Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1471 von 1476
neuester Beitrag: 21.06.21 18:18
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 36887
neuester Beitrag: 21.06.21 18:18 von: holly1000 Leser gesamt: 5050656
davon Heute: 3188
bewertet mit 48 Sternen

Seite: 1 | ... | 1469 | 1470 |
| 1472 | 1473 | ... | 1476   

06.05.21 15:04

707 Postings, 2034 Tage emerawDeutsche Bank

Die DeuBa hat mit ihrer Nachranganleihe nicht nur 500 Mio erhalten; sie war völlig überzeichnet. Die Bank hat 1,25 Mrd. E erhalten. Ein extremer Vertrauensbeweis  für die Deutsch Bank !  

06.05.21 15:42

569 Postings, 2290 Tage G.A.@emeraw

wie kann man nur so einen Mist schreiben, es zeugt von absoluter Unkenntnis.

die Deutsche Bank hat eine 1,25 Mrd. Euro AT1-Anleihe platziert das hat nichts mit Vertrauen zu tun, sondern war von Anfang an so geplant.

das mit den 500 Millionen hat der Dödel von dieser Finanzzeitung ins Spiel gebracht weil die Deutsche Bank am 4 Mai angekündigt hat das man At1-Anleihen emittieren will und diese sollen ein benchmark-fähiges Volumen haben.

Minimum für ein benchmark-fähiges Volumen sind 500 Millionen Euro.  

06.05.21 21:55

3668 Postings, 482 Tage pfaelzer777vor 3 min

TG  meine 11.000 Stk DB  für 11,4524  (mehrere  Teilberk)
Brutto 656,7

eK war  11,3927


Das war knapp
 

07.05.21 08:14

1758 Postings, 4722 Tage holly10006ct

tolles Geschäft....da hätte man doch schon vor einer Woche für 11,70 verkaufen können, wenn man sie raus haben wollte...
 

08.05.21 13:09

35 Postings, 773 Tage QuerdenkereckeAber Vorsicht

DB läuft zwar sehr gut, aber man merkt an dem Kauf von Rohstoffen, dass die Börsen eine Korrektur bedürfen. Die Nachrichten sind gut und locken doch keinen mehr zu erheblichen zukäufen. Ich habe meine Aktien und Calls   aus DB mit über 11 glattgestellt. Ich glaube kaum, dass sich die DB der Korrektur entziehen kann.
Ausserdem denkt an das Maisprichwort  

10.05.21 07:46

897 Postings, 1229 Tage ewigeroptimistManche Rohstoffe sind knapp, ...

weil Coronabedingt einige Hersteller ausgefallen sind.
Hauptgrund ist allerdings, dass die Nachfrage insbesondere in Asien extrem anzieht.

Warum Börsen fallen sollen, wenn die Weltwirtschaft gerade wieder in den Normalmodus fährt erschliesst sich mir nicht.

Maisprichwort:
wenn ich letztes Jahr alle meine Aktien im Mai verkauft hätte, hätte ich die Aufwärtsralley und damit eines meiner erfolgreichsten Börsenjahre  nicht mitgemacht.

 

10.05.21 10:27
1

569 Postings, 2290 Tage G.A.@ewiger optimist

Sind Sie wirklich der Meinung das die Börsen etwas mit der Weltwirtschaft zu tun haben, wenn es so wäre dann wären die Börsen jetzt nicht auf höheren Niveaus als vor der Corona-Krise.

meiner Meinung nach sind diese Zeiten schon 10 Jahre vorbei, es geht nur noch um Geld und Fiskalpolitik.

 

10.05.21 10:56
1

897 Postings, 1229 Tage ewigeroptimist@G.A.

natürlich ist die Weltwirtschaft, oder auch Wirtschaft in einzelnen Ländern / Wirtschaftsräumen ein nicht unerheblicher Grund für das Steigen oder Fallen von Kursen.

Bsp. Auto Branche:
China ist inzwischen weltweit der wichtigste Automarkt, knapp dahinter die USA.
Deutschland oder auch Europa sind schon lange nicht mehr die interessanten Märkte.
Kaum steigen in China die Zulassungszahlen wieder,  erholten sich die Kurse von z.B. BMW oder auch Daimler.

Natürlich ist die Wirtschaft nur ein Faktor bei den Börsen.
Aber komplett entkoppelt von der Weltwirtschaft sind die Börsen sicher nicht.

 

10.05.21 11:00
1

300 Postings, 816 Tage Search9AT1-Anleihe und Vertrauen...

Das Vertrauen spiegelt sich aber zweifellos in den nun deutlich gesunkenen Zinsen wieder. Vor etwas über einem Jahr hatte die DBK für eine  solche Anleihe noch 6% Zinsen bezahlen müssen...  

10.05.21 11:13

300 Postings, 816 Tage Search9Könnte für einen Dip down sorgen:

in Malaysia sind nun Klagen, auch gegen die DBK eingereicht worden in der Malaysia-1MDB Affäre (läuft schon ein paar Jahre). Für mich kein Grund aber ein Anlass für einen Dip nach unten.

Greife dann zu im Trading-Account für einen Push über die 12,00 EUR bis zur HV rum.
Buy the fucking Dip :)  

10.05.21 11:31

1758 Postings, 4722 Tage holly1000Search9

12 bis zur HV wäre toll....habe eine Order Verkauf für 2/3 der Aktien zu 11,80 eingestellt. 3€ Plus sind gut....und in meinem Depot ist die DB übergewichtet...das gefällt mir nicht. Mit Blick auf die letzten Jahre ist eine Gewinnmitnahme so falsch nicht...wenn sie fällt kann ich mtl zukaufen, wenn sie steigt, bin ich weiter dabei....

 

10.05.21 11:46
2

1390 Postings, 2960 Tage conteanlauf auf die 12 E

ich bin seit der Ernennung von Sewing fast durchgängig investiert und eine kombinierte Strategie von Wchsel zwischen physischen Stücken und Derivaten hat sich wunderbar rentiert. wenn man zurückblickt auf die letzten - sagen wir mal 18 monate, ist die Aktie ja oft 4 schritte voran, 3 Schritte zurück. Durchaus nachvollziebar, weil es zum einen einen durchaus erklärbaren Optimismus von Investoren gab, andererseits aber eben eine nach wie vor wahrnehmbare Skepsis, nach all den negativerfahrungen, die Aktionäre über Jahre mit dem Wert gemacht haben. Und interessanterweise ist es ja selbst heute, wo Sewing 5 oder 6 mal die Quartalserwartungen der Analysten teils sogar deutlich übertroffen hat, so, dass die meisten Analsten sehr vorsichtig schätzen, was die Bewertung der Aktie betrifft. und das ist sicher umso bemerkenswerter, als die meisten Analysten bei ihren Schätzungen eher optimistisch liegen. Ich will hier niemanden gross was unterstellen, aber mir scheint, viele Analysten sind da oft wohl zu Schätzungen verdammt, die die Handelsaktivitäten unterstützen wollten. Der Trend ist jedenfalls eindeutig, unter teil grösseren Schwankungen geht der Wert kontinuierlich hoch, und der Trend wird auch durch den immer deutlich werdenden turnaroud klar unterstützt.
Inzwischen habe ich deutlichen Optimismus, dass Sewing seine Ziele erreichen wird , und das würde bedeuten, dass die Aktie weiter steigen sollte.

ME war das letzte Quartal da ein Meilenstein, da hat man zum ersten mal richtig gut verdient und der Kurssprung nach den Zahlen ist ja letztlich auch deutlich gewesen. Die danach erfolgende kleinere Konsolidierung ist vermutlich weitestgehend abgeschlossen. Und da die HV vor der T ür  steht, wäre bei Deutsche Bank sicher niemand unglücklich, wenn die 12 E zumindestesns schon mal kurz aufblitzen würden.

ME wird auch im Vergleich zu anderen europäichen Grossbanken zunehmend deutlich ,dass die Deutsche wieder ernst zu nehmen ist. Und wenn dann irgendwann- wann auch immer- die Analysten wieder Kaufempfehlungen geben, dann ist die Aktie sicher schon so bei 13 E. Das wäre so meine erwartung bis Ende des Jahres. Weniger würde mich überrraschen, mehr wäre natürlich auch willkommen.

mal schaun, wann das Rating sich verbessert, das sieht für mich recht logisch aus, denn die fundamentale Situation hat sich zuletzt doch deutlich positiv entwickelt.
 

10.05.21 12:58

897 Postings, 1229 Tage ewigeroptimist@G.A.

Nachtrag Weltwirtschaft / Börse - Ihr Beitrag hat mir keine Ruhe gelassen.

Man kann es drehen und wenden wie man will:
National oder International agierende Firmen sind natürlich von der Entwicklung der Welt-/Wirtschaft abhängig. Das sollte unstrittig sein. Wenn eine Firma auf Grund guter Konjunktur Gewinne macht und deswegen eine höhere Dividende ausschüttet, kann das natürlich Auswirkungen auf den Aktienkurs haben.
Von daher ist die Entwicklung der Weltwirtschaft indirekt für die Kursentwicklung der Börsen mit verantwortlich.
q.e.d.  

10.05.21 13:27

300 Postings, 816 Tage Search9@Holy: 11,80 VK-Order

Warum gerade bei 11,80 EUR?
11,65 EUR rum war ja so ein Anlaufziel, da die Riesen-KE zu diesem Kurs platziert wurde; wurde ja auch so angelaufen.
Darüber gibt es im Bereich 12,10-12,30 EUR so einige interessante Marken; wenn es gant gut läuft (ggf. im Zuge der HV) wäre auch 13 EUR denkbar (als measured-move Zielmarke für Ausbruch ab 10,80 und gute Resist-Zone in dem Bereich).

11,80 EUR ist aber so auf halbem Wege... dann wäre es sinnvoller schon vorher zu verkaufen (11,65 EUR), aber wenn wir jetzt nochmal über die 11,75 ausbrechen, ist weiterer Anstieg als 11,80 EUR sehr wahrscheinlich.
Wie gesagt, Teilverkäufe finde ich super, nur diese Marke 11,80 EUR ist irgendwie schwer einzuordnen. Dennoch viel Erfolg :)
 

10.05.21 13:36
1

300 Postings, 816 Tage Search9Kurse von Wirtschaft und Börse...

Das Argument, dass ja durch die Corona-Dämpfer die Wirtschaft schwächer ist als davor und daher höhere Kurse als direkt vor dem Absturz unlogisch sind, kann man in jedem Forum hören... es ist ein Irrtum. Wer sagt, dass die Bewertung vor Corona das Maß aller Dinge war?
Das Gegenteil ist der Fall - vor Corona ist die Kursentwicklung heißgelaufen, die Krise dazwischen einfach als notwendige (wenn auch extrem heftige) Konsolidierung betrachten und weißter geht es.
Der Bewertungsmaßstab für Kurse sind nicht historische Kurse, sondern die Alternativen zur Anlage des Geldes...

Anders ausgedrückt: Wenn man heute garantieren könnte, dass die nächsten 10 Jahre die Zinsen weitgehend auf dem aktuellen Niveau bleiben und die Inflation auch nur im Bereich von 2-3%, dann wären die Kurse auch heute noch massiv unterbewertet.
Die Garantie wird niemand geben, aber da die Zinsen schon auf Grund der massiven staatlichen Verschuldung nur beschränkt steigen können, werden die Kurse schlichtweg weiter steigen müssen.

Irgendwann mit bösem Erwachen und heftigem Absturz, aber es spricht aktuell ALLES dafür, dass es zumindest noch ein Jahr weiter steigende Kurse gibt (unterbrochen ggf. durch kleinere Konsolidierungen wenn mal wieder China, Mutanten oder Inflation / Zinserhöhungen und Staatsverschuldung thematisiert wird). Das kann so noch 2-3 Jahe weiter gehen... wenn der Trend bricht, wird man es am Chart sehen und kann dann immer noch aussteigen. Der nachfolgende Absturz wird schon nicht mit 70% in zwei Tagen erfolgen...  

10.05.21 19:24

1758 Postings, 4722 Tage holly1000Search9

...gebe Dir recht...aber bei 11,80 hab ich 3€ Plus....ist mehr so eine Bauchentscheidung....im Zweifel muss ich nicht verkaufen....  

11.05.21 12:23

569 Postings, 2290 Tage G.A.jedem seine Meinung

aber ich bin der festen Überzeugung das in Amerika die Lücke zwischen Aktienperformance und ökonomischer Realität zu groß ist und wieder geschlossen werden muss.

Zusätzlich zu dieser Lücke kommen jetzt zum ersten mal seit vielen Jahren auch noch ernsthafte Inflations-und Zinssorgen dazu.

und wer die schon etwas naive Vorstellung hat, er könne die Trendwende rechtzeitig erkennen dem wünsche ich viel Glück dabei, aber es wird nicht funktionieren.

 

11.05.21 13:12

897 Postings, 1229 Tage ewigeroptimist@G.A.

offenbar habe ich Sie bisher falsch verstanden.
Wenn Sie sagen, dass manche Aktien im Amiland vollkommen überteuert sind, kann man dem wohl kaum widersprechen.

Bsp.:
Tesla hat mit dem Kerngeschäft noch nie einen Cent verdient.
Trotzdem hat Tesla eine MK von über 500 Mrd., wesentlich mehr als Mercedes, BMW und VW zusammen. BMW dagegen hat einen lumpigen MK von 52 Mrd. bei ausgewiesenen 2,9 Mrd Gewinn nach Steuern in Q1/2021. Wenn es  so weiter geht, macht BMW in diesem Jahr einen Gewinn von über 10 Mrd.. KGV wäre dann bei 5. BMW ist wohl unterbewertet.

Die Frage ist daher nicht, ob sämtliche Indizes überbewertet sind.
Manche Titel vielleicht schon, andere dagegen nicht.

Die Frage ist, was passiert wenn z.B.  Apple oder Microsoft in die Knie gehen,
was hat das für Auswirkungen auf andere Titel.
Wen reissen die dann alle mit in den Abgrund.

 

11.05.21 13:25

1713 Postings, 3841 Tage RobertControllerUreigentlich müssten...

... Inflationsängste und damit auch Zinsängste den Banken guttun... na ja... wird wohl noch kommen!?  

11.05.21 13:53
1

897 Postings, 1229 Tage ewigeroptimistbzgl der Zinsen ....

werden wir meiner Ansicht nach japanische Verhältnisse bekommen.
In Japan hat man seit über 20 Jahren eine Null-Zins-Politik.

Auf Grund der horrenden Staatsverschuldung können sich die Japaner genauso wenig von ihrer Null-Zins-Politik verabschieden wie die EZB.

Wobei das für die Banken nicht der wesentliche Punkt ist.
Das Problem ist der Negativ Zins von 0,5 %.
Früher hatte man z.B. auf Hyptheken 5 % Zinsen zu bezahlen, auf Anleihen bekam man knapp 4 %.
Hypothekenzinsen liegen momentan bei ca. 1 % in Abhängigkeit von der Bonität.
Ohne Negativzins hätten die Banken ungefähr die gleiche Marge wie vor 10 oder 15 Jahren.  

11.05.21 14:46
2

569 Postings, 2290 Tage G.A.Zinsen

ich beschränke mich darauf Amerika zu analysieren, denn ich glaube wir sind uns einig, wenn Amerika kracht, kracht die ganze Welt.

japanische Verhältnisse was Zinsen anbelangt halte ich für ausgeschlossen, da Staatsverschuldung hauptsächlich von Japan selbst finanziert wird im Vergleich zur amerikanischen Staatsverschuldung.

mein Befürchtung ist Stagflation (wirtschaftlicher Stillstand bei steigender Inflation einhergehend mit steigenden Zinsen).

Stagflation ist die schlimmste aller Welten für Börsen und Banken.

deshalb aktuell 70% in Cash  

11.05.21 19:54

1713 Postings, 3841 Tage RobertControllerNatürlich werden die EZB-Zinsen...

... nicht mehr den Stand von vor der Finanzkrise erreichen... aus Gründen der hohen Staatsverschuldungen - wie hier schon erklärt, aber so ein bisschen schon, dass wenigstens die leidigen Minuszinsen entfallen.

Meine Bedenken habe ich hinsichtlich der Wahl... also ich werde zuvor meine Aktienbestände etwas ausdünnen .... sagen wir...soviel steht fest:
Merz wird es nicht!  

12.05.21 10:55

5081 Postings, 2834 Tage ForeverlongHöhere Zinsen gehen nicht

Nicht von Seiten der EZB. Man wird eher die Transferzahlungen von Nord nach Süd noch weiter erhöhen, wobei da auch irgendwann mal Schluss ist. Der EU-Coronatopf ist da ein willkommener Mechanismus. Aber problematisch wird es, wenn die deutschen Bürgschaften dem Markt nicht mehr reichen sollten. Dann steigen natürlich trotzdem die Zinsen. Und irgendwann wird man vielleicht auch in Deutschland nicht mehr bereit sein, immer mehr Steuern zu zahlen und immer länger zu arbeiten.    

13.05.21 09:53

815 Postings, 3744 Tage fenfir123Steigende Zinsen und Banken

müssten die Banken bei Zinsangst nicht steigen?
Jahrelang wurde doch gesagt, das minus Zinsen schlecht für die Banken sind.
Dann müsste die Zinsangst, doch auf steigende Gewinne bei Banken wecken  

13.05.21 10:09
2

3071 Postings, 4154 Tage ZeitungsleserProf. Schnabel hat sich dazu mal geäußert

Risiken aus Zinsanstieg für das Bankensystem - Zinsänderungsrisiken
Ungefähr bei Minute 16:00 gehts los.
https://www.youtube.com/watch?v=H2GRstlySes&t=1049s  

Seite: 1 | ... | 1469 | 1470 |
| 1472 | 1473 | ... | 1476   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln