Fresenius heißt Europa Willkommen.

Seite 1 von 106
neuester Beitrag: 06.05.21 08:55
eröffnet am: 04.12.06 12:43 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 2639
neuester Beitrag: 06.05.21 08:55 von: Makemoneyr. Leser gesamt: 718861
davon Heute: 142
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
104 | 105 | 106 | 106   

04.12.06 12:43
13

17100 Postings, 5778 Tage Peddy78Fresenius heißt Europa Willkommen.

News - 04.12.06 12:39
Fresenius-Aktionäre stimmen Aktiensplit und Umwandlung in Europa AG zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktionäre des Medizintechnikkonzern und Klinikbetreiber Fresenius  haben nahezu einstimmig einer Umwandlung des Unternehmens in eine europäische Gesellschaft zugestimmt. Gleichzeitig unterstützten die Aktionäre den geplanten Aktiensplit, bei dem sich die Aktienzahl verdreifachen soll. 'Mit der Europäischen Gesellschaft (SE) ermöglicht die Europäische Union seit Jahresende 2004 die Gründung von Aktiengesellschaften in den Mitgliedsländern als multinationale Rechtsform', sagte Unternehmenschef Ulf Schneider am Montag während einer außerordentlichen Hautversammlung in Frankfurt. Der Versicherer Allianz  hat seine Umwandlung in eine SE bereits im Oktober dieses Jahres abgeschlossen.

Die Umwandlung in eine europäische Gesellschaft trage der internationalen Ausrichtung des Fresenius-Geschäfts Rechnung. Gleichzeitig erlaube die neue Gesellschaftsform eine Vertretung der europäischen Mitarbeiter im Fresenius-Aufsichtsrat. Die im MDAX  notierte Gesellschaft erwartet, dass die Umstellung der Fresenius AG-Aktien auf SE-Aktien im dritten Quartal 2007 erfolgen. Insgesamt hatte Fresenius Kosten für die Umwandlung von rund drei Millionen Euro veranschlagt. Die Fresenius-Aktie verlor bis zum Mittag 1,12 Prozent auf 149,60 Euro.

KEINE ÄNDERUNG FÜR FRESENIUS DURCH UMWANDLUNG

Nach Ausführungen von Fresenius-Chef Schneider wirke sich die geplante Umwandlung von einer Aktiengesellschaft in eine Europäische Gesellschaft nicht auf die Unternehmensstruktur und die Leitungsorganisation aus. Der Unternehmenssitz bleibe unverändert in Deutschland, sagte Schneider. Des Weiteren habe die Umwandlung weder die Auflösung der Gesellschaft noch die Gründung einer neuen juristischen Person zur Folge.

Der Aufsichtsrat bleibe weiter paritätisch und unverändert mit zwölf Mitgliedern besetzt. Ohne die vorgeschlagene Umwandlung wäre Fresenius verpflichtet, den Aufsichtsrat wegen der gestiegenen Zahl deutscher Mitarbeiter auf 20 Mitglieder zu vergrößern. Die neue Rechtsform der SE ermöglicht es Unternehmen, die europaweiten Geschäfte in einer Holding zusammenzufassen, statt wie bisher für jedes Land rechtlich eigenständige Landesgesellschaften haben zu müssen. Vor der Eintragung als Fresenius SE muss nun vor allem noch ein europäischer Betriebsrat gegründet werden.

AKTIENSPLIT

'Die deutliche Kurserhöhung hat dazu geführt, dass es sich bei der Fresenius-Aktie um einen der schwersten Werte im HDAX handelt', sagte Schneider. Es gebe lediglich zwei Unternehmen, die höhere Kurse als Fresenius verzeichneten. Der geplante Aktiensplit soll den Handel in Fresenius-Aktien fördern und die Aktien auch für breite Anlegerkreise noch attraktiver machen, sagte er. Die Kurse der Stamm- und Vorzugsaktien haben sich seit Ende 2004 etwa verdoppelt. Das Grundkapital der Fresenius AG beträgt den Unternehmensangaben zufolge derzeit 131,5 Millionen Euro. Es ist eingeteilt in jeweils 25.688.455 Stück Stamm- und Vorzugsaktien.

Durch Umwandlung von Kapitalrücklagen soll das Grundkapital zunächst auf 154,1 Millionen Euro erhöht und anschließend jeweils die Hälfte in Stamm- und Vorzugsaktien neu eingeteilt werden. Der anteilige Betrag am Grundkapital wird ein Euro je Aktie betragen. Der Aktiensplit soll nach dem Eintrag in das Handelsregister im ersten Quartal 2007 erfolgen./ne/ck

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Allianz SE vink.Namens-Aktien o.N. 144,58 -0,42% XETRA
FRESENIUS AG Inhaber-Stammaktien o.N. 142,00 -1,39% XETRA
FRESENIUS AG VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N. 148,46 -1,88% XETRA
MDAX Performance-Index 8.785,58 -0,26% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
104 | 105 | 106 | 106   
2613 Postings ausgeblendet.

20.04.21 10:19
1

2366 Postings, 3065 Tage Kasa.dammWas macht ihr euch einen Kopf

über steigende Zinsen. Die EU wird sich für diese Dekade keinen Leitzinssatz von über 1% leisten können, weil viele südeuropäische Staaten kollabieren würden. Wir werden für die nächsten 10-15 Jahre Japanische Zustände bekommen.  

20.04.21 11:36

399 Postings, 7244 Tage TrendlinerDer Rohrkrepierer Fresenius

ist mal wieder Spitzenreiter bei den DAX-Verlierern.  Wie meistens!  

20.04.21 11:37

451 Postings, 384 Tage Adel.verpflichtet@trend

Hast du dir mal so die letzten 6 Monate angeschaut?
Also bei mir stehen +7% in 3-4 Monaten auf der Uhr. (sogar mit konservativem Nachkauf in der Gewinnzone).
Keine ahnung wovon du redest.  

20.04.21 11:47

399 Postings, 7244 Tage Trendliner.

Ja, Wahnsinn!  Hast du dir mal Daimler angeschaut???  über 300% Anstieg seit letzdem Jahr.  Da kommst du mir mit 7 %.  Lache mich schief!  

20.04.21 11:51

364 Postings, 4510 Tage ralfine_s@Trendliner

Dann verkauf doch Fresenius
und kauf Daimler.

und gut iss.  

20.04.21 11:52

399 Postings, 7244 Tage TrendlinerDer Chart

der letzten fünf Jahre sagt schon alles.   Da braucht man nicht mehr viel zu sagen.  

20.04.21 11:53
1

451 Postings, 384 Tage Adel.verpflichtet@trend

Ja, soll ich jetzt irgendwelche Unternehmen und coins aufzählen die 500% gemacht haben?!

Falls du mit deinem Einsatz so viele % brauchst und nicht ruhig schlafen kannst, dann viel Spaß;)!
Mit 7% rendite + 2.x % divi komme ich persönlich sehr gut zurecht  

20.04.21 11:55

451 Postings, 384 Tage Adel.verpflichtet@trend

aaaaaah daher weht der Wind, du hast in den letzten 5 Jahren eine schlechte Anlagenentscheidung getroffen, weil du viele Regeln und fundamentale + technische Informationen nicht beachtet hast.

Dies ist aber nicht unser Problem, oder nicht ?  

20.04.21 12:04
2

399 Postings, 7244 Tage Trendliner@adel

Nein, ich bin bei Fresenius auch leicht im Plus, aber hatte mir viel mehr davon erwartet.  
Aber wie gesagt:  es ist halt ein Rohrkrepierer.  

20.04.21 12:14
1

19 Postings, 63 Tage free21...

Daimler mit Fresenius vergleichen... kann man ist aber dumm ...Fresenius als  Rohrkrepierer zu titulieren wieder dumm!  

21.04.21 16:05

29 Postings, 212 Tage ds80ch...

wo kommt denn dieser Anstieg plötzlich her:)?  

21.04.21 17:12
4

38 Postings, 4599 Tage AktienhuepferLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.04.21 12:44
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

24.04.21 02:26

9 Postings, 18 Tage AnjalsoiaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 10:30
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

24.04.21 12:35

50 Postings, 630 Tage MichaelBuffetFresenius

Ich habe die Tage überlegt meine Position zu erhöhen aber bin bei meiner Recherche auf 3 Punkte gestoßen die mich aktuell zögern lassen (mal die Probleme durch Corona außen vor gelassen). Erstens (das ist nur ein bewertungstechnischer Punkt) fällt die Bewertung doch recht schwer da FMC in den Zahlen zu 100% konsolidiert ist aber Fresenius nur 30% Anteile besitzt (also faktische auch nur zu 30% am Ergebnis von FMC beteiligt wird). Daher macht es nicht viel Sinn sich nur das Ergebnis je Aktie oder KGV anzuschauen. Dennoch ist die Bewertungen aus meiner Sicht sehr günstig (im Vergleich zu anderen DAX-Werten). Zweitens gibt es anscheind einige Risiken was die Erstattungen der Krankenkassen (insb. in den USA) angeht. Aktuell geht es glaub nur um Dialyseleistungen und die Gesetzesänderung wurde zZ auf Eis gelegt aber es ist noch nicht vom Tisch und könnte das Geschäft sehr belasten (vor allem könnten zukünftig vielleicht auch andere Leistungen betroffen sein). Drittens schreibt Fresenius selbst, dass die Inflation ein großes Risiko darstellt, da der Anstieg der Kosten nicht an die Krankenkassen weiterbelastet werden können (oft nur sehr verzögert da das System sehr starr ist) und dadurch die Marge belastet werden kann. Die Inflationserwartung kann natürlich von jedem anders beurteilt werde aber ich erwarte (im Gegesatz zu den Beschwichtigungsversuchen der Zentralbanken) einen starken Anstieg in den nächsten Jahren. Gerade die Inflation spielt in meinen Anlagenentscheidungen aktuell eine große Rolle und ich werde daher lieber in Unternehmen investieren, die den Anstieg der Kosten zu 100% an ihre Kunden weiterreichen können. Hat jemand dazu hilfreichen Input, Ergänzungen oder Gegenargumente?  

24.04.21 13:01

9 Postings, 18 Tage BirgittofwaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.04.21 00:38
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

25.04.21 03:01

9 Postings, 17 Tage AnkenqaoaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:10
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 19:52

38 Postings, 4599 Tage AktienhuepferEin bisschen rechnen

Bezüglich der Kennzahlen, muss man sicher ein wenig rechnen aber wenn man die Kennzahlen berechnet hat, sind die etwas genaus aussagekräftig wie bei anderen Unternehmen. Und von den vier Kennzahlen KGV, KUV, KCV und KBV hast du mit dem KGV (bzw. EPS) die einzige der vier Kennzahlen gennant, die von der Konsolidierungsproblematik nicht betroffen ist bzw. bereits in den Geschäfts- und Quartalberichten um den Konsolierungseffekt bereits bereinigt wurde.

Bezüglich der Inflation, sehe ich die von dir angesprochene Problematik ähnlich. Allerdings denke ich auch, dass auch die Zulieferer bzw. das Personal die steigende Inflationskosten auch nicht ohne weiteres an Fresenius weiter geben können. Der größte Konstenblock bei Fresenius ist der Personalaufwand und wieso sollte Fresenius die Löhne erhöhen, wenn alle Konkurrenten das gleiche Problem haben und deshalb auch nicht die Löhne erhöhen können. Teilweise lässt sich diese Argumentation vermutlich auf TEILE des Materialaufwands übertragen.  

Ich persönlich glaube aber auch nicht an eine besonders starke Inflation, da ich den Einfluss von der Geldmenge auf die Inflation für sehr gering halte. Entscheidend sind meiner Meinung nach die Löhne, solange diese nicht sprunghaft ansteigen wird es auch keine sprunghafte Inflation geben.  100% Sicher bin ich mir hier aber auch nicht....



 

28.04.21 19:19

201 Postings, 1309 Tage Tom7070Es ist angerichtet

Ohne grössere Rücksetzer kurz vor
40?...Nur eine Frage der Zeit !  

30.04.21 12:54

1257 Postings, 2596 Tage OGfoxDurchbrochen

jetzt ist es aus meiner sicht noch wichtig, dass wir zum ende des tages auch über den 40 € schließen.  

30.04.21 17:31

38 Postings, 4599 Tage AktienhuepferSchönes Wochenende ;)

Schönes Wochenende ;)  

30.04.21 19:46
3

610 Postings, 1967 Tage ExxprofiDurch den Widerstand bei 40,50 mit WoSchlusskurs

Vor fünf Wochen schrieb ich hier, dass deutlich höhere Kurse m. E. nur möglich sind, wenn der Covid-Malus wegfällt. Daran hat sich leider noch nichts geändert. Aber es gab jetzt insb. in der letzten Woche interessierte Gruppen, die den Kurs höher sehen wollen. Mit dem Break heute - am besten am kommenden Montag noch einmal bestätigt - wäre der Kurs frei bis ca. 46. FRE ist die schlechteste Position in meinem Portfolio und ich würde mich sehr über eine Neubewertung in den kommenden Monaten freuen. Wobei 46 dann auch nur ein Zwischenziel wäre. smile


 
Angehängte Grafik:
fresenius_se___co.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
fresenius_se___co.png

05.05.21 09:54
1

669 Postings, 203 Tage pennystockfinderUm 09:00 Uhr

wurden 33.345 Stk. gehandelt, entspricht 1,36 Mio. Euro!

Respekt!!!money mouth

 

05.05.21 09:55

669 Postings, 203 Tage pennystockfinderWeiß

da jemand vielleicht mehr???!!!  

06.05.21 08:55

185 Postings, 1895 Tage MakemoneyraketeSolides Zahlenwerk

Fresenius ist auf einem guten Weg, an alte Stärke anzuknüpfen. Operativ sieht es zumindest gut aus. Das wird sich hoffentlich bald auch in der Aktie widerspiegeln, die ja bereits ganz ordentlich performed hat in den letzten Wochen!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
104 | 105 | 106 | 106   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln