JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 276
neuester Beitrag: 03.12.20 20:26
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 6882
neuester Beitrag: 03.12.20 20:26 von: Post35 Leser gesamt: 1458283
davon Heute: 2423
bewertet mit 22 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
274 | 275 | 276 | 276   

31.01.08 12:15
22

17100 Postings, 5618 Tage Peddy78JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
274 | 275 | 276 | 276   
6856 Postings ausgeblendet.

30.11.20 13:01

41 Postings, 17 Tage StienchenAdhoc2020: Insolvenz Gefahr 14.09.20 17:21#4711

Bitte einfach mal die Beiträge von Adhoc durchlesen, dann kann jeder für sich urteilen, was und wer diesen Tread von Anfang an so ziemlich ins Lächerliche gezogen hat. Klar, andere haben brav mitgemacht, was sicher schade ist, aber für viel Diskussion haben hier nur wenige "neue" Adressen gesorgt.

OT:  Adhoc2020: Insolvenz Gefahr 14.09.20 17:21#4711  
Nun, man sollte sich die Frage stellen, warum ein Unternehmen zum ersten Mal seit Bestehen die Dividende kürzt ?!?! So etwas gab es bisher noch nicht bei Shell. Investoren verlassen schon die Titanic!

Hier droht meiner Meinung nach eine INSOLVENZ !!

Mein Onkel dessen Bruder hat einen Schwager, dessen Schwester kennt eine Putzfrau die im Büro vom Shell Chef Abends die Mülleimer leert. Dort hat sie zufällig Zettel gefunden. Demnach wurden mehrere Insolvenzverwalter von Shell kontaktiert. Die Gerüchteküche brodelt, angeblich ist auch Peter Zwegert mit dem Fall vertraut und verhandelt schon mit den Gläubigern.

Wir werden es demnächst erfahren. Höchste Eisenbahn hier!  

30.11.20 13:18
1

125 Postings, 43 Tage bullish2021Adhoc2020 - 14.09.20 17:21#4711

Unglaublich, was ich hier lese... :-(

OT: "Mein Onkel dessen Bruder hat einen Schwager, dessen Schwester kennt eine Putzfrau die im Büro vom Shell Chef Abends die Mülleimer leert. Dort hat sie zufällig Zettel gefunden. Demnach wurden mehrere Insolvenzverwalter von Shell kontaktiert. Die Gerüchteküche brodelt, angeblich ist auch Peter Zwegert mit dem Fall vertraut und verhandelt schon mit den Gläubigern."

So ganz normal ist das nicht, oder? Möge sich der Rest der Anleger/Interessierten eine Meinung bilden!

Parallelen sind auch im BP Tread zu lesen von @Adhoc

Wer hat diesen Dialog wohl komplett zum Kindergarten mutieren lassen?  

30.11.20 13:55
2

8163 Postings, 900 Tage DressageQueen@bullish2021 @Stienchen

Der Sandkasten ist woanders. Das Alter eurer Accounts entspricht auch dem Niveau eurer Beiträge.  

30.11.20 17:00

147 Postings, 2226 Tage BudFoxxxDressage

hat Recht. Einfach mal die beiden Kids für 3 Wochen sperren. So haben sie Zeit im Sandkasten über ihr Verhalten nachzudenken.  

30.11.20 18:08

720 Postings, 412 Tage RonsommaAt hock

Ist doch entweder bei l&s oder MS auf der Payroll - einfach ignorieren oder bei depressiver Stimmung seine Kommentare lesen 😁  

30.11.20 18:36

125 Postings, 43 Tage bullish2021Ja, Buddy und Dressage

30.11.20 20:48
1

245 Postings, 623 Tage Apocalypse_1buy the dip

diesen Absacker kann man nun schön kaufen, rebound entspannt bis Punkt 15 EUR bei RDS-A. Wer jetzt nicht die Angst kauft, kauft weniger für mehr. :)  

30.11.20 20:53

245 Postings, 623 Tage Apocalypse_160min Chart - RSI überverkauft

Wert von 20 sagt alles aus. Vor weniger als 1 Woche bei über 80. Jetzt braucht man nur rechnen können.  

30.11.20 21:20

127 Postings, 33 Tage Shelloapo !

sehe ich auch so!!!  

30.11.20 23:51
2

720 Postings, 412 Tage RonsommaOpec

Seit heute früh Gerüchte die Opec könne sich plötzlich nicht mehr auf eine weitere förderdrosselung einigen - Angeblich soll das Treffen bis Donnerstag verlängert werden.



 

01.12.20 09:05
1

245 Postings, 623 Tage Apocalypse_1OPEC Clowns

wenn die es vergeigen, dann gibts hier bald wieder ein Kursmassaker - und dann rotiert alles wieder zurück zu Tech.  

01.12.20 19:18

200 Postings, 921 Tage Post35kann mir kaum vorstellen

das die es vergeigen, da die Russen und Saudis sehr Interesse an höheren Ölpreis haben...    

01.12.20 22:06
2

720 Postings, 412 Tage RonsommaEquinor / Bedarf / Schön

https://oilprice.com/Energy/Crude-Oil/...n-Cuts-On-December-31st.html

Aber, der Bedarf dürfte nun auch ansteigen:

https://oilprice.com/Energy/Crude-Oil/...ar-In-The-Coming-Months.html

Die zweiten lockdowns sind vom energiehunger kaum noch vom normalzustand zu unterscheiden- und mit dem Gros der Impfungen bis April kommen dann auch Airlines und Co wieder hinzu.
Ausserdem: wird geschätzt, dass durch den Tod von Fracking, kleineren globalen Förderern und mangelnder Exploration In 2020 nun  5 - 9 Mio BpD vom Matkt verschwunden sind. Da bricht Libyen mit knapp 1 Mio BpD Auch kein Genick... Ich denke es ist realistisch, dass die nun effizienteren Shell und Co in 2021 wieder die Höhen von Vorcorona reeichen.




Sprich, selbst wenn die OPEC scheitert...

 

01.12.20 22:21

720 Postings, 412 Tage RonsommaAber....

...sicherer wäre natürlich eine Fortsetzung der Kürzungen...  

01.12.20 23:59
2

200 Postings, 921 Tage Post35Fortsetzung der Kürzungen

wird kommen,  da sonst wieder wie im März Ölpreis Crash kommen kann, und das kann sich kein OPEC Mitglieder mehr leisten.  

Laut @Amena Bakr gibt es  viel Hoffnung auf eine Einigung über die Verlängerung der derzeitigen Kürzungen für drei Monate.  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2020-12-01_um_23.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
bildschirmfoto_2020-12-01_um_23.png

03.12.20 01:04

353 Postings, 1461 Tage Stefan1607eine Renaissance der fossilen Energie?

Zählt man die Vorhaben von Regierungen zusammen, könnte die Produktion von fossilen Brennstoffen in den nächsten zehn Jahren sogar um jährlich zwei Prozent ansteigen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/...-430e-b099-747345301869  

03.12.20 09:26

353 Postings, 1461 Tage Stefan1607Die App erleichtert das Auffüllen für alle

Die App ermöglicht es Fahrern mit Behinderungen, die das Tanken erschweren, Tankstellen im Voraus über ihre Ankunft zu informieren, damit ihnen beim Tanken geholfen werden kann, wenn sie dort ankommen.

Laut der Weltgesundheitsorganisation leben etwa 15% der Weltbevölkerung, mehr als eine Milliarde Menschen, mit irgendeiner Form von Behinderung. Das bedeutet, dass fast jeder sechste Mensch täglich vor einer Vielzahl von Herausforderungen steht, einschließlich des Auffüllens seiner Autos.

https://www.shell.com/inside-energy/...270462047&linkId=106089223  

03.12.20 11:17

720 Postings, 412 Tage RonsommaOpec

Sehr (!) symbolische Erhöhung scheint geplant

OPEC+ close to accord on small production boost - report
See more on http://www.breakingthenews.net/news/details/53973056  

03.12.20 11:30
1

335 Postings, 784 Tage Perca@Stefan1607

Schöne Berechnung, aber doch überhaupt nicht zielführend.
Bspw. gibt es über 450 Mio Diabetiker weltweit. Dies stellt eine Behinderung dar (ich selbst habe damit Grad 40). Eine Hilfe beim Tanken aufgrund der Behinderung benötigt hiervon jedoch wohl keiner. Mit vielen Behinderungen bist du zudem nicht in der Lage, ein KFZ zu führen, 217 Mio Menschen sind bspw. sehbehindert (Fahrtauglichkeit fraglich), davon 36 Mio blind (Fahrtauglichkeit ausgeschlossen).
Insgesamt gibt es doch wenige Menschen, die in der Lage sind, ein Kraftfahrzeug legal zu führen, jedoch Probleme beim Tanken haben. Kannst ja auch mal aus eigener Erfahrung schöpfen, wie oft hast du jemanden gesehen, der Probleme beim Tanken hatte?
Shell hat so viele positive Zahlen, da muss man nicht künstlich etwas schön rechnen ;-)  

03.12.20 14:45

353 Postings, 1461 Tage Stefan1607@Perca

Hi, wie du sagst ist es total unbedeutend für shell oder uns Aktionären.
Aber was ich sehr gut finde, dass Shell auch dem Kleinsten eine Lösung anbietet und jeder mit einer guten Idee zu Shell gehen kann. Ich finde dies ist eine grosse Sache. Ich bin stolz Teilhaber eines Unternehmens (Shell) zu sein, welches versucht Menschen zu helfen.
LG STEFAN  

03.12.20 15:54

127 Postings, 33 Tage Shellomoin ihr rabauken

man sieht derzeit dass keiner mehr lust hat auf fallende kurse zu setzen... die Analysten werden auch wieder munter nachdem man die taschen voll hat... sehr schön...  

03.12.20 17:02

1728 Postings, 1052 Tage iudexnoncalculatOpec+ Gespräche mit 2h Verspätung begonnen

Die OPEC+ nahm Gespräche über einen Vorschlag zur schrittweisen Lockerung ihrer Ölfördermengenkürzungen ab Februar auf, mit dem versucht werden sollte, die Spaltungen zu überwinden, die sich im Kern des Kartells in mehrtägigen fragwürdigen Verhandlungen herauskristallisiert haben.

Russland und Saudi-Arabien haben einen Plan ausgearbeitet, der die derzeitigen Förderkürzungen im Januar aufrechterhalten und dann von Februar bis Mai jeden Monat etwa 500.000 Barrel pro Tag auf den Markt bringen würde, so die Delegierten. Die Gruppe habe sich auf diesen Vorschlag konzentriert und sei einem Konsens näher gekommen, habe aber noch keine endgültige Einigung erzielt, sagten sie.

Das Treffen am Donnerstag, das bereits um zwei Tage verschoben worden war, um mehr Zeit für Gespräche zu haben, begann mit fast zwei Stunden Verspätung.

https://finance.yahoo.com/news/...s-headway-oil-output-173432281.html  

03.12.20 17:22

720 Postings, 412 Tage RonsommaOpec Einigung auf 0,5 Mio

OPEC+ agree to output hike - report
[03.12.20] 17:18:00
The Organization of the Petroleum Exporting Countries (OPEC) and its allies (OPEC+) agreed to raise production by up to 500,000 barrels per day (bpd) over the next three months, Energy Intelligence's Amena Bakr reported on Thursday, citing unnamed cartel delegates.

Source: BtN  

03.12.20 20:26

200 Postings, 921 Tage Post35und der Ölpreis steigt?

wow hätte nicht gedacht,  da  es leider etwas mehr gefördert wird.  Oder hat der Markt mit mehr gerechnet?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
274 | 275 | 276 | 276   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln