K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 2763
neuester Beitrag: 16.04.24 19:17
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 69063
neuester Beitrag: 16.04.24 19:17 von: LongPosition. Leser gesamt: 15748671
davon Heute: 4153
bewertet mit 44 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2761 | 2762 | 2763 | 2763   

28.01.14 12:31
44

96 Postings, 5042 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel „Alle Krähen hacken auf K+S“  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17€-18€. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres „ Alle Krähen hacken auf K+S“ sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30€. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60€.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46€ pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49€ pro Aktie zusätzlich. Also 1,46€ + 0,49€ = 1,95€ pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50€ - 60€ hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23€!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2761 | 2762 | 2763 | 2763   
69037 Postings ausgeblendet.

12.04.24 01:59

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Das muss man sich mal vorstellen

Einem Milliardenkonzern, der Tausende Arbeitsplätze sichert und de facto die gesamte Region am Laufen hält, wird von einer "Bürgerinitiative" (deren Vorgehen - rein zufällig - sehr stark mit den Interessen der Wettbewerber von K+S korreliert) dermaßen übel mitgespielt. Und warum?

"Die Versalzung der Vegetation allein in der Lützbachaue auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern sei massiv und habe zugenommen, sagt Hartmann."
Wegen einer Fläche von 3 ha Land, die angeblich einen erhöhten Salzgehalt aufweist, wird hier so ein Aufstand gemacht, der die deutschen Werke künstlich weniger rentabel werden lässt.

Und was sind das für Naturschützer, die sich nicht über das Vorkommen der bedrohten Pflanze Salz-Schuppenmiere freuen, sondern sie ausreißen und mit strengem Blick in die Kamera halten?

Unglaubliche Vorgänge, die einen mit dem Kopf schütteln lassen. Wie auch immer, K+S steht eine glorreiche Zukunft bevor. Ob diese mit der "Bürgerinitiative" oder gegen sie gestaltet wird, ist da nachrangig. Glück auf!  

12.04.24 10:30
2

83 Postings, 593 Tage Aktionaer_KundS@Longposition

Herr Dr. Lohr hat auf den Analystenkonferenzen immer wieder groß verkündet (siehe auch die Präsentationen der IB Abteilung), dass die Umweltprobleme in Deutschland gelöst sind. Ich war auch der Meinung, er hätte es jetzt (vor 1 oder 2 Jahren) im Griff. Das war wohl ein Griff in Klo. Das Problem ist, seine Aussagen und diese Meldungen untergraben die Glaubwürdigkeit eines CEO. Er hat meiner Meinung nach gar nichts im Griff. Weder bei der Rentabilität noch bei der Umwelt. Der Mann ist in dieser Position völlig überfordert. Ich muss es leider so sagen.

Schön dass Du die Arbeitsplätze betonst, aber mir geht es hier um mein Geld, welches er hier verschwendet. Solch eine Inkompetenz wird dann auch von den Shortsellern genutzt. Einfacher geht es ja gar nicht.

Es braucht einen Neuanfang mit einer ehrlichen Bestandsaufnahme wo man steht und wo man nicht steht. Herr Lohr als CEO ist absolut unglaubwürdig. Das zeigt auch der Kurs und auch die Diskussionen hier im Forum.  

12.04.24 12:18
1

677 Postings, 1993 Tage hugo1973@Long_Position

Ja aber diese Bürgerinitiative lässt K+S am langen Arm verhungern, weil sie eine extrem hohe fachliche Kompetenz hat, dem das Management von K+S und der Genehmigungsbehörde nicht gewachsen ist. Das sind keine hysterischen Krawall-Grüne, sondern das sind gestandene Bürger, die vorher von K+S und dem RP jahrelang wegen Nichts oder Peanuts schikaniert wurden. Das ist aber überall so, die Dinge werden halbherzig vorbereitet und man wundert sich dann, wenn es nicht läuft. Genau dazwischen gehen dann die Millionen verloren.  

12.04.24 22:08
1

122 Postings, 146 Tage freidenker007ach hugo

du weist es doch eigentlich viel besser.Warum bist du hier als Angstmacher unterwegs?

Du machst den Aktionären oder die die es noch werden möchten Angst.

Die Fakten sind:K und S ist ein durch und durch gesundes Unternehmen.Es macht viel Gewinn und schafft Arbeitsplätze in einer Zeit die für die meisten nicht leicht ist!!
Zudem läuft die Aktie jeden Tag ein Stück mehr nach Norden!!Und Dividende wird ja auch noch gezahlt.

Was genau willst du also?  

12.04.24 22:18

672 Postings, 62 Tage Maverick01Mangroven

wachsen gut im Salzwasser. Wär das nix um die Sauerei zu begrünen?  

13.04.24 11:59

677 Postings, 1993 Tage hugo1973Ach...

Die einen Jubeln die Firma in alle Lüfte, die anderen sehen aber auch die Probleme. Und das ist genau auch gut so. So entsteht ein authentisches Bild und der Anleger weis auf was er sich einlässt. Leider ist die Firma vollständig auf den Kalipreis fixiert, eine Diversifizierung gibt es nicht mehr und die Zukunftsoption "rückstandsfreie Produktion" wird nicht angestrebt. Damit bleibt der Kurs bei den derzeitigen politischen Verhältnissen irgendwo zwischen 7 und 16 €. Wer es versteht diese Spanne ausnutzen wird auch mit dieser Aktie sein Geld verdienen. Die Anleger die die Aktie als Ergänzung zu ihrer Altersversorgung sind hier eher im Nachteil und da sind halt auch nun mal viele altgediente verdiente Mitarbeiter mit dabei. Natürlich ist ein derartiges Kursverhalten dann auch nicht gut für die wirtschaftliche Entwicklung an den Standortgemeinden.  

13.04.24 18:39

83 Postings, 593 Tage Aktionaer_KundS@Freidenker

Fallen Ihre Aussagen jetzt unter das Motto Fakenews? Wenn selbst K+S für 2024 keinen freien FCF sieht, was nichts anderes bedeutet als man verdient nichts, und es in den nächsten zwei Jahren nicht besser aussieht (siehe Vara), dann sind Ihre Aussagen einfach nur falsch. Bewusst falsch? Es ist halt doch nicht das eingetreten, was Herr Lohr seit Jahren versprochen hat und seit Anfang 2023 der Fall sein sollte.  Die dt. Werke schaffen halt doch keinen Gewinn/FCF. Diese Erkenntnis bekommen wir jetzt nach 6 Jahren Schaffenskraft des CEO. Es gibt keine strategische Antwort darauf (Ankeraktionär/Kooperationen oder IPO) einfach nichts. Ein Break Even, also nichts zu verdienen, ist schon etwas Positives für Herrn Lohr. Ich lach mich schlapp. Der Mann gehört wegen Zerstörung von Aktionärsvermögen gefeuert. Die Zahlen sprechen gegen ihn und er hat seit 6 Jahren keine Antworten auf  Rentabilität und Gewinn. Wenn Russland nicht gewesen wäre, dann wäre K+S wahrscheinlich schon pleite. So sieht es doch aus.

Und wenn Sie (Hugo) fragen was ein Aktionär will, dann gibt es ganz klare Antworten.

Herr Lohr hat ganz klar geäußert (siehe BMO 2023), dass er das Angebot in 2015 ausschlagen musste. Es hätte nämlich ein Break up Szenario gegeben. Er hat also bestimmt ohne die Inhaber/Aktionäre zu fragen was diese eigentlich wollen. Er sagte gleichzeitig bei Antritt in 2017, dass K+S weit mehr wert sei als die angebotene Summe. Aber selbst nach 6 Jahren kann er das was er bis heute äußert nicht liefern.  Sie fragen was man will? Herr Lohr liefern Sie oder gehen Sie. Ersteres kann er nicht (siehe die Zahlen für die nächsten Jahre), dann bleibt nur Entlassung wegen Zerstörung von Aktionärsvermögen.

Standen wir bei der letzten HV nicht bei ca. 16 € Kurs? Wo stehen wir heute? Aber der Kurs steigt???
Ich sehe Ihre Interessen, aber Sie vertreten nicht die Interessen der Aktionäre!  

13.04.24 23:58

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Es ist wieder einmal vorzüglich

Wie immer kann ich mich über die Beiträge der K+S-"Kritiker" nur köstlich amüsieren.

Da wird dem Vorstandsvorsitzenden die Fähigkeit abgesprochen, für K+S Gewinne einzufahren.
Dabei hat Herr Dr. Lohr bekanntlich mit seinem vorausschauenden Gaspreishedging den hervorragenden Gewinn in 2022 höchstpersönlich ermöglicht und K+S aus den Finanzproblemen geführt!
Und jetzt bei problematischer Konjunktur ein Break Even zu erreichen, ist am Boden des Kalizyklus doch ein großer Erfolg. Der Casfhlow wäre ohne die hohen Investitionen ja auch ordentlich und würde eine gute Dividende ermöglichen. Die Investitionen jedoch sind dringend nötig und sichern die Zukunft von K+S in Deutschland, die Natur in der Werra-Region und letztlich auch die Sparbücher unserer Kinder und Kindeskinder! Genau DAS ist die strategische Antwort auf die (noch) ungünstige Kostenstruktur der deutschen Werke.

Und jetzt stellt euch mal vor, wie es in ein paar Jahren aussehen wird: Hochprofitable Werke in Deutschland aufgrund der jetzigen Investitionen und ein voll ausgefahrenes Bethune an der Kapazitätsgrenze: Prächtige Gewinne und saftige Dividenden Jahr für Jahr!

Da kann man nur sagen: Das Zeitalter von K+S hat begonnen.
 

14.04.24 01:21

672 Postings, 62 Tage Maverick01Unsinn

Wird nicht wahrer wenn man ihn wiederholt.  

14.04.24 01:31

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Ausnahmsweise hast du recht

Deswegen bringen deine Beiträge hier auch keinen Mehrwert.  

14.04.24 03:04

672 Postings, 62 Tage Maverick01K+S Kurs

-27% in einem Jahr. So sieht ihr vielgelobter Mehrwert für die Aktionäre aus.  

14.04.24 04:24

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Kurzer Rückblick

Ich hatte von Anfang Februar bis Mitte März in gerade mal fünf Wochen mit K+S-Aktien über 9% Rendite eingefahren - nicht zuletzt, da die von Dr. Lohr am 14.3. präsentierten Zahlen und der Dividendenvorschlag hervorragend waren. Insofern hat Dr. Lohr für mich durchaus Mehrwert geschaffen.
Durchaus Grund zu einer gewissen Dankbarkeit.
Nebenbei hatte er zuvor übrigens K+S ein Rekordjahr beschert und die Schulden auf null reduziert.

Davon abgesehen ist Dr. Lohr immer noch nicht für den schwachen Kalipreis verantwortlich, der den von Ihnen so gerne erwähnten Rückgang seit letztem Jahr verursacht hat.  

14.04.24 07:57

672 Postings, 62 Tage Maverick01Ja

Wer short ging auf ihren Lohr hat die mehrfache Rendite gemacht. Ein herrlicher Mehrwert. LOOL  

14.04.24 17:15

83 Postings, 593 Tage Aktionaer_KundS@Longposition

Ihre Worte zusammengefasst bedeutet: Wenn der Kalipreis auch die nächsten Jahre niedrig bleibt (und danach sieht es im Moment aus laut Vara), dann verdienen wir zu Recht nichts denn Herr Lohr ist ja nicht für die niedrigen Kalipreise verantwortlich und wir harren der Dinge die da kommen. Alles kein Problem. Herr Habeck würde sagen: "Der Bäcker verkauft zwar nix, aber er ist deshalb nicht insolvent!" Sie können sich mit diesem Kompetenzträger unserer Regierung zusammentun. Sie haben die gleichen Gedankengänge.

Das es die Aufgabe eines CEO ist voraus zu denken damit (jederzeit) Gewinn erwirtschaftet wird, das entzieht sich vollständig Ihrem Vorstellungsvermögen. Wahnsinn! Das ist Kompetenz in Reinform.  

14.04.24 22:05

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Der vermeintliche Aktionär spricht

Das es die Aufgabe eines CEO ist voraus zu denken damit (jederzeit) Gewinn erwirtschaftet wird, das entzieht sich vollständig Ihrem Vorstellungsvermögen. Wahnsinn! Das ist Kompetenz in Reinform.

In einem ultra-zyklischen Geschäft wie dem Kalibergbau ist es einfach nicht möglich, Jahr für Jahr solide und planbare Gewinne einzufahren. Stattdessen hat man sehr gute Jahre, wo man mal die gesamte Marktkapitalisierung verdient. Oder schlechte Jahre wie momentan.
Dr. Lohr maximiert die Gewinne der guten Jahre und minimiert die Verluste in schlechtem Marktumfeld.

Dafür gebührt ihm Respekt und mehr kann er nicht machen!  

14.04.24 22:12

672 Postings, 62 Tage Maverick01Einen

Underperformer wie den, kann sich K+S schlicht nicht mehr leisten.  

14.04.24 22:13

672 Postings, 62 Tage Maverick01Hält der Lohr

evtl. BMW Aktien?  X P  

14.04.24 23:11

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Maverick01

Was willst du mit deiner Aussage implizieren? Ich gehe von meiner Anspielung auf mein Profilbild aus. In diesem Fall kann ich nur sagen, dass ich Dr. Lohr nicht persönlich kenne.  

15.04.24 11:05
1

83 Postings, 593 Tage Aktionaer_KundS@Longposition

Auch hier verbreiten Sie Fehlinformationen. Der Herr Laie hat dies schon anhand der Dividendenausschüttungen (über die ganzen Jahre) widerlegt. Es war die strategische Entscheidung von Herrn Lohr die Finanzierung von Bethune so durchzuführen wie er es als CFO tat. Die Folgen kennen wir. Es war der Notverkauf, welcher dazu führte dass keine stabilen Cash Flows mehr kommen. Es war die strategische Entscheidung von Herrn Lohr nur noch auf Kali zu spekulieren. Die Folgen sehen wir auch heute.
Der Notverkauf führte aber nicht zu einer Erhöhung des Kurses (weil die Schulden weg sind), ganz im Gegenteil. Allein Bethune wäre an der Börse mehr wert als die aktuelle Marktkapitalisierung. Wir haben (so die Bewertung des Marktes) eine Cash-Cow gegen das schlechte Geschäft der dt. Werke getauscht.

@all
Diese Themen und diese Verantwortlichkeiten mit all seinen Folgen gehören  auf die Hauptversammlung. Kein normaler Aktionär kann mit der Performance dieses CEO zufrieden sein. Herr Lohr findet keine Antworten für den Kapitalmarkt und das seit 6 Jahren. Demnächst kommen wieder die Abstimmbriefe für die HV. Hier sollte sich jeder fragen wohin die Reise gehen soll. Gewinne sehe ich unter Herrn Lohr nicht mehr, da die Rentabilität fehlt.

 

15.04.24 15:38

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Ihre Argumente strotzen vor Fehlern

"Es war der Notverkauf, welcher dazu führte dass keine stabilen Cash Flows mehr kommen. Es war die strategische Entscheidung von Herrn Lohr nur noch auf Kali zu spekulieren. Die Folgen sehen wir auch heute."

Der Notverkauf war extrem rentabel. Das Problem bei der Finanzierung von Bethune war einfach der Bruch des Kartells und die damit einhergenden jahrelangen Schwierigkeiten des gesamten Kalimarktes.
Damit konnte niemand rechnen. Wofür Dr. Lohr jedoch etwas kann, ist der erhaltene Verkaufspreis für Morton Salt - und da hat er die Käufer regelrecht über den Tisch gezogen!

Ja, der Cashflow ist weniger stabil als früher - jedoch wäre er selbst derzeit deutlich positiv, wenn nicht die hohen Investitionen wären. Diese jedoch machen Werra bis 2060 fit (daher der Name) und werden noch den Kindern und Kindeskindern der derzeitigen Aktionäre Freude bereiten! Und die Vorteile beim Fokus auf Kali hat man 2022 gesehen - jetzt ist die Firma schuldenfrei und kann auch ein Tal problemlos meistern.

Insofern haben Sie hier recht:
Die Folgen der genialen Strategie des Herrn Dr. Lohr sehen wir heute - beim Blick auf die starke Bilanz von K+S!


 

15.04.24 16:00

677 Postings, 1993 Tage hugo1973Toll

Das gute an K+S finde ich, dass wir hier im Forum direkt von der Unternehmenskommunikation informiert werden und mit ihr diskutieren können. So sollte es auch sein und schön, wenn man dies auch als Ausstehender erkennt.  

15.04.24 17:37

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Man kennt es

Ja klar, für die Unternehmenskommunikation von BMW und Wacker Neuson bin ich hier im Forum übrigens auch noch zuständig.

Im Ernst: Sie merken nicht einmal, wie absurd Ihre Behauptungen sind. Andererseits liegt bei manchen Kommentaren gewisser Nutzer hier auch der Verdacht nahe, dass sie K+S leerverkaufen bzw. Shortsellern in die Hände spielen.  

16.04.24 09:55

83 Postings, 593 Tage Aktionaer_KundS@all

Einfach als Aktionär auf der HV seine Rechte wahrnehmen. Wer mit  der "genialen Strategie" von Herrn Lohr zufrieden ist, bitte Entlastung aussprechen. Wer mit Kursverlauf und den Dividenden der letzten 6 Jahre nicht zufrieden ist bitte entsprechend handeln und auch entsprechende Fragen einreichen. Beides geht ja digital wunderbar einfach.

Wir werden hier bis zur HV (wie jedes Jahr) noch viel Lob über das Management hören. Bitte einfach die Aussagen von Herrn Lohr mit den Ergebnissen im eigenen Depot vergleichen.  Wir sind ja alle reich geworden durch die geniale Strategie des Herrn Lohr. :-)

 

16.04.24 13:00

298 Postings, 2824 Tage Falkone3Aktionaer_Ku

Ich bin nicht zufrieden mit Lohr. Für mich ist die Aufhebung von shaping 2030 und Einführung von Werrafit 2060 skandalös. Hier werden die Aktionäre doch fortlaufend veräppelt. Es ist eine Frechheit! Hoffentlich merken so einige Ü60 Aktionäre jetzt, was hier abläuft. Ewig lebt keiner. Dividenden sollen zukünftig gekürzt oder gestrichen werden, damit in 40 Jahren es mal die Enkel besser haben könnten? Das ist doch Kabarett.
Wofür diese gigantische Verschwendung von Aktionärseigentum? Jegliche Prognosen (IR Bock...)
lagen daneben. Wo sind die +2% p.A. an Absatz/Nachfragewachstum? Die Rechnung /-en gehen nicht auf. Wo ist der prognostizierte Nachholbedarf?
Könnte ich ein Zeugnis ausstellen, so würde es lauten: "Lohr ungenügend, setzen!"
War sonst nicht jetzt die Zeit für Verhandlungen mit China und Indien...mit Folgen für Brasilien?  

16.04.24 19:17

977 Postings, 586 Tage LongPosition2022Ihr habt leicht reden

Die Dividenden werden nur zeitlich begrenzt reduziert, bis der Kalimarkt wieder anläuft - dann wird die über jeden Zweifel erhabene Strategie von Herrn Dr. Lohr erneut Früchte tragen! Dieses Jahr wird es übrigens 70 Cent geben.
Sie machen es sich sehr bequem. Werra2060 beinhaltet langfristige Investitionen, die die ZUKUNFT von K+S sichern. Und damit auch das Kapital der Aktionäre!
Werra2060 handelt sich keinesfalls um eine "gigantische Verschwendung von Aktionärseigentum", sondern vielmehr um eine langfristige Vermehrung des Eigentums.
Das Zeugnis müsste dementsprechend entgegen Ihrer Darstellung lauten "Dr. Lohr sehr gut, herzlichen Glückwunsch zur besten Leistung eines MDAX-Vorsitzenden in den letzten Jahren!"

In diesem Sinne: Vielen Dank an Herrn Dr. Lohr und alle Mitarbeiter!
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2761 | 2762 | 2763 | 2763   
   Antwort einfügen - nach oben