TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 526
neuester Beitrag: 16.01.21 18:56
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 13141
neuester Beitrag: 16.01.21 18:56 von: Chico79 Leser gesamt: 1987698
davon Heute: 2713
bewertet mit 46 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
524 | 525 | 526 | 526   

23.11.06 19:09
46

11341 Postings, 6212 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
524 | 525 | 526 | 526   
13115 Postings ausgeblendet.

15.01.21 10:27
2

2844 Postings, 1902 Tage Vaioz@Clever und Reich

Kleine Anregung: Sieh dir an wie deine "Marktbereinigung" wirklich aussiehst. Wer von den großen relevanten Teilnehmern ist verschwunden... die Antwort liegt auf der Hand: kein einziger...

Die Umsätze werden weiterhin gebremst durch etwaige Reiseeinschränkungen. Ein Nachholeffekt wird gegeben sein, aber deutlich gebremst. Kein Vergleich zu den angehäuften Schuldenberg.

Und warum sollte TUI zu diesem (nach der KE) überhöhten Kurs in "jedes Depot" gehören? Rein aufgrund der nicht vorhandenen Marktbereinigung und eines potentiellen Nachholeffekts?

Es wurde alles hier bereits mehrfach durchgekaut. TUI wird es nicht so einfach haben wie es viele Neulinge glauben. Assetsveräußerungen, Rückleasing, Fremdkapitalbelastung usw. sprechen sehr für eine langen sehr harten Weg für den Konzern. Frühere Vorkrisenkurse zu erreichen halte ich dank der Aktienanzahl nun für kaum möglich und auch nicht für gerechtfertigt.  

15.01.21 11:08

1153 Postings, 4609 Tage famherzigGrosses Problem

4000 Aktien im depot. Dazu dann 4000 Bezugsrechte.  Dann ein Schreiben der Bank erhalten mit bitte um Zustimmung zum Bezug von ca 3400 neuen Aktien mit gleichzeitigem VERKAUF von spitze in Höhe von 0,28 anteil. Ausgefüllt unterschrieben und abgeschickt an genobroker. In der zwischenzeit 500 bezugsrechte dazu gekauft. Nun eine abrechnung über den verkauf von 500,28 bezugsrechten erhalten. Ist das möglich? Es sollte doch nur die spitze von 0,28 bezugsrechten verkauft werden laut meiner weisung. Im schriftstück waren von diesen 500  bezugsrechten, die ich in der zwischenzeit gekauft hatte, gar keine rede.  

15.01.21 12:32
1

1104 Postings, 4269 Tage aurinHabe leider das Glücksspiel mit den Bezugsrechten

nicht mitgemacht, von daher auch kein Schrieb von Broker usw. WANN genau wird die neue Masse an Aktien in den Markt geworfen? Ist das der 22.1.? ICH habe da meinen persönlichen Verdacht was nach der Verdopplung der handelbaren Anteile passieren wird: Hohe Vola zwischen 6 und 2 Euro in Folge. Wenn wir bis dahin weitere Massive Kurssteigerungen wie seit nunmehr eine Woche hier sehen dann finde ich das auch nicht wirklich schlimm denn die Puts werden dann umso billiger ;)  

15.01.21 12:45
1

1104 Postings, 4269 Tage aurinSum UP zu Tui, gerne vervollständigen:


Hier nochmal meine kurze Zusammenfassung bislang und zu den nächsten Tagen (bitte gerne korrigieren wenn ich irgendwas falsch verstanden habe):

Der Kurs ist seit Ausgabe der BZR Ende letzter Woche um 30% gestiegen (zur Berechnung dient der tatsächliche, bereinigte Kurs zur Eröffnung nach BZR, nicht die vorgegaukelten Vortags 5,45 Euro in den diversen Chartbildern). Weitere Berechnungen erspare ich mir denn es will ja eh niemand hören was diese massive Verwässerung eigentlich für den Kurs bedeuten müsste.

Ab 22.1. (bitte nochmal Stichtag bestätigen) sind die Optionen gewandelt und eine wahre Flut zusätzlicher AKtien wird dann handelbar. Es ist davon auszugehen dass sehr viele Aktionäre die BZR Option getätigt haben um "günstig" an dann hoffentlich "teure" Tui AKtien zu gelangen. Diese sitzen fortan auf Ihren knapp doppelt so vielen Aktien und halten sie???

Die Bundesregierung wird zu aktuellen Kursen (selbst deutlich drunter) garantiert auch ihre zusätzlichen Optionen wandeln und fortan mit 25,001% Mehrheitseigner und theoretischer Entscheidungsträger bei künftigen Konzernentscheiden sein. Allerdings hält sie sich bekanntermassen ja zum Glück meist wie versprochen raus. Unser gewisser, russischer Grossinvestor hat hingegen verlautbaren lassen KEIN Übernahmeangebot tätigen zu wollen was darauf schliessen lässt das er seine Bezugsrechte nicht umfänglich wahrnehmen kann/wird und die Aktuelle Gelegenheit zum Verkauf selbiger bis zum Stichtag nutzt. Je höher der Kurz zwischenzeitlich steht umso besser lassen sich diese BZR an die Meute verkaufen.

Wie genau der neue Grossinvestor Unifirm  da nun kalkuliert erschliesst sich mit nicht gänzlich aber schlimmstenfalls gehören denen ebenfalls ab 22.1(?) zwischen 29 und 36% Prozent an TUI denn entgegen dem russischen Grossinvestor sind diese übergangsweise NICHT an ein Pflichtübernahmeangebot gebunden?!?

Alles sehr spannend, sehen wir mal wie es ausgeht. Ich wünsche allen einen GUTEN Ausgang und zeitgleich auch bestmöglich über die Geschehnisse informiert zu sein und zu verstehen was hier aktuell abgeht.  

15.01.21 13:43

77 Postings, 553 Tage stksat|229200879Unifirm

Ich kann die Quelle nicht mit Sicherheit sagen(Tui homepage, Aktionär oder Handelsblatt), jedoch soll Unifirm zugesagt haben zumindest die eigenen BZR wahr zu nehmen. Die Befreiung der BaFin ist m.W.n. für die KE gültig.

 

15.01.21 14:52

14 Postings, 1783 Tage tv66Goldgräber

Ich denke auch, dass es in der Reisebranche wieder aufwärts geht, aber fast 40% Kursgewinn seit der Kapitalerhöhung. Das hat etwas von Goldgräberstimmung. Man könnte meinen ab dem 22.01. gibt es keine Aktien mehr. Irgendwie surreal. Ich behaupte mal, dass man Ende Januar wesentlich billiger reinkommt.  

15.01.21 16:14
1

80 Postings, 7289 Tage Trader13Zukunft wird gehandelt

Ich höre von vielen
Jetzt noch einen verschärften Lockdown
kein Problem aber danach noch 2021
Und das wird passieren wird das erste
sein Urlaub buchen
Er wird teuer ( gut für TUI ) aber der Kunde Akzeptiert es
 

15.01.21 16:48
1

1104 Postings, 4269 Tage aurinAlso ich habe auch gebucht mit Tui für Ende Mai

Ist ein TOP Hotel mit Swim in Pool direkt bis in die eigene Suite. Aber teuer war es nicht. Eher ein Schnapper. Ob das natürlich bis Ende Mai was wird können wir nur hoffen und bangen....

Wie auch immer, BIS wieder halbwegs Normalität einzieht sehe ich keinen Grund warum TUI nicht auch in diesem Geschäftsjahr mindestens 3 Milliarden weitere Verluste machen sollte. Immerhin waren die ersten beiden Quartale aus dem letzten Geschäftsjahr ja noch quasi COVID frei. Dieses Geschäftsjahr von September 2020 bis diesen Sept. dürfte da nur schwerlich gleich "gut" ausfallen und allein dafür muss es spätestestens DIESEN Sommer wieder richtig brummen. Die Fakten von Oktober 2020 bis März 2021 können wir uns alle an drei Fingern abzählen denke ich. Die Horrenden, 2-Stelligen!! Zinssätze für die KFW Darlehen (absolute Wucher Frechheit meiner Meinung nach) wage ich da noch gar nicht einzurechnen. Okay dafür sitzen viele Mitabeiter nun auf der Strasse und hunderte TUI Reisebüros sind auch plattgemacht worden aber auch sowas zieht vermutlich soziale Kosten nach sich die noch voll ins aktuelle Geschäftsjahr reinschlagen.

Schaun wir mal.... ich mach jetzt mal Feierabend. Die Kurse steigen schliesslich auch ohne meine Hilfe :)


 

15.01.21 19:21

45 Postings, 5454 Tage persuadereAurin...Taschentuch

Dein Gebashe nervt mich...Du bist Jesus und willst alle warnen, oh mein Gott, bist Du ein guter Mensch...mach doch einfach einen DepriChat auf...DU NERVST, DU ANGSTHASE...!  

15.01.21 19:50

4777 Postings, 5806 Tage 123456aWie bewertet Ihr diese...

15.01.21 20:30

225 Postings, 6076 Tage Chico79Bewerten?

Na ich würde sagen er hat alles Richtig gemacht bevor der Kurs einbricht.  

15.01.21 20:32

225 Postings, 6076 Tage Chico79Aber lasst mal die

Neulinge alle schon TUI Aktien kaufen... Der Marktwert von der TUI verdoppelt sich ja. Das wissen allerdings nur die Neulinge, vielleicht sollte jemand mal die Großen darauf hinweisen bevor sie noch mehr verkaufen  

15.01.21 20:33

4777 Postings, 5806 Tage 123456a@Chico79

Dass Du dies so siehst, war irgendwie klar.
 

15.01.21 20:45
1

225 Postings, 6076 Tage Chico79Aber mal im ehrlich.

Wonach sieht das aus?  Ich könnte mir vorstellen das er seine Bezugsrechte ausgeübt hat und danach seinen alten Aktienbestand verkauft hat.
Wenn es so wäre, stellt sich die Frage wieso. Darauf hätte ich dann nur eine Antwort, das TUI zur Zeit noch nicht genügend Bezugsrechte verkauft bekommen hat. TUI ist auf den Erlös der KE angewiesen.
Ende Januar wissen wir mehr.  

15.01.21 20:49

4777 Postings, 5806 Tage 123456a@Chico79

So kann man doch sachlich diskutieren.
 

15.01.21 21:03

225 Postings, 6076 Tage Chico79Wenn sich das anschaut

Dann kann man an den heutigen Meldungen sehen das er für ca. 1,25mio Euro Aktien verkauft hat, Bezugsrechte im Wert von 100.000 Euro verkauft hat und für ca 400.000 Euro Bezugsrechte gekauft hat.  
Auf seinem Konto hat er jetzt zumindest knapp 1mio Euro mehr stehen... Na wenn das nicht nach einem steilen Aufwärtstrend riecht... Solch eine Transaktion führt man nicht aus, wenn man davon ausgeht, das der Kurs steigen wird.  

15.01.21 21:18

50 Postings, 232 Tage cycasentweder oder

mit meinen Altaktien plus Bezugsrechten komme Stand jetzt ich auf 7,13komplett wenn ich alles verkaufe. Steuer noch runter natürlich. Das spricht doch alles für den Verkauf, ansonsten Gier frisst Hirn, oder? Russische Variante oder nicht?  

15.01.21 22:10
1

1104 Postings, 4269 Tage aurinDenk halt nur dran daß die Verkäufe BZR steuerlich

Nur mit Freibeträgen verrechnet werden können und nicht mit potenziellen Aktienverlusten. An den knapp 26% auf den Reingewinn  ist aber auch noch niemand gestorben.

Zu Joussen finde ich nichts verwerfliches. Der hat schlichtweg erkannt dass der Wert seines Unternehmens auf wundersame Weise zum Ende letzter Woche explodiert ist und hatte dadurch eine gute Gelegenheit Kasse zu machen. Sogar recht Kursschonend verkauft also alles richtig gemacht der Gute.  

16.01.21 10:19
3

4291 Postings, 2753 Tage dlg....

Vorab: Glückwunsch den Investierten zu den Kursgewinnen in diesem Jahr, erstaunliche Performance der Aktie: Ansonsten war ich die letzen beiden Wochen hier ?offline? in den ganzen Bezugsrechtsdiskussionen, will mich aber kurz zu den Diskussionen über die Bewertung äußern.


=> Stand Jan/Feb 2020 vor der Corona-Krise:
Aktien: 590 Mio
Durchschnittskurs Jan/Feb 2020: Ca. 10,50 Euro
= Marktkapitalisierung: 6,2 Mrd. Euro
+ Nettoverschuldung vor Leasingverbindlichkeiten: 0,9 Mrd.
= EV von 7,1 Mrd. Euro (Bewertung von EK & FK)


=> Zu den Schulden heute:
Lt. der TUI Präsentation im Dezember sind im letzten Jahr neue Schulden iHv 3,65 Mrd dazu gekommen. Dazu sagt TUI, dass man in 4Q20 rund 400-450 Mio Cash pro Monat verbrennt und da die Maßnahmen momentan sogar noch verschärft werden, geht das sicherlich bis Ende März / Osterferien so weiter. Vllt liege ich mit meinem Schätzer daneben, aber kann man von Okt 20 bis Mär 21 mit weiteren zwei Mrd. Cash Outflow ausgehen? Dann wären wir vllt bei abgerundeten 5,6 Mrd. zusätzlicher Nettoverschuldung seit Beginn der Krise, was sich auf 5,2 Mrd. reduziert unter Annahme, dass der Bund seinen Hybrid I in Aktien wandelt. (ich kann nicht einschätzen, was TUI aktuell an Liquidität durch neue Buchungen erhält).

=> Zu der MK heute:
Aktien vor der Krise: 590 Mio
Neue Aktien durch KE: 509 Mio
Neue Aktien bei Wandlung durch den Bund: 367 Mio (=25%+1)
Gesamtzahl an Aktien: 1.466 Mio


=> Stand Mitte 2021:
Aktien: 1.466Mio
Aktueller Aktienkurs: 4,50 Euro
= Marktkapitalisierung: 6,6 Mrd. Euro
+ Nettoverschuldung vor Leasingverbindlichkeiten: 6,1 Mrd.
= EV von 12,7 Mrd. Euro (Bewertung von EK & FK)


Bei meiner Berechnung ist also der EV von TUI von 7,1 Mrd. Euro vor der Krise auf 12,7 Mrd. Euro aktuell gestiegen, was einem Anstieg von ca. 80% entspricht. So viel zu dem Zahlenwerk ? ich freue mich über jede Korrektur, falls ich oben Fehler eingebaut haben sollte.

Die wichtigere Frage für mich wäre jetzt: ist das gerechtfertigt, dass TUI mitten in dieser Krise eine um 80% höhere Bewertung erfährt? Das ist für mich der Kernpunkt jeder Diskussion.

Positiv: fallen so viele Wettbewerber zukünftig aus, dass dies gerechtfertigt ist? Können die Preise so stark steigen, dass TUI die Profitabilität wieder nach oben bringen kann? Wieviel kann eingespart werden durch die Kostensenkungsmaßnahmen? Wie hoch ist der Nachholbedarf der Bürger bei Reisen?

Negativ: wie hoch werden alleine die Zinskosten p.a. sein (6,1 Mrd. mal x,x%), wie lange dauert es bis man die Schulden abgetragen hat, welche Zusatzkosten für Hygienemaßnahmen fallen an? Welche Assets wird/muss man zukünftig verkaufen (= Verlust an Profitabilität)? Welchen langfristigen Einfluss hat Corona auf das für Reisen zur Verfügung stehende Budget der Bürger?


So, das waren meine Gedanken zum Samstag ? freue mich über Feedback und wünsche ein schönes Wochenende!  

16.01.21 10:29
2

2 Postings, 0 Tage Share AgentLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.01.21 13:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

16.01.21 13:23
2

1104 Postings, 4269 Tage aurinDanke DLG, anschauliche Rechnung zum

vereinfachten Enterprise Value. Ob das hier vielen was sagt kann ich natürlich nicht beurteilen. Auch was das EBIT fürs Gesamtgeschäftsjahr 2021 anbelangt können wir ja lediglich erahnen ob die -3Mrd mehr oder weniger auch in diesem Jahr gehalten werden oder in die eine oder andere Richtung getoppt. Ich persönlich gehe bestenfalls von einem Gesamtergebnis in ähnlichen Dimensionen aus denn wie schon gesagt war das letzte Geschäftjahr ja immerhin von nahezu zwei komplett normalen Quartalen geprägt (Oktober bis Dezember 2019, sowie Q1 2020) bevor dann Corona einschlug.

Vom Ergebnis NACH Steuern und den neuen ZINSEN (wie gesagt eine absolute Dreistigkeit von der KFW) wollen wir mal lieber gar nicht reden. Personalabfindungen, Geschäftsauflösungen und weitere Folge-Kosten werden meines Erachtens ebenfalls erst im aktuellen Geschäftsjahr also nach September 2020 in vollem Umfang einschlagen.

Wie auch immer, es wird eine schwierige Zeit und mit viel Glück können wir dann zumindest ab 2022 erstmalig einschätzen wie es mit EV to EBIT aussieht, sprich ob es zehn, zwanzig oder hundert Jahre dauert um das aktuelle Bewertungsniveau zumindest aus der Return on Investment Perspektive zu rechtfertigen.

Das wirklich einzig ?positive? ist die vermutliche Verstaatlichung in Kürze denn dadurch werden marktwirtschaftliche Kriterien erstmal längerfristig hinfällig und somit reicht als unternehmerischer Selbstzweck der soziale Nutzen als oberste Prämisse aus. Was das für die Aktionäre bedeutet lassen wir mal dahingestellt.  

16.01.21 15:00

225 Postings, 6076 Tage Chico79Impfung

Wenn das mit der Impfgeschwindigkeit so weiter geht, dann....

1mio Menschen wurden in den ersten 2 Wochen in Deutschland geimpft. Dabei haben diese nur die erst Impfung bekommen. Die zweite Dosis fehlt also noch.

Bei 80 mio Bürger will man mindestens 60% impfen.
Das heisst 48 mio Bürger.

Für erst und zweit Impfung benötigt man zur Zeit also 1 Monat.

Dann wären wir wenn es so weiter geht nach 48 Monaten durch... hehehe  

16.01.21 15:22

7 Postings, 8 Tage Girl@hCico79

Hi boy, eine richtig interessante Rechnung hier im Portal. Schließe mich deinen Ausführungen was die 4 Jahre anbelangt zu 100% an. Selbst die Weltbank geht bei den Lockdownmaßnahmen  davon aus, dass sie bis zum 31.3.2025 anhalten werden.
Anbei die Erklärung der Weltbank.
Chico wirklich sehr gut überlegt. ...und das bei einem Mann! Lach  

16.01.21 17:07

1104 Postings, 4269 Tage aurinTolle Überlegungen die ihr da anstellt

Je mehr Millionen noch an der Drecksseuche sterben desto lustiger also oder was?! Ich für meinen Teil sehe zwar auch schwarz aber rechne mit ca. 12 Monaten bis zumindest die erhofften 60% Herdenimmunität erreicht sind und wieder halbwegs Normalität bei uns einziehen kann. Gilt natürlich nicht für die Mehrheit an zweit - und dritte Welt Ländern :( am besten zieht ihr dahin um, dann habt ihr garantiert noch die kommenden 4 Jahre was davon.....  

16.01.21 18:56

225 Postings, 6076 Tage Chico79Es war Ironie

und ich wollte damit nur aufzeigen wie schleppend die Impfungen bei uns im Land voran schreiten und das es ein Armutszeugnis für Deutschland ist.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
524 | 525 | 526 | 526   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln