Maniko@Mondrial: R&D


Die Abschreibungen auf Fabriken (Gebäude, Anlagen, Maschinen) sind Teil der COGS, bis auf den Teil der tatsächlich für Research & (Product) development verwendet wird. Sieht man schon daran, dass die Abschreibungen z.B. in Q2 etwa doppelt so hoch waren als die Ausgaben für R&D. Für was genau die unter R&D gebuchten Beträge ausgegeben werden ist ist aus der Bilanz nicht ersichtlich. Ich gehe davon aus, dass ein nicht unerheblicher Teil davon in die Entwicklung des Autopiloten fliesst, sowie in Forschung von Batteriezellen/Akkus sowie in Energy generation/storage. Der (bescheidene) Rest dann für die Entwicklung der Fahrzeuge bzw. in die Entwicklung der dazugehörigen Fabriken. Wenn man überlegt was Tesla alles plant, und insgesamt in einer Entwicklungsphase steckt, dann erscheinen mir die Ausgaben für R&D mehr als knapp, und ich gehe davon aus, dass diese in künftigen Quartalen (deutlich) steigen müssen.  

     

04.08.20 17:22
1

9619 Postings, 1472 Tage SchöneZukunftAusgaben für Entwicklung

Man sollte den Unterschied zwischen einem Unternehmergeführten jungen Unternehmen im Silicon Valley und einem von Managern verwalteten Großkonzernen nicht unterschätzen.

Die Reibungsverluste sind in solchen Großkonzernen enorm. Und wenn dann noch ein großer Teil der Kapazität mit nicht zukunftsfähigen Spaßprojekten wie BZ oder neuen fossilen Antrieben verbraten wird, dann bleibt für wichtige Innovationen nicht mehr viel übrig.

Das sieht man ja auch daran welche enormen Summen VW in die Software investieren will um irgendwann mal zu Tesla aufzuschließen.  

04.08.20 18:35
1

42 Postings, 112 Tage AlGoremanEVs will be a major disruptor for the US electric

Nasdaq - TESLA

EVs will be a major disruptor for the US electric power sector


https://chargedevs.com/newswire/...a7NppyqQrlfeylUCqSHMI66cqd9RAnjO_o



Nasdaq: IDEX - Ideanomics Inc. "End to End EV Solutions"

https://ideanomics.com/
 

05.08.20 08:39
1

452 Postings, 2397 Tage MondrialTesla Marktführer bei BEV

Zitat: "[...]Tesla is not only leading, but it also accumulated more electric car sales in the first half of 2020 than the next three biggest electric automakers combined.[...]

With those numbers, you can’t dispute that Tesla is the market leader, but the competition is certainly becoming stronger.[...]"

https://electrek.co/2020/08/03/...-next-electric-automakers-combined/  

05.08.20 09:44
1

695 Postings, 3363 Tage ManikoAusgaben für Entwicklung

Die "Reibungsverluste" in Silicon Valley sind auch nicht ohne. Waren auch einige Unternehmergeführte junge Unternehmen dabei. Auch scheint ne Menge Geld in nicht zukunftsfähige Spassprojekte geflossen zu sein:

https://www.cbinsights.com/research/biggest-startup-failures/

Trotzdem gebe ich zu, dass Managergeführten Grosskonzern manchmal etwas langsam sind, wenn es um neue Trends geht. Liegt wohl daran, dass sie Produkte haben die sich auf absehbare Zeit profitabel verkaufen lassen, und damit die Zeit haben neue Produkte zu entwickeln, bei denen nicht gleich der Lack ab ist.....  

05.08.20 09:54

695 Postings, 3363 Tage ManikoAusgaben für Entwicklung

05.08.20 17:58
2

9619 Postings, 1472 Tage SchöneZukunftAusgaben für Entwicklung

Nokia hatte auch ganz viel Zeit Smartphones zu entwickeln, Kodak war sogar führend bei digitalen Kameras der ersten Stunde usw. usw.

Wenn ich höre dass die Dinos auch 2030 immer noch fossile Autos auf den Markt bringen und man ja "technologieoffen" sein will. Dann weiß ich dass die Dinos einfach nicht den richtigen Fokus haben. Sie haben auch nicht das richtige Personal. Man kann einen Motor-Entwickler nicht einfach zu einem Software-Entwickler umschulen.

An einer zu wenig innovativen Produkt-Pipeline scheitert Tesla sicherlich nicht. Tesla hat sogar einen eigenen Chip für die autonomen Funktionen entwickelt der der Konkurrenz um Jahre voraus ist. Wenn man von einem Tesla in so ein Auto der Dinos wechselt fällt einem sofort auf wie rückständig deren Software ist. Selbst in teuren und aufwändigen neuen Autos wie dem Taycan ist der Unterschied enorm.

Viele Dinos werden große Probleme bekommen wenn sie sich nicht schnell auf zukunftsfähige Produkte fokussieren. Falls sie dazu überhaupt noch die Zeit haben und es nicht schon zu spät ist.  

05.08.20 23:55
3

28 Postings, 1337 Tage charlesmungerSZ - ich hatte es ja schon

angedeutet, dass Du für meinen Geschmack für einen Verfasser viel zu oft aktiv auftauchst. Das machen entweder Basher oder Pusher - und genau das eine davon bist Du: ein Pusher ?PRO? Tesla.
Wie kannst Du behaupten, dass die von Dir genannten ?Dinos? Probleme bezüglich zukunftsfähiger Produkte bekommen, wenn sie nicht auf E-Mobilität einschwenken?

Mit keinem Recht der Welt, weil es zuviele Arten von Transportwegen gibt, die für mich jeweils für sich betrachtet ihre Daseinsberechtigung haben. Und da sind auch fossile Antriebe auch noch in 100 Jahren präsent - da gehe ich jede Wette ein.

Glaubst Du - wie EM das natürlich muss, weil er nämlich nur DEIN UND UNSER GELD WILL ( meines bekommt er einmals!) im Ernst, dass nur die Software entscheidet, welche Technologie die richtige ist. In welcher Welt lebst Du? Technik verändert sich stetig und das seit vielen Jahrhunderten - und daher wird die E-Mobilität niemals die alleinige Technologie sein, die Du ja schon immer mit Feuereifer protegierst.
Kein Mensch auf diesem Planeten weiß, welcher Antrieb künftig der Richtige ist.
Elon Musk meint in einer Art Wahn, dass nur (seine) E-Mobilität die einzig Wahre ist. Lächerlich.
Software ist vergänglich - hat nicht Wirecard von sich behauptet, sie hätten die beste Technik ihrer Branche? Ich meine schon. Die Tesla-Familie meint natürlich, dass sie weiß, was der richtige Antrieb ist. Das bezweifle ich aber stark und wir werden sehen, wer sich am Ende zurücklehnen kann.
Ich akzeptiere grundsätzlich diverse Ansätze und Meinungen, aber wenn manche meinen  sie wären der Nabel der Welt und nur ihre Thesen - und da zähle ich vordergründig Dich dazu, denn es kommt so rüber - seien wahr, dann sträuben sich mir alle Nackenhaare und dann sehe ich mich gezwungen, solche Threads zu schreiben.
Daher meine Antwort auf Deine diversen Threads:
Deine Art der Verfassung ist eines Verfassers unwürdig - ich danke im Voraus für die Sperre.  

06.08.20 10:44

305 Postings, 675 Tage Artikel 14BMW ... 80 ... mehr Potenzial als Tesla

BMW sehe ich zunächst zwischen 60 und 80 Euro. Daher habe ich gestern und heute erfolgreich meine Kauforders platziert.
Aktuelle Gründe:
Elektro-Förderung - BMW stärker als Mercedes & Audi zusammen!
https://www.bimmertoday.de/2020/08/04/...-als-mercedes-audi-zusammen/

D-Absatz im Juli bereits über Vorjahresmonat:
https://www.bimmertoday.de/2020/08/06/...-absatz-174-prozent-im-plus/
China-Ansatz ebenfalls deutlich über Vorjahr.

BMW hat inzwischen mehr reine BEV angekündigt und in der Pipeline als Tesla bisher ... und die Analysten beginnen Tesla mit BMW zu vergleichen:

Tim Rokossa - Deutsche Bank:
"So Oliver, I guess, this is to you. Investors also have the Power of Choice and it goes a bit into Patrick's direction and they're choosing to invest into electrified and connected business models rather than traditional i business models or even flexible ones. You are a leader on EVs, your cars are OTA capable, why don't you consider to give the market a real choice and actually provide some financial transparency around your i brand? For example, and really give people a possibility to market that and value-add maybe separately. Because I'm 100% sure that the traditional business, which is often just called legacy also has certain value, but people want that transparency.

And then also just as an aside on the OTA updates, why do you think it is the case that the average Tesla fan can't stop talking about the OTA feature on its car and the average BMW customer doesn't seem to know that it even exits. What exactly can you update over-the-air right now? Thank you."

Oliver Zipse: "... over-the-air, we can update every line of code. [b]So we don't see a very big difference between us and other competitors.[/b]"
Quelle:
https://seekingalpha.com/article/...-earnings-call-transcript?page=12
https://www.bimmertoday.de/2020/08/06/...nd-plug-in-hybride-bis-2030/

Die Bewertungsunterschiede werden sehr bald bei vergleichbaren Auto-Tests immer mehr Analysten und Anleger auffallen.
JP Morgan sieht BMW ebenfalls bei 80 Euro:
https://www.t-online.de/finanzen/boerse/...f-80-euro-overweight-.html  

06.08.20 10:47
1

257 Postings, 911 Tage LeleeBMW

sehe ich von allen Herstellern, als das schlechteste Investment und am meisten gefährdete Unternehmen an. Die haben außer den i3 noch gar nichts

? und ankündigen kann man viel.

Meine Meinung  

06.08.20 11:29
3

126 Postings, 379 Tage Maxlf@Lelee

"ankündigen kann man viel" !! Da sind wir ja genau im richtigen Forum!  

06.08.20 14:41
1

695 Postings, 3363 Tage ManikoAusgaben für Entwicklung

Solange fossile Autos legal hergestellt und verkauft werden dürfen und solange Nachfrage dafür besteht, werden neue Modelle auf den Markt gebracht. Auch 2030 und danach, wenn's sein muss. Vermutlich weniger als heute was aber normal ist da es mit dem Elektroantrieb zusätzliche Alternativen gibt.

Es gibt mehrere Gründe dafür:

Erstens, den von Dir genannten Grund: "Sie haben auch nicht das richtige Personal. Man kann einen Motor-Entwickler nicht einfach zu einem Software-Entwickler umschulen."
Zweitens, die Verfügbarkeit (und Preis) von Ressourcen
Drittens, die Akzeptanz von BEV in der breiten Bevölkerung
Viertens, die Energiewende

Das sind alles Entwicklungen die nicht einmal in Deutschland (geschweige denn weltweit) in weniger als 10 Jahren hinzubekommen sind: Fachkräfte ausbilden und Berufserfahrung sammeln lassen: +10 Jahre. Rohstoffe finden, Minen bauen, Verarbeitungskapazitäten schaffen: 5 bis 10 Jahre. BEV Akzeptanz: mal schauen was verkauft wird wenn's keine Förderung mehr gibt. Die Energiewende braucht auch noch so um die 30 Jahre in D, anderswo mal kürzer mal länger.

Wenn die Dinos technologieoffen sein wollen und sich (noch) nicht zu 100% auf BEVs fokussieren, dann ist es mMn den genannten Realitäten geschuldet. Und wenn man sich das Gesamtpaket betrachtet und den %Satz (vom Umsatz) enthalten die Ausgaben für Entwicklung verglichen mit Tesla bemerkenswert wenig Reibungsverluste.

Vielleicht entwickelt sich die E-Mobilität schneller als viele denken, aber mit Sicherheit langsamer als Du dir das vorstellst.
 

06.08.20 17:49

42 Postings, 112 Tage AlGoremanPowering Up Electric Commercial Vehicle Adoption

TESLA's Potential  Partner In China ?


Powering Up Electric Commercial Vehicle Adoption from Finance Through to Charging

Ideanomics    Nasdaq: IDEX

 " We refer to our strategy as sales-to-financing-to charging offering, or S2F2C. It is a full-service model designed to address the unique needs of the EV ecosystem." Alf Poor CEO



https://www.ai-online.com/2020/08/...rom-finance-through-to-charging/
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1293 | 1294 | 1295 | 1295   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: berliner-nobody, Neutralinsky

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
Siemens AG723610
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Telekom AG555750