Medigene - Sachliche und fachliche Beiträge

Seite 770 von 771
neuester Beitrag: 24.11.21 16:10
eröffnet am: 19.06.10 22:38 von: starwarrior03 Anzahl Beiträge: 19265
neuester Beitrag: 24.11.21 16:10 von: RichyBerlin Leser gesamt: 3418695
davon Heute: 439
bewertet mit 63 Sternen

Seite: 1 | ... | 767 | 768 | 769 |
| 771  

22.10.21 11:03
2

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinBSDK

ist natürlich eine extrem schwierige Krankheit und alle anderen, auch Große, sind bisher daran weitgehend gescheitert.
-

Bleibt nur noch TNBC
https://clinicaltrials.gov/ct2/show/...002103?term=Endotag&rank=6


 

25.10.21 17:35
4

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinBLUE auf 2Mrd.verklagt

Vielleicht ist ja dieser Patentstreit der Grund für die Aufspaltung der Firma ?
Falls das schiefgeht ?!
(Betrifft mMn zum Glück BLUE und nicht 2seventy)

https://endpts.com/...-alleging-patent-fraud-filed-in-district-court/  

26.10.21 14:34
1

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlin#19249 / 27.10. Neoantigen-based Therapies

https://neo-antigen.com/
Neoantigen-based Therapies Summit
Wednesday October 27, 2021  11:30 am EST |
D.Schendel

Dark Matter Antigens: Exploration With Molecular & Cellular Tools

? Solid tumors can display exotic peptides presented by HLA at their cell that are discovered by mass spectrometry and have characteristics of tumor-specific antigens

? Molecular tools can be developed to study their broader expression in cancer cell lines and resected cancer specimens

? Cellular tools reveal the suitability of these dark matter antigens as targets for immunotherapy
 

27.10.21 10:19
1

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinNeoantigen-based Therapies Summit

PATIENTEN- UND INDIKATIONSÜBERGREIFENDE NEOANTIGENE ERWEITERN DIE ANWENDBARKEIT T-ZELL-BASIERTER IMMUNTHERAPIEN
27.10.2021 07:30:00
https://www.medigene.de/investoren-medien/...basierter-immuntherapien
Planegg/Martinsried - Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand der Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), einem Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, wird heute darüber sprechen, wie Neoantigene, die aus nicht-codierenden Bereichen der DNA (dark matter, "dunkler Materie") stammen und indikationsübergreifend bei verschiedenen Patienten vorkommen, Ziele für T-Zell-basierte Krebsimmuntherapien bieten könnten. Ihr Vortrag mit dem Titel "Dark Matter Antigens: Exploration with Molecular and Cellular Tools" wird auf dem Neoantigen Based Therapies Summit gehalten, der virtuell vom 26. bis 28. Oktober 2021 stattfindet.

Neoantigene für T-Zell-basierte Immuntherapien gegen Krebs

Um unerwünschte und gefährliche Nebenwirkungen zu vermeiden, dürfen T-Zell-basierte Immuntherapien ausschließlich Krebszellen angreifen. Das setzt voraus, dass neue, Tumor-spezifische Zielantigene identifiziert werden. Krebsantigene, die sich am besten für T-Zell-Therapien eignen, müssen den T-Zellen auf humanen Leukozyten Antigen Molekülen (HLA) präsentiert werden, immunogen sein - also eine Immunantwort auslösen ("Antigene") - und idealerweise von neuartigen Veränderungen ("neo") in der DNA herrühren, die nur in Krebszellen, nicht aber in gesundem Gewebe vorkommen.

Beispiele für solche neuartigen DNA-Veränderungen sind unter anderem Krebs-spezifische Mutationen in gencodierenden Regionen oder die Transkription von nichtcodierender DNA - die so genannte "dunkle Materie" unseres Genoms.

Prof. Schendel: "Es gibt drei verschiedene Arten von Krebs-Neoantigenen: spontane Mutationen, gemeinsame Mutationen und "dunkle Materie"-Transkripte.

Neuartige spontane Mutationen treten in fast allen Krebszellen individueller Patienten auf und die T-Zell-Rezeptor-modifizierten T-Zellen (TCR-T) von Medigene können diese personalisierten, Patienten-spezifischen Mutationen sehr selektiv angreifen. Neoantigene, die in verschiedenen Patienten und/oder Indikationen gemeinsam vorkommen, haben jedoch eine größere klinische Relevanz und ein größeres kommerzielles Potenzial. Wir haben bereits hochspezifische T-Zell-Rezeptoren (T cell receptors, TCRs) gegen sogenannte gemeinsame Mutationen identifiziert und charakterisiert, wobei das BCR-ABL-Fusionsprotein ein bekanntes Beispiel bei einigen Leukämiearten ist.

In jüngster Zeit haben wir mit unseren Partnern an der Universität Montréal zehn neuartige immunogene Neoantigene aus "dunkler Materie" identifiziert, die patientenübergreifend in unterschiedlichen Krebsarten wie Eierstock-, Brust- und Lungenkrebs vorkommen. Wir wollen unsere hauseigene automatisierte Hochdurchsatz-Screening-Plattform nutzen, um schnell hochspezifische, erstklassige TCRs gegen solche gemeinsame Neoantigene aus "dunkler Materie" unserer DNA zu identifizieren, die auf verschiedenen HLAs präsentiert werden. Diese TCRs würden dann mit unseren molekularen Verstärkern, wie dem PD1-41BB Switch-Rezeptor, kombiniert werden. So möchten wir eine große Anzahl an potenziellen Therapien herstellen, mit welchen dann weltweit deutlich mehr Krebspatienten als bisher behandelt werden könnten."

--- Ende der Pressemitteilung ---  

27.10.21 18:17

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinPräsentation

Hier die aktuelle Präsentation zum heutigen Schendel-Vortrag !

https://www.medigene.de/fileadmin/download/...e_Neoantigen-Summit.pdf
 

31.10.21 13:28
1

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinSITC 10.-14.11.2021

Poster Nr.189 / von Medigene zu Eierstockkrebs;

"Targeting a novel shared tumor-specific antigen with T cell receptor transduced T cells for the treatment of ovarian cancer"

https://sitc.sitcancer.org/2021/abstracts/titles/
 

31.10.21 16:16

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlin..

Es entsteht weiterhin der Eindruck, dass Medigene rechts und links überholt wird, während sie da im lauschigen Martinsried vor sich hin arbeiten.. Man überzeuge mich bitte vom Gegenteil..

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...SwChWsH-cas01.example.org

https://www.campusberlinbuch.de/de/news/...-startet-mit-t-knife-durch

 

31.10.21 18:16

600 Postings, 3424 Tage evotecciSchnecke vs Überholspur

@Richy - Ich gebe DIr völlig recht, MDG scheint rechts u. links überholt zu werden u. das auch noch mehrfach.
Wenn man sich einfach mal die P 1 MDG1011 ansieht, für etwas über 10 Patienten >3 Jahre zu benötigen ist einfach nur peinlich u. absolut unterirdisch.
Man hat als Aktionär einfach das Gefühl, dass bei MDG seit mehreren Jahren quasi nichts vorwärts geht, ich frage mich schon seit längerer Zeit, warum MDG überhaupt einen AR hat. Aufgabe des AR ist u.a. auch die Strategie des Unternehmens u. der Erfolg des Unternehmens, wenn man vom Aktienkurs ausgeht, dann ist die letzte Dekade eine einzigartige Katastrophe, wobei man sich nicht wundern darf, wenn solche Katastrophentypen wie FM im AR sitzen.
Die Unternehmenspräsentation ist nur deshalb größer als 5 Seiten, weil es ohne Ende wissenschaftliche Details zu sehen gibt, die >95% aller Investoren nicht oder nur wenig verstehen. Genau das zeichnet auch das Dilemma Schendel wider, die "wissenschaftlert" halt sich vor sich hin, aber der wirtschaftliche Erfolg ist quasi nicht existent, als CEO ist Schendel ähnlich katastrophal wie es FM war.
Ich kann für uns alle nur hoffen, dass MDG auch mal positiv überrascht u. es einen nachhaltigen Weg nach oben gibt....ABER hoffen das MDG Aktionäre nicht seit >15 Jahren, vergeblich??  

31.10.21 18:33

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinwurschteln

Ja, eindeutig bisher vergeblich.

Mein "..im lauschigen Martinsried.." bezog sich auf die USA. Da ist nun mal das Risikokapital und die großen Partner. Das ausgerechnet eine Amerikanerin so am "guten Umfeld in Martinsried" hängt ist schon etwas schräg. Vielleicht haben wir ja Glück (..) und die MDG1011-Daten sind gut genug für einen amerikanischen Partner, der MDG dann gleich mit rüber nimmt. Auch wg.der soliden Tumore natürlich.

So was wie in #12269 macht auch wieder Hoffnung..

oder etwas später;
16.-18.11.2021
Cell Immunotherapies for Solid Tumors Summit
solid-tumors-summit.com/
Dolores Schendel;
" Empowering TCR-Ts to Infiltrate, Proliferate and Control Solid Tumors in a Hostile TME
? Selection of an antigen-specific and sensitive TCR for a good tumor
target is the starting point for successful control of solid tumors
? Modification of TCR-Ts themselves to express a PD1-41BB switch
receptor fosters improved T cell functions in a hostile TME
? We demonstrate the power of this intrinsic combination of signals to
control tumor growth using in vitro and in vivo models"

und diese Entwicklungen führen ja im Erfolgsfall ziemlich unweigerlich zu ökonomischem Erfolg, das kann nicht mal der AR versauen, aber man muss auch bis dahin finanziert sein.
Und wenn solide Tumore dann 2023 in die Klinik kommen ist das 9 Jahre nach Trianta-"Übernahme"..  Nicht mehr lustig..
 

01.11.21 18:48

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinPatent-Anmeldung MAGE-A4

Patent-Anmeldung MAGE-A4 CTBR12.
Schon etwas älter. Interessierte können da eine Menge lesen über diesen Flip-Receptor CTBR12.
https://patents.google.com/patent/WO2020227483A1/en
Medigene (Immunotherapies GmbH) steht mit in der Anmeldung.

Auf der SITC müsste dann auch der Preis verliehen werden, der auf Slide 21 genannt ist.
https://investor.bluebirdbio.com/static-files/...c0-a771-9b28280d75bf
https://www.sitcancer.org/funding/awards/jitc

 

02.11.21 17:46

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinMeilensteinzahlung von Cytovant

MEDIGENE ERHÄLT 2 MIO. USD MEILENSTEINZAHLUNG VON ROIVANT/CYTOVANT UND VERBESSERT FINANZPROGNOSE FÜR 2021
02.11.2021 16:50:00
https://www.medigene.de/investoren-medien/...nanzprognose-fuer-2021-1
Planegg/Martinsried - Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, hat im Rahmen der Partnerschaft mit Cytovant Sciences HK Limited, einem von Roivant Sciences gegründeten biopharmazeutischen Unternehmen (Roivant/Cytovant), aufgrund eines erreichten präklinischen Entwicklungsziels eine Meilensteinzahlung in Höhe von 2 Mio. USD erhalten. Medigene ist seit dem Jahr 2019 mehrere Lizenz- und Kooperationsverträge mit Roivant/Cytovant eingegangen, die unter anderem verschiedene T-Zell-Rezeptor Projekte für Asien inklusive China, Hong Kong, Macao, Taiwan, Südkorea und Japan umfassen.

Die erhaltene Meilensteinzahlung sowie die reduzierten Forschungs- und Entwicklungskosten, die nun zum Jahresende hin besser eingeschätzt werden können, spiegeln die Kosteneinsparungen wider, die im Rahmen der strategischen Fokussierung auf solide Tumore im Jahr 2020 erzielt wurden, und ermöglichen es Medigene, ihre erstmals im Geschäftsbericht 2020 veröffentlichte Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2021 zu verbessern.

Die Prognose für die Gesamterlöse wird von zuvor 7-9 Mio. EUR auf eine Bandbreite von 10-11 Mio. EUR erhöht und die Prognose für die Forschungs- und Entwicklungskosten von zuvor 14-20 Mio. EUR auf eine Bandbreite von 11-12 Mio. EUR reduziert. Daraus resultierend verbessert sich die Prognose für den erwarteten EBITDA-Verlust auf 7-9 Mio. EUR (zuvor 10-17 Mio. EUR). Auf Basis der aktuellen Planung ist das Unternehmen weiterhin bis in das erste Quartal 2023 finanziert.

Axel Malkomes, Vorstand für Finanzen und Geschäftsentwicklung von Medigene: "Wir sind stolz darauf, dass wir dank unserer unternehmenseigenen Hochdurchsatz-Plattform zur Entdeckung und Charakterisierung von T-Zell-Rezeptoren wieder einen hervorragenden Rezeptorkandidaten an einen Partner ausliefern konnten. Dank der erhaltenen Meilensteinzahlung sowie der strategischen Fokussierung und operativen Verschlankung der vergangenen Monate wird es uns voraussichtlich gelingen, auch das Finanzergebnis für das Geschäftsjahr 2021 deutlich zu verbessern.
Basierend auf unserer jahrelangen intensiven Forschungsarbeit sind wir weiterhin davon überzeugt, dass unsere T-Zell-basierten Therapien zur Behandlung von soliden Tumoren die vielversprechendste Chance für Medigene darstellen - wissenschaftlich, klinisch und kommerziell."

--- Ende der Pressemitteilung ---

Über Medigene
Die Medigene AG (FWB: MDG1, ISIN DE000A1X3W00, Prime Standard) ist ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen mit Hauptsitz in Planegg, Ortsteil Martinsried bei München. Mit wissenschaftlicher Expertise arbeitet Medigene an der Entwicklung innovativer Immuntherapien zur Steigerung der T-Zell-Aktivität gegen solide Krebserkrankungen in Bereichen mit hohem ungedecktem medizinischem Bedarf. Die Pipeline von Medigene umfasst sowohl präklinische als auch klinische Entwicklungsprogramme.

Medigene verfolgt die Strategie, eigene Therapieansätze bis zum klinischen Machbarkeitsnachweis voranzubringen. Zudem bietet das Unternehmen auf Basis seiner firmeneigenen Technologieplattformen ausgewählten Partnern Möglichkeiten zur Entdeckung und Entwicklung von Therapieansätzen an. Im Gegenzug dazu erwartet Medigene Vorab- und Meilensteinzahlungen sowie Erstattung von Forschungs- und Entwicklungskosten und künftige Umsatzbeteiligungen.

Weitere Informationen unter https://www.medigene.de  

03.11.21 09:28
1

509 Postings, 3882 Tage FtnewsNovember Präsentation ist bereits da

wesentliche Aktualisierung die Finanzdaten.
chart Nr. 6 noch einmal das besondere Hervorheben des Preises bei der  SITC  

03.11.21 12:09

509 Postings, 3882 Tage FtnewsNovember Präsentation

Die Finanzergebnisse neu, sind noch gar nicht enthalten.
Lediglich eine Anmerkung außerhalb der  Tabelle, dass es in Q3 Erlöse aus den Immunocore Anteilen gab (4,7 MIO US) und die Meilensteine von  2 MIO US$ von Cytovant, sind noch gar nicht eingerechnet.
Lt. Mittteilung immerhin ein um 7 MIO ? besseres Jahresergebnis als geplant.  

04.11.21 20:11
1

509 Postings, 3882 Tage Ftnews2 seventys Abspaltung von BBB

ist mit heutigem Tag abgeschlossen und ab Morgen gibts an der Nasdaq  TSVT im Handel.

im 1. Halbjahr soll Mage A4 in die Klinik gehen.

2seventy bio?s cell therapy pipeline includes approaches to hematologic malignancies and solid tumors, including two clinical studies expected to be initiated in the first half of 2022:

Solid Tumors: Pre-clinical studies are underway utilizing 2seventy bio?s diversified and innovative toolbox, including a program targeting MAGEA4, a surface antigen that is highly expressed across multiple solid tumors.

siehe:
https://www.marketscreener.com/news/latest/...%E2%80%9CTSVT.%E2%80%9D  

05.11.21 17:37
1

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlin2seventy / MAGE-A4

Hier die neue Homepage;
https://www.2seventybio.com/

Und hier gibt es ein neues Forum für 2seventy
https://www.ariva.de/2seventy_bio_inc-aktie

(Aber über MAGE-A4 -und hoffentlich weitere Projekte- sollten wir natürlich trotzdem lieber hier weiter diskutieren)  

09.11.21 14:18

10029 Postings, 4981 Tage RichyBerlinHochgradig Tumor-spezifische TCR-T-Aktivität

VALIDIERUNG VON TCR-TS GEGEN "DUNKLE MATERIE"-ANTIGEN SPEZIFISCH FÜR EIERSTOCKKREBS AUF SITC KONFERENZ VORGESTELLT
09.11.2021 14:00:00
https://www.medigene.de/investoren-medien/...tc-konferenz-vorgestellt
Planegg/Martinsried - * Daten zeigen hochgradig Tumor-spezifische TCR-T-Aktivierung in vitro
* Medigene-Autoren erhalten Auszeichnung für beste wissenschaftliche Publikation

Martinsried/München, 9. November 2021. Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, wird neue Daten zur in-vitro-Validierung eines Antigens aus "dunkler Materie" unserer DNA vorstellen, das in Eierstockkrebs vorkommt. Die Daten werden auf der 36. Jahrestagung der Society for Immunotherapy of Cancer (SITC), die vom 10. bis 14. November 2021 in Washington, DC, USA stattfindet, als Poster präsentiert.

Auf dem SITC-Poster wird die in-vitro-Validierung von T-Zell-Therapien gezeigt, bei welchen T-Zell-Rezeptoren (T cell receptors, TCRs), die ein für Eierstockkrebs spezifisches Antigen erkennen, in CD8+ T-Zellen von gesunden Spendern eingebracht werden. Es wurden T-Zellen von drei verschiedenen Spendern benutzte und die TCR-transgenen T-Zellen wurden ausschließlich durch Zellen aus Organoiden von Eierstocktumoren aktiviert, nicht aber durch Zellen aus Kulturen von normalem Eierstockgewebe.

Medigenes "dunkle Materie"-Antigene stammen aus nicht-kodierenden Bereichen der DNA, die in normalen Zellen nicht, in Krebszellen aber sehr wohl abgeschrieben werden. Das hier untersuchte Antigen, das speziell in Eierstockkrebs vorkommt, ist eines von 47 "dunkle Materie"-Antigenen, die für solide Tumore spezifisch sind und im Rahmen der laufenden exklusiven Zusammenarbeit von Medigene mit der Universität Montréal identifiziert wurden. Im Rahmen der Zusammenarbeit analysiert Medigene "dunkle Materie"-Antigene in einer Vielzahl von Krebsarten und kann dann mehrere Antigene auswählen, an denen das Unternehmen die Rechte für die zukünftige Entwicklung behalten möchte.

Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand bei Medigene: "Diese Daten verdeutlichen, warum Medigene Tumor-spezifische "dunkle Materie"-Antigene zur Weiterentwicklung der TCR-T-Zelltherapien des Unternehmens untersucht. Die "dunkle Materie"-Antigene sind in normalem, gesundem Gewebe nicht vorhanden. Wenn wir sie als Ziel für die TCRs in unseren TCR-T-Zellen verwenden, können wir möglicherweise Therapien entwickeln, die ausschließlich gegen das Krebsgewebe gerichtet sind. TCR-T-Zellen, die von drei verschiedenen Spendern stammen, haben in der Zellkultur Zellen aus Eierstockkrebs um ein Vielfaches stärker erkannt als normale Eierstockzellen. Dieses eindeutige Aktivierungsmuster ist für uns sehr ermutigend und wir freuen uns, diese Daten auf der SITC-Konferenz mit der Fachwelt für Immuntherapie zu teilen."

Das Poster kann nach Abschluss der Konferenz auf Medigenes Website heruntergeladen werden: https://www.medigene.de/technologien/abstracts

Wissenschaftliche Auszeichnung: JITC's Immune Cell Therapies and Immune Cell Engineering Best Paper Award

Unabhängig davon hat die SITC die wissenschaftliche Arbeit "Development of a CD8 co-receptor independent T-cell receptor specific for tumor-associated antigen MAGE-A4 for next generation T-cell-based immunotherapy" von Medigene und ihrem Kooperationspartner bluebird bio, Inc. (jetzt: 2seventy bio, Inc.) mit dem Journal for ImmunoTherapy of Cancer's Award for Best Immune Cell Therapies and Immune Cell Engineering Paper ausgezeichnet. Die Co-Autoren Dr. Kathrin Davari und Dr. Tristan Holland werden den Preis auf der Preisverleihung der SITC-Jahrestagung am Samstag, den 13. November 2021, entgegennehmen.

Prof. Schendel: "Wir sind ausgesprochen stolz darauf, dass die Qualität unserer wissenschaftlichen Arbeit durch diese Auszeichnung so hoch anerkannt wird. Ich möchte persönlich nochmals herzlich all meinen Kolleginnen und Kollegen und unseren beteiligten Kooperationspartnern gratulieren und mich für die stets wunderbare und konstruktive gemeinsame Arbeit bedanken. Es ist jeden Tag erneut eine große Freude zu sehen, wie unsere Projekte fortschreiten und ich freue mich auf viele weitere Veröffentlichungen."

--- Ende der Pressemitteilung ---  

10.11.21 16:05
2

13 Postings, 5118 Tage MedimaxImmatics

itechdachs hat im Nachberthread Quatschen auf die Ergebnisse von Immatics hingewisen:

https://investors.immatics.com/news-releases/...ross-multiple-solid-0

Positive Effekte wurden bei fast allen Patienten gesehen. Ich hab aber in irgendeinem Kommentar gelesen, dass sie nur vorübergehend waren. Bei soliden Tumoren nicht so verwunderlich, wie man es von CAR-Ts kennt. Mit einem Tuning der TCRs könnte das anders ausgehen.

Interessant ist jedenfalls die deutlich bessere Verträglichkeit der TCR-T Technologie gegenüber CAR-T. Wie Immatics hat MDG auch humane TCRs von Gesunden!

Die Maximaldosis lag bei Immatics bei bis zu 1x 10^9 pro Patient. Effekte haben sie auch schon bei deutlich geringeren Dosierungen gesehen. Bei MDG 1011 liegt sie etwas tiefer bei 5x 10^6 pro kg, also ca. 3 bis 4 x 10^8 pro Patient. Könnte also auch bei MDG reichen um Effekte zu sehen. Vorausgesetzt der TCR-4 ist effektiv genug.

Ziel der Immatics-Studie war eine Reihe verschiedener solider Tumore. Damit konnte man wohl schneller die notwendige Patientenzahl erzielen. In Hinblick auf eine spätere Zulassung sollten die zukünftigen Phase II und III Studien dann wohl zielgerichteter sein?

Ich sehe folgende Unterschiede zwischen MDG und Immatics:
Die von Immatics beworbene Xceptor Technologie wählt wie MDG auch aus humanen TCRs aus. Allerdings liegt hier die Anzahl zu Beginn des Auswahlprozesses wohl unter 100 während MDG bei über 10.000 den Auswahlprozess startet. Immatics setzt stärker als MDG (abgesehen vom PD1-Switch) auf "Engineering" um die TCRs zu tunen und hat eine spezielle Plattform Xpresident, um geeignete Antigene aufzuspüren. So eine Plattform sehe ich bei MDG nicht.

Für die Auswertung hat Immatics ca. 1 Monat gebraucht. Wäre MDG genauso schnell, müssten eigentlich schon die Daten zu MDG 1011 auf dem Tisch liegen. Bin gespannt, ob und wenn ja wie nachhaltig die Wirkung vom TCR4 ist!  

10.11.21 18:25
2

8245 Postings, 3313 Tage iTechDachsNur zur Klärung - CAR-T hätten hier wohl

gar keine Responses gebracht:
a) weil PRAME garnicht für CAR zugänglich ist und
b) TCR bei einer viel kleineren Anzahl an Epitopen pro Zelle aktiviert werden können.

Alle Immatics Daten wurden nur für bis zum DL3 unterhalb (!) der Zieldosis DL4 beobachtet.

Die Daten von Immatics sind heraussagend und Medigene dürfte sich glücklich schätzen, wenn sie im ersten Anlauf auch nur die Hälfte der Effekte beobachten könnte.

Aussagen über die Dauer der Effekte erwarten oder treffen zu wollen ist meines Erachtens unterhalb der Zieldosis Unsinn - auch unabhängig davon, dass es sich um feste Tumore handelte.  

11.11.21 09:46
2

134 Postings, 2354 Tage gralcoQ3 2021

https://www.medigene.de/investoren-medien/...-berichtet-ueber-q3-2021

"11.11.2021 07:30:00

Planegg/Martinsried - Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, informiert heute über das dritte Quartal 2021. Die vollständige Quartalsmitteilung Q3 2021 steht hier zum Herunterladen bereit: http://www.medigene.de/investoren-medien/berichte-praesentationen/

Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand bei Medigene: "Wir steigern weiterhin den Wert und das Potenzial unserer innovativen Immuntherapien, indem wir besser verstehen, wie sie funktionieren. Die Nutzung von T-Zell-Rezeptoren (T cell receptor, TCR), um T-Zellen auf Tumor-spezifische Antigene auf Krebszellen zu lenken, steht im Mittelpunkt der Arbeit von Medigene und wir erwarten noch in diesem Jahr Topline-Daten vom Phase-I-Teil unserer klinischen Phase-I/II-Studie mit MDG1011 bei Blutkrebs.

Bei der Entwicklung von Therapien für soliden Krebs konnten wir in unseren intensiven präklinischen Programmen zeigen, dass T-Zellen, die sowohl einen Krebs-spezifischen TCR als auch unseren PD1-41BB Switch-Rezeptor tragen, die molekulare und zelluläre Reaktion gegen den Tumor verstärken und die Tumorbeseitigung in präklinischen Modellen verbessern. Unsere wissenschaftlichen und präklinischen Programme stellen sicher, dass das Unternehmen auf einem starken und wichtigen Fundament steht, das uns mit Klinikern und Investoren verbindet. Das Hauptziel ist es jedoch, uns voranzubringen, damit wir Krebspatienten so bald wie möglich die besten Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen können."

Unternehmensentwicklung im 3. Quartal 2021 und Ausblick

Um ihre Aktivitäten in Richtung solider Tumorindikationen voranzutreiben, setzt Medigene die Forschungs- und Entwicklungsarbeit an ihren zahlreichen Technologien und Produktkandidaten fort:

* TCR-4, Medigenes führender TCR-Kandidat gegen solide Tumore, ist ein nicht-mutierter TCR, der mit Medigenes Hochdurchsatz-Screening-Plattform isoliert wurde. Seine Aktivität wurde sowohl in vitro (u.a. gegen eine Vielzahl von Tumorzelltypen wie Lungenkrebs, Uteruskarzinom, Melanom und Eierstockkrebs) als auch in in-vivo-Modellen gegen Melanom allein sowie mit deutlich verbesserter Effektivität in Kombination mit Medigenes PD1-41BB Switch-Rezeptor nachgewiesen. Eine Zytokin-Analyse zeigte, dass die Expression von Effektor- und stimulierenden Zytokinen sowie von chemo-attraktiven Zytokinen, die den T-Zellen helfen, zu ihrem Zielgewebe im Körper zu wandern, in den doppelt ausgestatteten TCR-T-Zellen besonders verstärkt war.

* Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Universität Montréal erhielt Medigene Zugang zu 47 potenziellen neuen Tumor-spezifischen Antigenen (TSAs), die in Proben von mehreren Patienten mit soliden Tumoren unterschiedlichen Ursprungs, wie Eierstock-, Brust- und Lungenkrebs, gefunden wurden. Mit Hilfe von Medigenes Hochdurchsatz-Screening-Technologie konnten zehn Peptide als immunogen eingestuft werden. Das heißt, sie können spezifische T-Zell-Reaktionen induzieren. Bis heute hat Medigene mehr als 20 TCRs von T-Zell-Klonen isoliert, die diese neuartigen TSAs erkennen und das Potenzial haben, TCR-T-Therapiekandidaten der nächsten Generation zu werden. Derzeit werden sie weiter hinsichtlich Funktionalität und Sicherheit charakterisiert.

* Im Juni 2021 wurde der letzte Patient in die dritte Dosiskohorte des Phase-I-Teils der klinischen Phase-I/II-Studie mit MDG1011 gegen Blutkrebs eingeschlossen. Im Einklang mit der Fokussierung auf solide Tumore, hat das Unternehmen entschieden, dass der Phase-II-Teil der Studie, abhängig von den Ergebnissen des Phase-I-Teils, nur mit oder von einem Partner durchgeführt werden soll. Topline-Daten des Phase-I-Teils sollen voraussichtlich noch im Jahr 2021 veröffentlicht werden.

* Medigene setzt seine erfolgreichen Kooperationen mit 2seventy bio, Inc. (vormals: bluebird bio, Inc.) und Cytovant Sciences HK Limited, einem von Roivant Sciences gegründeten biopharmazeutischen Unternehmen (Roivant/Cytovant), fort. Um den Wert des Unternehmens zu maximieren, evaluiert Medigene weiterhin neue Partnerschaftsmöglichkeiten im Zusammenhang mit ihren zahlreichen Technologien und ihrem Portfolio an Produktkandidaten.

Finanzlage und Prognose

Zum 30. September 2021 haben sich die Gesamterlöse um 622 Tsd. EUR auf 6.478 Tsd. EUR erhöht (30. September 2020: 5.856 Tsd. EUR) und liegen Forschungs- und Entwicklungskosten in Höhe von 8.806 Tsd. EUR um 7.791 Tsd. EUR unter (30. September 2020: 16.597 Tsd. EUR) und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von -6.208 Tsd. EUR um 10.318 Tsd. EUR über dem Vorjahresniveau (30. September 2020: -16.526 Tsd. EUR).

Im dritten Quartal 2021 hat Medigene alle verbleibenden Anteile an der Immunocore Holdings Ltd., bestehend aus 162.035 Stammaktien, nach Abzug der Transaktionskosten für rund 4,7 Mio. USD veräußert. Dennoch sind die Ausgaben für Forschung und Entwicklung, um die klinischen und präklinischen Aktivitäten von Medigene voranzutreiben, der Hauptgrund für den Rückgang der liquiden Mittel zum 30. September 2021. Zum 30. September 2021 beliefen sich diese auf 23.200 Tsd. EUR (31. Dezember 2020: 30.033 Tsd. EUR).

Im Oktober 2021 konnte ein Meilenstein aus der Vereinbarung mit Roivant/Cytovant in Höhe von 2 Mio. USD realisiert werden. Die erhaltene Meilensteinzahlung sowie die reduzierten Forschungs- und Entwicklungskosten, die nun zum Jahresende hin besser eingeschätzt werden können, spiegeln die Kosteneinsparungen wider, die im Rahmen der strategischen Fokussierung auf solide Tumore im Jahr 2020 erzielt wurden, und haben es Medigene ermöglicht, ihre erstmals im Geschäftsbericht 2020 veröffentlichte Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2021 zu verbessern.

Die Prognose für die Gesamterlöse wurde von zuvor 7-9 Mio. EUR auf eine Bandbreite von 10-11 Mio. EUR erhöht und die Prognose für die Forschungs- und Entwicklungskosten von zuvor 14-20 Mio. EUR auf eine Bandbreite von 11-12 Mio. EUR reduziert. Daraus resultierend hat sich die Prognose für den erwarteten EBITDA-Verlust auf 7-9 Mio. EUR (zuvor 10-17 Mio. EUR) verbessert.

Auf Basis der aktuellen Planung ist das Unternehmen weiterhin bis in das erste Quartal 2023 finanziert.

Telefonkonferenz

Medigene wird keine Telefonkonferenz zur Quartalsmitteilung Q3 2021 abhalten, bleibt aber in gewohnter Weise für alle Anfragen erreichbar.

--- Ende der Pressemitteilung ---

Über Medigene

Die Medigene AG (FWB: MDG1, ISIN DE000A1X3W00, Prime Standard) ist ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen mit Hauptsitz in Planegg, Ortsteil Martinsried bei München. Mit wissenschaftlicher Expertise arbeitet Medigene an der Entwicklung innovativer Immuntherapien zur Steigerung der T-Zell-Aktivität gegen solide Krebserkrankungen in Bereichen mit hohem ungedecktem medizinischem Bedarf. Die Pipeline von Medigene umfasst sowohl präklinische als auch klinische Entwicklungsprogramme.

Medigene verfolgt die Strategie, eigene Therapieansätze bis zum klinischen Machbarkeitsnachweis voranzubringen. Zudem bietet das Unternehmen auf Basis seiner firmeneigenen Technologieplattformen ausgewählten Partnern Möglichkeiten zur Entdeckung und Entwicklung von Therapieansätzen an. Im Gegenzug dazu erwartet Medigene Vorab- und Meilensteinzahlungen sowie Erstattung von Forschungs- und Entwicklungskosten und künftige Umsatzbeteiligungen.

Weitere Informationen unter https://www.medigene.de

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.
Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Differenzierung verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter."

 

11.11.21 10:04

134 Postings, 2354 Tage gralcoQ3 2021

Was mich da schon wieder nervt, ist folgende Aussage:
"Topline-Daten des Phase-I-Teils sollen voraussichtlich noch im Jahr 2021 veröffentlicht werden."

Bloß nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Warum "Voraussichtlich"? Wenn ich seit Ende September die Zahlen analysieren kann, sollte ich den Mut haben zu sagen, dass Zahlen in diesem Jahr veröffentlicht "werden"! (Siehe Immatics) Wenn bei Medigene tatsächlich alles so lange dauert, ist es kein Wunder, dass Aktionäre von Bord gehen und potentielle Partner kein Interesse haben.
Ein Investor wird sich auch denken: Wenn die überall so lange brauchen (und das hat medigene bislang in allen Bereichen gezeigt), dann wird sich mein Investment zu Lebzeiten nicht mehr rentieren.

Hier muss mal Dampf in den Kessel, sonst wird man sich irgendwann wundern, warum man den Anschluss verloren hat.  

11.11.21 10:11
2

13 Postings, 5118 Tage MedimaxVoraussichtlich

Der Abschnitt mit "voraussichtlich" wurde aus der Pressemitteilung vom 12. August kopiert.

Neu ist die Aussage: " ...wir erwarten noch in diesem Jahr Topline-Daten vom Phase-I-Teil unserer klinischen Phase-I/II-Studie mit MDG1011 bei Blutkrebs." Das klingt für mich definitiv.


 

11.11.21 12:23

8245 Postings, 3313 Tage iTechDachsAuch hier nur eine Vermutung - eine optimistische

eine Präsentation auf der ASH im Dezember als einer von 6 möglichen 'late-breaker' Beiträgen. Dies wäre ein krönender Erfolg für DS und bei interessanten Daten sicher der Knüller für Medigene / 2seventy / RoiVant.
Erfahren von der Annahme wird man es bei Medigene selbst erst um den 20-ten November herum, darum die wackeligen Aussagen. Falls es dort nicht klappt gilt der Beitrag als unveröffentlicht und hat dann sicher gute Chancen Anfang 2022 irgendwo plaziert zu werden.  

11.11.21 12:50

134 Postings, 2354 Tage gralco#19286

Verstehe ich nicht. Wenn Medigene die Daten einfach per Pressemeldung veröffentlicht, sind Sie doch auch veröffentlicht, oder?  

11.11.21 13:53

8245 Postings, 3313 Tage iTechDachsNa klar - aber dafür ist DS viel zu sehr

Wissenschaftlerin und wird es bei guten Daten nicht versäumen sich von der Community feiern zu lassen.  

Seite: 1 | ... | 767 | 768 | 769 |
| 771  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: beegees06, s1893, nahkauf, The_Uncecsorer, Robin, Tommy2015
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln