finanzen.net

Zahlungsbilanzkrise - Die wahre Eurokrise

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 31.10.14 19:09
eröffnet am: 23.12.11 22:18 von: Börsenmonst. Anzahl Beiträge: 60
neuester Beitrag: 31.10.14 19:09 von: Börsenmonst. Leser gesamt: 4326
davon Heute: 2
bewertet mit 10 Sternen

Seite:
| 2 | 3  

23.12.11 22:18
10

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterZahlungsbilanzkrise - Die wahre Eurokrise

Hier ein Link für alle an der Eurokrise Interessierten. Titel des Beitrages "Ist der Euro noch zu retten?"

http://mediathek.cesifo-group.de/player/macros/...0657/ifo/index.html

Im Gegensatz zu dem vielen Halbwissen, das in den einschlägigen Wirtschaftszeitungen Verbreitung findet, hier eine stichhaltige Analyse der Eurokrise vom Präsidenten des Ifo-Instituts.

Den Inhalt sollte meiner Meinung nach nicht nur den Fachleuten bekannt sein, da dies jeden einzelnen Bundesbürger betrifft.

Der Beitrag belegt, dass sich die GIIPS-Staaten über das EZB-System an dem Vermögen der Deutschen bedienen.

Es sind erschreckende Zahlen, die von der Politik nicht ausreichend publik gemacht werden.

Die (deutschen) Macher des EZB-Systems haben die Bonität Deutschlands und unser aller Vermögen auf´s Spiel gesetzt, da die Stimmenverteilung im EZB-Rat nicht nach Haftungssumme erfolgt. Deutschland Stimme zählt eben soviel wie die von Malta.

Dies hat zur Folge, dass sich die GIIPS-Staaten letzten Endes Geld von der deutschen Bundesbank borgen. Die Bundebank rwirbt im Gegenzug Forderungen gegen die GIIPS-Staaten. Können diese das Geld nicht zurückzahlen, so ist das Geld futsch. Erschreckend.

Dagegen sind die in der Öffentlichkeit diskutierten Rettungsschirme Peanuts. Und das Beste ist, dass die Deutschen diesen Staaten Geld leihen müssen bzw. sich die Staaten ohne Eingriffsmöglichkeiten durch die Deutschen das Geld einfach nehmen können.

Dies stellt bereits jetzt eine Transferunion dar.

Sich den Beitrag anzuschauen ist gut investierte Zeit.  

23.12.11 22:20
1

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterEs ist der Beitrag vom 19.12.11.

27.12.11 12:34
1

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterAnbei ein Link der das Ganze nochmals schriftlich

zusammenfasst:

http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/...osd_2011_23_1_EN.pdf

Das ganze ist ein riesen Desaster, findet aber (wie auch hier) keinerlei Beachtung.

Armes Deutschland.  

27.12.11 12:38

1036 Postings, 3042 Tage marketcrash#1 liefert zündstoff für den nächsten hitler

sollte das wirklich so eintreten  

27.12.11 12:39
1

Clubmitglied, 42716 Postings, 7075 Tage vega2000Hans-Werner Sinn

Uaaahhh...
Da frage ich doch lieber die freundliche Dame in der Bäckerei meines Vertrauens!
-----------
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen wenn der Zorn ihr zur Hand geht

27.12.11 12:42
1

969 Postings, 2986 Tage Kernspalterschlimme Sache, das

wir sterben doch sowie alle am 21.12.2012, wozu sich aufregen? Let's party. Let's have fun.

:))  

27.12.11 12:42

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterNaja vega...für mich ist das fundiert...

glaube nicht die Bäckereifachangestellte deines Vertrauens..sollte sich auch noch so dicke Möpse haben ...da mitreden kann... wette du hast dir den Beitrag nicht mal angeschaut  

27.12.11 12:45

1481 Postings, 7012 Tage Börsenmonsterja Kernspalter..schon was dran

da kann man eigentlich nur die Augen zumachen und hoffen, dass alles gut wird.  

27.12.11 12:46

Clubmitglied, 42716 Postings, 7075 Tage vega2000Nö, Kernspalter

Am 21.12.2012 endet lediglich ein Zyklus im Maya-Kalender. Die Theorie vom Weltuntergang ist Humbug!
-----------
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen wenn der Zorn ihr zur Hand geht

27.12.11 12:54
1

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterDie Unterzeichner der Erklärung von #3

für mich keine Vollpfosten

Die Unterzeichner:
■Prof. Dr. h.c. Roland Berger, Vorsitzender der Freundesgesellschaft des Ifo Instituts, Honorary Chairman, Roland Berger Strategy Consultants GmbH
■Dr. Aldo Belloni, Stellv. Vorsitzender, Mitglied des Vorstands, Linde AG
■Dr. Wolfgang Sprißler, Schatzmeister, ehemaliger Vorstandssprecher, HVB
■Dr. Eckhard Cordes, Vorstandsvorsitzender, Metro AG
■Dr. Jürgen Hofmann, Generalsekretär, Wirtschaftsbeirat Bayern
■Dr. Dirk Ippen, Zeitungsverleger, u. a. Münchner Merkur
■Dr. Fritz Kempter, Rechtsanwalt, Präsident des Verbands Freier Berufe in Bayern e.V.
■Meinhard Knoche, Mitglied des Vorstands, ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung
■Michael Kozikowski, Mitglied des Vorstands, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
■Prof. Dr. Klaus Mangold, Internationale Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH
■Prof. Dr. Georg Milbradt, Sächsischer Ministerpräsident a.D., TU Dresden
■Alexander Rittweger, Geschäftsführer, Loyalty Partner GmbH
■Dirk Roßmann, Geschäftsführer, Dirk Rossmann GmbH
■Dr. Dieter Soltmann, ehem. Präsident des Wirtschaftsbeirates der Union
■Prof. Dr. Dres. h.c. Hans-Werner Sinn, Präsident, ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und LMU München
■Heinz Hermann Thiele, Vorsitzender des Aufsichtsrats, Knorr-Bremse AG
■Dr. Peter-Alexander Wacker, Vorsitzender des Aufsichtsrats, Wacker Chemie AG.
■Georg von Werz, Vorstandsvorsitzender, Pramerica Real Estate International AG
■Dr. Otto Wiesheu, Präsident, Wirtschaftsbeirat Bayern
■Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein, Vorstandsvorsitzender, Wittenstein AG
■Ewald Woste, Vorstandsvorsitzender, Thüga AG

Im Übrigen alles klar nachvollziehbar.  

27.12.11 13:28
2

21160 Postings, 7615 Tage cap blaubärschneeballsysteme funktionieren bis zum zahltag

aber watt in aller welt hat diesen kometenzkompott dazu veranlasst 5jahre zu späht"ich weiss was"zu rufen.übersetzt hängeschrank knallt auffe arbeitsplatte blaubär:hätt ich euch gleich sagen können datt 4rer spaxe im 6er dübel nix für küchenhängeschränke sinn
blaubärgrüsse  

27.12.11 13:41

129861 Postings, 5912 Tage kiiwiiBankeinlagen bei EZB steigen auf neuen Rekordwert

...412 Milliarden Euro eintägige Einlagen.....
Finanzkrise: Bankeinlagen bei EZB steigen auf neuen Rekordwert - Finanzen - FAZ
Die „Vorsichtskasse“ der Banken bei der Europäischen Zentralbank ist auf einen Rekordwert gestiegen. Die eintägigen Einlagen kletterten auf knapp...jetzt lesen
-----------
nemo me impune lacessit

27.12.11 13:49
1

1481 Postings, 7012 Tage Börsenmonster@cap blaubär

das seh ich auch so... wo waren die Experten bei der Entwicklung des Eurosystems? Diese waren entweder stumm oder konnten sich nicht durchsetzen.

Aber besonders interessant finde ich, dass nach wie vor die wahren Lasten, nämlich die (ggf. wertlosen) Forderungen der Bundesbank gegen die GIIPS-Länder, nicht von der Politik publik gemacht werden. Es wird nur von den konkreten Rettungsmaßnahmen gesprochen. Dass sich die GIIPS-Länder an der deutschen Bundesbank bedienen dürfen und dies bereits in enormen Umfange geschehen ist, wird verschwiegen. Und das betrifft uns alle.  

27.12.11 14:15
1

21160 Postings, 7615 Tage cap blaubäriss immer beim scheeballsystem

datt dir vermeindlich schlaue leute die welt und mathematik neu erklären können,
schätze bei nem verfahren vor gericht bekäm der richter den lieblingssatz aller richter zu hören"datt machen andere ja auch"
will mir ehrlich auch nicht in den kopf das son prof walter gerke&co hier den goldfischchor machen,hammer hier echt nur schlotterkniee,statisten& dritte wahl auf den sesseln  
blaubärgrüsse  

27.12.11 14:39

129861 Postings, 5912 Tage kiiwiiwahre Lasten ?? Das sind selbstverdiente (Pseudo-)

Devisenreserven... die immer weniger wert werden... quasi wie der Dollar auch...
-----------
nemo me impune lacessit

27.12.11 15:05
1

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterNaja...mit Devisen hat das erstmal nicht viel zu

tun.. das System läuft so:

Beispiel Italien:
Italien importiert mehr als es exportiert.
=> Wo kommt das Geld her?
Normalerweise durch Kreditaufnahme oder Investitionen aus dem Ausland.
Aktuell fliesst das Kapital aber mangels Vertrauen ab. Vorzugsweise z.B. nach Deutschland (deswegen ist der Kurs der Bundsanleihen so hoch). Z.B. kaufen Vermögende aus den GIIPS-Staaten aber auch deutsche Vermögenswerte wie Immobilien auf.
=> Wo bekommt Italien nun sein Geld her?
Und nun kommt der Trick: Die italienische Notenbank reicht Schrottpapiere wie z.B. italienische Staatsanleihen bei der EZB ein (es wurden aber beispielsweise auch schon Rechte an Fussballern etc. eingereicht), teilweise können sich die GIIPS-Länder auch komplett ohne Wertpapierhinterlgung bei der EZB bedienen.
=> Wo bekommt das Geld der EZB?
Das Geld kommt aus dem EZB-System, d.h. die Länder, die einen Zahlungsüberschuss haben (mehr Export als Import, viele Kapitalinvestitionen aus dem Ausland) müssen ihre Gelder an die Notenbanken der GIIPS-Staaten abdrücken. Im Gegenzug erwirbt die Bundebank Forderungen gegen das EZB-System. Diese Forderungen sind bei einem Auseinanderfallen der Eurozone oder bei einzelnen Staatsinsolvenzen zu einem bedeutenden Teil wertlos oder nicht eintreibbar.

Wenn dann alles auseinanderfällt sind unsere Forderungen wertlos und den Vermögenden aus den GIIPS gehört halb Deutschland (ja Übertreibung).

Durch diesen Mechanismus ist Deutschland erpressbar geworden. Wir hängen schon zu tief drin über das EZB-System.  

27.12.11 15:25

21160 Postings, 7615 Tage cap blaubärwir fassen zusammen für unsere arbeit zahlen wir

selber,etwa wie ne übungsfirma vom arbeitsamt,die "exporterfolge"kannste inne tonne kloppen,zumindest in die wackelländer,datt darf nur keiner erzählen wie beim kaisers neue kleider.
also wir machen a) mehr schulden  b)wir erwirtschaften heisse luft
datt iss mal ein kompetenzteam hier
blaubärgrüsse  

27.12.11 15:42

21160 Postings, 7615 Tage cap blaubärwas nur beruhigt da steckt kein dr-no hinter

datt iss in sich soo rund und blööd,das sind jahrzehntelange einparungen(und vetternwirtschaft) im bildungsunwesen die hier welke früchte tragen.
blaubärgrüsse  

27.12.11 15:44
1

129861 Postings, 5912 Tage kiiwii#16--ich schrieb ja auch "Pseudo-"...

Barcode hat das kürzlich bei der target 2 Diskussion hier sehr gut erklärt
-----------
nemo me impune lacessit

27.12.11 18:44
1

1036 Postings, 3042 Tage marketcrashdie frage ist welches inkassobüro

treibt dann die Forderungen ein?  

30.12.11 23:35

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterAktuell rd. 500 Mrd. ?

Forderungen der deutschen Bundesbank ggü. dem EZB-System.

http://www.querschuesse.de/...dischen-zentralbank-mit-32965-mrd-euro/

Ebenso müssen die Niederländer, Finnen und Luxemburger dran glauben.  

31.12.11 11:24

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterNeben den üblichen Verdächtigen ist auch

die französische Nationalbank interessant, die mittlerweile auch schon mit 100 Mrd. in der Kreide steht.

http://www.querschuesse.de/target2-salden/

Von Juli bis September sind rd. 150 Mrd. von Italien aus ins Ausland in Sicherheit gebracht worden.  

31.12.11 11:37

3859 Postings, 3979 Tage deadlinewir brauchen einen neuen 9/11

und die USA arbeitet daran oder sollte ich besser sagen das System.

Abzug aus Afghanistan...

alles klar  

05.01.12 21:28

1481 Postings, 7012 Tage BörsenmonsterSpaniens Target2-Verbindlichkeiten weiter

rasant auf knapp 140 Mrd. gestiegen.

http://www.querschuesse.de/...2-saldo-explodiert-auf-137178-mrd-euro/

Die Kapitalflucht aus den Krisenstaaten geht unvermindert weiter, zum Großteil finanziert durch die deutsche Bundesbank.  

05.01.12 21:32
1

68209 Postings, 5925 Tage BarCodeUnsinn!

-----------
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)

Seite:
| 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6