finanzen.net

Heat Biologics - 3 Krebsmittel in der Pipeline!

Seite 96 von 104
neuester Beitrag: 19.10.19 16:20
eröffnet am: 17.09.13 23:22 von: Balu4u Anzahl Beiträge: 2585
neuester Beitrag: 19.10.19 16:20 von: majestrohc Leser gesamt: 301419
davon Heute: 630
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 93 | 94 | 95 |
| 97 | 98 | 99 | ... | 104   

08.08.19 22:12
1

1227 Postings, 1414 Tage hulkierAlso

4 Million Shares Dilution müssen ja noch an Dummbeutel abgeladen werden..

Also Promo und Trommeln angesagt...

Bei den Amis funktioniert Bio Müll schon lange nicht mehr - siehe Foren- null Interesse -  also auf zum deutschen Michel - hat ja schon einmal super geklappt also warum nicht noch einmal...
nmM

 

08.08.19 22:48
2

1853 Postings, 2732 Tage La GuardiaOb es einem gefällt, oder auch nicht,

aber hulkier hat recht.
Unverständlich, warum trotz behaupteter guter Daten - und das wird ja durchaus von einigen bestätigt- bislang noch nicht einmal ein vernünftiger Deal mit entsprechenden Upfront-Zahlungen zustande gekommen ist.
Stattdessen reist man nach Deutschland (!) um hier womöglich gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Meines Erachtens Energieverschwendung. Die sollten alle Energie dafür verwenden, um eine externe Finanzierung sicherzustellen.
Wir haben schon August. Und wir haben noch zwei präklinische Anwendungen in der Pipeline, die trotz längerer Ankündigung noch immer nicht in Phase 1 überführt wurden. Darüber hinaus ist die Förderung aus dem Fund immer noch nicht abgerufen, was wohl mit ersterem zusammenhängt. Das hatte Wolff erst vor kurzem für "early this summer" angekündigt. Und wir haben fast Herbst! Mal abgesehen davon, dass das Selbstverständlichkeiten sind, die kaum für große Kurssprünge sorgen dürften.
Wenn nicht bald was kommt, dann gibt es zum Ende des Jahres spätestens einen RS, und fast zwangsläufig eine nachfolgende KE, denn dann wird das Geld wieder knapp. Illusorisch, dass die sich dann diese Möglichkeit entgehen lassen.
Also bei allem Potential, dass gerade HS 110 haben dürfte, bislang ist das Board hauptsächlich durch großspuriges Gequatsche aufgefallen.
Shareholder Value generiert man jedenfalls nicht durch wohlfeile Reden und fortwährende Verwässerung.  

08.08.19 23:56

1853 Postings, 2732 Tage La GuardiaMal sehen,

was für Plattitüden die morgen im sog, Webinar absondern. Vielleicht mag ja jemand eine Zusammenfassung geben. Mir ist die Zeit für so einen Quatsch zu schade.  

09.08.19 10:03

2718 Postings, 3026 Tage aktivdepot@La Guardia: Da muss ich aber schmunzeln...

Du hälst es für einen Quatsch, willst aber trotzdem eine Zusammenfassung von den Anderen?!?  

09.08.19 10:08
3

2718 Postings, 3026 Tage aktivdepotLast Update Posted : August 8, 2019

09.08.19 10:50

3933 Postings, 2983 Tage GoroschDie SD Jünger werden es schon richten!

Kann nicht mehr lange dauern bis die ersten Eindeckungen kommen! Eventuell wird die PR-Aktion vorab mit einer positiven Meldung eingeleitet.  

10.08.19 15:54

1853 Postings, 2732 Tage La GuardiaRS und KE,

das ist das, was hier mit hoher Wahrscheinlichkeit ansteht.
Seht euch mal auf der Heat Homepage an, was auf der HV im Juli zunächst gescheitert ist. Das waren die TOP 4 und 5. Die Zustimmung der Aktionäre zu einem Reverse Split und zu einer massiven Aufstockung der Aktienanzahl.
Dafür wurde extra ein zweiter Termin Ende August(!) anberaumt, um erneut abzustimmen. Steht übrigens in Kurzform auch so unter dem "webinar".
Ich denke, dass die sich deswegen in Deutschland aufhalten werden. Bekanntlich sind unheimlich viele deutsche Shareholder vorhanden, bei denen man jetzt Gut Wetter machen will.
Korrigiert mich, wenn ich falsch liegen sollte. Meine Zustimmung zu weiterer Verwässerung bekommen die jedenfalls nicht.  

10.08.19 21:53
1

91 Postings, 87 Tage Warjaklar@La Guardia

wie viele sind denn "unheimlich viele " ? Und welche deutschen Anleger sind es denn, von denen Du sprichst  ?

Ich darf daran erinnern, das es speziell in Deutschland Pharmariesen gibt, - echte global player - , bei denen sich Klinkenputzen auch lohnen könnte. Bayer, Merck, BASF usw. usw.
Die Werbetour führt komischerweise in Städte, in deren Nähe Industriestandorte der Pharmakonzerne sind. Von Frankfurt ist Darmstadt nur ein Katzensprung, von Köln sind Leverkusen und das Ruhrgebiet gut erreichbar..... Ein Schelm, der Böses denkt.

Deswegen wäre es auch möglich, daß nach gescheiterter Zustimmung der Aktionäre eher in die Richtung "andere Geldgeber finden" geschaut wird, als die Aktionäre (nochmal)  zu belatschern, die natürlich -aus gutem Grund- kein Interesse an einer Verwässerung haben.

Ist nur so eine These von mir, könnte aber sein.
 

10.08.19 22:09
1

1853 Postings, 2732 Tage La Guardia@Warjaklar:

Ich halte grundsätzlich wirklich viel von deinen Beiträgen, aber ich denke, dass hier der Wunsch Vater des Gedankens ist.
Hast du dir denn die Protokolle, die ich erwähnt habe, auch mal angesehen. Die Marschrichtung ist doch klar. Wie bei Smallcaps und Microcaps in frühem Forschungsstadium üblich, versucht das Board fortwährend an Geld zu kommen, um sich und die Forschung über Wasser zu halten.
Eigentlich nicht mal schlimm, weil bekannt, aber das geht auf Kosten der "Kleinaktionäre".
Die wollen die Möglichkeit eines RS. Und dann ist auch eine erneute folgende KE nicht mehr fern. Der CEO spricht seit bald 2 Jahren von "substantiellem Interesse" und der Steigerung des Shareholder value. Ergebnis ist ein fortwährender Niedergang des Kurses.  

10.08.19 22:12

1853 Postings, 2732 Tage La GuardiaUnd auch die Möglichkeit,

über einen RS und eine nachfolgende KE Großinvestoren möglicherweise den Einstieg zu ermöglichen, befriedigt mich nicht, weil die dann die besten Konditionen auf Kosten der normalen Anleger bekommen.
Investoren sind letztlich aber alle. Insbesondere in der Masse.
 

10.08.19 22:23

1853 Postings, 2732 Tage La GuardiaIch bin sicher kein Großanleger,

weshalb das eher theoretischer Natur ist: Wenn´s nach mir geht, dann können die mit ihrer Bude von der Nasdaq fliegen. Wenn die das noch nicht gelernt haben, dass sie selber dafür verantwortlich sind, dass der Kurs steigt, dann kann man denen auch nicht mehr helfen.
Von mir aus danach Insolvenz. Da habe ich dann auch kein Problem damit, dass meine Aktien irgendwann wertlos ausgebucht werden. Ich kann dieses dämliche großspurige Getue der CEOs nämlich nicht mehr hören, wenn dann so ein Mist dabei herauskommt.  

11.08.19 12:55
1

2744 Postings, 2119 Tage centsucherDas liegt halt

in der Natur der frühen Entwicklungsphasen. Finanziert wird step by step. Bei kleineren Phase 2 Kandidaten muss noch die Phase 3 und eventuell die Vermarktung finanziert werden.
Klar BO, Merger, Lizensdeals und Co , aber mal ehrlich, sehe ich persönlich eher in Phasen 3.
 

11.08.19 16:27
1

1853 Postings, 2732 Tage La Guardia@centsucher:

Ja, ist leider so. Grundsätzlich eben die normale Vorgehensweise. Allerdings eben zum Nachteil des Anlegers.
Eine KE an sich ist ja noch nicht so schlimm, aber ein RS mit einer nachfolgenden KE ist ein No Go. Das hat ja dann gleich einen doppelt verwässernden Effekt.
Meine Zustimmung bekommen sie nicht. Und ich hoffe, die beiden Vorhaben fallen auch diesmal durch. Müssen sie sich eben was anderes einfallen lassen.
Ansonsten beende ich mein Engagement hier auch. Ich habe keine Lust mir die Aktien "zusammekleben"   zu lassen, damit die kurz darauf wieder bei unter einem Euro liegen.
 

11.08.19 22:07
1

91 Postings, 87 Tage WarjaklarHandelsblatt von heute Abend

Frankfurt: Verhaltene Prognosen, starke Zahlen: Die Pharmabranche liefert in diesen Tagen ein Kontrastprogramm zu vielen Industrieunternehmen, deren Aussichten sich im ersten Halbjahr 2019 spürbar eintrübten. Im Arzneimittelgeschäft läuft es dagegen besser als erwartet ? wenn auch nicht in allen Teilsegmenten.

Dabei waren die meisten großen Pharmahersteller mit ausgesprochen vorsichtigen Prognosen ins Jahr gestartet. Die Mehrzahl der Firmen rechnete für 2019 mit schwächerem Umsatzwachstum als im Vorjahr. Allein die zehn weltgrößten Pharmakonzerne gingen von einem Umsatzplus von durchschnittlich gerade einmal zwei Prozent aus. Vor allem eine Reihe größerer Patentabläufe und die Debatten um mögliche Preisgrenzen in den USA waren Mahnung zur Vorsicht.

Doch die inzwischen vorliegenden Halbjahreszahlen aus der Branche zeigen ein ganz anderes Bild: Die 15 größten Arzneimittelhersteller meldeten für das erste Halbjahr ein aggregiertes Wachstum ihrer Pharmaerlöse um vier Prozent auf zusammen gut 240 Milliarden Dollar. Und dies trotz der Aufwertung des Dollars. Währungsbereinigt dürften die Erlöse von ?Big Pharma? im Schnitt um mehr als sieben Prozent gestiegen sein. Das läuft auf die stärkste Wachstumsrate für die Branche seit über zehn Jahren hinaus.

Auch in den Ertragszahlen schlägt sich das positiv nieder. Gemessen an den bisher vorliegenden Quartalsberichten legten die ausgewiesenen Betriebsgewinne der Pharma-Großkonzerne in der Summe um 14 Prozent zu.


Die jüngsten Zahlen bestätigen damit einen Trend, der sich bereits zum ersten Quartal andeutete. Insgesamt hat sich das Geschäft seither sogar noch etwas beschleunigt.

Neun der zehn führenden Hersteller haben ihre Umsatz- oder Gewinnprognosen zur Jahresmitte angehoben, ebenso wie einige Akteure aus dem Mittelfeld der Branche.

Für die Mehrzahl der Firmen war es in diesem Jahr sogar schon die zweite Prognosekorrektur nach oben. Lediglich der US-Konzern Pfizer musste seinen Ausblick geringfügig nach unten revidieren.
Onkologie-Boom treibt Umsätze

Der insgesamt positive Trend spricht dafür, dass sich die höhere Innovationskraft der Branche inzwischen operativ auszahlt. Etliche Neuzulassungen der letzten Jahre ? darunter vor allem Medikamente gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen ? liefern höhere Umsätze als von vielen erwartet. Gleichzeitig schlagen einige Patentabläufe bisher weniger stark durch als befürchtet.

Typisches Beispiel für den Trend ist der Schweizer Roche-Konzern, der momentan zweitgrößte Arzneimittelanbieter der Welt.

Roche hat im letzten Jahr den Patentschutz für zwei seiner drei umsatzstärksten Präparate, die Krebsmittel Herceptin und Rituxan, verloren.

Während Roche-Chef Severin Schwan trotzdem wenigstens noch ein niedrig einstelliges Plus prognostizierte, hatten etliche Analysten Zweifel, ob der Konzern 2019 überhaupt noch zulegen kann. Nachdem jedoch im ersten Halbjahr die Pharmaumsätze um rund ein Zehntel zulegten, hat der Konzern seine Prognose zum zweiten Mal in Folge angehoben und stellt nun ein Wachstum um einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentsatz in Aussicht.

Grundlage dafür sind vor allem hohe Verkaufszahlen für Neuentwicklungen wie das Krebsmittel Tecentriq, dessen Umsatz sich mehr als verdoppelte, und das Multiple-Sklerose-Medikament Ocrevus, das um 63 Prozent zulegte. Solche Zahlen stärken inzwischen auch den Optimismus über 2019 hinaus: ?Wir werden auch 2020 und darüber hinaus wachsen, wenn die Biosimilar-Konkurrenz auf dem US-Markt antritt?, versicherte Schwan im Konferenz-Call mit Analysten.


Beim US-Konzern Merck & Co hat unterdessen das Krebsmittel Keytruda mit knapp 60 Prozent Umsatzwachstum Einbußen bei älteren Diabetes- und Herz-Kreislauf-Medikamenten weit überkompensiert. Das Krebsimmunmedikament steuert inzwischen auf über zehn Milliarden Dollar Jahresumsatz zu und könnte in einigen Jahren zum umsatzstärksten Einzelprodukt der Branche werden.

Im ersten Halbjahr verbuchte der US-Konzern dank Keytruda knapp 15 Prozent währungsbereinigtes Umsatzwachstum für das erste Halbjahr. Entsprechend zuversichtlich gibt sich auch Merck-Chef Kenneth Frazier: ?Unsere innovativen Produkte und unsere beachtliche Pipeline werden weiter starke Resultate liefern?, versicherte er bei Vorlage der jüngsten Quartalszahlen. Noch zu Jahresbeginn hatte er für 2019 lediglich ein Plus von vier Prozent prognostiziert.

Ähnlich ist die Konstellation bei Bristol-Myers Squibb (BMS) und der britischen Astra-Zeneca, die beide ein einstelliges Wachstum vorhergesagt hatten, nun aber für das erste Halbjahr Steigerungsraten von währungsbereinigt 16 und 17 Prozent ausgewiesen haben. Auch hier waren es vor allem Krebsmedikamente, die das Wachstum trieben.


Quelle:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...ter-druck/24873290-2.html

 

12.08.19 09:12
1

10 Postings, 881 Tage Joel_73La Guardia

was siehst Du da doppelt verwässert? Ein RS ist erstmal eine lineare Umrechnung, voting power, MK etc. bleibt gleich. Die KE ist natürlich verwässernd, aber bei Biotech bekanntlich nichts ungewöhnliches (bzw. speziell im Umfeld forschender small caps Bios). Hier zählt es gute Konditionen zu verhandeln und nicht zum Spielball der Investoren werden. Das hat HTBX zumindest in der jüngsten Vergangenheit relativ gut hinbekommen.
 

12.08.19 10:19

1853 Postings, 2732 Tage La Guardia@Joel_73:

Nicht im eigentlichen Sinne zweifach verwässert, das ist richtig. Aber es ist eben auch nicht ungewöhnlich, dass nach einem RS der Kurs - auch ohne neue KE - erneut runtergeprügelt wird. Dann hat man womöglich zunächst statt 100.000 nur noch 10.000 Aktien, und die dann erneut mit einem Kurswert unter einem Euro. So selten ist das leider nicht.
Der Aktionär verliert fast immer bei diesem Scheißspiel.
Wie gesagt, ich hoffe sie scheitern erneut, aber ich befürchte sie schaffen es diesmal.  

12.08.19 13:10
2

2744 Postings, 2119 Tage centsucherHS-130 Clinical enrollment expected in Q4 2019

Heat Biologics Announces FDA Clearance of IND Application to Begin Phase 1 Trial of HS-130 in Combination with Heat?s HS-110
https://www.accesswire.com/555495/...in-Combination-with-Heats-HS-110  

12.08.19 13:41
2

3933 Postings, 2983 Tage GoroschExakt wie in #2381 prognostiziert!

Jetzt geht's wohl über die 1,00 $ Marke in den nächsten 3 Tagen.
Das wird spannend!  

12.08.19 14:48
1

91 Postings, 87 Tage Warjaklar@Gorosch

hier wird schon wieder das Fell des Bären verteilt, bevor er erlegt ist...........  

12.08.19 14:58
2

1172 Postings, 3396 Tage AdvamillionärNaja, wir sind bei L&S immerhin schon bei...

...fast 20 % im Plus. Kann durchaus sein, das wir kurzfristig noch deutlich höher hüpfen. Wohl dem, der nahe Tageshöchststand rechtzeitig hier rauskommt. Denn nachhaltig wird das mit Sicherheit nicht werden, da sorgen allein schon die SD-Jünger für. Und auch drohender RS und KE sind düstere Aussichten.
Mein Verkaufsauftrag mit Ziellimit ist jedenfalls schon plaziert.

Gruß vom
Advamillionär  

12.08.19 15:16
2

1853 Postings, 2732 Tage La Guardia@Advamillionär:

So sehe ich das auch. Zumindest eine Teilauflösung sollte man wohl in Betracht ziehen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann ja einen Stamm stehen lassen. Die ganz Mutigen kaufen mit dem Gewinn Stücke nach, wenn die Aktie wieder fällt.
Ist ja nun auch noch wirklich keine Sensation. Das war doch schon vor Monaten eigentlich fällig. Es fehlt auch noch der Abruf aus dem Fund, und eine weitere noch präklinische Anwendung, die in die Ph1 überführt werden muss.
Also jetzt für Selbstverständlichkeiten zu klatschen halte ich für nicht zielführend.  

12.08.19 15:18
1

1853 Postings, 2732 Tage La GuardiaUnd jedenfalls bislang

baut sich auch so gut wie kein Kaufdruck auf. Die paar Prozent mit dem Pipi-Volumen.................  

12.08.19 15:29
1

31 Postings, 323 Tage Novalisabwarten, denn

morgen oder Donnerstag genauso rückläufig. Meines Erachtens ist hier keine Trendwende in Sicht.
noch nicht.  

12.08.19 15:32
1

1172 Postings, 3396 Tage AdvamillionärYep, war wohl nur ein kurzes...

...Ministrohfeuer.

Gruß vom
Advamillionär  

Seite: 1 | ... | 93 | 94 | 95 |
| 97 | 98 | 99 | ... | 104   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000