finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1088
neuester Beitrag: 18.11.19 12:31
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 27197
neuester Beitrag: 18.11.19 12:31 von: Eugleno Leser gesamt: 2485914
davon Heute: 1441
bewertet mit 29 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1086 | 1087 | 1088 | 1088   

07.09.17 11:26
29

8902 Postings, 1210 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1086 | 1087 | 1088 | 1088   
27171 Postings ausgeblendet.

17.11.19 17:50

1133 Postings, 538 Tage telev1tesla

"Wirbel um Elektroautohersteller Tesla! Brennende Autos und Gigafactory

Die Batterie, die Tesla in dem Auto verbaut hat, gilt nämlich im kaputten Zustand als hochgefährlicher Sondermüll, den bisher kein österreichischer Recycling-Unternehmer an sich nehmen wollte. Bereits bei der Bergung des Fahrzeuges sah sich die örtliche Feuerwehr mit ungewöhnlichen Umständen konfrontiert.

Das Autowrack wurde nämlich unter Wasser gesetzt und 72 Stunden lang gekühlt, um zu verhindern, dass die Batterie wieder anfängt zu brennen. Jetzt muss auch das verseuchte Wasser entsorgt werden, da dieses zu einer Art giftigen Lauge geworden ist."

https://www.onvista.de/news/...nnende-autos-und-gigafactory-296901465  

17.11.19 18:00
1

1372 Postings, 517 Tage Flaschengeist@ubsb55....

"Also ich glaube, dass er z.B. SZ nicht ausgeblendet hat."

Genau so ist es, ich lese SZ und auch wenn nicht jeden Beitrag super toll finde, hat er m.M. nach auch ordentliche Ansätze zu Tesla.  

17.11.19 18:39
2

4560 Postings, 4137 Tage Motox1982Telev1

Wie oft kommt es vor das ein tesla abbrennt?

Steht es in einem verhältniss zu dem was fossile brennstoffe verursachen?  

17.11.19 18:43

1209 Postings, 609 Tage StreuenMotox1982

Teslas brennen vielleicht einer im Jahr. Verbrenner verbrennen tausende täglich.

Genauso hier im Forum oder in der deutschen Presse. Wenn man da liest denkt man Tesla würde nur Schrott produzieren.

Spricht man aber mit Tesla-Fahrern oder liest Umfrage, dann gibt es keinen anderen Hersteller mit so zufriedenen Kunden.

Bei Tesla läuft es zur Zeit super. Ich bin investiert und würde es jederzeit wieder machen.  

17.11.19 19:47

1133 Postings, 538 Tage telev1@Motox1982

das abbrennen ist nicht das hauptproblem. hast du den artikel nicht gelesen?

"Fazit

Tesla-Bullen werden nun möglicherweise von Einzelfällen reden - und, ja, es sind Einzelfälle. Trotzdem ist die Tatsache, dass die verbaute Batterie hochgefährlich ist, nicht von der Hand zu weisen. Man könnte an dieser Stelle sogar die ethische Grundlage des Geschäfts von Tesla infrage stellen. Immerhin möchte Tesla der Umwelt mit seinen Autos etwas Gutes tun, jedoch passiert das, meiner Meinung nicht, wenn man hochgefährlichen Sondermüll erzeugt."

https://www.onvista.de/news/...nnende-autos-und-gigafactory-296901465  

17.11.19 20:09
2

4560 Postings, 4137 Tage Motox1982telev1

habe ich gelesen.

ich war vor ein paar tagen in einem e-mobilitäts vortrag, da wurde mir gesagt die Batterien wären zu 95% recycelbar.
die wenigen autos die abbrennen, klar da müssen lösungen her!
scheinbar sind die batterien bei einem defekt auch nicht komplett hinüber, sondern es müssen nur einzelne zellen ausgetauscht werden.
die momentane herstellung von silizium ist natürlich umwelt schädlich.

klar das sind alles nachteile, aber die frage die ich mir stelle, steht das überhaupt im verhältniss zu fossilen brennstoffen?
sind das gründe die die e-mobilität stoppen können?

ich meine wenn ein tanker vor der küste untergeht, oder ölfelder angezündet werden und die schadstoffe die ständig durch verbrennung in die luft gelangen.

die herstellung der batterien findet auf einem kleinen gebiet statt, danach sind die elektroautos ja schadstoff frei.
Fossile  brennstoffe verpesten bei der Erzeugung und später im Betrieb ja permanent Schadstoff, überall.

ich bin absolut kein e-experte, aber wenn ich mir die verhältnisse ansehe muss ich als laie sagen, kann e-mobilität nur die zukunft sein, es wird doch im grossen und ganzen besser und nicht schlechter, oder sehe ich hier etwas falsch?

auch das tesla gerade in deutschland ein grosses werk baut, so schlecht kanns nicht laufen.

in ö wartet man min. 3 Monate auf einen neuen Tesla.

So schlecht läufts nicht und ich nehme an auch nicht in Zukunft?  

17.11.19 21:51

1133 Postings, 538 Tage telev1@Motox1982

"95% recycelbar" wo hast du sowas her? du solltes ein wenig lesen.

"Alt-Akku: 50 Prozent davon muss recycelt werden

Die alten Batterien müssen nicht nur bei den Vertreibern oder den Sammelstellen zurückgegeben werden. Eine EU-Richtlinie schreibt allen Mitgliedstaaten vor, dass bei lithiumhaltigen Batterien am Ende der Recyclingprozesse mindestens 50 Prozent der Materialien recycelt sein müssen. Das heißt: Geht ein ausgedienter Akku in eine Recyclinganlage, muss mindestens die Hälfte davon auch wirklich recycelt werden. Der Rest könnte sozusagen nicht-recycelt die Anlage wieder verlassen. Diese Forderung nach den 50 Prozent, so Falk Petrikowski vom Umweltbundesamt, wird oft zum Großteil bereits durch die manuelle oder automatisierte Demontage der Hülle, der Verkabelungen und Komponenten zur Kühlung der Zellen erreicht."

https://www.br.de/nachrichten/wissen/...ling-so-schwierig-ist,RYeQPYR

"Die Lebensdauer von Elektroauto-Akkus wird von den Herstellern auf mindestens fünf Jahre beziffert. Doch nach dem ersten Leben sollen sie nicht sofort in den Sondermüll. Es gibt Ideen wie man die Batterien in ein zweites Leben überführen kann.

Die Ökobilanz von E-Autos fällt momentan, betrachtet man die Zeit von der Produktion bis zum Exodus, nicht viel besser aus als die von konventionell angetriebenen Fahrzeugen. Nachhaltiger könnten die Stromer werden, wenn es am Lebensende ein koordiniertes Batterie-Recycling gäbe. Skeptiker bezeichnen E-Autos aufgrund ihrer mit Metallen und seltenen Erden vollgestopften Akkus gerne als fahrenden Sondermüll."

https://www.n-tv.de/auto/...m-Batterie-Recycling-article20880347.html




 

17.11.19 22:37

1209 Postings, 609 Tage StreuenOhje wieder der Quatsch mit giftigen Batterien

Mein Tipp, nicht jeden Quatsch glauben der in der Presse verbreitet wurde. Ich kann es schon nicht mehr hören.

Auto-Batterien enthalten wertvolle Rohstoffe. Die Recyclingverfahren sind lohnend, wenn es denn schon Auto-Batterien zum recyceln gäbe. In den Niederlanden läuft schon ein Verfahren dass 99% der Batterien recycelt.

Und in jedem Autotank ist hochgiftiger Sondermüll der bei Benzinern sogar explosive und hochgefährliche Gase erzeugt. Und abgebrannte Autos sind immer hochgiftig. Nur weiß man bei Verbrennern, die ja sehr oft verbrennen, genau was zu tun ist. Alltag halt.

Bei Batteriefahrzeugen weiß das noch kaum jemand. Das muss und wird sich erst einspielen.

Batterien sind geschlossene Systeme. Was bei der Produktion rein gesteckt wird, kommt nach 30 Jahren im Einsatz beim Recycling wieder heraus. Und zwar nicht downgecycelt, sondern 100% wieder nutzbare Rohstoffe. Entsprechende Artikel dazu hatten wir erst vor ein paar Tagen hier im Thread.

Zum Thema Recycling:
https://www.electrive.net/2019/04/17/...ing-system-fuer-alt-akkus-an/
https://www.umicore.de/de/presse/news/...ung-auf-der-battery-storage/

Zum Thema Lithium und Kobalt:
youtu.be/w96LbVa_Ahs
youtu.be/s09tpKftRpE  

18.11.19 00:01

1209 Postings, 609 Tage Streuen$352.17 2.82 0.81%

Am Wochenschluss hatte sich der Kurs jetzt mehrere Stunden konstant über den 350 gehalten. Das ist doch mal eine gute Ausgangsbasis für die kommende Woche.  

18.11.19 06:23

4560 Postings, 4137 Tage Motox1982Telev1

Mir wurde auch gesagt das die batterie von tesla 500.000km hält, also garantiert.

Nächstes jahr 1.5m kmfür z.b. lkws etc. Garantiert von tesla

In ö fährt jemand über 300k km mit der ersten batterie ohne reperaturen.
Über 900k mit der erst zweiten batterie jemand aus norwegen glaub ich wars.

Das hat doch zukunfts potential?  

18.11.19 09:14
1

4560 Postings, 4137 Tage Motox1982Freigabe erforderlich


Freigabe erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

18.11.19 10:01
2

4560 Postings, 4137 Tage Motox1982Neuer akku

https://www.google.com/amp/s/futurezone.at/amp/...reifachen/400474747

Sind das nur fake news oder warum hat mein beitrag oben 2x uninteressant?

 

18.11.19 10:04
1

1209 Postings, 609 Tage StreuenMotox1982

Das ist normal, sobald man etwas positives zu Tesla oder Batteriebetriebenen Autos äußert wird versucht einen nieder zu machen. Anderswo noch viel schlimmer als hier. Lies z.B. mal die Kommentare unter einem Zeitungsbericht zu Tesla.

Hier ist es im Vergleich dazu noch moderat und das ist auch der Grund warum ich hier mit lese und schreibe.

Einfach nicht beachten, denn das ist nur eine kleine aggressive Minderheit die den Fortschritt, aus welchen Gründen auch immer, aufhalten wollen.

Ähnliches gilt ja bei der Windkraft.



 

18.11.19 10:27
1

4560 Postings, 4137 Tage Motox1982Streuen

Ok danke für die info.

Liegt ws daran das die deutsche automobil industrie den trend total verschlafen hat.

Die wollen m.m.n. die e-mobilität madig machen solange deren hauptgeschäft noch in den fossilen brennstoffen liegt.
 

18.11.19 10:51
1

8902 Postings, 1210 Tage SchöneZukunft@Motox1982: Tesla und BEV

Es gibt sicher viele Ursachen für die Ablehnung und den Hass die z.B. Tesla, Elektroautos und Windrädern entgegenschlagen.

Einmal macht die fossile Industrie weltweit tägliche Milliardenumsätze, mehrere Billiarden im Jahr. Jeden Tag den sie den Umbruch verzögern können bringt denen Milliarden.

Dann arbeiten gerade in Deutschland sehr viele Menschen in vom Umbruch betroffenen Bereichen. Von der fossilen Automobilindustrie bis zu den Tankstellen.

Viele Menschen einfach Angst vor etwas neuem ungewohnten. Die Hauptursache ist da Unwissenheit und seit Jahren verbreitete Falschinformationen.  

18.11.19 10:53

8902 Postings, 1210 Tage SchöneZukunft@Motox1982: Tesla und die Analysten

Die meisten Analysten die sich um Tesla kümmern sollen kommen aus dem fossilen Automobilbereich.

Die vergleichen oft einfach nur die aktuelle Produktionszahlen und Bewertungen.

Dann kommt es z.B. zu solchen Sachen wie einer Abwertung durch UBS, weil es Tesla ja viele Milliarden kosten würde bis es so viele SuperCharger gibt wie bisher Tankstellen ...  

18.11.19 11:00
2

6366 Postings, 1529 Tage ubsb55Motox

"Sind das nur fake news oder warum hat mein beitrag oben 2x uninteressant?"

1. Diese News ist nicht new, sondern uralt April 2019. Wir werden dann sehen, was im nächsten Jahr von der Ankündigung übrig bleibt.

2. E.M ist Weltmeister im ankündigen, nur bei der Umsetzung hapert es meist.

3. Wieviele Autos ( besonders US Blechdosen) werden bei durchschnittlichen jährlichen Fahrleistungen 1 Mio. KM alt? Selbst bei 20000 Km pro Jahr wären das 50 Jahre.

4. Deine Posts lassen darauf schließen, dass Du dich schon längst entschieden hast, in Tesla zu investieren. Warum dann noch dumme Fragen     stellen?

Kleiner Tip am Rande, falls Du wirklich Geld zum investieren hast und nicht nur spielen willst. Tesla ist keine diversifikation zu Bitcoin, wobei Tesla noch etwas "reales" ist. Tesla ist auch nicht gleich e-Mobilität, es ist schlicht eine Firma unter mehreren. Im Moment steht Tesla noch gut da, weil sie die Vorreiter sind, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass meist die zweite Maus den Käse bekommt.  

18.11.19 11:01

8902 Postings, 1210 Tage SchöneZukunft@Motox1982: Willkomen im Thread

wollte ich noch dazu fügen. Einfach nicht provozieren lassen, dann funktioniert das hier ganz gut. Mehr als zwei schwarze Sterne können sie dir eh nicht geben, d.h. das Pulver ist schnell verschossen.  

18.11.19 11:09
1

2407 Postings, 1743 Tage Eugleno@Motox1982

"Liegt ws daran das die deutsche automobil industrie den trend total verschlafen hat."

Das Problem ist viel tiefgreifender. "Verschlafen" ist nicht das Problem. Das Problem ist die Wertschöpfung. Weder Industrie noch Politik, FDP, CDU kann die E-Mobilität wollen. Es wird das nicht ganz unberechtigte Argument "Arbeitsplätze" ins Spiel gebracht. Gemeint sind aber eher die Unternehmensgewinne.

Anm.: Seit wann interessiert sich die FDP für Arbeitnehmer?

Wie Lindner gestern wieder bei Anne Will - ich musste leider sofort wieder umschalten - seine Fantastereien von Wasserstoff und synthetischem Kraftstoff dargelegt hat, ist doch klar worum es geht: An der E-Mobilität ist nicht genug verdient. Auch können sich die ganzen Eigenheimbesitzer selbst mit Strom versorgen. Das ist ein Greul für die CDU.

Wesentlich besser stellt sich die Situation aus seiner Sicht für H2 oder synthetische Kraftstoffe dar. Da kann die Industrie richtig verdienen. Und die ganze Kette: Rohstoffgewinnung, Fahrzeugtechnik, Rohstoffverteilung, Reparatur bleibt im Gegensatz zur E-Mobilität in ihren Grundzügen fast vollständig erhalten.

Was meinst du, was in Berlin mit den ganzen Lobbyisten der Automobil- u. Energiekonzerne gerade abläuft? Die Regierungsparteien bzw. die Lakeienpartie FDP werden natürlich massivst beackert.

Und warum wird wohl die Windkraft nicht ausgebaut?
Na zum einen um das konservative Wutbürgerwahlvolk wieder zu besänftigen und deren Stimmen zu sichern. Das ist nur legitim. Schließlich darf ein Volk seinen Weg in die Zukunft selbst bestimmen. Und wenn das Volk keine Windkraft will, dann sorgt man dafür, dass keine Windkraft kommt.

Heute startet ja die Zeichnungsfrist für den saudischen Energiefonds Aramco, des vermeindlichen Kashoggi Mörders.

https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...ht-an-die-boerse/25237646.html

Liefern die für uns in Zukunft statt dreckigem Öl den Wasserstoff und die synthetischen Kraftstoffe, von denen die FDP träumt?  Die Mittel werden schon in die richtige Richtung gelenkt werden. Da bin ich mir sicher. Das wäre die Idealllösung und big Money / big Oil könnten wieder ruhig schlafen und den kleinen dummen deutschen Michel, der seiner altvertrauten Politik weiterhin vertraut, weiter ausnehmen.

Zugegeben, das wäre auch ein Weg. Wer weiß schon, was sich da durchsetzt?  

18.11.19 11:15

8902 Postings, 1210 Tage SchöneZukunft@SocConviction: Mustang Mach-E

Die Credite Suisse sieht es wohl ähnlich wie du.

Aus meiner Sicht ist der Ford genauso wenig ein "Tesla-Killer" wie der Bolt oder der Kona. Alles gute Autos die ihre Käufer finden. Aber alles nur in kleinen Stückzahlen und ganz weit davon entfernt den Markt sättigen zu können.

Da ist der ID.3 von VW doch schon eine ganz andere Hausnummer.

Ich bleibe bei meiner These das Konkurrenz das Geschäft belebt. Wenn die Konkurrenz Elektroautos verkaufen will muss sie aufhören sie schlecht zu machen. Und das wäre gut für Tesla. Sieht man ja aktuell in der deutschen Presse wo es ganz langsam zu einer sachlicheren Berichterstattung über Elektroautos kommt seitdem VW auf den Zug gesprungen ist.

Und wenn sie keine Elektroautos verkaufen wollen ist das zwar schlecht für uns, aber dann sind es ganz sicher auch keine "Tesla-Killer".
Teslas Position als Marktführer bei den Elektroautos ist ernsthaft in Gefahr, sagt ein Analyst der Credit Suisse und prognostiziert für die Aktie einen kräftigen Kursrutsch. ? Tesla in den USA unangefochten
 

18.11.19 11:28

4560 Postings, 4137 Tage Motox1982ubsb55

Ich kenne bis jetzt nur halt die Dinge die ich gehört habe und die sind m.m.n halt eher positiv wie negativ.

entschieden habe ich mich noch nicht, ich will sehen ob es zu meinen Argumenten einschlägige Gegenargumente gibt die mich von einem invest abhalten, darum zähle ich alle positiven dinge auf um gut kontra zu bekommen um dann neu bewerten zu können.

zu punkt 3.

ein herkömmliches Auto besteht aus viel mehr Einzelteilen als ein E-Auto.

Als ich den Tesla sah dachte ich mir einfach, außer den Reifen und Radlagern was wird da bitte noch kaputt, da spar ich mir doch sehr viel an Werkstätten ein!?

Wenn die Batterie auch noch eine halbe Ewigkeit hält ja was soll ich dann noch mit einem fossilem Fahrzeug? Mittlerweile sehe ich schon so viele E-Tankstellen, für mich sieht das einfach nach Zukunft aus?

 

18.11.19 11:50

6366 Postings, 1529 Tage ubsb55Motox

"Tesla ist auch nicht gleich e-Mobilität, es ist schlicht eine Firma unter mehreren. Im Moment steht Tesla noch gut da, weil sie die Vorreiter sind, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass meist die zweite Maus den Käse bekommt.   "

Beantwortet das deinen Post?

Ich bekomme ( hoffentlich pünktlich) in Jannuar einen Skoda CitiGo-E. Der hat 8 Jahre Garantie auf die Bats. Incl. der Nachlässe kostet das Teil dann 14500-1500 Euro. Das wäre dann ein massentaugliches Auto, was die täglichen Fahrten zur Arbeit abdeckt. VW und Andere werden ( wenn sie nicht dumm sind), in den nächsten Jahren zig Modelle nachschieben, für jeden Geldbeutel das passende. Das wird Tesla nicht leisten können, deshalb bleiben sie mit Glück Nieschenanbieter. Porsche ist ja auch nur ein Nieschenanbieter, aber mit sehr hoher Qualität und einem großen Namen. Ob Tela das auch schafft, wage ich einfach mal zu bezweifeln.  

18.11.19 11:52

8902 Postings, 1210 Tage SchöneZukunft@Motox1982: Zukunft von Tesla

Aus dem gleichen Grund bin ich früher in die Tesla-Foren. Bei Tesla klang alles so unglaublich gut und zukunftsweisend, dass ich mir die Gegenseite anhören wollte.

Da der Ton aber oft recht unsachlich und rau war habe ich diesen Thread hier aufgemacht und versuche seitdem ein etwas ausgeglicheneres Forum zu erhalten.

Damals waren die Hürden die vor Tesla lagen noch enorm groß und die Bewertung relativ hoch. In den letzten Jahren hat Tesla aber die Massenfertigung des Model 3 gemeistert, die Fabrik in China gebaut und hat eine tolle Produktpipeline. Der Kurs ist derweilen aber nur seitlich weiter gelaufen.

Will heißen, von den vielen Risiken und Annahmen die damals mit im Kurs waren ist schon ganz viel abgearbeitet worden. Aktuell sind die Zukunftschancen besser denn je. Den Kauf von Tesla-Aktien habe ich noch keine Sekunde bereut und inzwischen fahre ich auch selbst einen Tesla. Wette nie gegen ein Unternehmen mit so begeisterten Kunden!

Da müssen schon solche hochwissenschaftlichen Thesen wie "die zweite Maus bekommt den Käse" herhalten um Tesla schlecht zu reden. Ich glaube es wird ähnlich schlecht laufen wie beim iPhone, Netflix oder Amazon.  

18.11.19 12:26

6366 Postings, 1529 Tage ubsb55Schöne Zukunft

"Da müssen schon solche hochwissenschaftlichen Thesen wie "die zweite Maus bekommt den Käse" herhalten"

Das ist keine hochwissenschaftliche These, was ich auch nicht behauptet habe, sondern eine schlichte Tatsache. Um bei den Automobilen zu bleiben, kannst Du ja Borgward nehmen. Unbestritten konstruktionsmäßig das beste Auto seiner Zeit. Delorean hat es immerhin zum Kultauto geschafft.  

18.11.19 12:31

2407 Postings, 1743 Tage Eugleno@SZ "die zweite Maus bekommt den Käse"

Vergleich über 3 Monate:
Es ist noch die Frage, wer den Käse bekommt.

Es heißt auch: "Der frühe Vogel fängt den Wurm"

Nicht wahr, Herr ubsb55 :-)
 
Angehängte Grafik:
test.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
test.jpg

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1086 | 1087 | 1088 | 1088   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
AramcoARCO11
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Infineon AG623100