14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 971
neuester Beitrag: 04.12.21 01:20
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 24273
neuester Beitrag: 04.12.21 01:20 von: Katjuscha Leser gesamt: 3073977
davon Heute: 515
bewertet mit 64 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
969 | 970 | 971 | 971   

24.05.11 15:08
64

5367 Postings, 6199 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
969 | 970 | 971 | 971   
24247 Postings ausgeblendet.

02.12.21 18:28

9857 Postings, 3960 Tage halbgotttscooper

runter von 6,90 auf 4,09 sind ziemlich exakt 40%. Eine 40% Konsolidierung hat es schon desöfteren gegeben, nicht nur hier, sondern auch anderswo. Ist jedes Mal ärgerlich, passierte aber zig Mal.
Du redest von Charttechnik und kennst nicht das 40% Phänomen?

Haaland wechselt in der Winterpause? Tja, wenn man das ernsthaft denkt, Man.Utd würde sich auch nur die geringsten Chancen für sowas ausrechnen, dann kann man sich auch alles mögliche andere ausrechnen, wird irgendwann müßig. BVB könnte auch in die zweite Liga absteigen, theoretisch ist alles möglich.

Die Aussagen von Watzke sind von nicht zu überbietender Eindeutigkeit. Und er formuliert es nur allein deswegen trotzallem so nebulös, damit ihm nicht irgendwelche Fans oder Aktionäre ans Bein pinkeln, weil er ihn für einen anständigen Preis verkauft, obwohl Fans und Aktionäre denken, daß er das ganz eigentlich gar nicht müsste.

Watzke kann Haaland nicht für unverkäuflich erklären, wenn er wechseln will, dann geht er eben und Watzke wird es nicht verhindern. Das ist die Abmachung, aber wer jetzt nach so dermaßen vielen Quellen, die heutige ist nur eine von sehr vielen, immer noch glaubt, Haaland wechselt für 75 Mio hat komplett nicht den Schuss gehört.
 

02.12.21 18:33

165 Postings, 109 Tage Bullish99Nur 13 Millionen

weniger, weil sie aus dieser lächerlichen Gruppe nicht weiterkommen ?
Es geht um viel mehr als die 13 Millionen, um den Koeffizienten, die Strahlkraft, Weiterentwicklung, Attraktivität für neue Transfers, Merchandising, Prestige uvm.

Was hier gerne verheimlicht wird und von Baron Münchhausen nicht erwähnt wird, man hat einer weiteren Kapitalerhöhung bis 2025 zugestimmt !
Man wird diese auch irgendwann ziehen, warum auch nicht ?
Die Zahlen müssen passen und der Aktienkurs und die Aktionäre sind dem Verein egal !
Man fragt sich, wie es andere Vereine schaffen, ohne eine KE solide zu wirtschaften ?
So kann man sich auch als Bayern Verfolger hoch mogeln.
Die anderen Vereine haben eben nicht die Möglichkeit, frisches Kapital aus der Börse zu generieren.
Diese Unternehmens Struktur ist so was von Fake.
Beim Thema Nachhaltigkeit, denkt die schwarze Null Aki, doch tatsächlich an Klimaneutralität, sagt schon viel aus.
 

02.12.21 18:35

176 Postings, 192 Tage JAF 23Gab es keine Fragen

zu dem Kurs der Kapitalerhöhung?
Komisch …

Und das mit Haaland finde ich langsam nervig. Entweder es gibt eine Klausel / Abmachung oder nicht. Letzteres ist zu 99,9999999% nicht der Fall. Ansonsten hätte Raffke Watzke das sofort richtig dementiert und Haaland ein „mindestens 150 Mio. Euro“ Preisschild umgehängt.
 

02.12.21 18:49

176 Postings, 192 Tage JAF 23@halbgott: Wie bitte ???

Erst schreibst Du dass seit langem durch verschiedene Quellen klar war/sei dass es keine Ausstiegsklausel gibt und dann „Diese Haaland Nachricht ist für mich eine richtige Krachernachricht, ohne wenn und aber.“.

Was denn nun ?  

02.12.21 18:55

9857 Postings, 3960 Tage halbgotttscooper + JAF

"Dortmund verliert bei einem Geisterspiel 3-4 Mio EUR. Mit 15000 kann man es ggfs linear abschätzen (hohe Fixkosten). "

ja, dann schätze mal linear. Bei 22.000 Zuschauern hätte man halb so große Verluste, hiess es auf der Bilanzpressekonferenz

Es gibt sehr gute Gründe, warum man trotz all dieser Nachrichten die Prognose nicht gesenkt hat, gab gerade eine ad hoc, nix Gewinnwarnung. Auch Verpassen des CL Achtelfinales hat keine Auswirkung auf die Prognose. Wenn im April/Mai eventuell gar keine Beschränkungen mehr kommen, könnte man die eigene Prognose nur allein für die Zuschauerkalkulation übertreffen, simple Mathematik, aber natürlich auch Theorie, ist klar. Aber bei mehr KO Spielen als geplant, gerade in den wärmeren Monaten ginge das sehr schnell.

Daß man die Prognose auch nur allein aus sportl Gründen übertreffen kann, ist eh völlig klar und das wurde in der Fragerunde ausdrücklich bestätigt. Von irgendwelchen Transfereinnahmen ist dabei noch gar nicht die Rede, also von den kleineren Transfereinnahmen. Letzte Saison hat man die Zuschauerkalkulation um 25% verfehlt und die Prognose übertroffen.

und so ganz nebenbei, bei einer Unterbewertung von mehreren hundert Millionen geht es sowieso nicht um die Gewinn/Verlustrechnung. Auch bei 75 Mio Verlust gibt es eine faire Bewertung, siehe letzte Saison, der Aktienkurs stand da deutlich über 6. Jetzt soll er bei einer extrem klaren Verbesserung bei anvisiert 60 Mio besser, deutlich niedriger notieren? Macht wenig Sinn. Das Ergebnis wird sich definitiv sehr gewaltig verbessern, auch wenn gar keine Zuschauer mehr kommen sollten.

JAF, Watzke hängt Haaland kein Preisschild um, weil es nicht das Ziel sein kann, ihn zu verkaufen. Und das ist auch gut so. Ansonsten muss Watzke nicht irgendwas tun, denn das Interesse für Haaland ist sowieso da. Es ist im Weltfussball der interessanteste Spieler überhaupt.

 

02.12.21 19:14
1

176 Postings, 192 Tage JAF 23Man fragt konkret

und Du antwortest mal wieder nebulös.
Kennt man ja.
Jetzt ist der Verein also wieder 100te Millionen zu niedrig bewertet und kein Schwein bekommt es mit. Wahrscheinlich weil sich die ganzen Analysten nur für Golf interessieren und den zweitgrößten bzw. erfolgreichsten deutschen Verein nicht kennen.

Und Watzke hängt Haaland also kein Preisschild um weil er ihn halten will ?
Aber andere als naiv bezeichnen weil sie noch von 75 Mio Euro NETTO(!) Erlös ausgehen.
 

02.12.21 19:19

87 Postings, 800 Tage derhansetraderkurs ke

Begründung war, dass man sicher sein kann, dass diese komplett gezeichnet wird...  

02.12.21 19:23

176 Postings, 192 Tage JAF 23Und Deine Aktienkurs-Vergleiche

sind und bleiben Mist.
Du suchst Dir immer die Kurse raus die zu Deiner Argumentation passen (über 6 Euro - obwohl der Kurs 90 % der Saison unter den 6,-Euro war) und vergisst scheinbar immer die Kapitalerhöhung. Es gibt jetzt 20% (!) mehr Aktien.
Firmenwert geteilt durch 100 oder 120: Wann wird der Aktienkurs wohl höher sein ?  

02.12.21 19:29

176 Postings, 192 Tage JAF 23@DerHansetrader: Danke

So eine Antwort hatte ich erwartet. Bei 5 oder 5,20 hätten sie Angst gehabt? Oder hatten Bernd, Puma und Co. gerade nicht genügend Geld auf dem Konto ? Wäre doch eh linke Tasche —> rechte Tasche gewesen ?

Na ja mal gucken wann die nächste Kapitalerhöhung kommt und zu welchem Kurs.
„Haben wir nicht vor zu machen ..“ hat Treẞ zwar gesagt, aber mein Vertrauen ist dahin.  

02.12.21 23:13

1668 Postings, 579 Tage WireGoldMal abgesehen von dem ganzen

was hier so geschrieben wird

ist es doch spannend ob der BVB seinen Umsatz nach Coroan deutlich steigern kann , Werbeeinnahmen scheinen ja auch weiter gut zu laufen , an Strahlkraft hat der BVB offensichtlich nicht viel eingebüßt.

Der Eta für den Kader ist ja auch recht hoch , man hat leider ein paar Spieler die nicht die Leistung bringen welche man sich von ihnen erhofft hat, da kann man aber im laufe der nächsten Jahre auch nachbessern.

Trainer macht bisher einen passablen Job , mit enorm vielen verlezten einen Punkt hinter den Bayern und ganz klar auf CL Qualifikationskurs ! Was im übrgen das absolut wichtigste ist ! da die neuen Talente nur kommen wenn man jährlich in der CL spielen kann ! ob man dann im jahr bevor man zum bvb kommt  ins Achtelfinale kommt oder nicht denke ich ist für einen Adeyemi nicht entscheidend ! hauptsache wenn er da ist kann ER in der Cl sich beweisen und dort zeigen was er kann.

Ich versuche nur ein wenig nach vorne zu denken , klar alles mieß was gerade gelaufen ist und der Kurs der Aktie ist auch enorm im Keller , ich konnte bisher gut zukaufen da monatlich investiert wird.

Aber seht ihr den BVB auf lange sich nicht auch deutlich besser aufgestellt als andere Clubs in Europa ?

Ich meine die Fanbase ist echt enorm ! normalerweise volles Haus bei jedem Spiel !
Solide Finanzen
das Image junge Top Talente zu Weltklasse Spieler auszubilden
CL fast jedes Jahr sicher !
dazu ist die Aktie absolut überverkauft auch im vergleich zu anderen Fussball AKtien

Daher stellt sich mir nicht dich frage was noch alles negative kommen kann ! sondern was noch alles positive kommen kann ! und da sehe ich gerade mehr !

und zum Thema Haaland klausel
Also es ist schwer ! aber sehen wir es mal so minimum haben wir Einnahmen zwischen 75-90 mio wenn es noch besser kommt um so besser ! wenn er noch länger bleibt mega GERNE !
DER EL Titel wäre absolut KLasse ! :) dann muss er noch ein Jahr länger bleiben um die CL zu holen :)  

03.12.21 12:48
2

185 Postings, 3320 Tage Locodiablowiregold

Fanbase usw. nützt halt alles nichts, wenn das BVB Geschäftsmodell des BVB nicht mehr richtig funktioniert und die GF überhaupt nicht darauf reagiert.

Falls die COVID Situation nächstes Jahr so weitergehen sollte (und vollständig ausschließen kann man das aktuell nicht, Omikron lässt grüßen) wird sich daran auch nichts ändern. Dann muss entweder durchschnittlich jedes Jahr ein Transferüberschuss von 50-80 Mio. € erzielt werden (unrealistisch), oder man baut wieder Finanzverbindlichkeiten auf, die dann alle 2-3 Jahre über eine KE beseitigt werden.

Die Politik hat den Fußball als Sündenbock und Ablenkungsmanöver für die eigenen Verfehlungen auserkoren. Die 15k Zuschauer sind komplett gewürfelt  (warum nicht 1/3) und ob / wann man wieder zu 67k oder irgendwann einmal zu 81k zurückkehren kann ist mehr als fraglich. Da werden sich unsere Pappnasenpolitiker schon wieder irgendetwas einfallen lassen. England spielt vor ausverkauften Stadien (gestern ManU - Arsenal, das war stark und hat Spaß gemacht) und wir bekommen gar nichts mehr auf die Kette. Impfquote ist ähnlich, Wetter ist ähnlich, Bevölkerungsstruktur und -verteilung auf Städte / Dörfer ist ähnlich. Wo liegt der Fehler in Deutschland?

Und zum Thema Geschäftsführung / HV:

Ich habe zwar nur die Zusammenfassungen im Ticker gelesen, bin aber einigermaßen schockiert über die Haltung, die Watzke nach knapp 2 Pandemiejahren weiterhin an den Tag legt:

- Keine Andeutung für Bereitschaft zur Kostenreduzierung (von dem übergroßen / überteuren Kader steht aktuell nur Bürki zur Disposition, "alle anderen werden gebraucht") - Im Gegenteil, es wird sogar über Neuverpflichtungen ZUSÄTZLICH zum bestehenden Kader nachgedacht, aus meiner Sicht unverantwortlich
- Mit der Mannschaft wird "man mal über Gehaltsreduktion sprechen, wenn die Situation im Januar nicht besser ist" - Wird meines Erachtens nicht passieren und wenn ist es eh nur ein Tropfen auf den heißen Stein
- Die eigene Prognose wird man unter den neuen Bedingungen nicht mehr erreichen, da man mit CL Achtelfinale und ausverkauftem (67k oder 81k?) Stadion in der Rückrunde kalkuliert hat (d.h. der Verlust in diesem GJ wird eher auf -30 Mio. € als auf -12 Mio. € hinauslaufen)
- Kein Plan, wie man das Geschäftsmodell an die veränderten Bedingungen anpassen kann - offenbar sieht man auch hier gar keine Notwendigkeit und macht einfach weiter, wie bisher (Corona wird schon irgendwann vorbei sein)
- Keinerlei Bereitschaft, irgendetwas für die Aktionäre zu tun, Insiderkäufe gibt es sowieso nicht trotz angeblicher fairer Bewertung von >=1 Mrd. € (laut Treß, warum kaufen er oder Watzke dann nicht mal ein paar Aktien als Signal an den Markt???)

Das spricht in Summe alles nicht für die Aktie und darum ist der Kurs da, wo er ist.

Die einzige positive Nachricht von der HV für mich ist, dass Haaland evtl. keine Ausstiegsklausel hat. Wenn man ein Gentlemen's Agreement hat kann der BVB seine Position hinsichtlich seines Verkaufs verändern oder einfach eine deutlich höhere Ablösesumme als mündlich vereinbart verlangen. Das wäre nicht ganz die feine englische Art, aber durchaus legitim aus Sicht des BVB.  

03.12.21 13:06

104297 Postings, 7935 Tage KatjuschaLocodiablo

1. wieso soll das unrealistisch sein, ab nächste Saison (ich rechne sogar März damit) in vollen Stadien zu spielen? Ich sehe für deine Befürchtung keinen wirklichen Grund, auch nicht durch Omnikrom.

2. Durchschnitzlicher Transfereelös von 60 Mio ist ja eher die Normalität. Einen Transferüberschuss in der Höhe braucht der BVB nicht für ein funktionierendes Geschäftsmodell. Es sei denn du gehts wegen Punkt 1 davon aus, dass wir dauerhaft nur 25-30k Zuschauer durchschnittlich im Stadion sehen. Dann käme das mit 50 Mio Transferüberschuss wohl etwa hin.

3. was Watzke betrifft, gebe ich dir teilweise recht, aber es war auch unrealistisch und wäre auch kontraproduktiv gewesen, wenn er sich auf der HV hingestellt hätte und von notwendigen Kostenreduzierungen geredet hätte. Das hätte sowohl manche Anleger verunsichert als auch manche Spieler und damit deren Leistungsfähigkeit. Ich denke aber eh, dass man die aktuell auslaufenden Verträge von 2-3 Spielern nicht verlängern wird. Klar ist aber sicherlich, wenn Haaland geht und dafür 1-2 neue Spieler kommen, muss man zukünftig stärker auf die Gehälter achten. Die Einnahmen aus TV Geldern und Sponsoring steigen zwar, zumal die CL Reform ich kommen dürfte, aber man sollte das nicht früh einrechnen, sondern erstmal beim Gehalt zumindest stagnieren bzw. durch einen etwas kleineren Kader sparen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.12.21 13:27
1

176 Postings, 192 Tage JAF 23@Locodiabolo

Ich stimme Die grundsätzlich zu.
Langfristig gibt es aber einige Dinge die für die BVB Aktie sprechen:
- die Bundesliga: FCB, ?,?,?. Wobei eins der ? in 8-9/10 Jahren der BVB sein dürfte. Sprich die CL-Qualifikation ist halbwegs gesichert.
- das „garantiert“ immer hohe Einnahmen und ist ein gutes Zugpferd um Talente zu locken.
- die CL-Reform. Kommt zwar erst 2024 und man weiß noch nicht was sie finanziell bedeutet aber weniger Geld wird sie nicht bedeuten.
- die 50+1 Regel: Fällt sie wird der BVB für Investoren interessant, bleibt sie kann der BVB andere Vereine auf Abstand halten.
- Und natürlich die Forbes Bewertung (kleiner Scherz :-)

Wichtigste Ziele sind das senken der Gehaltskosten. Ich denke das wird extrem schwer (bis unmöglich) aber auch (fast) alle anderen Vereine müssen sparen und entsprechend sollten europaweit (außer in England) die Gehälter sinken.

Was ich nicht verstehe, ist warum der BVB / Watzke beim Thema Corona nicht pro-aktiv agiert (hat). Warum nicht schon vor Wochen eine 2G Einführung? Oder ein ausgearbeiteter vernünftiger Plan für die Stadionauslastung: Sitzplätze freilassen, mehr Abstand im Stehbereich, Verkehrskonzepte usw. So hätte man bestimmt mehr als 15.000 Zuschauer reinbekommen.  

03.12.21 13:30

1668 Postings, 579 Tage WireGoldWiso sollte der bvb

Sein Geschäftsmodell nicht anpassen können ?
Der BVB ist eine hee Marke , spielt Fussball für den Leute Geld ausgeben ....

Glaubst du das all die anderen Vereine ihre Gehaltsstruktur aufrecht erhalten können ? Wohl eher nicht. Geht zwar nicht von heute auf morgen aber die Vereine werden sukseive die Verträge der Situation anpassen.

Wenn sich irgendwann niemand mehr für Fussball interessiert und auch keine Gelder in diesen Summen fließen Ann man sich Gedanken machen ob der BVB ein funktionierendes Geschäftsmodell hat.

Fakt ist ohne pand hätte man ein gutes Modell , und ich gehe davon aus das wie dort auch wieder hinkommen !  

03.12.21 13:56

176 Postings, 192 Tage JAF 23Das Ziel Europa League Titel

sollte man übrigens mal realistisch betrachten: Da sind jetzt schon einige große Kaliber im Rennen und noch größere könnten nach dem nächsten CL-Spieltag folgen.
Ich würde nicht 1,-Euro darauf verwetten das der BVB das EL-Viertelfinale überlebt.  

03.12.21 14:48

185 Postings, 3320 Tage LocodiabloKATJUSCHA

Zu 1: ausverkauftes Haus ab März (d.h. 81k) sehe ich nicht. Wir hatten dieses Jahr bereits eine relativ entspannte Covid-Situation, trotzdem wurden die Beschränkungen aufrecht erhalten und nur sukzessive auf 67k abgebaut. Die Pappnasenpolitiker werden hier weiterhin mit großer Vorsicht agieren (auch wegen Omikron) und im kleinsten Zweifel eher die Beschränkungen aufrecht erhalten, als dem bösen Fußball einen Gefallen zu tun.

Zu 2: Da ich von einem nicht ausverkauften Haus (d.h. 81k) über größere Teile der Rückrunde ausgehe (und das evtl. zum Dauerzustand über die nächsten 2-3 werden wird, wenn man sieht, wie die Impfungen funktionieren bzw. neue Covid Varianten auftauchen) wird man jedes Jahr relativ hohe Transferüberschüsse benötigen, wenn an Geschäftsmodell / Kostenstruktur nichts getan wird.

Zu 3: Ich halte es nicht für unrealistisch oder überzogen, vor dem Hintergrund der Verlustsituation mal das Thema Kostensenkungen auf den Tisch zu bringen oder zumindest mal anzudeuten, dass man es auf dem Schirm hat. Hat Max Eberl ja auch schon getan, warum dann nicht auch Watzke? Der BVB fährt einfach einen viel zu großen Kader mit durchschnittlich zu hohen Gehältern, das muss doch auch die GF irgendwann einmal erkennen.  

03.12.21 14:52

104297 Postings, 7935 Tage KatjuschaJAF23,

Also da stimme ich dir weitestgehend zu, aber beim letzten Absatz wegen proaktiv bei Corona muss man ja sagen, dass Watzke genau das ja probiert. Aber egal es er frühzeitig machte (bei 2G war der BVB sogar sehr früh dabei), gab es immer gleich nen Shitstorm, und dann ist man wieder auf 3G zurück mit diversen Einschränkungen. Und das fanden dann auch viele nicht gut.
Man muss mal ehrlich sein. In dieser Pandemie ist es  für niemanden leicht, Entscheidungen zu treffen, weil erstens die Politik selbst ja unklar hin und her wurschtelte und keine klaren Vorgaben machte, und zweitens es von den Bürgern/Fans egal bei welcher Regelung immer Widerspruch gibt. Ich finde der BVn hat das verhältnismäßig gut gemacht. Bei der Personalpolitik der letzten Jahre bei manchen Spielern kann ich die Kritik schon eher nachvollziehen was deren auch hohe Gehälter betrifft. Andererseits hat man bei anderen Spielern echte Schnäppchen bei Ablöse und Gehalt gemacht.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.12.21 15:06

104297 Postings, 7935 Tage KatjuschaLocodiablo, ich sag nur ein Wort

Impfquote

Mehr muss ich zu dem ganzen Themenkomplex garnicht sagen.

Wir hatten im Spätsommer Impfquoten von 55-60%, viele Poltiker hofften trotzdem noch dass man die angepeilten 85% bis November schafft wenn normalerweise auch saisonal eine erneute Welle zu erwarten ist. Das war halt eine Fehleinschätzung und in haben wir den Salat. Sowohl manche Politiker im Vorfeld der Wahlen aber auch wir Bürger haben das ganze lange zu locker genommen. Und deshalb haben die letzten 2-3 Monate (und nun nochmal verschärft) diese Einschränkungen bei der Stadionauslastung, die für mich absolut nachvollziehbar waren und sind. Aberwitzige werden aller Voraussicht nach im März in NRW 80-85% Impfquote haben, und dabei die meisten Alten und Kranken durchgeboostert. Möglicherweise gibt es dann sogar eine Impfpflicht, damit im nächsten Herbst nicht nochmal ein Problem auftritt. Hinzu kommt die WM in Katar, so dass wir im Winter im Zweifel eh nicht Budesliga spielen.
Fazit: ich bin davon überzeugt dass wir ab März wieder 50-60k Auslastung haben und ab Juli mit Beginn der neuen, früher beginnenden Saison gar keine Einschräkungen mehr sehen werden, und dann auch wieder volles Haus. Wobei 60-65k im Schnitt auch ausreichen würden, um keinen Verlust mehr zu machen. Sponsoring, TV-Gelder entwickeln sich ja eh bereits gut. Was es jetzt noch braucht, ist die erneute CL Qualifikation für die neue Saison, und dann wird der BVB auch wieder in die Spur finden. Ich halte auch nichts von den Befürchtungen halbleeren Stadions nach der Pandemie. In letzter Zeit gab es halt immernoch Verunsicherung, sich auf dem Weg ins Stadion etc anzustecken oder man hat bestimmte Regeln nicht akzeptiert. Da hat man dann natürlich bei eher schwachen Gegnern eher mal gesagt, man verzichtet auf den Stadionbesuch. Aber diesen Entwöhnungseffekt, den es sicher auch gibt, sehe ich nur sehr begrenzt. Das wird sich auch wieder geben, nach 2-3 Jahren. Ich habe es ja auch bei mir und in meinem Freundeskreis zeitweise gespürt, dass man sich etwas auch ohne Stadion dran gewöhnt hatte. Aber seit 1-2 Monaten bin wieder echt heiß auf Stadion, und gehe nur aktuell wegen der Coronalage nicht hin. Sobald sich das halbwegs entspannt bzw man einschätzen kann, dass sich die Kurve abflacht und die Impfquote auf gutem Niveau ist, geh ich zu jedem Spiel was kommt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.12.21 16:20

580 Postings, 2677 Tage tesseractWas würde

Ein Sieg gegen Bayern für den Aktiekurs bedeuten ? überlege jetzt nochmal nachzulegen.  

03.12.21 16:24

104297 Postings, 7935 Tage KatjuschaÜberlege dir eher was eine Niederlage bedeutet!

Nämlich gar nix.

Das ist dann entsprechend als Rückschluss was ein Sieg bedeutet.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.12.21 17:03

580 Postings, 2677 Tage tesseractWar nur ein Gedanke.

Bin noch nicht so lange hier investiert, von daher habe ich die Erfahrungswerte noch nicht. Denke aber ein WE Zock könnte was werden. Bin sehr sicher dass der BVB gewinnt.  

03.12.21 21:31

176 Postings, 192 Tage JAF 23@tesseract

Um es kurz zu machen: Die BVB Aktie verhält sich weder logisch noch ist sie für kurzfristige „Events“ kaufbar.

Stand heute würde ich Dir folgenden Rat geben: Beobachte die Aktie und investiere überflüssiges Geld lieber in einen World ETF. Langweilig, aber bei langem Anlagehorizont erfolgsversprechender.

Die BVB Aktie ist weniger ein Investment als eine Liebhaberei.
Auch wenn einige Leute hier was anderes behaupten und seit 2 Jahren rosa Wolken am Himmel sehen.  

03.12.21 22:26

104297 Postings, 7935 Tage Katjuschachart

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_free_borussiadortmund8j.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_free_borussiadortmund8j.png

04.12.21 00:12

176 Postings, 192 Tage JAF 23@Katjuscha: Mit Charts

kenne ich mich nicht aus.
Aber ich denke mir ja immer: Wie sah der Chart wohl bei Nokia vor der Iphone Präsentation aus ? Oder der Biontech Chart vor 2 Jahren ?
Ich denke Du weißt worauf ich hinaus will und wie bereits geschrieben weiß ich nicht wie gut Charts für was sind.
Aber zwei Fragen: Wenn kein Corona gekommen wäre, hätten wir jetzt (nach den blauen Linien) einen Kurs zwischen schätzungsweise 13-8,5 gehabt ?
Und was passiert bei Kapitalerhöhungen? Werden die mit eingerechnet bzw. -gezeichnet?
Und die Range bei der aktuellen Seitwärtsbewegung liegt zwischen 6,5 und 4 Euro ?

Trotz der Chartpositiven Aussichten würde ich trotzdem niemanden zu der Aktie raten. Einem BVB Fan vielleicht in Homöopathischen Dosen (wobei ich gemerkt habe das sich der Blick als Aktionär auf den Verein dann ganz schön verschiebt).
Muss jeder selber wissen aber …  

04.12.21 01:20

104297 Postings, 7935 Tage KatjuschaDer große Vorteil der Chartanalyse ist ja eben

dass man eben nicht raten muss, was wäre wenn und hätte wäre wenn ?

Du handelst einfach die Signale. So einfach ist das.
Fragen wie,  was wäre gewesen, wenn Corona nicht gekommen wäre, oder wenn der BVB in einen großen Topf mit Gold gefallen wäre, muss man sich glücklicherweise nicht stellen. Wenn der Kurs langfristige, mehrmals getestete Aufwärtstrends bricht, dann verkauft man eben. Und wenn nicht, dann nicht. Wenn man Widerstände bricht, kauft man. Wenn man Unterstützungen erreicht, kauft man. Wenn man sie bricht, verkauft man. Das sind rudimentäre, ganz einfache Dinge, die man natürlich noch ein wenig verfeinern sollte, um nicht immer ganz genau an der falschen Stelle ausgestoppt zu werden, aber generell hat Charttechnik den Vorteil, sich nicht (wie viele Fundamentalanalytiker) immer drüber streiten zu müssen wie die Zukunft aussehen wird. Das kann man eh nicht abschließend sagen, weder was fundamentale, operative Entwicklungen anbetrifft noch Kursverläufe. Charttechnik ist da viel klarer und hat gar nicht den Anspruch die Zukunft zu kennen, auch wenn viele Leute das denken, weil sie Chartanalyse völlig falsch verstehen. Charttechnik sagt uns keine operativen Entwicklungen oder Aktienkurs voraus, sondern gibt einfach ganz profane Handelsanweisungen zu Kauf und Verkauf. Wenn da noch mit Teilkäufen/Verkäufen arbeitet, kann man die Sache noch optimieren. Wer noch nicht investiert ist, dem würde ich aktuell empfehlen, 50% der möglichen Summe jetzt knapp oberhalb der 4,07 zu kaufen, und mit dem Rest zu warten ob die Unterstützung durch die Bären versucht wird anzugreifen. Wenn sie beispielsweise nur kurz intraday unterschritten und sofort zurückerobert wird, mit möglichst aussagekräftiger Bullishen Kerze, noch besser mit Umkehrformation, dann die zweiten 50% rein. Ebenfalls falls es oberhalb eine Bodenbildung und Umkehrformation gibt. Geht es über mehrere Tage unter 4,07?, vielleicht noch flankiert von irgendwelche schlechten News, die wir noch nicht kannten (schwarzer Schwan), dann wirft man die 50% zur Not aber mit 5% Minus bei 3,9? wieder raus. Am Ende ist das eine Frage des Depotmanagements. Wenn man sich strikt an eigene Vorgaben hält, kann man auch 10 Trades mit 5-10% Minus verkraften, wenn man andererseits 10 Trades nach bullishen Signalen laufen lässt und zwischen 10% und 50% jeweils plus macht.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
969 | 970 | 971 | 971   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln