Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1470 von 1475
neuester Beitrag: 16.06.21 22:01
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 36863
neuester Beitrag: 16.06.21 22:01 von: holly1000 Leser gesamt: 5033339
davon Heute: 565
bewertet mit 48 Sternen

Seite: 1 | ... | 1468 | 1469 |
| 1471 | 1472 | ... | 1475   

29.04.21 09:04

3180 Postings, 1178 Tage neymarDeutsche Bank: Wenn Erfolg harte Arbeit ist

29.04.21 09:34
2

5065 Postings, 2830 Tage ForeverlongLäuft weiter

Scheinbar haben gewisse Kreise das 'Deckeln' aufgegeben.  

29.04.21 09:37

684 Postings, 5510 Tage thunderwie ich schon gestern sagte,

wird Aktie in ein Paar Tagen bei 15 Euro stehen. Es ist einfach dieses verdammte Muster. Alle Indikatoren zeigen auf Gewinne. Gewinne laufen lassen.  

29.04.21 09:54

195 Postings, 3430 Tage cappoo@ Thunder

Ich glaub noch nicht an deine 15, aber wenns passiert, zieh ich den Hut!  

29.04.21 10:29

299 Postings, 812 Tage Search9@Thunder: Kurse um 15 Werden wir wohl sehen...

... aber nicht in ein paar Tagen (auch wenn ich nichts dagegen hätte)..

Bei aller Euphorie - das erste Quartal ist IMMER das beste bei den Banken (saisonal bedingt).
Zudem bleibt die Frage, wie stark das IB-Geschäft abflaut im laufe des Jahres.
Das ist aber Konsens und  mehr erwartet auch niemand.
Spannend aber bleibt - auch für mich - wie sich in Q2 / Q3 die Zahlen im Bereich Privatbank / Unternehmensbank entwickeln und wieviel Verlust und die CRU einbrockt.
Sollte im Bereich Privatbank / Unternehmensbank der Gewinn halbwegs auf dem Niveau von Q1 bleiben und im Bereich CRU aber ein Verlust deutlich unterhalb der 400 Mio. EUR,  wäre das hervorragend.

Diese Unsicherheit bleibt, auch für mich, daher steht sie noch dem Kurs Richtung 14,50 EUR entgegen denke ich. Auch die Märkte werden in den Sommermonaten wohl eher konsolidieren... ein Shakeout nach unten oder auch nur seitwärts, so dass ich bei der DBK eine Konsolidierung im Bereich 11,20-13,00 EUR für die nächsten drei Monate annehme.  

29.04.21 10:48

299 Postings, 812 Tage Search9Retardierendes Element

In Romanen, Theater und Film kennt man das "retardierende Element", (d.h. verzögernde Element) als gängiges Stilmittel. Das Paar ist fast vereint, der Kriminalfall fast gelöst - da kommt wieder Unheil auf, Unsicherheit, ein Nebenbuhler taucht auf, der Bösewicht schlägt zurück, der Verdächtige erweist sich doch nicht als Täter.
Am Ende wird dann doch alles wieder gut, und genau in der Situation sehe ich die DBK gerade, man meint nach solchen Zahlen dass alles gut ist - aber der Weg bis 2022 und der Ernte  der Ergebnisse samt 5 Mrd. Kapitalrückführung ist noch weit und nicht in einigen Wochen zu gehen.
Macht euch also auf gewisse Hindernisse gefasst... das ändert nichts daran, dass ich nicht ein ein gutes Ende glaube und voll investiert bleibe.
Am Ende wird alles gut. Leider sind wir noch nicht dort... neben Angst und Gier gilt es auch die Ungeduld in Zaum zu halten... es wäre schade, wenn sich hier einige nun verunsichern lassen würden und vorschnell aussteigen, nur weil es nicht schnell genug weiter hoch geht, Zweifler auftreten und der Kurs auch gesund konsolidiert.
Allen investierten viel Erfolg, Ziel bleiben  MINDESTENS  14,50 EUR SPÄTESTENS nach Q1/22. Wahrscheinlich aber schon nach Q2 / Q3 dieses Jahr - und nächstes Jahr nach Q1 halte ich dann eher  die 16,90 EUR  oder sogar 19,30 EUR im Jahresverlauf 2022 durchaus für möglich.

Allen viel Erfolg :)  

29.04.21 20:20
1

707 Postings, 2030 Tage emerawDeutsche Bank

Knappe 15 % in 2 Börsentagen. Wann gibt es das schon bei DeuBa.
Ich habe daher heute ein weiteres Drittel meiner DeuBA-Aktien verkauft. Morgen ist Freitag; da wollen sicher viele  ihre Gewinne mitnehmen.
Ich ärgere mich noch immer, daß Herr Sewing gerade die Investmentsparte auf das Notwendigste abgespeckt hat. Das wären jetzt Riesengewinne !!  

29.04.21 20:45
2

1756 Postings, 4718 Tage holly1000Gewinnmitnahmen

sind naheliegend....oder eben auch nicht.

Die Frage ist doch, was ist die DBank in der Zukunft wirklich wert....doch sicher nicht 11,65€...das es auf dem Weg zu XXXX € mit Schwankungen einhergehen wird, ist ganz natürlich...mehr noch, es ist ja sogar gesund, aber die Aktie wird steigen....

Investmentbanking...die kranken Teile, die, die das ganze Unheil über die Bank gebracht haben, die sind weg...ja. Aber haben wir uns nicht immer beklagt, dass man diese beseitigen müssen. Das bedeutet aber nicht, dass man ein neues, risikoärmeres Investmentbanking behalten kann und ggf. sogar weiter ausbaut....wo wäre der Widerspruch?

Also mag es morgen ein paar Gewinnmitnahmen geben...11,20 oder 11,30....und dann möge der Kurs entspannt steigen....allen Investierten Geduld, die weiter belohnt wird....  

30.04.21 12:46
3

897 Postings, 1225 Tage ewigeroptimistGewinnmitnahmen ...

darüber kann man nicht pauschal urteilen.

Wenn jemand "nur" kurzfristig investiert sein will und derjenige momentan gut
im Plus ist, ist der Verkauf jetzt sicher überlegenswert.

Bei langfristig Investierten sieht die Sache anders aus.
Wenn jemand nicht an die Restrukturierung glaubt, hat er/sie wohl schon lange verkauft.
Wenn jemand wie ich aber an die Restrukturierung glaubt, der wird sicher bei dem jetzigen Kurs nicht verkaufen.
Für mich ist nur relevant, wie sich der Kurs nach der Restrukturierung entwickelt, also ab Ende 2022/ Anfang 2023.

Evtl. mache ich damit wesentlich mehr Gewinn als jemand der jetzt seine DB Aktien verkauft.
Dafür hat derjenige aber auch jetzt wieder Kapital frei gesetzt, dass anderweitig mit Gewinn (evtl.) angelegt werden kann.
Welche Strategie am Ende erfolgreicher ist, kann man wohl lediglich in der Glaskugel ablesen.

Jedenfalls haben beide Strategien ihre Berechtigung.
Ich jedenfalls gönne jedem seinen Erfolg.  

02.05.21 11:49
1

1756 Postings, 4718 Tage holly1000...ich vermute ja

dass wir die kommende Woche konsolidieren, bevor wir dann auf die 12 gehen....

Bin für den Moment aber zufrieden, so dass ich das akzeptieren könnte...muss nicht übertrieben stark steigen, langsam und stabil wäre mir tatsächlich lieber....
 

03.05.21 06:16

6314 Postings, 3589 Tage Nightmare 666... bald kommen die Zahlen :O

> dann aber ... ab die Post ... Hobadere :) ... 20,xx ist noch milde :O  

03.05.21 12:21
1

71 Postings, 2457 Tage MrWerewolfBafin

mault, DBK soll mehr gegen Geldwäsche tun und setzt weisterhin Sonderermittler ein:



"Die Deutsche Bank muss nach Ansicht der Finanzaufsicht Bafin mehr Maßnahmen im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ergreifen.

Dafür habe die Bafin das Mandat des 2018 eingesetzten Sonderbeauftragten für die Deutsche Bank ergänzt, teilte die Behörde am Freitag mit. Die Bank müsse "weitere angemessene interne Sicherungsmaßnahmen (...) ergreifen und Sorgfaltspflichten" einhalten, heißt es in der Mitteilung der Aufsichtsbehörde. Betroffen seien etwa das Korrespondenzgeschäft und die Transaktionsüberwachung. "Der Sonderbeauftragte soll über den Umsetzungsfortschritt berichten und diesen bewerten." Der Sonderaufpasser war im September 2018 eingesetzt worden.

Die Bank teilte am Freitagabend mit, die Kontrollen bereits deutlich verbessert zu haben. "Dafür haben wir allein in den vergangenen zwei Jahren rund zwei Milliarden Euro aufgewendet und unser Team zur Bekämpfung von Finanzkriminalität auf mehr als 1600 Mitarbeiter weltweit aufgestockt", sagte ein Sprecher. "Wir sind uns aber auch bewusst, dass noch Arbeit vor uns liegt." So seien weitere Investitionen für den Kampf gegen Finanzkriminalität in diesem Jahr vorgesehen. Die jüngste Bafin-Anordnung sei "das Ergebnis eines konstruktiven Aufsichtsdialogs" zwischen Bank und Aufsichtsbehörde, sagte der Sprecher des Geldhauses.

BONN/FRANKFURT (dpa-AFX)"



Die Bafin, der letzte Drecksladen, soll sich mal selber einen Sonderermittler ins Haus holen.
Deren Versagen hat mich bei WC einiges an Kohle gekostet.

 

03.05.21 14:29
1

443 Postings, 1250 Tage ducki2812@ewiger # 36734

Kann Dir zu Deiner Aussage nur zustimmen, würde sie (für mich) nur dahingehend relativieren wollen, dass die meisten derjenigen, die zwischenzeitlich verkauft haben, grundsätzlich trotzdem bereit sind, auf den Erfolg der Restrukturierung zu wetten (sprich: Deutsche Bank Aktien zu besitzen). Aufgrund des erheblichen Kursanstiegs hoffen sie nur darauf, verbilligen bzw. ihre Aktienanzahl bei gleichem Einsatz erhöhen zu können. Sollten wir allerdings nur eine kurze und geringfügige Konsolidierung erleben, werden die soeben erwähnten "Verbilliger" schnell wieder auf den Zug aufspringen wollen und dann sogar bereit sein, einen nicht unwesentlich höheren Kurs zu bezahlen. (Ich vermute zwar, dass ich einer von ganz wenigen bin, dem das in seiner "Karriere" an der Börse schon einmal passiert ist, will aber heute einmal ganz ganz stark sein und mich diesbezüglich "outen"!   ;o)))  

03.05.21 14:49
1

5065 Postings, 2830 Tage ForeverlongIch denke das, das 2. Quartal nochmal

sehr gut wird. Hier ist noch Luft nach oben.  Ich denke ich bekomme meine 15 ? noch.  

05.05.21 08:04

569 Postings, 2286 Tage G.A.Deutsche Bank stärkt Kapitalausstattung

Finanzchef Moltke hat am Freitag auf einer Anleihen-Investoren-Konferenz angekündigt in diesem Jahr zwei bis drei Milliarden Euro an AT1- und AT2-Anleihen begeben zu wollen.

Beginnend Anfang 2022 sollen laut Vorstand der Bank 5 Milliarden Euro Kapital an Aktionäre zurück gegeben werden.

Hartes Kernkapital wird reduziert, zusätzliches Kernkapital wird erhöht.

jetzt erklären sich die niedrigen Kursziele der Analysten für die Aktie der Deutschen Bank.  

05.05.21 10:31
1

299 Postings, 812 Tage Search9Neue TIER1-Anleihe -Wofür das Geld gebraucht wird

Heißt es nicht, die Deutsche Bank stehe wieder richtig gut da? Wieso braucht sie dann 500 Mio? Also: Wie dick sind die Kapitalpuffer wirklich?
 

05.05.21 10:37
2

299 Postings, 812 Tage Search9@GA - falsch informiert...

... zum harten Kernkapital (Common Equity Tier 1 capital - CET 1) zählt auch die geplante TIER1-Anleihe.
Das "harte Kernkapital" wird dadurch also erhöht, nicht reduziert...
Wofür sie benötigt wird, kannst Du gerne im oben verlinkten Artikel nachlesen.

Aus dem Artikel geht hervor, dass das Geld nicht unbedingt erforderlich ist, aber als Puffer  ganz sinnvoll - weil das bestehende Puffer der Kapitalsierung auf Grund einiger Maßnahmen eher noch schrumpfen dürfte (ohne Berücksichtigung künftiger Gewinne). Das Geld zu holen wenn das Umfeld einen feiert ist sinnvoll. Wenn die Hütte brennt, wird es schwieriger...

Aus dem Artikel geht aber auch klar hervor, dass IN 2022 sicher keine 5 Mrd. Kapital freigesetzt und an Aktionäre ausgeschüttet werden. Eher aber AB 2022 (so war es angekündigt), über mehrere Jahre...  

05.05.21 10:52

569 Postings, 2286 Tage G.A.@Search9

bin schon richtig informiert glauben Sie mir

At1 sind erst mal zusätzliches Kernkapital und werden unter bestimmten Voraussetzungen hartes Kernkapital  

05.05.21 11:15

299 Postings, 812 Tage Search9@GA

Und wo ist dann das Problem? Besser als Kapitalerhöhungen zu Kursen um 10,00 EUR.

 

05.05.21 11:21

299 Postings, 812 Tage Search9@GA

Ansonsten, wenn Du mit den "Kurszielen" der Analysten konform gehst, dann nutze die Shortgelegenheit, bevor Welti Dir alle Aktien leerverkauft hat :)  

05.05.21 11:55

5065 Postings, 2830 Tage Foreverlong@welti deckelt doch nicht mehr ?

05.05.21 15:37

569 Postings, 2286 Tage G.A.@Search9

dann nutze die Shortgelegenheit, bevor Welti dir alle Aktien leerverkauft hat

was für ein kindliches Geschreibe  

05.05.21 16:08
1

707 Postings, 2030 Tage emerawDeutsche Bank

Was eine Kernkapitalquote CET1 ist, hat doch Standard &Poor's im obigen ellenlangen Aufsatz schön dargelegt; da muß man sich nicht streiten drüber.
Übrigens werde ich ab sofort regelmäßig"finanz-szene.de" lesen, finde ich gut.
Und nochmal übrigens:  Standard & Poor's oder auch Fitch könnten die DeuBA schön langsam mal wieder hochstufen.  

06.05.21 09:37

1756 Postings, 4718 Tage holly1000Sieht so aus.

als hätten sich die, die den Zug zunächst verpasst hatten, bei den Kursen um 11,20 eingedeckt....dann kann es ja wieder steigen....  

06.05.21 09:56

5065 Postings, 2830 Tage Foreverlong@G.A:

Das ist ein Insider ;)  

Seite: 1 | ... | 1468 | 1469 |
| 1471 | 1472 | ... | 1475   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln