ADO Properties S.A.

Seite 1 von 83
neuester Beitrag: 04.08.22 18:09
eröffnet am: 23.07.15 09:32 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 2059
neuester Beitrag: 04.08.22 18:09 von: Roothom Leser gesamt: 431620
davon Heute: 326
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83   

23.07.15 09:32
3

32304 Postings, 6367 Tage BackhandSmashADO Properties S.A.

Wohnungsfirma ADO macht Börsengang perfekt: Erfolg im zweiten Anlauf:


Bookbuilding-Spanne
20,00? - 25,00?

Emissionspreis
20,00



 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83   
2033 Postings ausgeblendet.

02.08.22 12:50

6268 Postings, 5835 Tage brokersteveDas Geld holen sich die Gläubiger

für Aktionäre wird nichts mehr übrig bleiben.  

02.08.22 13:42

1336 Postings, 5267 Tage S2RS2@Pantera

...wie hoch der Wert aktuell tatsächlich ist...

?Das Immobilienprojekt 'Glasmacherviertel' in Düsseldorf-Gerresheim wurde mit 375 Millionen Euro angesetzt und damit um mindestens 170 Millionen Euro bis höchstens 233 Millionen Euro zu hoch bewertet?, teilte die Bafin am Montag mit. Adler habe bei der Bewertung des Gerresheim-Areals einen Immobilienwert angesetzt, der zum Stichtag nicht repräsentativ für den Preis gewesen sei, der in einem ?geordneten Geschäftsvorfall? zwischen Marktteilnehmern für den Verkauf hätte erzielt werden können.

Demnach 142 bis max. 205 Mio EUR anstatt 375 Mio. - die unterdessen gestiegenen Zinsen führen aus meiner Sicht nicht zu einer Wertsteigerung des Projekts, ganz im Gegenteil.

Besteht hier vor dem Verdacht der kreativen Bilanzführung überhaupt noch Potential für einen Turnaround?  

02.08.22 15:13

813 Postings, 1264 Tage Provinzberliner@Roothom #2032

Endlich macht die Bafin das wofür sie zuständig ist.Nachdem sie bei Wirecard tief und fest geschlafen hat.

Und was die Schlagzeilen betrifft:  der Eine liefert die Schlagzeilen der andere druckt sie.Verantwortlich für das Desaster ist allemal der Konzern mit seiner Bilanztrickserei und kreativen Buchführung.Das hat mit seriösen Geschäftsgebaren nichts zu tun.Und es dauert meistens nur ein bis zwei Jahre bis die Bombe platzt.Vertrauen weg/Ende aus die Maus.  

02.08.22 16:39

3648 Postings, 1231 Tage Roothom@pb

Nur ist das inzwischen doch hinlänglich bekannt und daher eben nichts sensationell Neues, was einen "neuen Schock" auslöst.

Welche Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage von Adler hat denn diese Meldung?

Wichtiger scheint mir, wie das Objekt aktuell in den Büchern steht. Denn das entscheidet über die Zukunft.  

02.08.22 17:36

1040 Postings, 376 Tage BigMöpAlso wenn sogar geschundene

brokerstiev alles hinschmeisst ;) ist das mal ein Zeichen, wann wird den Insolvenzantrag eingereicht?! :]
@Kurs: neue Tiefs werden gesucht, torotz allgemein eher erholten Lage.  

02.08.22 18:17

3648 Postings, 1231 Tage RoothomAufgrund welcher Fakten

kommt denn Brokersteve zu der Aussage?

Es gibt 2 Insolvenzgründe:
Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung.

Beides lässt sich aus den Zahlen von Adler nicht mal ansatzweise herleiten.

Vielleicht führen ja die vielen wiederholten Negativmeldungen in die Irre, weil gefühlt alles ganz schlecht ist?

Vielleicht hat der Eine oder Andere auch einfach nur ein Interesse an niedrigen Kursen?

Wer weiss...  

02.08.22 21:01

2908 Postings, 4135 Tage schakal1409Wenn brokersteve unser ..


Aktien- Profi verkauft ist ein gutes zeichen um zu Kaufen.
Brokersteve verkauft ??????Wovon ich nicht ausgehe,,, ( wer keine Aktien besitzt , kann auch keine verkaufen )

Besitze keine Aktien von Adler , nur meine Meinung.

nur mal so nebenbei gesagt  

02.08.22 23:21

3505 Postings, 1025 Tage RonsommaMeint denn einer hier

Adler würde in der jetzigen Situation noch Kredite bekommen?

 

03.08.22 01:16
1

3648 Postings, 1231 Tage Roothom@Ron

Nein. In der jetzigen Situation eher nicht.

Aber Adler braucht derzeit auch keinen neuen Kredit. Der cash-Bestand lag zuletzt bei 700 Mio und wird durch die Portfolioverkäufe weiter steigen. Damit können die lfd. Kosten bezahlt und die Schulden bedient werden.

Zudem könnten weitere Bestände verkauft werden, falls das nötig oder sinnvoll erscheint.

Und die Projekte wird man Stück für Stück evaluieren und dann entscheiden, wie es damit weitergeht. Insbesondere angesichts der aktuellen Unsicherheit, was Baupreise betrifft.

Wenn es dann ein Testat für 2022 gibt, wird auch der Zugang zum Kapitalmarkt wieder frei.

Möglich, dass noch weitere Abschreibungen kommen. Aber die aktuellen Kurse haben das ohnehin vorweggenommen.

Die Frage ist mehr, wer von einer Erholung dann profitieren wird...  

03.08.22 06:42

1305 Postings, 4865 Tage MENATEP@HubsiIsDa

war nur gut gemeint, kann aber einen Frust verstehen... Er wird aber leider noch größer werden.  

03.08.22 11:23
1

282 Postings, 1050 Tage Pantera@Roothom ....

der Cashbestand bei Eiercard lag auch ein paar Jahre lang bei 2 Mrd  

03.08.22 12:45

3648 Postings, 1231 Tage Roothom@pantera

Was Du damit suggerierst, wurde aber von der BaFin bereits dementiert.

Ausserdem resultiert der cash-Bestand aus Immobilienverkäufen, deren Existenz durch KPMG sowie den Vollzug der notariellen Kaufverträge nachgewiesen ist.

 

03.08.22 14:18
2

282 Postings, 1050 Tage Pantera@Roothom

Ich schätze deine sehr qualifizierten - allerdings teilweise auch ambitionierte - Analysen sehr. Gehe allerdings auch davon aus, daß du die aktuellen Nachrichten in Sachen Vonovia aufmerksam verfolgt hast und daraus geeignete Maßnahmen ableiten kannst. In kurzer Übersetzung heisst das Urteil zu Adler auf deutsch: den Schrott will keiner mehr.  

03.08.22 15:09
1

3648 Postings, 1231 Tage Roothom@pantera

"den Schrott will keiner mehr."

Das hängt davon ab, was Du mit "Schrott" meinst...

In Bezug auf die Projekte mag es stimmen, weil derzeit viel Unsicherheit herrscht. Allerdings handelt es sich dennoch um Filetgrundstücke in guten Lagen von Städten mit angespanntem Markt. Die werden ganz sicher nicht wertlos und Adler hat wegen der hohen cash-Bestände auch keinen Druck, die zu verschleudern.

Die verbliebenen Bestandsimmos liegen fast alle in Berlin, wo der Senat den kommunalen Bestand ausbauen will und daher sicher am Erwerb interessiert wäre. Da geht es m.E. nur um den Preis. Und auch hier gilt, dass nicht verschleudert werden muss, weil der Bereich profitabel ist und netto cash bringt.

Solltest Du das Unternehmen selbst meinen, halte ich die Absage von Vonovia für logisch, da Adler kaum noch Bestandsimmos hat und daher für Vonovia nicht mehr interessant ist.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es andere Investoren gibt, die die "verborgenen Schätze" in der Bilanz gern für sich hätten. Was m.E. das Hauptrisiko für den Streubesitz ist.

Ich frage mal andersrum: wie würdest Du die Lage einschätzen, wenn die Bilanz ein Testat hätte? Also mal unterstellt, dass die Zahlen im Wesentlichen stimmen.

Das ist nämlich mein Ansatz und nichtmal KPMG behauptet das Gegenteil. Sie sind sich nur nicht sicher und das ist etwas Anderes, als die Bilanz für falsch zu halten.

 

03.08.22 15:40
1

813 Postings, 1264 Tage ProvinzberlinerVONOVIA

hat einen absolut cleveren und handlungsfähigen Vorstand der nicht von irgendwelchen Strohmännern im Hintergrund gesteuert wird.
Deswegen ist er voll handlungsfähig und will vor dem Hintergrund steigender Zinsen Wohnungsbestände (wieviel auch immer) rechtzeitig verkaufen.
Dass ihm der Appetit auf den ADLER (sorry) Schrott vergangen ist wundert nicht.
Immerhin hat ihm diese Beteiligung in den ersten 6 Monaten 2022 150.Mio.an Abschreibungen gekostet.So bleibt ADLER=ADLER

Inzwischen kann Prof.Dr.Kirsten versuchen den schlingerden Dampfer halbwegs sicher in den Hafen zu steuern.
Mir fällt außerdem auf dass der ehemals erfolgreiche ADLER Jung-Manager  Maximillian Rienecker nirgendwo mehr erwähnt wird ?  hat sich wohl anderen Aufgaben gewidmet ?

Noch im April sprach er von einer "verbesserten Kapitalstruktur" bei Adler.Was ist so ein Aussage wert ????     genau  :NULL  
besser gesagt eine bewußte Falschaussage wider besseren Wissens da er zu diesem Zeitpunkt noch Führungskraft bzw.Insider war und die finanzielle Lage des Konzerns kennen sollte.
 

03.08.22 16:16

3648 Postings, 1231 Tage Roothom@pb

"Deswegen ist er voll handlungsfähig und will vor dem Hintergrund steigender Zinsen Wohnungsbestände (wieviel auch immer) rechtzeitig verkaufen."

Genau das hat Kirsten bei Adler bereits gemacht. Warum wird das nicht positiv beurteilt? Obwohl Adler damit schon viel weiter ist als Vonovia und das cash zu grossen Teilen bereits geflossen.

"Noch im April sprach er von einer "verbesserten Kapitalstruktur" bei Adler.Was ist so ein Aussage wert ????     genau  :NULL  
besser gesagt eine bewußte Falschaussage"

Inwiefern ist die Aussage falsch?  

03.08.22 19:12

1417 Postings, 438 Tage BauchlauscherAdler

bald pleite bei dem Aktienkurs? Und Cash bringt da auch nichts mehr, wenn man keine Bauvorhaben finalisieren kann oder eher nicht mag.
Und jetzt möchte Vonovia auch noch für 13 Milliarden Euro Bestände verkaufen. Und was machen die dann mir ihrer Beteiligung an Adler?

Ich möchte hier nicht investiert sein und bin es auch nicht.

;-)

So nun habe ich doch geschrieben.  

03.08.22 19:24

3648 Postings, 1231 Tage Roothom@bauchlauscher

"bald pleite bei dem Aktienkurs?"

"So nun habe ich doch geschrieben"

Und dann auch gleich so tiefgründig...
 

03.08.22 19:33

1417 Postings, 438 Tage BauchlauscherRoothom

Hallo Roothom,

ja gerne doch. Was man nicht alles mit Cash so anstellen kann. Adler kann natürlich alles. Die andere Aktie, kann hingegen nichts damit anfangen?

Jahresperformance lt. Onvista Minus 84,38%

So nun darfst du gerne wieder mit mir schimpfen.

:-)  

03.08.22 20:19
3

3648 Postings, 1231 Tage Roothomcash ist immer gut

und man kann viel damit anstellen.

Das Problem liegt woanders:

Adler hat ein Buch-EK von 3,5 Mrd und wird mit 400 Mio bewertet. Da können also noch rd. 3 Mrd abgeschrieben werden, bevor das Buch-EK dem Kurs entspricht.

Die "andere Aktie", von der Du sprichst, hat ein negatives EK von mehr als 2 Mrd und wird an der Börse mit 9 Mrd bewertet. Da braucht es schon allein 2 Mrd, um überhaupt ein EK auszuweisen.

Aber das nur am Rande.

Hier gehts um Adler und dessen Optionen.
 

03.08.22 23:12
1

3648 Postings, 1231 Tage RoothomLEG übt die Option nicht aus.

https://app.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/...tzt/28572564.html

Damit muss die cash-Planung korrigiert werden und der cash-Bestand zum Jahresende statt 1,5 - 1,7 Mrd um 1 Mrd herum liegen.

Das sollte dennoch auskömmlich sein, um bis zum nächsten JA ohne neue Mittel auszukommen.

Vielleicht wird stattdessen nun der Verkauf der Berliner Immos zum Tragen kommen.  

04.08.22 07:57

1 Posting, 5 Tage geh.nowLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.08.22 06:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

04.08.22 16:51

2 Postings, 8 Tage M404Frage bzgl. Adler Group Anleihen

Ich habe noch eine Frage:
Darf das Unternehmen im vorliegenden Fall eigene Anleihen z.B. zu 60% des Rücknahmepreises am Markt zurückkaufen?  

04.08.22 17:36

211 Postings, 2143 Tage Walera@m404

ja, muss aber im Vorfeld bekannt gemacht werden (Art. 12, 15 MAR / Art. 14, 17 MAR)  

04.08.22 18:09

3648 Postings, 1231 Tage RoothomAnleiherückkauf

Daran hatte ich auch schon gedacht...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln