finanzen.net

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 10948
neuester Beitrag: 22.01.20 18:47
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 273692
neuester Beitrag: 22.01.20 18:47 von: Force Majeu. Leser gesamt: 19297176
davon Heute: 2247
bewertet mit 348 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10946 | 10947 | 10948 | 10948   

02.12.08 19:00
348

5866 Postings, 4452 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10946 | 10947 | 10948 | 10948   
273666 Postings ausgeblendet.

21.01.20 20:46
4

14371 Postings, 5531 Tage pfeifenlümmelFelle schwimmen weg

Obama ist ein farbiger Präsident gewesen, Trump hat Erfolg als Verfechter der weißen Vorherrschaft.
Die Weißen sehen ihre Felle davon schwimmen und wählen Trump in ihrer Hilflosigkeit.

Allerdings: Prognosen sagen voraus, dass demnächst die Zahl der Weißen in den USA unter 50% liegen wird, 1950 sollen noch 90% der Einwohner der USA  Weiße gewesen sein.

Trumps Slogan, Amerika wieder bedeutend zu machen, wird in den nächsten Jahren verblassen.
Sie werden es langfristig nicht schaffen.

Europa ist ein Spielball zwischen den Mächten.
Insbesondere China und auch Russland werden mächtiger, der Einfluss der USA geringer.
An wen man lieber seine "Souveränität" abgeben will, muss jeder für sich entscheiden.  

21.01.20 21:24

10 Postings, 4 Tage Tellerwäscher123-33-39-48

< lässt sich auch numerisch ein Folgebild generieren. Muss nichts heißen das es sich wiederholt. > Wer geht von den ganz Schlauen, Gender und grünen Neubilderbergern, die sich nun aus dem Schatten im Hype an die Spitze gesetzt haben, davon aus, dass der Stecker gezogen bzw vom Magier entwertet wird. Davon wissens nämlich nix komischerweise? Die lässigen Vergabe zb des Kreuzes katapultiert mich ins Zeitfenster des 2. Weltkrieges so 44-45, also auch spiegelnd ähnlich. Dann dûrften wir noch 3 Jahre haben bis 2023<  

21.01.20 23:11

7428 Postings, 4407 Tage videomart3 Millionen Dollar Kopfgeld für Trump!

22.01.20 06:13
2

5234 Postings, 3146 Tage Silverhair"Wieder was gelernt"

ntv gerade eben
https://www.n-tv.de/mediathek/audio/...-Russland-article21522078.html
Wladimir Putin ist nur noch bis 2024 Russlands Präsident. Für eine weitere Amtszeit darf er nicht mehr kandidieren, trotzdem glaubt niemand, dass er seine Macht abgeben wird. Seine kürzlich angekündigten Verfassungsänderungen sehen deshalb nur auf den ersten Blick so aus, als würden sie ihn beschränken....

"Insgesamt geht es hier um die Reproduktion des Systems Putin, welches er in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten aufgebaut hat. Das Grundproblem, das sie in autoritären Regimen wie Russland haben, ist, dass autoritäre Herrscher, die sehr lange an der Macht sind, diese nicht einfach abgeben können. Daran hängt nicht nur politische, sondern auch sehr viel wirtschaftliche Macht."

So, und nun das Ganze nochmal - nur mit ANGELA MERKEL und Deutschland
Wie sage ich immer: Dreht das Ganze um, eine andere Sichtweise - und es iat der selbe Mist.  

22.01.20 06:54
4

5234 Postings, 3146 Tage SilverhairPfeilü

zu Hautfarbe und Bällen
Gestern hat sich der WDR das nächste Ding geleistet:
Dt Handballer wurden mit hellen Kartoffeln verglichen - sprich sie taugen nichts, weil sie "Sortenrein weiß" sind.  
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/...421256.bild.html
Es gab eine Zeit der Sortenreinheit, jetzt ist Mischsorte gefragt.
Ich warne schon lange: Entweder rottet man sich aus oder die neue deute Sorte wird die "Bessere" extremere Sorte des alten Bestandes.
Jetzt sogar muslimischer Bürgermeisterkandidat in der Christlich Soz. Union CSU
Weibliches Tanzpaar eröffnet Wiener Opernbal...
Es wird immer blödsinniger, kränker.
Bist du nicht absurd tolerant wirst du verboten.
Es geht nicht mehr um einfaches akzeptieren, es geht um die GEWALTSAME Einführung haarsträubender Theorien.
Verbunden mit einem sehr merkwürdien Tierschutz- Verständnis, Umwelt - Radikalität, Migrationswanderungen - "Klimaflüchtlinge" jetzt UN anerkannt ! -, Geschlechtslosen-Quatsch ==
alles im Wohlstandswahn , bezeichnete man früher schlicht als DEKADENZ.
Kein Wunder, sehnen sich immer mehr nach Systemkollaps, Euro Zusammenbruch, Wirtschaftsruin.
Wenn man die Wünsche der Leute nach dem 2. WK hört, dann unterscheiden sie sich zu 100% von heute.
Und das fängt beim Frieden an. Was ich heute einschalte: Ami-Waffen, Adolf, Atom.
Und das Essen ist auch nicht mehr echt. Virtuelles in der Cloud - es geht auch nicht mehr um das Auto als einfachen Gebrauchsgegenstand um von a nach b zu kommen.
Übernachen oder wohnen die Leute heute da drin? Wozu diese Mäusekinos, das pausenlose Gepiepe die sinnlos viele Einstellungen? Letzten schrie mich meiner an"Schlüsselbatterie wechseln!" Da rennt man schnell, weil keiner weiß: Was passiert, akzeptiert er den Schlüssel irgendwo im Niemandsland nicht mehr :-o
Irre, irrer, der Steigerungen brauchen wir bald mehr als 3  

22.01.20 09:08
1

20160 Postings, 3337 Tage charly503was war eigentlich mit den Ozonlöchern

schon vergessen dass die das ganze Ozon in's Weltall befördert haben, wie das denn, was war passiert? Hilfe, Ozon verschwindet und keiner bezahlt dafür?  

22.01.20 09:10
1

11821 Postings, 3020 Tage julian goldSilverhair, gibst du ein Zeug von dir

wieder heute morgen.
Ne Diktatur wo sie die Macht gestalten wie sie es wollen mit Deutschland zu vergleichen,
Bessere nur extremere Deutsche...
Ein Problem sei die Glaubensrichtung eines Bürgermeisters...
Problem für dich : Weibliches Paar eröffnet Tanzgala  etc etc.

Ich glaube du solltest in Rente gehen.
Für dich ist doch gut gesorgt, oder ?

Ist ja keine Schande das man nicht mehr mitkommt, nur deine Haltung, die war schon immer falsch.
Vielleicht auch deswegen  ?
 

22.01.20 09:15

11821 Postings, 3020 Tage julian goldWobei mir die Handys& und das unpersönliche

heute auch auf den Wecker gehen.  

22.01.20 09:20

11821 Postings, 3020 Tage julian goldIch denke man muss sich heute auch

etwas mit der Zeit/den Menschen versöhnen. So ist nun mal die Freiheit.
Besser als in allem überwacht und sanktioniert zu werden was den oberen nicht passt und Gründe die eher aus Egoismus und persönlichen Vorstellungen resultieren als aus zwingender Notwendigkeit. Da gibts durchaus Unterschiede.
Wir sind nun mal nicht alle gleich und die Vorstellung verschieden. Einschließlich Massenlemmingsverhalten.  

22.01.20 12:51
3

14371 Postings, 5531 Tage pfeifenlümmelDax erreichte

heute morgen seinen höchsten Stand, der Dow steht auch oben und hat auch seine Tops.
Das billige Geld treibt die Kurse an, Fonds müssen Aktien kaufen, mit Anleihen ist nix zu holen.
Zudem kaufen die AGs vermehrt eigene Aktien zurück, Cash halten bringt wegen der Verzinsung nichts, da bringen die eigenen Aktien mehr ein. Apple gehört auch zu diesen Rückkäufern.
Die Kurse steigen aus zwei Gründen: Einmal bedeutet der Rückkauf eine Nachfrage nach dieser Aktie und treibt den Kurs, andererseits werden die Aktien  aus dem Markt "eingezogen" und  das Eigenkapital der entsprechenden AG wird größer, die alten Aktien sind damit wertvoller geworden.
Häufig ist die Vergütung des Vorstands einer AG auch mit der Entwicklung des Aktienkurses verbunden. Es besteht also deshalb Interesse, die Aktien zurückzukaufen.
Cash für Rückkäufe birgt aber auch ein Risiko. Sollte die AG aus welchen Gründen auch immer nicht mehr "rund laufen", fällt der Aktienkurs und Cash ist auch weg.
Bei den Minizinsen oder auch Negativzinsen wird wohl die Entwicklung so weiter gehen.
Ein Crash kommt, wenn die Zinssätze steigen.
Aber die lieben Notenbanken wollen doch  keinen Crash.
 

22.01.20 13:34
3

3121 Postings, 2185 Tage dafiskosPfeifenlümmel, zu

"Ein Crash kommt, wenn die Zinssätze steigen" :
Stimmt, einerseits, klar. Werden sie natürlich nicht, weiss inzwischen ja jeder. Erst wieder, wenn der geldWERT unten ist und sich der Realität angepasst hat.

Aber 2ter, vielleicht wahrscheinlich sogar noch wichtigerer /wirkungsvollerer Faktor zur Crashgenese:
Die Geschwindigkeit der Geldbewegungen insgesamt. Das wissen erstens die wenigsten und zweitens reden, die dies wissen, aber beobachten praktisch nicht darüber.

Die Finanzsystemoberen haben bereits beschlossen: die Geldmenge darf inzwischen egal sein und IST inzwischen egal. Wchtig ist, dass geld aber weiterhin, so schnell wie möglich hin- und herläuft und IN BWEGUNG bleibt. Es ist egal zwischen welchen Märkten. NUR noch DAS hält die "Kurse" oben .......  

22.01.20 13:46
5

3121 Postings, 2185 Tage dafiskosMan sollte also seine Sichtweise

um genau 180 Grad ändern.

In Zeiten, in denen unbegrenzt eigentlich wertloses geld die Märkte flutet, bedeuten die dadurch steigende nKurse - bei gleichbleibender Geldumlaufgeschwindigkeit - eben NICHT: Wertsteigerung der in den Kursen angezeigten Güter.

Sondern:

Lediglich eine VERMINDERUNG des GELDWERTES der Währung(en), der diesen Kurscharts, deren damit beschriebene Güter sich ja gar nicht tatsächlich verändern, zu Grunde liegt.

Man beachte: Geld ist theoretisch ein unendliches Gut. Nicht aber die Geschwindigkeit dessen.  

22.01.20 13:53
1

3121 Postings, 2185 Tage dafiskosEinziger möglicher logischer Schluss :

Geld verliert seinen WERT als Bemessungsinstrument, und zwar ansteigend zumehmend und unaufhaltbar.
NUR DAS sehe ich in den Kursen.
Seine Bewegung wird NICHT langsam zu Ende gehen sondern sehr sehr schnell, analog (also nicht digital) wird seine Menge sich dazu konträr vermehren, ebenso nicht langsam sondern sehr sehr schnell.  

22.01.20 14:06
1

3121 Postings, 2185 Tage dafiskosja Polluxenergy, Frank Holmes

ist schon immer auch gut und lesenswert.

leider gebe ich aber keine unklaren und undifferenziert offenen Zustimmungen für Cookies.

Für klares, hand- und bissfestes aber jederzeit.
 

22.01.20 15:49
5

403 Postings, 491 Tage Force MajeurePreisverleihung


Früherer EZB-Chef Draghi soll Bundesverdienstkreuz bekommen.

Dabei handelt es sich um die „höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht“.

Dazu der von Durchlauten Merkel eingesetzte korrupte Jean Claude Junker:

"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

und wenn es dann wirklich ernst wird, dann " muss man lügen."

Im Steuerparadies  Luxemburg besteht das höchste mediane Haushaltsmedianvermögen in der EU: 750.000€. Selbst die Italiener haben ca 140.000€. Deutschland ziemlich zuletzt der europäischen Länder : 54.000€.

Wäre der Preis in Italien und in Luxemburg ausgeteilt worden, aber dass ausgerechnet die Bundesrepublik "Verdienste um das Gemeinwohl" ausspricht, zeigt das ganze verlogene Wesen der hiesigen Politikerkaste.





 

22.01.20 16:35
4

5234 Postings, 3146 Tage SilverhairNa Julian, dann paß mal auf:

https://www.n-tv.de/panorama/...fremdenfeindlich-article21525365.html
Knapp vier Jahre lebte und arbeitete er in Berlin - nun rechnet der chinesische Künstler Ai Weiwei erneut mit seiner ehemaligen Wahlheimat ab. Intolerant, scheinheilig und autoritär sei Deutschland. Und dann kommt noch ein Nazi-Vergleich.
Der chinesische Künstler Ai Weiwei blickt mit Bitterkeit auf seine Zeit in Deutschland zurück. Das Land sei intolerant, scheinheilig und autoritär, sagte der 62-Jährige dem "Guardian" in einem Interview. Ai Weiwei lebte von 2015 bis vor wenigen Monaten in Berlin, wo er noch immer ein Atelier hat. Inzwischen ist er in die englische Universitätsstadt Cambridge übergesiedelt.
Ich will nicht, dass er in rauen Bedingungen aufwächst." Deutschland biete kein gutes Umfeld für Ausländer. Darüber hatte er sich schon im Sommer 2019 in einem "Welt"-Interview beschwert.
       "In Großbritannien sind die Menschen wenigstens höflich",
so der Künstler in dem Interview, das am Dienstag veröffentlicht wurde. Das treffe auf Deutschland nicht zu. "Sie haben eine tiefe Abneigung gegen Ausländer", so Ai Weiwei.
        Außerdem sind die Deutschen in seinen Augen obrigkeitshörig. "Ich mag ein Land oder eine Kultur
       nicht, die sich so sehr den Autoritäten beugt."
       Ähnlich wie in China hätten sich die Deutsche damit abgefunden, unterdrückt zu werden.
       Der Nazismus sei noch immer da in Form eines Überlegenheitsgefühls für die eigene Sicht auf die
       Welt.

Lieber eine Deiner Meinung "falsche Haltung", als dieses eierlose, hysterische, ziellose, egomanische, geldgeile, kriegslüsterne System hinzunehmen, oder dessen Figuren auch noch zuzujubeln.
Es steht Dir offen und gut zu Gesicht, mir zu widersprechen.
Aber DU wirst mal ein Wendehals, nicht ich!
Ai Weiwei zieht schonmal die Larve Deines vielgelobten Staates herunter.
Schön, mal von diesen Dissidenten, die Systeme kennen, Systemkritik zu hören.
Dem Osten glaubt ja keiner - jedenfalls solange noch eigener Wohlstand da ist...
 

22.01.20 17:51

6885 Postings, 1715 Tage Vanille65finde auch farfar

sein Posting bezüglich Linke in den USA sehr interessant.
Hat das eigentlich Julian schon erkannt ?  

22.01.20 17:55

6885 Postings, 1715 Tage Vanille65und speziell für Julian.

https://deutsch.rt.com/kurzclips/...rat-russland-chemiewaffen-syrien/

Das sind doch sehr, sehr wichtige Entwicklungen. Warum kommt das in unseren Freiheitsmedien nicht ?  

22.01.20 17:59

403 Postings, 491 Tage Force MajeureAntiamerikanismus:


In keinem anderen westeuropäischen Land ist der Blick auf die USA so negativ wie in Deutschland.

Nur noch 39 Prozent der Deutschen haben eine positive Meinung von den USA, so das Ergebnis. In keinem anderen europäischen Land sei der Blick auf den transatlantischen Partner so negativ. Das Verrückte dabei: Selbst Russland und China kommen besser weg.

41 Prozent der befragten Bundesbürger sahen in Donald Trump, dem Präsidenten eines liberalen, demokratischen Rechtsstaats, eine grössere Gefahr für den Weltfrieden als in Kim Jong Un (17 Prozent), Ali Khamenei (8 Prozent), Wladimir Putin (8 Prozent) und Xi Jinping (7 Prozent).

so der sächsische FDP-Landesvorsitzende Frank Müller-Rosentritt:

"Der schwarz-rote Kurs aber sei „in dieser Hinsicht besorgniserregend. Während Projekte wie Nord-Stream 2 ungeachtet russischer Verstösse gegen das Völkerrecht und die Menschen- und Bürgerrechte munter vorangetrieben werden, wird die Partnerschaft mit den USA bei jeder Gelegenheit infrage gestellt.“ Im Gegensatz zum hierzulande weitverbreiteten Narrativ, Russland sei eine Ordnungsmacht, bleibe festzustellen, dass der Riese im Osten imperialistischen Ziele verfolge."

so der Transatlantiker weiter.  JF-Blog.

Dazu sollte zuerst immer zwischen dem amerikanischen Volk und der amerikanischen Regierung getrennt werden. Denn der Antiamerikanismus resultiert nicht gegen das Volk sondern dem was die amerikanische Regierung mit ihren Taten der Welt immer wieder erneut ersichtlich macht.
Im Namen der anglo-amerikanischen Plutokratie nämlich erlebt die erwachende Welt in allererster Linie, den transatlantischen Partner USA als die Imperialisten schlechthin.

Wie Obama 2009 mitteilte wird Deutschland ewig amerikanisches Protektorat bleiben. Hervorragende Aussichten für das besetze Land. Klar das eben einige das nicht gut finden und sagen "Ami go home". Aber auch die Erkenntnis des für das Unheil der Welt hauptverantwortliche Land mit geradezu Nazi-haften Weltherrschaftsanspruch der Fruits-Oil-und Weapons- Imperialisten sorgt für Antiamerikanismus. Und die ganzen westlichen Werte haben sich als ein großer Bluff herausgestellt. Denn sie haben die Welt nicht im geringsten verbessert.

41 Prozent der befragten Bundesbürger sieht in Donald Trump die größte Gefahr für den Weltfrieden

Das ist weil sie nicht wahrhaben wollen, was Wahrheit ist.  Und die Wahrheit ist, Trump ist eher ein Friedenspräsident als Hillary oder ihr Mann oder alle vorherigen Präsidenten seit über 100 Jahren. Eigentlich waren die USA, also die, die bestimmt haben, noch bevor die USA ihre Declaration of Independance vorgelegt hat, schon Imperialisten. Anderes Thema. Siehe die Kriege vom 1. Öl-Bush , Clinton, 2. Öl-Bush, Obama, alles Kriegspräsidenten. Wenn es einen Präsidenten gab, von dem man nicht nur tief enttäuscht sondern geradezu angeekelt war es der vorletzte Präsident.

Hätte man die Hillary dran, na dann wäre der Antiamerikanismus bedeutend weniger. Da lachen die Hühner.





 

22.01.20 18:12

6885 Postings, 1715 Tage Vanille65Da sperrt Amerika die Einreise,

damit dieser Mann an der UN-Sitzung nicht teilnehmen kann.
Jeder, der seine eigenen Finger durchzählen kann hat doch gewusst, dass der Giftgasangriff inszeniert war. Alles andere hat schon damals der Logik widersprochen. Etwa nicht ? Herr Julian  

22.01.20 18:22
1

6885 Postings, 1715 Tage Vanille65Force,

wie wäre es mit Sanders ? Den Rufmord den Hillary ihm gegenüber beim letzten Wahlkampf begangen hat ist bekannt.  

22.01.20 18:32

6885 Postings, 1715 Tage Vanille65oh, Sozialismus kommt wieder, Hilfe !

https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/...n-hohere-Reichensteuern

Nee, man versucht den Kapitalismus zu erhalten. Von mir aus gern, aber nicht so wie es bisher läuft.

Erbschaftssteuer und Reichensteuer müssen rauf sonst frisst das System sich selbst.

Leistungsloses Einkommen gibt es nicht nur bei den Leuten aus dem Harz !  

22.01.20 18:47

403 Postings, 491 Tage Force MajeureDie Chancen


@Vanille65

das Sanders je Präsident wird, ist eher gering anzusehen. Immerhin konnte er 2016 eine große Anhängerschaft sammeln. Er liegt derzeit bei den Demokraten hinter Biden auf dem zweiten Rang. Aber "Keiner mag ihn" heißt es bei ntv. Aber die Plutokraten sind immer wieder für einen neuen Coup zu haben und sicher der Sanders würde durchaus in die Reihe der Kriegs-Marionetten gut hinein passen.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10946 | 10947 | 10948 | 10948   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212