Varta (WKN: A0TGJ5) wieder "geladen"

Seite 1 von 388
neuester Beitrag: 08.05.21 22:12
eröffnet am: 26.11.16 12:04 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 9691
neuester Beitrag: 08.05.21 22:12 von: Walter Blac. Leser gesamt: 1632798
davon Heute: 4477
bewertet mit 25 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388   

26.11.16 12:04
25

29919 Postings, 5910 Tage BackhandSmashVarta (WKN: A0TGJ5) wieder "geladen"

Der Batterie-Hersteller Varta strebt Finanzkreisen zufolge zurück an die Börse.

Der Name Varta ist eine Abkürzung für ?Vertrieb, Aufladung und Reparatur transportabler Akkumulatoren?. Die Quandts hatten den Batteriekonzern 2002 zerschlagen.

jetzt soll es ein Comeback geben !

bis zum  29.11.16 kann gezeichnet werden.
Start am 02.12.16
Preis: 9,00 - 12,50
Kurse zur Zeit: 11,70 ? - 11,89 ?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388   
9665 Postings ausgeblendet.

08.05.21 07:13

8 Postings, 19 Tage AnvartaerInteressantes Projekt

08.05.21 07:14
1

21 Postings, 92 Tage Walter Black@Cosimax

Die Kurzform ist: Wenn du die Bewegungen in einer Aktie schon vorher kennst, weil du sie mit viel Kapitaleinsatz selbst zu großen Teilen beeinflusst, dann verdienst du immer Geld. Die meisten Fonds investieren ja in beide Richtungen, also durch Verkäufe von geliehen Aktien und Käufen bevor sie wieder steigen darf.

Das Geld das dabei verdienst wird, kommt dann von den Herdentieren die immer im falschen Moment die Aktien kaufen und wieder verkaufen, auch weil es ihnen genau so nahe gelegt wird.  

08.05.21 08:02

1161 Postings, 978 Tage Schricki@ Cosimax

Walter hat es gut erklärt und jetzt noch die Tatsache (schwankt natürlich) dass rund 80-90% des gesamten Börsenkapitals bei den Institutionellen verwaltet wird, also Fonds, Banken, Versicherungen....da kannst Du dir ausmalen, was wir Privatanleger so erreichen können (sehr wenig). Selbst an Tagen mit Kauflust auf der Privatanlegerseite (wie aktuell), hat der Markt keine Chance zu steigen, wenn sich ein paar Fonds einig sind zu verkaufen.  

08.05.21 08:17

719 Postings, 872 Tage Naggamolsagt es doch einfach so.....

wir Dorftrottel ermöglichen mit unserem hart verdienten Geld das die Arsch....er leben wie die Fürsten. Zwecks dem ist es völlig egal wie du es machst , am ende gewinnt immer die Bank. Also ihr Lemminge wir sind die ewigen Verlierer.  

08.05.21 08:49
1

856 Postings, 2307 Tage Bernd-kFehlt noch der Hinweis

dass langfristig immer nur die Geschäftsentwicklung einer Firma deren Aktienkurs bestimmt.

 

08.05.21 08:54

35 Postings, 99 Tage CosimaxNur mal so gefragt

@ Naggamol? Wenn wir die ewigen Verlierer sind, warum kaufen wir uns dann Aktien? Dann kann ich ja gleich Roulette spielen gehen;-) Warum bist Du dann hier? Ist ne ernstgemeinte Frage.

@ Walther Black & Schricki? Danke für Eure Kommentare. Mir ist nur immer noch nicht deren Vorgehensweise klar. Wie läuft so etwas in der Praxis ab? Wenn in großem Stil gekauft wird, dann steigt die Aktie. Ok. Danach schmeißen die Hedgefonds wieder riesige Pakte auf den Markt und die Aktie stürzt ab. Viele Anleger bekommen Panik und verkaufen dann auch. Danach sammeln die Hedgefonds unten alles wieder ein. Richtig? Wie verhält es sich aber mit den sogenannten Leerverkäufen. Kann mir das jemand mal erklären? Also Schritt für Schritt. Was wird hier gemacht und wie sind die Auswirkungen? Und was können wir dann als Kleinanleger tun?

Ich hab auch langsam den Eindruck das technische Analyse oder sonstige klassische Bewertungen gar nichts mehr nützen? Was sagt ihr?  

08.05.21 09:24

1161 Postings, 978 Tage Schricki@ Cosimax

dem Grunde nach, hast Du es doch schon verstanden. Leerverkauf bedeutet, dass die Inhaber der Leerverkaufsposition eine Aktie nicht ?physisch? besitzen bzw. die Aktie nicht zum aktuellen Kurs kaufen müssen. Sie leihen sich die Aktien z.B. von einer Bank/Broker aus. Dafür zahlen sie eine Leihgebühr.

Somit kann ein finanzstarker Hedgefonds mit sehr vielen Aktien am Markt handeln und muss dafür nicht ansatzweise das Kapital eines klassischen Aktienkaufs aufbringen.

Der Leerverkäufer kann mit den geliehenen Aktien nun long (steigende Kurse) oder short (fallende Kurse) gehen.

In beiden Fällen ist die Differenz zum Ausleihkurs sein Delta, sprich Gewinn.

Er muss die Aktie natürlich irgendwann wieder dem Verleiher zurückgeben.

Das Risiko für den Leerverkäufer besteht darin, dass, wenn seine Wette nicht aufgeht, er Verluste macht und die können sehr hoch sein, da diese ?Anleger? oft mit sogenannten Turbos (Hebelprodukten) arbeiten, die den Gewinn, aber auch den Verlust deutlich erhöhen können.

Mit einfachen Worten. Du leihst mir 5000 Euro für 3 Monate, Du möchtest dafür 2 % Zinsen pro Monat. Ich lege Dein Geld nun spekulativ an oder gehe ins Casino (oft ist die Börse ja nichts anderes). Wenn ich jetzt 6% monatlich mit deinem Geld mache, habe ich am Ende 4 % verdient, da ich Dir ja nur 2 % zahlen muss.

Entscheidend dabei ist, wie oben beschrieben, dass ich die 5000 Euro überhaupt nicht besitzen muss, aber ich trotzdem damit ?arbeiten? kann.  

08.05.21 09:40

1161 Postings, 978 Tage Schricki@ Cosimax

zum Abschluss.....oft, nicht immer, arbeitet dieses unangenehme Volk (HF?s) zusammen. Sie leihen sich tausende von Aktien und gehen bei einer Aktie, manchmal auch in einer ganzen Branche, short. Dann wird mit Stimmung versucht (manchmal auch mit fragwürdigen Analysen einer Aktie oder Branche) den Kurs zu drücken. Flankiert wird diese Szenario dann mit den geliehenen Aktien, sie werden dann massenhaft verkauft und es kommt zum Überangebot auf der Verkäuferseite. Der Kurs fällt ggf. deutlich. Jetzt kommt die Panik der Kleinanleger dazu, die Ihr Invest noch irgendwie retten wollen (auch mit Verlusten) sie verkaufen, der Kurs fällt weiter. Dazu gesellen sich dann noch die sogenannten Stopploss Ausführungen. Viele Anleger sichern damit mögliche Verluste ab, indem sie einen automatischen Verkauf beim unterschreiten eines Kurses einstellen. Im Computerhandel passiert das automatisch. Und wieder fällt der Kurs weiter.....  

08.05.21 09:47

856 Postings, 2307 Tage Bernd-kIhr stellt das hier so dar

als hätte der Kleinanleger (als armes Würstchen) keine Chance.

Das sehe ich anders. Ich habe in den letzten 10 Jahren an der Börse mehr verdient als mit meinem Job. Und der wurde auch nicht schlecht bezahlt.

Aber klar: das an der Börse ist - so wie ich das betreibe - auch "Arbeit". Macht mir wegen des Gewinns an Durchblick durch technische Zusammenhänge aber auch viel Spaß.

Mein Ansatz ist, mich in die technischen Zusammenhänge einzulesen, meine Schlüsse zu ziehen und daraus Wahrscheinlichkeiten abzuleiten. Wenn ich das nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe, treffe ich eine Entscheidung. Und bleibe im allgemeinen dabei, wenn nicht gegenteilige Informationen auflaufen.
Dabei ist mir egal, ob Großanleger zwischenzeitlich gegen mich arbeiten. Ich vetraue auf meine Recherchen und dass sich der Kurs langfristig am Geschäft orientiert. Das war bisher (fast) immer erfolgreich.

Die Unsicherheit vieler Kleinanleger und der daraus oft entstehende materielle Verlust beruht nach meiner Meinung darauf, dass sie sich nicht in die technische Materie einarbeiten wollen oder können.
Das ist dann eher "Casino". Und entsprechend riskant.  

08.05.21 10:01

1161 Postings, 978 Tage Schricki@ Bernd-k

Du hast natürlich Recht, sonst würde ja keiner mehr Investieren.

Deine Vorgehensweise ist ?vorbildlich?, dennoch bist Du, denke ich, nicht die Regel der Privatanleger. Die Börse ist etwas Tolles, ich kann mich, auch mit kleinem Budget, an dem Erfolg (oder auch Misserfolg) einer Firma/Unternehmung beteiligen.

Viele Menschen haben hart für Ihr Kapital gespart und gearbeitet und wissen, dass die Börse keine Gewinngarantie hat, sondern auch Risiken birgt. Aber die Angst dieser Investoren vor zu hohen Verlusten, wird hier eiskalt ausgenutzt und das mit zunehmender Tendenz. Es scheint jedes Mittel recht zu sein.

Die Börse ist halt auch nur ein Volk, wenn jeder so professionell wie Du handeln würde, wäre auch der Varta Kurs viel weiter oben, da die ?Manipulation? nicht oder kaum funktionieren würde. Es gehören immer 2 zum Spiel, Einer der Angst macht und einer der Angst bekommt.  

08.05.21 10:05

9 Postings, 9 Tage miwitabuVarta (WKN: A0TGJ5) wieder "geladen"

Porsche Elektroauto, digitale Technologie treibt eingebettete Geschäfte an, Investition: CFO
 Kasimira Siegert   Mai 8, 2021

Die Porsche AG plant, in diesem Jahr Anteile an weiteren Unternehmen zu erwerben, um das Angebot an Elektrofahrzeugen und digitalen Diensten zu erweitern, die im Mittelpunkt der Zukunft stehen.

Deutscher Sport-Autohersteller CFO Lutz Mishke sagte in einer E-Mail an Bloomberg News, dass er das ?Tempo der Investitionen? in neue Technologien weiter beschleunige und ?einige Ankündigungen in diesem Jahr? veröffentlichen werde.

Porsche Sie erhöhte ihre Beteiligung an der kroatischen Super Electric CompanyAutohersteller Remak vor zwei Monaten und er ist in Gespräche mit Batteriespezialisten einschließlich Deutschland Custom Cells GmbH erkundet leistungsstarke Zellenoptionen für Sportwagen.

Porsche raised its stake in Croatian electric supercar maker Rimac two months ago and is in talks with battery specialists including Germany?s Custom Cells GmbH to explore options for high-performance cells tailored for sports cars.


https://www.limburger-zeitung.de/...te-geschaefte-an-investition-cfo/

https://www.bloomberg.com/news/articles/...lectric-digital-technology  

08.05.21 10:27

826 Postings, 1640 Tage StarlordSchade.... mal wieder eine News ohne Varta

Bin seit 90? drin/ habe die aufs und abs bis 180 mitgemacht und halte immer noch die gleiche Anzahl, da ich von der Qualität de Produkte und der Unternehmensentwicklung überzeugt bin. Jedoch sind es wohl bis jetzt noch nichtadlige potentiellen Kunden, auf die ich (immer noch) hoffe. Ich bin zu lange drin, im nun kurz zuvor auszusteigen, sofern mal was im EV Markt passiert. Hier kommt aber einfach nix, außer der wohl kommenden Pilotlinie und dass man in Gesprächen ist. Ich finde es etwas unverständlich, warum man von soooo vielen Kooperationen hört, nur keine im ev Bereich mit Varta. (Motorräder schön und gut- aber wir hoffen ja alle auf den Einstieg in den Car Bereich). Wahrlich eine Geduldsprobe... hoffe sie zahlt sich am Ende aus....    

08.05.21 10:37

826 Postings, 1640 Tage StarlordNichtadlige...

Adlige Kunden wären mir auch willkommen, eigentlich aber ?noch nicht die...?  

08.05.21 11:01

1161 Postings, 978 Tage SchrickiWachstum

ist ein zweischneidiges Schwert, auch für Varta. Wenn die Bücher voll mit Aufträgen sind, muss ich entweder wachsen oder Aufträge ?ablehnen?. Ich denke, dass Varta hier erst Sicherheit (durch einen Partner, Kunden) haben möchte, um eine hohe Investition zu tätigen. Die Hersteller von E Autos hätten im Moment gerne einfach fertige Akkus/Module, um schnell am Markt wachsen zu können. Bei dem zukünftigen Bedarf an Zellen, müssen richtig grosse Fertigungsanlagen geschaffen werden, um diesen Bedarf zu decken, auch die Rohstoffe spielen dabei eine Rolle. Ich denke Varta ist einfach ein bisschen vorsichtig und schaut sich, bei weiterer Forschung und Entwicklung, an, wie sich der Markt entwickelt.

KTM und Co. sind Basisprojekte, um die Abläufe und die Produktion zu perfektionieren, um dann ggf. die grosse Karte zu spielen.

Varta hat sicherlich, wenn nicht Das beste Produkt am Markt. Aber man braucht viele oder grosse Kunden, sonst steht man am Ende mit der Pappnase da. BYD bietet seine Zellen jedem Hersteller an, trotzdem haben sie Probleme Abnehmer zu finden (angeblich soll jetzt Fiat zugesagt haben).

Die E Mobilität wächst doch gerade erst aus den Kinderschuhen heraus und der Erste muss nicht unbedingt der Gewinner sein. VW baute erst spät SUV, aber dann waren sie schnell die Nummer 1. Erstmal beobachten, nicht hektisch agieren, so ist Varta. Manchmal auch leider :-)    

08.05.21 11:08

35 Postings, 99 Tage CosimaxWas haltet ihr von externen Analysen u Tipps?

@Schricki. Wow besser hätte es in einem Lehrbuch auch nicht stehen können. Vielen Dank Dank für die wirklich tolle Erklärung. Wieder ein Stück mehr an Wissen im großen Sumpf der Finanzen:-)

@Bernd-K Bewundernswert. Da muss man schon echt was tun dafür und sehr konsequent sein Ding machen. Bist Du Dir aber immer sicher, ob Deine Analysen auch richtig sind? Ich habe bisher erlebt, dass man im Finanzbereich sehr viel in die unterschiedlichsten Richtungen auslegen kann. Es gibt dann zu Aktien die unterschiedlichsten Profile, Analysen und Meinungen. Teils von Profis die es ja wissen sollten. Welchen Informationen und welchen Seiten oder Empfehlungen kann man noch glauben?? Profis sind sich noch nicht mal einig darüber ob irgendwas schon eingepreist ist, oder nicht. Da wird dann lustig dahin schwadroniert und wenn einer mal einen Treffer hat wird es groß vermarktet. Vorhersagen die in die Hose gingen, darüber wird Stillschweigen bewahrt.

@ all Wie analysiert ihr? Was haltet ihr z.B. von Zeitschriften wie ?der Aktionär? und Focus Money. Ich finde Analysen von Maydorn immer ganz interessant und die klingen auch vernünftig, aber der Big Deal war da bisher auch nicht dabei. Eher mal ein  Glückstreffer. Ansonsten ging?s bisher eher in Richtung nach unten. Hab seine Tipps jetzt lange beobachten? Na ja - Ergebnisse nicht so toll. Schaut ihr Euch solche Angebote auch an?  

08.05.21 11:26

1230 Postings, 4381 Tage aurinAlso ich bleibe dabei: Verträge werden verkündet

WENN sie unterzeichnet sind.

Und Varta hat es außer für die schon benannten Forschungszwecke absolut nicht nötig eigene Fabriken aus dem Boden zu stemmen. Klar würde dieses die Margen noch mehr erhöhen aber man ja schließlich nicht die Weltherrschaft.

Im aktuellen Marktumfeld (und dieses wird die kommenden 10-15 Jahre wohl noch so bleiben) ist nicht der Lieferant/Entwickler sondern der Kunde der Bittsteller.

Und speziell im Automotive Bereich ist immer noch der Autohersteller selbst für die P.S Leistung und Optimierung seines EDrives zuständig. Dass die Batterie der absolut wichtigste und zentralste Kern des gesamten Antriebs und speziell seiner möglichen vMax ist spielt Varta natürlich unsagbar in die Karten.

Trotzdem gehört es einfach nicht zum Konzerngebaren sich grinsend vor die Presse zu stellen und zu verkünden dass die Kunden einem die Bude einrennen um Vertragspartner und Veredelungsfertiger für die V4Drive Zelle werden zu dürfen. Hinter den Kulissen wird aber garantiert deutlich mehr abgehen als wir uns aktuell vorstellen können. Dass die großen Player im Automobilbereich nicht davor zurückschrecken mal eben ein paar Milliarden aus dem Ärmel zu schütteln um sich massivst bei z.B. Varta zu beteiligen haben sie bereits bei anderen Projekten gezeigt. Da momentan noch immer allerdings kaum Marktkapitalisierung bei Varta gegeben ist gestaltet sich so etwas natürlich eher schwieriger denn bereits bei nur einer Milliarde Beteiligung hätte man erstens viel zu viele Anteile und zweitens würde es bis auf die virtuell verkauften Aktien keinerlei free float mehr auf dem Markt geben. So etwas will man sicherlich vermeiden und das wiederum bedeutet dass auch der Hauptanteilseigner Montana/Tojner sich langsam damit abfinden müsste mal ein paar seiner Anteile abzugeben. Damit scheint er sich allerdings weiterhin eher schwer zu tun, was soll man schließlich auch mit einer Milliarde mehr auf dem Konto anstellen? Etwa bitcoins kaufen??! :)  

08.05.21 13:13
1

2329 Postings, 3159 Tage ellsharePanasonic Tesla

31.07.2014 ? Tesla und Panasonic bauen riesige Batterienfabrik.
05.02.2020 ? Im vergangenen Quartal hat Panasonics Batteriezellen-Joint-Venture mit Tesla erstmals einen Profit ausgewiesen. "Für das kommende Jahr hoffen wir, dass sich die Gewinne stabilisieren werden", erklärte Panasonics Finanzchef Hirokazu Umeda laut der Finanzzeitung "Financial Times" ("FT"). Den Gewinn verdankt Panasonic laut Eigenangaben gesunkenen Rohstoffpreisen. Insgesamt hat Panasonic 1,6 Milliarden Dollar in das Joint Venture mit Tesla investiert.

Was ich mit Bezug auf Varta sagen will, das nicht ausschließlich so eine Kooperation von Vorteil ist. Selbst bei Gigafactory-Masse muss das nicht der große Wurf bei gleichzeitig enormen Kosten sein.
Sollte Varta also auf den Spuren von Panasonic wandeln? Wohl eher nicht. Und ganz genau das machen Sie ja auch nicht. Wenn schon Automotive dann nicht um auch einer von vielen zu sein sondern im Premium Bereich Geld damit zu verdienen. Das machen Sie schon erfolgreich im Microbattery Bereich und genau diese Strategie kann man jetzt auch bei den großen Zellen erkennen. Ich verlasse mich mal darauf das die Leute die es vorher schon konnten jetzt auch genau wissen was Sie tun.    

08.05.21 15:18

856 Postings, 2307 Tage Bernd-k@Cosimax

"Bist Du Dir aber immer sicher, ob Deine Analysen auch richtig sind? "

Sicher ist nie irgendwas. Ich recherchiere und überlege mir Wahrscheinlichkeiten.

In den letzten 10 Jahren lag ich damit zu gut 85% (kapitalgewichtet) richtig.
Aber so gut wie nie kurzfristig. Ich musste fast immer warten, bis sich die Firma bzw. deren Produkte am Markt wirklich durchgesetzt hatten und daher der Kurs nicht mehr unten zu halten war.


"Ich habe bisher erlebt, dass man im Finanzbereich sehr viel in die unterschiedlichsten Richtungen auslegen kann."

Ich recherchiere die Technik der Produkte, Kreativität/Erfolg des Personals, Position im Marktumfeld.
"Meinungen" von anderen interessieren mich nur, wenn technische Fakten darunter liegen. Einschätzungen von Analysten interessieren mich so gut wie nie, da dort fast nie technischer Sachverstand vorliegt und daher fast ausschließlich beliebiges Gewäsch publiziert wird.    

08.05.21 18:50

10 Postings, 429 Tage dja22Handelsblatt

@Bernd-k

das hab ich beim lesen des Artikels auch gedacht ...  

08.05.21 18:52

10 Postings, 429 Tage dja22Varta: ?Ohne Batterien gibt es keine Mobilität?

...
Ende 2021 soll die neue Batteriezelle auf einer Pilotlinie produziert werden. Für die Umsetzung in der Massenproduktion stehen bereits zwei Lithium-Ionen-Fabriken bereit. Derzeit werden etwa drei Milliarden Batteriezellen in Deutschland gefertigt.

Das Technologieunternehmen Varta hat heute seine neue ?große? Batteriezelle vorgestellt. Sie soll unter anderem eine wichtige Rolle in der E-Mobilität spielen.
 

08.05.21 20:26
1

9 Postings, 9 Tage miwitabuVarta (WKN: A0TGJ5) wieder "geladen"

Porsche · Halbleitermangel
Uwe-Karsten Städter: ?Das fühlt sich nach Häuserkampf an?


08.05.2021

Wann wird es den ersten 911er mit Elektromotor geben?

Wir denken hier an eine sehr sportliche Hybridisierung, wie man sie aus dem Motorsport kennt. Aber das wird noch etwas dauern.

Sie bauen eine Batteriezellenproduktion in Tübingen.

Wir führen gerade Gespräche mit mehreren Unternehmen. Grundsätzlich ist die Forschung und Fertigung von hochleistungsfähigen Batteriezellen für uns sehr interessant. Deshalb verfolgen wir hier konkrete Schritte. An der Standortfrage arbeiten wir.

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/...ch-Haeuserkampf-an-500577.html

Porsche forscht an Hochleistungsbatterien mit Silizium- statt Graphitanoden, um eine noch höhere Energiedichte und bessere Schnellladefähigkeit zu erzielen. Die neuen Batterien sollen in Europa entstehen und zunächst in Kleinserie in Hochleistungsfahrzeugen sowie im Kunden-Motorsport eingesetzt werden.

https://newsroom.porsche.com/de/2021/produkte/...stationen-23905.html

Und genau für die Entwicklung der Siliziumanode wurde Varta für den deutschen Forschungspreis nominiert.

Erstmals Verbesserungen bei der Anode
Umso bemerkenswerter ist deshalb, was den Forschern des schwäbischen Batterieentwicklers Varta in den vergangenen Jahren gelungen ist: Sie konnten die Speicherkapazität an der Anode deutlich steigern. Dafür bringen sie Silizium in das Graphitgitter ein. ?Ein Graphit-Silizium-Gitter kann deutlich mehr Lithium-Ionen aufnehmen als die reine Graphit-Anode?, erklärt Rainer Hald, Technikvorstand bei Varta, ?also bei gleicher Größe auch mehr Kapazität speichern.?

https://www.wiwo.de/technologie/forschung/...le-zelle/25697084-7.html



 

08.05.21 21:08

15 Postings, 37 Tage varta09gut das es hier soviel fachleute gibt

bernd  und co .gut das ihr euch so reinhängt. jahre lang . dein ernst?verdienst gut und investierst soviel zeit in die beobachtung dieser aktie,oft wird leute unterstellt dass sie die aktie bashen.ihr redet die immer gut.mir egal ich hab viele und werde die auch in  jahren noch haben. solche leute wie walter black,die auf ein mal auftauchen sind mir genauso suspect wie der weltenbummel.  

08.05.21 21:28

15 Postings, 37 Tage varta093 jahre lese ich hier mit

von denen ,die hier mit investiert sind,sehe ich niemandem. nur solche ,die meinen ,das sie unwissende  mit ihrer schlauheit beeindrucken können. wenn hier leuten m,die von anfang an investiert sind  versucht wird ,versucht wird ,zu erklären wie es läuft,dann .zieh weiter.du bist ,auch wenn du meinst es  so darzustellen zu können,nix mehr als ein armseeliger pusher
 

08.05.21 21:58

1161 Postings, 978 Tage Schrickiich hatte

heute schon Gulasch...aber essbar  

08.05.21 22:12

21 Postings, 92 Tage Walter Black@VartaXX

Wow, gleich so persönlich? Da habe ich wohl einen Nerv getroffen. Und ja, natürlich beschäftigt man sich mit den Unternehmen in die man sein eigenes Geld investiert sehr intensiv.
Deshalb sind mir persönlich auch Forenteilnehmer die angeblich investiert sind aber nur Skepsis beizutragen haben absolut suspekt.
Das ständige kritische Hinterfragen der eigen Investmententscheidungen gehört selbstverständlich dazu. Vielleicht kannst du mir ja dabei helfen und mir mind. einen guten Grund nennen, den ich scheinbar übersehe, weshalb ich bei Varta momentan besser mein Geld nehmen und weiterziehen sollte.


 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln