Nationalismus stoppen

Seite 1 von 895
neuester Beitrag: 11.04.21 03:03
eröffnet am: 09.08.17 01:22 von: Zürngott 2 Anzahl Beiträge: 22353
neuester Beitrag: 11.04.21 03:03 von: TheLeo1987 Leser gesamt: 1769152
davon Heute: 976
bewertet mit 63 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
893 | 894 | 895 | 895   

21.01.17 20:16
63

16277 Postings, 4584 Tage ulm000Nationalismus stoppen

Nach der gestrigen katastrophalen Trump-Rede muss eigentlich jedem überzeugten Demokraten mulmig geworden sein, dass dieser Typ nun der mächtigste Mann auf der Welt ist. Ein Typ bei dem Ignoranz, geschürter Hass und Halbwahrheiten ganz oben auf der Agenda stehen ist ein gefährlicher Typ und wenn man sich dann noch anschaut welcher rechtsgesinnter Mainstreet sich heute in Koblenz getroffen hat und mit Parolen nur so um sich geschmissen haben (z.B. "Gestern ein neues Amerika, heute Koblenz und morgen ein neues Europa" von diesem Holländer Geert Wilders), dann wird es langsam Zeit, dass jeder freiheitsliebende Demokrat diesen Nationalisten die Stirn zeigt. Sei es im Internet, sei es in normalen Gesprächen/Diskussionen mit Verwanden, Freunden und Bekannten, aber auch auf Demonstrationen. Man sollte, NEIN man muss eigentlich diesen Nationalisten mittlerweile zeigen, dass sie nicht das Volk sind. Wenn man das nicht tut, dann meinen diese selbstherrlichen Nationalisten wirklich sie seien das Volk.

Wohin Nationalismus hinführt das haben uns der 1. Weltkrieg und der 2. Weltkrieg gezeigt. Wer möchte seinen Kinder/Enkel eine Welt hinterlassen in der Andersdenkende und Ausländer geschasst werden und wo es nur eine Frage der Zeit ist wann es zu einem ganz großen Krieg kommen wird ?

Sehr, sehr positiv ist, dass sehr iele Amerikaner heute Flagge zeigen gegen diesen Trump und gehen auf die Strasse um gegen die ?Trumpsche Plattform für Hass und Bigotterie? zu demonstrieren:

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ieren-gegen-trump-14714828.html
("Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump")

Ich denke die Zeit ist nun wirklich gekommen um generell diesen aufkeimenden Nationalismus ganz energisch anzukämpfen und zu zeigen dass das europäische Nationalismus-Establishment um die Le Pen, dem Hölländer Wilders, dem Italiener Salvini und der Petry nichts anderes sind als reine Schaumschläger.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
893 | 894 | 895 | 895   
22327 Postings ausgeblendet.

10.04.21 10:03
3

16135 Postings, 3826 Tage fliege77#09:52 Uhr, !...................!

brauche ich für diesen Text einen Doktor-Titel?  

10.04.21 10:52
2

9437 Postings, 7523 Tage major10:03

Der Sprachakrobat verwöhnt seine Leser  

10.04.21 11:07
5

52674 Postings, 4691 Tage Fillorkillbrauche ich für diesen Text einen Doktor-Titel?

Klingt ganz nach 'Beschäftigung mit Usern'. Wenn das mal nicht eine nach oben offene Zeitsperre setzen wird
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

10.04.21 11:27
4

16135 Postings, 3826 Tage fliege77#11:07Uhr, .........oder

Provokation. Geht beides.

Bestimmt findet sich jemand, der möchte, das fliege77 eine Pause braucht. Aber erst nach Abgabe von Bundesligatipps.  

10.04.21 11:53
3

2294 Postings, 1174 Tage yurxFilm

Auch du erklärst mir nicht, diese Tabuzone, die sich aufgebaut hat, um die EU-Kommission und den Vertrag von Lissabon und sein Zustandekommen. Weichst aus auf ideologisches Gelände.

Was man wahrnehmen kann gerade auch öfter in diesem Faden und auf ariva bei manchen Diskussionen darum, aber auch zB in Talksendungen, da wird das nie thematisiert, da hat man eine Mauer. Dabeisteht es um das Herzstück der EU, nicht um eine Idee davon.

Wo man da unkritisch etwas verteidigt öfter, ohne eine genaue Ahnung davon zu haben was, denn man kann es nicht erklären. Ich habe mehrmals die Seiten der Kommision konsultiert und etwas recherchiert über die Hintergründe und Funktionsweise. Ich kann es auch nicht erklären, wie da Entscheide zustande kommen, wie der Vertrag durchgewurschtelt wurde, nur Irland hatte zwei Abstimmungen darüber, weil der erste Anlauf durchfiel und man Konzessionen machte, unter anderem bei Besteuerung, was die EU teuer zu stehen kommt, man hätte ja auch sagen können, die müssen nicht dabei sein, wenn die Stimmbevölkerung das so nicht will. Weshalb wollte man unbedingt, zu jedem Preis quasi, dass die dann doch zustimmen?

Alle anderen Länder wurden damit über den Tisch gezogen, denn sie stimmten dem nur parlamentarisch zu, aber nicht den Konzessionen gegenüber Irland meines Wissens, da hatten sie den Sack schon zu.

Als Nicht-EU-Bürger, der in einem Land lebt, wo es absolut kein Tabu ist und keine Provokation, das zu hinterfragen, sondern der Konsens. Die Schweiz ist nicht per Zufall oder aus Egoismus nicht in der EU, auch nicht weil eine Mehheit sich gegen ein Zusammenwachsen mit Europa entschieden hätte. Man wollte das aber anders angehen, via EFTA. Die es noch heute gibt. Früher was das ein Alternativkonzept mit ungewissem Ausgang und Ziel, die Ansprüche nicht so hochtrabend. GB und viele andere heutige Mitglieder der EU waren erst da dabei. Portugal, Östereich, die Skandinavischen Länder.

Man hat demokratische Ansprüche und Standarts entwickelt und verankert hier und ein breites Bewusstsein und Sinn dafür, auch wenn die Resultate nicht allen passen, nicht immer sogenannte richtig sind, so ist das eben so und hat langfristige Ziele, nicht und nie ideologische, weil sich das nicht planen, ausdenken und bestimmen lässt.

Daher bin ich erstaunt jeweils wie wenig die Leute mit denen ich schon diskutierte aus D, aber auch auf ariva, oft wissen über die EU. Die denken öfter, das sei schon alles richtig so, können es aber nicht erklären, das Parlament und die Regierungen, welche sie gewählt haben dazu, seien da federführend und gestalten den Weg. Tun sie aber nicht. Sie haben kein Initiativrecht bei der Gesetzgebung, können nur abwinken oder durchwinken, wobei es auch noch die völlig absurde Einstimmigkeit im Rat braucht, um etwas zu reformieren. Im Vertrag von Lissabon ist dann auch die Kommision und ihre Kompetenzen ausdrücklich ausgenommen bei einem Initiativrecht der EU Bürger.

Wie die Kommision zusammengestellt wird, wissen viele nicht, wie sie arbeitet, mit wem sie sich abspricht, welche Einflussnahmen es gibt ist nicht zu erfahren, wer sie kontrolliert (Parlament) und wie auch nicht. Ihre Ziele, welche sie formuliert, wurden nicht vom Parlament diskutiert oder legitimiert, das darf sie Kommision selber machen. Es ist eine Schattenregierung, mit einer Macht, die nicht demokratisch ist aus der Sicht der Mehrheit in der Schweiz. Sonst wäre man ja dabei. Aber man hat eher Angst davor, obwohl man zu den grössten Profieuren der EU gehört, durch die Verträge der Kommission, wobei da auch der Eindruck entsteht, die zehrt nur von Ideologie und Macht, nicht von Kompetenz oder von Demokratie, welche eben Kurskorrekturen bedingen würden, Flexibilität..

Ist das nun Provokation? Oder was? Wenn man keine Antworten hat, dann ist es vielleicht Provokation.
Hat aber ein gar nix mit deinen Ausführungen dazu zu tun, aber natürlich gibt es auch die doofe und abgründige Provokation aus ganz anderen Richtungen dazu, was ja das Problem ist, wenn die sich  vermengen. Das tun sie aber, wenn man eine Tanuzone installiert. Ich weiss nicht wie lange die Franzosen und viele andere Bevölkerungen das noch alles so glauben. GB hätte man Konzessionen machen können und müssen mAn.
 

10.04.21 11:55
2

2294 Postings, 1174 Tage yurxSorry fill

wurde vom Korrekturprogramm geändert in Film.  

10.04.21 12:03

2294 Postings, 1174 Tage yurxUnd Sorry @ all

Für die vielen Schreibfehler, muss gerade los und habe es etwas schnell geschrieben.  

10.04.21 13:20
6

1382 Postings, 387 Tage Fritz Pommes# 22 358 Fillos Antwort war an mich gerichtet

und ich hab sie auch verstanden.... ganz ohne Abitur und Doktortitel!

Im Zweifel frag ich ihn nämlich: wie hast Du, Fill, das denn gemeint ??
Und erhalte auch immer höflich Antwort....

freut sich

F.P.  

10.04.21 14:21
2

101925 Postings, 7698 Tage KatjuschaExtreme Querdenkerbewegung bedroht Pressefreiheit

https://fb.watch/4NkonH1jbH/

SWR Beitrag zu den vielen Gewalttaten gegen Journalisten am Rande von Querdenkerdemonstrationen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

10.04.21 14:29
3

11559 Postings, 1371 Tage goldikMoin. #10:03 #10:52 Ernst gemeint?

Wenn sogar  ich es verstehe, sollte es eigentlich für niemand in dieser Runde ein Problem darstellen...cool

 

10.04.21 14:45
2

53405 Postings, 5541 Tage Radelfan#13:20 ...und wenn der User dann noch im Betreff

darauf hinweist, auf WELCHES Post er antwortet, dann wären wir alle glücklich ;-)
-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

10.04.21 18:26
1

1382 Postings, 387 Tage Fritz PommesSteht in der Headline Radl, post 22 358

10.04.21 18:34
3

16135 Postings, 3826 Tage fliege77Höcke-Lager setzt sich durch

Die AfD schwingt sich auf zum parlamentarischen Arm der Corona-Proteste: Unterstützt von Björn Höcke setzen Delegierte auf dem Bundesparteitag eine Corona-Resolution durch, die den Lockdown sowie Test- und Maskenpflicht rundweg ablehnt. Das Papier ist intern umstritten.
 

10.04.21 18:39
1

101925 Postings, 7698 Tage Katjuschause my voice - powerful

Drown every truth in an ocean of lies
Label me bitch because I dare to draw my own line
Burn every bridge and build a wall in my way
But I will use my voice

-----------
the harder we fight the higher the wall

10.04.21 19:10
1

4217 Postings, 1048 Tage telev1Hackerangriff ;)

"CDU-Abgeordneter Pfeiffer verzichtet nach Hackerangriff auf Bundestagskandidatur
Nachdem Hacker vertrauliche Finanzdaten veröffentlicht haben, legt der CDU-Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer sein Amt als wirtschaftspolitischer Sprecher nieder. Auch für den Bundestag will er nicht wieder kandidieren."

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/...-4a6a-be78-b7bdee68f260  

10.04.21 21:19
1

52674 Postings, 4691 Tage Fillorkillauf WELCHES Post er antwortet #14.45

Danke für den Tip. Wird ab jetzt (hier) gemacht.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

10.04.21 22:16
4

52674 Postings, 4691 Tage FillorkillTabuzone EU # 11.53

Die EU ist die senkrechte Konsequenz aus 2000 Jahre nationalistischer Barbarei auf diesem Kontinent und genau so, als politische Union, wurde sie auch von Leuten wie Adenauer und Churchill entworfen. Das ist das primäre und alles andere ist dagegen nachrangig. Leute die diesen Standpunkt teilen - und das sind alle die noch bei Trost sind - können alles mögliche an der aktuellen Verfasstheit der EU kritisieren und das tun sie auch. Aber niemals so, als würden sie damit auch nur den Anschein erwecken, die nationalistische Barbarei könnte irgendwann wieder reale Alternative sein. Man verteidigt also die Idee gegen ihre schlechte Verwirklichung, die ja notwendig nicht besser kein als die Verfasstheit jener Staaten, aus denen sie hervorgeht und durch die sie getragen wird. Ein Schweizer hat da vielleicht gut reden, war sein Land neben Schweden doch das einzige in Europa, das sich aus den Gemetzeln des 20 Jh heraushalten konnte.

-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

10.04.21 22:40
1

52674 Postings, 4691 Tage Fillorkillein konservativer über europa

Als Endziel muß uns vorschweben, daß eines Tages die Vereinigten Staaten von Europa entstehen.

Ein geeintes Europa wäre auch dann eine zwingende Notwendigkeit, wenn es überhaupt keine sowjetische Gefahr gäbe. Die Schaffung Europas ist die Aufgabe, die unser Zeitalter uns Europäern gestellt hat. Sie zu lösen, geht uns alle gleichermaßen an, ohne Rücksicht darauf, welche Sprache wir sprechen, ganz besonders aber uns Deutsche und Franzosen, weil unsere Völker am schwersten an der Geschichte tragen.

Kein europäisches Volk ist allein in der Lage, sich militärisch zu schützen oder wirtschaftlich zu entwickeln. Bestünde man darauf, in der heutigen Welt die traditionellen Begriffe des Nationalismus hochzuhalten, so bedeutete dies die Aufgabe Europas.

Die Staatsmänner und Politiker aller europäischer Staaten müssen Abschied nehmen von Illusionen, sie dürfen nicht rückwärts sehen, sich freuen an der Erinnerung vergangener Macht, sie müssen die Dinge sehen, wie sie jetzt sind, und sie müssen in die Zukunft sehen.

Der Gemeinsame Markt muß betrachtet werden nicht in erster Linie als ein wirtschaftlicher Vertrag, sondern als ein politisches Instrument. Er muß im Zusammenhang betrachtet werden mit dem Europarat, der Montanunion und Euratom, kurz und gut, es handelt sich hier um eine Reihe von politischen Fakten. Die EWG ist in der Hauptsache ein politischer Vertrag, der bezweckt, auf dem Wege über die Gemeinsamkeit der Wirtschaft zu einer politischen Integration Europas zu kommen.

https://www.konrad-adenauer.de/quellen/zitate/europa
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

11.04.21 00:25

4217 Postings, 1048 Tage telev1@Fillorkill

ja klar, ich meckere immer nur rum, nur warum sind bei dir die deutschen und franzosen jetzt am schwersten betroffen? schau dir zb. belgisch kongo usw. an.


 

11.04.21 00:34

4217 Postings, 1048 Tage telev1@Fillorkill

essen solltest du vor der lektüre nicht.  

11.04.21 01:00

52674 Postings, 4691 Tage Fillorkilldas sind die Worte von Adenauer, nicht meine

Adenauer sagt dir vielleicht nix, stammt der doch aus einer Zeit, als die CDU noch wirklich konservativ wahr. Er sagte auch dies:

Die Zeit des Nationalstaates ist vorüber. Wir haben nur zwischen Untergang und Einigung zu wählen.

https://www.konrad-adenauer.de/quellen/zitate/europa
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

11.04.21 01:54

1298 Postings, 4038 Tage 38downhill" und alles andere ist dagegen nachrangig"

naja, naja, naja. als undogmatische, antirassistische linke waren wir in den 90ern klar gegen eine vertiefung der europäischen union, gegen schengen, gegen währungsunion. und ungern klopfe ich mir selbst auf die brust, aber der grund unserer ablehnung lag ja in unserer angst vor einer "fortress europe".
wobei wir uns damals in unseren dunkelsten träumen lesbos 2020 nicht hätten auszumalen getraut. jetzt freilich stehen wir da mit dem IST und können nicht anders als mit den wölfen heulen : freilich lieber eu als die nationalistische oder stammesbezogene barbarei.
soll heissen noch in den neunzigern, also lange nach churchill und adenauer, und meinetwegen politisch unbedarft und naiv, hätte ich eher gehofft, deutschland und konsorten täten sich vielleicht mit ihren ganzen blöden kleinstaatereien und egoismen einfach von der weltpolitischen bühne ins abseits wurschteln und liessen dabei für den einzelnen menschen womöglich irgendwelche bürokratischen, zwischenstaatlichen, ungeregelten freiräume, in denen der sich dann womöglich noch (menschen)würdig bewegen könnte.
ernsthaft, wer hätte sich damals vorstellen können, dass eine europäische grenzschutzagentur einmal deshalb lieber drohnen als schiffe kaufen würde, weil schiffe menschen retten müssen während drohnen menschen beim ertrinken zuschauen dürfen.
aber im hier und jetzt haben wir ja eben immer nur das, was eben da ist und arbeitet und das, was als alternative droht. und so gesehen, fillorkill, hast du freilich recht. "Bildet Banden" gilt nicht mehr, weil es eben nicht gegen eine unzweifelhaft menschenverachtende maschinerie geht, sondern gegen eine wahrscheinlichere alternative namens "mob".  

11.04.21 01:56

4217 Postings, 1048 Tage telev1@Fillorkill

du antwortest nie auf meine fragen, zb. was hat merkel erreicht, geleistet. ich warte da noch drauf.  

11.04.21 02:14

1298 Postings, 4038 Tage 38downhill" wieviel Quark in diesen Ausdrucksformen immer

schon immer enthalten war," - was jetzt ? wollen wir uns wirklich so langsam jeden willen und jede mögliche form und jede idee und jeden weg zu möglicher positiver veränderung aus der hand nehmen lassen zugunsten eines einigermassen eingeschüchterten friedefreudeeierkuchenkonformismus, bloß weil der form halber der dumpfe mob mittlerweile womöglich über das grössere arsenal verfügt ?
wäre es dann womöglich gar okay die fdp zu wählen, weil die ja unzweifelhaft staatstragend demokratisch unterwegs sind ?

sorry. ist natürlich okay, die fdp zu wählen,  weil die ja unzweifelhaft staatstragend demokratisch unterwegs sind. nur ich bin dann da nicht dabei.
 

11.04.21 03:03

4901 Postings, 1140 Tage TheLeo1987Mit der 'Groß- und Kleinschreibung'

fängt es doch schon an.

Ich bin für Schulbildung.

Zudem, fordere ich neutrale Medien.

Dann wäre eine linke Diktatur noch abzuwenden.

Ich glaube aber, es ist alles gut geplant, geht jetzt seinen Weg.

Hat System: Deutsche demütigen, gefügig machen,
  ..."abschaffen"?

Hmmm...

Jedenfalls wird der demokratische Gedanke in Deutschland mit Füßen getreten.

Wer seine Meinung sagt, verliert seinen Job.

Ich habe Null Verständnis, für diese Art der Diskriminierung
und Diskreditierung!



 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
893 | 894 | 895 | 895   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, deuteronomium, Flaschengeist, Leonardo da Vinci, Limak, Lucky79, Qasar, waschlappen

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln