Gazprom 903276

Seite 2496 von 2646
neuester Beitrag: 16.09.21 22:43
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 66132
neuester Beitrag: 16.09.21 22:43 von: leslie007 Leser gesamt: 14617835
davon Heute: 453
bewertet mit 122 Sternen

Seite: 1 | ... | 2494 | 2495 |
| 2497 | 2498 | ... | 2646   

14.06.21 10:41
2

1041 Postings, 1115 Tage DocMaxiFritzKlar geht es weiter, 100%

Gazprom: Es geht weiter aufwärts
-0,08 %
 
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich zuversichtlich zu den Gesprächen mit den USA über die Gas-Pipeline Nord Stream 2 geäußert. Man sei "auf einem guten Weg", sagte sie am Samstag nach einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden am Rande des G7-Gipfels im englischen Carbis Bay. Sie sei sich mit Biden einig, dass es "existenziell und unabdingbar" sei, die Ukraine weiter am Gastransit von Russland nach Europa zu beteiligen.

Gazprom (WKN: 903276)
Merkel betonte aber auch, dass es in dem Gespräch mit Biden vor allem um dessen für Mittwoch geplantes Gipfeltreffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gegangen sei. Über Nord Stream 2 habe man nur kurz gesprochen. Die Kanzlerin traf sich in Carbis Bay zum ersten Mal mit dem neuen US-Präsidenten zu einem persönlichen Gespräch. Am 15. Juli reist sie zu längeren Beratungen nach Washington.


Die Regierung Bidens hatte vor drei Wochen ihren jahrelangen Widerstand gegen die umstrittene Pipeline zwischen Russland und Deutschland teilweise aufgegeben und auf Sanktionen gegen die Betreibergesellschaft verzichtet – auch aus Rücksicht auf die Beziehungen zu Deutschland. Anschließend war eine Delegation der Bundesregierung nach Washington gereist, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Die Gespräche wurden auch danach fortgesetzt.

Gazprom: Es geht los
Gazprom: "Es war zu spät"
Gazprom: Es läuft nach Plan, aber…
Im Kern geht es darum, wie der Ukraine die Milliarden-Einnahmen aus dem russischen Gastransfer langfristig gesichert werden können. Der entsprechende Vertrag zwischen Russland und der Ukraine ist bis 2024 befristet. Die Bundesregierung will sich um eine frühzeitige Verlängerung bemühen.

Russland rechnet damit, dass die Pipeline bis Ende des Jahres fertiggestellt wird.

Nachdem bei Nord Stream 2 zwischenzeitlich monatelang Stillstand herrschte, gibt Gazprom nun Gas. Das kommt an der Börse gut an. Die mit einem KGV von 5 und einem KBV von 0,4 immer noch sehr günstig bewertete Aktie legt stetig weiter zu. Auch zum Wochenstart kann die Aktie von Gazprom erneut Zugewinne verbuchen. Anleger bleiben an Bord und beachten den nachgezogenen Stopp bei 4,60 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)  

14.06.21 11:10

2323 Postings, 690 Tage Michael_1980gedanken

Rubel wertet weiter auf :-)  

14.06.21 11:11
1

1041 Postings, 1115 Tage DocMaxiFritzInteressant!

Marszałkowski: Goldene Schweißnaht beendet den Bau von Nord Stream 2 nicht (ANALYSE)
14. Juni 2021, 07:35
ENERGIETECHNIK

Am 10. Juni informierte die Nord Stream 2 AG über die sogenannte An der im Bau befindlichen Gaspipeline Nord Stream 2 liegt eine „goldene Schweißnaht“ – 1.234 km einer der beiden Leitungen sind damit bereits ein Ganzes. Der operative Start auch nur eines Threads wird jedoch nicht so schnell erfolgen, als ob Gazprom mit seinen Botschaften überzeugen würde - schreibt Mariusz Marszałkowski, Redakteur von BiznesAlert.pl.


Was ist eine goldene Schweißnaht?
Der Bau von Nord Stream 2 sowie Nord Stream 1 erfolgte in mehreren Etappen mit verschiedenen Verlegeeinheiten. Damit einzelne Abschnitte zu einem integrierten Bus werden, müssen sie verbunden werden. Auf jeder der beiden Linien wurden drei "goldene Schweißnähte" hergestellt - zwei in deutschen und eine in russischen Gewässern.

Anders als bei der UDTI-Methode (Underwater Tie-In) der Nord Stream-Gaspipeline in den Jahren 2010-2012 wurde bei Nord Stream 2 beschlossen, das Overhead-Verfahren „Golden Weld“ zu verwenden, dh AWTI (Above Water Tie-In .). ). Dies ist auf eine andere Methode der "Reinigung" des Inneren der Rohre vor Beginn des Gasfüllvorgangs zurückzuführen. Bei der ersten Nord Stream wurde eine "nasse" Methode verwendet, d. h. die Rohrreinigung mit Wasser, während sie bei Nord Stream 2 "trocken" mit komprimiertem Stickstoff durchgeführt wird. Das folgende Video zeigt den Prozess des Verbindens zweier Rohrabschnitte mit der UDTI-Methode, die bei der Verlegung der ersten Nord Stream verwendet wurde.



AWTI bei Nord Stream 2
Die Verbindung mit dem Einsatz von AWTI besteht darin, zwei Abschnitte der unten verlegten Gasleitung anzuheben und es ist ein Vorgang, der eine entsprechende Ausrüstung und organisatorische Vorbereitung sowie entsprechende Wetterbedingungen erfordert.



Die violette Linie bedeutet eine unten liegende Gasleitung, eine rote Linie eine über der Wasseroberfläche liegende Gasleitung, Foto: Mariusz Marszałkowski
Die violette Linie ist die unten liegende Gasleitung, die rote Linie ist die Gasleitung über der Wasseroberfläche zum Zeitpunkt der Herstellung der goldenen Schweißnaht Foto: Mariusz Marszałkowski

An den parallel zueinander liegenden Rohrabschnitten müssen anfangs spezielle Verdrängungskammern installiert werden, die mit Schellen an den Rohren befestigt werden. Diese Kammern werden an den an Bord des Schiffes vorbereiteten Stellen auf dem Rohr installiert, während sie auf dem Boden platziert werden. Sie werden mit dem sogenannten installiert Der "Depressionsrahmen", der die Kammer vom Schiff bis zum Meeresboden verlässt, wo er mit Hilfe von Tauchern auf dem Großsegel montiert wird. Abgesehen von den Verdrängerkammern ist die Sektion selbst bereits für den AWTI-Betrieb vorbereitet.

Die letzten 350 Meter Rohre werden mit einer dünneren Betonschicht ummantelt - 70 mm (bei einem normalen Niveau von 115 mm). Dadurch soll das Gewicht des über das Wasser gehobenen Gasleitungsabschnitts reduziert werden. Es sei daran erinnert, dass ein solcher Abschnitt aus 28 Rohrabschnitten besteht, die jeweils mehr als 18 Tonnen wiegen.

Positionierung der Barge über den Enden von zwei Teilen der Pipeline, Foto: NS2 AG
Barge-Positionierung über den Enden von zwei Pipelineabschnitten, Foto: Nord Stream 2 AG

Nach dem Einbau der Kammern wird die Stapelbarge (hier Fortuna) direkt über den beiden Abschnitten der Gasleitung positioniert und hebt mit sechs seitlich montierten Kränen beide Leitungsabschnitte über die Wasseroberfläche. Bei diesem Vorgang werden die Seile der Krane von Tauchern an speziellen Klemmen befestigt. Danach wird jeder Busabschnitt der Reihe nach angehoben.

Wenn sich beide Rohrabschnitte über der Wasseroberfläche befinden, befinden sich die Enden der Rohrleitung auf der seitlich am Binnenschiff installierten Plattform. Dabei handelt es sich nicht um Rohre, sondern um konkrete „Zäpfchen“, die dazu dienen, die Rohrenden gegen das Eindringen von Wasser in das Innere der Rohre oder gegen mechanische Beschädigungen zu schützen.

Heben der beiden Rohrabschnitte durch Seitenkräne, Foto: NS2 AG
Heben beider Rohrabschnitte mit Seitenkränen, Foto: Nord Stream 2 AG

Diese Enden werden abgeschnitten und die beiden Enden der beiden Rohrabschnitte werden zusammengefügt, verschweißt, geprüft und anschließend mit einer polyethylengefüllten Beschichtung gesichert. Die geschweißte Rohrleitung wird durch die Bewegung der Barge selbst und das Absenken der Kranseile auf den Boden gelegt.

Absenken der geschweißten Rohre nach unten durch Manövrieren des Lastkahns, Foto NS2 AG
Absenken der geschweißten Rohre auf den Grund durch Manövrieren der Barge, Foto: Nord Stream 2 AG

Nach der Operation werden die Verdrängungskammern von Tauchern entfernt, die am Boden verlegten Rohre inspiziert und die Anschlussstelle durch Deponierung von Gesteinsmaterial dort gesichert.

Der gesamte AWTI-Einsatz dauert je nach Wetterlage auf See zwei bis drei Wochen.

Das Video unten zeigt eine Simulation des AWTI-Betriebs mit dem Fortuna-Lastkahn.



AWTI ist nicht das Ende der Arbeit
Aber selbst eine erfolgreiche goldene Schweißnaht bedeutet nicht, dass jeden Tag Gas durch das Rohr strömt. Im Fall von Nord Stream 2 ist es jedoch schwierig, den Fortschritt der Nachbearbeitungsarbeiten an einzelnen Abschnitten des Busses anzuzeigen. Der Betreiber dieses Projekts macht aus offensichtlichen Gründen nicht viele Details zu den durchgeführten Arbeiten. Interessanterweise hat trotz der Tatsache, dass der Bau mit russischen Mitteln seit Februar läuft, bisher kein Team des russischen Staatsfernsehens die Fortuna-Barkasse oder die Akademik Czerski besucht, was oft der Fall war, wenn der Bau von westlichen Konzernen ausgeführt wurde.

Es gibt keine genauen Angaben zu den Abschnitten, in denen bereits Ablagerungen zur Stabilisierung oder zum Schutz der darunter liegenden Rohre vorgenommen wurden. Es gibt auch keine Informationen darüber, wie und wer die Rohre in einigen Abschnitten in die Sohle eingraben wird, z.

Dies sind die Schritte, die jetzt nach dem Verlegen der Rohre durchgeführt werden sollten. Einige Aufgaben inkl. Die Gesteinsablagerung wird wahrscheinlich von den in der Ostsee vorhandenen russischen Bauunterstützungseinheiten durchgeführt. Aufgrund der Tatsache, dass sie sich dieser Art von Arbeiten nicht widmen, besteht die Gefahr, dass sie diese Arbeiten nicht mit der gebotenen Sorgfalt ausführen. Nachdem alle Maßnahmen nach der Verlegung der Rohre durchgeführt wurden, wird die gesamte Rohrleitungslänge inspiziert. Es sei daran erinnert, dass seit Mai 2018 an verschiedenen Abschnitten daran gearbeitet wird. Dies verursacht unter anderem die Notwendigkeit, Informationen über den Zustand des Meeresbodens an der Verlegungsstelle der Rohre, den Zustand der Pipeline selbst und die Kreuzungspunkte mit anderen Offshore-Anlagen zu aktualisieren. Solche Tests dauern normalerweise etwa zwei bis drei Wochen.



Zertifizierung und Gasrichtlinie bleiben unbekannt
Ihnen sollte die Zertifizierungsphase folgen. Hier entstehen die größten Zweifel. Grundsätzlich sollte vor dem Befüllen der Rohre mit Gas eine Zertifizierung durch ein unabhängiges, renommiertes Unternehmen erfolgen. Es geht darum, die Konstruktion gemäß den erteilten Genehmigungen und Normen zu überprüfen und zu auditieren. Aufgrund des Risikos, US-Sanktionen gegen eine solche Einrichtung zu verhängen, kann es vorkommen, dass die Gaspipeline trotz ihrer physischen Anordnung und der Fertigstellung der Bauarbeiten keinen "mutigen" findet, der eine solche Zertifizierung durchführt. Es ist möglich, dass es genau darum geht bei den Gesprächen zwischen den Amerikanern und den Deutschen. Zwar war es nicht möglich, den Bau durch Sanktionen zu blockieren, dennoch darf die Gaspipeline ohne die amerikanische Zulassung für ihre Zertifizierung nicht in Betrieb genommen werden.

Wenn es der Nord Stream 2 AG gelingt, die Pipeline zertifizieren zu lassen, werden alle weiteren Arbeiten im Zusammenhang mit der Vorbereitung für die Gasbefüllung durchgeführt, d.h. Reinigung der Rohre im Inneren und Durchführung von Inspektionen im Inneren der Rohre mit speziellen Kolben, die unter dem Einfluss der eingelassenen Luft im Rohr von der Kompressorstation in Ust-Ługa bis zum Ausgang in Lubmin "fahren". Diese Kolben sollen mögliche Mikrorisse erkennen und den Zustand der Rohre von innen überprüfen.

Der letzte Schritt der Inbetriebnahme der Pipeline ist die Befüllung mit Gas. Damit er seine Transportfunktion erfüllen kann, muss im Inneren ein ausreichend hoher Druck herrschen. Dieser Vorgang dauert 10 bis 14 Tage. Allerdings besteht noch die Frage der Anpassung von Nord Stream 2 an die geänderte Gasrichtlinie, d.h. Schaffung eines eigenen Betreibers für die Verwaltung eines 50 Kilometer langen Abschnitts der Hauptstrecke im deutschen Küstenmeer, also förmlich innerhalb des Gebiets der EU, in dem diese Richtlinie in Kraft ist. Dieser Prozess wird voraussichtlich keine organisatorischen Probleme seitens der deutschen Regulierungsbehörde BNetzA verursachen, jedoch gibt es noch keine öffentlich zugänglichen Informationen über mögliche Maßnahmen der Nord Stream 2 AG in dieser Angelegenheit.

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren stellt die Herstellung der goldenen Schweißnaht einen wichtigen Meilenstein für das gesamte Nord Stream 2-Projekt dar. Dies ist jedoch nicht das Ende der mühsamen Arbeit, um es abzuschließen und die verschiedenen Faktoren zu berücksichtigen, die entlang der Übrigens ist es kein einfacherer Prozess als der Bau selbst. Der realistische Termin für die operative Inbetriebnahme der Linie B der Gaspipeline Nord Stream 2 ist daher Dezember 2021, jedoch kein Endtermin. Das Thema Kampf gegen Nord Stream 2 geht von der Ostsee in die Privatsphäre der Büros von Diplomaten, Politikern und Beamten nicht nur in Europa, sondern auch in Washington über. Es lohnt sich, sich daran zu erinnern. Daran erinnert sich Bundeskanzlerin Angela Merkel sicherlich, daher ihr Besuch beim Präsidenten der Vereinigten Staaten, Joe Biden, der für den 15. Juli geplant ist.  

14.06.21 11:13
2

1041 Postings, 1115 Tage DocMaxiFritzUkras drohe schon wieder, die Schwachköpfe

Ukraine will Gastransit aus Zentralasien vermitteln und droht Gazprom mit Klage
14. Juni 2021, 10:30 Uhr
AUFMERKSAM
Foto von Naftogaz Ukraine
Gaspipelines in der Ukraine. Foto Naftogaz

Die Ukraine sei bereit, rechtliche Schritte gegen Gazprom einzuleiten, sollte sie dem Transport von Gas aus Zentralasien durch ihr Gaspipelinesystem nicht zustimmen, sagte Juri Vitrenko, Präsident von Naftogaz.


Ein weiterer Rechtsstreit am Horizont?
- Gazprom blockiert seit 15 Jahren den Gastransport von Zentralasien nach Europa. Wenn es uns nicht gelingt, den Gastransit aus dieser Region durch Verhandlungen freizugeben, werden wir eine entsprechende Beschwerde bei den EU-Wettbewerbsbehörden einreichen, und wenn das nicht hilft, werden wir die Angelegenheit an internationale Gerichte verweisen, sagte Witrenko.

- Die Öffnung der Möglichkeit des Gastransports von Zentralasien nach Europa über die Ukraine würde die Spielregeln ändern. Die Rede ist von mehreren zehn Milliarden Kubikmetern. Gas. Dieses Gas würde ausreichen, um das Fernleitungsnetz der Ukraine vollständig zu füllen, sagt Witrenko.

Seiner Meinung nach ist es möglich, bei der Europäischen Kommission die Anwendung des EU-Wettbewerbsrechts zu beantragen, da es sich um Gaslieferungen an die Märkte der Mitgliedstaaten handelt. Eines der Elemente der Gespräche wäre die Verlegung der Gassammelstelle von der EU-Ukraine-Grenze an die ukrainisch-russische Grenze. Dies würde es Auftragnehmern ermöglichen, aus Russland zu kaufen und es in der Ukraine zu lagern.

FT / Mariusz Marszałkowski

 

14.06.21 11:14

5746 Postings, 840 Tage immo2019ich vermute mal Gazp wirds schon

100% richtig machen da brauche ich keine Analyse über Schweißnähte
 

14.06.21 11:18
1

10707 Postings, 1820 Tage raider7Trotz Klimawandel Verpestet Deutschland

mit Dreckigen Kohlekraftwerken vermehrt die Umwelt und Killt damit unsere Saubere Luft.!?

https://www.vdi-nachrichten.com/technik/energie/...-und-gas-legen-zu/

Und daran sieht man die Verzweiflung unserer möchtegern Politiker die keinen ausweg aus ihrem Desaster finden..

Brüssel + co wollen mit (((  ALLEN  ))) Mitteln nur wenig KLIMANEUTRALES  Erdgas von Gazprom kaufen und trotzdem steigt der Gasbedarf weiter an.!?

https://www.russland.capital/...um-ersten-mal-gruenes-lng-nach-europa

Damit ist die Merkel Regierung wieder der grösste Welt Verdreckser/Vergifter auf dem Planeten.!!!

Und auf der anderen Seite wird das ((( SAUBERE ERDGAS ))) trotzdem immer teurer und dürfte sehr bald die 400$ knacken und das im Sommer.  

14.06.21 11:25
4

9134 Postings, 1659 Tage USBDriverIch finde $400 für grünes Gas nicht teuer

Ist ja CO2-neutral. Dafür darf man auch gerne das Doppelte verlangen.  

14.06.21 11:29
1

10707 Postings, 1820 Tage raider7Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.06.21 12:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

14.06.21 11:31
3

9134 Postings, 1659 Tage USBDriver@Doc Die Ukrainer mal wieder

Wenn man deren Preis den die für Durchleitung selber nehmen und nehmen wollen, auf deren gewünschte Lieferquelle Zentralasien umlegt, kommen wir auch wieder bei einem Erdgaspreis von $300-400 raus und für $192 den Kubikmeter leitet Gazprom sicher gerne Gas weiter, wenn sie die Leitung nicht selber nutzen. Die Entfernung nach Kasachstan ist ja sehr viel Größer und durch das Kaspische Meer verläuft keine Pipeline.  

14.06.21 11:37
1

10707 Postings, 1820 Tage raider7Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.06.21 14:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Doppelposting

 

 

14.06.21 11:47
2

10707 Postings, 1820 Tage raider7Und die UKraine ist dabei sein Grab zu schaufeln

https://...72j47wydgjy--teknoblog-ru.translate.goog/2021/06/13/112174

denn falls das möglich wäre was ich nicht glaube wird der Westen diese rechung selber bezahlen dürfen in form von gestiegenem Gaspreis..

so dürfte es dann ausgehen.

Und der traum von Biden + Merkel wird ein Traum bleiben was den Gastransit durch die Ukraine angeht denn ab 2024 dürfte dann definitif schluss sein..

Auf der anderen seite ist der Hoffnungsträger Windkraft eingebrochen in letzten 5 Monaten um 33%  

14.06.21 11:58

10707 Postings, 1820 Tage raider7Und natürlich hast du recht USBDriver

Denn Sauberer Gazpromgas ist ((( immer ))) zum Einsatz bereit

Die Alternativen Sonne + Wind sind das definitif nicht

Deshalb dürfte Sauberes Gas auch noch etwas im Preis steigen denn zuverlässig..

https://www.theice.com/products/27996665/...res/data?marketId=5285047

und so wird es geschehen

Gas wird vermehrt zwangsläufig gekauft von Europa+++++ und dieses Geld wird die Russen Kassen gut befüllen was dem Rubel einen Freiflug zum Mond ermöglichen wird..

Und Putin/Russland/Gazprom wird dieses Geld mit einem grinsen entgegen nehmen..grins  

14.06.21 12:05
1

1259 Postings, 3485 Tage SokoooLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 12.07.21 13:58
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

14.06.21 12:06

10707 Postings, 1820 Tage raider7Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.06.21 14:08
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

14.06.21 12:21

10707 Postings, 1820 Tage raider7hi sokooolein

China ist dabei alles auf alternative + Sauberes Gas umzustellen

und das wird noch ein paar Jahre dauern

und in China gibt es aber noch viele viele viel kleine Kohlekraftwerke (auch in der Statistik) +++++  in Europa aber nur GROSSE a 300MW

Und Deutschland wollte ja der Welt Saubermann Nr1 sein weil viel Angst vor dem Klimawandel

https://de.statista.com/infografik/22439/...,und%20den%20USA%20(263).

Zb will China seinen Gaseinsatz normal verdoppeln

Und was tut Brüssel + co (((  Westen  )))

In Europa werden in Zeiten des Klimawandels Rekorde bei Kohle eingefahren..!?

https://www.google.com/...p;biw=1064&bih=596#imgrc=qLQDcQJOk-c7bM

wusstest du das nicht sokooolein

 

14.06.21 12:35

10707 Postings, 1820 Tage raider735 Grad Hitze gemeldet diese Woche

und wenn der Gaspreis dann immer noch steigt dann dürfte auch der letzte mitbekommen haben wohin die GaspreisReise hingeht+++++ nehmlich nach weiter oben/höher/Teurer

Und das wird auch die Realität wiederspiegeln in der wir uns befinden

https://www.wetter.com/wetter_aktuell/...ge/usa/europa/US4385855.html

Und Europa ((( MUSS Gas Kaufen ))) und das zu erhöhten Preisen

Und das Geld wird Fliessen..  

14.06.21 12:37
4

573 Postings, 1146 Tage DidlmausWer baute die Erdgasleitung durch die Ukraine?

Geschichte

Zwischen der Sowjetunion und den Staaten des Ostblocks wurde im Juni 1974 in Sofia auf der 28. Tagung des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) die Lieferung von Gas und Erdöl gegen Bauleistung an der Erdgasleitung vereinbart. Ziel war es, die Erdgaslagerstätte bei Orenburg zu erschließen und eine Erdgasleitung nach Uschgorod an der sowjetischen Westgrenze zu errichten.

Während der Konstruktion von 1974 bis 1978 erhielten die beteiligten RGW-Länder in der Reihenfolge Bulgarien, Tschechoslowakei, Polen, DDR und Ungarn je einen etwa 550 Kilometer langen Bauabschnitt. Der Bauabschnitt der DDR verlief durch die Ukraine von Krementschug am Dnepr bis nach Bar in der Westukraine. Es war die größte Investitionsbeteiligung der DDR. Die Standorte der Baustellen waren Krementschug, Alexandrowka, Talnoje, Gaisin, Bar und Tscherkassy (am Dnepr), wo die Baustellendirektion ihren Sitz hatte....

https://de.wikipedia.org/wiki/Druschba-Trasse#Geschichte


Die Ukrainer haben die Leitung "geerbt". Seit Jahrzehnten scheffeln sie Transitgebühren. Für die Instandhaltung haben sie kaum etwas getan. Ihre heutigen Forderungen sind impertinent und an Zynismus kaum zu überbieten.


 

14.06.21 12:40

10707 Postings, 1820 Tage raider7Und der Gazprom PJSC index

hat ein neues 10 Jahreshoch generiert heute..

jetzt wird das Alte hoch bei 350 in Angriff genommen

https://www.finanzen.net/aktien/gazprom_pjsc-aktie  

14.06.21 12:49

344 Postings, 2317 Tage Oleg-IIDidlmaus: Wer baute die Erdgasleitung durch die U

Gezielt nur das kopiert, was gelesen werden sollte um die Meinung zu bilden? )))
"Finanziert wurde die Trasse über die kostenlose Abgabe eines Teils des Erdgases an die DDR und später über den Einigungsvertrag an die Bundesrepublik Deutschland."  

14.06.21 12:52
1

573 Postings, 1146 Tage DidlmausDie Trasse - das

In den 1970er- und 1980er-Jahren errichtet die DDR in der UdSSR zwei gewaltige Gas-Trassen. Trotz großer Propaganda haben sie sich kaum rentiert.

Die längste Erdgas-Trasse der Welt

Montage riesiger Rohre der Erdgasleitung - Druschba Trasse - bei Iwano Frankowsk durch den VEB Industriemontage, 1976

August 1976: Montage riesiger Rohre der Erdgasleitung - Druschba Trasse - bei Iwano Frankowsk durch den VEB Industriemontage  Bildrechte: imago/Ulrich Hässler

Alles beginnt 1974. Damals vereinbaren die DDR, Ungarn, die CSSR, Bulgarien und Polen mit der UdSSR, gemeinsam die längste Erdgasleitung der Welt zu bauen. Jedes der teilnehmenden Länder soll etwa 550 Kilometer der insgesamt 2.750 Kilometer langen Trasse in Eigenregie- und Finanzierung erstellen. Im Gegenzug sollen die Bruderländer von der UdSSR einen Teil des geförderten Erdgases kostenlos geliefert bekommen. Der DDR wird der Bauabschnitt von Krementschug am Dnepr bis nach Bar in der Westukraine übergeben.

"Schritt ins nächste Jahrtausend"

Der Bau der Erdgastrasse ist tatsächlich ein Projekt der Superlative. Und mit Superlativen arbeitet auch die DDR-Propaganda: Vom "Jahrhundertbauwerk" und einem "Schritt ins nächste Jahrtausend" ist die Rede und natürlich von der "unverbrüchlichen Freundschaft zur Sowjetunion". Dementsprechend wird die Trasse auch "Drushba-Trasse" ("Trasse der Freundschaft") getauft. Dabei geht es dem großen Bruder in Moskau weniger um Freundschaft, denn um nüchterne ökonomische Erwägungen: Allein kann man das gigantische Bauvorhaben nicht realisieren und der größte Teil des Erdgases soll ohnehin in den Westen fließen. Gas gegen Devisen, lautet der Deal.

Abenteuer und Geld

Die Ausführung des Bauvorhabens überträgt die SED der FDJ. Nach einem halben Jahr Vorbereitungszeit machen sich im April 1975 die ersten "Freundschaftsbrigaden" auf den Weg in Richtung Osten. Von der DDR-Propaganda werden sie als "Revolutionäre im Blauhemd" und "Helden der Arbeit" gefeiert. Die jungen Leute freilich sind weniger von der Parteipropaganda als von der Aussicht auf überdurchschnittlich gute Bezahlung und der Chance, ein Abenteuer zu erleben, angezogen. "Endlich mal raus aus der DDR!", heißt es bei vielen von ihnen.

Kein Platz für Romantik im "wilden Osten"

Doch die romantischen Vorstellungen von Exotik und Abenteuer werden schnell von der rauen und entbehrungsreichen Wirklichkeit eingeholt.

Gearbeitet wird an der Trasse zwölf bis vierzehn Stunden am Tag, sechs Tage die Woche. Heimaturlaub gibt es alle drei, vier Monate, vorausgesetzt, die Planziele stimmen. Gewöhnen müssen sich die "Trassniks" aber auch an die extremen Witterungsbedingungen: Im Sommer klettert das Thermometer nicht selten auf 40 Grad, im Winter sinkt es auf minus 40 Grad. Bis minus 35 Grad wird gearbeitet. Die Fahrzeugmotoren laufen ohne Unterlass, weil sie sonst nicht wieder anspringen.

Alles muss aus der DDR herangeschafft werden

Die DDR gerät durch den Trassenbau an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit, denn die Baukosten sind ungeheuerlich. In Westeuropa und Japan muss für hunderte Millionen kostbarer Devisen schwere Technik einkauft werden: Raupen, Rohrlegekräne, Spezialtechnik. Zudem muss alles, was für den Bau gebraucht wird, per Luftbrücke in die Sowjetunion transportiert werden: Rohre, Werkzeuge und die Verpflegung für die Trassenbauer.

Außerdem hat sich die DDR im Regierungsabkommen mit der UdSSR auch verpflichtet, den Bau von Wohnungen, Schulen, Kindergärten, Straßen und Kläranlagen längs der Trasse zu übernehmen. "Auf eigene Kosten natürlich", sagt Joachim Reinsch, Chef des zweiten Erdgastrassenprojekts. Und jedes Teil, vom Nagel über Scheuerleisten bis zum Fensterglas - alles wird aus der DDR herangeschafft.

Logo MDR

1 min

Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Neben der Trasse: Plattenbau made in GDR


Die zweite Trasse

Nachdem 1979 die "Drushba-Trasse" fertig gestellt ist, wagt sich die DDR nur vier Jahre später an ein neues Trassen-Vorhaben in der UdSSR.

Diesmal soll eine Gaspipeline von Nowy Urengoi im Nordwesten Sibiriens bis nach Westeuropa gebaut werden. Es ist alles genauso wie bei der ersten Trasse, nur dass die Witterungsbedingungen noch rauer sind und die Planvorgaben aus Moskau verschärfter. Einmal droht das Projekt gar zu scheitern: Die DDR-Bauleute können die Planvorgaben nicht einhalten und die UdSSR droht, den Regierungsvertrag zu kündigen. Propagandistisches Gerassel gibt es jetzt nicht mehr. Das Projekt heißt einfach nur noch "Erdgastrasse". Vollendet wird es erst 1993, drei Jahre nach dem Ende der DDR.


https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/...udssr-erdgas-100.html

 

14.06.21 13:01
2

1259 Postings, 3485 Tage Sokooo#Raiderlein

"China ist dabei alles auf alternative + Sauberes Gas umzustellen"


Wenn man lesen könnte "Raiderlein ", aber war ja nicht anders zu erwarten ! Geh mal aus der Sonne .....


KLIMAKRISE von Matthias Janson, 10.02.2021 China baut seine Kohlekraftwerke weiter aus. Wie die Statista-Grafik auf Basis von Daten der Klimaschutz-Organisation Global Coal Plant Trackers zeigt, installiert das Land Jahr für Jahr mehr Kraftwerke als es vom Netz nimmt. Laut Global Coal Plant Trackers hat China seine Kohle-Kapazitäten durch den Bau neuer Kraftwerke zuletzt wieder erweitert - entgegen dem globalen Trend. Demnach hätten chinesische Behörden im März dieses Jahres den Bau von mehr Kohlekraftwerk erlaubt als im gesamten Jahr 2019. Der Kohleverbrauch des Landes ist seit 1965 um mehr als das Sechzehnfache angestiegen. Er liegt 2019 bei 81,7 Exajoule, wie diese Statista-Grafik zeigt. Zum Vergleich: Der Kohleverbrauch von Deutschland belief sich im Jahr 2019 auf 2,3 Exajoule. Mehr als die Hälfte des globalen Kohleverbrauchs geht auf das Konto Chinas. In Deutschland werden seit vielen Jahren keine neuen Kohlekraftwerke mehr gebaut. Der Meiler Datteln 4 wurde schon 2007 in Angriff genommen und wegen Planungs- und Baumängeln erst dieses Jahr in Betrieb genommen. Nach dem Ausstiegsbeschluss der Bundesregierung soll das letzte Kohlekraftwerk in Deutschland spätestens 2038 vom Netz gehen.

https://de.statista.com/infografik/23441/...kohlekraftwerke-in-china/
 

14.06.21 13:02

573 Postings, 1146 Tage Didlmaus@ Oleg-II

Ich habe nichts "gezielt"  kopiert, was gelesen werden sollte um die Meinung zu bilden? )))

Es gibt die Quellenangabe. Jeder kann weiterlesen. Und du kannst ja deine Meinung hinzugeben, wenn du meinst, es fehlen wichtige Punkte zum Thema. Nur versuchen, Streit anzufangen, ist überflüssig.  

14.06.21 13:09
1

9134 Postings, 1659 Tage USBDriverLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.06.21 14:27
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

14.06.21 13:52
1

247 Postings, 875 Tage SchnorchelhorcherDidlmaus und Oleg=II

Habt ja beide Recht. Ich hatte die Trasse 1976 bis 1979 von Krementschug bis Bar an forderster Front mitgebaut , kann auch den Beitrag von Oleg so bestätigen  

14.06.21 14:15

10707 Postings, 1820 Tage raider7hi sokooolein

findest du es denn gut dass Deutschland seine Kohlekraftwerke jetzt bei dieser Affenhitze VOLL AUFDREHT..

das ist doch ein Tötlicher Mix was da von Brüssel + co gemacht wird mit unserer gesundheit  gespielt

Die Verdrecksen doch den Planeten mit diesem Tötlichem Smog + co2

https://www.google.com/...rc=qLQDcQJOk-c7bM&imgdii=Ko4aiAVKQJx00M

Findes du das gut was da passiert in Brüssel + co

 

Seite: 1 | ... | 2494 | 2495 |
| 2497 | 2498 | ... | 2646   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln