finanzen.net

Aumann - die Neue

Seite 34 von 36
neuester Beitrag: 12.11.19 16:27
eröffnet am: 13.03.17 14:35 von: ExcessCash Anzahl Beiträge: 884
neuester Beitrag: 12.11.19 16:27 von: gelberbaron Leser gesamt: 203514
davon Heute: 484
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | ... | 30 | 31 | 32 | 33 |
| 35 | 36  

08.10.19 17:22

6688 Postings, 6598 Tage bullybaer@Katjuscha

wie Bankenrettung anders funktioniert, das haben uns die Amerikaner vorgemacht. Hierzulande wird überreguliert und zusätzlich kommt noch die  Minuszinspolitik, die hat ihre Ursache in der Überschuldung von Griechenland, Portugal und vor allem dem reformunwilligen Italien.  

Die Versorger wurden durch den Atomausstieg malträtiert. In den 60er Jahren hatte man die Versorger dazu gezwungen Atomkraftwerke zu bauen und heute zwingt man diese sie wieder abzustellen, obwohl noch nicht einmal ausreichen Ersatz an erneuerbaren Energiequellen vorhanden sind (Stichwort Grundlastfähig). Dafür werden dann Braunkohlekraftwerke befeuert aber die sind natürlich Mist für den CO2 Ausstoß. Jahrelang kassierte das Land NRW fette Dividenden von Eon und RWE. Heute jammern sie über ihren Haushalt!

Über den Dieselskandal will ich mich gar nicht erst auslassen. Die Griechen messen den Feinstaub 30 m in der Höhe. Und wir?????

Natürlich haben auch die Autoindustrie und Unternehmen bzw. Banken ein Fehlverhalten an den Tag gelegt. Aber ist das ein Grund, eine Hexenjagd sondergleichen auf den hart erarbeiteten deutschen
Wohlstand zu veranstalten.

Bin mal gespannt was passiert, wenn der Wohlstand irgendwann aufgebraucht ist in From von weniger Arbeitsplätzen in der Industrie und Enteignung durch die Muniszinspolitik bei der Altersvorsorge bzw. dem dt. Sparer. Kennt wer noch jemand, der ind en letzten 10 Jahren ein LV abgeschlossen hat?

Das Politiker es besser können als die Privatwirtschaft halte ich für lächerlich. Siehe BER. Da dachten die Roten und die Linken auch sie könnten es besser. Aber es ist hier ja kein Privatkapital was verpulvert wird sondern es sind nur Steuergelder. Die Chinesen stampfen  so einen Flughafen in 2 Jahren aus dem Boden.

Nächstes Beispiel gefällig?  Die Dt. Bahn. Ich fahre oft genug mit dem Zug um sagen zu können  das es mittlerweile der komplette Horror ist. Die Wahrscheinlichkeit pünktlich anzukommen ist mit einem 35 Jahre alten Golf ohne TÜV höher....

Was investiert die Politik in Zukunftstechnologien? Nehmen wir mal das Beispiel KI. Deutschland investiert 3 Mrd EUR. Die Chinesen 30 Mrd.

Kein Wunder also , dass man in Deutschland mit Rauchzeichen schneller kommuniziert als übers Internet....

Ich möchte nur wissen für was wir unsere Steuergelder verpulvern. Meiner Meinung nach wären die tatsächlich in der Entwicklung der Wasserstofftechnologie bzw. klimafreundlicher Technologie besser aufgehoben. Einfach weil das die Zukunft ist.

Denn Rahmen dafür legt allerdings immer die Politik fest und nicht die Konzerne...
 

09.10.19 10:39

255 Postings, 3611 Tage Fishidie wollen in den nächsten Jahren

allein in Deutschland über zehn Millionen Stromer auf die Strassen bringen.
Lasst euch mal nicht von den tiefen Kursen ins Boxhorn jagen.
Der Kurs ist ja nun schon stark gefallen, er wird noch weiter fallen und das heftig. Mit Sicherheit schmilzt die Marktkapitalisierung noch mal um zwei Drittel.
Die nächsten Monate werden übel, die meisten Dax Aktien werden über die Hälfte vom aktuellen Börsenwert verlieren und der Downmove wird die Nebenwerte komplett zerlegen.
Aber hey - danach geht es stramm aufwärts :-) auch bei Aumann. Die Spielchen kennt man doch.
Aumann und die anderen Zulieferer werden dann zu Outperformern.

Schaut nicht auf die schlechten Zahlen von heute oder auf die von morgen. Die preist die Börse schon lange ein. Übermorgen sieht es doch so aus:

Die Politik wird die Stromer günstig machen - sei es durch Subventionen oder dadurch, dass man die Verbrenner so heftig besteuert, dass den Käufern die Lust vergeht. Ich denke aber mal, es wird Ersteres sein, alles andere wäre absolut asozial gegenüber den Menschen im Land, die sich kein neues Auto leisten können.

Eine Aumann oder auch eine Schäffler gehört ab 2020 (Januar bis Mai , je nachdem wann wir das Tief im Markt sehen) in jedes ordentliche Wachstumsdepot. Dafür müssen die aber noch ordentlich fallen. Ich freu mich drauf.
Aktuell Aktien zu kaufen oder nachzukaufen ist absoluter Humbug. Da steht man nächstes Jahr mit heftigem Verlust da und kann sich seine fetten Renditen an die Backe schmieren. Da müssen die Aktien erstmal 2-300 Prozent steigen, bevor man die Kurse wiedersieht, zu denen man gekauft hat.
Es herrscht kein Kaufzwang, höchstens eine Art Kaufdruck, welchen sich die Kleinanleger selbst machen.
Eventuell kann man im Dezember nochmal einen kleinen Upmove mitmachen, der sicherlich kommen wird. Also reines Trading - schnell rein und flink wieder raus. Aber die Zeit zum INVESTIEREN kann aktuell nicht schlechter sein.
Die Großanleger flüchten mit ihrem Geld ja auch aktuell aus Europa und legen es lieber woanders an.
Und die großen Shortseller fallen aktuell wie die Heuschrecken ein.

 

09.10.19 13:29

6944 Postings, 7317 Tage bauwiSelbstgefällige NIETEN in Nadelstreifen, die es

versäumt haben, ihre Unternehmen zukunftsfähig zu gestalten, können nicht allen Ernstes auf das Mitleid von Anlegern hoffen. Katjuscha bringt es auf den Punkt.
Als Anleger bin ich zunächst dem Wohl meines Depots verpflichtet. Wenn deutsche AG's nicht mehr zukunftsfähig sind, oder gegen sonstige Bedingungen meinerseits verstoßen, dann investiere ich nicht in diese Unternehmen. Das mag auch an Rahmenbedingungen, wie derzeit in Deutschland liegen, doch angesichts unzähliger Alternativen macht es keinen Sinn hier sein Geld zu verbrennen.
Das Thema "Staatsfond" oder "Gemeinwohlverpflichtung" steht auf einem völlig anderen Blatt.
Bully kann dies zu seinem Credo machen, doch die Verluste muss er dann genauso akzeptieren.
Viele Zulieferer, auch Aumann, sind so gebügelt worden, dass damit nicht automatisch Kaufkurse generiert wurden. Wer's trotzdem meint, soll kaufen. Ich nicht!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

09.10.19 16:31

255 Postings, 3611 Tage FishiIch denke, viele deutsche Unternehmen

sind durchaus sehr gut für die Zukunft gerüstet.
Seit 2018 haben wir einen wirtschaftlichen Abschwung, aber sowas sind doch völlig normale Zyklen.
Der Dax befindet sich seit Januar 2018 in einem Bärenmarkt, unterbrochen von scharfen Bärenmarkt-Rallys. Die Hausse hatte sich halt irgendwann erschöpft. Man merkt das sehr schnell, wenn man schon eine Lupe braucht, um lukrative Aktien zu finden. Man musste schon vom Midcap in den Mircocap Bereich gehen, um überhaupt noch vernünftige Renditen zu erzielen - damit meine ich jetzt nicht 10 und auch nicht 50 Prozent. Das ist schon immer ein großes Warnzeichen.
Die erste große Klatsche hat er schon überstanden. Die Zweite folgt in den nächsten Monaten und dann kommen WIR ins Spiel :-)
Wenn ich mir die Charts so anschaue, dass erinnert mich ein bisschen an Herbst 2008.
Danach kam nochmal ein richtiger fetter Ausverkauf bis in den März und danach zündete eine Monsterrally.
So wird es wohl vermutlich wieder werden.
 

09.10.19 16:36

4799 Postings, 993 Tage gelberbaronBully

hat Recht und ist ein Mensch, die Anderen sind Abstauber und Träumer....

Dax Unternehmen oder M - S-Dax sind schon 50% gefallen...nun sollen sie
noch mal 50% fallen....klar....das leben ist kein Wunschkonzert.

Und dann für 1 Euro kaufen und für 100 Euro verkaufen....hahahahahaha!

Oh Mann  Etlichen hat man ins Hirn gesch......!

In USA Allzeithoch und hier Wunschdenken noch mal runter und 20% Restwert.

Wie bekloppt seid ihr eigentlich????  

09.10.19 16:39
1

4799 Postings, 993 Tage gelberbaronda müßte schon

1929 grüßen und in den USA alles zu Staub werden....was ja sein kann....

dann haben alle nichts mehr und sind endlich zufrieden Recht zu haben  

09.10.19 16:46

6688 Postings, 6598 Tage bullybaer@bauwi

natürlich akzeptiere ich Verluste. Nicht dass hier der Eindruck entsteht ich würde darüber jammern mich bei Aumann vergriffen zu haben. Nein das tue ich nicht! Ich sage nur, dass die dem E-Mobilty-Hype hier bewusst versucht wurde Anleger über den Tisch zu ziehen. Siehe die Aufmachung der Homepage.
Dass es sich hier aber immer noch großteils um einen klassischen Anlagenbauer für die Autoindustrie und Verbrennungsmotoren handelt ist erst auf den zweiten Blick ersichtlich. Schönfärberei halt. Aber gut, das Kind ist eben in den Brunnen gefallen und ich ärgere über meine eigene Dummheit.

Von Gemeinwohlverpflichtung habe ich nichts geschrieben und auch so nie gemeint. Mein Ansicht ist eben nur, dass durch einen Staatsfonds die Deutschen mehr teilhaben an ihrer eigenen Wirtschaftsleistung anstatt mit dem Sparen im gegenwärtigen Zinsumfeld Geld zu verlieren. Der positive Nebeneffekt wäre, dass der Einfluss ausländischer Investoren sinkt und denm Hedgefonds nicht ständig Tür und Tor offen stehen! Nicht mehr und nicht weniger, basta!

Zudem setze ich schon länger nicht mehr ausschließlich auf inländische Aktien. Eben genauso wie es ausländische Investoren mit deutschen Aktien auch machen. Nämlich verkaufen wenn das Umfeld nicht mehr stimmt!

Das Weitere ist die Bewertungsdiskrepanz zwischen Dow und DAX. Das ist nur die Folge und hat seine Ursache in den genannten Gründen. Aber das muss man unter den gegeben bzw. genannten Umständen eben hinnehmen. Das tue ich! Aber meine Meinung haben ich eben auch dazu. Die selbstgefälligen Nadelstreifenträger sind übrigens in Deutschland auch keine größeren Nieten als anderswo bzw. in den USA. Nur eben die Rahmenbedingungen!!  

09.10.19 22:13
3

4799 Postings, 993 Tage gelberbaronLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.10.19 11:10
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Diskriminierung

 

 

09.10.19 23:42
4

96650 Postings, 7182 Tage Katjuschaaha, Ungarn und Polen haben eine Rasse?

Und hier gibt es eine Entdeutschung? Bist du denn für ne Type?

Unfassbar was hier im Forum abgeht.
-----------
the harder we fight the higher the wall

10.10.19 00:38
2

255 Postings, 3611 Tage Fishider hat ein Vokabular

da kann man nur noch den Kopf schütteln

"ins Gehirn geschissen, bekloppt" ect.
Da darf man nicht viel erwarten. Schade, hier wird sich eigentlich ganz vernünftig ausgetauscht.
Das rassistische Gebrabbel setzt dem Ganzen nun noch die Krone auf.
 

15.10.19 10:08

527 Postings, 3924 Tage andkoscharttechnisch interessant

Also für trader ist hier schon was zu holen.

Mach dem letzten angekündigten Allzeittief ging es 5% rauf und jetzt visieren wir das nächste Allzeittief an.

Kann mich noch an die herrlichen Aussagen erinnern, als ein User von einem "Seitwärtstrend" sprach.  

16.10.19 10:50

15 Postings, 237 Tage mp quaxZustimmung

Ja, eindeutig ein Seitwärtstrend zu erkennen. Ist eben nur eine sehr weite Range.  

17.10.19 13:45

4799 Postings, 993 Tage gelberbarondie Sperrlinge

sind bestimmt alle im Plus lol  

18.10.19 14:50
1

527 Postings, 3924 Tage andkosAllzeittief

Positiv ist hier niemand der investiert ist. Heute auf Xetra die 12 gerissen, neues Allzeittief. So viel Seitwärtstrend kann es gar nicht geben und es wird noch weiter runter gehen.  

21.10.19 10:07
1

15 Postings, 237 Tage mp quaxGenau deshalb

sollte es doch nicht mehr weiter runtergehen. Es sind schon alle maximal negativ, schlechter Auftragseingang, Geschäft für nächstes Jahr ist schon jetzt dahin, Dividende in Gefahr, aus dem SDAX geflogen. Was zum Henker soll  denn jetzt noch kommen? Mir fällt da nur noch Korruption oder akute Liquiditätsprobleme ein. Aber das schließe ich jetzt mal aus.
Egal was nun noch an Meldungen von Aumann kommt, schlimmer kann es doch kaum werden. Ich erwäge einen kleinen Einstieg auf aktuellem Niveau.

Wie ist eure Meinung dazu?  

21.10.19 10:37

96650 Postings, 7182 Tage Katjuschawas da noch kommen soll?

na guck mal auf diverse Quartalszahlen der letzten Tage bei ähnlichen Aktien!

Da hat auch niemand mit gerechnet, dass es so schlimm in Q3 kam. Lass mal bei Aumann in Q3 den Auftragseingang total eingebrochen sein. Dann kann der Kurs natürlich auch nochmal 15-20% verlieren. Wieso nicht?
-----------
the harder we fight the higher the wall

21.10.19 16:20

527 Postings, 3924 Tage andkosEinsteigen?

Tja, einsteigen oder nicht, das ist doch immer die Frage;-)

Am Freitag wurde auf Xetra das Allzeittief markiert und heute kommt prompt die starke Gegenreaktion, wie schon öfters bei Tiefstständen.

Die Fakten zu Aumann liegen auf dem Tisch. Ich bleibe auf der Seitenlinie. Die Chance für den ein oder anderen Trade ist schon da, aber das Ding länger zu halten, da muss erst mal klar Perspektive her. Und Perspektive heißt vor allem eines --> Auftragseingänge.  

22.10.19 16:26
1

527 Postings, 3924 Tage andkosEinstieg...

Denke die Frage ist vorerst beantwortet. Allzeittief, Reaktion nach oben und es geht wieder nach unten. Wer sich überlegt einzusteigen, unter der 12 wäre evtl. eine Gelegenheit. Kann natürlich noch tiefer werden. 12,xx ist auf jeden Fall zu teuer.  

23.10.19 21:13
1

15 Postings, 237 Tage mp quaxwas solls

So, ich stelle mal den ersten Fuß in die Tür, bei 12,50?.
Den Autokonzernen geht es ja auch nicht so schlecht wie gedacht.
Irgendwo müssen die massiven angekündigten Investitionen der Autoindustrie ja hinfließen.
Ich denke wenn hier bei Aumann nur ein einziger Großauftrag verkündet wird gehts schnell aufwärts.
Erwarte keinen Verfall deutlich unter 12?. Tja, mal sehen obs belohnt wird.  

28.10.19 15:12

527 Postings, 3924 Tage andkosZug nach oben!

Hab nicht mir so einer Reaktion gerechnet!

Gratuliere zum Einstieg, der war dann ja optimalst.  

29.10.19 11:29

4799 Postings, 993 Tage gelberbaronoder SGL droht......

Aumann ist auch so ein Kandidat....von 90 auf 12...minus 85%

SGL von 42 auf 4,20......ist noch verheerender.....Minus 90%

aber einsammeln könnte sich für Mutige lohnen.....E Auto Boom....

der kommt aber nicht wenn die Börse das will sondern wenn die Käufer das wollen.

Wann soll man einsteigen? Eine gute Frage. Siehe Peugeot hat sich fast verzehntfacht.

Die Börse ist ein Rindvieh und sucht sich Seinesgleichen!  

29.10.19 23:02
1

4799 Postings, 993 Tage gelberbaronnicht schön heute......

wieder ein Angriff von den Kojoten  

30.10.19 14:54
1

15 Postings, 237 Tage mp quaxDauert

sicherlich noch bis hier die Richtung nachhaltig geändert wird. In 2 Wochen kommen die nächsten Zahlen, vielleicht kommt dann mehr Licht ins Dunkel.

Im unterschied zu SGL muss man bei Aumann nicht erst auf den Durchbruch von Elektromobilen warten. Die Investitionen in die Produktions- und Prozesstechnik finden ja vorher statt. Daher bin ich auch optimistisch, dass sich die Auftragslage für Aumann kurzfristig verbessert. Dutzende Firmen, darunter alle großen Autobauer und sämtlich Zulieferer wollen bei Elektro mitverdienen und müssen sich gerade jetzt dafür rüsten. Auf dieses Szenario setze ich. Ob das genau so abläuft und ob Aumann da immer erste Wahl ist, das steht auf einem anderen Blatt.  

30.10.19 15:38
1

96650 Postings, 7182 Tage KatjuschaAuftragseingan im 2.Halbjahr wird das A und O

sein.

Im 1.Halbjahr 2019 profitierte Aumann bei Umsatz und Gewinn noch vom hohen Auftragsbestand aus 2017, aber seit Q2 bricht der Auftragseingang nun ein. Wenn der sich in Q3 und Q4 nicht erholt, kann Aumann halt 2020 auch in die Verlustzone rutschen. Und davor hat man am Finanzmarkt nicht ganz zu unrecht Angst.

Für mich ist daher in den Q3-Zahlen in zwei Wochen eigentlich nur eine Zahl wichtig. Der Auftragseingang.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.10.19 18:18

4 Postings, 463 Tage Anfänger1234Unklar

Ich halte eine ziemlich starke Minusposition (ca 60%)
Ich will auf alle Fälle Nachkaufen, jedoch bin ich mir nicht sicher ob lieber vor oder nach den QZ.
Ich befürchte dass die Aktie bei guten AE ins Plus dreht und ich nicht gekauft habe, bzw. sie fällt und ich davor aber gekauft hab..

Wurde einfach geblendet von dem rasanten Wachstum des Unternehmen und dachte hier dreht sich alles NUR um E-mobility.  

Seite: 1 | ... | 30 | 31 | 32 | 33 |
| 35 | 36  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
bet-at-home.com AGA0DNAY
Deutsche Post AG555200
Lang & Schwarz AG645932
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Apple Inc.865985
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
Ballard Power Inc.A0RENB