Potential ohne ENDE?

Seite 1 von 1644
neuester Beitrag: 02.08.21 15:12
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 41090
neuester Beitrag: 02.08.21 15:12 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 6425719
davon Heute: 1667
bewertet mit 71 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1642 | 1643 | 1644 | 1644   

11.03.09 10:23
71

19 Postings, 4565 Tage ogilsePotential ohne ENDE?

Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1642 | 1643 | 1644 | 1644   
41064 Postings ausgeblendet.

20.07.21 16:27
3

561 Postings, 1222 Tage The_ManDann

sollte der Kurs erstmal steigen. Vor allem hat Fannie wieder einen Boden gefunden. Ich würde eine Fannie Aktie wetten, dass wir demnächst/sehr bald wieder die 1,50 $ sehen ;)

 

21.07.21 21:54
2

1051753 Postings, 4192 Tage unionNur Geduld

Dass die Regierung hier nicht "unter die Räder kommt", war eigentlich klar. Oder denkt Ihr allen Ernstes, dass ein Gericht die eigene Regierung blamiert? Da kommen so viele Komponenten zusammen, dass letzten Endes die Regierung gut genug bei allem wegkommt.

Und; erinnert Ihr Euch, wie viele "Rückschläge" der Kurs die letzten Jahre hatte? Und trotzdem hatte er auch Höhepunkte, an denen hier schon die großen Träume ausgepackt wurden.

Aber wo stehen wir denn jetzt?
Die SPS (Senior Vorzugsaktien (Senior-Preferred Stock) [ca. 120 Milliarden Dollar in Staatshand]) werden nicht entwertet. Das ließ einige Träume platzen... und die Folge seht Ihr heute...

Für mich zeigt das nur die schwachen Nerven vieler Aktionäre, die sich zu schnell entmutigen lassen oder immer wieder vom schnellen Geld träumen.
Die Lösung für F&F wird also MIT und nicht gegen die Regierung entstehen. Das bedeutet natürlich, dass die Aktionäre nicht das ganz ganz große Los ziehen werden

Na und? Das war doch von Beginn an ein Wunschtraum... zwar möglich, aber wer die Rechnung ohne den Staat macht, landet zwischendurch auf dem Hosenboden.

Für mich geht es eindeutig weiter... auch wenn es noch etwas dauern wird... mittlerweile habe ich die Lage "ausgenutzt". Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen.

Hier wird definitiv noch VIELES passieren.... und dazu immer noch die Gefahr einer neuen Krise, die dann natürlich die Karten noch mehr in Richtung Staatshand spielen wird. Das ist für mich der größte Unsicherheitsfaktor.


Habt alle eine gute Nacht
union

 

22.07.21 13:14

561 Postings, 1222 Tage The_ManIch stimme

dir zu union, dass der Staat sich nicht einfach von einem Gericht ausknocken lässt. Hier ist das Ding einfach zu groß.

Ich frage mich, warum wird Fannie stets zwischen 1-2 Mrd Dollar an der Börse bewertet. Die Gewinne und Weiteres sind pro Quartal weitaus höher. Natürlich kann Fannie den Gewinn nicht wie jedes andere Unternehmen für sich und die Aktionäre behalten, aber wer sagt dann den Kurs von ca. 1,5 Mrd als Bewertungen seit Jahren voraus?

Wieso nicht 200 Mio oder 10 Mrd? Das ist für mich stets ein Rätsel. Vielleicht hat ja jemand andere Gedanken zu dem Thema?!

Auch jetzt sieht man wieder das gleiche Szenario. Unter 1 Dollar wird Fannie nicht fallen. Wir pendeln uns wieder ein und früher oder später gibt es eine zwei-drei Tage Rallye und schwupp sind wir wieder bei Kurse um die 2 Dollar (meine Meinung).



 

23.07.21 10:08
1

68736 Postings, 6297 Tage Anti Lemmingkommende Events

 
Angehängte Grafik:
e68enrcxmaumadv.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
e68enrcxmaumadv.jpg

23.07.21 11:20
1

2274 Postings, 3687 Tage oldwatcherAL

Sind das relevante Termine,  die den Kurs beeinflussen können?  

23.07.21 12:28

62 Postings, 929 Tage humisuEvents

Danke für die Superinfo  

23.07.21 13:18

2274 Postings, 3687 Tage oldwatcher..071

Knapp und klar...  

23.07.21 15:14
1

561 Postings, 1222 Tage The_ManIst halt

die Frage, welcher davon. Es sind ja unzählige Termine. Der letzte ist am 11 Juli 22.

Normalverbraucher kann mit den Terminen nichts anfangen. Heute steht ja z.B. auch einer auf der Liste ...  

24.07.21 10:06

180 Postings, 2809 Tage Helmut DietrichWo steuern wir hin?

Aus dpa Finanznachrichten:

"Drohender Zahlungsausfall: US-Regierung will neue Schuldenobergrenze.

Allein am 1. Oktober stünden gesetzlich verankerte Zahlungen von 150 Milliarden US-Dollar (127,5 Milliarden Euro) an. Das unabhängige Haushaltsamt des Kongresses (CBO) schätzt, dass der Regierung ohne neue Schuldenobergrenze "höchstwahrscheinlich" im Oktober oder November das Geld ausginge."

Kann man sich ja überlegen, was Biden & Co. mit unseren Aktien machen.  Es wird wirklich immer nur schlimmer.
 

24.07.21 10:37
1

3385 Postings, 4482 Tage KeyKeyOder man spart sich das Lottospielen

Und behält lieber seine Fannie & Freddie Aktien, wenn man nicht ein komplettes "Haus und Hof" investiert hat.
Irgendwie verstehe ich nicht was Ihr vor habt. Aussteigen und die letzten Reste mitnehmen ?
Was bringt das dann ?
Lasst doch die Fannie & Freddie liegen und versucht parallel Euer Glück mit Facebook und Apple, zu denen es in der kommenden Woche auch wieder spannend wird.
Und dann legt Ihr Euch noch ein paar Realty Income und LTC Propeteries zu und erfreut Euch an den monatlichen Dividendenauszahlungen ..
Vermutlich haben viele mit Washington Mutual Escrows auch noch weitere "Lottoscheine" in der Tasche.
Was soll da mit Fannie & Freddie schlimmer und schlimmer werden ??
Alles eine Frage des Wartens und der Frage wieviel hunderttausende oder Millionen von Aktien Ihr gekauft habt ..
Sorry, das musste ich mal wieder als Statement posten, weil niemand aktuell sagen kann wie es weiter geht und auch mit Biden & Co gibt es da auch keine klaren Aussichten. Alles ist möglich, auch wenn es nochmals Jahre dauern sollte .. ist doch egal ..
 

24.07.21 11:13

68736 Postings, 6297 Tage Anti LemmingSchön und gut. Aber...

einige hier (viele?) haben nur Fannie im Depot oder Fannie als größten Posten (Stichwort: Klumpenrisiko)...  

24.07.21 16:07

2274 Postings, 3687 Tage oldwatcherAL

Was ist falsch an einer solchen Taktik.
Ich streue ja auch nicht das Risiko, wenn es um Partnerwahl geht.
Es gibt Parallelen...wen es schief geht,  ist alles verloren  

24.07.21 16:10

4051 Postings, 1341 Tage TonyWonderful.Fannie ist der letzte Schrott.

Mein Beileid allen Langzeitinvestierten.

LG Tony  

24.07.21 16:37

3385 Postings, 4482 Tage KeyKeyAlles auf eine Karte setzen ?

Nie und nimmer!
Da könnte ich ja gleich auf fallende Kurse Wetten und mich über Optionsscheine von denFinanzmächten "herauskegeln" lassen.
Wer sowas tut, dem ist nicht mehr zu helfen.
Ich bin froh dass ich genug Tech-Werte im Depot habe die sich Innovationen erfreuen.
Ich bin auch froh über monatliche Dividendeneingänge, insbesondere was Realty Income und auch LTC Propeteries betrifft, da diese neben den Dividenden auch noch leichtes Wachstum aufzeigen.
Und ich halte meine Fannies & Freddies weiter auch wenn Tony mal wieder alles schlecht redet.
Nur mit dem Unterschied, dass es max. 10% meines Depots sind, eher weniger.
Und auch da macht es wieder die Mischung, sowohl die Verteilung in Fannies und Freddies als auch in Stammaktien und Vorzugsaktien.
Jede/r muss selbst wissen was er/sie tut. Und selbst Tony kann nicht zu 100% ausschließen dass irgendwann mal die große Überraschung kommt.
Was sollen dann solche Aussagen wie "Fannie ist der letzte Schrott" ?
Dann lief wohl irgendwas mit der Investition falsch :-) Ich bin mit einer Position in einem Depot immer noch im Plus.
 

24.07.21 20:30
2

2274 Postings, 3687 Tage oldwatcherKeyKey

Jahrelang hieß es doch, scotus wird die Erlösung bringen. "Darauf dürft Ihr vertrauen".
"Eine sichere Bank" - 40 - 60 - 100 - ja sogar noch viel höhere Beträge in Dollar wurden genannt.
Ich habe immer nur mit 6-10 Dollar gerechnet, weil dies meine persönliche Erfüllung wäre. Auf Dividenden brauche ich nicht zu warten, das wäre nur eine Art Sterbeversicherung, wobei die Nachkommen den Vorteil hätten.
Ein "kleines Glück" keine Spekulation um Haus und Hof.
Wenn dem nicht so ist, dann gefällt mir das nicht, dann muss ich halt für den Lebensabend andere Vermögenswerte verkaufen.
Wechseln tue ich sicher nicht mehr.  

25.07.21 00:15
1

3385 Postings, 4482 Tage KeyKey@oldwatcher: Skepsis ist immer angebracht

Vor allem bei so einem Investment wie diesem.
Börse wäre zu einfach, wenn immer das eintreten würde was vermutet wird :-)
Ich habe ja auch viele F&F Positionen angesammelt, aber immer noch im gesunden Verhältnis.
Und ich wälze bestimmt keine Zahlenwerke und betrachte i.d.R. auch keine Bilanzen.
Schon alleine durch Washington Mutual konnte man viel lernen, auch wenn dort auch noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Jedoch würde ich es noch viel weniger ertragen, wenn ich jetzt meine angesammelten Bestände verkaufen würde und die Rakete dann unerwartet startet wenn ich draußen bin. Dann wäre die Aufregung groß, das kannst Du Dir sicher vorstellen :-). Deswegen blos nicht mit allem raus, ein Teilbestand sollte zumindest erhalten bleiben, wenn man denn schon vor hat überhaupt welche herzugeben.
Und nach wie vor bin ich der Ansicht, dass man mit einem sehr breit aufgestellten Depot am besten fährt. Dann hat man vielleicht mal ein paar Aktien dabei die auf 0 zurückfallen, aber es gibt auch Glücksgriffe die sich vervielfachen könnten. Und leider habe ich die REIT-Dividendenaktien mit monatlichen Ausschüttungen erst später in meiner Börsenzeit entdeckt.
Bei Apple bin ich stark übergewichtet. Aber eines der wertvollsten Unternehmen, eines der innovativsten Unternehmen und dann noch Wachstum + Dividende .. da muss man doch einfach dabei sein .. Und mit Facebook hatte ich einfach Glück, dass ich schon vor vielen Jahren billigst zugegriffen habe .. Es gibt so vieles interessantes .. Fannie & Freddie sind nur eine kleine Auswahl.
Immer da investieren wo die Gewinne am wenigsten erwartet werden oder in "bewährte" Unternehmen langfristig investieren und sich entspannt zurücklehnen.
 

26.07.21 22:00
3

811 Postings, 4288 Tage FinanzadlerLiebe glückliche und geprellte Mitstreiter

der Kurs dieser "Aktie" ist sowas von "gesteuert", diesen Eindruck habe ich in all den Jahren gewonnen und trotzdem nicht verkauft. Ob das die richtige Entscheidung war wird sich zum Schluß zeigen. Jammern hilft leider nicht viel aber ein bisschen schon...  

01.08.21 09:35
4

2274 Postings, 3687 Tage oldwatchernach einer Woche Funkstille...

...möchte ich lediglich eine Funktionsprüfung der Seite durchführen.  

02.08.21 11:03
1

68736 Postings, 6297 Tage Anti LemmingUnterhaltungsprogramm

Hier wird mehr gepostet, wenn der Kurs steigt, weil nach Fullys Rückzug auf Raten nur noch Chartbetrachter übrig geblieben sind. Kein Wunder, dass dann bei fallenden Kursen (seit Ende Juni fast non-stop) besagte Funkstille herrscht.
 
Angehängte Grafik:
rdatttr4.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
rdatttr4.png

02.08.21 12:14
1

561 Postings, 1222 Tage The_Manes

ist doch immer so, wenn die Kurse steigen, dass dann plötzlich alle aus dem Nest kommen? Bei jeder Aktie zu sehen!

Viel neues gibt es ja auch nicht bei der Fannie, ansonsten würden wir das beim Kurs sehen, nicht wahr AL?! ;)  

02.08.21 14:15

68736 Postings, 6297 Tage Anti LemmingSobald Biden kundtut, dass er weiterhin

an einer Freilassung arbeitet - also die von Mnuchin/Calabria angeschobene Marschrichtung "recap/release" fortsetzt - dürfte eine schlagartige Erholung der Kurse auf vor Scotus-Niveau erfolgen. Für die Stammaktien wäre das in etwa eine Verdoppelung, bei den JPS wäre sogar mindestens eine Verdreifachung drin.

Biden lässt die "bösen Hedgefonds" aber erst mal schmoren, daher gibt es keine News außer nichtssagendem Gerichtsgeplänkel.  

02.08.21 14:28

68736 Postings, 6297 Tage Anti LemmingWarum wird Biden dies tun?

Wenn Biden in vier Jahren abgewählt wird (wahrscheinlich, weil er bereits grenzsenil ist), würden die Republikaner sofort einen neuen FHFA-Direktor einsetzen, also Bidens Kandidaten (Wahl ist noch offen) rausschmeißen.

Die von Scotus bestätigte Regel, dass der FHFA-Direktor nach Belieben gefeuert werden kann, gilt ja nicht nur für Biden, sondern auch für nachfolgende Regierungen.

Sind die Reps wieder am Ruder, hätten der neue Rep-Finanzminister und der neue Rep-nahe FHFA-Direktor gemäß HERA freie Hand, das recap/release-Szenario (RR) rasch und zu 100 % nach ihrem Gusto umzusetzen. D.h. sehr hohe EK-Anforderungen (= stark verwässernde KE), FnF möglichst klein halten und schrumpfen, möglichst viel vom Hypo-Kuchen für die großen TBTF-Privatbanken.

Deshalb ist es für Biden vorteilhaft, die Umsetzung des recap/release möglichst bald nach seinen eigenen Vorstellungen zu gestalten. Denn wenn RR erst einmal vollzogen ist, können die Reps nachträglich nicht mehr viel ändern. (HERA gilt nur für FnF in Zwangsverwaltung.)

Am besten macht Biden das bereits in der ersten Hälfte seiner Legislaturperiode, also vor den nächsten Zwischenwahlen in 16 Monaten.

Sobald RR amtlich ist, dürfte die JPS auf 25 Dollar steigen, weil sie danach wieder dividendenberechtigt sind.

Wer nachlegen will bei den jetzigen Tiefständen, könnte daher mit den JPS besser bedient sein als mit dem Kauf weiterer Stammaktien.  

02.08.21 15:05

2274 Postings, 3687 Tage oldwatcherJuchhu - gute Nachrichten

...oder doch nicht?  

02.08.21 15:12

68736 Postings, 6297 Tage Anti LemmingWer erst einsteigt, wenn die guten Nachrichten

kommen, wird zu spät dran sein.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1642 | 1643 | 1644 | 1644   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln