finanzen.net

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 456
neuester Beitrag: 19.01.20 17:22
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 11379
neuester Beitrag: 19.01.20 17:22 von: na_sowas Leser gesamt: 1939942
davon Heute: 2720
bewertet mit 38 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
454 | 455 | 456 | 456   

01.05.19 10:58
38

3631 Postings, 698 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
454 | 455 | 456 | 456   
11353 Postings ausgeblendet.

18.01.20 12:05

31 Postings, 260 Tage doc_h2alles schön und gut - man kann alles diskutieren

aber macht das die batterien auf einmal zu einer absolut sauberen technologie? In Wahrheit sind diese Autos momentan noch Drecksschleudern - gilt ja auch noch für Wasserstoff, wenn der nicht grün hergestellt wird.
aber geht ja auch bei der Wasserstoffforschung was weiter. (hab grad ein Video dazu gepostet - wasserstoff kann man vlt bald mit 10 bar tanken)
Zudem möchte ich das alles mal wirklich auf der Straße sehen. Es gibt so viele "Wunderbatterien" die im Labor schön und gut sind (war da nicht mal was mit Graphen?) aber im echten Leben nicht stabil genug sind (hab einen guten Freund der in physik/chemie seinen Doktor gemacht hat und daher ein guter Ansprechpartner für mich ist, und der hat mir gesagt: es gibt natürlich Elemente die miteinander viel besser funktionieren würden als das jetzt der fall in der lithium batterie ist, aber im wahren Leben ist alles viel zu instabil - wie zb. graphen. er meint eben auch, dass in absehbarer Zeit keine dieser "Wunderbatterien" tatsächlich in einem PKW funktionieren wird). Ich weiß es gibt auch andere Meinungen (und mein Kumpel kann natürlich nicht alles wissen, was manche vlt in einem geheimem Labor da rumexperimentieren), man wird sehen was stimmt. ;)
Wenn jetzt die Studie von Ballard stimmt, wird sich die Brennstoffzelle sehr bald im Schwerverkehr durchgesetzt haben. Und wie schon öfters betont: auf kurz bis mittelstrecke wirds vermutlich die reinen Batteriefahrzeuge geben, aber auf der Langstrecke wirds Wasserstoff werden. Aber: beide Technologien müssen noch einige Herausforderungen (Lithiumabbau einerseits zb. und auf der anderen Seite hat Wasserstoff das Problem der Energieeffizienz)  lösen. Und vlt ist dann mal die Mischung aus beiden die Ideallösung, weil wir wissen ja auch ein H-Auto braucht eine (wenn auch kleine) Batterie. Also zusammengefasst nochmal: es werden wohl beide Technologien irgendwann ihren Platz in der Gesellschaft haben. Ich freu mich schon drauf, das rauszufinden - im neuen Jahrzehnt wird sich wohl einiges tun.  

18.01.20 14:22
3

3631 Postings, 698 Tage na_sowasNeue Station für NEL in Oslo?

und Untersuchungsergebnisse der Explosion in der Endphase.

********

Hier erhält die Stadt Oslo eine neue Tankstelle für Biogas und Wasserstoff!

Die Stadt Oslo hat einen Wettbewerb für den Bau einer neuen Energiestation im Ryenkrysset ausgeschrieben. Gleichzeitig wurden fünf Wasserstoffstationen von den Behörden geschlossen.
GRÜNE TECHNOLOGIE Rund zwanzig Unternehmen (siehe Liste unten) haben der Stadt Oslo ihre Absichten für eine verstärkte Nutzung von Biogas und Wasserstoff im Verkehr mitgeteilt.
Der Beginn der Zusammenarbeit wurde aufgrund der Wasserstoffexplosion in Sandvika im vergangenen Sommer verschoben, aber jetzt möchte die Klimabehörde mit dem ersten konkreten Projekt beginnen.

Es ist ein Grundstück am Ryenkrysset, wo die Gemeinde möchte, dass eines der Unternehmen eine neue Energiestation baut, besitzt und betreibt.

Wer die Lizenz erhält, wird im Rahmen eines öffentlichen Wettbewerbs entschieden. Die Angebotsfrist endet am 31. Januar.

Komprimiertes Biogas

Das Interesse an Investitionen in alternative Kraftstoffe ist bei den angeschlossenen Akteuren besonders im Bereich Biogas groß, sagt Mobilitätsberater Petter Christiansen von der Klimabehörde in der Stadt Oslo.

In Verbindung mit der Tatsache, dass der fragliche Standort für Biogas am besten geeignet ist, besteht Grund zu der Annahme, dass dies in den Angeboten hervorgehoben wird.

"Die Station muss in der Lage sein, komprimiertes Biogas bereitzustellen, und dann werden zusätzliche Punkte für die Wasserstoffanpassung bereitgestellt", sagt Christiansen.

Welche Kapazität ein neuer Sender einbringen kann, hänge von den kommenden Angeboten ab.

Verbindung von Rema 1000 und PostNord

Die meisten Unternehmen haben ihre Absichtserklärung vor Ablauf der Frist im Juni letzten Jahres abgegeben. Doch nur drei Tage später roch es an der Uno-X-Station in Bærum, und seitdem sind die Wasserstofftankstellen des Unternehmens geschlossen.

Anschließend hat die Direktion für soziale Sicherheit und Vorsorge (DSB) eine Runde durchgeführt, um sicherzustellen, dass die geltenden Vorschriften an den Wasserstofftankstellen des Landes eingehalten werden, und als Ergebnis des angenommenen Stopps für fünf Tankstellen: in Hvam, in Åsane, in Gardermoen und in Åråsen.

Damit sie neu starten können, muss dokumentiert werden, dass die Anlagen gemäß den geltenden Vorschriften gebaut und gesteuert werden.

Wenn Sie sehen, dass die jüngste Absichtserklärung von Rema 1000 nur Ambitionen für eine verstärkte Nutzung von Biogas formuliert hat, nicht für Wasserstoff, könnte man fragen: Werden die Wasserstoffambitionen aufgehoben?

Nein, behauptet Petter Christiansen.

Verweigerung des Rückschlags

- Ich würde nicht sagen, dass wir Rückschläge erlebt haben. Wir haben kein einziges negatives Feedback von den Unternehmen erhalten und niemand hat seine Aussage gemacht, sagt er, und er bezieht sich auch nicht auf die positive Nachricht, dass Hynion eine Tankstelle in Høvik in Bærum eröffnet hat.

- Letztes Jahr sagten Sie, dass das erste Treffen im Sommer stattfinden würde. Ist das passiert?

- Wir hatten keine konkrete Besprechung über Wasserstoff, nur über die Ryen-Verschwörung. An diesem Standort war das Interesse an Biogas am größten, sodass der nächste wahrscheinlich ein Übergewicht an Wasserstoff haben wird. Die Suche nach Standorten in Oslo ist jedoch eine Herausforderung, sagt Christiansen.

Warten auf Untersuchung

In Norwegen gibt es heute nur wenige hundert Wasserstoffautos. Derzeit haben sie nur drei Tankstellen zu erledigen: Die Frischware in Høvik, die Asko in Trondheim und die Air Liquide in Oppegård.

Uno-X hat seinerseits klargestellt, dass sie ihre eigenen Tankstellen erst wieder öffnen werden, wenn sie absolut sicher sind, dass die Technologie und die Lösung sicher sind.

Die polizeilichen Ermittlungen nach der Explosion werden einige dieser Antworten liefern. Es ist noch nicht abgeschlossen, aber nach Angaben der Osloer Polizei in der Endphase.

"Es sind nur noch ein paar Ermittlungsschritte erforderlich, bevor der Fall an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden kann", schreibt Oscar Støversen, stellvertretender Leiter der Abteilung für Sondergesetze des Osloer Polizeidistrikts, in einer E-Mail.

16 Unternehmen und sechs weitere Spieler

Diese haben Absichten für Biogas eingereicht:

Veas, Air Liquide, Aga, Scania, Volvo, Veøy, Kingsrød Transport, Norgestaxi, Odd Langdalen, PostNord, Parteifracht, Ragn-Sells, Harlem Solutions, Posten und Bring, Sørum Transport, DB Schenker, Transportvermittlung, Litra, Rema 1000 , Coop Norge, Norwegischer Verband der Automobilindustrie, Drivkraft Norge, Verwaltungsbezirk Akershus, Verwaltungsbezirk Oslo.

Diese haben eine Absichtserklärung für Wasserstoff abgegeben:

Statkraft, Uno-X-Wasserstoff (41 Prozent von Uno-X, 39 Prozent von Nel und 20 Prozent von Praxair), Hyundai, Toyota, PostNord, Felleeskjøpet, Hertz, Norgestaxi, The Car Collective, Transport-Mediation, Posten und Bring, Ragn-Sells, DB Schenker, Bytaxi, Party Freight, Veøy, Coop Norwegen, Hystorsys, Oslo County Municipality, Akershus County Municipality, Drivkraft Norge, Zero, der norwegische Verband der Automobilindustrie, Skedsmo Municipality und Knowledge City Lillestrøm.

https://min.e24.no/...y-fyllestasjon-for-biogass-og-hydrogen/a/AdgvQE  

18.01.20 14:58
1

3631 Postings, 698 Tage na_sowasInterview von Ballard CEO mit Bloomberg

"Mehrere Treffer im Tor": CEO von Ballard Power über die Frage, warum das Unternehmen ein TSX-Star (Toronto Stock Exchange) ist und bleibt.

Die Aktien von Ballard Power Systems sind im Jahr 2019 um 250 Prozent gestiegen. Randy MacEwen, President und CEO des Unternehmens, erklärt BNN Bloomberg, was hinter dem steilen Anstieg steckt und warum er denkt, dass das Unternehmen für den zukünftigen Erfolg gerüstet ist.

https://www.bnnbloomberg.ca/commodities/video/...n-a-tsx-star~1878846  

18.01.20 16:36
3

3631 Postings, 698 Tage na_sowasElektrolyseanlage für 200 Mio Dollar in Kanada

Wäre was für NEL :-)

Laut Projektentwickler Juergen Puetter von Renewable Hydrogen Canada (RH2C) finanziert der Investitionszweig für grüne Energie von Macquarie Capital eine neue Anlage für erneuerbaren Wasserstoff in Chetwynd im Wert von über 200 Millionen US-Dollar.

Die Green Investment Group von Macquarie Capital ist einer von drei Partnern in einem Konsortium, dem FortisBC und RH2C angehören.

RH2C arbeitet außerdem mit Sundance Produce, einem Gewächshausunternehmen der First Nation, zusammen, das die Abwärme der Elektrolyseuranlage in Chetwynd für Gewächshäuser nutzen wird.

Unter dem Konsortium wird RH2C in Chewtwynd eine Elektrolyseanlage bauen, die mehr als 200 Millionen US-Dollar kosten wird, sagte Puetter. Pro Tag würden 60 Tonnen Wasserstoff produziert.

FortisBC wird der Kunde für den erneuerbaren Wasserstoff sein, und Macquarie wird das Investitionskapital bereitstellen.

Ein spezieller Windpark wird ebenfalls gebaut, um die Anlage mit Strom zu versorgen, sagte Puetter, der auch CEO von Aeolis Wind ist, das den ersten Windpark in BC gebaut hat - Bear Mountain.

?Es gibt ein separates Windprojekt, das die Energie liefert und separat finanziert wird, und dafür haben wir auch Partner?, sagte Püttner. ?Ich habe verschiedene Partner. Es wird nicht Macquarie sein und es wird nicht Fortis sein. ?

Puetter sagte, der dedizierte Windpark werde den größten Teil des Stroms liefern, das Projekt müsse jedoch auch Wasserkraft von BC Hydro kaufen.

In British Columbia gibt es einen potenziellen neuen Markt für erneuerbaren Wasserstoff, den die Provinzregierung voraussichtlich im Rahmen der CleanBC-Politik für erneuerbares Erdgas qualifizieren wird. Nach diesen Richtlinien müssen Lieferanten wie FortisBC den Anteil erneuerbarer Energien an Erdgas auf 15% erhöhen.

Derzeit wird erneuerbares Erdgas hauptsächlich aus Deponien und Milchviehbetrieben (Biogas) sowie aus Holzabfällen (Synthesegas) gewonnen. Aber auch Wasserstoff, der aus Wind und Wasser gewonnen und dann in den Erdgasstrom eingespeist wird, könnte als erneuerbar gelten.

Bei der Elektrolyse werden die Wasserstoffatome mit Strom aus Wind- und Wasserkraft von Wassermolekülen abgespalten, um reine Wasserstoff- und Sauerstoffströme zu erzeugen.

Dieses Verfahren zur Herstellung von "grünem Wasserstoff" ist viel teurer als die Herstellung von "blauem Wasserstoff" aus Erdgas, erfordert jedoch keine fossilen Brennstoffe, sodass verschiedene Klimapolitiken - von Kohlenstoffsteuern bis hin zu Anforderungen an erneuerbare Inhaltsstoffe - verstärkt werden müssen Es wird erwartet, dass grüner Wasserstoff letztendlich mit blauem Wasserstoff konkurriert.

Laut Puetter sind die Kosten für Windenergie so weit gesunken, dass ein dedizierter Windpark Strom zu niedrigeren Kosten produzieren könnte, als derzeit von BC Hydro berechnet wird. Und RH2C hat einen Käufer - FortisBC. Und da der Elektrolyseprozess Wärme erzeugt, wird die Abwärme abgeführt und Sundance Produce für die Entwicklung neuer Gewächshäuser zugeführt.

Laut Puetter ist nur eine Hürde zu überwinden, bevor das Projekt fortgesetzt werden kann. Für das Projekt ist Enbridge Inc. (TSX: ENB) verpflichtet, die Einspeisung von Wasserstoff in die T-South-Pipeline zu genehmigen, die FortisBC mit Erdgas versorgt südlichen BC

Der in die Rohrleitung eingespritzte Wasserstoff würde 3% des Erdgasstroms ausmachen.

"Enbridge muss zustimmen, und in dem Moment, in dem wir das haben, sind wir weniger als drei Jahre, um das Gas in der Pipeline zu haben", sagte Puetter.

https://biv.com/article/2020/01/...ydrogen-plant-project-has-investor  

18.01.20 19:39

17 Postings, 383 Tage DKCRNeues Wasserstoff Auto

Im April auf der New York Auto show.

https://launchforth.io/extreme/ak-motors-hyperion/

 

18.01.20 20:01

17 Postings, 383 Tage DKCRhyperion

Die New York Auto Show ist noch Monate entfernt, aber das in Kalifornien ansässige Unternehmen Hyperion wird das Ereignis nutzen, um einen scheinbaren Supersportwagen vorzustellen.
Über das Modell ist wenig bekannt, aber das Unternehmen ist auf die Erzeugung, Speicherung und den Antrieb von Wasserstoff spezialisiert. Jetzt verspricht der Unternehmensbereich für Konsumgüter, durch Hyperion Motors ?Weltraumtechnologie für die Straße einzuführen?.

Das ist nicht viel, aber das Unternehmen sagte: "Diese nächste Generation von Hyperion-Produkten wird mit der NASA entwickelt, um einige der fortschrittlichsten Technologien auf der Erde bereitzustellen."

Die Firma hält die Details unter Verschluss, aber eine kurze Online-Überprüfung zeigt, dass sie bereits 2015 ein Fahrzeug geärgert haben. Hyperion Motors verstummte dann ungefähr drei Jahre lang, bevor sie das Modell im Januar letzten Jahres neckte und versprach: ?Die Abdeckung kommt im Jahr 2019 heraus , anschnallen!"

Hoffen wir, dass niemand seinen Rat ernst nahm, als 2019 ohne Anzeichen des Autos kam und ging. Dies wird sich jedoch anscheinend im April ändern.

Obwohl es kein Wort zu Einzelheiten gibt, scheint das Teaser-Bild einen stilvollen Supersportwagen mit wulstigen Kotflügeln und einem überdachungsartigen Gewächshaus zu zeigen. Frühere Bilder zeigen jedoch eine unhandliche viertürige Limousine mit einem Old-School-Heck.

Was auch immer das Fahrzeug sein mag, es wird wahrscheinlich mit Wasserstoff betrieben, wenn man den Fokus auf Hyperion legt. In einem kürzlich veröffentlichten Facebook-Beitrag heißt es: ?Aus Wasser gewonnener Wasserstoff erzeugt reine Energie, wenn er durch eine Brennstoffzelle fließt? um wieder zu Wasser zu werden.?

Natürlich könnte das Modell auch mit Schlagwörtern laufen, wenn man die vagen Versprechen von Hyperion berücksichtigt, den Status Quo und die Schönheit ohne Grenzen beiseite zu lassen.
 

19.01.20 08:30
1

10 Postings, 98 Tage 229215459sGazprom / Methan-Pyrolyse

19.01.20 12:05
3

3631 Postings, 698 Tage na_sowasJetzt ist es soweit:

Der erste Wasserstoff-Lkw der Welt rollt auf der Straße. Und natürlich passiert es in Norwegen.

Firma ASKO mit Scania H2 LKW

Video:

https://dntv.dn.no/m/kIUH8bQy/...-veien-og-selvsagt-skjer-det-i-norge
 

19.01.20 13:29
1

3631 Postings, 698 Tage na_sowasHier wird noch einiges aus Korea kommen :-))


Wasserstoff-Ladestationen werden in den nächsten drei Jahren innerhalb von 30 Minuten in ganz Korea zu erreichen sein, da die Regierung ehrgeizige Anstrengungen unternimmt, um die Wirtschaft des Landes wiederzubeleben und sauberen Kraftstoff zu fördern.

Das koreanische Ministerium für Handel, Industrie und Energie, das Ministerium für Land, Infrastruktur und Verkehr und das Ministerium für Umwelt kündigten am Dienstag detaillierte Pläne für die Einrichtung von 310 Ladestationen bis 2022 an.

Davon werden 250 in Großstädten geöffnet sein - 190 für Autos und 60 für Busse - und die restlichen 60 auf Schnellstraßen und Verkehrsknotenpunkten.

Schätzungen zufolge werden durchschnittlich 30.000 Tonnen Wasserstoff benötigt, um 67.000 Fahrzeuge, davon 65.000 Personenkraftwagen und 2.000 Busse, mit wiederaufladbaren Brennstoffzellen zu betreiben.  Die Regierung kündigte Anfang des Jahres an, bis 2022 67.000 Einheiten wasserstoffbetriebener Elektroautos mit Wasserstoffantrieb auf die Straße zu bringen.

Die Regierung bereitet sich darauf vor, bis zum Jahresende 2019 weitere Stationen hinzuzufügen, um 86 Standorte von derzeit 31 zu sichern. Langfristig sollen 660 Ladegeräte bis 2030 und 1.200 bis 2040 verfügbar sein, damit Autofahrer mit Brennstoffzelle einen schnelleren Zugang haben  Ladestationen von weniger als 20 Minuten bzw. 15 Minuten.

Die Standorte für Wasserstofftankstellen werden nach sorgfältiger Untersuchung der Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge, der Bevölkerung, der Größe und des Verkehrs in jeder Stadt ausgewählt.  Die Regionalregierungen planen auch die Einführung verschiedener Produktions-, Speicher- und Verteilungsmethoden, um der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff gerecht zu werden.

Die Preise für Wasserstoffbrennstoffe werden von einem zu bildenden Vertriebsausschuss verwaltet und dann langfristig vom Markt kontrolliert, wobei verschiedene Anstrengungen unternommen werden, um eine stabile Versorgung zu erreichen und die Kosten zu senken, beispielsweise für den Bau großer Rohranhänger und Pipelines sowie für die Verteilung von flüssigem Wasserstoff  und die Lokalisierung wichtiger Teile und Materialien für den Bau von Tankstellen.

Verwandte Gesetze und Vorschriften werden ebenfalls überprüft und aus Sicherheitsgründen überarbeitet.

"Mit den neuesten Plänen wird die Regierung ihre Bemühungen fortsetzen, geplante Maßnahmen und Folgemaßnahmen zu beschleunigen, um eine wirtschaftliche, bequeme und sichere emissionsfreie Kraftstoffinfrastruktur und Tankstellen im ganzen Land zu schaffen", sagte ein Regierungsbeamter.

Die koreanische Regierung hat sich geschworen, die Luft zu reinigen und durch Förderung der Wasserstoffwirtschaft Innovationen in die Wirtschaft des Landes zu bringen.  Es kooperiert aktiv mit dem landesweiten Autogiganten Hyundai Motor Group, von dem angenommen wird, dass er die weltweit führende Technologie für Wasserstoff-Brennstoffzellenautos besitzt.

https://m.pulsenews.co.kr/view.php?year=2019&no=858526  

19.01.20 13:38

3631 Postings, 698 Tage na_sowasGute Partner ;-)

Passend zum Interview von Randy MacEwen von Ballard weiter oben.  
Angehängte Grafik:
screenshot_20200119-133123_2-576x384.png (verkleinert auf 88%) vergrößern
screenshot_20200119-133123_2-576x384.png

19.01.20 14:27

3631 Postings, 698 Tage na_sowasWasserstoff Markttrends

Markttrends, Chancen und Wachstum der Wasserstofferzeugung, Analyse, Prognose der Größe (Wert und Volumen) bis 2025.

Auszug:

Globaler Markt für die Wasserstofferzeugung: Wettbewerbsanalyse  

Einige der wichtigsten Unternehmen, die auf dem globalen Markt für die Wasserstofferzeugung tätig sind, sind Xebec Adsorption Inc., Showa Denko KK, Hydrogenics, die Messer Group GmbH, die Iwatani Corporation, Nuvera Fuel Cells, LLC, Praxair Technology, Inc., die Caloric Anlagenbau GmbH und Taiyo Nippon Sanso Corporation.

Proton Onsite, ein in Wallingford ansässiges Unternehmen, das Wasserstoff herstellt, wurde kürzlich von Nel, einem norwegischen wasserstoffproduzierenden Unternehmen, übernommen. Die Akquisition verspricht Wachstum für beide Unternehmen, wobei Nel seine Präsenz in den USA ausbauen will. Im Jahr 2016 unterzeichnete Proton Onsite einen Vertrag mit der in China ansässigen Guangdong Synergy Hydrogen Power Technology Co., Ltd. PEM-Elektrolyseure für Busse, die mit Brennstoffzellen betrieben werden, werden von Proton Onsite bereitgestellt.

https://dagorettinews.com/...-size-value-and-volume-forecast-by-2025/  

19.01.20 15:01

17 Postings, 383 Tage DKCRNel

Kommt mir das nur so vor na_sowas oder hat Nel irgendwie überall seine Finger drin?
 

19.01.20 15:09
1

3631 Postings, 698 Tage na_sowasNEL die Wasserstoffkrake ;-)

Es ist schon so das NEL viele Eisen im Feuer hat!

Das unterscheidet NEL auch von den Mitbewerbern.  

19.01.20 15:48

11 Postings, 33 Tage NeofelisWas

Sind eure Meinungen zu Gazproms Methan-pyrolyse?  

19.01.20 16:09

186 Postings, 228 Tage RudiKHoffentlich nicht

19.01.20 16:23

48 Postings, 78 Tage TobiasJPyrolyse

Weiß jemand, wie hoch der Anteil am Elektrolyse Geschäft bei NEL ist? Wenn Gazprom einen Weg fände aus Erdgas CO2 neutral H2 zu gewinnen, braucht man ja trotzdem Tankstellen, oder?  

19.01.20 16:31

93 Postings, 345 Tage CalabreseGazprom

Erdgas ist "endlich".
Man wird auch Elektrolyse brauchen.
Nel kann ja direkt an der Tankstelle produzieren. Und bisher ist es ja auch nur im Labor geglückt  

19.01.20 16:43
1

3631 Postings, 698 Tage na_sowasPyrolyse

hier geht es auch um Unabhängigkeit von Energieriesen. Wenn ich mir meinen eigenen günstigen grünen Wasserstoff erzeugen kann dann tue ich das per Windmühle oder Photovoltaik.
Als Yara oder andere große Stahlhersteller produziere ich lieber selbst meinen Wasserstoff. Da bin ich doch wesentlich unabhängig von Preisen und Konzernen.
In der Energiewirtschaft kann ich Strom nur durch Elektrolyse speichern und nicht durch Pyrolyse ;-)
Alles wird seine Berechtigung haben, Pyrolyse sowohl auch Elektrolyse.
Gazprom möchte sich hier auch etwas grüner machen als sie sind. Lasst sie ruhig etwas Wasserstoff erzeugen kann nur gut sein für die grüne Verschiebung.  

19.01.20 16:45

44 Postings, 68 Tage Neo_onePyrolyse

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffherstellung

Eine reine Pyrolyse wird es nicht sein
Pyrolyse und Dampfreformierung
"In einem weiteren Verfahren werden Pyrolyse und Dampfreformierung verknüpft. Die erste Stufe ist hierbei die Pyrolyse, bei der als Endprodukte Primärgase, Koks und Methanol entstehen. Diese werden in einem zweiten Teilprozess mit Wasserdampf versetzt, und es entsteht wiederum ein Gemisch aus Wasserstoff, Methan, Kohlenstoffmonoxid und Kohlenstoffdioxid. Auch bei diesem zweiten Schritt muss Energie zugeführt werden, und es wird anschließend durch Dampfreformierung Wasserstoff gewonnen. Diese zweistufige Variante wird vor allem für kleinere Anlagen eingesetzt. "

Pyrolyse --> Endprodukte Primärgase, Koks und Methanol
Dampfreformierung --> mit Wasserdampf --> Wasserstoff, Methan, Kohlenstoffmonoxid und Kohlenstoffdioxid

Großanlagen gibt es aktuell nicht und die benötigte Energie wird sicherlich aus Atomstrom?! generiert. Irgendwoher muss auch die benötigte Energie kommen.

Ich sehe aktuell noch nicht die Sauberkeit.
Primärgase sind wohl kaum reiner Wasserstoff, sondern eher eine Mischung bzw man müsste den zweiten Schritt mit der Dampfreformierung nicht gehen um Wasserstoff zu erzeugen.

Erdgas ist aber auch ein endliches Produkt, zumindest in der Größenordnung  

19.01.20 17:00

93 Postings, 345 Tage Calabrese@Gazprom

@neo_one
das stimmt so nicht. Hier ist der Artikel vom KIT
https://www.google.com/amp/s/...-aus-erdgas-im-grossen-stil-a-884052/

Sie werden aber noch 3 Jahre. brauchen.
Und vorallem ist es ja so wie es na_sowas geschrieben hat. Die Unabhängigkeit.  

19.01.20 17:21

59 Postings, 1725 Tage sporadiPeriodensystem mal anders;-)

Interessante Darstellung des Periodensystems. Batterie-/Akkujünger können sich schon mal mit Antidepressiva eindecken;-)



 
Angehängte Grafik:
unbenannt2.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
unbenannt2.jpg

19.01.20 17:22

3631 Postings, 698 Tage na_sowasEin Jahrzehnt des Wasserstoff

Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge werden voraussichtlich die billigsten Nutzfahrzeuge sein, die innerhalb eines Jahrzehnts gefahren werden.

Laut einem gemeinsamen Weißbuch von Deloitte- Ballard ist der Verkehr der Zukunft Wasserstoff!

https://www.hydrogenfuelnews.com/...s-to-run-within-a-decade/8539183/  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
454 | 455 | 456 | 456   
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Andrej_Isy, CA66, diplom-oekonom, Kn3cht, Lanthaler51

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Varta AGA0TGJ5
BMW AG519000