JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 321
neuester Beitrag: 21.07.21 12:48
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 8013
neuester Beitrag: 21.07.21 12:48 von: HectorPasca. Leser gesamt: 2144283
davon Heute: 495
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
319 | 320 | 321 | 321   

31.01.08 12:15
24

17100 Postings, 5853 Tage Peddy78JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
319 | 320 | 321 | 321   
7987 Postings ausgeblendet.

12.07.21 17:18
3

Clubmitglied, 9870 Postings, 2692 Tage Berliner_albino

wie so die BaFin und nicht deren Aufsichtsbehörde, die AFM?  

15.07.21 11:04

1966 Postings, 1287 Tage iudexnoncalculatErwartungen

Shell (Royal Dutch Shell) (A) lädt voraussichtlich am 29.07.2021 zur Finanzkonferenz und wird dort die Zahlen zum am 30.06.2021 abgelaufenen Jahresviertel vorlegen.

Im Durchschnitt erwarten 16 Analysten einen Quartalsgewinn je Aktie von 0,625 USD. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 0,082 USD je Aktie vermeldet.

Auf der Umsatzseite prognostizieren 5 Analysten ein Plus von 137,72 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im Durchschnitt erwarten die Analysten einen Umsatz von 77,27 Milliarden USD. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen 32,50 Milliarden USD umgesetzt.

Mit Blick auf das laufende Fiskaljahr wird von 28 Analysten im Schnitt ein Gewinn je Aktie von 2,23 USD prognostiziert. Im Vorjahr waren es 0,620 USD je Aktie gewesen. Beim Umsatz schätzen 16 Analysten im Schnitt, dass im laufenden Fiskaljahr insgesamt 304,03 Milliarden USD umgesetzt werden sollen, gegenüber 180,54 Milliarden USD im Vorjahreszeitraum.

Redaktion finanzen.net  

15.07.21 12:59
1

260 Postings, 447 Tage NullPlan520Jetzt braucht es noch etwas Geduld.

Erst das Sommerloch und dann eine höhere Dividende. Nichts für Daytrader, aber wenn nun nichts aussergewöhnliches passiert sollten wir meiner Meinung nach  Ende Dezember die 20 hinter uns haben !  

15.07.21 15:09
2

4721 Postings, 5497 Tage albinoEine Top-Aktie mit einer Traum-Performance

Absolut nachvollziehbar, daß diese Börsen-Perle heute fällt, da ja auch der Ölpreis kräftig nachgibt.
Bis Weihnachten sind mit hoher Wahrscheinlichkeit die 17,20 Euro Kursziel drin.  Aber nur unter der Voraussetzung, daß der Ölpreis bei 120 Euro notiert.
Allerdings kann ich mich schwer auf das Jahr festlegen, an dem der Kurs an Weihnachten auf sagenhafte 17,20 Euro steigen wird.  

15.07.21 17:56
3

1 Posting, 11 Tage maybemoreEs ist einiges an Vertrauen kaputt gegangen

durch die extreme Divi Kürzung und der politische Wandel hat sein übriges dazu beigetragen, dass die Förderer/Vermarkter fossiler Brennstoffe als "schwarze" Schafe abgestempelt werden.
Ich denke der Wandel von RDS hat begonnen und kämpft um ein gefälliges Ansehen damit sie Anerkennung finden bei allen die den grünen Wandel nun mit aller Macht und ganz exzessiv vorantreiben wollen. Fossile Brennstoffe werden noch Jahre/Jahrzente mit abnehmendem Volumen ihre Berechtigung finden und wenn erst einmal der große Hype um "Grün" ein wenig zurück geht, dann wird auch wieder die Vernunft und Erkenntnis einsetzen, dass Öl notwendig ist und RDS als Anlagemöglichkeit und dann auch mit erhöhter Dividende (zum jetzigen Niveau) eine Möglichkeit ist, sein Geld gewinnbringend und mit weniger Schwankunksbreite anzulegen.
Insofen denke ich...kaufen und liegen lassen und schon mal gar nicht vergleichen mit anderen Branchen oder Risikoklassen.  

17.07.21 14:38
1

260 Postings, 447 Tage NullPlan520Hallo Abino,

es gibt keinen Grund zum Weinen. Der Ölpreis muss auch nicht auf 120 Euro steigen, damit RDS die 20 Euro Marke übersteigt.
Sollte der Umsatz/ die Wirtschaft Coronabedingt nicht einbrechen und der Ölpreis sein derzeitiges Niveau halten können, dann wird RDS in den nächsten Monaten hohe Gewinne erzeugen.
Eine neue Regelung bezügl. der Dividendenberechnung hat RDS ja bereits bekanntgegeben. Mit steigender Dividende steigt meiner Meinung auch der Kurs.
Daher bleibe ich bei meiner Einschätzung Ende Dezember 2021 Kursziel = 20 Euro +
 

17.07.21 15:25

41 Postings, 180 Tage BuyandsleepAlbino/Top Aktie

Warum schreibst du hier so etwas polemisches?
Es ist doch völlig in Ordnung, wenn du Shell als Invest eher meidest. Ich sehe diese Aktie auch eher als Depotbeimischung und würde hier nie "All in " gehen.
Aber begründe doch deinen Standpunkt einmal. Auch würde mich sehr interessieren, wie dein Depot aussieht, da du ja offensichtlich außerordentlich gut über Wertpapiere Bescheid weißt - ich lerne gerne dazu. Viele Grüße  

18.07.21 12:32
1

21 Postings, 8 Tage MONEYintheBOXOPEC+

gerade im BP-Forum gefunden:
OPEC+ meldet Ausweitung der Förderquoten
=> danke an iudexnoncalculat
 

19.07.21 13:50

4721 Postings, 5497 Tage albinoAlbino lag leider wieder richtig...

.....die Aktie säuft ab, weil der Gesamtmarkt konsolidiert.  Als der Gesamtmarkt stieg, stieg die Shell Aktie aber unterproportional.
Könnte wieder bis 12 - 13 Euro einbrechen, wenn der Gesamtmarkt weiter fällt, wovon auszugehen ist, da die Realwirtschaft schlechter dasteht als es en Anschein hat.
Der Ölpreis notiert trotz des Abschlags noch immer ganz nett.   Aber ein steigender Ölpreis und ein steigender Gesamtmarkt in Q4-2021 oder Q1-2022 sind keine Garantie, daß die Shell Aktie sich wieder bis auf 15 Euro erholen wird.  

19.07.21 16:00
1

571 Postings, 2881 Tage GosAthorShort Put Option

Hm.. habe eine Short Put Option auf RDS bei 15.50 EUR für August.
Würde trotzdem die 100 Aktien andienen lassen, wenn es soweit ist.
Die 15.50 liegen immer noch unter meinem durchschnittlichen EK in meinem Divi-Depot.

Oder doch nach hinten und weiter runter rollen, hm?
Immer diese Entscheidungen. ;-))

Nun ja, bis August sind es ja noch ein paar Tage hin. Schauen wir in zwei Wochen nochmal nach der Option. ;-)  

19.07.21 19:54

2435 Postings, 647 Tage RonsommaHab wieder Shell

19.07.21 19:55
2

2435 Postings, 647 Tage RonsommaÜbrigens

Die spanische Grippe war - ohne Impfstoff - nach 18 Monaten durch. Irgendwas machen wir Gutmenschen falsch...  

19.07.21 20:06
1

41 Postings, 180 Tage BuyandsleepAu weja!

Die "Spanische Grippe" wurde von einem Influenzavirus verursacht (H1N1), manche Schätzungen gehen von bis zu 100 Millionen Toten aus. Erstens wollen wir so viele Tote doch nicht ,. oder? Und zweitens quält uns das Influenzavirus noch heute.
Bitte nicht so einen Müll hier verbreiten.  

19.07.21 21:01
1

511 Postings, 343 Tage BlackqopHm

Treffer, versenkt.

Entschuldige Ron aber der musste sein. :)

Bin aber bei dir.  

19.07.21 21:22
2

2435 Postings, 647 Tage RonsommaSpanische Grippe

Na ja

Sagen wir mal 20 bis 50% der behaupteten Zahl und dafür gebe ich zu mein Vergleich war trotzdem geschmacklos

Quelle Wikipedia  

20.07.21 09:07
1

1 Posting, 6 Tage Schwobi@Ronsomma

50.000.000 Tote bei einer nicht globalisierten Erde mit nur 2.000.000.000 Einwohnern  

20.07.21 10:46
5

4721 Postings, 5497 Tage albino@Schwobi Man kann aber eine echte Pandemie...

....wie es die spanische Grippe war nicht mit der Corona-Plandemie vergleichen.  Bei der derzeitigen Plandemie geht es faktisch nur ums Geld (Impfungen verkaufen, Masken verkaufen, Tests verkaufen, Onlinehandel ausbauen etc.)   Bei 90000 angeblichen Corona-Toten in 2 Jahren, die fast alle über 80 Jahre alt sind und faktisch nur jährlich 0,05 % der Gesamtbevölkerung repräsentieren sollte man Corona eher als eine seltene Krankheit einstufen.
Diese nicht regime-konforme Meinung droht natürlich gelöscht zu werden.  Übrigens werden alle Youtuber, die die Impfungen kritsieren. auf der Youtube Plattform gesperrt und alle Beiträge werden gelöscht.  Das ist auch ein Ergebnis der Plandemie:  Eine paar wenige dominieren die Meinungskanäle und zensieren ohne das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung zu respektieren.  

20.07.21 15:40
7

332 Postings, 859 Tage stksat|229185074entspannt euch mal...

In ein paar Tagen werden Shell & BP bomben Quartalsergebnisse liefern. Bei Shell wird der Free Cashflow schon alleine aufgrund der gekürzten Dividende so manchen Analysten zum Staunen bringen, von dem was operativ reinkommt ganz zu schweigen. Der Ölpreis ist in den letzten Tagen gefallen, aber wenn man sich mal anschaut wo er das Quartal davor war, dann sei ihm das vergönnt. Hier scheinen ja immer noch einige zu glauben, dass Shell nur Geld verdient wenn der Ölpreis steigt - dabei geht es viel mehr um den Durchschnitt pro Quartal welcher nach wie vor Quartal für Quartal zulegt.

Darüber hinaus sei angemerkt, dass Shell nicht nur Geld mit Öl verdient. Wer sich die Mühe machen will kann gerne mal schauen wie hoch der Anteil an Erdgas, LNG & co am operativen Ergebnis in den vergangenen Quartalen war. Und dann einfach mal schauen wo die Gaspreise heute im Vergleich zu Ende März 2021 stehen und staunen. ;-)

Langfristig werden hier jene Geld verdienen die auch schon mal einen Annual Report des Unternehmens in den Händen gehalten haben. Diejenigen die laufend den L&S-Livechart des Ölpreises kommentieren haben nicht verstanden wie Shell sein Geld verdient.

Liebe Grüße
stksat

 

20.07.21 18:33

41 Postings, 180 Tage BuyandsleepDas wäre

für uns hier Investierte ja schön! Ich bin nicht ganz so optimistisch, da ich glaube, dass es die nächsten Wochen/Monate ziemliche Rücksetzer an den Börsen geben wird. Langfristig stimme ich dir aber uneingeschränkt zu.
@albino: Aha, alles klar! Habe mir schon so etwas gedacht.  

20.07.21 20:01

162 Postings, 378 Tage Namor1Wie verdient shell Geld?

Also ich verstehe das nicht!
Aber ein Ölpreis alleine macht es nicht, auch die Menge an Öl spielt eine Rolle. Dann wird das Rohöl auch verarbeitet, der Kerosinverbrauch ist unten, kann man die bestehenden Anlagen so betreiben, dass sie statt des Spaltproduktes Kerosin etwas ausspucken dass aktuell verkäuflich ist? Sonst steigt nämlich nur der Abfall, speichern wird man die Mengen nicht können.

Die besten Kommentar kamen dazu von Tilly oder so ähnlich. Schade, lange nichts mehr von ihm gelesen.  

21.07.21 01:13

18 Postings, 167 Tage TommyOh85Shell B

Shell B holt aber mächtig auf zu A. Zum Glück halte ich all meine edlen Stücke in der B-Variante ! :-)
Bin mal gespannt auf den 29.07. hoffe wir werden Positiv überrascht vor allem was die Dividende angeht !  

21.07.21 07:52
4

332 Postings, 859 Tage stksat|229185074@NAMOR1 - Angebot und Nachfrage

Wenn du dich für Angebot und Nachfrage am Ölmarkt interessierst kann ich dir die Oil Reports der IEA (International Energy Agency) empfehlen. Die IEA ist sowas wie der Goldstandard wenn es um Energiestatistiken geht. Hier deren Oil Report 2021 (inkl Prognosen bis 2026):

https://www.iea.org/reports/oil-2021

Schauen wir uns mal weltweit Angebot und Nachfrage 2019 an:

Total Supply 2019: 100,5
Total Demand 2019: 99,7

War also mehr oder weniger ausgewogen (Supply hat im Normalfall einen leichten Überhang, da es ansonsten ja zu einer Knappheit kommen würde.

Dann kam Corona:

Total Supply Q1 2020: 100,2
Total Demand Q1 2020: 93,8

Du hast recht, das Angebot ist beim Öl sehr schleppend und braucht immer seine Zeit sich an die Nachfrage anzupassen. Q1 2020 war diesbezüglich ein klassisches Beispiel, da die Nachfrage plötzlich weg war, aber Öl ja nicht aus dem Wasserhahn kommt den man mal eben abdrehen kann. Das ist auch der Grund warum man z.B. in der ersten Jahreshälfte 2020 mit Aktien von Firmen die sich auf Öltanker spezialisiert haben eine goldene Nase verdienen konnte. Die Saudis wussten nicht mehr wohin mit dem Zeug und haben sich jeden Suezmax-Tanker angemietet den sie bekommen konnten, weil man das Zeug nun mal nicht einfach ins Meer leiten kann, wenn man keinen Abnehmer hat. Die Tanker ankerten dann einfach im Golf ohne Zielhafen.

Genauso wenig wie man das Angebot von einen auf den anderen Tag zurückfahren konnte funktioniert es, wenn die Nachfrage plötzlich wieder steigt:

Total Supply Q4 2020: 92,4
Total Demand Q4 2020: 94,7

Plötzlich zieht die Nachfrage wieder an, aber das Angebot kommt nicht mehr hinterher. Grund hierfür ist schlichtweg, dass niemand 2020 auch nur einen Cent in die Erschließung neuer Ölquellen bzw. Projekte investiert hat. Warum auch, wenn man weiß, dass man dann dafür am Ende des Tages bezahlen muss, damit man den Dreck in einen Suezmax-Tanker pumpen darf der dann am Hafen ankert. Heißt auch, dass die weltweiten Ölreserven Rückläufig sind (und zwar genauer gesagt seit Q3 2020 wo sich das Verhältnis erstmal gedreht hat und die Nachfrage höher war als das Angebot).

Und die Nachfrage wird auch keinesfalls geringer:

Total Demand 2021: 96,5
Total Demand 2022: 99,4

Nächstes Jahr wird die Nachfrage wieder fast genau das Niveau von 2019 erreicht haben und bis 2026 wird sie jedes Jahr weiter steigen. Grund hierfür sind nicht Europa oder die USA wo die Nachfrage stagniert und dann aufgrund der Klimapolitik rückläufig wird, sondern vielmehr Asien (und hier nicht nur China sondern viel mehr Indien, das es sich noch nicht leisten kann auf erneuerbare Energien zu setzen).

Shell braucht sich darum was die Ölnachfrage betrifft keine Sorgen machen. Noch weniger braucht sich Shell um die Gaspreise sorgen, die sich ebenfalls zu seinen Gunsten entwickeln. Ja, die Nachfrage nach Öl wird irgendwann fallen, aber für die nächsten 5 Jahre wird das weltweit mit Sicherheit nicht der Fall sein. Die Einnahmen aus den alten Energien sprudeln jetzt schon wieder und mit den Einnahmen daraus lässt sich auch ordentlich was in erneuerbare Energien investieren - das tut man bereits jetzt und baut hier weiter aus. Wer es nicht glaubt, der soll sich einfach die Quartalsberichte reinziehen, denn sofern das Unternehmen nicht seine Bilanzen fälscht und Gewinne erfindet wo laut vielen Skeptikern keine sein sollten habe ich mit meinen Aussagen recht. Und sofern die IEA sich ihre Statistiken nicht aus den Fingern saugt habe ich auch recht was die Zukunftsprognose betrifft (und die IEA ist alles andere als eine Institution der Öl-Lobby).

Alles in allem ist Shell schon sehr gut aufgestellt. Selbst da wo man sich eher schwächere Märkte erwartet sagen die Statistiken etwas anderes - siehe eben Öl.

Buy & Hold ist angesagt, dann kann nichts schief gehen. ;-)

Liebe Grüße,
stksat
 
Angehängte Grafik:
iea.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
iea.png

21.07.21 10:24
1

276 Postings, 4520 Tage pendaDie vermeintlich niedrigen Kurse

Sind nicht nur gut für die, die nachlegen wollen, sondern auch für etwaige Aktienrückkäufe.
Ich bleibe vorerst voll drin und schaue mir die Transformation in Ruhe an. Gestern wurde die Berufung bzgl. des niederländischen Gerichtsurteils eingelegt.  

21.07.21 12:48
1

512 Postings, 4987 Tage HectorPascalNordstream 2

Und heute gibt es Entwarnung hinsichtlich Sanktionen wegen Nordstream 2....  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
319 | 320 | 321 | 321   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln