finanzen.net

Negative Charttechnik schafft günstige Kurse

Seite 2 von 6
neuester Beitrag: 26.09.06 16:59
eröffnet am: 28.10.05 12:50 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 129
neuester Beitrag: 26.09.06 16:59 von: Doppelrunde Leser gesamt: 29595
davon Heute: 9
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 6   

03.11.05 10:27

97906 Postings, 7319 Tage KatjuschaParsytec hat gestern die 2,00 getestet, und ist

nun wieder nach oben abgeprallt. Könnte natürlich wieder in den Bereich 2,4-2,5 vorstoßen. Für mehr fehlt mir aber auch erstmal die Perspektive.

Trotzdem sichert natürlich das Eigenkapital von 2,2 ? pro Aktie und der hohe Cashbestand nach unten ab.  

03.11.05 10:56

97906 Postings, 7319 Tage KatjuschaProgeo heute plus 13%. Allerdings kaum Umsatz

Hat da jemand vergessen ein Limit aufzugeben, oder gibts irgendwelche tollen News?

Jedenfalls hat die Aktie damit schon 30% vom Tief letzte Woche (Threaderöffnung) gemacht. Schlechte Charttechnik kann sich also lohnen. ;)  

03.11.05 11:20
1

8451 Postings, 5797 Tage KnappschaftskassenParagon mit einem Kursziel von über 20 Euro!

Auch so eine Aktie die immer wieder einmal verprügelt wird obwohl die Unternehmenszahlen in meinen Augen fast immer eingehalten wurden! In W : O gibt es einen Thread der seit Jahren diese Erfogsbilanz vom ersten Tag der Neuemmission an darestellt! Eine echte Erfolgsgeschichte die bis heute immer noch nicht richtig wahrgenommen wurde. Die neusten Zahlen sind noch nicht einmal annähernd im Kurs eingearbeitet!



aktiencheck.de - paragon erzielt Rekordumsatz  


11:00 03.11.05  


Die paragon AG (ISIN DE0005558696/ WKN 555869), ein Hersteller und Entwickler von Sensoren und Sensorsystemen, erzielte im dritten Quartal 2005 mit fast 20 Mio. Euro den bisher höchsten Quartalsumsatz in der Unternehmensgeschichte.

In den ersten neun Monaten 2005 wuchs der Umsatz dadurch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 47,3 Mio. auf 55,9 Mio. Euro. Dies bedeutet ein Plus von 18,1 Prozent.

Gleichzeitig verbesserte sich das EBITDA um 32,5 Prozent von 7,2 Mio. auf 9,5 Mio. Euro. Das EBIT erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2005 um 19,3 Prozent auf 4,4 Mio. Euro, nach 3,6 Mio. Euro im Neun-Monatszeitraum 2004.

Der Vorstand der bekräftigte ferner die aufgestellten Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr, welche die CULLMANN GmbH noch nicht enthalten.

Bisher stiegen die Aktien um 2,29 Prozent und stehen derzeit bei 16,55 Euro.



       ariva.de
     

       ariva.de
       

03.11.05 11:35

97906 Postings, 7319 Tage KatjuschaHabe Plasmaselect erstmal verkauft, aber nur weil

mein Depot gefährlich wenig Absicherung hatte. Hatte nur noch 2% Cash und keine Shorts oder ÄÖhnliches im Depot. Außerdem sind mir gleich wieder 2 weitere Tradingchancen ins Auge gefallen.

Hat also absolut nichts mit Plasmaselect zu tun. Die Umsätze sprechen m.E. wieterhin für "feste Hände", die hier zugreifen. Aber wie gesagt, ein bißchen Depotabsicherung muss sein, und 10% Tradinggewinn nach 3 Handelstagen ist ja auch nicht schlecht.  

03.11.05 12:18

61306 Postings, 7457 Tage KickySilicon Sensor ?

hat gerade die 200-Tagelinie unterschritten,aber interessant ist,dass die Prognose nach Erwerb der Microelectronic Packaging Dresden auf die dreifachen Höhe angehoben wurde.Der Umsatz ist mit  9,4 Mio. Euro  um 11% gefallen, aber soll ?für das Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von etwa 30 Mio. Euro und ein EBIT von etwa 3,5 Mio. Euro.?betragen
 

08.11.05 13:36

97906 Postings, 7319 Tage KatjuschaUnited Labels schon mal auf die Watchlist.

Heute nach schlechter als erwarteten Zahlen über 15% im Minus. Halte die Aktie aber dennoch für unterbewertet. Sie ist aber aus einen bullishen Keildann doch nach unten weggebrochen, und notiert gerade leicht unter der 200-Tage-Linie.

Mal sehen, wo man sich stabilisiert. Klare Kaufkurse wären es bei 5,9 ?, aber vielleicht dreht die Aktie sogar auf dem jetzigen Niveau schon wieder.


       ariva.de
       

08.11.05 13:46

20752 Postings, 5970 Tage permanentinteressant habe den Thread gerade

erst entdeckt  

09.11.05 13:44

1965 Postings, 5659 Tage soyus1Curasan ist ein passender Kandidat!

Soeben erst entdeckt:

Curasan [ 549453 ]

am 14.11.2005 kommen noch dazu die Zahlen; alles weitere siehe rechts (habe den Filter umgestellt), sowie hier:

http://www.ariva.de/board/220790#jump2217510

Was meint Ihr?

Gruß
Soyus1  

09.11.05 14:03

97906 Postings, 7319 Tage Katjuscha@soyus1, passt doch gar nicht in den Thread, was

aber nicht heißt, das die Aktie kein Kauf wäre.

Jedenfalls kann bei Curasan ja von negativer Charttechnik keine Rede sein. Erst wenn die Aktie unter den Bereich 2,5-2,6 fällt, gäbe es charttechnische Anschlussverkäufe, die man dann nutzen könnte.

Was findest Du bei Curasan denn so spannend? Charttechnisch sicher ein Trade wert, aber da steht auch noch einiges im Ask! Fundamental kann ich den Wert nicht einschätzen. Wann wollen die denn wieder Gewinne machen?  

09.11.05 14:19

1965 Postings, 5659 Tage soyus1nur kurz:

- sehr interessanter aussichtsreicher Wachstumsmarkt
- weit unter Buchwert
- nicht beachtet worden in letzter Zeit
- denke eher das ASK ist demonstrativ wie bei BFC, weil sich jemand groß einkauft
- usw.
- last but not least: Doppelrunde hat meistens recht, aber jeder ist seines Glücks eigener Schmid...

Danke für die Korrektur, bin (noch) kein Chartexperte; hat für mich neg. ausgesehen, umso mehr finde ich Curasan interessant!
 

09.11.05 14:33

1965 Postings, 5659 Tage soyus1@Katjuscha, die Antwort auf Deine letzte Frage:

Die curasan AG (ISIN DE0005494538/ WKN 549453) hat am Donnerstag das Ergebnis für das am 30. Juni beendete zweite Quartal des Jahres 2005 bekannt gegeben. Demnach konnte das auf Knochen- und Geweberegeneration spezialisierte Unternehmen bei steigenden Umsätzen den Verlust reduzieren.

Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich von -0,85 Mio. Euro auf nun -0,52 Mio. Euro. Der Quartals-Fehlbetrag verbesserte sich von -657.000 Euro auf nun -311.000 Euro. Die Umsatzerlöse stiegen von 1,7 Mio. Euro auf nun 2,3 Mio. Euro.

Die positive Entwicklung des internationalen Geschäfts - besonders mit dem neuen, eigenen Produkt curavisc gegen Gelenkarthrose - hat zur zweistelligen Umsatzsteigerung ebenso beigetragen wie der erhöhte Absatz im Bereich Knochenregeneration und dem Haemostyptikum stypro. Daneben wurde das strikte Kostenmanagement konsequent weitergeführt. Die dadurch erzielten Einsparungen bewirkten eine sichtbare Verbesserung auf der Ergebnisseite.

Die Unternehmensleitung sieht in dem Halbjahresergebnis eine Bestätigung für den für 2006 prognostizierten Turnaround.

Die curasan-Aktie gewinnt derzeit im Xetra-Handel 6,21 Prozent auf 3,08 Euro.

Wertpapiere des Artikels:
CURASAN AG


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),17:43 21.07.2005

 

09.11.05 14:46

97906 Postings, 7319 Tage KatjuschaGerade hat Curasan Kapitalerhöhung bekantgegeben

10%ige Verwässerung.

Kommt wohl drauf an was man mit dem Geld machen will, ob die Verwässerung dafür gerechtfertigt ist.  

09.11.05 14:56

1965 Postings, 5659 Tage soyus1Mittelverwendung: Bin auf 14.11.Q-Bericht gespannt

Der Mittelzufluss wird in erster Linie zur Finanzierung der Markteinführung einer neuen Produktlinie verwendet werden.

Schätze wird sich gut hebeln :-)

alles weitere auf:

http://www.ariva.de/board/220790#jump2217927  

09.11.05 16:02
4

6268 Postings, 5344 Tage Fundamental@Katjuscha

Das Ding hier ist einer der interessantesten und wertvollsten Threads die ich bisher gesehen habe ! Deine fundamentale Betrachtung in Verbindung mit der Charttechnik scheint mir eine hervorragende Kombination zu sein, wenngleich langfristig die Fundamentaldaten immer das wichtigste Kriterium bleiben werden.
However, möchte mal kurz meine wichtigsten Entscheidungskriterien darstellen:

- KGV Folgejahr bis maximal 15 (abhängig von EPS-Entwicklung)
- Umsatzwachstum (wichtig, da Gewinnwachstum nur über Kosteneinsparung dauerhaft nicht möglich)
- Ertragswachstum (überproportional zum Umsatz)
- innovative Zukunfts-Technologie oder -Geschäftsmodell (sichert Nachhaltigkeit)
- weiterhin positiver Ausblick (z.B. erhöhter Auftragseingang, Prognoseanhebung, etc.)

Seitdem ich mein Portfolio auf diese Kernpunkte umgestellt habe, konnte ich eine Performance von etwa 30% erzielen. Ich stosse Aktien erst dann ab, wenn ein fundamental schlechter Q-Bericht kommt, der die Zukunftsperspektiven deutlich eintrübt.

Wäre schön, wenn Du Deine (entscheidenden !) Kriterien ergänzen würdest. Ich kann beispielsweise nicht nachvollziehen, warum z.B. der Buchwert, die Eigenkapitalquote oder das KUV-Verhältnis wichtig sein sollen, wenn die o.a. Punkte allesamt zutreffen ...

Viele Grüße,
- Fundamental -  

09.11.05 18:09
4

97906 Postings, 7319 Tage Katjuscha@Fundamental, interessantes Posting

Also ich sehe es sehr ähnlich wie Du, wobei bei mir EK-Quote, Buchwert und KUV bei bestimmten Aktien durchaus auch eine Rolle spielen können, aber doch eher selten.

Wenn beispielweise eine Aktie im Branchenvergleich ein niedriges KUV hat, könnte das darauf schließen, dass dieses Unternehmen möglicherweise aus einem temporären Grund (z.B. hohe Abschreibungen, Auftragsverschiebungen im Periodenzeitraum) einen niedrigen Gewinn erzielt hat, und deswegen die Aktie abgestraft wurde. Das sind dann aber eben oft nur temporäre Gründe, die den Gewinn verringert und damit das KGV extrem erhöht haben. Insofern ist das KGV manchmal natürlich noch weniger aussagekräftig als das KUV. Und im angesprochenen Fall könnte das KUV ein Hinweis auf eine Turnaroundchance im Folgejahr sein. Also antizyklisches Kaufen.

Den Buchwert verwende ich eigentlich nur, wenn die Aktie auf Buchwert oder darunter notiert, denn dann sichert er einfach ab. Ist natürlich auch egal, wenn gar keine Aussicht auf positiven CashFlow in den nächsten Jahren besteht, aber es gibt genügend Aktien (wie eben derzeit Parsytec), die auf Buchwert notieren, auch sonst eine gute Bilanz aufweisen (da wären wir bei der EK-Quote), und immerhin einen guten CashFlow haben, also letztlich den Buchwert sogar noch steigern. Da ist dann auch mal ein KGV von 15-20 nicht weiter wild, zumindest wenn es eine gewisse Wachstumsperspektive gibt.

In Stichpunkten kann ich es deswegen schwer zusammenfassen, denn es gibt wenig Aktien, wo alles so klar auf der Hand liegt. Nemetschek hätte ich zum Beispiel letztes Jahr bei Kursen von 6,5 ? nicht entdeckt, wenn ich auf Aktienkennzahlen wie KGV, KUV oder auch KBV geguckt hätte. Da war ein Blick auf die Bilanzrelationen und den CashFlow wichtig. Daraus war eben klar erkennbar, welche CashCow Nemetschek ist, und wie sich nach der neuen Rechnungslegung auch die Gewinne ab 2005 stark erhöhen werden. Dazu kam der Cashbestand des Unternehmens, der anorganisches Wachstum, hohe Dividenden und ein positives Zinsergebnis ermöglicht. Also alles Dinge, die du in deinen Stichpunkten nicht erwähnt hast, die aber durchaus in Verbindung mit diesen Stichpunkten eine enorme Performence bringen können.


Wenn ich es aber doch in Stichpunkten zusammenfassen müsste, würde ich vermutlich eher beschreiben, in welcher reihenfolge ich eine Aktie analysiere.


1. Man wird über Internetforum oder Börsenmagazin entweder auf eine bestimmte Aktienkennzahl oder auf eine Chartformation aufmerksam gemacht. Ich schaue mir zuerst den Chart an, ob der interessant aussieht. Überkauft, überverkauft, gerade ausgebrochen, unter Unterstützung gefallen etc.! Da fallen dann schon mal 50% der Tipps raus.
2. Ich gucke mir die GUV-und BilanzDaten im Jahresvergleich an.
2a) wächst das Unternehmen bei Umsatz und überproportionale beim Gewinn
2b) wie hoch ist die Verschuldung? EK-Quoten unter 30% kommen nur in Ausnahmen in Frage.
2c) wie hoch ist das KGV? Gemessen am Wachstum vertretbar?
3. Lässt das Geschäftsmodell weiteres Wachstum erwarten?! Wenn ich das nicht selbst einschätzen kann, frage ich in den Foren nach. Geht mir derzeit bei einigen Medizintechnikaktien so, die ich sehr interessant finde, aber nicht bescheid weiß. Ein Indiz ist aber sicherlich der Auftragseingang.
4. Genaue Analyse des letzten Berichts, also auch des Anhangs. Sind bestimmte Sonderfaktoren vorhanden, die den Gewinn im Periodenzeitraum stark geschmälert haben, und die der breite Markt noch nicht entdeckt hat? Denn das sind meist die Aktien, die zwar nicht die typische Turnaroundspekulation eines Pennystocks darstellen, aber die trotzdem genügend Gewinnwachstum in den Folgequartalen versprechen, selbst wenn das Umsatzwachstum nur 5-10% groß sein sollte.


Sollte ich nach diesen Punkten zu einem positiven Urteil gekommen sein, muss ich mich halt entscheiden, ob ich gleich zuschlage. Hängt dann stark von dem Bekanntheitsgrad der Aktie und der daraus resultierenden Psychologie am Markt ab. Oder warte ich aus charttechnischen Gründen auf einen besseren Einstieg.

Jedenfalls kann ich nicht sagen, dass ich bestimmte Aktienkennzahlen eindeutig vorziehe, auch wenn es sicherlich einige User hier bei ARIVA und WO gibt, die desöfteren der Meinung sind, ich würde zu sehr auf das KGV schauen. Ist aber immer eine Verbindung des KGVs mit dem Wachstum und den Bilanzdaten. Grob zusammengefasst gesagt, ich schaue, wie eine Aktie das KGV erreicht. Und da spielen eben diverse Gründe eine Rolle. Was bringt mir beispielsweise ein hohes Ebitda, wenn aber die Bilanz Abschreibungen befürchten lässt? Was bringt mir ein hohes Ebit, wenn das Unternehmen hochverschuldet ist, und enormen Zinsaufwand bewältigen muss, und vielleicht sogar eine Kapitalerhöhung nötig wird? Was bringt mir 30% Gewinnwachstum pro Jahr bis 2007, wenn die Aktie jetzt schon mit KGV von 60 bewertet ist? etc. etc.
Du weißt schon, was ich sagen will.


Na ja, das Posting ist lang geworden. Zeigt wie kompliziert die Analyse sein kann. Obwohl ich sagen muss, das man irgendwann dafür ein Auge entwickelt hat. Meist brauche ich keine Stunde mehr, um zu erkennen, ob eine Aktie ein Kauf ist oder nicht. Viele Börsianer nehmen sich aber nicht mal mehr die Zeit für 10 Minuten Analyse, und die fallen dann oft aus allen Wolken, wo denn plötzlich die Abschreibungen herkommen oder die Kapitalerhöhung, weil sie sich die Bilanz nicht einmal angeschaut haben. Deswegen finde ich 99% aller Analystenempfehlungen auch total unsinnig, weil sie sich meist nur auf das KGV und das Wachstum beziehen. Da muss der Anleger voraussetzen können, dass sich der Analyst auch sonst mit dem Unternehmen befasst hat, was ich bei vielen Analysten bezweifle. Insofern spielen Buchwert und EK-Quote genau wie das KUV wie beschrieben durchaus ein Rolle.


Grüße
 

09.11.05 18:28
1

8001 Postings, 5336 Tage KTM 950Würd euch einen Stern geben,

darf leider noch nicht.

Habt ihr schon mal auf dieser Seite, Forum vorbeigeschaut?

http://www.antizyklisch-investieren.de/

Sehr interessant meiner Ansicht nach.  

09.11.05 18:36
1

6858 Postings, 5488 Tage nuessahehe

Katjuscha ist der marx der Fundamentalanalyse auf Ariva *gg* hol mir erstmal nen Snickers dann less ich Dein Posting komplett *gg* weiter so

Grüße

nuessa  

09.11.05 19:12

6268 Postings, 5344 Tage Fundamental@katjuscha

Hochinteressant und wirklich fundiert - Deine Grundsätze decken sich sehr mit meiner "Strategie". Möchte aber den einen oder anderen Punkt nochmal aufgreifen:

Grundsätzlich werden "außergewöhnliche" Punkte wie eine Auftragsverschiebung oder kurzzeitig hohe Abschreibungen im Geschäftsbericht erwähnt. Insbesondere ist für mich der Ausblick natürlich das A und O in jedem Bericht. Spätestens hier wird vom Management darauf hingewiesen, wie sich diese Punkte voraussichtlich entwickeln - da spare ich mir ne Menge Arbeit :-)  (Ausnahmen sind hier natürlich Läden wie intershop usw. - dem Management nehme ich aus Prinzip rein gar nichts mehr ab !).
Die EK-Quote ist mir aus dem Grunde auch egal, solange EBIT, EBITDA und Netto-Egebnis überproportional zum Umsatz wachsen. Daraus geht hervor, dass Zinsaufwendungen (und Abschreibungen etc.) kompensiert werden und die Kette bis hin zum Jahresüberschuss durchgängig ist.
Der Cash-Flow ist bei o.a. Situation auch nicht mehr so relevant, da dieser z.B. durch Aquisitionen geringer ausfallen kann. Im Idealfall sollte aber natürlich auch der CF überproportional zulegen - dann wäre alles im "Grünen Bereich".
Die Charttechnik, und das sage ich als langfristiger Anleger aufgrund des Fiskus (hab Skrupel ...), ist mir auch relativ egal. Da überwiegt in mir ein Warren Buffet, der da sagt: "Meinetwegen könnte die Börse für 1 Jahr geschlossen werden - das hat keinerlei Auswirkung auf meine fundamentalen Investments !" Wenn die o.a. Punkte passen, schlage ich zu (z.B. letzte Woche bei Kontron - aber dazu später einmal mehr).
Abschließend noch zu den Analysten und den Foren hier bzw. in WO. In den wenigsten Fällen sind hier echte Informationen vorhanden - daher auch meine positive Reaktion auf diesen Thread hier ! In den allerwenigsten Fällen werden genau diese Punkte, die wir hier diskutieren, tiefgründig betrachtet. Es ist wirklich erschreckend, welche Inkompetenz und Dilletantismus auf der einen bzw. blinde Gier und auf der anderen Seite existiert.
Aber auch da bleibe ich den Grundsätzen des Warren Buffet und erwarte lieber 20% Pro Jahr im Schnitt als schnelle Gewinne auch schnell wieder zu verzocken !

Viele Grüße !  

09.11.05 19:34

97906 Postings, 7319 Tage Katjuscha@Fundamental, gehe mit Dir nahezu 100% konform.

Habe aber schon noch ne Anmerkung zur EK-Quote.

Ich schrieb ja vorhin das ich Aktien mit EK-Quote unter 30% nur unter Ausnahmen anfasse. Das hat 3 Gründe.

1) Grundsätzlich gibts genügend interessante Aktien, die ich mir angucke. Da ich nur für 8-9 Werte Platz im Depot habe, fällt bei mir alles raus, was auch nur annähernd nach zu hohem Risiko aussieht.
2) Du schreibst, solange die Gewinne überproportional zum Umsätze wachsen, ist die EK-Quote ziemlich egal. Na ja, du hast zumindest recht, dass dann kein akute Gefahr fürs Unternehmen mehr besteht, aber für die Aktienbewertung könnte es eine Rolle spielen, nämlich dann wenn ein Vorstand z.B. annimmt, die Wachstumsraten wären temporär, und er deswegen diese Phase für eine Kapitalerhöhung nutzt, um damit seine EK-Quote und Cashbestand zu verbessern. Das ist langfristig ja nicht unwichtig, gerade wenn es in Krisenzeiten mal wieder darum geht, Fremdkapital bei Banken zu bekommen. Ich hab das mit diesen Kapitalerhöhungen schon ziemlich oft erlebt, vor allem wenn vorher der Kurs mit Hilfe von Analysten (die nur die hohen Wachstumsraten betont haben) hochgepusht wurde. Dann stehste plötzlich 6-9 Monate später da und wunderst dich was für eine langweilige und fair bewertete Aktie du im Depot hast.
3) Eigentlich habe ich den Grund eben schon genannt. Ich traue mir nicht zu, langfristige Prognosen über die Volkswirtschaft oder die Börsen allgemein abzugeben. In solchen schlechten KonjunkturZeiten kann auch eine wachstumsstarke Aktie mal Einbrüche bei den Aufträgen erleben. Da ist es schon wichtig, wenn man dann eine EK-Quote hat, die den Banken genügt.


Ich wills aber auch nicht überbewerten. Natürlich ist die EK-Quote unter mittelfristigen Aspekten ein weicher Faktor bei der Analyse. Ob das dann z.B. 40% oder 80% sind, ist fast egal, zumal das ja auch von der Branche abhängt.


Grüße  

10.11.05 08:22

8001 Postings, 5336 Tage KTM 950Hab mal wieder so einen Kandidat.

Schaut euch mal Albis leasing ( 656940 )an.  

10.11.05 12:07

97906 Postings, 7319 Tage KatjuschaLangsam wird Nemetschek zu so einem Fall

Hätte nicht gedacht das Nemetschek so stark fallen könnte, aber scheinbar steigt hier jemand aus, der entweder auf Charttechnik achtet, oder einfach Gewinne mitnehmen will. Die Umsätze sind aber ziemlich hoch bei in den letzten Tagen nur noch ganz leicht fallenden Kursen. Es sammelt also auch jemand ein.

Stelle gleich mal einen Chart rein!



Interessant könnten zudem die Analystentermine der nächsten 2 Wochen sein.


21.-23.11.2005
Analystenkonferenz auf dem Deutschen Eigenkapitalforum, Congress Center, Frankfurt Messe  

14.11.2005
German Technology Conference der Commerzbank, Frankfurt  

12.11.2005
Boersentag Muenchen, Deutsche Boerse Muenchen

 

10.11.05 12:13

97906 Postings, 7319 Tage KatjuschaHeute Tief bei 12,0 - Abstauberlimit bei 11,3-11,5

       ariva.de
       

10.11.05 12:22

6858 Postings, 5488 Tage nuessaHabe auch Abstauberlimit gesetzt allerdings schon

bei 11,90 ? glaube nicht das es noch tiefer geht, falls ja, könnte Dein Limit greifen, nächstes Ziel wäre charttechnisch die 11,20 - 11,30 ? Was ist nur los mit NEM, bin schon ein wenig enttäuscht, dachte um die 13,00 ? fangen wir uns! Naja, einfach einsammeln, wer kann!

Grüße
 
Angehängte Grafik:
Nemetschek.JPG (verkleinert auf 53%) vergrößern
Nemetschek.JPG

10.11.05 13:19

7114 Postings, 6810 Tage KritikerNeuer Kandidat? Centrotec?

Hallo Katjuscha, ist Cttc (540750) zu stark geprügelt worden?
Die Ergebnisse sind wieder im Lot und mit CentroSolar steht dazu eine aussichtsreiche Tochter parat. Die MK beträgt "nur" 190 Mio!
Vergleiche mit NEM = MK 140 Mio ? (Pardon, ich will Dich mit diesem gegenüber nicht ärgern, doch es erklärt vielleicht NEM-Kurs).
Good trade - Kritiker.  

10.11.05 13:29

97906 Postings, 7319 Tage Katjuscha@Kritiker, ich will Dich auch nicht ärgern, aber

Centrotec ist mir zu teuer. Halte das Unternehmen für sehr gut und solide, aber die Aktienbewertung ist mir zu hoch.

Der Vergleich mit Nemetschek hinkt gewaltig, weil die Margen, CashFlow und Bilanzdaten völlig verschieden sind.



Übrigens mal an Alle, weil ich hier gerade wieder das Posting von KTM950 sehe. Sorry KTM950, ich finde die Aktie von Albis sehr interssant, und charttechnisch ist sie absolut einen Trade jetzt an der 200-Tage-Linie wert, aber der Thread heißt "negative Charttechnik schafft günstige Kurse". Damit wollte ich eigentlich ausdrücken, dass man in diesem Thread Aktientipps gibt, die eben wegen der schlechten Charttechnik stark gefallen sind, und nicht solche Aktien, die man nach einer Konsolidierung an der 200-Tage-Linie abfischen kann, wie beim Beispiel Albis.

Also ist wirklich nicht böse gemeint. Die Tipps sind ja durchaus gut, aber sie gehören dann doch mehr in einen Thread mit dem Titel "Tradingchancen", wie es ihn zum Beispiel vom User nuessa gibt.

Also nix für ungut. Albis habe ich übrigens vorhin zu 6,03 ? auf deinen Tipp hin gekauft, KTM950. Danke dafür!


Grüße  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Apple Inc.865985
Carnival Corp & plc paired120100
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403