NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1207
neuester Beitrag: 10.04.21 18:28
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 30164
neuester Beitrag: 10.04.21 18:28 von: der Eibsche Leser gesamt: 7339773
davon Heute: 2210
bewertet mit 78 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1205 | 1206 | 1207 | 1207   

01.05.19 10:58
78

7037 Postings, 1146 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1205 | 1206 | 1207 | 1207   
30138 Postings ausgeblendet.

09.04.21 20:05
1

7037 Postings, 1146 Tage na_sowasMarshall Wace war schon öfter dabei

Mittlerweile 1,76% der Aktien short!

Es steigt langsam an.

https://ssr.finanstilsynet.no/Home/Details/NO0010081235  

09.04.21 20:06
1

6 Postings, 142 Tage opcpowerLeerverkäufer

Müsste man endlich verbieten. Es reicht doch völlig aus, das Angebot und Nachfrage, kaufen und verkaufen den Preis und damit den Kurs ausmachen. Der Rest ist zocken und Gerüchte streuen. Einfach krank.  

09.04.21 20:35

524 Postings, 516 Tage Neo_onehmm

@_easy jetzt stellst du fast die richtige Frage ;) "Materialeigenschaft des Rohres"

ab 36:52 geht es um das H2 Verteilungsnetz und welche Rohre (in Bitterfeld-Wolfen/Sachsen-Anhalt gibt es seit 2018 ein Testgelände für die Frage, welches Material geeignet wäre für H2 Transport)
https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/...042021,video-147964.html

Ist nur ein Kurzes Video, aber zeigt ganz gut, wie man H2 fürs Heizen und co zum Endverbraucher bekommt. (Sicherheit geht immer vor) Es zeigt auch simpel das H2 in Reinform brennt und nicht explodiert!
 

09.04.21 21:38

1168 Postings, 705 Tage _easyLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.04.21 11:44
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

09.04.21 22:16
2

524 Postings, 516 Tage Neo_one...


"1163 Postings, 703 Tage _easy : Ob Versprödung des Metalls der Leitung
ein relevantes Problem darstellt?   "

ja genau sieht man ja worauf du dich beziehst ... nicht! Schreibe besser mal Texte - du schreibst "eine Frage" und ich gebe dir eine klare Antwort - deine ständigen Klugscheißerbelehrungen sind sowas von daneben.

Und deswegen schrieb ich, du stellst "fast" die richtige Frage - Materialeigenschaften sind das Stichwort!
Du solltest evtl erstmal verstehen was Materialeigenschaften bedeutet.


"Wasserstoffversprödung bei Stahl:
Stahl und auch Titan sind oft von Versprödung betroffen, wenn sie über längere Zeit mit Wasserstoff in Kontakt waren. Bei den Stählen bilden jedoch die austenitischen Stähle (z. B. CrNi-Stähle) eine Ausnahme. Diese sind weitgehend unempfindlich gegen Wasserstoffversprödung und gehören zu den Standardwerkstoffen der Wasserstofftechnik."

Und das hat was mit Materialeigenschaften zu tun. Leider ist beim Test in Bitterfeld-Wolfen/Sachsen-Anhalt festegestellt worden, das Stahl nur schwer verlegbar ist und hohe Kosten verursacht. Daher hat man nach anderen Materialien gesucht. In dem Fall scheint eine aluminiumbeschichtetes Kunststoffrohr ideal zu sein.

 

09.04.21 22:21

1597 Postings, 3851 Tage sonnenschein2010Danke Neo

gut gesprochen ;-)
Es ist jetzt alles bereitet für ein entspanntes nachösterliches Woe
und eine neue Nel Woche mit fett-grünen Ostereiern.  

09.04.21 22:28

1168 Postings, 705 Tage _easyNeo Ruhig bleiben, es geht um bestehende Gasnetze

Und die sind nunmal grösstenteils aus Stahl. Eigentlich gan einfach. ;-)  

09.04.21 22:35

1168 Postings, 705 Tage _easyLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.04.21 11:45
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

09.04.21 22:42

524 Postings, 516 Tage Neo_oneLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.04.21 11:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

10.04.21 09:42

156 Postings, 844 Tage Der_FalkeLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.04.21 11:39
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

10.04.21 10:37

7037 Postings, 1146 Tage na_sowasNEL Elektrolyseur in den Minien nicht der letzte?

Auszug:

Nach dem Test des wasserstoffbetriebenen Lastwagens in Mogalakwena hat Anglo American geplant, die Technologie in seinen globalen Minen einzusetzen.


https://www.miningmagazine.com/sustainability/...rogen-truck-to-anglo

NPROXX bringt Wasserstoff-LKW nach Anglo

Der Wasserstoffspeicherdesigner und -lieferant
NPROXX befindet sich in der Endphase der Herstellung eines Kraftstofftanksystems für den größten Minentransporter der Welt, der seinen Sitz im angloamerikanischen PGM-Betrieb Mogalakwena in Südafrika hat.

Während NPROXX-Mitarbeiter keinen Liefertermin für das System angegeben haben, heißt es, dass der Tank nach der Installation und Qualifizierung eine BPS-Brennstoffzelle antreiben wird, die zusammen mit einem modularen Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystem die Mine emissionsfrei macht für den Materialtransport - etwas, das hinzugefügt wurde, ist derzeit nicht auf dem Markt.

Es wurde auch gesagt, dass es die Herausforderungen der Herstellung von Druckbehältern und der Anordnung der Tanks innerhalb des Fahrzeugrahmens bewältigen und ein einzigartiges Rohrleitungs- und Betankungssystem entwerfen und liefern konnte, das mehrere Tanks auf dem Behälter bei Drücken von bis zu 350 bar tragen kann.

Nach dem Test des wasserstoffbetriebenen Lastwagens in Mogalakwena hat Anglo American geplant, die Technologie in seinen globalen Minen einzusetzen.

"Anglo American hat ehrgeizige CO2-Ziele festgelegt, einschließlich der öffentlichen Verpflichtung zur CO2-Neutralität in seinen weltweiten Aktivitäten bis 2040", sagte NPROXX über die Mission des Bergmanns.

"Angesichts der Tatsache, dass große Lastkraftwagen derzeit über 70% des Dieselverbrauchs vor Ort ausmachen, wird die Umstellung von Diesel auf Wasserstoff dazu beitragen, dass das Unternehmen seinem Ziel, klimaneutrale Minen zu betreiben, näher kommt."

Im Fall von Anglo sagte Marketing- und Vertriebsleiter Johnannes Lorenz, der Wechsel von Diesel zu Wasserstoff sei ideal.

"Wasserstoffbetriebene Antriebe können den Strom erzeugen, den diese Fahrzeuge benötigen. Auf diese Weise wird der Einsatz fossiler Brennstoffe durch Anglo American für diese Aktivitäten reduziert. Wir glauben, dass dieses Projekt Anglo American eine erfolgreiche Vorlage für die Einführung von Wasserstoff liefern wird. Lösungen für andere große Fahrzeuge an anderen Standorten auf der ganzen Welt ", fügte er hinzu.

Die Auslieferung des Kraftwerksmoduls nach Südafrika hat sich aufgrund von COVID- verzögert, NPROXX geht jedoch davon aus, dass das Fahrzeug in der zweiten Hälfte dieses Jahres betriebsbereit sein wird.
 

10.04.21 10:49

7037 Postings, 1146 Tage na_sowasNorwegen ist führend:

Dies kann Flüge klimafreundlich machen!

Sagt die norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU)


Auszug

Wir sind daher ohne Zweifel der Meinung, dass wir uns für vollelektrische Wasserstoffflugzeuge entscheiden sollten!

*****

Interessant dieser Artikel

Sollten wir die Batterien aufgeben und die Flugzeuge lieber den leichtesten Treibstoff der Welt verbrauchen lassen?

Ja, wir meinen, und wir werden jetzt erklären, warum die emissionsfreien Flugzeuge der Zukunft vollelektrisch sind und mit Wasserstoff aufgeladen werden sollten.

Die Bestellung ist fertig: Emissionen aus dem Flugverkehr müssen reduziert werden. Vor kurzem hat die EU das Ziel festgelegt, bis 2050 mindestens 90 Prozent der Emissionen im Verkehrssektor zu senken.

Ziel ist es, bis 2035 das erste kommerzielle Passagierflugzeug ohne Emissionen auf Wasserstoffbasis zu schaffen . Die Zertifizierung eines neuen Flugzeugs dauert in der Regel rund zehn Jahre. Dann haben wir nur noch fünf Jahre Zeit, um die besten Lösungen für Emissionsminderungen zu finden.

Als einziger Akteur in der nordischen Region erforscht die norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU) Elektroflugzeuge im Rahmen des Projekts «Electric Aviation». Das Projekt wächst und drei Doktoranden wurden eingestellt. Unsere Gruppe hat kürzlich internationale Arbeiten veröffentlicht, die die Richtung für weitere Forschung aufzeigen.

Hier heben wir Wasserstoff als potenziellen klimaneutralen Kraftstoff hervor. Es wird von zentraler Bedeutung für die weitere Arbeit sein.

Schwerelos und leicht zugänglich
Wasserstoff wiegt wenig und es gibt viel davon. Wasserstoff ist mit Ausnahme der Kernenergie der leichteste Energieträger, den wir kennen. Ein voller Tank mit Düsentreibstoff ist dreimal so schwer wie ein Wasserstofftank, und die heutigen Batterien wiegen bis zu 200 Mal mehr als Wasserstoff.

Wir können Wasserstoff in Flugzeugen auf zwei verschiedene Arten verwenden. Eine Möglichkeit besteht darin, den Wasserstoff auf ähnliche Weise zu verbrennen, wie wir Düsentreibstoff verbrennen. Dann sind nur geringfügige Änderungen am Flugzeugtriebwerk ausreichend.

Der andere Weg besteht darin, aus dem Wasserstoff Strom zu gewinnen. Dies erfordert größere Anpassungen am Flugzeug.

Vermeiden Sie schlechte Zwischenlösungen
Ein kleiner Umbau des Triebwerks verführt die Fluggesellschaften wahrscheinlich weit mehr als ein völlig neues Antriebssystem. Das Klima verliert an Boden.

Durch die Verbrennung von Wasserstoff in heutigen Flugzeugtriebwerken erhalten wir Stickoxid- und Wasserdampfemissionen. Dies sind zwei Treibhausgase, die schlimmer sind als zunächst angenommen und die empfindlichsten Bereiche der Atmosphäre verschmutzen. Der Wasserdampf, die Kondensationsstreifen, die wir hinter dem Flugzeug sehen können, können den Planeten tatsächlich mehr erwärmen als CO? allein.

Ein weiteres Problem ist der geringe Wirkungsgrad, den wir durch Verbrennen des Wasserstoffgases erzielen. Es ist einfach unnötige Kraftstoffverschwendung.

Die zukunftsweisendste Option besteht darin, den Benzinmotor durch einen Elektromotor zu ersetzen.

In diesem Szenario wird der Wasserstoff verwendet, um Strom durch sogenannte Brennstoffzellen zu erzeugen, und der Strom wird dem Elektromotor zugeführt. Dies erfordert daher den Wiederaufbau des Flugzeugs.

Wie wird Wasserstoff zu Elektrizität?
Das Wasserstoffatom ist ein Energiespeicher mit elektrischen Ladungen und das einfachste Element, das wir haben. Es besteht aus einem positiv geladenen Proton und einem negativ geladenen Elektron.

In den Brennstoffzellen werden die Elektronen getrennt und erzeugen elektrischen Strom. Nur durch die Zufuhr von Sauerstoff zum Wasserstoff in den Brennstoffzellen wird Elektrizität erzeugt. Der Abfall ist klimaneutrales Wasser.

Diese Zellen fungieren im Prinzip als Riesenbatterien. Sie gehen nie aus, solange wir Wasserstoff und Luft liefern.

Dabei entsteht auch etwas Wärme, mit der wir das Flugzeug erwärmen können.

Kraftstoffsparende Elektromotoren
Wasserstoff benötigt bekanntermaßen viel Platz, auch wenn er wenig wiegt. Deshalb verwenden wir flüssigen Wasserstoff anstelle von Wasserstoffgas.

So reduzieren wir den Wasserstofftank auf ein Drittel. Dieser Tank ist immer noch viermal größer als ein normaler schwimmender Tank. Dies kann jedoch gelöst werden, wenn wir den Kraftstoff effizienter nutzen.

Elektromotoren sind fast hundertprozentig effizient und daher sehr sparsam im Umgang mit Wasserstoff. Daher kann die Größe des Wasserstofftanks um ein halbes bis ein Drittel kleiner sein.

Dann nähern wir uns der Größe eines normalen Jet-Treibstofftanks, ohne die Reichweite des Flugzeugs zu verringern.

Blitzschnelle Wasserstoffladung
Wenn das Ziel Elektromotoren in Flugzeugen sind, stellt sich häufig die Frage, wie diese Motoren betrieben werden sollen. Warum ist es besser, sie mit Brennstoffzellen als mit Batterien zu betreiben?

Normale Batterien sind schwer und benötigen eine lange Ladezeit. Dies bedeutet, dass die Flugzeuge während des Ladevorgangs lange am Boden bleiben. Wenn wir flüssigen Wasserstoff verwenden, können wir wie Düsentreibstoff schnell und einfach nachfüllen.

Außerdem ist die Verfügbarkeit von Wasserstoff im Gegensatz zu Lithium und anderen Seltenerdmetallen, die in heutigen Batterien verwendet werden, viel größer .

Wasserstoff kann sowohl aus Süßwasser als auch aus Salzwasser gewonnen werden. Somit muss es nicht aus kostbarem Trinkwasser entnommen werden.

Dafür brauchen wir jedoch Strom. Die Energie dafür können wir aus erneuerbaren Quellen wie Wasser, Wind und Sonne beziehen. Alternativ kann Wasserstoff aus Erdgas mit Kohlenstoffspeicherung hergestellt werden.

Die Luftfahrt blutet aufgrund einer anhaltenden Koronakrise und Klimakrise. Es sollte sowohl Forscher als auch die Geschäftswelt dazu zwingen, nach völlig neuen Lösungen zu suchen.

Wir sind daher ohne Zweifel der Meinung, dass wir uns für vollelektrische Wasserstoffflugzeuge entscheiden sollten.

https://www.aftenposten.no/viten/i/rg27rK/...e-flyreiser-klimavennlig  

10.04.21 11:08

19 Postings, 67 Tage Bergi04Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.04.21 11:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

10.04.21 11:11

1168 Postings, 705 Tage _easyfalke "irreführende Zusammenhänge"?

Habe ich doch sachlich erklärt, was es mit möglicher Wasserstoffversprödung in Gas-Altleitungenauf sich hat? Was ist daran irreführend?
Wo ist das Problem, so etwas zu erörtern, ohne gleich mit Wörtern wie "Klugscheisser", "Klugscheisserbelehrung" und "Provokateur" um sich zu werfen? :D
Ich würde dir und anderen sehr dringend empfehlen, zunächst auf die eigene Tonalität zu achten.  

10.04.21 11:50

19 Postings, 67 Tage Bergi04Sorry

Sorry Leute. Soll kein Spam sein. Ich bin auch NEL investiert. Es kann nicht schaden einen Blick auf Hillcrest zu werfen. Ich verblöde langsam, kommt mir vor, als ob ich der einzige investierte Deutsche dort bin.

Auch für uns  NEL- Investierte ist Hillcrest Energy Technologies eine gute Ergänzung. Gerade bei dieser Market-Cap und Einstiegskursen.



 

10.04.21 11:57

127 Postings, 3526 Tage ParadoxumHi Bergio,

10.04.21 12:03

127 Postings, 3526 Tage Paradoxumnochmal.... :-) ....Hi Bergio, ich bin..

auch in Hillcrest Petroleum bzw. neu Hillcrest Energy Techology investiert.  :-)

 

10.04.21 12:17

19 Postings, 67 Tage Bergi04Endlich

Hallo Paradoxum. Endlich jemanden gefunden. Lass uns dann im anderen Forum schreiben. Möchte hier kein Spam verbreiten  

10.04.21 12:43

127 Postings, 3526 Tage Paradoxumalles palet

10.04.21 12:44

127 Postings, 3526 Tage Paradoxumalles klar....hab' Dich gefunden :-)

10.04.21 12:46

685 Postings, 1021 Tage BamzilloSüss

10.04.21 13:44

536 Postings, 308 Tage Zerospiel 1Ich denke

da eher an Kontaktbörse als an spam ;-)  

10.04.21 13:51
1

7037 Postings, 1146 Tage na_sowasNEL in einem Atemzug mit Amazon und Tesla ;-)

Spielt Lokke mit unserer Psyche? Manchmal glaub ich ja :-)))


Die Gewinneraktien, die mit Ihrer Psyche spielen!

Ihr Gehirn ist nicht darauf ausgelegt, um mit Aktien zu gewinnen. Wenn Sie sie jedoch zu früh verkaufen, werden Sie Überschussrenditen an der Börse verpassen. Vermeiden Sie es, den gleichen Fehler wie alle anderen zu machen.

+Artikel

https://finansavisen.no/lordag/2021/04/09/7653774/...r-med-psyken-din  

10.04.21 18:26
4

7037 Postings, 1146 Tage na_sowasOpel, Peugeot und Citroen mit H2 Hybrid


Die Riesengruppe Stellantis wird wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenautos entwickeln, die auch bis zu 50 km vollständig mit Batteriestrom betrieben werden können.


Die Autohersteller sind sich nicht einig, welche Technologie die Autos der Zukunft antreiben wird. Viele Menschen investieren in Batterieautos, aber einige glauben mehr an Brennstoffzellenautos, die mit Wasserstoff betankt werden.

Obwohl sich Wasserstoffautos im Laufe der Jahre erheblich verbessert haben, gibt es zumindest in Schweden immer noch wenige Tankstellen.

Jetzt plant Stellantis - die Riesengruppe, zu der Marken wie Peugeot, Citroën und Opel gehören - eine große Investition in sogenannte Wasserstoffhybride. Die Idee ist daher, ein wasserstoffbetriebenes Brennstoffzellenauto mit Batteriebetrieb zu kombinieren.

Wasserstoffautos haben bereits heute eine Hochvoltbatterie, genau wie Batterieautos. Die Idee bei den neuen Wasserstoffhybriden ist jedoch, dass das Auto als Ladehybrid längere Strecken nur mit Batteriestrom fahren kann. Nur auf längeren Strecken werden Wasserstoffbetrieb und Brennstoffzelle benötigt.

- Es ist das Beste aus beiden Welten, sagt Carla Gohin, Entwicklungsleiterin bei Stellantis.

Nur auf längeren Strecken werden Wasserstoffbetrieb und Brennstoffzelle benötigt.

Die Technologie muss zunächst in den Transportfahrzeugen des Konzerns landen. Diese Art von Auto wird oft von Unternehmen gekauft, und das Interesse an batteriebetriebenen Transportwagen war bislang relativ gering - in Schweden sind nur 2 von 100 zugelassenen Transportwagen elektrisch.

Die neuen Wasserstoffhybride werden in wenigen Minuten betankt und die Technologie könnte in Zukunft auch in Personenkraftwagen landen. Die Herstellung ist billiger als die Wasserstofftechnologie von Toyota.

Bei den Wasserstoffhybriden werden die großen Batterien eines Elektroautos, das sich unter dem Boden befindet, durch Wasserstofftanks ersetzt, die einen Druck von 700 bar aufrechterhalten. Im Stadtverkehr kann das Auto dank einer kleineren Batterie stattdessen bis zu 50 km mit Batteriestrom betrieben werden.




https://www.vibilagare.se/nyheter/...2498h01Z8N71tpviOn3G4dTqnqrZQNx0

Macht womöglich nur da Sinn wo man keine H2 Tanke direkt um die Ecke hat. Aber warum nicht....  

10.04.21 18:28

3403 Postings, 5690 Tage der EibscheLeider habe ich keinen Login...

Aber keine Sorge, ich habe einen langen Atem! ;-)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1205 | 1206 | 1207 | 1207   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos, Divitante, Fjord, Prof.Rich, OBIWANreborn, ProBoy, tolksvar, Vestland

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln