NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1163
neuester Beitrag: 26.02.21 12:55
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 29058
neuester Beitrag: 26.02.21 12:55 von: na_sowas Leser gesamt: 6783107
davon Heute: 10007
bewertet mit 77 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1161 | 1162 | 1163 | 1163   

01.05.19 10:58
77

6772 Postings, 1102 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1161 | 1162 | 1163 | 1163   
29032 Postings ausgeblendet.

26.02.21 06:10

6772 Postings, 1102 Tage na_sowasNikola Q4 auf deutsch zusammengefasst

26.02.21 06:10

6772 Postings, 1102 Tage na_sowasSorry..... fehlgeschlagen

26.02.21 07:30

5412 Postings, 5787 Tage Fortunato69sonnenschein

das würde das offizielle Statement zu den nikola / Nel Tanken bedeuten ?

dann guten start Nel !
 

26.02.21 07:36
1

6772 Postings, 1102 Tage na_sowasPortugal sieht bis Ende 2022

eine Produktion von grünem Wasserstoff, wobei Investitionen in Höhe von 12 Mrd. USD anstehen!


Portugal grünen Wasserstoff bis Ende 2022 produziert wird gestartet und hat bereits die privaten Investitionen im Wert von rund 10 Milliarden Euro ($ 12 Milliarden) für acht Projekte aufgereiht , die vorwärts bewegen dürfte, Umweltminister Joao Matos Fernandes sagte.

In einem Telefoninterview teilte er Reuters mit, dass es auch mehrere "Vorverträge für den Kauf und die Montage von Elektrolyseuren" zur Herstellung des kohlenstoffarmen Kraftstoffs gibt, der durch Elektrolyse aus Wasser mit erneuerbarer Wind- und Sonnenenergie hergestellt wird.

Die Gewinnung eines solchen Wasserstoffs ist teurer als das stark verschmutzende herkömmliche Verfahren zur Verwendung von Wärme und chemischen Reaktionen zur Freisetzung von Wasserstoff aus Kohle oder Erdgas, bekannt als brauner bzw. grauer Wasserstoff.

Wasserstoff wird heute hauptsächlich in der Ölraffinerieindustrie und zur Herstellung von Ammoniakdüngern verwendet, aber Sektoren wie Stahlherstellung, Transport und Chemikalien beginnen, groß angelegte Wasserstoffanwendungen zu entwickeln, um fossile Brennstoffe schrittweise zu ersetzen, während die Länder versuchen, die Umweltverschmutzung zu verringern.

Die Europäische Kommission hat einen Plan ausgearbeitet, mit dem umweltfreundliche Wasserstoffprojekte in allen umweltschädlichen Sektoren ausgeweitet werden sollen, um ein Netto-Null-Emissionsziel bis 2050 zu erreichen, und führend bei Marktanalysten zu werden, die bis zu diesem Datum einen Wert von 1,2 Billionen US-Dollar erwarten.

"Bis Ende 2022 wird es in Portugal sicherlich eine Produktion von grünem Wasserstoff geben", sagte Matos Fernandes. "Grüner Wasserstoff wird es Portugal im Laufe der Zeit ermöglichen, sein Paradigma vollständig zu ändern und ein Energieexportland zu werden."

Er sagte, sieben Gruppen hätten im Rahmen des europäischen IPCEI-Programms Anträge für Projekte von gemeinsamem Interesse eingereicht, um Teil eines geplanten exportorientierten "Wasserstoffclusters" in der Nähe des Hafens von Sines zu werden, von wo aus Wasserstoff nach Rotterdam transportiert werden könnte. Die Gesamtinvestition dort wird auf rund 7 Milliarden Euro geschätzt.

Hinter einem der Projekte steht unter anderem ein Konsortium, zu dem unter anderem der portugiesische Energieversorger EDP EDP.LS , der Ölkonzern Galp GALP.LS und der weltweit größte Windkraftanlagenhersteller Vestas VWS.CO gehören.

In Estarreja in Nordportugal will das lokale Unternehmen Bondalti Chemicals 2,4 Milliarden Euro in eine Wasserstoffanlage investieren.

Insgesamt sehen diese eine installierte Leistung von über 1.000 Megawatt (MW) vor.

Matos Fernandes sagte, Portugal verhandele auch mit Spanien über den Bau einer Pipeline für erneuerbare Gase, einschließlich Wasserstoff, von Sinus nach Frankreich, die Spanien durchquert.

LITHIUMPLANE
Spanien und Portugal wollen auch ein ehrgeiziges grenzüberschreitendes Lithiumprojekt entwickeln, das die geografische Nähe ihrer Lithiumvorkommen nutzt und die gesamte Wertschöpfungskette vom Bergbau über die Raffination, die Herstellung von Zellen und Batterien bis hin zum Batterierecycling abdecken soll

Portugal ist bereits ein großer Hersteller von minderwertigem Lithium, hauptsächlich für die Keramikindustrie, bereitet sich jedoch auf die Herstellung von höherwertigem Metall für Elektroautobatterien vor.

Eine mit Spannung erwartete Lizenzausschreibung für lithiumhaltige Gebiete, die durch die COVID-19-Pandemie verzögert wurde, sollte bis Ende des Jahres stattfinden, sagte Matos Fernandes.

Er versprach, dass die Ausschreibung Umweltprobleme der örtlichen Gemeinden angehen und es keinen Lithiumabbau "um jeden Preis" geben würde.

Der Minister sagte auch, Portugal werde seine sechsmonatige Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union nutzen, um ein wegweisendes Gesetz zu verabschieden, das die Klimaziele des Blocks irreversibel machen und die Emissionssenkungen in diesem Jahrzehnt beschleunigen würde, und erwartet, dass es in der ersten Hälfte des Jahres genehmigt wird 2021.

https://www.nasdaq.com/articles/...?amp&__twitter_impression=true
 

26.02.21 07:47

35079 Postings, 7539 Tage Robincharttechnisch

müsste NEL die Euro 2,20 testen . Grosse Unterstützung und in dem Bereich EMA 200  

26.02.21 07:58

5412 Postings, 5787 Tage Fortunato69nel

wird wieder steigen ! so siehts aus  

26.02.21 08:15

202 Postings, 2284 Tage KevinMSchade...

Sieht nicht gut aus. Entgegen der News fällt es. Eine Erholung heute auf 2,50-2,60? wäre klasse, aber irgendwie glaube ich nicht daran. Verstehe den Kursverlauf nicht, gibt keinen Grund dafür  

26.02.21 08:25

673 Postings, 3459 Tage gs100pdWenn der Dow korrigiert,

gestern war nur ein Micro- Korrektur, dann wird halt abverkauft.  

26.02.21 08:26
1

6772 Postings, 1102 Tage na_sowasWelche News? Q4 von Nikola?

Hat nicht wirklich was mit NEL zu tun und das NEL Nikola beliefert ist seit 2017 bekannt.

Das einzige was Nikola für NEL tun kann ist den H2 Partner bekannt zu geben! Das wird einen positiven Effekt auf NEL haben, sonst nichts.

Lokke muss jetzt mal veraten was er mit 350 Mio ? anstellen möchte und neue große Aufträge müssen her damit die erste Linie 500 MW gefüllt wird.
Ich bin sicher die gibt es schon und sind in Verhandlung......nur muss langsam mal Fleisch an den Knochen.  

26.02.21 08:34

810 Postings, 3704 Tage marathon400Nach dem Testen der

EMA 200 in Verbindung mit News wäre Nel schön korrigiert und es könnte wie in den letzten Jahren zuvor weiter Berg auf gehen. Der Aufwärtstrend ist voll intakt, wurde und wird immer wieder getestet.
Schönes Wochenende.  

26.02.21 08:34

168 Postings, 93 Tage portovinoja langsam

ja langsam soll er die katze aus dem sack lassen.  

26.02.21 08:36

385 Postings, 451 Tage Green_DealDie 500 MW Linie muss vor allem erst mal

Startklar sein. Verzögerungen nicht auszuschließen.  

26.02.21 08:59

2438 Postings, 5041 Tage borntoflyWenn man eine ad hoc KE

macht bei einer Korrektur und davor noch kurz schlechte Nachrichten raushaut über einen Strafbescheid der noch nicht einmal rechtskräftig ist, darf sich über einen derartigen Kursverlauf nicht wundern. Ich bin drinnen und bleib drinnen, aber das ist ein unseriöses blödes Spiel.  Zumal Lokke diese Art von Investoren schon mehrmals bedient hat. Das sind genau die die nach ein paar Monaten mit wieder verkaufen. Ich bin echt sauer über dieses Handeln.  

26.02.21 09:13

31 Postings, 382 Tage uk10Was wir im H2-Sektor an der Börse

z.Zt. sehen, ist das Phänomen der Massenpsychologie. Sie begründet die Tatsache, dass "große Menschenmassen ein oft überraschend und irrational erscheinendes Verhalten zeigen, zum  Beispiel die Auslösung einer Panik aufgrund eines eher unbedeutenden Anlasses." Börsenpsychologie eben.. :-). Ich schätze, dass wir die Tiefststände nochmals testen werden und bei ca. 1,90 - 1,85  erst Schluss ist mit dem Ganzen.
Dies ist meine persönliche Sicht der Dinge (insbesondere der angegebene Kurs) und kann sicher auch eine Fehleinschätzung sein! Dies stellt folglich keine Handelsempfehlung dar!  

26.02.21 09:28
1

2438 Postings, 5041 Tage borntoflyUk10

Das mag sein. Aber der psychologische Effekt ist diesfalls eine Folge von unternehmerischen Handelns. Man sollte immer kritisch bleiben. Hier besonders!  

26.02.21 09:41
1

1397 Postings, 3807 Tage sonnenschein2010genau so ist es

borntofly!
Der Gewinn liegt im Einkauf.

Überlegt mal wer hätte bei NOK > 30 eine KE gezeichnet?
Jetzt bei 24.75 waren 120 Mio ? innerhalb einer guten Stunde weg und mehrfach überzeichnet.
Immerhin kann jede(r), der/ die / das nicht zum Zug kam,  jetzt entspannt und kräftig unter oder zum KE Preis zu 24,80 NOK nachlegen.

Was will man mehr und die Meldung zu Portugal und Wasserstoff ist top.

Lokke soll den angerichteten Schaden nächste Woche mal mit einer zur Abweschlung guten News wieder gutmachen ;-)
Wäre schon interessant, für welchen Großprojekte das eingesammelte Geld erwendung findet.  

26.02.21 09:51
1

2438 Postings, 5041 Tage borntoflySonnenschein

Wenn dem so ist, dass man den Kurs drücken muss um Investoren zu finden, wäre das ein Alarmzeichen. M.M.n. ist das aber nicht der Fall. Es geht hier um alte ?Bekannte? die Nel Aktien handeln und nicht um langfristig ausgerichtete Investoren. Was gut ist ist und das ist bei Nel in vielen Belangen der Fall, was schlecht ist bleibt aber auch schlecht. Und das war m.E. Bockmist! Sorry! Sound Jetzt geh in die Luft um meinen Adlerblick wieder zu schärfen, der ist mir nämlich die Tage ein Stück weit verloren gegangen. ;-). Eine schöne Zeit! Borntofly  

26.02.21 10:05
3

6772 Postings, 1102 Tage na_sowasNikola, interessanter Satz von Kim Brady


Auszug:

Die Aktien des Unternehmens sanken im Post-Market-Handel, nachdem Finanzvorstand Kim Brady sagte, Nikola sei auf dem richtigen Weg, das gesamte für eine neue Fabrik und Wasserstofftankstellen in diesem Jahr zugewiesene Kapital auszugeben - und könnte versuchen, den Markt zu erschließen, um mehr Geld zu beschaffen.

"Seien Sie nicht überrascht, wenn wir dieses Jahr den Markt erschließen", sagte Brady auf der Telefonkonferenz.  "Wir tun dies, weil wir sicherstellen möchten, dass wir mindestens 12 bis 18 Monate im Voraus über ausreichend Liquidität verfügen."

*********

Blomberg Artikel


- Nikola senkt Debüt-Produktionsziele für Elektrofahrzeuge wegen Covid 19

- Aktien fallen, nachdem der CFO in diesem Jahr auf eine Kapitalerhöhung hingewiesen hat

- Das Startup bietet noch kein Update für den Wasserstoff-Kraftstoff-Netzwerkpartner

Nikola Corp. wählt die geplante Produktion seiner ersten emissionsfreien Nutzfahrzeuge zurück und überlegt eine weitere Kapitalerhöhung, um Investitionen in Einrichtungen wie ein geplantes Wasserstoff-Kraftstoffnetz zu finanzieren.

Das Startup gab am Donnerstag bekannt, dass es in diesem Jahr voraussichtlich 100 batterieelektrische Tre-Semis an Kunden liefern wird, verglichen mit einem früheren Ziel von 600. Es machte die globalen Pandemie- und Lieferkettenprobleme für den Rückgang des geplanten Produktionsvolumens verantwortlich.

"Wir sehen, dass aufgestaute Nachfrage die Lieferkette trifft und weltweit zu kritischen Engpässen bei kritischen Teilen für Komponenten führt", sagte Mark Russell, Chief Executive Officer, bei einem Gespräch mit Analysten, nachdem Nikola seine neuesten Ergebnisse veröffentlicht hatte.  "Angesichts all dieser Unsicherheiten halten wir es für ratsam, die Erwartungen für Nikola Tre BEV-Lieferungen zu revidieren."

Das in Phoenix ansässige Unternehmen gehört zu einer Reihe neuerer und älterer Autohersteller, die Nutzfahrzeuge mit sauberer Energie entwickeln und auf Brennstoffzellen als praktikable Option für den Ferntransport setzen.  Während Nikola auch an batterieelektrischen Großanlagen arbeitet, liegt sein Hauptaugenmerk auf wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-LKWs, einem aufstrebenden Feld mit der Konkurrenz von Toyota Motor Corp., Hyundai Motor Co. und seinem eigenen Zulieferer General Motors Co.

Nikola hat angekündigt, im nächsten Jahr 1.200 BEV-Lkw und im Jahr 2023 3.500 Lkw auszuliefern. Das Unternehmen plant, im letzten Quartal dieses Jahres mit dem Partner Iveco in Ulm die volle Produktion des Tre aufzunehmen und baut in Arizona ein Werk zur Herstellung von Kraftstoff  Zellenfahrzeuge.

Kapitalerhöhungshinweis

Die Aktien des Unternehmens sanken im Post-Market-Handel, nachdem Finanzvorstand Kim Brady sagte, Nikola sei auf dem richtigen Weg, das gesamte für eine neue Fabrik und Wasserstofftankstellen in diesem Jahr zugewiesene Kapital auszugeben - und könnte versuchen, den Markt zu erschließen, um mehr Geld zu beschaffen.

"Seien Sie nicht überrascht, wenn wir dieses Jahr den Markt erschließen", sagte Brady auf der Telefonkonferenz.  "Wir tun dies, weil wir sicherstellen möchten, dass wir mindestens 12 bis 18 Monate im Voraus über ausreichend Liquidität verfügen."

Die Aktie gab nach Bradys Kommentaren sogar um 3,7% nach.  Zuvor schloss die Nikola-Aktie um 6,8% auf 19,72 USD.

Zum 31. Dezember verfügte Nikola laut einer Wertpapieranmeldung über Bargeld und eingeschränktes Bargeld in Höhe von insgesamt 845,3 Mio. USD und rund 450 Mitarbeiter.

Das Unternehmen, dessen Marktwert im letzten Jahr kurzzeitig den Wert von Ford Motor Co. übertraf, meldete für das letzte Quartal einen Verlust, der geringer ausfiel als erwartet.  Im vierten Quartal verzeichnete das Unternehmen am Donnerstag einen bereinigten Verlust von 17 Cent pro Aktie, verglichen mit der Konsensschätzung der Analysten für einen Verlust von 24 Cent und einen Verlust von 16 Cent im Vorjahreszeitraum.

Nikola ließ Investoren über einen Partner für sein Kraftstoffnetzwerk raten, nachdem sie eine selbst auferlegte Frist zum Jahresende verpasst hatten.  Es ist geplant, bis zu 700 Wasserstofftankstellen in den USA zu entwickeln, und hatte ursprünglich versprochen, 2020 einen Partner für die gemeinsame Entwicklung zu finden. Obwohl kein neuer Zeitplan festgelegt wurde, haben die Gespräche mit mehreren potenziellen Partnern in den letzten Wochen intensiviert.

Die Produktion von Kurz- und Langstrecken-Brennstoffzellen-LKWs wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 bzw. 2024 im Werk in Arizona beginnen.  Und Nikola kündigte Anfang dieser Woche Pläne an, 2024 eine Langstreckenversion seines Semis vorzustellen.

Russell sagte, das Startup sei auf dem richtigen Weg geblieben, um diese Meilensteine ??zu erreichen, obwohl er feststellte, dass das Unternehmen nach einem reduzierten Vertrag mit GM und der Annullierung eines elektrisch betriebenen Müllwagenprogramms eine fokussiertere Strategie verfolgt habe.

Letztes Jahr war eine Achterbahnfahrt für Nikola, eine der ersten in einer Welle von EV-Unternehmen, die durch umgekehrte Fusionen mit Blankoscheck-Unternehmen oder SPACs an die Börse gingen.

Nachdem der Marktwert Anfang Juni fast 29 Milliarden US-Dollar erreicht hatte, wurde das Unternehmen im September durch einen Leerverkäuferbericht, in dem Nikola und Gründer Trevor Milton beschuldigt wurden, Investoren getäuscht und über seine Technologie gelogen zu haben, schnell wieder auf den Boden gebracht.  Das Unternehmen und Milton bestritten diese Behauptungen, aber der Marktwert von Nikola ist auf weniger als 8 Milliarden US-Dollar gefallen.

Regulierungssonden

Der Bericht des Leerverkäufers führte zu Untersuchungen des Justizministeriums und der Securities and Exchange Commission und veranlasste GM, einen Vorschlag zur Beteiligung an Nikola und Partner für Nutzfahrzeuge erheblich zurückzudrängen.

Lesen Sie mehr: Nikola konfrontiert die Zukunft der Zweifel beim Verlassen des Stuhls, Stock Drop

Letztendlich erklärte sich GM bereit, kaum mehr als ein bezahlter Lieferant von Brennstoffzellen für die nordamerikanischen Lkw von Nikola zu werden.  Es wurde auch die Kopfhaut von Milton beansprucht, der am 21. September zurückgetreten ist, aber mit einem Anteil von etwa 22% sein größter Einzelaktionär bleibt.

Nikola hat 8,1 Millionen US-Dollar zur Deckung der Anwaltskosten für Milton auf der Grundlage einer Entschädigungsvereinbarung bereitgestellt, heißt es in der Akte.

https://www.bloomberg.com/news/articles/...oss-no-fuel-network-update  

26.02.21 10:10
1

6772 Postings, 1102 Tage na_sowasKE abgeschlossen

Es wird auf die Börsenmitteilung von Nel ASA (die "Gesellschaft") am 24. Februar 2021 bezüglich der Ausgabe von 49.500.000 neuen Aktien nach Abschluss einer Privatplatzierung von Aktien verwiesen.

Die Kapitalerhöhung im Zusammenhang mit der Ausgabe der neuen Aktien im Rahmen der Privatplatzierung wurde nun im norwegischen Register of Business Enterprises eingetragen.  Das neue Grundkapital der Gesellschaft beträgt 291.459.497,60 NOK, aufgeteilt auf 1.457.297.488 Aktien mit einem Nennwert von jeweils 0,20 NOK pro Aktie.  

26.02.21 11:17

1397 Postings, 3807 Tage sonnenschein2010in dem bloomberg Bericht

fehlt die Vereinbarung mit dem lokalen Netzbetreiber
und dass es in 2021 losgeht mit der ersten Elektrolyse und Tankstellen-Einheit!
... Lokke hat das ja auch im <jahresbericht erwähnt.  

26.02.21 11:17

78 Postings, 46 Tage moneychamp23@robin

Lassen deine Fähigkeiten nach? Schon der zweite falsche Call in Folge ;-)

Ich bin sowas von entspannt und vertraue lokke und seinem norge style! =)
Schönes sonniges Wochenende!  

26.02.21 11:18

47 Postings, 782 Tage anion@sonnenschein

von wo weisst du, dass die KE überzeichnet war?
habe nirgends so etwas gelesen  

26.02.21 11:21
1

344 Postings, 464 Tage sporty 53kurz und knapp

unter joe kein wirliches vorankommen - dow ca. 300 punkte unter amtsübergabe.
präsident fängt schon erste bombadierungen an in syrien/ irak - pfui!!!

egal  - nasowas macht wenigsten alles richtig und lob für diese endlosen informativen beiträge - K L A S S E !!!!!  

26.02.21 11:30
1

103 Postings, 669 Tage wwutzKapitalerhöhung.

Ich vertraue auf die Informationen der Anleger der KE und denke, dass NEL jetzt wieder losläuft. Deshalb bin ich jetzt auch wieder dabei. Eigentlich wollte ich auf 1.8 warten aber das ist eine neue Info und die ändert alles.  

26.02.21 12:55

6772 Postings, 1102 Tage na_sowasInterview mit Mark Duchesne von Nikola

Alan Adler, Chef des Detroit Bureau, FreightWaves, unterhält sich mit Mark Duchesne, Global Head of Manufacturing bei Nikola.

https://m.youtube.com/watch?v=Pde9KiowmYo  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1161 | 1162 | 1163 | 1163   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos, Divitante, Fjord, Prof.Rich, OBIWANreborn, ProBoy, tolksvar, Vestland

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln