True Val(u)e

Seite 7 von 9
neuester Beitrag: 09.10.20 16:52
eröffnet am: 20.08.17 15:28 von: valemaxx Anzahl Beiträge: 216
neuester Beitrag: 09.10.20 16:52 von: littlecat Leser gesamt: 76053
davon Heute: 19
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9  

27.11.18 11:25

645 Postings, 3436 Tage nimm2nimm4Eisenerz

Im Prinzip noch okay

https://www.finanzen.net/rohstoffe/eisenerzpreis

Die Nickelpreise haben sehr verloren, bin aber zuversichtlich das kommt wieder alles zurück  

17.01.19 17:23

5853 Postings, 3675 Tage Italymasterganz schön ruhig

wann gibts denn mal wieder Dividende :-)  

25.01.19 20:11
2

645 Postings, 3436 Tage nimm2nimm4Erneuter Dammbruch

Darum gehts runter

London - Die Preise für Eisenerz könnten nächste Woche reagieren, nachdem Vale mitteilte, die Eisenerzmine Corrego de Feijao in Brumadinho, Minas Gerais, habe am Freitag einen Bruch erlitten und feuchte Abfälle in eine Stadt geschüttet.  

25.01.19 20:44
2

5853 Postings, 3675 Tage ItalymasterOhje

... https://www.dw.com/de/...isste-nach-dammbruch-in-brasilien/a-47240942  ....

was das wohl wieder kosten wird... ob es sich auf die Produktion auswirkt? Dividende? Und künftige Restriktionen :-/  

25.01.19 20:58

645 Postings, 3436 Tage nimm2nimm4Im Laufe

Der Zeit wird sich der Kurs wieder erholen. Mein Mitgefühl gehört jetzt aber erst mal allen Betroffenen und den Angehörigen  

25.01.19 21:21

6245 Postings, 1234 Tage VassagoVALE 13,43$ (-10%)

26.01.19 11:35
1

645 Postings, 3436 Tage nimm2nimm4S&P

https://www.bloomberg.com/news/articles/...llowing-brazil-dam-failure

Vale könnte die Lizenz verlieren in der gesamten Region
Kreditrating sinkt

Wie es aussieht scheint hier existenzielle eine Gefährdung vorzuliegen

Montag und die nächsten Monate werden die Anleger stark strapazieren, die Auswirkungen und das Dilemma + der Druck von Politik, Umwelt und Medien wird sehr negative Einflüsse nehmen. Es sieht erschreckend aus.

 

26.01.19 13:43
3

309 Postings, 3879 Tage JuglansErschreckend

trifft es. Bereits der zweite Dammbruch innerhalb von drei Jahren, dieselbe Firma. Da liegt was im Argen, um es mal freundlich zu formulieren.
Die Behörden haben bereits 1Mrd. Reais auf Vale-geschäftskonten eingefroren, wenn da wirklich hunderte umgekommen sind wird das massive Reaktionen der öffenlichkeit und der Behörden nach sich ziehen.
Die Förderlizenz für Minas Gerais wurde wohl auch bis auf weiters  ausgesetzt womit die anderen Standorte in der Region ebenfalls nicht produzieren können.  
Der Damm wurde angeblich am 10.1.19 zuletzt geprüft von TÜV Süd.
Das stinkt zum Himmel.
Diesesmal wird Vale nicht so glimpflich davon kommen wie 2015 mit Samarco. Strafzahlungen dafür waren 5,8Mrd. $ auf 15 Jahre verteilt wenn ich mich recht erinnere?
Was für mich als Aktionär aber viel wichtiger ist: Hier wird vrmtl. bestochen, geschludert und betrogen und dabei bleibt die Sicherheit auf der Strecke. Für die Firma entstehen dadurch langfristig enorme Kosten und juristische Risiken, die im Moment nicht abschätzbar sind.
Für mich ein Ausschlußkriterium.  

27.01.19 18:32
1

3002 Postings, 881 Tage stockpicker68Gerade auf NTV

umgerechnet 240 Mio. ? auf Konten eingefroren. 40 Leichen geborgen und über 300 werden noch vermisst. Viele Arbeiter der Mine saßen in der Kantine als der Damm brach und sie weggespült wurden. Noch Hunderte warten auf Wiedergutmachung des letzten Dammbruches in 2015 wo es 19 Tote gab.
Denke hier gehts erstmal weiter bergab bis feststeht was an Wiedergutmachung / Strafe zu zahlen ist. 

Mal auf die Watchlist gesetzt.



Eine riesige Welle mit Schlamm und schädlichen Stoffen ergoss sich in angrenzende Ortschaften und kontaminierte den Fluss Rio Doce auf rund 650 Kilometern Länge, bis in den Atlantik floss die braunrote Brühe.

"Diese neue Katastrophe ist die traurige Konsequenz davon, dass die brasilianische Regierung und die Bergbauunternehmen nichts dazugelernt haben", sagte Nilo D?Ávila von der Umweltschutzorganisation Greenpeace. "Das ist kein Unfall, sondern ein Umweltverbrechen, das bestraft werden muss."

https://www.tagesschau.de/ausland/brasilien-dammbruch-schlamm-103.html

 

27.01.19 19:36
2

4325 Postings, 7387 Tage BiomediWürde ich derzeit nie kaufen

27.01.19 20:22

5853 Postings, 3675 Tage ItalymasterGreenpeace

... für Greenpeace ist alles auf diesem Planeten ein Umweltverbrechen. Vielleicht hat den Damm ja auch jemand gesprengt der Gegen den Bergbau ist... Ich kann mir kaum vorstellen, dass der TÜV Süd geschlampt hat.  

27.01.19 22:40
1

1178 Postings, 873 Tage gdchsist leider nicht das erste Mal :

siehe Bento Rodrigues Dammbruch vor einigen Jahren wo Vale auch als Teilhaber der Bergbaufirma  involviert war :

https://en.wikipedia.org/wiki/Bento_Rodrigues_dam_disaster

Nur scheint es diesmal deutlich mehr Opfer zu geben.
 

28.01.19 04:40

3002 Postings, 881 Tage stockpicker68Gute Nacht Vale

Mindestens 58 Tote und noch über 305 Vermisste: Dies ist die vorläufige Bilanz der Dammbruch-Katastrophe in Brasilien, wie ein Sprecher des brasilianischen Zivilschutzes am Sonntagabend sagte.

https://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/...n/story/27947551


Bisher hat die brasilianische Regierung umgerechnet 2,3 Mrd. ?uro des Konzerns auf Konten eingefroren, die Vale nun fehlen. Mal sehen ob die überhaupt noch die Löhne, Diesel etc. zahlen können ohne fett neue Schulden aufnehmen zu müssen und wie hoch die Zinsen dafür sein werden. Kann mir vorstellen das die ganzen Rating Agenturen sich die Woche auch noch melden und runter stufen. 

Sehe Vale bis zum Sommer auf 6? fallen.


January 28, 2019 / 3:36 AM

SAO PAULO, Jan 28 (Reuters) - Vale SA, the world?s largest iron ore miner, suspended its planned shareholder dividends, share buybacks and executive bonuses in light of a deadly tailings dam disaster in Brazil, according to a securities filing late on Sunday.

https://www.reuters.com/article/...-brazil-dam-disaster-idUSN9N1J200J




 

28.01.19 11:38
1

309 Postings, 3879 Tage Juglansn2n4...

das ist auch meine Meinung. X-Mrd$ auf Geschäftskonten von der Staatsanwaltschaft eingefroren...Dividende ausgesetzt, Buyback gecancelt, hunderte Tote, die können froh sein wenn sie nicht unter staatliche Aufsicht gestellt werden.
Auch werden neue Stimmen laut, die im Lichte der neuesten Entwicklung die Katastrophe von Samarco von vor drei JAhren wieder neu verhandeln wollen. Trotz allem Ärger über die Situation:
Wir sollten nicht aus den Augen verlieren, dass hier Menschen ihr Leben verloren haben. Unser Schaden als Aktionäre erscheint mir dagegen klein, egal wie hoch der monetäre Verlust tatsächlich ausgefallen ist.      

28.01.19 11:45
1

309 Postings, 3879 Tage JuglansInteressant

dürfte die Reaktion vom neuen "starken"Mann Bolsonaro werden. Will er gleich zu Beginn seiner Amtszeit zeigen dass er durchgreift?  Holt er den Vorschlaghammer raus, um zu zeigen wer die Hosen anhatt, oder zeigt er sich wirtschaftsfreundlich und handzahm?
Die Antwort steht für mich eigentlich fest, und darum zähle ich seit einigen Stunden nicht mehr zum Kreis der Vale-Aktonäre.
 

28.01.19 12:24
3

6245 Postings, 1234 Tage VassagoVALE 12,66$ (-7% vorbörslich)

  • Kurs Anfang 2016 bei 2,50$
  • erhebliches Abwärtspotenzial
  • ein Gericht hat Vermögenswerte in Höhe von ~3 Mrd. $ eingefroren für Schadensersatzzahlungen
  • dabei sind die Gerichtsprozesse des letzten Dammbruchs 2015 Samarco (Vale/BHP) noch nicht mal abgeschlossen
  • Vale prüft Aussetzung der Dividenden, Aktienrückkäufe und Bonuszahlungen an das Management
  • aktuell ~58 Tote und über 300 Vermisste
  • dieser Dammbruch könnte existenzbedrohend für Vale sein m.M.n.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/...nde-16011865.html

 

28.01.19 13:11
3

3292 Postings, 3015 Tage phineasMan sollte nicht vergessen

das es nach dem Samarco Unglück mehrere Wochen gedauert hat, bis die tiefsten Tiefstände erreicht wurden. Ich bin deshalb heute Morgen auch komplett raus.
Wegen Bolsonaro würde ich mir keine Sorgen machen, weil auch radikale Politiker eine funktionierende Wirtschaft brauchen.
Ich bin tief bestürzt über die noch ungezählten Todesopfer, aber auch über eine zerstörte Aktienstory, die mit einem Schlag vernichtet wurde.
Eine Rekordproduktion verursacht natürlich auch Rekordmengen an Abwässern und dieser Umstand wurde wohl nicht ausreichen beachtet.  

28.01.19 13:14

7441 Postings, 2244 Tage Ebi52Man muss

schon ein gehöriges Maß an Mut und Zockermentalitat haben, um jetzt nicht in's Grübeln zu kommen!  

28.01.19 17:03
1

5853 Postings, 3675 Tage Italymasterschwierig

hier eine Entscheidung zu treffen. Könnte die Entschädigung nicht eigentlich auch aus der "Portokasse" gezahlt werden? Ich meine, geht man von 400 Toten aus, ist dann eine Million pro Person bereits gerechtfertigt? - ich meine wir befinden uns nicht in den USA - sieht man sich die "Tabellen" an, dann kann man zwischen 10-50.000 EUR in Deutschland für jeden Familienangehörigen rechnen

Hier vielleicht ein "Beispiel" des German Wings absturzes

https://www.welt.de/wirtschaft/article139101074/...-Euro-gezahlt.html

Um nicht makaber zu klingen - so schlimm diese Tragödie auch ist, man muss die Sachlage nüchtern betrachten, immerhin geht es hier um unser Investment, die Zukunft des Unternehmens muss daher mit Fakten und Schätzungen abgewägt werden.

Würde der brasilianische Staat wirklich ein Traditionsunternehmen zerschlagen? Vale ist direkter Arbeitgeber von ca. 83.000 Menschen und ein Wirtschaftsfaktor für dieses Land.  

28.01.19 17:33
3

309 Postings, 3879 Tage JuglansRisiken

bestehen auf verschiedenen Ebenen.
Regulatorische Risiken sind schwer zu kalkulieren, was wird es Vale Kosten, in Zukunft der Regulierung, die sich vermutlich zu "Ungunsten" Vales verändern wird, Rechnung zu tragen? Zu viele Unbekannte, schwer zu taxieren.

Juristische Risiken sind hier meiner Meinung nach ebenfalls kaum einzuschätzen. Klar hat alles einen Preis, auch ein Menschenleben, zumindest vor Gericht. Doch was wenn sich herausstellt dass irgend jemand in der Firma fahrlässig gehandelt hat?Regress, Schadenersatz wie ist es mit Bestechung? Weiß ich wie das in Brasilien läuft, welche Strafzahlungen schlimmstenfalls hier drohen?

Kreditrisiko. Die Ratingagenturen werden über ihre verschlechterten Ratings nun die Refinanzierungskosten für die Bergbauindustrie im Ganzen und für Vale im speziellen erhöhen.

Was allen drei Risiken eigen ist: sie werden die Profitabilität drastisch verschlechtern. Regulatorische und Kreditrisiken wirken dabei mittel bis langfristig, Juristische Risiken kurz bis mittelfristig. Es sei denn das die Justiz mit besonderer Härte vorgeht und die Firma unter Aufsicht stellt oder Lizenzen entzieht. Dies könnte ebenflls langfristige Auswirkungen haben. Einen Vorgeschmak hat man ja schon bekommen als die Staatsanwaltschaft übers Woend erst Geschäftskonten eingefroren hat.

Der Profit wird leiden.  

28.01.19 17:38

319 Postings, 3532 Tage ProfessorCASHabwarten

Keine Eile, abwarten und dann einsteigen

Hab gerade bei tepco geguckt, die gung auch wieder hoch  

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Deutsche Bank AG514000