Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1041
neuester Beitrag: 03.03.21 09:13
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26007
neuester Beitrag: 03.03.21 09:13 von: Hein_Blöd Leser gesamt: 5138673
davon Heute: 1352
bewertet mit 113 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1039 | 1040 | 1041 | 1041   

26.07.13 11:40
113

14237 Postings, 5670 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1039 | 1040 | 1041 | 1041   
25981 Postings ausgeblendet.

01.03.21 12:21
2

2222 Postings, 1959 Tage unratgeberhab am Wochenende just for fun

mal ein bisschen im Forum die Einträge von April / Mai 2015 durch gelesen. Da sind rückblickend mit dem Wissen, das man heute so hat, schon echt amüsante Aussagen dabei. Wer Lust hat, kann ja mal ein bisschen stöbern: https://forum.finanzen.net/forum/Verstehe_die-t485563?page=60 (der erste Post hier hat gleich mal den Betreff "Prost!")
 

01.03.21 13:04
14

3602 Postings, 1296 Tage CoshaHypoport

ist bei mir ja bekanntlich ein Langzeit Investment.
Ich kalkuliere da in meiner Rechnung mit 20 % Umsatzwachstum + X bis zum Jahr 2022 und dann mit einer normalen Abschwächung.
Jetzt hat da eben Corona zu einer Verschiebung geführt und die wird eher minimal sein, wenn Hypoport 2021 bereits wieder zur alten Dynamik zurückkehren sollte, worauf das Q-4 ja stark hindeutet.
Der Ausblick wird interessant sein.

Einziger Kritikpunkt meinerseits.
Man hätte sich die Notwendigkeit dieser Adhoc ersparen können, hätte man beim CC zum Q-3 auf die deutlich hörbaren Zweifel der Analysten bzgl. der Jahresprognose entsprechend reagiert und diese leicht nach unten angepaßt. Dann könnte jetzt auch niemand enttäuscht sein.
Ich habe Ronald Slabke noch im Ohr, als er einem Analysten antwortete "dass das noch kommen könne", als dieser wegen der Jahresprognose nachfragte und ob das Q-4 so stark ausfallen würde.
Letztlich ist das aber wurscht.

Zur Adhoc.
50% EBIT Anstieg im Vergleich zum Vorjahr, das fällt natürlich auf.
Hat das mit der Systemumstellung, weg vom Projektgeschäft und Einmaleinnahmen zu tun, ist die Transformationsphase, die das EBIT belastet hatte, bereits abgeschlossen.
Gibts da sonstige Stellschrauben, an denen Hypoport drehen kann, um kurzfristig eine solche Veränderung im EBIT herbeizuführen.

Der Kern mit EUROPACE ist mit 36 % gewachsen, bei den 9-Monatszahlen waren das noch 19 %
Das zeigt ein wirklich starkes dynamisches Wachstum und bedeutet einen weiteren Gewinn an Marktanteilen, zum anderen belegt der Wachstumstreiber hier, dass sich andere Geschäftsfelder und hier wohl vor allem die Smart InsurTech AG noch im Entwicklungsstadium befinden und noch Tempo zulegen müssen.

Im Detail bin ich sehr auf das neue Segment Corporate Finance und der Plattform Fundingport gespannt, weil mich hier speziell das Thema Erneuerbare Energien interessiert, eine gewisse Internationalisierung des Geschäft erwartbar ist und ich insgesamt dem Bereich Unternehmensfinanzierung und Fördermittelerschließung ein starkes Potential unterstelle.  

01.03.21 15:28

697 Postings, 1025 Tage Der_Schakal@Cosha

Deinen Satz mit dem Inhalt  ".....dass eine gewisse Internationalisierung erwartbar ist" fand ich interessant. Langfristig dürfte das Ausland ja so oder so zunehmend in den Fokus rücken, wenn die Birnen hierzulande weitestgehend gepflückt sind. Würden sich als Übungsplatz nicht vielleicht die Niederlande anbieten? Gibt es da nicht schon eine "Zweigstelle"? Da war doch mal was..... wenn man sich ansonsten mal auf einem Globus ansieht, wie klein Deutschland eigentlich ist...... ich meine nur....

Ansonsten bin ich echt total verwundert, dass sich der Kurs heute so gut hält. Ist halt doch was dran am Spruch: "Time in the market beats timing the market." :)  

01.03.21 16:36
1

3624 Postings, 4074 Tage JulietteJa nee is klar:

"..Die Experten bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von Hypoport. Das Kursziel sehen sie in der aktuellen Studie bei 520,00 Euro...."

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=150642  

01.03.21 16:56

3954 Postings, 4293 Tage AngelaF."Experten" ...

Gewisse Experten und Löffel wenn wir nicht hätten ... dann müssten wir unsere Suppe mit der Gabel essen.  

01.03.21 17:22

3602 Postings, 1296 Tage CoshaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.03.21 12:26
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

01.03.21 17:28
2

3602 Postings, 1296 Tage CoshaHypoport 2

Sorry, da sind noch Recherche Reste stehen geblieben...


https://www.hypoport.nl/who-we-are/about-hypoport/

Von deren Arbeit profitieren natürlich auch andere Segmente im Hypoport Konzern.
Aber im Prinzip sind die so eine hochspezielle Einheit, die mit  ihren Angeboten Institutionelle Kunden bedienen und in dem bescheidenen Rahmen auch internationale Märkte. Konkret Benelux, UK, Frankreich, USA, Asien und Südafrika.
Vom Umsatz her beträgt  das aber nur ca. mickrige 6 Mio., was mit Kundn außerhalb Deutschlands verdient wird.

In Südafrika scheint man etwas stärker engagiert zu sein, ich bin mir nicht sicher, ob die Hypoport da nicht noch eine kleine Beteiligung in Kapstadt hat (GMG Hypoport Proprietary Ltd.)
Es gibt aber auf jeden Fall seitens Hypoport B.V. ein Joint Venture mit der TMF Group, die ProMise nutzen..
https://www.tmf-group.com/en/locations/emea/south-africa/

Und mit der niederländischen  Aufbau- und Förderbank FMO gibt es wie schon einmal geschrieben eine interessante Zusammenarbeit.
Nasira
https://www.mynasira.com/

Der Auftrag zur Lieferung der Software für Nasira war öffentlich ausgeschrieben, da wurden 1,5 Mio. ? an Hypoport bezahlt.

YEP
https://www.yepprogrammes.com/

Siehe auch Posting #24827
https://www.ariva.de/forum/...rtrieb-2-0-485563?page=993#jumppos24827


 

01.03.21 19:52

753 Postings, 2043 Tage RisikoklasseHypoport B.V.

Ich würde mir wünschen, dass über dieses Tochterunternehmen, in dem anscheinend auch die Internationalisierung der Plattformen vorbereitet wird, beim nächsten CC ausführlich berichtet wird. Überrascht war ich, dass dort über 30 (vermutlich hochqualifizierte) Mitarbeiter arbeiten.  

02.03.21 07:18

753 Postings, 2043 Tage RisikoklasseDas hat mich überrascht:

Wer am Ende des ersten Börsentages 1.000 € in Delivery Hero, den Star der Coronakrise, investierte, der hat heute einen Gegenwert von 3.378 € im Depot. Und ein zeitgleiches Investment in unser Schätzchen ? Dann hätte er heute einen Buchwert, der nochmal um 741 € höher liegt. Und Anteile an einem Unternehmen, das ganz entspannt in die Zukunft blicken kann. Und vielleicht bald im MDAX notiert – DAX kommt später ;-)  

02.03.21 09:27

437 Postings, 909 Tage Hein_Blöd@Risikoklasse

danke für den Funfact. Damit kann ich gut leben. Und nein, ich möchte nicht mit dieser tollen DAX Aktie tauschen lol
Schönen Börsentag  

02.03.21 12:10
6

14237 Postings, 5670 Tage ScansoftIch bin für einen

Aktiensplitt auf 0,10 Cent pro Aktie, damit die ganzen Pennystockinvestoren und Neobrokerzocker den Kurs treiben können. Für das Warten auf die Fortsetzung der fundamentalen Entwicklung bin ich zu alt.    
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

02.03.21 14:08

283 Postings, 1946 Tage RagnarLothbrokGenau, so ein 1:5000 Split

würde auf alle Fälle Aufmerksamkeit erzeugen.

 

02.03.21 14:43

3602 Postings, 1296 Tage CoshaIhr Heiopeis

02.03.21 14:43
6

3602 Postings, 1296 Tage CoshaZur Zukunft der SmartInsur Tech AG

02.03.21 18:03
1

14237 Postings, 5670 Tage ScansoftWenn der der Kurs

noch weiter fällt, müssen wir uns mal aufmachen und die Jungs von wallstreetbets aktivieren:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

03.03.21 07:46

2409 Postings, 7758 Tage Netfox:-)

Diese Woche gab's kursmäßig kräftig aufs Dach- jetzt
dringt Hypo in die DACH-Region vor;-)
Es geht los-der erste offizielle Expansionsschritt aus Deutschland heraus!  

03.03.21 07:51

3602 Postings, 1296 Tage CoshaVolker hör die Signale....

03.03.21 08:34
1

3602 Postings, 1296 Tage CoshaHelvengo AG

https://helvengo.ch/


Und wenn ich richtig gerechnet habe, dann ist Hypoport seit dem 27.012021 mit 22,36 % an der Helvengo AG direkt beteiligt.

https://business-monitor.ch/de/companies/1051112-helvengo-ag/shab-fosc  

03.03.21 08:45
2

437 Postings, 909 Tage Hein_BlödAlle bereit

für den Short Squeeze?  

03.03.21 08:48

2222 Postings, 1959 Tage unratgeberwill man uns damit was sagen?

"Alle drei sind ehemalige Mitarbeiter des Berliner InsurTech-Unternehmens wefox." - ansonsten ist es doch eigentlich vollkommen egal, wo jemand vorher gearbeitet hat?! Außer vielleicht er / sie ist eine absolute Koryphäe auf seinem / ihrem Fachgebiet.  

03.03.21 08:58

3602 Postings, 1296 Tage CoshaNa

so wie unser CEO immer über die ablästert...

https://finanz-szene.de/fintech/...ert-protokoll-einer-fintech-fehde/

Allerdings findet man die Standardzeile mit den drei ex_wefox'lern auch in früheren Notizen in der Handelszeitung und im Versicherungsmonitor, wahrscheinlich einfach nur abgeschrieben.  

03.03.21 09:12

753 Postings, 2043 Tage RisikoklasseUnd heute wird es noch mehr zu hören geben:

Ab 10:00 Uhr die epk explore 2021.
Sechs Stunden (gottseidank mit Pausen) aktuelle Informationen über EUROPACE. Leider bin ich fast die ganze Zeit in anderen Video-Konferenzen. Aber vielleicht kann ja ein anderer aktiver Teilnehmer in unserem Forum intensiver reinhören. Ich würde mich freuen, wenn ich über diese Konferenz hier etwas lesen könnte.  

03.03.21 09:13

437 Postings, 909 Tage Hein_Blöd@unratgeber

die Message ist doch klar: die Ratten verlassen das sinkende Schiff (?)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1039 | 1040 | 1041 | 1041   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln