finanzen.net

TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 437
neuester Beitrag: 14.08.20 16:26
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 10918
neuester Beitrag: 14.08.20 16:26 von: SEEE21 Leser gesamt: 1484783
davon Heute: 2980
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
435 | 436 | 437 | 437   

23.11.06 19:09
45

11326 Postings, 6057 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
435 | 436 | 437 | 437   
10892 Postings ausgeblendet.

14.08.20 09:34

382 Postings, 61 Tage ProBoyTolle Einstiegskurse ???

schaust du keine Nachrichten,
Paris ist wieder auf der Liste , in Asien gehen die Coron Zahlen hoch auch in der EU.
Das geht hier sehr tief, ich denke wir testen das Corona tief unter 3 Euro.

Kommt ein zweiter Lockdown geht TUI fast sicher in die Insolvenz.  

14.08.20 09:36

2583 Postings, 1747 Tage Vaioz@Maverick77

Die Schulden sind gigantisch, aber zu bewältigen, wenn man auf Vorkrisenniveau zurückfindet. Findet diese Situation statt, wird man auf neue Größen wachsen, weil die Konkurrenz noch geringer wurde.
Es geht alles darum, den Konzern über die Krise hinaus zu bringen. Schafft man das stimme ich dir zu, die Kurse aktuell sind ein Witz. Jedoch ist der Verlauf der Krise ungewiss und ein Impfstoff nicht die ultimative Lösung. TUI selbst sagt 2022, dass ein Vorkrisenniveau erreicht wird. Bis dahin ist die Lage schwierig. Deutet sich allerdings ein Ende der Krise an, wird sich die Aktie vervielfachen. Geht die Krise jedoch in eine zweite (noch stärkere?) Phase... Allerdings sieht man, dass die Politik mittlerweile in Sachen Spanien sehr zögert, mit Reisewarnungen um sich zu werfen...  

14.08.20 09:49
2

1808 Postings, 346 Tage BioTradeTui

Das einzige was man jetzt kaufen sollte sind Puts auf Dax/Dow ;)  Keinesfalls Tourismuskonzerne ...  

14.08.20 09:54

382 Postings, 61 Tage ProBoyUnd

der Deutsche Steuerzahler also wir alle stecken da mit 3 Milliarden drin.
Eigentlich sollte die Pleite von der Commerzbank reichen, auch da wurden Milliarden an Geldern verbrannt. Für so was haben die Geld, aber für die eigenen Leute reicht es nicht oder wie viele kleine Rentner leben am Existenzminimum. Der Staat sollte sich nicht an Unternehmen mit so viel Geld beteiligen, das ist eine Sauerei.  

14.08.20 09:55
..wird nicht über den Deister gehen.
Der Laden ist eindeutig systemrelevant. Nicht nur deutsche Arbeitsplätze und Reisebüros sind gefährdet, sondern auch Arbeitsplätze in den Urlaubsorten/-ländern. Ob "wir" uns das leisten können, den Laden NICHT zu stützen?
Die Entwicklung von Impfstoffen ist sehr dynamisch. Sobald das Theater um Corona vorbei ist, wird wieder in Massen gereist.
Die Schulden werden gestreckt bzw. neu verhandelt.
Aber wie gesagt: für mich drängt sich ein Invest nicht auf. Schon gar nicht, weil eine Aktie optisch billig ist. Büschen traden mag für mich vielleicht eine Option sein...  

14.08.20 10:01

382 Postings, 61 Tage ProBoyUnd das war nicht die letzte

Kapitalerhöhung die machen 0% Gewinn auf 12-24 Monate, und was dann findet ihr das gut das dann Mutter Merkel eine weitere Milliarde locker macht im Dezember?. Das werden die sicher nicht, also ist in diesem Jahr nochmal eine Kapitalerhöhung fast sicher das wird wie die Commerzbank enden die erholen sich nie mehr richtig.

 

14.08.20 10:02
1

3702 Postings, 4857 Tage maverick77@Vaioz

Vor der Krise hatte TUI einen Verschuldungsgrad von 290 %. Ist zwar hoch kann man aber akzeptieren. Durch die jüngste Verluste aus dem zweiten und dritten Quartal kommen da noch mal zwei Milliarden drauf. Aktuell sind zwar die Schulden sehr hoch aber auch verkraftbar. Gleichzeitig aber dafür mehr Cash.
Sobald die Weltwirtschaft sich erholt - wovon ich ausgehe fürs nächstes Jahr - und Aktie eventuell 2 stellig  notiert, wird TUI eine Kapitalerhöhung durchführen um die Schuldenlast zu senken. Ich gehe mal von einer 20% Verwässerung aus. Danach steht der Laden aber top da und der Kurs vom jetzigen Stand trotz allem mehr als 100% höher.

Es gibt da eine menschliche Psychologie, wenn man auf etwas lange verzichten musste umso stärker ist danach das Verlangen.

Nenn du mir mal bitte wie hoch die Schulden und das Guthaben aktuell sind.

 

14.08.20 10:06

382 Postings, 61 Tage ProBoyEtelsenPredator

Systemrelevant ???
Von was träumst du den ???
das ist keine Bank ist wie bei Thomas Cook wenn die Pleite gehen macht halt ein anderer weiter.
Dann  kaufst du deine Kreuzfahrt bei Aida, die sind nicht "Systemrelevant"  

14.08.20 10:09

382 Postings, 61 Tage ProBoykein Reisebüro

und kein Hotel wird Pleite gehen wenn es TUI nicht mehr gibt.
Es gibt ja genug Firmen wo man Buchen kann.
Und die Welt wird nicht heulen wenn es einen Umweltverschmutzer weniger auf den Weltmeeren gibt  

14.08.20 10:11

3702 Postings, 4857 Tage maverick77Das mit Steuern Gelder

Gegenteil ist der Fall der Staat verdient da kräftig mit und zugleich werden Arbeitsplätze gesichert.  

14.08.20 10:23

1768 Postings, 2083 Tage EtelsenPredatorProboy

Nee, ich träume nicht. Vielleicht hätte ich das Wort systemrelevant in ".." setzen sollen. Hab darauf verzichtet, weil hier ja Profis (lach) im Forum sind. Dachte, die kapieren das auch so. Sorry, Irrtum also meinerseits.
Der Rest bleibt so stehen.
Lass das Ding in die Hände von Investoren geraten, die den Laden dann vielleicht noch filetieren. Oder Komplettübernahme durch wen auch immer. Will das jemand?
Nee, lass mal stecken..  

14.08.20 10:26

1768 Postings, 2083 Tage EtelsenPredatorOder..

eben, wenn's schlecht läuft, weitere Kohle gegen Zins vom Steuerzahler. Alternativ KE mit entsprechenden Verwässerungseffekten.
Hab ich was vergessen?  

14.08.20 11:35
1

2583 Postings, 1747 Tage VaiozBegriff

Da mittlerweile in jeden zweiten Beitrag Kapitalerhöhung vorkommt, noch mal der Hinweis auf die 2,4 Milliarden an Cash, die TUI nun hat und nach eigener Aussage über den Winter reichen. Also zu den Zeitpunkt wo man bereits voraussichtlich Cash neutral arbeiten kann.
Also sollten den Begriff Kapitalerhöhung hier dringend einige aus ihren Wortschatz streichen solange TUI derartige Liquidität wie aktuell hält...
Und um Gottes Willen, eine 20 % Kapitalerhöhung für reine Schuldenbewältigung? Steile These. Sowas fand noch vor Jahrzehnten statt, als Kapital noch Geld kostete, aber jetzt? Völlig nutzlos, sobald man wieder ordentliche Ratings erhält. Genauso werden die Großaktionäre dem nicht zustimmen, solange es auch anders geht...  

14.08.20 11:51

83 Postings, 37 Tage KoenigMurmelSo siehts aus

Kapitalerhöhung

Bei der Umwandlung irgendeiner Rechtsform in eine Aktiengesellschaft kommt es oft zu Kapitalerhöhungen, weil die AG als kapitalintensivste Rechtsform gilt und deshalb rechtsformbedingter Nachholbedarf gesehen wird. Kapitalerhöhungen sind aus betriebswirtschaftlichen Gründen erforderlich, wenn Investitionen geplant sind (Sachinvestitionen oder Beteiligungserwerb) und deren bisherige Deckungsquote durch Eigenkapital erhalten bleiben soll.[2] Ohne besondere Investitionspläne kommt es zu Erhöhungen des Eigenkapitals, wenn aus Bonitätsgründen eine Steigerung der Eigenkapitalquote zur Verbesserung der Bilanzstruktur erforderlich ist oder der Anteil des Fremdkapitals gesenkt werden soll, um die Zinsbelastungen zu reduzieren (finance leverage). Letzteres führt zu einer tendenziell günstigeren Ertragslage, sodass der betriebliche Break-even bei geringerem Fixkostenniveau früher erreicht wird (operating leverage).

Kapitalerhöhungen bei der AG

Das AktG befasst sich in den §§ 182 bis 206 AktG sehr ausführlich mit den verschiedenen Arten der Kapitalerhöhung. Generell wird dabei unterschieden zwischen der effektiven und der nominellen Kapitalerhöhung. Effektive Kapitalerhöhungen führen zu einer betraglichen Erhöhung des Eigenkapitals, nominelle bedeuten lediglich eine Verschiebung zu Lasten der Rücklagen und zu Gunsten des Grundkapitals (Passivtausch). Allen Kapitalerhöhungen ist gemeinsam, dass sie vorher durch die Hauptversammlung zu beschließen sind und erst rechtswirksam werden, wenn sie in das Handelsregister eingetragen worden sind.  

14.08.20 12:20

3702 Postings, 4857 Tage maverick77@Vaioz

Zum Thema Kapitalerhöhung, bitte genauer lesen und nichts durcheinander bringen was den Zeitraum betrifft. Kapitalerhöhung auf diesem Kursniveau würde überhaupt nichts bringen, was man in meinem Beitrag auch lesen kann.

Wenn es gut kommt wovon ich ausgehe wird TUI gar keinen Kapitalzuschuss mehr brauchen.

Was denn Kapital aktuell betrifft habe ich aus mehreren Recherchen in etwa den gleichen Betrag ermittelt. Was die Schulden betrifft müsste es in etwa 6,8 Milliarden sein. Korrigiert mich wenn ich da falsch liege. Also ich denke es ist tragbar. Den TUI war vor der Krise profitabel und wird es wieder. Später nach der wirtschaftliche Erholung kann man einen Teil der Schulden durch Kapitalerhöhung tilgen. Was in meinen Augen absoluten Sinn macht und nicht unbedingt stark den Kurs belasten sollte. Denn die Kehrseite wäre das TUI fundamental wieder gut dasteht.  

14.08.20 12:48

2583 Postings, 1747 Tage Vaioz@Maverick77

Stimme dir soweit zu, lediglich der Punkt "Später nach der wirtschaftliche Erholung kann man einen Teil der Schulden durch Kapitalerhöhung tilgen."
Eine derartige Maßnahme gilt es zu verhindern. Vor allem hinsichtlich der zukünftigen Aussichten ist so etwas ein schwerer Brocken für alle Altaktionäre, weshalb es ohnehin abgeschmettert werden würde. Außer es geht nicht anders...
Geld kostet bekanntlich nichts, weswegen der bessere Weg eine ordentliche Refinanzierung im besseren Umfeld ist.  

14.08.20 13:05

97 Postings, 9 Tage CHS.TraderEtelsenPredator

Danke für deine Verteidigung, die Sperre für einen Link mit  der Quelle Lynx Broker ist total übertrieben, der Link steht oben noch bei den Nachrichten also jeder kann es lesen warum wird das nicht entfernt?. Die Moderatoren reagieren hier nicht auf anschreiben. Aber ich habe verstanden man sollte sich nur in eine Richtung Diskutieren und die ist Pro Aktie, bin noch nicht lange hier dabei werde ab meine Diskussion sehr einschränken auch am besten keine Analysen mehr reinstellen gibt wohl immer Leute die sich aufregen.  

14.08.20 13:13
1

3702 Postings, 4857 Tage maverick77Man sollte bedenken

dass Schulden die Gewinne drücken. Im umkehrschluss weniger Schulden mehr Gewinne.
Wenn natürlich die Geschäfte in Zukunft dermaßen gut laufen das TUI sie aus eigenen Kraft abtragen könnte, wäre ja fantastisch. Davon allerdings gehe ich nicht aus. Das würde ewig dauern und die Bilanzen sehr belasten. Und falls eine neue Krise auftaucht könnte es dann sehr kritisch werden.
 

14.08.20 13:53
4

804 Postings, 981 Tage mino69Schulden Gewinne Bonität

Man darf nicht ausser Acht lassen dass wir uns weiterhin in einem geldpolitischen Experiment befinden...Bei guter Bonität und Bilanzkennzahlen wird FK bevorzugt...Was bringt es das Geld in der Kasse mit Verwahrentgelten (0,5%) zu belasten wenn ich meine Liquiditätsschwankungen mit einem Kontokorrent abdecke der mich viel weniger kostet...(allg. Beispiel, derzeit natürlich nicht auf TUI anwendbar)
Sollte TUI wieder gut dastehen in der Zukunft (EBITDA) und die Staatskredite mit günstigen Krediten ablösen können wäre das betreffend den Gewinn rosig...auch für den Aktienkurs ...  Ich bin weiterhin tiefenentspannt long...

Meine Meinung
GoodLuck  

14.08.20 14:10
3

4070 Postings, 7218 Tage Nobody II@Maverick

Dieser Ansatz ist falsch.

Wenn ich ein Geschäftsmodell habe wo ich sagen wir 15% Rendite einfahre, so kann ich durch die Aufnahme von Schulden meinen Gewinn deutlich steigern. Nehme ich z. B. 100 Mio ? Schulden zu 5% Zins auf und investiere dieses Geld in mein Geschäft fließen 15 Mio Ertrag zurück, 5 Mio gehen an die Fremdkapitalgeber. Bleiben 10 Mio ? mehr Gewinn als ohne Fremdkapital. Diese 10 Mio ? stehen den Eigenkapitalgebern und oder zur Schildentilgung zur Verfügung.
Schulden sind was Sinnvolles, solange damit mehr Gewinn gemacht wird, als die Schulden kosten. Und bezüglich der Rückzahlung ist entscheidend, in was das Geld investiert wird. Sind es veräusserbare Assets? Umso besser. Ist es "nur Marketing" weniger gut, aber wenn die Gesamtkapitalrentabilität deutlich höher als der Fremdkapitalzins ist, auch kein Problem.

-----------
Gruß
Nobody II

14.08.20 14:15
1

4070 Postings, 7218 Tage Nobody IIUnd jeder erfahrene Aktionär weiss,

dass Eigenkapital langfristig teures Kapital ist.
Der Aktionär will sein Ausfallrisiko durch eine Dividende oder Kurssteigerungen neben der Kapitrendite abgesichert wissen.
Der Fremdkapitalgeber fordert für attraktive Zinsen verwertbare Sicherheiten, dieser Abschlag langfristig der Betrag, den der Aktionär ausgeglichen haben will.
-----------
Gruß
Nobody II

14.08.20 14:18
1

2583 Postings, 1747 Tage Vaioz@Mino69 & @Nobody II

Wahre Worte. Dem habe nichts mehr hinzuzufügen.  

14.08.20 16:12

3702 Postings, 4857 Tage maverick77Danke für eure fundierte Meinung Leute

Bin auch lang. Leider den Einstieg etwas ungünstig gewählt 4,16?  

14.08.20 16:22

5423 Postings, 5534 Tage thefan1RKI WARNT VOR REISEN NACH Mallorca

https://m.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/..._t=1597414870921
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

14.08.20 16:26

1571 Postings, 455 Tage SEEE21Wie beschrieben bin ich nun raus,

Da wir im Daily unterhalb des mittleren Bollinger notieren. Jetzt werde ich erst mal beobachten.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
435 | 436 | 437 | 437   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Claudimal, dlg., neu-bert

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
CureVacA2P71U
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
TUITUAG00
NikolaA2P4A9
Deutsche Telekom AG555750
Airbus SE (ex EADS)938914