finanzen.net

TEVA -- Zukunft mit Generika

Seite 140 von 145
neuester Beitrag: 22.02.20 11:52
eröffnet am: 27.08.08 18:01 von: 14051948Ki. Anzahl Beiträge: 3612
neuester Beitrag: 22.02.20 11:52 von: kbvler Leser gesamt: 730887
davon Heute: 413
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | ... | 138 | 139 |
| 141 | 142 | ... | 145   

03.01.20 09:59

721 Postings, 106 Tage Aktiensammler12Alter Hut

oder neue Erkenntnisse? Bei der Presse heutzutage muss man aufpassen...

 

03.01.20 16:45
5

2032 Postings, 3942 Tage kbvlerAktiensammler

Dein Artikel.......ist eine Interpretation der Zahlen und teilweise sind sogar indirekte Fehler darin.

Meine Interpretation KÖNNTEST du lesen, wenn du hier die letzten Monate meine Beiträge liest - lese jeden Quartalsbericht komplett.

Nochmal für Dich in Kurzform meine Interpretation:

1. 2017 war klar das die Umsätze und Erträge runtergehen wegen Auslauf Copaxone, was der Cashbringer war
2. Kare Schultz hat das einzig richtige gemacht und gut restruktiert.
2a. gut heisst für mich nicht einfach Kosten sparen, sondern gezielt und nicht nur die ENtwicklungskosten auf null zu kürzen, was die Zukunft negativ beeinträchtigt.
2b. Der CEO hat seinen Plan eingehalten! Schulden wurden sukzessive abgebaut
2c. Teva mach aktuell (Q3) ca 2-2,5 Dollar EPS non GAAP pro Jahr ohne SOnderabschreibungen ect ca 1 Dollar netto
2d. Pipeline wurde nach vorne gebracht - das kostet, bevor man Erträge daraus sieht.....d.h. Zulassung und launching von Produkten kostet
erst nach dem Launch kommen Erträge daraus
2e. Ratiopharm neue Produktionsanlage von 500 Mio.....siehe 2 d ....Fertigstellung hoffentlich nach Plan Q1/20
3. Die angeblichen Verluste sind Verluste, aber wie kommen Sie zu Stande und warum?
3a. Kare hat abgeschrieben wie ein WIlder.....hat er auch bei Lundquist 2014/15 gemacht - einfach mal nachlesen!
3b. Durch die ÜBERproportionalen Abschreibungen und Rückstellungen kommt das Minus zu Stande - warum - weil er durch die buchhalterischen Verluste keine Steuern zahlen muss, sondern Steuern zurüückbekommt (tax benefit) das bringt cash und kostet kein cash was dringend benötigt wird für Schuldenabbau - sowas geht nur , wenn auch genügend zum abschreiben da ist  - schaue dir Eigenkapital (equity) Verlauf ab 2016 an!
4. Grosse Frage ist die tatsächlichen Kosten des Opioids UND Preisabsprachen....letzteres wird gar nciht mehr hier oder meidal diskutiert steht aber auch noch aus.
4a. Habe vor einem Jahr in meiner Kalkulation 4 Mrd kosten für die 2 Gerichtssachen kalkuliert - der Vorschlag der 23 Mrd Naturlaien mit 250 Mio cash hat mir nicht gefallen - und meine 4 MRD habe ich nach oben revidiert.
4b. durch die Anleihegeschichte Ende 2019 hat sich Teva Luft verschafft und positiv war, das die institutionellen Anlegern überzeichnet haben!
Das zeigt das diese Vertrauen in Teva haben!
4c Gehe aktuell nach Revidierung meiner 4 MRD Sonderaufwendung von 15 Dollar fairer Wert aus für Teva. Verglichen mit Pfizer, Sanofis ect aber in der Region 25 Dollar.

Glaube anderen......oder lese die Quartalsberichte was viel arbeit ist.
 

03.01.20 18:30

721 Postings, 106 Tage Aktiensammler12Super

hast Dir echt viel Arbeit gemacht.  Danke für die Info!  

04.01.20 16:16
2

2032 Postings, 3942 Tage kbvlerNachtrag

Teva hatte einen schlecht Deal.....für 40 Milliarden die Generika in 2016 zu übernehmen von Allergan.

Allerdings kennt von uns keiner den 8000 Seiten Vertrag von damals.

Einerseits war das der Grund warum Teva zu Recht abgeschmiert ist.

Auf der anderen Seite kann das noch nützlich für die Zukunft sein für ausserordentliche Erträge.

1. Allergan ist in den Klageschriften separat aufgeführt (kann auch sein, weil diese vor 2917 erstellt wurden)
2. Allergan hat für EX Generika einen Vergleich geschlossen und bezahlt
2.a Wenn die 8000 Seiten besagen würden...."gekauft wie gesehen" wären alle Rechtsverbindlichkeiten an Teva übergangen und es gebe keinen
Grund für Allergan überhaupt einen Penny für einen Vergleich für Generika zu zahlen.
2b. Bevor Teva Chapter beantragt wegen einer Verurteilung supreme court bestätigt in Milliardenhöhe, wegen Marktmanipulation....
wird es sehr interessant für Allergan - die würde ich dann shorten auf Teufel komm raus, weil viele Opiodsachen bei den Gerichten Zeiträume vor 2017 beinhalten für Opiid generika von ex Allergan.
2c. 2b würde je nach Urteilsbegründung wie Manipulation bzw unerlaubter Umsatz Teva evtl die Möglichkeit geben, den Kaufpreis von 40 Milliarden anzufechten, weil damalig ja die Generikaumsätze und Erträge zu der hohen Bewertung führten - bei Rvidierung dieser - Kaufpreisanpassung.

Allergan hat die Opioid gesichte im Aktienkrs in 2019 null beeinflusst OBWOHL sie in vielen Klageschriften sind!

https://www.finanzen.net/aktien/allergan-aktie  

04.01.20 21:19
1

721 Postings, 106 Tage Aktiensammler12Krass,

Du beschäftigst Dich ja wirklich ausgiebig mit der Sache...
 

04.01.20 21:55

104 Postings, 4518 Tage Schmidti68Danke für all die Research Arbeit.

@ KBVler. Deine regelmäßigen und ausführlichen Erläuterungen sind einer der großen Benefits solcher Foren. Danke für das Teilen deiner Erkenntnise.
Da Teva mit mittlerweile über 20% meinen größten DepotWert darstellt, weiß ich das sehr zu schätzen.  

04.01.20 22:26

721 Postings, 106 Tage Aktiensammler1220%?

Krass, Du musst ja wirklich überzeugt vom turnaround sein...
Gar keine Zweifel?  

05.01.20 01:28
1

104 Postings, 4518 Tage Schmidti68worries!?

Zweifel bestehen, was meinen Einsatz von nur 1/5 des innerhalb des Depots investierten Geldes reflektiert. Ansonsten wäre ich ALLIN... Wie es so manche kluge und vorausschauende Glücksritter bei Wirecard etc. aktuell propagieren. :-)
Allerdings zeigt der hohe Anteil  auch meine Überzeugung, dass Teva aus dieser selbstverschuldeten ökonomischen Misere gestärkt oder zumindest rehabilitiert hervorgehen wird.
Mal ehrlich... Wir reden hier von einem Global Player der Pharmazie, dem Marktführer in Generika und einem CEO der äußerst strategisch, klug und nachhaltig agiert und letztendlich einem israelischen Unternehmen mit Klagen innerhalb des Partners USA. Da bin ich positiv gestimmt.
Wie schon oft erwähnt zeigt auch die überzeichnete Anleihe eine deutliche Sprache. Da ich als  Kreditanalyst einer (zugegebenermaßen kleineren Bank) weiß welche Anstrengungen bzgl. Bilanz-/ Risikoanalyse etc. bei Zeichnung einer solchen Anleihe in größerem Volumen innerhalb der Institute angesetzt sind, kann ich hier nur positive Schlüsse daraus ziehen.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich über die regelmäßig publizierten Zahlen nur stiefmütterlich drüberlese. Hier bewundere ich und danke wie erwähnt KBVler, der mir hier auch einiges an Bauchgefühl und meiner Turnaround Ansichten mit seinen detaillierten Analysen untermauert. Hier muss ich gestehen, daß mir da privat leider die Zeit für solch gründliches Research fehlt (werde bald zum 2ten mal Vater).
Nichtsdestotrotz halte ich Teva als extrem aussichtsreiches Unternehmen (innerhalb der nächsten 5 bis 10 Jahre) weiterhin gerne die Treue.
By the way... auch meine Tochter, die mit nunmehr 2 Jahren reichlich Zeit für Rehabilitation guter Unternehmen hat, ist hier mit 15% Ihres Depots mit dabei. Sollte es schief gehen wird sie es einfach nie erfahren! :-))
Good night and luck to all...  

05.01.20 17:44

7735 Postings, 616 Tage DressageQueenWirecard Teva

ist aber auch schwer zu vergleichen.  Wirecard ist für mich der Top Pick 2020. Leerverkäufer und unseriöse Journalisten machen da seit Jahren gemeinsame Sache. Die Strafen für Marktmanipulation sind in Deutschland auch sehr gering.... zu befürchten hat man da nichts  

06.01.20 04:27

880 Postings, 615 Tage m4758406#3484

Hab seit kurzem beide im Depot.
Teva letztes Jahr per Verlustausgleich Stückzahl stark erhöht. (Depotanteil 0,85%)
Wirecard vor ~1 Monat bei 114 gekauft, bei 108 verdoppelt. (Depotanteil 2,84%)
Bei beiden halte ich Depotanteil gering, so das ich einen Totalausfall verkrafte :)  

07.01.20 13:20

2032 Postings, 3942 Tage kbvlerTeva, wirecard

Teva bin ich positiv gestimmt aus folgenden Gründen.....

CEO Kare Schulz......hat lundquist turnaround geschafft und klare Strategie und klare WOrte.....habe keine Probleme
die Quartalsberichte nachzuvollziehen.................die habe ich aber bei WIrecard - deshalb bin ich bei wirecard nicht investiert - muss mich
nicht wiederholen und hatte das schon geschrieben, das ich eine Firma nicht verstehe, die laut Bericht genügend cash hat und dieses zu SICHEREN marktüblichen Zins anlegt, aber 500 Mio Darlehen aufnimmt ect.

Teva ist risikobehaftet rein politisch. Allerdings sind in den Klageschriften Opioid auch Pfizer, Johnson ect - zwanzig Pharmas........man kann lange diskutieren wie stark die jeweilige Pharma Firma involviert war - Fakt ist die 20 waren alle involviert sonst wären sie nicht in der Klageschrift - interessant dabei für mich - 5-6 Pharma s sind abgeschmiert und 10 haben noch nicht mal 5% minus seitdem!!! Warum?

AUch gehört Teva zu grossen Teilen US Instis......die will Trump nicht vergraulen. Israel....


Daher habe ich seit 1 Jahr die Meinung, das die Urteile gegen Pharmas in 2020 sehr hoch ausfallen werden!
Das Trump den Sündenbock hat für das fehlende Gesundheitssystem mit einer staatlichen Krankenversicherung.
Nach der Wahl im Nov 2020 werden in 2021 die Revisionen am supreme court verhandelt - ohne mediales aufpuschen und die Pharmas
werden mit erträglichen Strafen davonkommen - nur meine Meinung.  

07.01.20 19:40
1

2032 Postings, 3942 Tage kbvlerNachtrag

Was hat ein state attorney ect davon eine Pharmafirma die sich im Streubesitz befindet in Chapter laufen zu lassen?

in meinen AUgen nichts ausser kurzzeitiger Publicity - aber die Instis die dabei verlieren haben Kontakte und es wird nicht seine Karriere hilfreich sein.

Bitte zu überlegen, wenn Strafen aus Opioid so hoch, das 3 oder mehr Pharma s Chapter anmelden was dann passieren würde........

Arbeitslosigkeit von tausenden Beschäftigten in den USA

Evtl. Versorgungsengpass mit einigen Medikamenten nach ein paar Monaten

Der Studienkollege vom state attorney welcher Rechtsanwalt bei der Gegenseite oder bei den anderen Klägern ein Mandat hat - bekommt Peanuts und kann ihn nicht mehr beim GOlfen einladen.....

Noch etwas...Chapter hätte nicht nur EInfluss auf Aktien......auch auf die Anleihen....und meist sind es unbesicherte ANleihen...die auch meist in Händen von Instis und nciht Kleinanlegern sind

ect  

07.01.20 20:01

7735 Postings, 616 Tage DressageQueenRatgeber-Aktien

Was für ein unseriöser Clickbait Schrott. Schlimmer gehts nimmer ...  

10.01.20 08:19

3228 Postings, 840 Tage KörnigIch bin sehr gespannt, ob diese Aktie mein Depot

wie im letzten Jahr ausbremst oder zur guten Performance beiträgt. Im letzten Jahr habe ich trotz Teva ein schönes + 20% gemacht. Leider war 2018 so schlecht, dass ich insgesamt noch ca. -5% im Minus bin;( Dieses Jahr läuft sehr stark an, außer bei Teva! Mal sehen und uns wünsche ich dieses Jahr hier mal eine deutliche Outperformance. Wird wohl an den nächsten Quartalszahlen hängen  

10.01.20 11:16

721 Postings, 914 Tage shuntifumiTeva

2018 war bei mir (gemessen am Gesamtmarkt) gar nicht so schlecht. Waren "nur" rund -9 %. Auch durch meine hohe Teva-Gewichtung waren es in 2019 auch rund -10 %. Im Vergleich zum Gesamtmarkt (+25 %?) natürlich ein miserabler Spread. Der Rutscher unter 13 Euro ab Mai tat weh. ;) Aber auch sonst war ich manchmal einfach nicht konsequent genug. Mylan habe ich kommen sehen, wollte aber trotzdem klein dabei sein, Viscom mit -52 % abgestoßen.

Ich sehe das aber insgesamt recht sportlich. Ich wollte mit meinen Depot schon immer Unabhängigkeit vom Gesamtmarkt. Die habe ich offensichtlich, wenn auch 2019 in die falsche Richtung. :P Aber mit so einen FAANG-Depot, auch wenn es besser belaufen wäre, würde ich mich irgendwie nicht wohl fühlen. Ist mir alles zu aufgebläht. Ich bin gespannt ob und wann dort mal eine Seifenblasen platzt. Ich glaube nicht an dieses ewige Wachstum. Da investiere ich lieber in Kare Schultz. In einem Monat (Q4-2019) wird es spannend. Dann wollte er mehr zur Pipeline sagen. Allerdings wird er das vermutlich nur tun, wenn bis dahin das Opioid-Settlement steht. Ich bin jedenfalls gespannt. :)  

10.01.20 12:06

2032 Postings, 3942 Tage kbvlershunti

ich sehe die Pharmas sehr wahrscheinlich erst kommen, wenn die Wahlen in US vorüber sind.

Opioid kommt nicht, obwohl diverse CEO der Pharma s , welche mehr EInblick als wir haben, schon teilweise Ende 2019 damit rechneten.

Bei Mallinkrodt war der Prozess im August 19 mehr oder minder abgeschlossen - auch hier bis dato keine Entscheidung, obwohl dies eindeutig bis Oktober 19 erwartet wurde.

Vermittelt mir den Eindruck, das die Gerichtssachen "gezogen" werden - warum auch immer.

Teva spezifisch erwarte ich nach Q4 keine grossen Sprünge.
Wichtig für mich im Q3 Report wird sein, ein EPS non gaap hoffentlich von 0,60 Dollar ( nicht unter 0,56 !!)
guter freecashflow
Keine negativen Nachrichten aus Ulm bzgl Produktionsanlage


Das gleiche erwarte ich für Q1 mit dem Unterschied , das hoffentlich eine Meldung kommt "Ulm proudziert"

Q2 sehe ich genauso EPS und FCF mit der Hoffnung 2-5 cent höher im EPS zu sein, ersichtlich durch Zunahmen bei Ajovy und Co
welche im 2. HJ 19 in Europa gelauncht wurden.

Dann würde ich evtl sogar nachlegen.  

14.01.20 21:14
2

958 Postings, 624 Tage gdchsNews zu China von Teva

siehe :
https://en.globes.co.il/en/article-teva-looks-to-china-1001314763

(geht u.a. um den Treanda  Launch in China)
Außerdem gab es gestern eine Präsentation auf der JPMorgan Konferenz, Slides findet man hier :

https://seekingalpha.com/article/...n-healthcare-conference-slideshow  

15.01.20 08:49
1

2032 Postings, 3942 Tage kbvlerGlobes Artikel

Demnach Aussage von KAre Schulz....

3 Milliarden EInsparung abgeschlossen

nicht Negatives über Ulm

leicht positives bzgl Austedo und Ajovy  

15.01.20 16:05

109 Postings, 1282 Tage AktienjägerTEVA

gehts jetzt los ?  

15.01.20 16:48
1

7735 Postings, 616 Tage DressageQueenGeduld zahlt sich wieder mal aus :)

15.01.20 16:52

104 Postings, 4518 Tage Schmidti68Boden abgeschlossen

Ja... Es geht los. Fundamental wieder stark gem. Kares Ausführungen beim JPM Investment Day undes wurden alle technischen Hürden quasi gesprengt. Hab um 15.00 Uhr nachgelegt.
Wenns über 9,00 Eur bzw. 10,00 Dollar bleibt bis 22.00 Uhr nimmt die positive Dynamik zu.

So long....  

15.01.20 20:11

7735 Postings, 616 Tage DressageQueenUnd ganz wichtig ...

3 Milliarden eingespart!  Bin gespannt wohin die Reise dieses Jahr geht. Gibt einiges nachzuholen.  

15.01.20 20:39

105 Postings, 2644 Tage masterchief financeTeva 2020

Ja herrlich... so muss es laufen ! Hoffentlich die Woche noch über 10€ ;-)
Bin gespannt auf die Q4 zahlen und conference call.
Termin steht noch nicht oder?  

16.01.20 15:41

109 Postings, 1282 Tage AktienjägerTEVA

jetzt gehts zum GAP , 13-14 Dollar  

16.01.20 22:28

105 Postings, 2644 Tage masterchief financeQ4 Zahlen am 12.02

Ah heute kam die Meldung...,
Q4 Zahlen kommen am 12.02 raus!

https://ir.tevapharm.com/news-and-events/...uary-12-2020/default.aspx


Weiterhin Long !!! Ich verkaufe nichts!  

Seite: 1 | ... | 138 | 139 |
| 141 | 142 | ... | 145   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
BASFBASF11
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750
PowerCell Sweden ABA14TK6
Amazon906866
E.ON SEENAG99