►TagesTrading 04. September 2006

Seite 2 von 4
neuester Beitrag: 07.09.06 14:41
eröffnet am: 04.09.06 06:30 von: moya Anzahl Beiträge: 99
neuester Beitrag: 07.09.06 14:41 von: trash76 Leser gesamt: 9590
davon Heute: 1
bewertet mit 30 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4  

04.09.06 10:27
3

1011 Postings, 6511 Tage michelbmoin moin @all ;-)

und auch gleich wieder ciao
ich wünsche euch allen einen schönen und
erfolgreichen tag.
@moya danke, gute arbeit ;-)

Silber technische Analyse
04.09.2006 09:28:03
                    
           §
Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Der Silber-Preis hat sich seit dem Tief bei 9,50 US-Dollar kräftig erholt, berichten die Analysten der SEB in ihrem aktuellen "MarketFlash".

Vor der Korrektur auf 9,50 US-Dollar sei das Silber bis auf 15 US-Dollar angestiegen. Im Wochenchart zeichne sich beim Silberpreis gegenwärtig ein Ausbruch-Szenario über den Widerstand bei 12,63 US-Dollar ab. Diese Marke sei dem bisherigen Hoch bei 15 US-Dollar vorgeschaltet. Zumindest mit Blick auf die mittelfristigen Overbought/Oversold-Indikatoren dürfte das Silber den Ausbruch über 12,63 US-Dollar bestätigen. Schließlich würden sowohl der RSI als auch die Stochastiks auf eine intakte mittelfristige Aufwärts-Bewegungsdynamik hinweisen. Des Weiteren unterstütze der langfristige Überhang von Aufwärtspotenzial und -dynamik eine Fortsetzung des Aufwärtstrends.

Die Dynamik der Aufwärtsbewegung könnte sich noch verstärken, wenn auch der MACD wieder einen Ausbau des Überhangs an Aufwärtspotenzial einleite. Die Chancen hierfür stünden gut, der Schnittpunkt des MACD mit seiner Triggerlinie kurz bevor. Auch die Charttechnik verspreche Einiges an Potenzial. Nicht nur, weil bis zum Hoch bei 15 US-Dollar keine weiteren Widerstände mehr vorlägen, sondern auch, weil die nunmehr über 18 Handelswochen andauernde Seitwärtsrange zwischen 11,63 und 12,63 US-Dollar mit dem Ausbruch über 12,63 US-Dollar im positiven Sinne aufgelöst werden dürfte. Im Aufwärtstrend stünden die Chancen eines Anstiegs beim Silber bis auf 15 US-Dollar innerhalb der nächsten 6 bis 10 Handelswochen gut.

Auf Tagesbasis habe das Silber bereits den signifikanten Ausbruch über den Widerstand bei 12,63 US-Dollar bestätigt. Wie auch im Wochenchart lägen nunmehr bis 15 US-Dollar keine nennenswerten Widerstandsmarken vor. Hinzu kämen positive technische Impulse vor allem von den mittelfristigen Trendindikatoren. Der vorhandene Überhang an Aufwärtspotenzial und -dynamik dürfte ausreichen, um sich dem kurzfristig starken Überkauft-Szenario wirksam entgegenstellen zu können. Auch wenn die freundliche Tendenz beim Silber immer wieder von (Abwärts-) Korrekturen unterbrochen sein werde, sei das Risikopotenzial zum gegenwärtigen Zeitpunkt mit der Unterstützung bei 12,63 US-Dollar gering. (04.09.2006/ac/a/m)
Marktbericht-Datum: 04.09.2006
                    §
Quelle: Finanzen.net / Aktiencheck.de AG


gruß michelb  

04.09.06 10:28

2828 Postings, 6424 Tage asdfja genau und mross gehört zu den schlauen *ggg*

1 und 4 sind identischariva.de (Alzheimer?)


5 ist ja eine sensationelle Erkenntnis, wer hätte das gedachtariva.de

 

 

 

04.09.06 10:47
5

1316 Postings, 6724 Tage hoboMoin, moin

wir erinnern uns nochmal an das Gap ;-)

hobo  
Angehängte Grafik:
Gap.JPG (verkleinert auf 84%) vergrößern
Gap.JPG

04.09.06 10:58

1316 Postings, 6724 Tage hoboSorry, ist nicht ganz aktuell


letzter Bar ist Donnerstag, Freitag und heute muß man sich dazudenken, jeweils teilw. im markierten Bereich.

hobo  

04.09.06 11:03
3

25951 Postings, 7394 Tage PichelErzeugerpreise


Eurozone/Erzeugerpreise im Juli etwas höher als erwartet
   LUXEMBURG (Dow Jones)--Die Erzeugerpreise in der Industrie der Eurozone sind
im Juli mit 0,6% gegenüber dem Vormonat etwas stärker als erwartet gestiegen. Im
Vergleich mit dem Vorjahr erhöhten sie sich um 5,9%. Volkswirte hatten im
Konsens ihrer Prognosen mit einem Plus von 0,5% auf Monats- und und von 5,8% auf
Jahressicht gerechnet. Für die gesamte EU nannte die europäische
Statistikbehörde Eurostat am Montag im Vergleich zum Vormonat einen Anstieg um 0,
7%, binnen Jahresfrist haben sich die Preise auf der Erzeugerstufe um 6,4%
erhöht.
   Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Erzeugerpreise in der gesamten
Industrie ohne den Energiesektor im Juli 2006 in der Eurozone und in der EU-25
um 0,3%. Die Preise im Energiesektor zogen in beiden Gebieten um 1,8% an.
Vorleistungsgüter legten in der Eurozone um 0,6% und in der EU-25 um 0,5% zu. In
beiden Gebieten stiegen die Preise für Gebrauchsgüter um 0,2%. Investitionsgüter
verteuerten sich in der Eurozone um 0,1% und in der EU-25 um 0,2%. Die Preise
von Verbrauchsgütern blieben in der Eurozone stabil, und in der EU-25 legten sie
um 1,8% zu.
   Im Vergleich zum Juli 2005 erhöhten sich die Erzeugerpreise im Juli in der
Industrie ohne den Energiesektor um 3,4% in der Eurozone und um 3,3% in der EU-
25. Die Preise im Energiesektor stiegen um 15,0% bzw. 16,5%. Vorleistungsgüter
legten in der Eurozone um 6,0% und in der EU-25 um 5,9% zu. In beiden Gebieten
betrug der Anstieg bei den Verbrauchsgütern 1,8% und bei den Investitionsgütern
1,4%. Die Preise von Gebrauchsgütern verteuerten sich in der Eurozone um 1,7%
und in der EU-25 um 1,6%.
   DJG/apo
   -0-
A
 

04.09.06 11:38

981 Postings, 5565 Tage a.z.Tach @all

und Glückwunsch an moya und Happy für das wirklich gelungene joint-venture!

Gruss - az

 

04.09.06 11:49
2

3427 Postings, 6506 Tage AntoineMoin, Moin @all

Wünsche allen ALWAYS GOOD TRADES!

Habe hier mal einen Link:
http://www.boerse-und-finanzen.de/downloadseiten/Traders_Moonlight.pdf

Da braucht man keine Realtimekurse, keinen Chart und auch keine Ahnung von Börse, oder? *gg*

Wäre das was für die Zockergemeinde hier? ;-)

   Salut!

Begrenze Deine Verluste und Du kannst Dich Deiner Gewinne nicht erwehren!

Börsenliteratur-Thread                                                                                                                                       Bankrott-Trading-Thread

 

04.09.06 12:04

50779 Postings, 6516 Tage SAKUSowas hab ich immer gesucht!

Das is so einfach, dass es sogar ich verstehe - thx Toni ;o)
__________________________________________________
VIVA ARIVA!  

04.09.06 12:07

3427 Postings, 6506 Tage AntoineHähh!

Hinten anstellen SAKU, die kleinste Leuchte bin ich hier, deshalb darf nur ich das nachtraden.
Googel Dir selber ein System! *gg*


   Salut!

Begrenze Deine Verluste und Du kannst Dich Deiner Gewinne nicht erwehren!

Börsenliteratur-Thread                                                                                                                                       Bankrott-Trading-Thread

 

04.09.06 12:12

50779 Postings, 6516 Tage SAKUTschuldigung!

Dann geh ich eben essen, wenn ich schon nciht mit dem Mond spielen darf...

Maaaaalzaid @ all!
__________________________________________________
VIVA ARIVA!  

04.09.06 12:15

3427 Postings, 6506 Tage AntoineMahlzeit! :-)

   Au revoir!

Begrenze Deine Verluste und Du kannst Dich Deiner Gewinne nicht erwehren!

Börsenliteratur-Thread                                                                                                                                       Bankrott-Trading-Thread

 

04.09.06 14:35

1316 Postings, 6724 Tage hoboAlle mit dem Dax eingeschlafen?

Ich klingel dann, wenn´s mich nicht selbst auch erwischt, gäähhhn...

hobo

wer sagt denn, an der Börse wird nicht geklingelt? ;-)))  

04.09.06 14:38
2

95441 Postings, 7567 Tage Happy EndDAX im 5-Tagesausblick



Frankfurt (derivatecheck.de) - Das technische Umfeld des DAX zeigt sich stabil, berichten die Marktexperten der SEB AG.

Aus mittelfristiger Sicht würden positive Impulse vorliegen. Die Trendindikatoren MACD und Momentum dürften einen soliden Überhang an Aufwärtspotenzial und -dynamik bescheinigen, der tendenziell leicht ausgebaut werde. Kaum Impulse kämen von den kürzerfristigen Overbought/Oversold-Indikatoren. Der RSI tendiere minimal aufwärts, die Stochastiks in der Summe seitwärts. Beide Indikatoren würden ein Überkauftszenario aufweisen. Die Aufwärtsbewegungsdynamik wäre weitestgehend zum Stillstand gekommen, Anzeichen für die Aufnahme einer Abwärtsbewegung gebe es aber nicht. Die Volatilität liege bei 76,00 Punkten (84,29), was einer weiter fallenden statistisch maximalen Tages-Range von 1,29 % (1,45) entspreche.



Anzeige

Die Trading-Strategen von der SEB AG geben an, auf Sicht der kommenden fünf Handelstage auf Grund des positiven mittelfristigen Trendumfelds und der stabilen Situation bei den kürzerfristigen Overbought/Oversold-Indikatoren mit einem freundlichen DAX, der den Ausbruch über den Widerstand bei 5.871 Zählern bestätige, zu rechnen. Der Ausbruch über 5.871 Stellen beschere dem Index weiteres Potenzial, das allerdings auf Wochensicht wegen der geringen Aufwärtsbewegungsdynamik nicht ausgeschöpft werden könnte. Der nächste Widerstand liege erst bei 6.109 Punkten. Der hohe positive Trendüberhang sollte den Markt aus Sicht der Marktkenner aber tragen können. Eine Tendenz im Aufwärtstrend sei das wahrscheinlichste Szenario.

Die untere Begrenzungslinie des Aufwärtstrends verlaufe bei aktuell 5.729 Zählern, die obere bei 5.973 Stellen (jeweils täglich steigend). Während die Handelsexperten nicht davon ausgehen, dass die untere Begrenzungslinie in dieser Woche getestet werde, sei ein Erreichen der oberen durchaus möglich, wenngleich nicht davon auszugehen wäre, dass die obere Aufwärtstrendlinie überwunden werden könne. Im besten Fall hangele sich der Index an ihr entlang aufwärts. Für den Fall, dass sich der Ausbruch über 5.871 Punkte nicht bestätigen sollte, dürfte es zunächst bei der gut behaupteten Tendenz der letzten Woche bleiben. Bei beiden Szenarien präsentiere sich der DAX also stabil. Der Unterschied bestehe nur in der Form und Ausprägung des Anstiegs. Kritischer würde es erst im Falle der Auflösung des Aufwärtstrends bzw. eines Durchbruchs unter die Unterstützung bei 5.694 Zählern werden. Die Wahrscheinlichkeit dafür sei nach Meinung der Marktanalysten bei der SEB aber deutlich geringer als bei den erstgenannten Alternativen. Nach der Verschnaufpause der letzten Woche sollte es mit dem DAX also weiter aufwärts gehen.  

04.09.06 15:06
1

1043522 Postings, 6449 Tage moyaEuwax Trends am Mittag

Trends am Mittag (Euwax)

Die US-Börsen zogen nach Börsenschluss in Deutschland am Freitag weiter an. Außerdem schloss der NIKKEI-225-Index heute in Tokio bei 16.358 Punkten mit 1,39 Prozent fester. Diese guten Vorgaben ließen auch den DAX wieder über die Marke von 5.900 Punkten steigen. Das Tageshoch lag bei 5.912 Zählern. Am Mittag notierte das deutsche Börsenbarometer bei 5.905 Punkten mit 0,5 Prozent im Plus. Der freundliche Wochenauftakt führte zu unterschiedlichen Reaktionen. Einerseits bauten einige Anleger antizyklisch Short-Positionen auf, andererseits waren aber auch im Trend Knock-out-Calls und Call-Optionsscheine gesucht. In den Mittagsstunden kam es aber hier auch zu einigen Gewinnmitnahmen.

Der Silberpreis zog etwas stärker an, als der Goldpreis. Silber notierte am Mittag bei 13 US-Dollar. Es kam vorerst zu Gewinnmitnahmen bei Long-Zertifikaten.
Weiterhin ungebrochen ist die Kauflaune bei Long-Zertifikaten auf Natural Gas. Der Preis des Henry-Hub-Natural-Gas-Futures (Oktober) lag am Mittag bei 5,93 US-Dollar leicht im Plus, nachdem es in der Vorwoche hier eher abwärts ging. Doch je stärker hier die Notierungen nachgaben, umso entschlossener griffen die Anleger nach Knock-out-Calls.

Bei Calls auf K+S schichten die Investoren weiter um. Dabei werden Scheine mit einer Restlaufzeit bis zum Ende der Woche in Scheine mit einer Restlaufzeit von einem Jahr getauscht.

Gruß Moya

 

04.09.06 15:10
1

1043522 Postings, 6449 Tage moyaIst ja heute richtig schwierig

Geld zu verdienen.

Gruß Moya

 

04.09.06 15:11
1

25951 Postings, 7394 Tage Pichelselbst von Trichet kommt nix

Uhrzeit: 15:00 (MEZ)
Ort: Berlin, Deutschland
Land: EU
Beschreibung:


Rede des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) Jean-Claude Trichet anlässlich der Verleihung des "Deutsch-Französischen Kulturpreises" veranstaltet von "Pro Europa"
 

04.09.06 15:16

1316 Postings, 6724 Tage hobo@moya - kann ja noch werden.. o. T.

04.09.06 15:17

4572 Postings, 6383 Tage pinkie12345Spielen die Hosentaschen - Billard

in Frankfurt...  

04.09.06 15:19

103388 Postings, 7866 Tage KatjuschaBrauch mal eure Meinung

Ich bin für ne Jahresendrallye und Kursen über 6000 Punkten ziemlich optimstisch gestimmt, will aber mein Depot auch noch gegen möglichen Crash (saisonal September/Oktober bzw. Terrorgefahr) absichern. Würde folgende Strategie Sinn machen?

- Kaufe 5950er Call mit Omega von 15 und Laufzeit Dezember 2006 mit 3/4 des Cashs
- Kaufe 5800er Put mit Omega von 35 und Laufzeit November 2006 mit 1/4 des Cashs

Wenn jetzt der Dax ordentlich bis Dezember nach oben läuft (Kurse von 6100 Punkten), würde sich der Call besser entwickeln als der Totalverlust des Puts ausmacht. Gibts noch nen Crash im September oder Oktober mit Kursen unter 5800 Punkten hätte ich zumindest die Verluste des Calls drin. Geht ja nur darum den Call abzusichern. Und vielleicht steigt ja der Dax in der Folge sogar wieder.


Macht das Sinn oder bedenke ich da den Zeitfaktor bei möglicher Seitwärtsbewegung zu wenig?


Danke schon mal für die Meinungen. Mus jetzt weg, aber werd heut abend mal nachgucken, ob mir jemand geantwortet hat.

Grüße  

04.09.06 16:01

1316 Postings, 6724 Tage hoboklingelingegelingelingggggggggggg o. T.

bis 16??  
Angehängte Grafik:
alarm_clock3.jpg
alarm_clock3.jpg

04.09.06 16:22
1

502 Postings, 5899 Tage Mkäfer@Katjuscha,

ich mache es fast immer so: wenn ich glaube dass es in eine bestimmte Richtung gehen wird, dann investiere ich 70% da rein und die 30% in die Gegenrichtung (40-60% von dem Cash) und ausschlislich Turbo-Rollinge (Bereiche: 5-20 ?), und ständiges nach-an-und- verkauf, bin damit seit Jahren sehr gut gefahren.  

04.09.06 16:26

6164 Postings, 6697 Tage alberto@Katjuscha

nach oben würde ich ein zerti, nach unten nur einen os nehmen (vola).  

04.09.06 17:32

103388 Postings, 7866 Tage KatjuschaDanke!

Mhhh, mit Turbo-Rollis kenne ich mich nicht aus. Müsste ich mich erst reinfuchsen.

alberto, na ja, ich will mich ja gegen nen Crash absichern. Wenn ich da ein KO-Zerti für long nehmen würde, laufe ich ja gleich doppelt Gefahr auf die Schauze zu fliegen, denn ein KO-Zerti mit Hebel über 15, der beim Crash sicher ist (nicht ausgeknockt wird), wird man wohl schwer finden.

Wie gesagt, grundsätzlich bin ich bullish, weshalb ich ja 75% long in einen Schein eng am Geld investieren will. Aber für alle Fälle kann man ja 25% in einen weiten Put investieren.


Noch jemand ne Meinung?  

04.09.06 18:32

1043522 Postings, 6449 Tage moya@Katjuscha

Die Idee ist gut für Long aber nur bis mitte September.
Ich habe irgend wie so ein komisches Gefühl.

Die meisten Anleger steigen erst wieder Anfang Oktober ein
und dafür sind die Kurse im Moment eigentlich zu hoch.
Im Amiland geht es mit der Wirtschaft rückwärts, ich gehe
bei den 3. Quartalszahlen von Gewinnwarnungen aus.


Gruß Moya

 

04.09.06 18:40

6338 Postings, 7700 Tage hardyman@Moya

du bist mit Sicherheit einer der schlechtesten Trader.
Du ersäufst Dich in Informationen und lässt dich durch alles und jeden beeinflussen.
Mit dem Zeitaufwand den Du betreibst würde ich mir ein super Chartprogramm zulegen und meine eigenen Ideen ohne Rückmeldung von aussen durchsetzen.
ich bin überzeugt Deine Performance wäre dann besser.
Vor allem trade was Du siehst und nicht das was Du hoffst.
Nimms nicht persönlich ist nur ein gut gemeinter Rat.

Gruß, hardyman

 

Seite: 1 |
| 3 | 4  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln