Nano One - Lithium läuft, die auch bald?

Seite 1 von 175
neuester Beitrag: 25.07.21 20:35
eröffnet am: 12.11.15 16:56 von: Zapfhahn Anzahl Beiträge: 4373
neuester Beitrag: 25.07.21 20:35 von: Nomnom Leser gesamt: 891861
davon Heute: 266
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
173 | 174 | 175 | 175   

12.11.15 16:56
10

44 Postings, 2083 Tage ZapfhahnNano One - Lithium läuft, die auch bald?

Hallo,

Nano One wird seit kurzem in Frankfurt gehandelt. Kennt die jemand?

Lithium ist ja schon gut gelaufen. Die machen Lithiumbatterien günstiger, ist aber noch nix passiert. Ich beobachte mal...

Zapfhahn  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
173 | 174 | 175 | 175   
4347 Postings ausgeblendet.

21.07.21 17:42

2402 Postings, 1277 Tage kataklysmus32Rot der Beitrag

Lässt aber Nano one kalt sowohl kann Nano one beteilig sein oder später verbessern. Ist sogar ein guter Beitrag das hier weiter dran gearbeitet wird.  

21.07.21 18:20

176 Postings, 425 Tage HampiBASF

wer kann es sich leisten, von den, positiven Eigenschaften der Nano One Technik nicht zu profitieren? Oder wem fällt ein Stein aus der Krone, wenn er mit Nano One zusammenarbeitet? Ich werde halb wahnsinnig, wenn ich mir das gigantische Potential von Nano One vorstelle.  

21.07.21 18:52

63 Postings, 4121 Tage RossinBASF

als Lieferant der Kathodenchemie für den VW-Konzern ,inkl. Porsche? etc ist sehr gut vorstellbar.Oder wo soll plötzlich die /das Technik /Verfahren herkommen, mit welcher /welchem der grünste  Fingerabdruck erzielt wird?Plötzlich kann es jeder.Und wenn ich an den ?berühmten? Eimer mit BASF -Logo bei NNO denke?.. da schließt sich der Kreis.Nur leider ALLES nicht bestätigt ,reine Indizien.  

22.07.21 21:48

6 Postings, 53 Tage rotaxfanLangsam

Überschlagen sich die Nachrichten der einzelnen Hersteller  siehe auch hier: https://www.seebattery.com/html/20210722/82822.html  

22.07.21 23:09

2402 Postings, 1277 Tage kataklysmus32Also für mich ist eins ganz klar

Wenn Nano one wirklich gute Karten hat und gut dabei ist und laut eigenen Aussagen neuste Akkus verbessern kann.

Dann schätze ich wohl das erst die neuen Akkus verbessert werden können oder wollen.

Da ich schon mehrfach gelesen habe oder aussagen gesehen habe das sie sich immer freuen wenn neue Akkus rauskommen und diese gut zu verbessern sind.

Also muss nicht jeder neue Akku schlecht sein für Nano one  

23.07.21 08:45

10 Postings, 320 Tage DelegroTESLA und BHP schließen langfristigen Vertrag

Die Technik, die sich durchsetzen wird muss a) grün und b) kostengünstig sein. TESLA denkt die Kette vom Anfang bis zum Ende. Die Technik von NNO würde hier sehr gut rein passen!

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...erden-partner-17449464.html  

23.07.21 09:09

63 Postings, 4121 Tage RossinBHP

? Tesla hat aber eigene Patente und Verfahren zur Einkristallbeschichtung.Vielleicht nicht ganz sooooo grün wie das Ein-Topf-Verfahren,aber sie können es.Die brauchen NNO nicht.  

23.07.21 09:47

176 Postings, 425 Tage HampiTesla

https://techcrunch.com/2021/05/04/...build-cheaper-cleaner-batteries/

Könnte für Nano One von Vorteil sein, aber nur, wenn Tesla die Technik nicht weiter gibt...............  

23.07.21 10:14

44 Postings, 334 Tage jeko68@ Hampi

https://www.tesmanian.com/blogs/tesmanian-blog/...and-environmentally

Der Artikel war in ähnlicher Form im Mai schon einmal veröffentlicht worden.

... wir müssen uns damit abfinden, es ist Urlaubszeit und kurzfristig wird da nix beschlossen. Wir merken es doch selber, momentan läuft nichts richtig rund, eine Unterschrift fehlt immer ....! So schwer es uns fällt, aber die Spannung bleibt uns erhalten ;-))

Schöne Wochenende!  

24.07.21 09:41

176 Postings, 425 Tage HampiInvestors

So, jetzt schreibe ich einmal negativ über Nano One.
Die Ansage auf der Webseite unter Investors, Factsheet (Update Coming Soon) findet ich nicht so sexy. Leider sind schon einige Wochen und  Tage vergangen, seit sie diese die Info aufgeschaltet haben.
Aber auch das ist kein Problem für uns, wir Nanojaner haben ja sooooooviel Geduld und wir sind ja alle auf den Abflug  durch die Decke vorbereitet..........................  

24.07.21 10:01
2

186 Postings, 784 Tage jointstockNette Erwähnung von Nano One Materials ...

Übersetzung der Nachricht von @Cheezewizard (https://ceo.ca/nano):

Nano One hat eine nette Erwähnung in diesem Artikel, gerade heute herausgekommen, von Keith Schaefer, Herausgeber von Investing Whisperer (hinter einer Paywall)

Die bevorstehende Batterie-Nickel-Knappheit

> Wir sehen ein Tauziehen zwischen den Bullen und Bären auf dem Nickelmarkt.
Das Bärenlager konzentriert sich auf das steigende Nickelangebot aus Indonesien und, in geringerem Maße, aus China in Form von Nickel-Roheisen (NPI).
Das Lager der Bullen kontert mit dem Hinweis auf die steigende Nachfrage von Elektrofahrzeugen und einem Mangel an hochwertigen Klasse-1-Nickelprojekten in der Entwicklung.
Allerdings haben die Bären die Geschichte auf ihrer Seite. Indonesien und China sind seit Jahren in der Lage, die Produktion von minderwertigem Nickel (sogenanntes Klasse-2-Nickel) zu steigern - und damit den Nickelpreis nach unten zu treiben.

Quelle: Bank of America Global Research

Allem Anschein nach wird erwartet, dass sich dies fortsetzen wird. Die Bank of America (BAC - NYSE) erwartet einen Anstieg der indonesischen Nickelproduktion von 600.000 Tonnen im Jahr 2020 auf über 900.000 Tonnen im Jahr 2023. Nichtsdestotrotz bin ich trotz des kommenden Ansturms auf das NPI-Angebot geneigt, mich in dieser Debatte auf die Seite der Bullen zu schlagen. Nicht, dass ich an der Fähigkeit Indonesiens zweifeln würde, Erz niedriger Qualität zu produzieren.
Ich bin mir nur nicht sicher, ob es Käufer geben wird.

Am Donnerstag schlossen Tesla (TSLE - NASDAQ) und BHP (BHP - NYSE) einen großen Deal ab - für Klasse-1-Nickel. Benchmark schätzte den Wert des Vertrags auf 18.000 Tonnen pro Jahr ab dem nächsten Jahr. Das Schlüsselwort hier ist Klasse 1. Telsa und andere wollen Klasse-1-Nickel, das sowohl ihre EV-Anforderungen erfüllt als auch einen akzeptablen ökologischen Fußabdruck hat.
Ich denke, wir stehen an der Schwelle zu einer einzigartigen Wende auf dem Nickelmarkt. Eine, bei der die Länder vor dem schmutzigen Metall zurückschrecken werden - ähnlich wie wir sehen, dass Ölsand-Öl die kalte Schulter gezeigt wird.

> Europa zeigt den Weg
Wie bei den meisten grünen Dingen, geht Europa voran. Die Europäische Union hat Pläne für eine Kohlenstoff-Grenzsteuer. Jeder Import wird auf seinen Inhalt hin überprüft werden. Wenn er aus kohlenstoffreichen Quellen hergestellt ist, wird eine Abgabe erhoben. Dies ist Europas Weg, das Spielfeld zu ebnen. Sie erkennen, dass ihre eigenen Bemühungen zur Reduzierung des Kohlenstoffausstoßes die Kosten in die Höhe treiben werden. Sie wollen nicht, dass die kostengünstige/kohlenstoffreiche Konkurrenz sie untergräbt. Andere Länder werden folgen. Die Anti-Kohlenstoff-Bewegung in den USA wird nur wachsen. China will vielleicht nicht mitziehen, aber sobald die Zölle hoch genug sind, werden sie keine andere Wahl haben, als zu folgen. In ein paar Jahren werden Unternehmen, die in jede größere Volkswirtschaft importieren, eine umfassende Liste vorlegen müssen, aus der hervorgeht, woher Komponenten und Materialien stammen.
Dies wird zu einer öffentlichen Kontrolle führen. Wenn Sie ein EV-Unternehmen sind, selbst wenn Sie mit dem Zoll umgehen können, wollen Sie dann erklären, wie das Nickel in Ihren Batterien aus minderwertigem, kohlenstoffreichem Nickel geschmolzen wird?
Auf keinen Fall. Tatsächlich ist das genau der Grund, warum wir sehen, dass große EV-Produzenten - Tesla und Volkswagen (VAKAF - PINK) zum Beispiel - nach einer langfristigen Nickelversorgung suchen.
Tesla hat sich bereits mit Prony Resources und Vale (VALE - NYSE) zusätzlich zum BHP-Deal auf den Weg gemacht, um seinen Bedarf an Nickel zu sichern. Die Autohersteller senden eine klare Botschaft - sie wollen kontrollieren, woher ihr Nickel kommt.

> Wird der Nickelmarkt erneut gestört werden?
Zu Beginn dieses Jahres stürzte der Nickelmarkt ab und fiel an einem Tag um fast 10 %. Der Auslöser war eine Nachricht des chinesischen Unternehmens Tsingshan, das ein neues Verfahren ankündigte, mit dem aus minderwertigem NPI hochwertiges Nickel der Klasse 1 gewonnen werden kann.
Klasse-1-Nickel ist das, was an der Londoner Börse gehandelt wird. Es ist von extrem hoher Reinheit - >99%. NPI ist von weitaus geringerer Qualität. Bislang ist seine Verwendung auf die Stahlproduktion beschränkt, da die Reinheit keine Voraussetzung ist und der Eisengehalt von Vorteil ist.
Die Umwandlung von NPI in Klasse-1-Nickel ist ein wenig so, als würde man Blei in Gold verwandeln.
Aber was den Markt bei Tsingshans Ankündigung wirklich aufschrecken ließ, war die Tatsache, dass sie dies schon einmal getan haben. Im Jahr 2008 lag der Nickelpreis bei 50.000 $ pro Tonne. Das war, bevor Tsingshan etwas Geniales tat. Tsingshan entdeckte NPI. Nun, "entdeckt" - was Tsingshan wirklich tat, war zu erkennen, dass, da sowohl Eisen als auch Nickel sowieso in der Stahlherstellung verwendet werden, ein Erz mit einer Mischung aus beiden nicht unbedingt eine schlechte Sache ist. Prompt fiel Nickel in eine jahrzehntelange Baisse.

> Ist Tsingshan also dabei, den Nickelmarkt erneut zu stören?
Ich habe meine Zweifel. Tsingshans Problem, und das ist meiner Meinung nach der Kern des Nickel-Bullenmarktes, liegt im Kohlenstoff. Es ist der Kohlenstoff, der dumm ist. Die Schlagzeilen über den Klimawandel drehen sich im Moment nur um Elektroautos und Öl. Aber das wird sich ändern. Bald wird sich jede kohlenstoffintensive Industrie unter dem Mikroskop wiederfinden. Die Produktion von NPI ist viel kohlenstoffintensiver als die von Nickel der Klasse 1. Bis jetzt hat das noch keine Rolle gespielt. Aber das wird es. Eine kürzlich in der Fachzeitschrift "Energies" veröffentlichte Studie schätzt, dass die Kohlenstoffintensität von NPI fast 5x so hoch ist wie bei der Herstellung von metallischem Nickel. Das neue Verfahren von Tsingshan wird das nur noch verstärken. Es wird Schwefel in die Atmosphäre freisetzen, zusätzliche Energie verbrauchen und , zumindest im Moment, von Kohlekraftwerken abhängig sein.Während sich der Markt über einen Ansturm von veredeltem NPI Sorgen macht, denke ich, dass wir das Gegenteil sehen werden. Anstatt dass minderwertiges NPI zu Batterienickel der Klasse 1 aufgewertet wird, glaube ich, dass die Stahlproduzenten davor zurückschrecken werden, NPI zu verwenden, das einen hohen Kohlenstoffgehalt aufweist.
Die World Steel Association hat eine Tabelle mit Projekten zur Dekarbonisierung von Stahl zusammengestellt. Bis jetzt haben sie 50 Projekte von vielen der größten Stahlunternehmen der Welt aufgelistet.

Quelle: World Steel Association

Dies ist erst der Anfang.  Die Stahlproduzenten erwarten eine Reduzierung der Kohlenstoffemissionen um mindestens 30 % im Jahr 2030 und um 95 % im Jahr 2050. Die Annahme, dass wir einen riesigen Zustrom von kohlenstoffintensivem NPI-Nickel sehen werden, während die Stahlproduzenten versuchen, ihren Kohlenstoffausstoß zu reduzieren, ist nicht vernünftig.

> Aus beiden Seiten reden.
Für die Bären ist es ein Fall, in dem sie ein großes Bild sehen, aber ein anderes auslassen.
Die Bären geben zu, dass die EV-Geschichte real ist. Sie räumen ein, dass die Nickelnachfrage steigen wird. Aber sie machen die Idee einer Nickelknappheit zunichte, indem sie auf alle verfügbaren NPIs hinweisen. Es geht nicht um EVs, Leute. Es geht um Kohlenstoff.
EVs sind die Spitze des Eisbergs. In 10 Jahren werden wir sehen, dass der Kohlenstoffgehalt von allem gemessen wird. Das bedeutet, dass der Nickelmarkt, auf den es ankommt - der Klasse 1 Nickelmarkt - eine neue, saubere Versorgung brauchen wird.
Ken Hoffman, der Leiter der EV-Forschung bei McKinsey Co. hat begonnen, Alarm zu schlagen.
Hoffman sagt, dass wir 2 Jahre von einer Nickelknappheit der Klasse 1 entfernt sind. Während Hoffman sieht, dass Nickel der Klasse 2 noch jahrelang im Überfluss vorhanden sein wird, könnte es bei Nickel der Klasse 1 schon 2023 zu Engpässen kommen.  

Quelle: McKinsey Research

Tatsächlich ist das Einzige, was verhindert, dass die Knappheit früher eintritt, dass es einen anderen Mangel gibt - bei Mikrochips - der die EV-Produktion in diesem Jahr begrenzt. Ohne diese Knappheit würden die EV-Verkäufe von 3,2 Millionen im letzten Jahr auf über 6 Millionen in diesem Jahr ansteigen. Die Chip-Knappheit wird nur vorübergehend sein. Aber ohne neues Angebot wird die Nickelknappheit nicht vorübergehen. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, nach qualitativ hochwertigen, kohlenstoffarmen Nickelprojekten zu suchen. Das werden die Projekte sein, auf die die Teslas und VWs dieser Welt zugehen werden, wenn sie versuchen, die notwendige Versorgung mit grünem Nickel zu sichern.

>> WIE ICH DIE SACHE ANGEHE

NANO-TSX - NANO 1.

Der zugrundeliegende Knüller hier ist, dass BHP Ni anstelle von Nickelsulfat verschiffen wird. Dadurch entfallen die wirtschaftlichen und ökologischen Kosten für die Umstellung auf Ni-Sulfat, und da Ni 22% des Gewichts von NiSO4 hat, ist es etwa 5x billiger, es mit 1/5 des Kohlenstoff-Fußabdrucks zu versenden. Also ja, es ist ein guter Schritt in Richtung nachhaltigeres Nickel. Wenn das Nickel jedoch in der Kathodenanlage ankommt, wird es zuerst in Sulfat und dann in Hydroxid umgewandelt, wobei das gesamte Sulfat als Abfall anfällt und dabei eine enorme Menge an Wasser verbraucht wird (Sulfatabfall = 1-2x der Produktstrom). Daran ist nichts Neues. Ein Großteil der chinesischen Lieferkette tut dies bereits, wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist, und das Nornickel/BASF-JV basiert auf einem ähnlichen Konzept. Aber keiner dieser Ansätze löst das Problem des Sulfat-Abfallstroms, noch die zusätzlichen Kosten und den Platzbedarf für das benötigte Lithiumhydroxid, noch die Folgekosten für zusätzliche Schritte zur Lithiumisierung der Metalle und Beschichtung der Kathode. Die One-pot- und M2CAM-Technologien von Nano One gehen in diesem Konzept noch einige Schritte weiter: Sie eliminieren Sulfat und dessen Verschwendung vollständig aus dem Prozess. Sie verbrauchen etwa 1/20 des Wasserverbrauchs. Wir ermöglichen auch Lithiumkarbonat als Ausgangsmaterial und eliminieren damit die zusätzlichen Kosten und den Fußabdruck der Umwandlung in Hydroxid. Und sie lithiieren und beschichten die Kathode in einem Ein-Topf-Prozess ohne zusätzliche Schritte und Kosten.

FPX Nickel--FPX-TSXv

FPX besitzt eines der größten unerschlossenen Nickelvorkommen der Welt im Zentrum von B.C. Die einzigartige Geologie - Arawuite - bedeutet, dass ihr Nickel ohne Schmelzen verarbeitet werden kann. Ich denke, es ist das grünste Nickel auf dem Planeten, ohne Ausnahme. Wenn die großen Nickelkonzerne anfangen, die Junioren zu kaufen, sollte dieses Unternehmen als erstes an die Reihe kommen und aufgrund seiner einzigartigen Geologie in einem Land der ersten Welt eine hohe Bewertung erhalten.


Keith Schaefer (Investing Whisperer)  

24.07.21 11:13

345 Postings, 278 Tage NomnomIch zitere

,,Daran ist nichts Neues. Ein Großteil der chinesischen Lieferkette tut dies bereits, wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist, und das Nornickel/BASF-JV basiert auf einem ähnlichen Konzept. Aber keiner dieser Ansätze löst das Problem des Sulfat-Abfallstroms, noch die zusätzlichen Kosten und den Platzbedarf für das benötigte Lithiumhydroxid, noch die Folgekosten für zusätzliche Schritte zur Lithiumisierung der Metalle und Beschichtung der Kathode. Die One-pot- und M2CAM-Technologien von Nano One gehen in diesem Konzept noch einige Schritte weiter: Sie eliminieren Sulfat und dessen Verschwendung vollständig aus dem Prozess. Sie verbrauchen etwa 1/20 des Wasserverbrauchs. Wir ermöglichen auch Lithiumkarbonat als Ausgangsmaterial und eliminieren damit die zusätzlichen Kosten und den Fußabdruck der Umwandlung in Hydroxid. Und sie lithiieren und beschichten die Kathode in einem Ein-Topf-Prozess ohne zusätzliche Schritte und Kosten.,,

Wir müssen einfach damit leben, dass andere auch ihr ganz eigenes Ding machen auch wenn es nicht das beste ist.... Hier geht es um Lizenzgebühren die man sich spart oder sogar Übernahmekosten!

Es war schon immer so und ich hab es hier auch letztens so geschrieben: Oft finden bessere Technologien nicht den Weg in die Realität auch, wenn wir das nicht verstehen wollen.

Es muss jetzt wirklich was kommen dieses Jahr, sonst kommt man gar nicht mehr in den Markt rein  

24.07.21 11:17

345 Postings, 278 Tage Nomnom@Hampi

Das mit dem Factsheet finde ich auch verdammt unprofessionell und kenne ich so auch nicht von nano one. Es ist zwar nur eine Art von Kurzfassung  der ,,großen Präsentation,, aber dies sollte trotzdem nicht vernachlässigt werden, wenn es schon angeboten wird.

 

24.07.21 11:23
2

345 Postings, 278 Tage NomnomHampi schöner Link von dir

Hier kann ich auch gerne mal zitieren, zwar nicht so schön für uns...

,,Tesla nutzt die Technologie eines kleinen Startups, um billigere, sauberere Batterien zu bauen,,

,,Zwei Wochen vor dem Battery Day kaufte Tesla laut öffentlichen Aufzeichnungen eine Reihe von Patentanmeldungen von Springpower International, einem kleinen Unternehmen mit Sitz in der Nähe von Toronto, für insgesamt 3 US-Dollar .

Eine dieser Anwendungen beschreibt einen innovativen Prozess ähnlich dem, den Drew Baglino, Teslas Senior Vice President of Engineering, auf der Bühne der Tesla-Fabrik in Fremont, Kalifornien, am Battery Day beschrieb. Der Kauf der Patentanmeldung bedeutet, dass das Patent, als das Patent im Januar schließlich erteilt wurde, an Tesla ausgegeben wurde, ohne dass Springpower erwähnt wird.

Bei der Herstellung von Kathoden für Elektrofahrzeugbatterien fallen traditionell große Mengen an kontaminiertem Wasser an ? bis zu 4.000 Gallonen mit Ammoniak, Metallpartikeln und giftigen Chemikalien für jede produzierte Tonne Kathodenmaterial. Das Verfahren von Springpower rezirkuliert die chemische Lösung auf clevere Weise und macht eine teure Wasseraufbereitung überflüssig.

Baglinos Präsentation zeigte auch eine Methode, die Wasser wiederverwendet und kein Abwasser produziert. Neben der Senkung der Betriebskosten um mehr als 75 % sagte er: ?Wir können den gleichen Prozess auch verwenden, um das Metallpulver, das aus recycelten Elektrofahrzeug- und Netzspeicherbatterien stammt, direkt zu verbrauchen.?  

24.07.21 12:11

176 Postings, 425 Tage HampiNomnom

Wie immer sehr überlegt, fundiert und interessant deine Einträge.
Was mich aber bei Nano One sehr positiv stimmt ist, dass sie angeblich mit so vielen möglichen Lizenznehmern in Kontakt oder sogar am Testen sind. Falls es auch nicht bei allen Interessenten zum Abschluss kommt, so wird es ganz bestimmt eine Anzahl sein, die viele Kassen klingen lassen werden.  

24.07.21 15:27

678 Postings, 5190 Tage Carlchen03weiteres positives


hi

und was mich noch weiter positiv stimmt   ist,
sie haben noch   über 30   weitere Patentanmeldungen laufen  (aus welchen Gebieten auch immer).
Irgendetwas wird sicherlich Groschen abwerfen.

...  und wie hier schon  jemand mal sagte:    Der gesamte Markt an  Li-Batterien (auch Kathodenmaterial hierfür)   ist riesig!

allen ein schönes Wochenende
Carlchen

  Ach ja,   allen hier,  die gute Infos für uns alle zusammen tragen     DANKE


 

24.07.21 21:14

34 Postings, 324 Tage AclueSecond american OEM

Kann sich jemand noch erinnern, hat Dan Blondal ca. Im März in einem interview nicht mal erwähnt es wird ein zweites amerikanisches automobilunternehmen dazukommen und entsprechendes wird ende Q221 kommuniziert?  

25.07.21 10:19

345 Postings, 278 Tage Nomnommal was anderes

Wieso wird Pulead bei mir angezeigt wenn ich bei Google Maps nach Nano One Materials Suche?

Nano One hat Pulead viel zu verdanken und ein Deal wäre mehr als logisch aber ob Google sooooooo schlau ist ? ;D

Ich bin Gestern rein zufällig drauf gestoßen weil ich manchmal nach solchen Hinweisen suche.... Nano One hat schon einmal durch die Blume gesprochen als es mal letztes Jahr eine Präsentation gab in der oben in der URL stand ,,2020 NO DEAL,, lange bevor es sich abzeichnete....



 
Angehängte Grafik:
unbenannt-min.png (verkleinert auf 26%) vergrößern
unbenannt-min.png

25.07.21 10:45

345 Postings, 278 Tage Nomnom@Aclue

Ja das Stimmt! In einem Interview bei Greg Goernert am 27.02.2021 sagte er das bereits ein US Autohersteller angepriesen wurde und ein weiterer sollte in den nächsten paar Monaten hinzukommen.

Außerdem sagt er kurz darauf das sie mit den meisten Peers (das heißt Untermarken) von VW zusammenarbeiten und das dort auch zu gegebener Zeit etwas kommen wird...

Zur Info:
Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen, Audi, SEAT, ?KODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN.

Auch in dem Interview sagt er das die mit einen Asiatischen Partner schon sehr weit sind und es Ende 2021 zum Deal kommt! Kommerzialisierung!!!

Das sagt doch schon alles... Pulead oder vielleicht doch der andere unbekannte Multimilliarden Kathodenhersteller? mir wäre es gleich ;)

https://www.youtube.com/...?v=bLKu6jpUc2A&ab_channel=GregGoernert  

25.07.21 10:47
1

345 Postings, 278 Tage Nomnomeiso stellt euch auf Ende 2021 ein

25.07.21 11:44

538 Postings, 3704 Tage djkanteich tippe mal das Audi

schon mit Nano verstärkt was macht. Der E-tron ist ein Lademonster und Audi bekräftigt ja auch schon bald das Verbrenner aus. Natürlich werden die versuchen Nano One nicht zu nennen. Wer sagt schon gerne dass er bei Batterien dank dieser Firma 25 Kosten einsparen kann? Die Marge stecken sie sich selber ein und können dann bei Bedarf starker Konkurrenz an den Preisen schrauben da Puffer vorhanden.Und Selbstverständlich werden Sie bald erwähnen wie CO2 neutral sie sie bald sind. Aber auch da werden sie Nano nicht nennen wollen, den Orden stecken Sie sich ans eine Jackett. können Sie auch alles so machen solange Sie nano entsprechend vergüten.  

25.07.21 12:20

538 Postings, 3704 Tage djkanteTesla stösst Maxwell wieder ab

https://www.golem.de/news/...irma-maxwell-technology-2107-158328.html

Grund der damaligen Übernahme waren nicht die Superkondensatoren sondern  die Trockenelektroden-Technik für Akkuzellen.

daraus zitiert:
"Wie Tesla später erklärte, waren diese jedoch nicht der Grund für die Übernahme, sondern die von Maxwell entwickelte Trockenelektroden-Technik für Akkuzellen. Diese Technik wird in der 4680-Akkuzelle eingesetzt."

Jetzt frage ich verwendet Tesla das Verfahren von Maxwell weiter oder hat Tesla da was besseres gefunden?  

25.07.21 14:25
1

669 Postings, 4833 Tage annalistSoviele Patente,soviele Kooperationen...

mit sovielen namhaften Grosskonzernen und immer noch kommen Neue dazu.

Richtig ist auch dass so manche innovative Technik den Weg auf den Markt nicht gefunden hat.

..aber noch nie hab ich erlebt,dass so ne kleine Firma, wie Nano One,mit so vielen großen Konzernen  zusammenarbeitet und dann sämtlche Arbeiten ohne Ergebnisse eingestellt werden.

..dass wird nicht passieren!!!!

gerade die letzten Tage haben noch mal eindrücklich gezeigt, wie dringend notwendig Klimaschutz wird
und Nano hat sicher nicht de ultimative Lösung, aber doch immerhin deutliche Verbesserungen in der Tasche

..und das wird sich jetzt bald auch in Aufträgen wiederspiegeln.

..das was hier gerade weltweit passiert,läßt sich nicht weiter ignorieren.  

25.07.21 19:14

156 Postings, 285 Tage AlpenUnd...

... nicht zuvergessen sind die Voraussetzungen für die Aufnahme im TSX. Es müssen spätestens nächstes Jahr Umsätze generiert werden. Wenn ich mich richtig erinnere und die Umsätze aus dem Verkauf der T-Shirt werden nicht ausreichen ;-)  

25.07.21 20:35

345 Postings, 278 Tage NomnomDer Deal kommt Ende des Jahres

Ich kann gerne Dan's Worte hier nochmal niederschreiben. Im Interview Ende Februar bei Greg Goernert sagte er schon alles...

,, zum Thema Einnahmen können wir sagen, dass wir mit mindestens einen unserer Partner im Moment ein sehr erfolgreiches Programm am Laufen haben. Wir sehen viel mehr die Struktur wie ein Deal aussehen könnte, denn die Materialien wurden von deren Kunden validiert und zu denen gehören große asiatische Automobilhersteller. Wenn dies alles wie bisher im richtigen Tempo voranschreitet, könnten wir Richtung Ende des Jahres 2021 einen Deal sehen. Dies würde uns dann einen besseren Überblick verschaffen, wie groß die Einnahmen für Nano One in Zukunft werden könnten,,  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
173 | 174 | 175 | 175   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln