Media and Games Invest - beste Aktie 2020-2025

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 20.05.22 15:09
eröffnet am: 29.10.21 13:44 von: Maaaaxi Anzahl Beiträge: 88
neuester Beitrag: 20.05.22 15:09 von: horika Leser gesamt: 18670
davon Heute: 13
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

29.10.21 13:44
3

773 Postings, 2214 Tage MaaaaxiMedia and Games Invest - beste Aktie 2020-2025

Hallo Freunde des gepflegten Investments,

hier soll es um einen Meinungsaustausch zu den Chancen der Media and Games Invest gehen.

Elevator Pitch:
https://www.youtube.com/watch?v=3kBVti0Xo7c

Let's go!  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
62 Postings ausgeblendet.

07.01.22 10:07

773 Postings, 2214 Tage MaaaaxiNett, aber mehr auch nicht

Klar, jeder DD ist gut - aber 20k?. ... zeugt nicht von Sicherheit.  

07.01.22 18:38

816 Postings, 2377 Tage Falco447Naja

man muss das Gesamtbild sehen. Der Remco hat schon wieder für 55k nachgekauft nach heutiger Meldung. Ist mir jetzt meine Zeit zu Schade, aber der hat bestimmt seit dem Sommer irgendwas um die 500K wenn nicht sogar mehr zugekauft. Und dann gab es noch von weiteren Personen Insiderkäufe im kleineren Bereich. Ich halte das schon für eine gewisse Stärke. Warum sollte ich auch bei meinem Unternehmen als Topmanager allzu große Insiderkäufe tätigen? Denen ihr variables Gehalt wird doch zum Großteil häufig durch Aktien bezahlt. Da würde ich selber allein schon wegen Diversifikation nicht noch mehr Aktien kaufen, außer ich sehe da gerade Schnäppchenkurse. Und für mich schaut es genau danach aus was der Remco macht. Was von keiner Sicherheit zeugen würde wäre jetzt Insiderverkäufe im großen Stil.  

07.01.22 19:21

773 Postings, 2214 Tage MaaaaxiFalco

Die heutige Meldung war heute morgen mir noch nicht bekannt. Remco kauft oft und viel, korrekt. Ging mir einzig und alleine um den kauf vom weitzel gestern.

 

10.01.22 17:22
1

816 Postings, 2377 Tage Falco447Ich

werde es jetzt einfach wie der Remco machen. Ich kaufe immer nach, wenn er es wie heute schon wieder tut. Leider nur nicht für 50k :(  

20.01.22 14:51
1

395 Postings, 1894 Tage Dr. QGamigo group forms new launch department

26.01.22 07:00

182 Postings, 858 Tage stoamEinbruch

Was denkt ihr? Wie weit gehts noch runter.
Der Tech Markt ist ja noch massiv überbewertet und mgi wird ja mit gesogen.
Seit ihr am nachkaufen, halten oder verkaufen?
Ich halte im Moment meine Positionen, überlege mir aber bald meine Positionen zu erhöhen.  

26.01.22 10:32
1

130 Postings, 842 Tage mavTradeEinbruch

Ich denke in letzter Zeit kam ziemlich viel zusammen, was nicht wirklich direkt was mit MGI zu tun hat. Der Aktienmarkt in Schweden lief in den letzter Zeit allgemein nicht sonderlich gut und insbesondere die Gamingwerte dort. Der gesam globale Adtech Markt lief ebenfalls sehr schlecht, wenn man sich mal die Verläufe von TTD, Magnite, Tremor, Apps usw anschaut. Dann lief es im gesamten Tech/Small Cap Bereich nicht sonderlich und nun sind vermutlich auch noch die Schwergewichte dran, die bisher den Nasdaq gestützt haben. All dem kann sich eine kleine MGI nicht wirklich entgegensetzen, egal wie gut es operativ läuft oder wie oft der CEO nachkauft. Ich denke wenn sich das Sentiment erst einmal wieder ein bisschn dreht und mit den Zahlen hoffentlich wieder der Fokus auf das fundamentale gelegt wird, dann kommt der Kurs schon wieder in die Gänge. Ich habe auf jedenfall schon zweimal wieder nachgekauft.  

30.01.22 08:50

5 Postings, 111 Tage Smile InvestGuter Vergleich

Hier sieht man im Vergleich ziemlich gut die derzeitige Unterbewertung und gleichzeitig das Potenzial der Branche.  

30.01.22 22:23

182 Postings, 858 Tage stoamBranche

Grösse ist in dieser Branche wichtig.
Darum ist es gut dass mgi schnell wächst.  

18.02.22 01:53

1502 Postings, 4341 Tage BOS67mavtrade, wie oft denn noch nachkaufen?

stoam: da wird gar nichts mehr wachsen !  

21.02.22 11:00

130 Postings, 842 Tage mavTradeBOS67

bis du aufhörst hier zu schreiben  

28.02.22 10:05

175 Postings, 837 Tage horika2021

Our business continued to generate strong free cash flows despite record investments in our ad-software platform combined with more than 350 casual game launches which resulted in ad revenues from own games at a record level. In parallel, we grew our ad-software platform?s customer base to 418 software clients with more than 100kEUR revenues per year. This is based on adding 316 additional software clients with over 100kEUR revenues per year, which altogether reflects a 410% growth rate in software clients. We look forward to continue on this path ? by further combining our advertising-software platform with own games ? and see a great potential for the coming years,? says Remco Westermann, CEO of MGI.  https://mgi-se.com/2022/02/28/...r-revenues-and-up-to-90-meur-adj-eb/  

28.02.22 15:36

395 Postings, 1894 Tage Dr. Qgrowth, growth, growth

https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...eur-adj-ebitda/?newsID=1520715

Media and Games Invest SE: strong Q4'21 with 65% revenue growth, underscored by 36% organic growth and 29% adj. EBITDA margin, Guidance 2022 with up to 310 mEUR revenues and up to 90 mEUR adj. EBITDA

  • Net revenues amounted to 80.2 mEUR in Q4'21 (Q4'20: 48.7 mEUR), which is an increase of 65% based on a strong Organic Revenue Growth1 of 36% as well as the transforming acquisitions of KingsIsle and Smaato in 2021.
  • Adj. EBITDA2 amounted to 23.3 mEUR in Q4'21 (Q4'20: 10.1 mEUR), reflecting a significant increase in the adj. EBITDA margin9 to 29% (Q4'20: 21%), driven by economies of scale and cost synergies within MGI's media and games activities.
  • MGI further transformed in 2021 from a pure games company, that was started in 2012, into an advertising software platform with strong first party games content.
  • Guidance 2022: Revenue with a range of 290 mEUR - 310 mEUR, which is an increase of 25% - 34% based on pro-forma FY2021 revenues of 232 mEUR. The 2021 revenue is adjusted for discontinued businesses in the amount of c. 20mEUR. The adj. EBITDA Guidance for 2022 ranges from 80 mEUR - 90 mEUR.
 

28.02.22 19:04

816 Postings, 2377 Tage Falco447Bin

mal gespannt was die Aktie die nächsten Tage macht. Kann sein das es jetzt auch wieder richtig schnell nach oben geht.  

01.03.22 08:30

773 Postings, 2214 Tage MaaaaxiFalco

Bin da "dank" der Ukraine Krise eher vorsichtig, leicht negativ gestimmt - denke aktuell wollen relativ wenige neue Investoren in einen Growth / Smallcap Markt-

Aber das Geschäft läuft ja weiter - d.h spätestens wenn sich der Nebel lichtet, wird das Interesse wieder verstärken.

Aber mal sehen, was die Analysten aus dem Report machen und wann wir die ersten zweistelligen Kursziele sehen werden.  

01.03.22 09:05
1

5 Postings, 111 Tage Smile InvestQ4/ Guidance 2022

Die Q4 Zahlen waren mehr als ordentlich, wenn auch in Interviews von Remco vorab bereits weitestgehend  kommuniziert. Insbesondere das anhaltend hohe organische Wachstum(36%) gefällt mir sehr gut und erscheint ein guter Indikator für den dieses Jahr. Die Guidance 2022 empfinde ich auf den erstenBlick recht schwach. Allerdings hätte man im Call nicht deutlicher zum Ausdruck bringen können wie konservativ dies zu werten ist. Das hat wohl auch jeder verstanden, so dass dem nachfolgenden Kursanstieg nichts im Wege stand, zumal die Erwartungshaltung offensichtlich äußerst niedrig war. Anstehende Übernahmen haben zum Beispiel überhaupt keine Berücksichtigung gefunden, obwohl man bei zahlreichen Targets den Abschluss für sehr wahrscheinlich hält und hierdurch im Ergebnis ein Beitrag geleistet würde.  

01.03.22 09:51

773 Postings, 2214 Tage MaaaaxiFinde es gut

Klar, M&A Targets ohne konkreten Abschluss sollten lieber zur Überraschung genutzt und nicht in Vorausschau inkludiert werden.

Aber ja, das organische Wachstum in der Vorschau ist wirklich nicht sonderlich toll  

01.03.22 10:48

130 Postings, 842 Tage mavTradeGuidance

Man darf bei der Guidance auch nicht vergessen, dass dort die ca. 20 Mio an Umsatz aus dem geschlossenen Influencer Marketing Business fehlene im Vergleich zum Vorjahr, welches ja geschlossen wurde, da nicht wirklich skalierbar und ziemlich kostenintensiv. Berücksichtigt man das und dass die Guidance wie bereits erwähnt vermutlich eher vorsichtig sein dürfte, bin ich damit voll zufrieden.  

24.03.22 14:36

395 Postings, 1894 Tage Dr. QEinstufung von GBC AG zu Media and Games Invest SE

Vorab schonmal Sorry für den riesen Textblock. Aber lesenswert.


--------------------------------------------------


Original-Research: Media and Games Invest SE - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Media and Games Invest SE

Unternehmen: Media and Games Invest SE
ISIN: MT0000580101

Anlass der Studie: Managementinterview
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Marcel Goldmann

24.03.2022 - Managementinterview mit der Media and Games Invest SE

'Wir wollen eine der weltweiten Top 5 Werbesoftwareplattformen werden.'

Media and Games Invest SE (MGI) ist ein profitables und schnell wachsendes
Unternehmen, welches in den Märkten der digitalen Spiele und Werbung aktiv
ist. Zentrum der Firma ist eine Advertising Software Plattform, die es
Werbetreibenden und Publishern ermöglicht sehr effizient Kunden für ihre
Produkte zu gewinnen sowie eine bestmögliche Monetarisierung von
Werbeflächen in ihren Inhalten zu erzielen. Neben organischem Wachstum
bilden strategische Übernahmen von Unternehmen und deren konsequente
Integration in die Gruppe einen wichtigen Eckpfeiler in der
Wachstumsstrategie von MGI. Im Jahr 2021 ist das Unternehmen zum dritten
Mal in Folge mit über 70% gewachsen. Der Umsatz beläuft sich dabei auf 252
Mio. Euro, mit einer starken EBITDA Marge von 28% und einem organischen
Umsatzwachstum von 38%. Der Nettogewinn ist um ca. 117% auf 16 Mio. Euro
gestiegen.

Vor diesem Hintergrund haben wir die Chance genutzt, um mit Paul Echt, dem
Finanzvorstand (CFO) des MGI-Konzerns, ein Interview zur bisherigen
Unternehmensentwicklung, zur Strategie und zu den Perspektiven der
Gesellschaft zu führen.

GBC AG: Vor wenigen Wochen hat MGI seine Geschäftszahlen zum vergangenen
vierten Quartal und zum Gesamtjahr 2021 veröffentlicht. Basierend hierauf
konnte das Unternehmen auf Quartals- und Gesamtjahresebene seinen
dynamischen Wachstumskurs weiter erfolgreich fortsetzen. Wie fällt Ihr
Fazit für das abgelaufene Geschäftsjahr aus und was können Anleger im
aktuellen Geschäftsjahr von MGI erwarten?

Paul Echt: 2021 war in der Tat ein sehr erfolgreiches Jahr für uns. Wir
haben neben 5 M&A-Transaktionen - mit einem aggregierten Kaufpreis von über
260 Mio. Euro - auch unser organisches Umsatzwachstum mit 38% weiter stark
ausgebaut. Hier haben wir gesehen wie die Netzwerkeffekte unserer
Advertising Software in Zusammenhang mit eigenen Spielen, welche wir in dem
sogenannten 'MGI Flywheel' zusammenfassen, weiter an Fahrt aufgenommen
haben. Weitere Netzwerkeffekte aus der Kombination von beiden Bereichen
erwarten wir auch für das aktuelle Jahr. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das
ein Umsatzwachstum welches in erster Linie organisch erreicht werden soll
von rund 15-23%, welches sich in unsere Guidance 2022 widerspiegelt.
Parallel zu weiterem organischem Wachstum wollen wir weitere strategische
Akquisen durchführen. Der Investmentfokus liegt hier im Games-Bereich auf
mobilen Spielen und im Medienbereich auf Demand Side Plattformen, die die
Kundenakquise für mobile Spiele weiter optimiert. Wichtig ist auch, dass
die M&A-Transaktionen in der Guidance 2022 nicht berücksichtigt sind und
eine zusätzliche Upside darstellen.

GBC AG: Sie haben das Flywheel erwähnt, was kann man sich darunter
vorstellen und welche positiven Effekte und Vorteile ergeben sich hieraus
für den MGI-Konzern?

Paul Echt: Das MGI-Geschäftsmodell basiert auf dem Flywheel. Dieses wird
durch Netzwerkeffekte zwischen Werbetechnologien und eigenen Spielen
angetrieben und durch M&A und Innovation weiter beschleunigt.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein stärkeres firmeneigenes
Spieleportfolio - mit einer breiten Nutzerbasis, eigenen Werbeplätzen und
den dazugehörigen First-Party-Daten - dazu führen wird, dass mehr
Werbetreibende die MGI-Plattform für die Kundenakquise nutzen werden, da
sie ein breites Publikum basierend auf First-Party-Daten sehr gezielt
erreichen kann und so den ROI der Werbekampagnen erhöhen. Dies wiederum
zieht mehr externe Publisher an, die ebenfalls über eigene Inhalte (wie zum
Beispiel Spieleapps), Werbeplätze und First-Party-Daten verfügen und diese
über unsere Ad-Software-Plattform monetarisieren wollen. Die steigende
Nachfrage von Werbetreibenden nach gezielter Kundenakquise auf unserer
Plattform führt dabei zu einem höheren Preis pro Werbefläche, sodass
Publisher auf unserer Plattform einen höheren Umsatz pro Werbefläche
erzielen können und gerne mit uns zusammenarbeiten.

Die daraus resultierende Größe unserer Ad-Software-Plattform führt zu einer
noch effizienteren Nutzerakquise für unsere eigenen Spiele, wodurch
wiederum die Nutzerbasis und die First-Party-Daten unseres eigenem
Spieleportfolios erhöht werden. Hierbei spielt M&A eine sehr wichtige
Rolle. Denn M&A und neue Produktinnovationen können das Flywheel/Schwungrad
zusätzlich beschleunigen. Wenn wir beispielsweise ein Unternehmen für
mobile Spiele kaufen, erhöht sich die Zahl der Nutzer und der Zugang zu
First-Party-Daten, was wiederum weitere Werbetreibende anzieht, was
wiederum mehr Publisher anzieht. Außerdem haben wir durch die Entwicklung
von neuen innovativen Produkten wie z.B. ATOM oder Moments.AI die Chance,
zusätzliche Werbekunden und Publisher zu gewinnen.

GBC AG: Das Modell leuchtet ein und scheint einige wesentliche Vorteile zu
bieten. Warum machen das andere Unternehmen nicht auch?

Paul Echt: Wir sehen derzeit, dass mehr und mehr Firmen sich auf diese
Strategie fokussieren. Mit AppLovin und IronSource gibt es zwei
Unternehmen, die letztes Jahr in den USA an die Börse gegangen sind und ein
ähnliches Modell verfolgen. Zynga und Skillz, zwei Spieleunternehmen, haben
ebenfalls im letzten Jahr begonnen, Ad-Software-Unternehmen zu kaufen. Und
wie viele mitbekommen haben, hat Microsoft kürzlich Activision Blizzard
gekauft. Was jedoch nicht so viele wissen, ist, dass sie kurz zuvor auch
Xandr, ebenfalls eine programmatische Werbeplattform, gekauft haben, woraus
man schließen kann, dass Microsoft die Möglichkeiten dieses Modells
ebenfalls für sich nutzen möchte.

Das Wichtigste ist aber, dass es einfacher klingt, als es ist. Dieses
Modell lässt sich nicht innerhalb von 1-2 Jahren aufbauen. Wir haben im
Prinzip schon in 2012 damit begonnen, damals noch als reines
Spieleunternehmen. Hier haben wir über viele Jahre das Handwerk und die
Kunst eines Spielepublishers leben und lieben gelernt. Bereits 2016 haben
wir die ersten Schritte in den Medienbereich unternommen, um die
Nutzerakquise für unsere eigenen Spiele zu optimieren. Von da an haben wir
beide Seiten studiert und gelernt, wie synergetisch sie sind und wie man
sie kombinieren kann. Ab 2019 haben wir dann einen starken Fokus auf
programmatische Werbung gelegt und diesen Bereich zunehmend mit unseren
Games verknüpft. Durch diese Entwicklung, die viele Jahre gedauert hat, in
denen wir viel ausprobiert haben und in denen einige Projekte auch mal
gescheitert sind, ist eine starke Symbiose von Medien und Games entstanden.
Das ist also nichts, was man über Nacht aufbauen kann.

GBC AG: Im vergangenen Jahr 2021 gab es IDFA-Änderungen (Identifier for
Advertisers) innerhalb Ihrer Branche, welche auch alle Geschäftsfelder der
MGI betroffen haben. Wie haben sich diese IDFA-basierten disruptiven
Marktveränderungen auf Ihr Unternehmen ausgewirkt? Konnte Ihr Konzern sogar
von der geänderten Regulierung profitieren?

Paul Echt: Vorab gesagt, ja, wir konnten massiv von den Veränderungen im
Markt profitieren. Dass Apple diese Änderungen plant, war schon einige
Jahre vorab bekannt, auch wenn viele Marktteilnehmer nicht wirklich
geglaubt haben, dass Apple diese Änderungen wirklich umsetzt. Übrigens hat
auch Google ähnliche Änderungen für Android angekündigt. Entsprechend haben
wir uns bereits vor Jahren Gedanken gemacht, wie wir auf diese
Marktveränderungen reagieren können. Und eine ganz wichtige Teil-Komponente
für eine Welt ohne 'Indentifier for Advertisers' war eine direkte Anbindung
an Publisher, die Werbeflächen und Kundendaten besitzen. Letztere sind
extrem wertvoll in einer Welt ohne IDFA. Denn durch eine direkte technische
Integration in die Apps von Publishern erhalten wir genauso viele
Kundendaten wie aus unseren eigenen Spielen und können diese Daten
anonymisiert an die Werbetreibenden auf unserer Plattform weitergeben.
Diese können damit auch in einer Welt ohne Cookies und IDFA gezielt ihre
Marketingkampagnen aussteuern. Entsprechend lag der Fokus in den letzten
Jahren insbesondere darauf möglichst viele direkte Anbindungen an Publisher
über M&A aufzubauen. Mittlerweile sind mehr als 5.000 Publisher an unsere
Advertising Plattform angeschlossen, womit wir Zugriff auf rund 1,7 Mrd.
Endgeräte und noch mehr Kundendaten haben.

Parallel zu der direkten Integration in Publisher haben wir frühzeitig
begonnen Lösungen wie ATOM zu entwickeln. ATOM selbst ist eine technische
Lösung, die das Targeting von Nutzern auf der Grundlage anonymisierter
Verhaltens- und Kontextdaten ermöglicht, ohne IDFA zu verwenden und ohne
dabei Daten von dem Handy des Nutzers abzuziehen. Parallel hierzu haben wir
begonnen technische Lösungen im Bereich der KI-gesteuerten kontextbezogenen
Werbung zu entwickeln. Generell haben wir den Ehrgeiz, Dienste anzubieten,
die absolut datenschutzgerecht gestaltet sind und durch hohe Transparenz
überzeugen. Das wir damit erfolgreich sind, spiegelt sich auch darin wider,
dass unsere Mobile-Produkte und die Traffic Qualität im Ranking von
Pixalate regelmäßig auf Platz 1 stehen.

Entsprechend zahlt sich dieser Ansatz aus und wir sehen uns in einer guten
Position, um von den weiteren Marktveränderungen von Apple und Google sowie
weiteren Verschärfungen im Bereich Datenschutz zu profitieren.

GBC AG: Sie sprachen gerade schon KI-gesteuerte kontextbezogene Werbung an.
Hier haben Sie kürzlich mit Moments.AI(TM) die erste kontextbezogene
Targeting-Lösung in Echtzeit gelauncht. Wie funktioniert Moments.AI(TM) und
welche Vorteile hat die MGI durch die Lösung?

Paul Echt: Moments.AI(TM) basiert auf einem Teil vom Softwarecode von
Beemray, den wir in 2021 im Rahmen einer Akquise gekauft haben und welchen
wir nun in MGI's Werbe-Software-Plattform integriert haben. Dies ist ein
gutes Beispiel für unsere 'Buy. Integrate. Build & Improve.' Strategie.

Moments.AI(TM) ist eine der ersten Data Management Platform, welche seinen
Kunden qualitativ hochwertige, kontextbezogene Daten in Echtzeit für das
Targeting liefern kann und das, ohne dabei auf Identifier oder Cookies
zurückgreifen zu müssen. Mit Moments.AI(TM) können Marken auf
kontextbezogene Segmente zugreifen, die auf Basis von visuellen
Inhaltsanalysen und Schlüsselwörtern innerhalb von Millisekunden erstellt
werden.

Kontextbezogenes Targeting gibt es zwar schon lange, allerdings bestand in
der Vergangenheit das Problem, dass die Qualität der Daten nicht gut genug
war, um damit effektiv seine Zielgruppe zu erreichen. Hier können wir
unseren Kunden jetzt eine effektive Lösung mit Moments.AI(TM) anbieten und
erwarten, dass die Lösung, auch wegen den Änderungen in der Industrie
aufgrund der Abschaffung der Identifier und Cookies, zu unserem organischen
Wachstum beitragen wird und unser Flywheel weiter beschleunigt.

GBC AG: Anfang Februar hat MGI die Verlegung des Firmensitzes nach Schweden
und die Stärkung der bisherigen Corporate Governance-Strukturen bekannt
gegeben. Was waren die Gründe für diesen strategischen Schritt und welche
möglichen Vorteile ergeben sich hieraus?

Paul Echt: Malta hat kein gutes Image. Es steht auf der grauen Liste der
Financial Action Task Force (FATF), die unter anderem Standards zur
Bekämpfung von Geldwäsche festlegt und deren Einhaltung überwacht. Das hat
aus zwei Gründen negative Auswirkungen auf uns. Erstens gibt es
Investorengruppen, die nicht in maltesische Unternehmen investieren dürfen,
auch wenn sie das Unternehmen selbst als Investitionsfall definieren.
Zweitens assoziieren die Investoren ein erhöhtes Risiko mit Malta, was die
Risikoprämie unserer Aktien erhöht.

Aus diesem Grund und weil wir operativ nicht an Malta gebunden sind, haben
wir beschlossen, unseren Hauptsitz zu verlegen. Durch den Umzug nach
Schweden reduzieren wir auch die administrative Komplexität. Während wir
kapitalmarktseitig gesehen derzeit in drei Rechtsordnungen tätig sind,
werden es nach dem Umzug nur noch zwei sein. Alles in allem erwarten wir
nach der erfolgreichen Verlagerung mittel- und langfristig sehr positive
Auswirkungen auf unser Unternehmen und unser operatives Geschäft und hoffen
daher, dass unsere Aktionäre diesem Vorschlag entsprechend folgen werden.

MGI ist in den letzten drei Jahren mit einer durchschnittlichen Rate von 77
% gewachsen. Um dem starken Wachstum auch in organisatorischer Hinsicht
Rechnung zu tragen, haben wir uns dazu entschieden in den kommenden Monaten
unsere Governance-Prozesse zu optimieren. Wir tun dies aber nicht nur, um
das bisherige Wachstum zu bewältigen, sondern auch, um die Grundlagen zu
schaffen, um weiteres Wachstum steuern und fördern zu können. Unter anderem
planen wir die Einführung verschiedener Ausschüsse, wie einem
Nominierungs-, einem Prüfungs- und einem Vergütungsausschuss. Damit nähern
wir uns noch stärker dem schwedischen und auch dem international
anerkannten Standard für große Unternehmen an. Darüber hinaus arbeiten wir
derzeit gemeinsam mit KPMG an der Optimierung unseres internen
Kontrollsystems, was MGI grundsätzlich dazu befähigt in Zukunft steigenden
regulatorischen Anforderungen bei hohem Wachstum gerecht werden zu können.

Im letzten Jahr haben wir außerdem zum ersten Mal unseren Sustainability
Report veröffentlicht. Auch hier sieht man, dass wir bemüht sind, noch
transparenter zu werden und so den Austausch mit unseren Aktionären noch
effizienter zu gestalten.

GBC AG: Wo sehen Sie MGI in den kommenden drei bis fünf Jahren,
insbesondere in Hinblick auf Geschäftsvolumen, Geschäftsregionen und
Leistungsangebot? Welche allgemeine Vision verfolgen Sie für Ihr
Unternehmen?

Paul Echt: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wo wir 2025 stehen
wollen und haben dies auch in unserer Vision 2025 definiert. Wir wollen zu
den weltweit begehrtesten Arbeitgebern zählen, die sich u.a. durch Vielfalt
auszeichnen und eine Arbeitsatmosphäre schaffen, die unpolitisch,
professionell, dynamisch und innovativ ist. Wir wollen eine der weltweiten
Top 5 Werbesoftwareplattformen werden, und zwar in dem wir durch
transparente und innovative open source Produkte überzeugen, die wir
formatübergreifend anbieten. Dabei setzen wir auf einen respektvollen und
transparenten Umgang mit all unseren Partnern. Nicht zuletzt sehen wir die
Opportunität eine 'White Label'- SaaS-Werbesoftwareplattform aufzubauen
über die Publisher die Monetarisierung von Werbeflächen sowie
Werbetreibende Akquisition von Kunden komplett selbst abwickeln können.

GBC: Vielen Dank für das Gespräch.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/23661.pdf  

27.04.22 09:26
1

175 Postings, 837 Tage horikaQ1

Q1 2022: Revenue increased by 27 percent and adj. EBITDA by 30 percent; growth rates are above the upper end of the full year guidance 2022   https://mgi-se.com/2022/04/25/...ts-revenue-and-ebitda-guidance-2022/  

10.05.22 11:40

127 Postings, 5093 Tage nordex902,76?

bei den Kursen bin ich jetzt all in !  

20.05.22 15:09

175 Postings, 837 Tage horikaProduct Launch

Media and Games Invest SE: Tapping Into an Additional Innovative Growth Opportunity by Proving Successful Reactivation of Games Audiences Through Connected TV.

   MGI successfully piloted innovative re-engagement campaigns for console gamers via Connected TV (CTV) through its Ad-Software-Platform, with very good results
   Overall 34% lower Costs Per Mille (CPM) and 12x higher conversion rates compared to other available channels were achieved
   Product unlocks remarkable Customer Lifetime Value and at least Enterprise Value of gaming companies
   Unique MGI-product-offering is expected to further strengthen and grow the Company?s position in CTV, a substantial market that, according to eMarketer, grew 71% in the U.S. in 2021 and is expected to grow a further 75% in 2022  https://www.boerse.de/nachrichten/...es-Through-Connected-TV/33803807
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln