finanzen.net

Brokat: Der Konkurs lag im Rahmen userer

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 25.04.01 23:08
eröffnet am: 16.08.00 11:27 von: Bandit Anzahl Beiträge: 48
neuester Beitrag: 25.04.01 23:08 von: Bandit Leser gesamt: 10223
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2  

16.08.00 11:27
1

573 Postings, 7601 Tage BanditBrokat: Der Konkurs lag im Rahmen userer

Erwartungen

So könnte vieleicht mal eine Nachricht aus dem Hause Brokat lauten.
Bislang konnte Brokat noch nie mit Zahlen glänzen, aber alles lag im Rahmen der Erwartungen.
Da stellt sich die Frage was die überhaupt für Erwartungen an sich stellen....

Der nächste Punkt ist, daß Brokat einen derartig hohen Kostenblock aufbaut, daß sie selbst bei einer Umsatzverdoppelung
im nächsten Jahr immer noch nicht profitabel sind.
Werden die Kosten überhaupt jemals wieder unter Kontrolle bekommen , oder findet ihr es normal , daß jemand
76 Mio Verlust macht?


Hier ist das komplette Zahlenwerk:

Ad hoc-Service: BROKAT Infosystems AG Brokat

Ad-hoc Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------


Brokat mit starkem Umsatzplus
Auslands- und Lizenz-Geschäft sind Wachstumsmotoren

Stuttgart, 16. August 2000. Im ersten Halbjahr 2000 hat
die Brokat AG, führender Anbieter von Software für E-
Business-Lösungen, ihren Umsatz im Vergleich zum
entsprechenden Vorjahreszeitraum um 91 Prozent von 42,81
Millionen auf 81,73 Millionen Mark gesteigert. Der
Auslandsanteil am Gesamtumsatz belief sich auf 59 Prozent
und versechsfachte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum
des Vorjahres auf nunmehr 48,25 Millionen Mark. Im
strategisch wichtigen Geschäft mit Software-Lizenzen steigerte
Brokat den Umsatz in diesem Bereich im Halbjahresvergleich um
147 Prozent auf 38,5 Millionen Mark. Im zweiten Quartal 2000
setzte Brokat insgesamt 43,25 Millionen Mark um. Das
entspricht einer Steigerung um 72 Prozent gegenüber
dem entsprechenden Vorjahresquartal.

Die Gross Profit Marge, also die Bruttogewinnspanne, stieg
im ersten Halbjahr 2000 um 8,7 Prozentpunkte auf 59,8
Prozent. Das operative Ergebnis EBITDASO (Ergebnis vor
Steuern, Zinsen, Abschreibungen und
Mitarbeiterbeteiligung) beläuft sich im ersten Halbjahr
2000 auf -19,98 Millionen Mark gegenüber -9,33
Millionen Mark im Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Dieses Ergebnis liegt im Rahmen der Erwartungen des
Unternehmens und spiegelt die Investitionen in den
erfolgreichen Ausbau des internationalen Geschäfts,
des Mitarbeiterstammes sowie die stark forcierten Vertriebs-
und Marketingaktivitäten wider. Dennoch sanken
die Vertriebskosten im Halbjahresvergleich von 54 Prozent auf
44 Prozent. Auf Grund der außerordentlich guten
Kursentwicklung der Brokat-Aktien gegenüber dem
Vorjahreszeitraum stiegen die für die Beteiligung der
Beschäftigten aufgebrachten nicht liquiditätswirksamen
Belastungen im Halbjahresvergleich um 199 Prozent auf
30,74 Millionen Mark. Die GoodwillAbschreibungen aus
Akquisitionen betrugen 15,18 Millionen Mark. Insgesamt
verzeichnet Brokat ein Nettoergebnis von -76,69
Millionen Mark im ersten Halbjahr dieses
Geschäftsjahres gegenüber -25,39 Millionen Mark
im Vorjahreszeitraum.

Brokat Revenues Experience Strong Increase
International Business and Licensing are Growth Engines

Stuttgart, August 16, 2000. In the first six months of
2000, Brokat AG, the leading provider of software for e-
business solutions increased its revenues over the same
period in the previous year by 91 percent, from DM 42.81
million to DM 81.73 million. International revenues
accounted for 59 percent of total revenues and
increased by a factor of six compared with the same period
in the previous year, to a total of DM 48.25 million.
In the strategically important licensing area, Brokat increased
its revenues to DM 38.5 million, which represents a 147 percent
increase over the comparable period in the previous year.
In the second quarter of 2000, Brokat posted revenues of
DM 43.25 million. This represents a 72 percent increase
over the same quarter in the previous year.

The gross profit margin increased in the first six months
of 2000 by 8.7 percentage points, to 59.8 percent. The results
of operations EBITDASO (earnings before interest,
tax, depreciation, amortization and stock options) amount to
DM -19.98 million in the first half of 2000, as compared to
DM -9.33 million during the same period in the previous
year.
These results are in line with the Company`s expectations
and reflect its investments in successfully expanding
its international business, adding new personnel and
intensifying its sales and marketing activities. In spite
of this Brokat was still able to lower its selling
expenses from 54 percent of revenues during the same period
last year to 44 percent. Because of the extraordinarily
strong performance of Brokat stock in comparison to the
previous year, the non-cash expenses for the employee
stock option plan increased by 199 percent, to DM 30.74
million. Amortization of goodwill from acquisitions
amounted to DM 15.18 million. Overall Brokat posted net
earnings of DM -76.69 million in the first half of this
fiscal year, as compared to DM -25.39 million during the
same period last year.

For further information:
Reiner Jung, Tel. +49 71178844-311,
e-mail:rjung@brokat.com







Ende der Mitteilung  
Seite: 1 | 2  
22 Postings ausgeblendet.

18.08.00 13:13

1278 Postings, 7394 Tage Buckmaster@marketmaker

Sag mir bitte, wann Brokat auch nur einmal die Planzahlen nach unten revidiert hat.
Seit dem ich Brokat besitze (fast ein Jahr, KK bei 100 EUR vor 1:3 Split!) hat Brokat zumindest noch nicht ein einziges mal die Planzahlen verfehlt.
Auch Basher wie du werden Brokat sicher nicht runterreden können... Was du "einfach mal annimmst" ist gar nicht von Interesse, komme bitte mit konkreten Zahlen und Fakten, falls du etwas auszusetzen hast.


Gute Kurse wünscht
Buckmaster  

18.08.00 15:36

460 Postings, 7398 Tage woodstock... und es "hagelt" weiter KAUFEMPFEHLUNGEN:

18.08.2000 Brokat weiter kaufen ABN Amro
Die Analysten der niederländischen Bank stufen die Aktie des Internetsoftware-Spezialisten Brokat (WKN 522190) unverändert auf ?Kaufen? ein.

Die vorgelegten Geschäftszahlen sind nach Auffassung der Experten erwartungsgemäß ausgefallen.

Für die Jahre 2000 und 2001 prognostizieren die Analysten einen Verlust je Aktie von 3,33 Euro und 3,78 Euro. An den Prognosen für das Gesamtjahr wolle man nichts ändern.

Der NEMAX-50-Titel bleibe weiterhin ein kaufenswertes Anlageobjekt.

**************************************************


18.08.2000 Brokat kaufen Chartanalyst
Das Researchteam vom Börsenbrief Chartanalyst empfiehlt die Aktie der Brokat AG (WKN 522190) zum Kauf.

Das Unternehmen entwickle und vertreibe e-Commerce-, Banking- und andere Finanzdienstleistungssoftware. Das Hauptprodukt ?Twister? gestatte die Abwicklung von Transaktionen via Internet ebenso wie über Telefon und Videotext. Brokat habe mit einem Umsatzplus von 91% für das erste Halbjahr dargelegt, das ihr Konzept aufgehe.

Im Zuge der allgemeinen Marktschwäche für IT-Werte habe der Kurs massiv Verluste einstecken müssen und teste aktuell die Aufwärtstrendlinie von Oktober 99 bei rund 90 Euro.

In Anbetracht der zeitweise über 60% umfangreichen Korrektur sei dem Hoch im März sei nun eine ausgezeichnete Gelegenheit zum trendkonformen Einstieg, so die Analysten.

**************************************************

Brokat - Outperform (Lehman Brothers)
Die Analysten von Lehman Brothers stufen die Titel von Brokat Infosystems weiter mit Outperform ein.
Brokat habe solide Zahlen für das zweite Quartal 2000 gemeldet. So seien die Umsätze im Lizenz und Service Bereich um 71% im Jahresvergleich gestiegen und hätten somit die Schätzungen der Analysten getroffen.
Nach der gestrigen Analystenkonferenz bei Brokat sei allerdings klar, dass es einige Herausforderungen gebe, so z.B. den Ausbau des Marktanteils in den USA und die Integration der erst kürzlich verkündeten Acquisition.
Alles in allem habe das Unternehmen eine Basis bei der Bereitstellung von E-commerce-Lösungen für europäische Finanzdienstleister, ein attraktives Umsatzmodell und gute Aussichten im zukünftigen M-commerce-Markt.


powered by: aktienresearch.de <" rel="nofollow" class="showvisited">http://www.musterdepot.de/cgi-bin/....de&log=ar_fonaktienresearch.de> 18.08.00 13:48 -kw-

**************************************************

Brokat - Kaufen mit Kursziel: 160 ?
WKN: 522190 BROKAT INFOSYST.AGSVG HSBC Trinkaus & Burkhardt 18.08.2000  
Die Analysten von HCBS Trinkaus & Burkhardt raten weiterhin zum Kauf der Brokat-Aktien. Die Q2-Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen. Kursziel: 160 ?.
Weitere Nachrichten wird es nach dem Analystentreffen am 21.August geben.
Brokat: Q2 2000 figures
(Current/target price: EUR99/EUR160)
Commentary
Brokat announced on 16 August its figures for Q2 2000, which were in line with our expectations. In Q2 sales were DEM43.3m (+72% y-o-y) and 9% above our forecast of DEM39.6m. Revenues from international sales increased by 341% compared to the prior year period and the US has shown a strong increase from 10% in Q1 2000 to 15% this quarter. Licence revenues of DEM19.5m grew 200% compared with Q2 1999 and reached 45% of total sales which is in line with our expectations of 44% for the full year. The gross margin went up from 59% in Q1 2000 to 61% in Q2 2000. The operating profit (EBITDASO) increased from ?DEM7.4m in Q2 1999 to ?DEM14.7m in Q2 2000. This increase is mainly due to higher sales & marketing costs (resulting from marketing campaigns for m-commerce) and investments in R&D. The net loss of ?DEM40.5m is mainly due to higher interests resulting from the EUR125m bond and due to amortisations of the acquired Me Technology. We maintain our Buy recommendation with a target price of EUR160. More info from the analyst meeting on 16 August will be published on 21 August 2000.
w:o/tf - © wallstreet-onli


**************************************************

nur liegt da auf xetra bei 99 euro eine 4000 st-verkaufsorder, die wohl nicht so schnell geknackt wird. schade, ich habe mir gestern den call auf basis 150 in mein depot gelegt, na mal sehen, wie es weiter geht.

tschau woody  

19.08.00 12:41

460 Postings, 7398 Tage woodstockna, mein letztes posting war ja wohl nichts: hier

nun die emphelungen:

Brokat - Kaufen mit Kursziel: 160 ?
WKN: 522190  BROKAT INFOSYST.AGSVG  HSBC Trinkaus & Burkhardt 18.08.2000  

Die Analysten von HCBS Trinkaus & Burkhardt raten weiterhin zum Kauf der Brokat-Aktien. Die Q2-Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen. Kursziel: 160 ?.

Weitere Nachrichten wird es nach dem Analystentreffen am 21.August geben.



++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


18.08.2000
Brokat kaufen
Chartanalyst  


Das Researchteam vom Börsenbrief Chartanalyst empfiehlt die Aktie der Brokat AG (WKN 522190) zum Kauf.

Das Unternehmen entwickle und vertreibe e-Commerce-, Banking- und andere Finanzdienstleistungssoftware. Das Hauptprodukt ?Twister? gestatte die Abwicklung von Transaktionen via Internet ebenso wie über Telefon und Videotext. Brokat habe mit einem Umsatzplus von 91% für das erste Halbjahr dargelegt, das ihr Konzept aufgehe.

Im Zuge der allgemeinen Marktschwäche für IT-Werte habe der Kurs massiv Verluste einstecken müssen und teste aktuell die Aufwärtstrendlinie von Oktober 99 bei rund 90 Euro.

In Anbetracht der zeitweise über 60% umfangreichen Korrektur seit dem Hoch im März sei nun eine ausgezeichnete Gelegenheit zum trendkonformen Einstieg, so die Analysten.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


18.08.2000
Brokat weiter kaufen
ABN Amro  


Die Analysten der niederländischen Bank stufen die Aktie des Internetsoftware-Spezialisten Brokat (WKN 522190) unverändert auf ?Kaufen? ein.

Die vorgelegten Geschäftszahlen sind nach Auffassung der Experten erwartungsgemäß ausgefallen.

Für die Jahre 2000 und 2001 prognostizieren die Analysten einen Verlust je Aktie von 3,33 Euro und 3,78 Euro. An den Prognosen für das Gesamtjahr wolle man nichts ändern.

Der NEMAX-50-Titel bleibe weiterhin ein kaufenswertes Anlageobjekt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

und dann gestern noch der "kant" bei n-tv call in:

"das sind kaufkurse"!!!     ich hoffe auf weiter steigende kurse, hab ich mir doch am donnerstag den call (WKN 564005) in mein depot gelegt.

tschau woody  

19.08.00 12:45

91 Postings, 7242 Tage marketmaker@Buckmaster


Erst einmal zur Sache:

Brokat weist ca. DM 15 Mio Goodwill-Abschreibungen und DM 30 Mio Aufwand für das MA-Beteiligungsprogramm aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Aufwendungen vor 1 oder 2 Jahren von Brokat in ihren Planungen enthalten waren, mache mir jetzt aber bestimmt nicht die Mühe, herauszusuchen, was damals veröffentlicht wurde.

Nun sind beide Aufwandsarten auch nicht liquiditäts- sondern nur ertragswirksam. Allerdings war z.B. die hochverzinsliche Anleihe vom März ein Indiz, dass es zumindest damals auch um die Liquiditätslage von Brokat nicht besonders gut bestellt war.

Rechnen wir doch einfach mal: Der Nettomittelzufluss durch die Anleihe betrug DM 237 Mio (vgl. Halbjahresabschluss), der jetzige Zahlungsmittelbestand beträgt nur noch DM 163 Mio. Ohne die Anleihe hätte sich also eine Liquiditätsunterdeckung von über DM 70 Mio ergeben und Brokat gäb's schon nicht mehr. Zum Glück nur eine "Was wäre wenn"-Rechnung.

Aber o.k., man hat sich ja noch mal retten können. Nur hat man jetzt das zusätzliche Problem der hohen Zinszahlungen.


Und nun zum Grundsätzlichem:

Der Sinn eines Boards besteht für mich vor allem darin, mit Anderen diskutieren zu können, um mir über den Austausch unterschiedlicher Meinungen meine eigene (dann hoffentlich objektivere) Meinung zu bilden.

Leider wird der Informationsnutzen eines Boards häufig durch eine systemimmanente Schwäche stark eingeschränkt:

Bei der Vielzahl der Threads über die unterschiedlichsten Aktien ist man oft gezwungen, sich auf das Lesen derjenigen zu beschränken, die einen besonders interessieren, sprich, diejeingen bei denen man auch die Aktien hält.

Weil dann die Leser und Poster selbstverständlich alle eine positive Meinung zur Aktie haben, sonst hätte man ja schon lange verkauft, bestärkt man sich nur gegenseitig in seiner Euphorie. Hälst Du so etwas für objektiv? Beteiligt sich dann doch mal ein Nichtaktionär (und der hat ja oft auch seinen besonderen Grund, warum er diese Aktie _nicht_ hat), reagieren die Aktionäre äusserst gereizt und z.T. leider sogar mit persönlichen Beleidigungen. Als Nichtaktionär verliert man in solchen Fällen oft die Lust, sich irgendwann nochmal über irgendwas kritisch zu äussern... Es ergibt sich also ein sich selbst verstärkender Mechanismus.

Aber was soll's, ich persönlich werde mich (z.B. von Dir) nicht davon abhalten lassen, mich gelegentlich auch mal kritisch zu einzelnen Aktien zu äussern und würde mich im Sinne eines hohen (und nicht einseitigen) Informationsnutzens des ARIVA-Boards freuen, wenn sich Andere auch nicht abschrecken lassen. Schließlich wollen wir (fast) alle uns über das Chancen- _und_ Risiko-Profil einer Aktie informieren, um zu einer möglichst objektiven Kauf- und ggf. auch Verkaufsentscheidung zu kommen. Der optimale Verkauf einer Aktie ist schließlich genauso wichtig wie der Kauf.

Du hast mich als Basher bezeichnet. Bashing ist m.E. auf deutschen Boards glücklicherweise nicht so verbreitet wie in den USA (vielleicht bin ich aber auch nur zu naiv, das zu erkennen), schon allein weil das Shorten von Aktien hier in diesem Umfang nicht möglich ist. Also bitte nicht gleich jeden verdächtigen, nur weil man mal gehört hat, dass es solche Fälle irgendwo auf der Welt gegeben hat.
Ich räume allerdings ein, dass man z.B. auch über Put-Optionen oder -Scheine durchaus Nutzen aus fallenden Kursen ziehen kann. Meine Erfahrungen (mit Calls) beschränken sich jedoch auf den Verlust grösserer Summen vor ca. 13 Jahren, seitdem rühre ich dieses Zeug nicht mehr an.

Buckmaster, ich muss Dir nicht hoffentlich nicht erklären, dass die Börse keine Einbahnstrasse ist. Wenn Du unbedingt willst, behalte Deine rosarote Brille ruhig auf und vertreibe jede kritische Stimme zu einer Deiner Aktien durch Beleidigungen. Persönliche Angriffe auf negative Poster vermitteln aber leider oft den Eindruck, dass man keine sachlichen Argumente entgegenzusetzen hat.

Trotzdem wünsche ich auch Dir gute Kurse,

mm  

19.08.00 15:22

1278 Postings, 7394 Tage BuckmasterIch habe nichts gegen objektive Kritik,

ich habe lediglich folgende Floskel von dir kritisieren wollen:

"Ohne dass ich Brokat langfristig näher verfolgt habe, nehme ich einfach mal an, dass sie mit nahezu jeder vergangenen Aktion (ob nun Aquisition oder weitere Internationalisierung) auch ihre Planzahlen gesenkt haben. Dann liegen sie vielleicht jetzt wirklich innerhalb ihrer mehrfach revidierten Planung."

Das Wort Basher hat sich lediglich auf diese Annahme bezogen. Wenn ich z.B. sagen würde, dass ich einfach mal davon ausgehe, dass Brokat in den nächsten 10 Jahren, jedes Jahr mindestens um 200 % den Umsatz steigern wird und Brokat zur Microsoft des M-Commerce wird, würdest du es bestimmt doch auch als pushen ansehen, oder? ;-)

Eigentlich zählt ja für Aktienwerte auch (fast) nur die Zukunftsaussichten und die sieht meiner Meinung nach bei Brokat nicht unbedingt übel aus. Außerdem habe ich hervorgehoben, dass Brokat etwa ein Jahr früher als ursprünglich geplant in die Gewinnzone kommen wird. Das und der momentane "In-Bereich" M-Commerce lassen für mich auf eine gute Performance für Brokat für die Zukunft schließen.  Eigentlich können einem die Zahlen eines Unternehmens ja auch relativ egal sein, solange die Performance der Aktie stimmt. Bei Intershop waren die letzten Zahlen z.B. absolut topp und die sinken seit dem fast nur noch. Was hat man aber davon, wenn die Zahlen stimmen, sich das aber nicht auf den Aktienkurs auswirkt? Eigentlich nichts, oder? Langfristig wird sich aber natürlich der Wert einer Aktie immer nach den Zahlen und den Zukunftsaussichten richten.

Solange der Hype um UMTS und M-Commerce noch da ist, sehe ich noch keinen Grund für einen Verkauf von Brokat. Sollte Brokat wirklich mal die Planzahlen verfehlen, oder der Hype nachlassen, werde ich Brokat sicherlich sofort verkaufen. Viele Analysten haben aber ihre Kaufempfehlungen für Brokat bekräftigt und alle fanden die Zahlen im Rahmen der Erwartungen. Bis jetzt habe ich zumindest noch keine negative Analyse zu den letzten Zahlen gesehen. Man darf sich aber natürlich auch nicht total auf die Analysten verlassen (siehe Fantastic, iXOS, Abit, Poet ...). Wenn die Meinung aber so einstimmig ausfällt, denke ich, dass zumindest etwas wahres dran sein muss.

Meine rosarote Brille für die Börse habe ich spätestens mit meinen Depotleichen Ision, Softline, Bintec und Backweb verloren.
Brokat ist übrigens nur einer von 19 Werten in meinem Depot. Ich kann insgesamt nur empfehlen das Risiko insbesondere bei NeuerMarkt-Titeln möglichst breit zu streuen. Manchmal helfen am Neuen Markt selbst super Zahlen dem Kursverlauf nicht weiter (siehe Softline und Net AG). Phantasie ist halt immer noch mehr gefragt als die harten Fakten und deshalb steigt eine Lion (zum Glück auch in meinem Depot :-)) und eine Brokat im Gegensatz zu Aktien wie Softline, Bintec und Co. auch wahrscheinlich weiterhin.

Mein Beitrag war eigentlich nicht so negativ gemeint, wie er dir vielleicht erscheint. Solltest du dich persönlich dadurch angegriffen gefühlt haben, möchte ich mich hiermit bei dir entschuldigen...

Gruß und schönes Wochenende
Buckmaster




 

19.08.00 16:29

91 Postings, 7242 Tage marketmakerRespekt, Buckmaster!


Deine öffentliche Entschuldigung zeugt von der guten Boardkultur auf ARIVA und Deinem Charakter. Hut ab!

Dabei warst Du nicht mal wirklich beleidigend.

Ich selbst habe daraus gelernt, demnächst ein bißchen zurückhaltender mit dem Posten von irgendwelchen Annahmen sein.

Im übrigen stimme ich mit Dir bzgl. der grundsätzlichen Geschäftsperspektiven von Brokat im besonderen und der ganzen Branche im allgemeinen überein.

Auch Dir ein schönes Wochenende,

mm  

19.08.00 19:11

751 Postings, 7104 Tage Tatanka-YotankaNoch eine Bemerkung zu Brokat

Was ich bei Brokat immer nicht so nachvollziehen kann sind deren Erwerbungen,
erst ME-Technologies( die ein gleiches Produkt herstellten)und jetzt
Gemstone( eine Smalltalk - Bude die zuletzt einen auf Application-Server-Hersteller machte). Ich bin  gespannt wie sie langfristig die ganzen Truppenteile unter einen Hut kriegen.  

21.08.00 16:21

475 Postings, 7592 Tage LARA CROFTNeues zu BROKAT

Hai zusammen,
die Brokat-Aktie hat sich von den verschreckten Anlegern und deren überzogener Reaktion gut erholen können und befindet sich jetzt wieder in dem charttechn. "spannenden" Feld um 100 ?.

Die Erwerbung von ME-Tech ist ganz einfach zu erklären: Konkurrentenaufkauf und gleichzeitiger Erwerb deren Know-Hows. Die Akquisition von Gemstone wird nach Analystenmeinungen eine enorme Erleichterung zur Durchdringung des US-Marktes sein.

CU
LC.

21.08.2000
Brokat Kursziel 160 Euro
HSBC Trinkaus & Burkhardt  


Die Analysten der Investmentbank HSBC Trinkaus & Burkhardt empfehlen die Aktie des Internetsoftware-Spezialisten Brokat (WKN 522190) nach wie vor zum Kauf.

Die Geschäftszahlen zum zweiten Quartal seien erwartungsgemäß ausgefallen. Weitere Nachrichten sollte das Analystentreffen liefern. Das Kursziel veranschlagen die Wertpapierexperten auf 160 Euro.

Dem Anleger verspreche der NEMAX-50-Titel gute Kurschancen.


 

21.08.00 20:41

475 Postings, 7592 Tage LARA CROFTUmfassende Analyse der WestLB

Brokat AG - Kaufen
WKN: 522190  BROKAT INFOSYST.AGSVG  WestLB Panmure 21.08.2000  

Brokat AG

Wachstumsschub durch Expansion in die USA und M-Commerce


Einstufung: Kaufen

* Kommentar zu Q2 2000: Nettoverlust zu 50% nicht Cash flow-relevant

Die wichtigste Nachricht ist, dass die Umsatzzahlen sich mit unserer Vorhersage von 43,1 Mio DM decken. Allerdings hat der Verlust auf EBITDASO-Ebene unsere Vorhersage um 4,1 Mio DM überschritten (-14,6 Mio gegenüber -10,5 Mio DM). Wir betrachten diesen beträchtlichen Verlust als hinnehmbar, besonders in Hinblick auf die agressive internationale Expansion. Brokat ist im Begriff, eine bedeutende Chance im M-Commerce-Markt wahrzunehmen, was zu Marketing-Ausgaben geführt hat, die deutlich über unserer Vorhersage liegen. Dennoch gehen wir weiterhin von einem positiven EBITDASO-Ergebnis im Jahre 2001 aus. Bei Betrachtung des Nettoverlusts für Q2 in Höhe von 40,5 Mio DM sollte berücksichtigt werden, dass 20,2 Mio DM der enthaltenen Kosten nicht liquiditätswirksam sind (Aufwand für das Aktienoptionsprogramm für Mitarbeiter sowie Abschreibungen) und daher nicht relevant für den Aktienkurs sind.

* Strategischer Fit der Akquisitionen

Wir sind davon überzeugt, dass Brokat eine einzigartige Position als Anbieter von Lösungen in den Marktsegmenten E-Finance und M-Commerce besetzt. GemStone und Blaze Software bieten die Werkzeuge für die Personalisierung und die Servertechnologie für Anwendungen an, wodurch TWISTER zu einer höchst aktuellen Plattform wird, in der E-Finance und M-Commerce integriert sind. Durch die Fähigkeit, eine Internet Software-Infrastruktur nach dem neuesten Stand der Technik zusammen mit Frontend-Anwendungen anbieten zu können, erhält Brokat einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Anbietern reiner Integrationssoftware bzw. von Frontend-Anwendungen. Wir glauben, durch dieses Merkmal verdient das Unternehmen eine bessere Einstufung. Außerdem öffnen GemStone und Blaze die Tür zu den Vereinigten Staaten. Kein Software-Unternehmen kann eine zentrale Rolle im E-Commerce-Markt spielen, wenn es nicht über eine ausreichende US-Marktpräsenz einschließlich Forschung und Entwicklung vor Ort verfügt.


M-Commerce bietet bei einem Markt, der für 2002 auf 10 Mrd USD geschätzt wird, enorme Chancen. Wir sind davon überzeugt, dass Brokat mit seinem lösungsorientierten Ansatz Marktführer im Bereich M-Commerce sein wird. Das Unternehmen deckt hier jeden Aspekt der Wertschöpfungskette ab, d.h. vom mobilen Client über den Netzbetreiber bis zum Händler. Nach den jüngsten Erwerbungen des Unternehmens spiegelt die derzeitige Bewertung von Brokat nach unserer Meinung nicht vollständig die Möglichkeiten der TWISTER-Plattform für die Integration von Unternehmensanwendungen wider. Weder die führende Marktposition von Brokat im Bereich E-Finance, noch das immense Potential, das im M-Commerce-Markt steckt, sind im derzeitigen Kurs enthalten. Wir halten daher unsere Kaufempfehlung aufrecht und setzen ein Kursziel von 150 EUR für die nächsten zwölf Monate.


Brokat ist als Marktführer in den Bereichen E-Banking und E-Brokerage mit beeindruckenden 30-40% Marktanteil in Europa wohl bekannt, doch wie setzt das Unternehmen von hier aus seine Politik fort? Durch die Akquisitionen von GemStone und Blaze erhält die Erfolgsgeschichte von Brokat eine neue Dimension. Durch sie wird nicht nur die Funktionalität seiner Anwendungen erweitert (bessere Personalisierungskapazität und CRM von Blaze), sondern, was noch wichtiger ist, hat Brokat jetzt eine vollständig integrierte Plattform für E-Services, auf der Geschäftsregeln mit Hilfe eines branchenführenden Anwendungsservers (von GemStone) verarbeiten kann, der auf der neuesten Java-Spezifikation J2EE beruht. Die Verarbeitung von Geschäftsregeln und Transaktionen gilt als der heilige Gral der Enterprise Application Integration (EAI) und ist eine Vorbedingung für den Eintritt in den amerikanischen Markt. Nach einer Schätzung von IDC wird der Gesamtmarkt für EAI nach und nach die Anwendungsserver-Architektur favorisieren (vgl. die jüngste Studie über Software AG). Wenn man sich daran erinnert, daß TWISTER wichtige EAI-Funktionen enthält, wird bewusst, wie wichtig ein Anwendungsserver-Kern für Brokat war, und Brokat hat einen der besten Anwendungsserver gekauft, den es auf dem Markt gibt. GemStone ist die Nummer 8 im Weltmarkt für Anwendungsserver. Somit hat Brokat seine EAI-Plattform erfolgreich vervollständigt und ist nun einmalig positioniert. Warum? Seit seinen Akquisitionen bietet Brokat eine Lösung an, die es vorher eigentlich noch nie gegeben hat: branchenführende Frontend-Anwendungen für E-Banking, E-Brokerage und M-Commerce mit hochentwickelten Personalisierungsmöglichkeiten für Mehrkanalübertragungen und eine Infrastruktur bzw. EAI-Plattform, die auf dem neuesten Stand der Technik ist. Neben dem Effekt, dass Brokat sich in eine neue Plattformklasse katapultiert hat, sind die US-Akquisitionen eine wichtige Startbasis für den amerikanischen Markt. Da TWISTER jetzt in einer J2EE-konformen Version angeboten wird, ist die Plattform gleichzeitig offener und zu einem interessanten Werkzeug für die große Entwicklergemeinde in den USA geworden. Diese amerikanischen Kunden haben Brokat bisher noch nicht als ernstzunehmende EAI-Plattform wahrgenommen und werden ihre Einstellung jetzt überdenken müssen, da TWISTER einen branchenführenden Anwendungsserver integriert, der noch dazu aus den USA stammt.

Die von Blaze übernommenen Werkzeuge für die Personalisierung sind ausgezeichnete Add-On Produkte für die bestehende CRM-Plattform. Mit ihnen können Benutzer der Frontend-Anwendungen von TWISTER ihre Programme personalisieren. Das wird besonders wichtig im Bereich des M-Commerce sein, wo eine Personalisierung die durch die Anwendungen generierte Kundenbindung verstärkt. Letztlich wird dies auch von großer Bedeutung für diejenigen Netzbetreiber sein, die riesige Summen für die neuen UMTS-Lizenzen gezahlt haben.


Neben der Tatsache, dass die Technologien zueinander passen, werden Blaze und GemStone die US-Präsenz von Brokat erheblich steigern. Unter Zugrundelegung der Proforma-Zahlen hätte Brokat 46% seiner Umsätze in den USA und nur 25% in Deutschland generiert. Das steht im scharfen Kontrast zu dem 1999 in Deutschland erzielten Umsatz, der 85% der Gesamtumsätze ausgemacht hat. Brokat hat eine sehr detaillierte Einschätzung der potentiellen Synergien bei Einzelprodukten und bei den Kosten vorgelegt. Im ersten Fall entstehen Synergien, weil das Unternehmen die Möglichkeit haben wird, die TWISTER-Plattform auch an die bestehende Kundschaft von Blaze und GemStone zu verkaufen. Darüber hinaus werden durch die umfangreichen Leistungsmerkmale des neuen TWISTER-Produkts bei allen drei Unternehmen zusätzliche Umsätze generiert, da der neue, integrierte TWISTER mehr wert ist als die Summe seiner (nicht integrierten) Einzelteile. Synergien auf der Kostenseite entstehen bei den Kosten für Allgemeines & Verwaltung, für den Vertrieb und für das Marketing. Diese Synergien entstehen hauptsächlich durch Konsolidierung des US-Vertriebs, Optimierung von Verwaltungsfunktionen und verringerte Marketing-Kosten bei Blaze und GemStone. Über den Synergieaspekt hinaus wird Brokat seine Rohertragsmarge erhöhen können, weil Blaze und GemStone reinere Software-Firmen sind als die ?alte? Brokat AG. 1999 lag die Rohertragsmarge auf Proforma-Basis bei 59,4% gegenüber 53,3% für Brokat allein. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der bedeutende Cash-Zufluß von 128 Mio DM, den Blaze in das fusionierte Unternehmen einbringt. Dadurch und durch die Anleihe über 250 Mio DM, die in H1 2000 ausgegeben wurde, wird Brokat in der Lage sein, das interne Wachstum zu finanzieren, bis das Unternehmen einen positiven Cash flow generieren kann.



Auf dem Analystentreffen hat Brokat seine M-Commerce-Strategie enthüllt. Das Unternehmen nimmt schon jetzt in diesem Bereich eine führende Position ein. Das ist teilweise auf den Kooperationsvertrag mit Nokia für den WAP-Gateway zurückzuführen, liegt aber hauptsächlich an der Gründung des MeSign-Konsortiums durch Brokat. Dieses Konsortium hat sich zum Ziel gesetzt, eine mobile elektronische Signatur zu implementieren. Das wird ein Schlüsselelement für den Erfolg gegenüber den Betreibern von Telekommunikationsnetzen sein, da die MeSign-Mitglieder die Brokat API für die mobile elektronische Signatur in ihre Plattformen integrieren müssen. Letztendlich möchte Brokat sich als Lösungsanbieter für M-Commerce positionieren. Die Architektur ist bereits vorhanden. Brokat bietet auf der Netzbetreiberseite den sicheren Zahlungsverkehr (X-Pay) und die Infrastruktur (TWISTER) an. Auf der Seite des mobilen Clients werden die Thin Client-Technologie sowie Anwendungen angeboten (WAP-Gateway, SMS-Gate-way, X-Pay-Wallet, elektronische Rechnungslegung), die auf seiner Plattform ausgeführt werden. Noch einmal: Brokat wird eine einzigartige Position erringen, indem es eine umfassende Lösung für die Implementierung von M Commerce anbieten kann und gleichzeitig die allerneueste Internet-Infrastruktur inklusive Front-end-

Anwendungen bereits fertig vorliegen hat. Das Unternehmen schätzt seinen Entwicklungsvorsprung auf neun Monate ein. Was sind die möglichen Umsätze im M-Commerce? Dieser Bereich bietet große Chancen. Man geht davon aus, dass der Markt sich in den nächsten Monaten schnell entwickeln und bis 2002 etwa 10 Mrd USD an Umsätzen generieren wird. Brokat unterteilt den Markt in drei Schichten: erstens große Abschlüsse über potenziell 5-10 Mio USD aus Lizenzvereinbarungen mit Netzbetreibern; zweitens Abschlüsse mit geringerem Umfang über potenziell 1-2 Mio USD aus bestehender Kundschaft und drittens das untere Ende des Marktes.


Dieser Bereich soll sich in 1-2 Jahren entwickeln, und zwar als Folge einer Sogwirkung durch die großen Netzbetreiber, die (dann) danach streben werden, daß kleinere Unternehmen die Module der TWISTER-Plattform einsetzen (z.B. Sicherheit, Zahlungsverkehr usw.), damit eine ungebrochene M-Commerce-Kette vom mobilen Client über den Netzbetreiber bis hin zum jeweiligen Handelsunternehmen entstehen kann. Wir sind aus zwei Gründen optimistisch, was die M-Commerce Strategie von Brokat angeht: Erstens bietet Brokat eine Lösung an und nicht nur einige Technologie Komponenten, und zweitens hat der CEO uns bestätigt, dass das Unternehmen bis zum Jahresende einen Vertrag mit einem Netzbetreiber unterzeichnen wird. Wir glauben, dass dies der Beginn der M-Commerce-Erfolgsgeschichte von Brokat sein wird.


Wir haben aus dem Analystentreffen mit dem Unternehmen den Eindruck gewonnen, dass Brokat eine möglicherweise sehr bedeutsame Marktchance wahrnimmt, nämlich die für den M-Commerce-Markt. Brokat wird sich zusammen mit dem M-Commerce-Potential weiterentwickeln und verfügt über eine solide Basis, um eine führende Position in diesem Marktsegment zu übernehmen, genauso wie das Unternehmen die Chancen im Markt für E-Banking und E-Brokerage ergriffen hat. Das Unternehmen geht davon aus, dass eine Notierung an der Nasdaq im Oktober dieses Jahres stattfinden wird. Wir sind zuversichtlich, dass diese Notierung dem Unternehmen eine positive öffentliche Wahrnehmung in den USA verschaffen und bald dazu führen wird, dass Brokat als deutsches Software-Unternehmen mit einem sehr starken Standbein in den USA angesehen wird, anstatt nur ein starker Regionalspieler in Europa zu sein. Die US-Präsenz ist aus zwei Gründen wichtig: zum einen ist dort der größte Markt, den das Unternehmen angehen kann, und zum anderen braucht Brokat das US-Standbein, um mit der Technologie Schritt halten zu können, insbesondere was die Integrationstechnologie angeht, die hauptsächlich aus den USA kommt. Wir sind sehr zuversichtlich, daß Brokat sein Kapital nicht weiter erhöhen muß, es sei denn, eine sehr große Akquisition wird vorgenommen. Durch den Cash-Zufluß von Blaze und der bestehenden Cash-Position bei Brokat kann das Unternehmen sein internes Wachstum finanzieren, bis ein positiver Cash flow zustande kommt. Das wird Anleger beruhigen, die es einfach nicht mögen, wenn Firmen sehr viel Liquidität verbrauchen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Kaptitalerhöhung wächst. Brokat ist heute solide finanziert, so dass diese Besorgnisse nicht gerechtfertigt sind.


Wir bewerten Brokat in Hinblick auf Marktkapitalisierung / Umsatz bezogen auf das Wachstum. BEA Systems und IONA sind nach unserer Meinung gute Vergleichspunkte für die EAI-Plattform TWISTER. BEA Systems hat leistungsstarke Middleware wie TUXEDO, und sein Anwendungsserver WebLogic und gilt nach SUN als die Nummer 2 auf dem Weltmarkt für Anwendungsserver; auf dem Markt für Middleware ist das Unternehmen die stolze Nummer 2 hinter IBM. BEA Systems ist jedoch ganz auf Integration eingestellt und hat keine Möglichkeiten für Frontend-Anwendungen. IONA ist sehr gut mit Brokat vergleichbar, weil die vom Unternehmen angebotene iPortal Suite eine Integrationsplattform wie TWISTER ist, die auf CORBA IIOP basiert. IONA ist weltweit die Nummer 4 im Middleware-Markt. Wir glauben zwar nicht, dass Brokat einen Bewertungsaufschlag wie den von BEA Systems verdient. Andererseits ist Brokat nach unserer Meinung besser positioniert als IONA, hauptsächlich aufgrund der zusätzlichen Front-end- Anwendungen und der starken Marktposition im Bereich des E-Finance.


BEA Systems wird mit dem 22-fachen der Umsätze für das Jahr 2001 gehandelt. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Unternehmen eine Wachstumsrate von 60% hat (CAGR 1999-2001e), dann ist seine Kennzahl für Marktkapitalisierung / Umsatz bezogen auf das Wachstum 0,36. IONA wird mit dem 9,5-fachen der Umsätze gehandelt. Das Unternehmen wächst von 1999 bis 2001e mit einer CAGR von 34%. Somit liegt die Kennzahl für Markkapitalisierung / Umsatz bezogen auf das Wachstum für IONA bei 0,28. Brokat wird mit dem 11,6-fachen der Umsätze für 2001 gehandelt. Jedoch hat das Unternehmen ein viel stärkeres Wachstum. Wir gehen davon aus, dass Brokat zwischen 1999 und 2001e mit einer CAGR von 117% wachsen wird. Unter Ausschluss von Akquisitionen liegt unsere Wachstumsprognose bei 80%. Wenn wir unsere Annahme zugrundelegen, dass 0,28 als Kennzahl für Markkapitalisierung / Umsatz bezogen auf das Wachstum von IONA das untere Ende der Bewertung von Brokat darstellt, kommen wir zum Ergebnis, dass das 21-fache von Marktkapitalisierung / Umsatz für 2001 ein fairer Wert ist. Sogar dann würde Brokat immer noch mit einem absoluten und relativen Abschlag gegenüber BEA Systems gehandelt werden. Unser Ziel-Vielfaches von 21x2001-Umsätze ergibt eine Marktkapitalisierung von ca.4,9 Mrd EUR über den Zeitraum von 12 Monaten. Unter Berücksichtigung der größeren Anzahl von Aktien nach dem Kauf von Blaze und Gem-Stone sehen wir einen Kurs von 140 EUR als absolut untere Grenze der Bewertung. Wir sind jedoch der Meinung, dass Brokat bereits bis zum Ende dieses Jahres damit beginnen wird, M-Commerce-Kunden zu gewinnen. Ausgehend davon, dass das Unternehmen nur vier größere Abschlüsse im Jahr 2001 benötigt, um etwa 10% seines Umsatzes aus M-Commerce zu generieren, halten wir 140 EUR für ein konservatives Kursziel. Wir bewerten die Umsätze aus M-Commerce für 2001 mit einem Vielfachen von 30, was im Einklang mit 724 Solutions steht, einem kanadischen Unternehmen, das personalisierte und sichere M-Commerce-Services anbietet, die denen von Brokat ähneln. Wir kommen daher zu einem fairen Wert von 150 EUR je Aktie, den wir als Kursziel für Brokat über 12 Monate festlegen.

 

22.08.00 08:33

751 Postings, 7104 Tage Tatanka-YotankaHallo Lara , zweifelhafte Analyse

Daß mit ME-Technologies ein Konkurrent übernommen wurde klingt überzeugend
Die Story aber mit Gemstone halt ich doch für ziemlich fragwürdig. Erst einmal hat Gemstone ein bewegte Vergangenheit(immer Überlebenskampf) und
dann gibt es in der Analyse einige krasse Widersprüche:"GemStone ist die Nummer 8 im Weltmarkt " und dann TWISTER einen"branchenführenden Anwendungsserver"  integriert. Mit Nummer 8 bin ich der Looser und nicht
branschenführend.. Und dann Brokat mit Iona und BEA Systems zu vergleichen
ist nicht passend. Iona hat mit Orbix die CORBA-Implementierung und BEA Systems ist Marktführer bei Anwendungsservern. natürlich bieten diese Firmen Zusatzprodukte an die in den Bereich von TWISTER liegen aber jetzt will Brokat in Kernbereiche vordringen die von BEA und Iona beherrscht werden. Also Anwendungsserrver von BEA und TWISTER wäre toll, aber so
ist das höchstens eine Story für Anal(ysten).  

22.08.00 16:47

475 Postings, 7592 Tage LARA CROFTNichts ist hier zweifelhaft... noch eine Analyse!

Hallo,

also ich habe es so aufgefasst, dass die Vergleichsfirmen die Peer Group darstellen... Nun ja, hier nochmal ne Analyse in Englisch. Besonders beachtenswert die unteren Absätze.

CU
LC.

BROKAT - Buy

Current price EUR99

Target price EUR160



Q2 figures, workshop and outlook

* Q2 2000 figures, details on the acquisitions and outlook

* New customers, partner and investment

* News on mCommerce


BROKAT has announced on 16 August 2000 its figures for Q2 2000, which are in line with our expectations. In Q2 sales were DEM43.3m (+72% y-o-y) and 9% above our forecast of DEM39.6m. Revenues from international sales increased by 341% compared to the prior year period and the US has shown a strong increase from 10% of the revenue in Q1 2000 to 15% in this quarter. Licence revenues of DEM19.5m grew 200% compared with Q2 1999 and reached 45% of the total sales which is in line with our expectations of 44% for the full year. The gross margin went up from 59% in Q1 2000 to 61% in Q2 2000. The operating profit (EBITDASO) decreased from ?DEM7.433m in Q2 1999 to ?DEM14.662m in this years quarter. This is mainly due to higher sales & marketing costs (partly resulting from marketing campaigns for mCommerce), losses from currency exchange translations and investments in R&D. The net loss of ?DEM40.5m is mainly due to higher interests resulting from the EUR125m bond, DEM10.4m for stock options and amortisation of the acquired Me Technology and TST.


Details on the acquisitions and outlook

The acquisition price for Blaze of US$25.50 as we have mentioned in our last research could lead to misunderstandings. Following BROKAT, they have paid US$20.86 for the outstanding shares (22.625m shares) or cUS$472m (share price BROKAT 19 June 2000) plus US$87.09m for 4.6m stock options with an exercise price of US$1.99. US$20.93 is a premium of c35% on the share price of the closing price of the day before (18.06.) or c53% on the average share price of the last two weeks. Regarding the 50% added sales, further know how, functionality and enlarged sales force which BROKAT gains out of the acquisition, the premium was not too high. BROKAT expects Gemstone to be acquired in late August and Blaze during October. BROKAT also does not expect any consolidation of the acquisitions to take place before Q4 2000. Revenue and cost synergies should not be seen before 2001 where cost synergies should then be around 8%. The company has chosen McKinsey to develop the strategy for the integration and expects integration costs until H1 2001.

Latest news

* Blaze now also runs on Gemstone and on BROKAT products

* Already cross-selling bonus for sales teams

* Combination of the sales teams planned for January 2001

* Marketing head quarter will be in the US

* Head quarter of Twister Division will stay in Germany

* Stefan Roever (CEO) will move to the US

* Change of business model from concurrent user to a CPU oriented one


First reactions of future customers were very positive since the customers see the effect of more security within investing into BROKAT solutions since they become more innovative. Through the acquisitions BROKAT points out to be able to offer one solution including an integrated platform and a better visibility in the US. Resulting out of the acquisitions, the company sees itself as the leading eServices platform of the future.


Outlook

BROKAT expects sales of around DEM500m in 2001 with a break-even on the operating basis (EBITDASO). Until 2003 BROKAT aims to achieve sales of DEM1bn and a gross profit of c75%. Regarding the costs in 2003, the company projects Sales & Marketing to be 39%, G&A around 11% and R&D to be c15%. Revenues from licences are expected to achieve 60% of the total sales (50% of the licence sales from partner business). 21 August 2000 BROKAT



New customers, partner and investment

In June BROKAT was able to gain Charter One, a US$32m bank holding rom the US, as a new customer who will licence BROKAT?s new browser based retail and business banking product. BROKAT announced on 29 June Telstra Corp., Australia?s biggest phone company as a new customer who will offer outsourcing internet-banking services for small banks. We expect similar contracts coming from European Telcos in future. BROKAT was also able to gain with the existing customer MLP one of the largest deals in their history. Last week BROKAT has announced Compaq as a new partner in the US. Compaq will sell BROKAT?s cash-management solution within the Compaq NonStop Payment Factory. Since Compaq is targeting the top 100 North American financial institutions, BROKAT should be able to leverage its business in the US. In August, BROKAT has announced its US$12m participation in an investment syndicate for a US$43m Private Placement led by Nomura in MyAlert.com. MyAlert.com is a cross network operator which provides customised alert services. Through this investment BROKAT gains success to a mobile portal and offer alert services as a new part of the TWISTER platform.


News on mCommerce

During the analyst meeting BROKAT has put a lot of stress on its mCommerce strategy and although eFinance will remain the focus, BROKAT?s goal is to become one of the leading eServices platform vendors for secure mCommerce. Mobile operators in Europe and banks in Asia are on current projects within the mCommerce division and we expect further deal announcements within the next month. The US has signed a law which allows the use of the digital signature for signing contracts in the US. We expect impact from this step on the development of the legal situation within the European Community. BROKAT?s mCommerce strategy should benefit from this development in future.


Valuation & recommendation

BROKAT currently has an EV/Sales of 16.6 based on 2001e which shows a discount of 48% versus its main peer group (Bea Systems, Tibco Software, Active Software and S1). The shares suffered after the announcement of the two acquisitions in the US (Blaze and Gemstone) but were able to recover. We see great potential coming from mCommerce, the acquisitions and the new customers which we think is not yet discounted in the share price. Our recommendation remains a Buy with a target price of EUR160.
 

22.08.00 16:48

475 Postings, 7592 Tage LARA CROFTBrokat -> ARIVA o.T.

22.08.00 17:56

803 Postings, 7423 Tage ruebe Betrifft Brokat

ich habe meine Brokat-Aktien leider bei 120 vor dem Split verkauft, ich hätte sie noch gerne - soviel vorweg.

Nachdem ich mir die Geschäftsberichte von Brokat nochmal zu Gemüte geführt habe, es stimmt, dass das Brokat-Management keine falschen Prognosen gegeben haben. Sie haben nämlich überhaupt keine klaren Prognosen abgegeben.

Brokat ist gut positioniert und hat mit twister einen sogenannten blockbuster. Brokat musste die Anleihe rausgeben, um schnell weiter zu wachsen, um nicht gefressen zu werden, sondern um selber zu fressen. So weit, so gut.

Marketplace hat aber Recht, brokat würde ohne die Anleihe kurz vor der Pleite stehen, wahrscheinlich würde brokat schon übernommen worden sein. Und es kann auf Dauer nicht gesund sein, cash in diesem Maße zu verbrennen, um nur den Umsatz zu steigern. Die Zinsen der Anleihe sind nicht gerade gering und es ist abzusehen, dass, wenn die Erträge mit Hilfe der aufwendigen Marketingkampagne nicht deutlich gesteigert werden können,  brokat Mitte nächsten Jahres wieder frisches Geld braucht. Und das müssten sie dann benutzen, um erstmal die Zinsen aus der alten Anleihe zu bedienen und die neue müsste auch bedient werden, so dass nicht viel zur Expansion übrigbliebe.

Wenn wir Chancen und Gefahren bei brokat abwägen, würde ich persönlich eher verkaufen. Es ist ein Ritt auf einer zugegebenermaßen etwas breiteren Rasierklinge. Aber die Konkurrenz schläft nicht und der noch vorhandene Technologievorsprung von brokat schrumpft. Geld müssen sie bald verdienen.

Gruß ruebe    

24.08.00 13:59

475 Postings, 7592 Tage LARA CROFTBrokat-Expansion in den Osten

OK, nach der Kursk und dem ganzen verpfuschten Verhalten der Moskauer Chefs ist der Zeitpunkt der AdHoc ein wenig schlecht gewählt :-) aber im russischen Markt schlummert grosses Potenzial.

CU
LC.

Russische Bank setzt auf Twister von Brokat

2000-08-24 um 12:25:32


Stuttgart (vwd) - Die Rosbank, Moskau, eine der zehn größten Banken in Russland, hat der Brokat AG, Stuttgart, den Auftrag zur Installation der E-Services-Plattform "Twister" erteilt. Dies sei, teilte Brokat am Donnerstag mit, ein strategisch wichtiger Erfolg auf dem osteuropäischen Markt. Brokat realisiert dieses Priojekt gemeinsam mit dem russischen Software-Unternehmen ServoComp JSC. Ein Auftragswert wird von Brokat nicht genannt. Brokat hat weltweit bereits an mehr als 2.000 Kunden - vorwiegend Banken - ihre Twister-Lösungen verkauft. +++ Volker Haasemann

vwd/24.8.2000/haa/zwi
 

27.08.00 16:58

573 Postings, 7601 Tage BanditSchaut mal in den Performaxx - Brief

Dort gibts in der heutigen Ausgabe ne gute fundierte Analyse zu Brokat, die sowohl die Chancen als auch die Risiken darstellt. Dabei wurde besonders auf das extrem hohe Kosten verursachende Optionsprogramm eingegangen. Dieses dürfte demnächst auch zu Verkäufen der Brokat Aktie seitens der Mitarbeiter führen. Außerdem ist der Verwässerungseffet durch den Nasdaq IPO und die Optionsprogramme nicht zu verachten.

Schauts euch an!
Fazit des Performaxx-Letters:
Halten!

Grüße
Bandit  

28.09.00 18:37

573 Postings, 7601 Tage BanditMal wieder nach oben

Ich bleibe bei meiner Einschätzung

Wenn es Brokat bei der Kundenliste nicht schafft die Verluste drastisch
zu reduzieren, siehts nicht gut aus!


Grüße
Bandit  

02.10.00 10:10

1278 Postings, 7394 Tage BuckmasterSiemens und Brokat kooperieren

Nach Intel beteiligt sich nun auch Siemens mit 3% an der Pleitefirma Brokat.
Kein Wunder, dass der Kurs von Intel und Siemens in letzter Zeit so stark nachgegeben haben, bei solchen Fehlinvestitionen ;-)




Siemens und Brokat kooperieren

Die Siemens AG und die Brokat AG haben eine strategische Kooperation zur gemeinsamen Entwicklung und zum gemeinsamen Vertrieb im Segment Mobile Business vereinbart. Wie ein Unternehmenssprecher am Montag bekannt gab, sei Ziel der Zusammenarbeit die Entwicklung eines gemeinsamen Produktes für das Bezahlen von Einkäufen übers Handy in Echtzeit.

Im Rahmen der Kooperation beteiligt sich die Siemens AG mit drei Prozent an der Brokat AG. Dies entspricht einem Mittelzufluss von etwa 72 Millionen Euro. Dazu gibt Brokat Aktien aus dem bereits genehmigtem Kapital an Siemens aus. Darüber hinaus soll Siemens einen Sitz im Aufsichtsrat der Brokat AG erhalten. Im Rahmen der Transaktion wird Siemens außerdem umfangreiche Software-Lizenzen von Brokat erwerben.

Für beide Partner entstehen durch die Kooperation neue Wettbewerbschancen in einem stark wachsenden Markt.

 

© 02.10.2000 www.stock-world.de
 

18.10.00 13:42

573 Postings, 7601 Tage BanditDer Siemens Einstieg bei Brokat

macht eines deutlich: Brokat brauch Geld - kein Wunder bei den
Zahlen( siehe oben). So langsam sickert das auch an den normalen Anleger durch, die Fonds dürften nach deren Empfehlungsorgien eh bald raus sein.


Grüße
Bandit  

29.12.00 00:27

573 Postings, 7601 Tage BanditBrokat

Wie schon oben beschrieben, werden die Analysen jetzt langsam heruntergesetzt - siehe die Lehmann Brothers Analyse letzte Woche in der das Kursziel mehr als halbiert wurde. Meiner Meinung nach sind die Institutionellen Anleger nun fast alle raus aus Brokat, was sich auch am Kursverlauf zeigte. Auf dem jetzigen Kursniveau wird es auch zunehmend schwerer neue Investoren zu finden, da aufgrund der Zehntelung im Kurs neue KEs zu einer riesigen Verwässerung führen würden.

Grüße
Bandit  

29.12.00 00:43

541 Postings, 7074 Tage MarabutBandit, Du wirst wohl recht behalten!

Dein Posting habe ich nie vergessen und Brokat auch nie angerührt. Ich glaube, an der Börse kann man es sich nicht leisten, Geschäftsmodelle aufzustellen, wo ein Gewinn in 4 oder 6 oder 10 Jahren versprochen wird. Eine solche Zumutung machen die Anleger in Zeiten der allgemeinen Idiotie mit, danach aber nicht mehr. Bei den NM-Werten hat mich auch immer gestört, dass die trotz unendlichen Miesen immer in Palästen residierten, speziell auch Brokat. Wenn die das aus der eigenen Tasche hätten bezahlen müssen, wären sie in eine alte Fabrik mit Pappendeckeln vor den Fenstern umgesiedelt. Aber die dummen Aktionäre haben ja alles bezahlt.

Das betrifft auch Intershop und andere Grössen am NM. Ich sehe schon jetzt vor meinen Augen, wie Intershop den Uniturm in Jena nicht bezahlen kann!

Gruss marabut  

29.12.00 17:09

1278 Postings, 7394 Tage Buckmaster@Marabut...

Anscheinend können sich das z.Zt. nur Biotechnologieunternehmen leisten... Schon merkwürdig, dass man da gänzlich andere Bewertungsmaßstäbe zugrunde legt. Dass Lion Bioscience und Co. erst 2008 - wenn überhaupt - profitabel werden, scheint (noch) keinen zu interessieren. Unternehmen wie Intershop die aber bereits gezeigt haben, das sie profitabel arbeiten könnten (wenn man die zusätlichen Marketingausgaben im letzten Quartal außer acht läßt (i:o-2)), werden dafür abgestraft, das sie lediglich ein oder zwei Quartale mit extrem geringen Verlusten abschließen...  

02.01.01 08:56

541 Postings, 7074 Tage MarabutSiehst Du, schon eingetroffen!!!!!

INTERSHOP Communications erwartet in Q4 Nettoverlust von 30 bis 32 Mio Euro

HAMBURG (dpa-AFX) - Die am Frankfurter Neuen Markt gelistete INTERSHOP Communications AG erwartet im vierten Quartal 2000 einen Nettoverlust zwischen 30 bis 32 Mio. Euro. Wie der Hersteller von Software fürs Internet am Dienstag in Hamburg mitteilte, entspricht dies einem Nettoverlust je Aktie zwischen 0,36 und 0,38 Euro. Weiter reduzierte das Unternehmen die Umsatzprognose für den gleichen Zeitraum auf 28 bis 30 Mio. Euro. Die Lizenzerlöse werden voraussichtlich zwischen 15 und 16 Mio. Euro betragen und die Serviceerlöse zwischen 13 und 14 Mio. Euro, hieß es weiter. Für das Gesamtjahr 2000 erwartet die Gesellschaft einem Umsatz zwischen 121 und 123 Mio. Euro. Der Nettoverlust für das Jahr 2000 liege voraussichtlich zwischen 37 und 39 Mio. Euro beziehungsweise zwischen 0,44 und 0,47 Euro je Aktie. Der gegenüber den Erwartungen geringere Umsatz sei im wesentlichen auf die Verlangsamung von IT-Investitionen und eine Verlängerung der Vertriebszyklen zurückzuführen
 

02.01.01 10:19

1030 Postings, 6977 Tage taipan09Brokat-Gewinne

Sorry das ich das erst jetzt lese, aber den Kommentar muß ich trotzdem abgeben:
Brokat erreciht im 2ten Halbjahr die Gewinnzone sagtet ihr immer, dabei beruft ihr euch dadrauf, dass das EBITDASO positiv ist.
Seid ihr bescheuert? Ergebnis ohne Steuern, Zinsen, Abschreibungen, Mitarbeiterbeteiligungen positiv als Gewinn zu werten ist wohl ein bisschen übertrieben.
Schaun wir mal kurz(die konkreten Zahlen kenn ich nicht)
Steuern: nicht so viel denk ich mal, ist ok
Zinsen: da hätten wir schon mal die 100 Mio-Anleihe, kenn den Zinssatz nicht, aber bei 6% p.a.( das wäre glaub ich niedrig) wären das in einem halben Jahr 3Mio (DM oder Euro)-ist schon mal ein Batzen
Abschreibungen: Hmh...da hätten wir einen ganzen Haufen Goodwill durch die Übernahmen, auch Software und co. müssen ordentlich abgeschrieben werden, ganz sicher auch nicht wenig
StockOptions: Da weiß ich nicht wie das gerechnet wird, SO hab ich jetzt zum ersten mal in nem  Ergebnis gesehen, aber wenn sie`s schon angeben wird das nicht soo unwesentlich sein...
Abschrei  

04.01.01 12:30

939 Postings, 7358 Tage Wulfman Jackdieses spiel geht wohl eindeutig an "Samt+Seide" o.T.

25.04.01 23:08

573 Postings, 7601 Tage BanditAd hoc Brokat - Umsatzwarnung

Da es ja eh keine Gewinne bei Brokat gibt hier ne Umsatzwarnung, die heute Abend per Ad hoc kam...

Ad hoc-Service: BROKAT AG deutsch



Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Umsatzerwartung für das laufende Geschäftsjahr korrigiert

Stuttgart, 25. April 2001. Brokat AG, weltweit einer der führenden Software-
Anbieter für anwenderzentrierte E-Business-Lösungen, hat nach vorläufigen Zahlen
 im ersten Quartal 2001 einen Umsatz von rund 42 Millionen Euro erzielt. Das
Pro-forma Ergebnis EBITDASO (Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und
Mitarbeiterbeteiligung) liegt etwa bei minus 30 Millionen Euro und damit auf dem
 Niveau des vierten Quartales 2000. Die Zahlen liegen innerhalb der Erwartungen
für das erste Quartal, die das Unternehmen im Rahmen der Bekanntgabe des
Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2000 geäußert hatte. Das Bruttoergebnis vom
 Umsatz beträgt voraussichtlich 18,5 Millionen Euro oder 44 Prozent.

Aufgrund der Abschwächung der weltweiten Konjunktur sowie längerer
Vertriebszyklen korrigiert Brokat seine Umsatzprognosen für das laufende
Geschäftsjahr. Das Unternehmen erwartet einen Gesamtumsatz zwischen 180
Millionen und 190 Millionen Euro. Bisher ging Brokat von einem Umsatzwachstum
von 100 Prozent im Vergleich zum vergangenen Geschäftsjahr aus. Im Geschäftsjahr
 2000 hatte der Umsatz bei 119,6 Millionen Euro gelegen.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung, (c) DGAP 25.04.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

"Das weltweit verlangsamte Wirtschaftswachstum beeinflußt auch unsere Branche.
Dies zeigt sich jetzt unter anderem in längeren Vertriebzyklen und schwieriger
einzuschätzenden Absatzzahlen. Aufgrund dieser Entwicklung gestalten wir unsere
Planungen sehr konservativ", erklärt Stefan Röver, CEO und Vorstandssprecher von
 Brokat. "Wir sind nach wie vor überzeugt, dass unsere Produkte optimal auf die
Ansprüche der Kunden ausgerichtet sind. Außerdem erarbeiten wir momentan ein
umfassendes Kostensenkungsprogramm, um wie angekündigt im vierten Quartal 2001
ein ausgeglichenes Ergebnis auf EBITDASO-Basis erreichen zu können ", so Röver
weiter.

Brokat wird die endgültigen Zahlen für das erste Quartal 2001 am 10. Mai 2001
vorlegen.

--------------------------------------------------
WKN: 522 190; Index: NEMAX 50
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, München, Stuttgart, Hannover


252048 Apr 01


 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Siemens AG723610