Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1068
neuester Beitrag: 29.07.21 12:16
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26682
neuester Beitrag: 29.07.21 12:16 von: unbiassed Leser gesamt: 5499719
davon Heute: 1428
bewertet mit 114 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1066 | 1067 | 1068 | 1068   

26.07.13 11:40
114

14694 Postings, 5819 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1066 | 1067 | 1068 | 1068   
26656 Postings ausgeblendet.

24.07.21 00:02

2780 Postings, 4411 Tage ExcessCashAlles schön, nur 1 Problem:

Wir verdienen zu wenig!

486 3  

24.07.21 09:23
3

423 Postings, 337 Tage InvesthausWir können jetzt bloß hoffen, dass das nicht nur

so ein Strohfeuer wie im Mai wird.
Denn sieht man sich den langjährigen Chart an, dann könnten wir ruhig noch bis Anfang 2022 seitwärts weiter pendeln, bis wir wieder auf die Unterkante des langjährigen Aufwärtstrends treffen. (siehe eingezeichnete Verlängerung des Jahres 2021)
Demgegenüber steht, dass der MACD, siehe roter Kreis, aktuell dabei ist ein Kaufsignal zu bilden.
 
Angehängte Grafik:
hypoport.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
hypoport.png

25.07.21 20:52

159 Postings, 81 Tage unbiassedCharttechnisch

wie gesagt und oft beschrieben eine große und verdiente Seitwärtsphase. Nach den Europace Indikationen ist für mich jetzt viel spannender was am 09.08 im Umsatz und Ertrag hängen bleiben wird. Denke das wir mit diesen starken Indikationen ans obere Ende der Range laufen werden, weil diese zum Teil deutlich positiv einige Marktteilnehmer überrascht hat. Und da Ronald Slabbke dieses Jahr 2021 eher zum automatisieren und implementieren (2020 Schwerpunkt Onboarding, Umstellung, anorganisches Wachstum) ausgerufen hat, kann ich mir hier eine weitere positive Überraschung vorstellen. Es wäre nur ein kleiner aber bedeutsamer Hinweis an den Kapitalmarkt was alles möglich wäre(jetzt), wenn es da nicht noch viel größerer Ziele gibt die in der Zukunft liegen, für das sich das stetige investieren lohnt.

Zudem bin ich empört über das viel zu niedrige KGV, 3stellig ist hier das mindeste!!!  

26.07.21 09:10

4049 Postings, 1445 Tage CoshaBodenbildung ?

Der Weg nach oben ohnehin frei, Godmode mal wieder.


https://www.godmode-trader.de/analyse/...ch-eine-bodenbildung,9615665  
Angehängte Grafik:
5200853.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
5200853.png

27.07.21 10:28
4

4072 Postings, 4442 Tage AngelaF.Nach dem Blick auf den Godmodechart ...

...im Dogeriemarkt um die Ecke, eine große grüne Kerze gekauft. Brenndauer mindestens 1 Woche. Die wird nun auf den Ausdruck des von Godmode erstellten Hypoportchart gestellt.

Damit dürfte eine fette grüne Wochenkerze garantiert sein und der Kurs weiter nach Norden streben.  :)

By the way ...

Der angekündigte Bericht über den Schulbau in Nicaragua der durch die Akti(e)on 500 ermöglicht wurde, braucht noch ein bisschen Zeit, da es dazu ein Filmchen geben wird, das noch in der Mache ist.
 

27.07.21 20:56

28 Postings, 1413 Tage WfKümmelEinschätzung eurerseits

Unabhängig vom nachträglichen absacken nach Börse Schluss. Was sagt ihr zu den ersten Zahlen für Q2 bzw das 1. Hj?  

27.07.21 21:02

2780 Postings, 4411 Tage ExcessCashwas bremst da?

Alles rückläufig zu Q1 !  

27.07.21 21:41

719 Postings, 5580 Tage DrilledoppAlso husch

ins Körbchen 420 - 460  

27.07.21 22:47
5

4049 Postings, 1445 Tage CoshaHypoport

wird die Prognose erfüllen, EBIT wird überproportional steigen, wenn weniger investiert wird, keine strategischen Übernahmen getätigt werden.
 Interessanter wird ohnehin das 2. Halbjahr, also alles in allem wirklich null Überraschungen.
Nachbörsliche Kursreaktion, keine Ahnung, versteh einer den Markt...  

27.07.21 23:04
5

174 Postings, 2013 Tage Pitt_GHYP

tja, früher bemängelten alle das langsame EBIT Wachstum und heute bekommen einige kalte Füße, wenn der Umsatz um "nur" 18% wächst. First world problems. ;-)  

28.07.21 07:55
2

159 Postings, 81 Tage unbiassedBin hoch erfreut

über das Zahlenwerk und die starke Profitabilität. 250 Tausend ? wurden nach der Ad Hoc über Tradegate gehandelt.. Also schauen wir uns lieber den Xetra Handel heute mal an :)

Das q2 verlief ja zum großen Teil immer noch im Lockdown, darf man nicht außer acht lassen.  

28.07.21 08:26
1

4050 Postings, 4223 Tage JulietteUnd das zweite Halbjahr wird laut Slabke

ja noch besser, weil dann das Abo-Modell greift und sich positiv auf die Marge auswirkt  

28.07.21 08:26

423 Postings, 337 Tage InvesthausAbprall an Widerstand bei 510 ?

und Rücklauf ins Körbchen á la #26666  
Angehängte Grafik:
hypoport.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
hypoport.png

28.07.21 08:39
3

2503 Postings, 7907 Tage NetfoxQ1 und Q2 direkt zu vergleichen

ist wie sich darüber zu wundern, dass in Q2 gegenüber Q4 die Verkäufe von Schokoweihnachstmännern gegenüber Schokoosterhasen erheblich abgenommen haben.
Q2 ist wegen der vielen Feiertage schon traditionell das schwächste Quartal bei Hypo.
Also alles im Lot - bzw perfekt.  

28.07.21 08:53

159 Postings, 81 Tage unbiassedDann dürfte dieses

Jahr 2021 ein zusätzlichen Turbo bekommen Netfox. Gerade in der zweiten Jahreshälfte fällt so gut wie jeder Feiertag auf das Wochenende. Die Amis machen es richtig (fällt ein Feiertag ins WE gibt es den Montag frei), wahrscheinlich auch nur, damit die Statistiken nicht verwässert werden :)

 

28.07.21 09:03

2453 Postings, 2108 Tage unratgeberdie, die jetzt wieder werfen

was haben sie erwartet?  

28.07.21 12:43
1

4050 Postings, 4223 Tage JulietteDa der positive Effekt der Zahlen

vom Projektgeschäft hin zu wiederkehrenden Umsätzen erst zum 2. Halbjahr voll durchschlagen soll, ist eine Prognoseanhebung zu den Q3-Zahlen gar nicht so unwahrscheinlich. Zumindest beim EBIT, da Hypoport jetzt bereits 22 Mio der prognostizierten 40-45 Mio eingetütet hat.

Übrigenns bewerten ie Analysten von Pareto Securitiesdie Zahlen als gut.und bestätigen ihre Kaufempfehlung fürHypoport:
https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=154843  

28.07.21 12:45

4049 Postings, 1445 Tage CoshaYo

ich rechne allerdings noch mit ein paar Meldungen zum Thema strategische Beteiligungen und auch vielleicht kleineren Übernahmen, vermute das Hypoport dieses Jahr die Prognose ziemlich genau treffen wird und hoffentlich am oberen Rand.  

28.07.21 14:13

159 Postings, 81 Tage unbiassed@Juliette

sobald RS im laufe des q3 merkt, dass ein übertreffen möglich erscheint, drückt er das Gaspedal wieder durch :)

Freu mich schon auf den Q-Call und evtl. Brn Interview  

28.07.21 14:41

338 Postings, 2706 Tage SmylPrognose

an ein Übertreffen der Prognose glaube ich nicht,
denke wir werden die ganz gut in der Mitte treffen, aber nächstes Jahr
sollte wieder etwas Schwung reinkommen, die Versicherungsplattform
wird gestallt annehmen und ich rechne dann auch noch mit weiteren Zukäufen in 2022  

28.07.21 16:35

159 Postings, 81 Tage unbiassed@unratgeber

Wer auch immer da heute geschmissen hat, er hatte nicht viele Shares

Der größere Käufer seit dem 19.7 hätte sich wohl über mehr Abgabebereitschaft gefreut. Naja, dann muss er halt den Kurs weiter hochziehen :)  
Angehängte Grafik:
377e470c-c77e-41eb-85c3-d190d8315a7c.png (verkleinert auf 24%) vergrößern
377e470c-c77e-41eb-85c3-d190d8315a7c.png

29.07.21 10:28
3

4072 Postings, 4442 Tage AngelaF.Boje voraus

Stehe gerade auf dem Vorderdeck und kann schon die Boje sehen, auf der steht:

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER GEWINNZONE 2021

;-)  

29.07.21 10:59

423 Postings, 337 Tage Investhaus@unbiassed:

Wie würdest du den Anstieg seit dem 19.7. auf einen Käufer zurückführen?

Vielen Dank im Voraus für die Antwort!

LG,
IH  

29.07.21 12:16
1

159 Postings, 81 Tage unbiassedWar

schon auffällig mit welchem Volumen an Preisbereiche gekauft wurde und dann mit lächerlich kleinen Orders wieder abverkauft wurde. Spricht für mich für eine möglichst schonende Kaufwut eines einzelnen.. Aber reine Spekulation, wie alles im Leben :)

Viel wichtiger ist die Klasse News Seite!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1066 | 1067 | 1068 | 1068   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln