finanzen.net

Griechenland Banken

Seite 1 von 1960
neuester Beitrag: 17.10.19 09:40
eröffnet am: 29.01.15 07:08 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 48986
neuester Beitrag: 17.10.19 09:40 von: paccinko79 Leser gesamt: 8241330
davon Heute: 515
bewertet mit 53 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1958 | 1959 | 1960 | 1960   

29.01.15 07:08
53

9560 Postings, 4542 Tage 1ALPHAGriechenland Banken

Große Verluste durch die Politik für Anleger in Griechenland Banken bedeuten: Informationen der einen Bank können Schlüsse ergeben für die anderen Banken.

Hier sollen deshalb Infos - Meldungen - Strategien und Meinungen zusammengefaßt
besprochen werden, die die umsatzstarken griechischen Banken betreffen.

http://www.piraeusbank.gr/en/idiwtes
http://www.alpha.gr/page/default.asp?id=4&la=2
https://www.nbg.gr/en


29.Ja.2014: "...No one should nurture any illusions..."
http://www.ekathimerini.com/4dcgi/...icles_wsite3_1_28/01/2015_546580


 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1958 | 1959 | 1960 | 1960   
48960 Postings ausgeblendet.

13.10.19 17:04
1

155 Postings, 201 Tage paccinko79@ede2000

bzw. wie die mit dem Supertrick das griechische Finanzsystem ins wanken gebracht haben.

Nene, das Problem sind Häuserkredite und Verbraucherkredite der Mittelschicht  

13.10.19 18:17

41 Postings, 75 Tage Gedankenkraftpaccinko79


@ Entweder sind die großen, bösen Banken die Betrüger die alles ausnehmen und sich dann mit Steuergeld­ern sanieren lassen .....

Zweifelst Du etwa daran ? Naiver geht nicht  

13.10.19 18:19

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftAm Ende zahlt

immer der Steuerzahler, oder war das schon mal anders?    

13.10.19 18:36

155 Postings, 201 Tage paccinko79@gedankenkraft

Wann wars mal anders?
JETZT!!!
Schau dir mal wie sehr Städte wie New York und London von den Steuerzahlungen der großen Banken und ihrer hochbezahlten und hochqualifizierten Angestellten profitieren.
Weder die USA noch Großbritannien möchten ihre Finanzbranche missen und es ist eine Schande, dass Deutschland so schwache Banken hat weil Banken ein unersetzlicher Wirtschaftszweig sind ohne den die soziale Marktwirtschaft NIE funktionieren würde.
Noch eine Tatsache: Bis auf die stattlichen Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac haben ALLE amerikanische Banken ihre Krisenhilfen zurückgezahlt.

Mit dem Hinweis auf die Finanzkrise macht man den Einzelfall zum Normalfall nur um sein populistisches Weltbild zurecht zu rücken.  

14.10.19 04:13

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftGlaub mir

die Bank gewinnt immer! Wenn der Staat von den steuerzahlenden Banken profitiert, hat die Bank vorher vom Steuerzahler profitiert. Überlegen vor dem Schreiben wäre schon wichtig.  

14.10.19 11:12

155 Postings, 201 Tage paccinko79Ah ja...?!?

Dann denk mal vor dem Schreiben ganz schwer nach und erklär uns mal wie die Banken Jahr für Jahr von Steuerzahlungen profitieren :)  

14.10.19 11:17

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftWas gibt es dat

Zu erklären? Schau doch nach Griechenland oder sonst wohin, kaum eine Bank die nicht vom Steuerzahler gerettet wurde.  

14.10.19 11:56

155 Postings, 201 Tage paccinko79Ja klar...

die Kurse der Banken in Griechenland haben sich in den letzten 10 Jahren blendend entwickelt, es gab nie eine Kapitalverwässerung, keine ist pleite gegangen und die Gewinne sind auf dem Höchststand!
Da haben die Bankeigentümer  mit ihren Betrügereien ja richtig dick Kohle gemacht; ein Geniestreich :)

Ey, was schreibst du da eigentlich...?!?  

14.10.19 12:46

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftWas schreibst Du den?

Es gab wohl keine Bankenrettung? Ohne diese Rettung, würde es den Euro gar nicht mehr geben. Natürlich hat man ein paar Banken über  die Klinge springen lassen, dass streitet keiner ab . Geblutet hat der Anleger und der Steuerzahler. Das kannst du dir schön reden oder auch nicht.  

14.10.19 13:07

155 Postings, 201 Tage paccinko79@gedankenkraft

Werd dir erst mal klar darüber wer "der Anleger" sein soll.
Die Eigentümer, Aktionäre, haben ihre Anlagewerte dahinschmelzen sehen, das sind die bösen Millionäre die du generalverdächtigst.
Und die Bankkunden sollen froh darüber sein, dass die Banken gerettet wurden, sonst wären ihre Einlagen vernichtet worden. Da hätte auch keine Einlagensicherung mehr geholfen bei dem Ausmaß.
Zu den Steuerzahlern kann ich nur sagen 50% der Haushalte  in D zahlen überhaupt keine Einkommenssteuer und 83% der Einkommenssteuer werden von die bösen oberen 13% gezahlt.
Aber klar, Hier im Lande hat sich schon längst jeder kleine Angestellte zum Leistungsträger auserkoren lassen und trägt angeblich das ganze System auf den eigenen Schultern :D

Und Griechenland ist ein Sonderfall.

Erklär uns mal bitte wie JP Morgan Chase, Bank of America, Wells Fargo etc. doch tagtäglich vom armen, kleinen Steuerzahler profitieren.
Da bin ich ja mal gespannt :)  

14.10.19 13:55

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftGeht es hier um Griechenland

oder um Amerika? Bleib mal bitte in der EU!  

14.10.19 16:38

155 Postings, 201 Tage paccinko79So wohl als auch...

Wie gesagt, man kann nicht wegen der Rettung 2008 immer auf alle Banken schließen und die auf immer und ewig verteufeln und suggerieren dass die von Staaten abhängig sind

Ich schaue immer mit Sorge auf Amerika wie stark und innovativ die Wirtschaft dort ist und hier in Deutschland?
Alle klopfen sich selbst auf die Schultern, fordern dicke Leistungen vom Staat und hetzen gegen Banken und IT-Konzerne und Manager.
... und die Wirtschaft wächst dort mit 3 Prozent während wir hier mit der Energiesteuer Solarmodule und Windräder subventionieren und denken ,,das schafft Arbeitsplätze".

PS: Die Franzosen sind genau so schlimm. Die Gelbwesten laufen da Amok und fordern und fordern.
Ekelhaft....
 

14.10.19 17:05

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftWer arbeitet

kann auch fordern. Europa hat hunderte Milliarden für die Euro Rettung ausgeben! Eine Rettung die notwendig wurde, weil unfähige Banker, sich verzockt haben. Und das schlimmste an der ganzen Sache, ihre Boni haben sie sich in unverschämter Höhe weiter gezahlt. Die Manager stopfen sich die Taschen voll und jammern wenn sie ihren Leuten mal 3 % mehr zahlen sollen.  

14.10.19 19:57

108 Postings, 2262 Tage BuchloeSchließe mich an

Bin zuerst bei 3 rein, dann bei 2 und schließlich bei einem Euro eingekauft. Ich habe vor, die Bank of Greece schon ein paar Jahre im Depot zu lassen. Wenn man bei jedem Zucker rein und raus geht ist doch auch nichts gewonnen. Ich gehe davon aus, dass sich hier der langfristige Horizont lohnt.  

14.10.19 20:31

155 Postings, 201 Tage paccinko79Ich...

streite nicht ab dass die Hilfen bekommen haben, aber der Populismus er angeblichen Leistungsträger geht mir so was von auf den Sack.
Das sind gerade die die nicht annähernd erahnen können was für einen komplizierten Job Banker und Manager machen und gerade deshalb so viel gezahlt bekommen und sie selber weniger.

Du kannst ja gern mal vorschlagen alle Banken abzuschaffen.
Die wären erstens nicht notwendig für ein funktionierendes Wirtschaftssystem, zweitens zahlen die ihren Managern zu viel, drittens sind dann alle Haushaltsprobleme der Staaten gelöst weil die ja durchgehend mit Steuergeldern subventioniert werden und viertens sind sie nicht für den Staat notwendig weil sie eh keine Steuern zahlen :)  

14.10.19 20:37

155 Postings, 201 Tage paccinko79@buchloe

du sprichst von national bank of greece. nicht bank of greece.
das ist was anderes.... aber national ist schon richtig :p  

15.10.19 04:38

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftWenn sie

Ihren komplizierten Job richtig machen würden, könnten  sie von mir aus verdienen was sie wollen. Sich aber trotz Versagen die Taschen voll zu stopfen, müsste unterbunden werden.  

15.10.19 12:47

155 Postings, 201 Tage paccinko79Gerüchte...

1. Völliges Gerücht, dass die Gehälter nicht gefallen sind , allein schon weil die teilweise an den Aktienkurs gekoppelt sind und diese stark gefallen sind.

2. Die Banken haben nicht nur in US-Immobilienkredite investiert (der Grund der Krise), sondern auch in viele andere Bereiche die Gewinn gemacht haben und somit ein legitimer Anspruch auf Bonuszahlungen aus diesen Bereichen bestand.

3. Es bleibt jeder Bank offen die bösen Manager rauszuschmeißen (das sind auch nur Angestellte), zu riskieren dass die zur Konkurrenz gehen und stattdessen einen Azubi für 1800,- ? einzustellen der dann die Firma durch die Krise führen soll :)

Lass es lieber, du kommst mit deinem simplen, populistischen Weltbild nicht weit :)
Nur leider teilen zu viele deine Meinung weil sie keine Ahnung haben und die Medien und Politiker Leuten wie euch nach dem Mund reden weil ihr Wähler und Kunden seid die man nicht vergraulen will.
Da lohnt es sich mehr den Sozialneid zu schüren gegen eine Minderheit da oben die mehr tut als von 9-5 ins Büro zu gehen und welche echte Probleme löst.  

15.10.19 13:23

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftIn jedem Deiner

Beiträge kommt dieses Wort vor ! populistis­chen

Entweder hast du es gerade erst gelernt oder es ist dein Lieblingswort?  

16.10.19 11:59

155 Postings, 201 Tage paccinko79

Damit fasse ich nur dein vereinfachtes Weltbild zusammen

...Und lenk nicht ab weil du keine Argumente hast :D  

16.10.19 13:17

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftPaccinko79

@. Und lenk nicht ab weil du keine Argumente hast :D

Ich lenke nicht ab, ich bin halt nur nicht in meine Meinung verliebt, so wie Du es bist .  

16.10.19 16:37

155 Postings, 201 Tage paccinko79Häh...?!?

Ja, ich hab ne feste Meinung

Deine dagegen ist auf Sand gebaut  

16.10.19 17:32

41 Postings, 75 Tage GedankenkraftFreigabe erforderlich


Freigabe erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

16.10.19 22:46

8 Postings, 35 Tage iasonasleute...

...das bringt doch nix. zurück zum eigentlichen thema. ich find ja es is grad richtig spannend. gehts morgen weiter runter? ich glaub schon. ...wieder sand im getriebe bei usa/china wegen sanktionsplan, falls hongkong nicht suverän bleibt...  

17.10.19 09:40

155 Postings, 201 Tage paccinko79@iasonas

Ja sorry, du hast recht...
Ich find ja solche Grundsatzdebatten auch sinnlos. Ich reg mich halt nur auf wenn Leute so was schreiben.

Und, wie siehts aus? Was macht dein verjüngendes Dreieck.
Wir sind doch schon fast bei 3,- ?.
Weshalb sollts heute runtergehen?
Ich glaub die nächsten Tage kommen ein paar Heraufstufungen bei den Kurszielen. Da hat man länger nichts mehr gehört und es gab so gute Nachrichten  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1958 | 1959 | 1960 | 1960   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00