14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 928
neuester Beitrag: 20.09.21 11:21
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 23185
neuester Beitrag: 20.09.21 11:21 von: halbgottt Leser gesamt: 2882206
davon Heute: 863
bewertet mit 61 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
926 | 927 | 928 | 928   

24.05.11 15:08
61

5367 Postings, 6124 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
926 | 927 | 928 | 928   
23159 Postings ausgeblendet.

17.09.21 16:25

1583 Postings, 7417 Tage aramed@wiregold

mMn ist es völlig ausgeschlossen, dass er keine Ausstiegsklausel hat.  

17.09.21 18:54

1358 Postings, 504 Tage WireGoldJa ich glaube es auch nicht

Wäre aber natürlich dennoch abartig mega wenn es so wäre dann hätten wir im kommenden Sommer einen xxxl Transfer ! Und könnten direkt nachlegen mit top Stars oder halt ein Festgeldkonto aufbauen / Schulden abbauen .

Das der BVB langfristig ohne Schulden sein mag finde ich als Aktionär übrigens mehr als Klasse !  

17.09.21 21:33

1358 Postings, 504 Tage WireGoldKennt sich eigentlich keiner

Mit meiner Frage aus oder werde ich hier gedisst ;)

Ich weiß es wirklich nicht und ergoggeln klappt auch nicht da dann immer das Thema verkaufen von Bezugsrechten ...  

17.09.21 22:49

84 Postings, 4551 Tage don_sm@wiregold

Schau' morgen ab 18:30 Uhr mal auf bundesanzeiger.de nach der Ausschreibung für die Bezugsrechte.

Wenn du dort nichts findest, ruf' am Montag bei der IR-Abteilung des BVB an - die können auch was für ihr Geld tun...  

18.09.21 08:18

471 Postings, 613 Tage LannigstaBezugsrechte im Depot

Ich habe eben die Bezugsrechte bei mir im Depot entdeckt. WKN A3E5DT allerdings noch in der gleichen Stückzahl wie die Aktienanzahl. Zudem habe ich eine Mail erhalten in der ich entweder die BZR verkaufen könnte oder eben die Weisung erteilen kann dieses Recht wahrzunehmen. Von daher gehe ich davon aus das man maximal Morgen noch außerbörslich zukaufen kann um Bezugsrechte auf dem normalen Wege zu erhalten.
Laut dem Schreiben vom Broker wird das BZR vom 21.bis 30.9 handelbar sein. Meine Weisung muss ich bis 29.9 erteilen. Der Bezugspreis wird dann am 4.10 fällig.  

18.09.21 09:14
1

73 Postings, 117 Tage JAF 23Treß erklärt die Kapitalerhöhung

und warum die Aktie viel (gähn) höher stehen müsste:
https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...e-milliarde-wert/27621248.html  

18.09.21 11:58
1

471 Postings, 613 Tage LannigstaGehaltsverzicht

Das ist für mich absolut nicht nachvollziehbar weshalb zumindest die Topverdiener bzw alle über 2 Mio p.a. nicht auf 5 Prozent verzichten könnten. Warum versucht das der Verein nicht mal? Durch die KE weiß wohl jeder wie es um die Finanzen steht.
5 Prozent täten keinem der Spieler weh und der Verein würde dadurch mindestens mal 5 Mio.sparen. Das ist jetzt nicht die Welt aber weshalb das Wort nicht mal in den Mund genommen wird verstehe ich nicht. Es fehlen nach wie vor ein Drittel der Zuschauer und somit erhebliche Einnahmen. Viel mehr Argumente braucht es wohl nicht. Zudem wäre es solidarisch und demütig aber diese Worte sind anscheinend im Fußball schon wieder out.
Die Aussagen von Treß sind in meinen Augen absolut nichtssagend. Die Börse bewertet den BVB nicht mit einer Milliarde. Er kann zeitnah durch einen Insiderkauf ja zeigen wie überzeugt er von seinem Unternehmen ist.
Alles in allem eine katastrophale Woche des Vereins in seiner Außendarstellung beginnend mit dem Trikotgate und nun die seltsame KE obwohl doch alles bestens lief. Ab Morgen wird hoffentlich wieder über erfolgreiche Spiele berichtet.  

18.09.21 14:18

289 Postings, 133 Tage unbiassedTreß

kauft wenigstens regelmäßig selber Aktien. Aber schon abenteuerlich zu sagen die Aktie wäre zu günstig und dann zieht man so eine schlechte Kapitalerhöhung durch. Das Watzke die auch noch voller Stolz verkündet grenzt an Aktionärsverarsche.

Die Alternativen Anleihe und Gehaltsverzicht haben Wasserbüffel und Lannigsta treffend analysiert.  

18.09.21 15:32

103295 Postings, 7860 Tage KatjuschaYepp, ein Widerspruch in sich, dass die Aktie

eigentlich viel höher stehen müsste, aber die KE dann 25% unter dem Durchschnitt der letzten Wochen durchführt. Offenbar konnte Treß den lieben Instis und betreuenden Banken diese starke Unterbewertung nicht vermitteln oder man hat sich übern Tisch ziehen lassen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.09.21 16:58

73 Postings, 117 Tage JAF 23Der S-DAX Abstieg

findet ja erst am 20.08.21 (also Montag) statt !?
Mal eine blöde (und vielleicht auch provokante) Frage:
- Wann verkaufen die S-DAX und Smal-Caps ETFs und Fonds eigentlich ihre Aktien/Anteile ? Wahrscheinlich doch erst wenn die Aktie tatsächlich rausgeflogen ist. Oder ? Ich meine, wenn eine S-DAX Aktie wie zum Beispiel von einem Pharmaunternehmen, drei Tage vor Abstieg ein neues Krebsmedikament vorstellt und der Kurs sich verzwanzigfacht, würde dem Fond ja x-Millionen fehlen ? Evtl. gibt es da aber auch nur Teilverkäufe und der Rest wir mit Optionen gesichert ?
Anders: Kann es sein das die Fonds erst am Montag die Aktien (oder ein Großteil davon) verkaufen ?
Das würde nämlich den Kursverlust kurz vor der Bekanntgabe des Abstiegs aus dem S-DAX (gab ja Gerüchte dazu) erklären. Und evtl. auch den Recht großen Abschlag.
Die Bank kennt ja die Marktmechanismen und weiß das sie mindestens 20% einkalkulieren müssen.
Oder wäre das alles schon eingepreist gewesen ? Ich finde den Zeitpunkt nämlich immer noch extrem unglücklich gewählt und das oben beschriebene Szenario (S-DAX Abstieg + schnelle Kapitalerhöhung (bisschen Zeit brauchte man ja zum organisieren und verhandeln) wäre eine (für mich) logische Erklärung.  

18.09.21 18:58

84 Postings, 4551 Tage don_sm@wiregold

Unter Bundesanzeiger.de kannst du nach 'borussia' suchen.

Die Bedingungen zur KE findest du beim ersten Treffer.

Aus meiner Sicht kann man am Montag noch Aktien kaufen um Bezugsrechte zu erhalten - ich bin mir aber nicht sicher.


Sofern man eine Anzahl an Aktien hat, welche nicht durch 5 teilbar ist, verliert man anteilige Bezugsrechte - die erhält wohl die begleitende Bank. Auch hier kann ich mich irren  

18.09.21 22:10

1358 Postings, 504 Tage WireGoldAn die Jammerer

Hier wird geschrieben wie schlimm der BVB seine Aktionäre ausnimmt , wie schlecht gewirtschaftet wird usw.....

Schaut euch die Umsatzsteigerungen der letzten 10 Jahre an
Schaut euch die Kaderwerte der letzten 10 Jahre an !
Es wurde meist ein positiver Jahresabschluss erreicht.

Der BVB hat einen der begehrtesten Flügelspieler verkauft , und hat den begehrtesten Stürmer der Welt im Team ! Und einen der begehrtesten Mittelfeldspieler....

Und dann wird hier drüber diskutiert was alles falsch läuft ?!

Klar es läuft nie alles reibungslos aber der BVB ist auf dem Weg die langfristige nr.2 der Liga zu werden. International unter den top 16 !
Und finanziell strebt man nach wie vor die Schuldenfreihei an. Das ist dich in großen und ganzen nicht sooo schlecht.

Und wenn ich dann lese der BVB hätte dich Anleihen platzieren sollen wir Schalke und Bremen ........  

18.09.21 22:22

103295 Postings, 7860 Tage KatjuschaWiregold, du hast ja eigentlich recht, aber

genau weil der BVB in den letzten 10-15 Jahren so gut gewirtschaftet hat, genau weil er zu den Top16 sportlich in Europa gehört, genau weil man so begehrte Spieler hat, etc., genau deshalb ist so eine KE zu 4,7 ? ja fragwürdig. Wenn alles so super ist und Treß die Aktie für stark unterbewertet hält, wieso dann eine KE 25% unter dem Kurs der letzten Wochen?  
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.09.21 23:14

1358 Postings, 504 Tage WireGoldKatjuscha

Ich weiß es nicht , ich weiß aber auch nicht ob es eine haaland Klausel gibt oder nicht.

Ich vertraue dem BVB Management, da ich die Vereinsführung insgesamt für sehr professionell halte.

Eventuell hatten die besonders Angst vor einen erneuten lockdown im Herbst und einen Absturz der Aktie und dann Platzierungsproblemen ...

Man weiß es nicht ...  

19.09.21 08:57

289 Postings, 133 Tage unbiassedDu vermischst

hier das sportliche und finanzielle Management. Sportlich ist das Management extra Klasse, das stellt hier auch niemand in Abrede. Selbst finanziell kann man den BVB ein super Zeugnis ausstellen über die letzten 15 Jahre.

Watzke hat den BVB entschuldet und auf gesunde Füße gestellt. Das war eine grandiose Leistung, die er sich bis zu seinem Ausscheiden nicht mehr kaputt machen möchte..kann ich verstehen, aber aus Ängsten der Vergangenheit (Überschuldung) Wege auszuschließen ist eben nicht wirklich rational. Geld ist wie heu da (und kostet nichts) und Assets wie Beteiligungen sind rar und entsprechend bepreist. Diese jetzt einfach mit nem Discount auf dem Markt zu schmeißen ist der für Ihn angenehme Weg, da er ein schuldenfreien Verein übergeben wird. Shareholder Value sieht aber anders aus, allerdings ist das sowieso nie oberste Prämisse bei einem börsennotierten Fußballclub..  

19.09.21 11:54
1

1140 Postings, 2739 Tage halbprofi87Das Management des BvB macht einen klasse Job

aus Sicht der Mitglieder, Fans, Spieler, Berater...

Die entscheidende Frage, die man sich als Aktionär stellen muss ist, ob etwas von dieser sehr guten Arbeit bei der Aktie ankommt. Wenn alle paar Jahre die Anzahl der Aktien (sogar zu einem Preis weit unter dem aktuellen Kurs) aufgrund des Credos "nie mehr Schulden" erhöht wird, dann steigt zwar aufgrund der guten Management-Arbeit der Unternehmenswert, aber der Aktienkurs kommt trotzdem nicht vom Fleck.
Bei anderen Unternehmen wie Apple ist der Aktienkurs in den vergangenen Jahren allein schon deshalb gestiegen, weil massiv Aktien zurück gekauft worden sind.

Betriebswirtschaftlich ist es übrigens totaler Unsinn kein Fremdkapital aufzunehmen, aber Watzke weiß, dass er damit bei den Fans und der Presse punkten kann. Und genau deshalb wird er diese Strategie auch weiter verfolgen. Leider ist die Finanzbildung in der breiten Masse unterdurchschnittlich, weshalb solche Parolen dann auch gut verfangen.  

19.09.21 12:07
1

924 Postings, 3352 Tage jef85Kurs wird sich schnell erholen

Eine Reduzierung (neue Aktien) von 25 % ist im Vergleich zu anderen KE ( easyjet, Nordex, Tui, Coba ) gering und zudem das Verhältnis 5:1 auch mit wenig Verwässerung.

Es muss nun sportlich laufen und das bedeutet stabil CL. Und zweitens mehr Zuschauer. Auch das wird bei der Diskussion 2g sicherlich noch kommen.

Auch nach der KE und unter Erreichung der obigen 2 Punkte kann die Aktie schnell auf 8 EUR steigen. Ist ja nicht so, dass allein der Kader schon fast 600 Mio schwer ist.  

19.09.21 13:57

265 Postings, 144 Tage scooper666...

Kaderwerte sind Schäume seit Corona.
75 Mio für haaland, davon bleiben halt vielleicht 50% plus ein riesenloch im Kader.

BVB ist sicherlich unterbewertet. Aber nicht Faktor 2.  

19.09.21 14:26

2712 Postings, 3210 Tage Wasserbüffelirgenwie paradox

https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...e-milliarde-wert/27621248.html

Zitat aus obiger Quelle :
"Vergangenen Monat hielten Sie die Aktie bei gut sechs Euro noch für unterbewertet. Was ist sie dann bei 4,70 Euro?
Die Attraktivität von Borussia Dortmund hat durch die Kapitalerhöhung nicht gelitten. Das Unternehmen ist in Summe immer noch mehr als eine Milliarde Euro wert. Wenn man sich anschaut, wo der Kurs vor der Pandemie stand, nämlich bei über neun Euro, dann wird klar, welches Potenzial da ist. Denn das Ende der Pandemie ist meines Erachtens zumindest absehbar."

Irgendwie paradox, einerseits die Aussage, der BVB sei in Summer immer noch mehr als 1 Milliarde Euro wert, das sind mehr als 1000 Mio. Euro.

Die neuen Aktien werden für 4,70 Euro pro Aktie ausgegeben.
Somit wäre der BVB vor der KE 92 Mio. Aktien mal 4,70 Euro wert  = 432,4 Mio. Euro

Die neuen Aktien werden also 56,76% unter dem tatsächlichen Wert des BVB ausgegeben.
432,4/1000 - 1 = 56,76%

1000 Mio. Euro / 92 Mio. Aktien = 10,87 Euro pro Aktie

10,87 / 4,70 Euro = 2,31
Bzw. eigentlich ist ein Anteil 131% wertvoller als die neue Aktie.  

19.09.21 18:09

52 Postings, 34 Tage Bullish99Einstandskurs

gibt es eine online Seite mit einem Einstandskursrechner ?
Würde gerne dann meinen neuen EK berechnen, nach dem Bezugsrecht.  

19.09.21 21:14

73 Postings, 117 Tage JAF 23Wie Einstandkurs Rechner

Der Wert im Depot + Anzahl neue Aktien mal 4,70 und dann alles geteilt durch Anzahl der Aktien im Depot !?
Bsp. 50 Aktien zu 5,90 gekauft = 50*5,9 + (10*4,70) = 295+47 = 342/60 = 5,70
Oder was meinst Du ? Deine Bank zeigt doch Deine Einstandpreise an (bzw. errechnet den Kurs wenn du mehrmals zu verschiedenen Kursen gekauft hast).  

19.09.21 21:40

52 Postings, 34 Tage Bullish99@Jaf

schon klar, dass der EK sichtbar ist nach dem Kauf.
Bin zum ersten mal dabei, bei einer KE mit Bezugsrecht.
Mein EK war 5,40, durch das Bezugsrecht würde ich es sogar verbilligen, oder habe ich da einen Denkfehler ?  

20.09.21 10:49

1358 Postings, 504 Tage WireGoldJetzt mal völlig abgesehen von Kapitalerhöhung

was für ein Geiles Team doch der BVb gerade hat !

 

20.09.21 11:00

73 Postings, 117 Tage JAF 23@Bullish99 : Ja ;-)

Beispiel:
Du hast 50 Aktien zu 5,40 gekauft. Bei einer 5 zu 1 Kapitalerhöhung kannst Du  für 5 alte Aktien 1 neue Aktie kaufen. (50 alte Aktien *5,4 Kaufkurs) + (10 neue Aktien *4,70 Kaufkurs) = 270 +47 = 317 Euro insgesamt / 60 Stück = 5,283 Euro Einkaufspreis pro Aktie

Bei mir wäre der Bezugspreis übrigens in diesem Fall 4,80 pro Aktie da mein Broker Trade Republic 1,00 Euro Gebühren für die Ausführung des Bezugsrechts erhebt. Also 270+48= 318 Euro = 5,30 Euro Einkaufspreis / Aktie  

20.09.21 11:21

9445 Postings, 3885 Tage halbgotttKursentwicklung


Gründe für die heutige Kursschwäche

1. wer heute kauft, bekommt keine Bezugsrechte mehr, stattdessen können die Bezugsrechte verkauft werden. Das drückt heute u.a. den Aktienkurs.

2. Heute fliegt die BVB Aktie aus dem S-DAX

3. die allgemeine heutige eklatante Marktschwäche


Diese drei Effekte kommen heute alle gleichzeitig zusammen, Punkt 1 und 2 werden aber in unmittelbarer Zukunft überhaupt keine Rolle mehr spielen.

Künftig werden die Turbullenzen wg Kapitalerhöhung ausgestanden sein und dann geht es, so wie immer, um die Unterbewertung und die kurzfristigen News. Aber nicht nur. Voleon Capital muss die leerverkauften Aktien wieder eindecken. Könnte also sein, daß künftige Niederlagen zu sogar steigenden Kursen führen würden.

Als BVB letzte Saison auf Platz 2 stand, wurde Voleon Capital meldepflichtig. Dann verdüsterten sich die sportl Aussichten extrem, Favre wurde entlassen, die Sache hatte sich aber danach sogar erst mal verschlimmert, Risiko für Verpassen der CL lag bei 75%. Der Aktienkurs stand aber trotz dieser vielen wichtigen Niederlagen +25% höher, auch weil eingedeckt werden musste (insgesamt drei Hedgefonds waren mit Leerverkäufen meldepflichtig).

In der jetzigen Situation könnte es durchaus sein, daß dermaßen viele Niederlagen wie in der Vorsaison gar nicht kommen, eingedeckt werden muss aber trotzdem. Dazu kommt sehr bald die Jahreshauptversammliung der Aktionäre und die möglicherweise bessere Zuschauerauslastung nach der Bundestagswahl.


 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
926 | 927 | 928 | 928   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln