finanzen.net

die neue SGL Carbon - ein Turnaroundkandidat?

Seite 1 von 103
neuester Beitrag: 12.04.19 14:21
eröffnet am: 16.10.14 23:59 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 2575
neuester Beitrag: 12.04.19 14:21 von: nanekx1 Leser gesamt: 567630
davon Heute: 111
bewertet mit 13 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 103   

16.10.14 23:59
13

11047 Postings, 5635 Tage fuzzi08die neue SGL Carbon - ein Turnaroundkandidat?

Soeben hat SGL eine Kapitalerhöhung hinter sich. Dabei wurden rund 20 Millionen neue Aktien ausgegeben, die rund 267 Mio. Euro in die Kasse gespült haben.
Nach zuvor 71 Mio. alter Aktien repräsentiert nun jede Aktie 1/91 Mio. des Grundkapitals.

Zur Frage der Kapitalverwässerung: gem. Definition tritt sie ein nach Ausgabe von Gratis-aktien oder nach Ausgabe junger Aktien unter dem Wert der alten. Am 29. September, dem Beginn der Bezugsfrist, betrug der Kurs der (alten) Aktie im Tageshoch rund 17,- Euro. Dazu kam je 1 Bezugsrecht, das per 01.10. bei 0,95 Euro notierte. Macht zusammen 17,95 Euro je Altaktie.
Die Neuaktien wurden zum Ausübungskurs von 13,25 Euro zuzüglich 25/7 Bezugsrecht (=3,57 BR) , insgesamt also zu 13,25 + 3,39 = 16,64 Euro ausgegeben (der zwischenzeit-liche Kursverfall bis zum Emissionstag hat auf diese Rechnung keinen Einfluss).
Daraus ergibt sich nach meiner Rechnung ein leichter Verwässerungseffekt von 1,31 Euro bzw. 7,3%. Dem ggü. stehen die 267 Mio. Euro, mit denen die EK-Strukur verbessert wird.

Susanne Klatten, seit April 2013 Aufsichtsratsvorsitzende und mit knapp 27% über ihre Beteiligungs GmbH Skion größte Aktionärin, ist als ehrgeizig bekannt und scheint die Altlasten bei SGL mit eisernem Besen auskehren zu wollen.  Da der ungewichtete Durchschnittskurs zum Zeitpunkt ihres Einstiegs (März 2009) ca. 35,- Euro betragen hatte und sie danach noch zu vermutlich ähnlich hohen Kursen aufgestockt hatte, dürfte sie ihre SGL-Beteiligung jetzt schmerzhaft in den Büchern drücken. Daran, dass ihre Kapital-GmbH (Skion) die SGL-Anteile wertberichtigen muss, kann ihr kaum gelegen sein.

Zusammen mit den Anteilen von BMW (15,72%) repräsentiert sie 42,59%.
Die Volkswagen AG hält 9,95% und die Voith GmbH 9,14%.
Damit ergibt sich die Ausgangssituation, dass Frau Klatten 7,41% (+1 Aktie) zur Mehrheit und VW/Voith 5,91%(+1 Aktie) zur Sperrminorität benötigen.
Ich gehe davon aus, dass sich beide Interessensgruppen die entsprechenden Anteile gesichert haben - spätestens im Kontext mit dem aktuellen Kurseinbruch.

Ausblick:
Ich unterstelle, dass Frau Klatten ihren Job professionell erledigt und SGL (wieder) zu einem profitablen Unternehmen macht. Zieht die Wirtschaft wieder an, wird auch der Stahlzyklus und damit das Grafitgeschäft profitieren.
Der Leichtbau ist andererseits eine der zukünftigen Schlüsselindustrien. Bisher mangelte es an der Massenverbreitung und somit an der Profitabilität. Das sollte sich bald ändern: SGL ließ vor einiger Zeit verlauten, dass man von Kosteneinsparungen im hohen zweistelligen Prozentbereich in den kommenden Jahren ausgehe - was sowohl die Basis für künftige Profite als auch für die Massenverbreitung schaffen würde.
Es spricht einiges dafür, dass die Schwäche bei SGL Carbon vorübergehend ist und die Gesellschaft runderneuert zu alter Form auflaufen kann. Vor dem Hintergrund des Basis-effekts sehe ich daher interessante Kurschancen. Auch wenn die Kurskorrektur erst nach Bodenbildung als beendet betrachtet werden darf, kann man mit dem Aufbau einer ersten Position nicht sehr viel falsch machen. Ich werde als erstes zu einem Turbo greifen und die fällige Erholungsrallye (Shortsqueeze) profitabel absurfen. Danach wird man weitersehen.  

18.10.14 09:10

2532 Postings, 1723 Tage seemasterIch habe be 14 Euro

zugeschlagen. Hiet finde ich die erste Unterstützung und hoffe auf ein baldiges Turnaround.  

20.10.14 13:12

295 Postings, 2287 Tage believer09Ein

durchaus interessantes Invest. Sehe es hier wie fuzzi08. Bin nur mal gespannt, wann und wo der Boden gefunden wird. Ich bleibe vorerst an der Seitenlinie, da momentan der Kurs weiter fällt.  

20.10.14 14:17
1

11047 Postings, 5635 Tage fuzzi08Wer verkauft jetzt wohl noch?

Für Bezieher von Neuaktien macht es jedenfalls keinen Sinn, selbst wenn sie ihre Stücke auf Schleichwegen ohne BR-Zuschlag hätten erwerben können. Eine Ausnahme wären allenfalls die Bezieher von Gratisaktien, falls es die gibt.
Da auch die Umsätze eher unverdächtig sind, spricht nichts dafür, dass hier große Positionen geräumt werden (diesen Job hat Smart Money schon längst getan). Was bleibt?

Auf jeden Fall diese Möglichkeit: da viele Kleinaktionäre bei der KE nicht mitmachten und ihre BR verkauften, ist der Anteil der Ankeraktionäre (die ihre BR ja alle voll ausgeübt, wenn nicht sogar zugekauft haben) gestiegen und der Anteil der Kleinaktionäre (Freefloat) entsprechend gesunken. Damit reichen noch kleinere Umsätze (als schon zuvor) um erratische Kursaus-schläge auszulösen - in beide Richtungen.
 

20.10.14 14:17
2

1011 Postings, 5243 Tage der_matzeWofür SGL Carbon unser Aktionäre Geld ausgibt

SGL Carbon hat in den letzten Jahren viel Geld in die Hand genommen und permanent in neue Produktionsanlagen investiert bzw. diese zugekauft. Zudem wurden/werden einige unprofitabele Altanlagen geschlossen (Graphitelektrodenwerke in Italien und Kanada) oder verkauft. Dass das Errichten neuer Anlagen und das Schließen alter Anlagen zunächst Geld kostet, ist eigentlich klar. Auf der anderen Seite gehe ich davon aus, dass die vielen hundert Millionen Euro gut investiert wurden und in naher Zukunft eine ordentliche Rendite abwerfen werden.
Im Folgenden findet sich eine Liste der neueren Anlagen. Die Liste dürfte unvollständig sein.

Banting, Malaysia (Graphitelektroden für Stahl, Kathoden für Aluminium):
http://www.sglgroup.com/cms/international/...32012_p.html?__locale=de
http://www.sglgroup.com/cms/international/...g/index.html?__locale=de

Moses Lake, USA (Carbonfasern, Joint Venture mit BMW):
http://www.sglgroup.com/cms/international/company/...html?__locale=de
http://www.sglgroup.com/cms/international/...92014_p.html?__locale=de

Bonn, Deutschland (Graphitformteile):
http://www.sglgroup.com/cms/international/...52012_p.html?__locale=de
http://www.sglgroup.com/cms/international/...12014_p.html?__locale=de

Ort, Österreich (Benteler, Carbonformteile [für Automobile]):
http://www.sglgroup.com/cms/international/...22012_p.html?__locale=de

Ried, Österreich (Benteler, Carbonformteile):
http://www.sglgroup.com/cms/international/...92012_p.html?__locale=de

Lavradio, Portugal (Produktion von Acrylnitrilfasern, einer Vorstufe von Carbonfasern):
http://www.sglgroup.com/cms/international/...82012_p.html?__locale=de

Pune, Indien (Graphitspezialitäten):
http://www.sglgroup.com/cms/international/...22012_p.html?__locale=de  

20.10.14 14:34
1

295 Postings, 2287 Tage believer09Im

Grunde, ist Carbon eine sehr feine Sache. Leider in der Herstellung noch gut 8-fach teurer als Stahl. Wenn sie es schaffen, diese Kosten zumindest zu halbieren und somit Carbon in der Nachfrage zu steigern, wäre dies ein guter Anfang.  

20.10.14 15:10
4

11047 Postings, 5635 Tage fuzzi08einen Ausblick auf das künftige Carbon-Geschäft

hat bereits im März SGL-Entwicklungschef Jäger gegeben. Leider ist diese Ankündigung im Trommelfeuer von Abstufungen, mieser presse und schlechten Zahlen untergegangen. Hier noch einmal zur Erinnerung, denn ich halte sie für wichtig:

"SGL-Entwicklungschef Hubert Jäger rechnet in den kommenden Jahren mit einem Rückgang der Produktionskosten um über 90 Prozent für das Leichtbau-Material Karbon. So könnten auch die Endprodukte wie Autos günstiger werden.

Der Wiesbadener Spezialgrafit-Hersteller SGL Group erwartet deutlich fallende Fertigungskos-ten des Leichtbau-Materials Karbon in den nächsten Jahren. SGL-Entwicklungschef Hubert Jäger rechnet mit einem Rückgang der Produktionskosten um über 90 Prozent, wie er in einem Freitag veröffentlichten Interview mit den ?VDI nachrichten? sagte. ?Wir sind über-zeugt, dass wir mehr als 90Prozent schaffen?, sagte Jäger. ?Und das ist realistisch.? SGL zählt in Europa zu den größten Herstellern von Karbonfaser-verstärkten Verbundwerkstoffen.

Mit sinkenden Fertigungskosten für das Material würden auch Autos mit Karbonkarosserie wie die BMW -Modelle i3 und i8 sowie das Ein-Liter-Auto XL1 von Volkswagen künftig günstiger.
...
Heute liegen die mittleren Kosten im Karbonleichtbau bei 100 Euro pro Kilogramm. Davon 20 Euro Material und 80Euro Fertigungskosten?, sagte Jäger. Bei 90 Prozent geringeren Fertigungskosten läge man künftig insgesamt bei 30 Euro je Kilo."

Quelle:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...ise/9684310.html

Ebenfalls im Frühjahr gemeldet, aber untergegangen:
Das Kohlefaser-Joint-Venture soll von 3.000 to auf 6.000 verdoppelt werden. (Meldung vom 17.02.2014 auf Ariva).
2015 erscheint der neue 7er BMW. Er soll erheblich leichter werden, damit natürlich sparsamer und schadstoffärmer. Wodurch? Verwendung von Carbonfaser-Werkstoffen. Wenn erst einmal die Boulevardpresse darüber schreibt, ist das für einen 10,--Euro-Schub bei der Aktie gut. Es wäre nicht das erste Mal.  

20.10.14 15:33
1

1011 Postings, 5243 Tage der_matzeFallender Keil

Seit Mitte September bildete sich im SGL-Carbon-Chart ein fallender Keil (Falling Wedge, bullisher Keil) aus. Unter anderem deshalb gehe ich davon aus, dass der Kurs demnächst wieder die 20 ? ansteuert.  
Angehängte Grafik:
sgl_fallender_keil.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
sgl_fallender_keil.jpg

20.10.14 15:58
2

160 Postings, 2059 Tage GerahKursverlauf sehr enttaeuschend!

Selbst wenn SGL zweifelsfrei ein Turnaround-Kandidat ist, dann ist ein momentanen Einstieg sehr risikoreich. In den Nachbar-Threads #1412 und #1416 sowie #529 und #541 vom 30.09. habe ich geraten Bezugsrechte und Aktien parallel zu >0,80EUR und >16,30EUR zu verkaufen. In der Summe waeren das ca.17,30EUR gewesen. Der Wert der Alten Aktie incl . der ausgeuebten Bezugsrechte und Jungen hat sich innerhalb 3 Wochen um ca. 4,30EUR reduziert. Das ist eine bittere Pille fuer jeden Kleinanleger. Rechnet selbst nach um wieviel sich euer Verlust seitdem nochmals vergroessert hat.

Fuer ein Engagement in SGL ist es auch jetzt noch zu frueh, denn das waere stochern im Nebel. Ich werde auch einmal wieder SGL-Aktien kaufen, warte aber zunaechst eine Bodenbildung des Kurses ab. Sobald ich das erkenne informiere ich wieder. Deshalb habt bei SGL noch etwas Geduld, denn das lohnt sich.
Gruss - Gerah  

20.10.14 15:59
2

1011 Postings, 5243 Tage der_matze@#7 Herstellungskosten

Der wesentliche Grund für die geringeren Produktionskosten ist ein von SGL Carbon vor wenigen Jahren entwickeltes neues Verfahren, das es erlaubt, die Carbonmatten bei einer erheblich niedrigeren Temperatur [einige hundert °C?] und geringerem Druck als bisher zu formen, wodurch das Pressen viel weniger Zeit in Anspruch nimmt (Erhitzen, Abkühlen) und erheblich weniger Energie verbraucht. Auch die Schrumpfung sollte geringer sein.

Einzelheiten zu diesem revolutionären Verfahren werden nicht an die Öffentlichkeit gelangen, weil sich Verfahren patentrechtlich nicht schützen lassen.
 

20.10.14 16:17

11047 Postings, 5635 Tage fuzzi08der matze

Besten Dank für die Einstellung des "fallenden Keils" (in der Charttechnik "falling wedge"). Stockcharts.com interpretiert ihn wie folgt:

"The Falling Wedge is a bullish pattern that begins wide at the top and contracts as prices move lower...Regardless of the type (reversal or continuation), falling wedges are regarded as bullish patterns."

Der obligatorische Pullback an die Ausbruchslinie ist bereits vollzogen. Jetzt müsste es demnach aufwärts gehen. Errechneztes Ziel: 21,xx Euro.

Nach Überwinden des 1. Kurzfrist-Ziels bei 14,-...14,20 Euro sehe ich den Break der FW bestätigt und gehe gehebelt long. Aber bitte nicht falsch interpetieren: ich rede hier von einem Trade, mit der Langfristanlage hat das (noch) nichts zu tun. Die kommt aber noch - nach Abschluss der Bodenbildung (s.a. Gerah #9).  

21.10.14 13:59
1

419 Postings, 3449 Tage Fizikci89SGL

Als Insider kann ich eins sagen,daß demnächst SGL übernommen wird.Außerdem befindensich die Aktien in starken Händen BMW und VW.  

21.10.14 16:04

295 Postings, 2287 Tage believer09SGL

ist in der Tat in starken Händen, nicht zu vergessen SiKon mit 27% Anteil. Aber noch bleibe ich vorsichtig in Lauerstellung und beobachte weiter.
@Insider Wer bitte soll denn der Anwärter sein ?  

21.10.14 16:29
1

11047 Postings, 5635 Tage fuzzi08Fizikc89, wenn Du schon vorgibst

"Insiderwissen" zu haben, dann solltest Du auch dazu sagen, worauf dieses angebliche Wissen beruht. Andernfalls wird das jeder nur für Geschwätz halten. Im übrigen sind Leute schon strafrechtlich dafür belangt worden, wenn sie in Foren solche Behauptungen aufgestellt haben.
Deine Mitteilung, dass SGL sich in den "starken Händen" von BMW und VW befindet, kommt überraschend; Donnerwetter! Skion und Voith hast Du übrigens vergessen.

Davon abgesehen habe ich schon im alten Thread geschrieben, dass SGL -damals noch bei einem auf 71 Mio. Aktien verteilten GK- ab Kursen unter 14,- Euro für deutlich unter 1 Mrd. Euro zu haben wäre. SGL neu verteilt sich zwar auf 91 Mio. Aktien, hat dafür aber 267 Mio. Euro eingenommen. Netto käme SGL daher jetzt auf 948 Mio. Euro  (incl. Schulden).
Das ist imo ein Witz, wenn man den Jahresumsatz, die strategische Position des Unterneh-mens und seine Vernetzung, sowie sein technologisches Knowhow ins Kalkül zieht. Von daher ist SGL jetzt erst recht Kandidat für eine Übernahme geworden. Allerdings würde das voraus-setzen, dass sich Frau Klatten entweder entschließt
a) mit ihrem und dem Anteil von BMW im Hintergrund den anderen Ankeraktionären sowie den Freien ein Angebot zu machen, oder
b) die von ihr kontrollierten Anteile komplett abzugeben, woraufhin der Übernehmer dieses Angebot machen könnte.
Mindestens die Variante a) scheint mit problematisch, da Frau Klatten je erklärt hat, keine Mehrheit anzustreben. Man stelle sich vor, sie täte es trotzdem und der Kurs würde daraufhin explodieren: wie sollten dann die Shortseller noch eindecken? Wir hätte dann glasklar einen neuen Fall Porsche. Da lief es nämlich ähnlich und die Folgen -über Jahre Milliardenklagen am Hals- sind bekannt.  

22.10.14 09:12

295 Postings, 2287 Tage believer09Der

Kurs wird systematisch unten gehalten, immer schön im Fallenden Keil. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, das a) klare Absicht dahinter steht und b) in nächtser Zeit etwas passiert was den Kurs hoffentlich nach oben bewegt......sonderbar.  

22.10.14 09:24

1011 Postings, 5243 Tage der_matzeAbwärtstrend verlassen

Die Aktie hat soeben den seit Ende September andauernden Abwärtstrend nach oben verlassen.  

22.10.14 09:44
1

1011 Postings, 5243 Tage der_matzeGebrochener Abwärtstrend

Minutenchart seit Ende September  
Angehängte Grafik:
sgl_abw__rtstrend_gebrochener.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
sgl_abw__rtstrend_gebrochener.jpg

22.10.14 09:49

295 Postings, 2287 Tage believer09Ein

eher verhaltener Ausbruch, aber ein Anfang. Mal schauen ob es sich im Handelstag stabilisiert. Noch könnte es eine Bärenfalle sein, wobei hier ja schon fast nichts mehr leerzuverkaufen ist.  

22.10.14 09:53

1011 Postings, 5243 Tage der_matzeGap sollte geschlossen werden

Ein wichtiges charttechnisches Ziel ist das Schließen des Gaps vom 29.09.14 um 18 Euro. Gaps werden in 90 % aller Fälle geschlossen.

Fallende Keile werden in knapp 80 % aller Fälle (Zahl aus dem Stegreif) positiv aufgelöst (hier mit dem von Fuzzi genannten Kursziel).

Nimmt man beides zusammen, sieht es aus charttechnischer Sicht so schlecht nicht aus.  

22.10.14 09:58
1

295 Postings, 2287 Tage believer09Ein

Gap-Close bei 18? könnte mir durchaus gefallen. Was meinen Optimismus allerdings deutlich stärken würde, wäre eine News über evtl. Aufträge.  

22.10.14 16:39
1

11047 Postings, 5635 Tage fuzzi08alles nur ein Schurkenstück?

Der seltsame Kursverfall -noch weit jenseits der schwärzesten "Analysen" und Kursprognosen der vergangenen Monate- beschäftigt mich auch heute und lässt keine rechte Freude an der Kurserholung aufkommen. Um ehrlich zu sein: mir ist etwas mulmig.
Hintergrund meiner Befürchtungen ist die Tatsache, dass Frau Klatten wie auch alle anderen Ankeraktionäre, den Kursverfall hätten verhindern können. Und eigentlich müssen, wenn man an etwaige Wertberichtigungen denkt (Klattens Einstiegspreise 2009 lagen ja -wie ich in meinem Beitrag #1 schon schrieb- erheblich über den aktuellen Preisen). Diese Tatsache ist umso befremdender, wenn man bedenkt, dass die KE bei höheren Kursen erheblich mehr eingebracht hätte.
Warum also hat Klatten nichts gegen den Kurseinbruch unternommen? Und warum wurde die KE so überhastet verkündet und durchgezogen?
Möglicherweise aus dem Grund, den ich als einzigen fürchte: die Ankeraktionäre wollen uns loswerden. Das könnte so ablaufen:

Der Kurs wird monatelang abwärts "gepflegt". Für die Ankeraktionäre ein Klacks. Unterwegs werden die Kleinaktionäre noch mit einer "KE" gemolken. Viele machen mit, in der irrigen Annahme, sie seien damit bestens für den bevorstehenden Kursanstieg positioniert (ich hab es mir verkniffen). Danach wird der Kurs drei Monate lang tief gehalten. Und am Ende kommt...ein Übernahmeangebot. Zum Jubel allerdings kein Grund. Denn Klatten & Co. könnten jetzt einen bösen Giftpfeil aus dem Köcher ziehen: den Paragraphen 5 der WpÜG-Angebotsverordnung. Den Inhalt dieses Wortungetüms dürften die meisten schon kennen: die berüchtigte 3-Monatsregel. Der Absatz 1 lautet so:

"(1) Sind die Aktien der Zielgesellschaft zum Handel an einer inländischen Börse zugelassen, muss die Gegenleistung mindestens dem gewichteten durchschnittlichen inländischen Börsenkurs dieser Aktien während der letzten drei Monate vor der Veröffentlichung nach § 10 Abs. 1 Satz 1 oder § 35 Abs. 1 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes entsprechen."

Das könnte am Ende darauf hinauslaufen, dass wir zu einem Kurs abgespeist werden, der vermutlich irgendwo in der Pampa zwischen 13,- und 18,- Euro liegen könnte.

Ich kann nur hoffen, dass ich mit meiner Befürchtung daneben liege. Läge ich aber richtig, wäre das ein elender Schurkenstreich und es wäre ganz gewiss nicht das erste Mal, dass
Kleinanleger -unter denen ja viele Berufstätige sind,die sich fürs Alter etwas ansparen wollen-
abgezockt werden. Einmal sogar unter staatlicher Regie (HRE).

Meinungen und Argumente dazu wären mir sehr willkommen und bestimmt für alle wichtig und interessant.

Link zur WpÜG-Angebotsverordnung:
http://www.gesetze-im-internet.de/wp_gangebv/BJNR426300001.html  

22.10.14 20:25

295 Postings, 2287 Tage believer09Das

ist ein gutes und realistisches Szenario. Habe deine Gedanken mal
dazu genutzt, etwas mehr über das Phänomen Klatten zu recherchieren.
Dabei fiel mir die Übernahme des Pharma Konzerns Altana ins Auge.
Das wurde damals in 2009 genau wie von dir beschrieben durchgeführt. Kurswert
lag bei 9? und der Klatten Preis lag bei 13?. Übernahme wurde getätigt und
Altana wurde von der Börse genommen. Erstaunliche Parallelen.  

22.10.14 21:11
1

11047 Postings, 5635 Tage fuzzi08die einzigen, die das verhindern könnten

wären Voith und VW. Welche Rolle der Altfuchs Piech hier spielt, ist mir völlig unklar. Zwar hat er gesäuselt, er halte SGL nur so, "als Anlage", aber wer's glaubt....(ich nicht). Piech und Voith könnten zusammen eine Sperrminorität hinkriegen. Außerdem ist Piech der einzige, der Klatten gewachsen sein dürfte. Fraglich scheint mir auch, ob VW so einfach zuschaut, wie mit SGL eine für sie essentielle Schlüsselindustrie (Carbon-Leichtbau) verschwindet. Schon wegen Porsche wird VW das niemals egal sein. Richtig spannend könnte es werden, wenn Piech die Keule auspacken würde und es zu einem Bietergefecht käme.  

22.10.14 22:54
1

295 Postings, 2287 Tage believer09Je

mehr ich darüber nachdenke und mir die Kurs Entwicklung anschauen, desto
wahrscheinlicher könnte dieses Szenario werden. Sicher ist Piech ein Schwergewicht und
ein finanzstarker Gegenspieler, aber wer sagt denn, das die beiden nicht eine Kooperation
eingehen. Skion übernimmt SGL und vertraglich wird ein Joint Venture festgelegt, von dem
beide etwas haben. Es wird nichts unternommen um den Kurs
zu erhöhen und SGL wäre ein klarer Turnaround Kandidat, aber unter solchen Umständen
absolut uninteressant.....schade.
 

22.10.14 23:55

11047 Postings, 5635 Tage fuzzi08na na, believer09

soweit ist es ja noch nicht. Vielleicht sehen wir Gespenster. Übrigens gibt es da auch noch die "guten Geister", die uns vielleicht ein bisschen helfen könnten: die Glücksritter. Das sind Fonds, die sich auf solche Stories spezialisiert haben und einsteigen, um davon zu profitieren. Nach ihrem Einstieg treiben sie mit Longs den Kurs in die Höhe. Bei dem geringen Freefloat kein Problem. Entscheidend wird dann sein, ob Klatten & Co. über Dritthalter Stücke für solche Fälle gebunkert haben, um sie im entscheidenden Moment in die Schlacht zu werfen.

Neben allen diesen Aspekten bleibt auch die Frage nach der rechtlichen Zulässigkeit solcher Manöver. Würde sich zB. herausstellen. dass Klatten die Übernahme schon länger plante, wäre die KE glatter Betrug. In diesem Fall würde es ihr haargenauso ergehen, wie Wiedeking und Porsche.
Leider könnte ich in diesem Fall keiner Klage beitreten, weil ich an der KE ja nicht teilgenommen habe.  

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 103   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Vaioz

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie f?r nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er ?bernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kosteng?nstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
Amazon906866
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11