finanzen.net

Bayer AG

Seite 1 von 178
neuester Beitrag: 28.03.20 09:11
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 4444
neuester Beitrag: 28.03.20 09:11 von: brokersteve Leser gesamt: 967550
davon Heute: 87
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
176 | 177 | 178 | 178   

17.10.08 12:35
12

1932 Postings, 4286 Tage toni.maccaroniBayer AG

Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  
Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
176 | 177 | 178 | 178   
4418 Postings ausgeblendet.

26.03.20 10:39

719 Postings, 3497 Tage BinnochdaAch ja

Was bin ich Ende voriges Jahr noch angegriffen angefeindet beschimpft und verunglimpft worden. Aber gut ich hatte zu früh gewarnt.
jetzt faseln wieder Daueroptimisten  billig billig billig
Ich lach mich über euch Hirnerweichten kaputt.  

26.03.20 11:46
1

2903 Postings, 1403 Tage Trader-123naja ohne Corona wäre der Kurs wohl nie so tief

aber wie dem auch sei, der Monsanto Kauf war sicherlich vom Timing nicht sonderlich gut, und die Risiken völlig falsch eingeschätzt. Dennoch läuft operativ das Geschäft in Ordnung in allen 3 Sektoren, wenn auch Consumer Health etwas schwächelt. Sparmaßnahmen sind ja schon eingeführt wurden.
Rein fundamental ist die Aktie jetzt schon recht günstig trotz aller Unsicherheiten, aber Herr Baumann scheint viel Vertrauen bei den Investoren verspielt zu haben. Von daher gibt es nach wie vor eher Verkaufsdruck, selbst an guten Börsentagen.

Noch hält die 50 EUR Marken, wie lange noch muss man sehen.
Aktuell verliert die Aktie jeden Tag mind 1-2% auf den Index...  

26.03.20 12:17

134 Postings, 737 Tage Unverbesserlichersh.Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 26.03.20 12:59
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

26.03.20 12:27

719 Postings, 3497 Tage Binnochdakeinen Cent

26.03.20 13:25

12 Postings, 384 Tage benucciIst eh wurscht alles

ist doch eigentlich eh wurscht alles. Das Unternehmen funzt ja. Ob jetzt nun Corona oder 10 Mlrd vergleich oder Baumann oder kein Vergleich.
2024 siehts schon wieder heiterer aus auch wenn Baumann bleibt, das Glyphosat Ding wird erledigt sein weniger Schulden. Meine Meinung ist ab 2024 ziehts wieder Richtung 100 an und 2026-2030 Richtung 200. Läuft ja alles intern gute Assets Cash Flow stimmt. Auch ne Aktentyp wie Baumann ist doch ideal um Schulden zu reduzieren bis dahin, gerade darin ist er doch bestimmt gut genug für.  

26.03.20 13:30

2903 Postings, 1403 Tage Trader-123wer weiß schon was 2024+ ist....

aktuell ist und bleibt die Aktie extrem schwach, daher sind neue Tiefs nicht unwahrscheinlich...
Der Monsanto Kauf war sicherlich ein Fehler, aber diese kann man nun auch nicht mehr rückabwickeln und muss da durch.

Was mich beim Abverkauft wundert ist die Tatsache, dass Bayer ein viel stabileres Geschäft in der Krise hat als viele andere Unternehmen. Pharma + CropScience laufen sicherlich auch weiter gut...
Und schon vorher war ja ein großer Bewertungsabschlag wegen Monsanto drin.

So langsam werden das interessante Einstiegskurse..  

26.03.20 13:44
1

12 Postings, 384 Tage benucciAssetqualität

Ich bin halt der Meinung das der Monsanto Kauf mega gut war. Ich berücksichtige dabei aber auch nicht die Meinung von meinem Umfeld.
Ich hatte auch keine Aktien vorm Monsanto Kauf und bin emotional involviert weil die Kurse fielen.
Meine Beurteilung zum Monsanto Kauf beruht allein darauf dass ich die Geschäftsberichte seit Firmenstart gelesen habe von Monsanto und mir alle Assets auf Google Earth angeschaut habe, die ich aus den Berichten rausfiltern konnte. Und die haben mega moderne gepflegte Produktionsanlagen auch irgendwie einzigartig im Vergleich zu Dow Chemical BAsf oder anderen. Einfach geile Dinger. Zum Beispiel Soda Springs geile Anlage oder die Maiszuchtanlage in Argentinienoder die Anlagen in Osteuropa oder in der Wüste in Usa die neue Testanlage für trockenheitsbedingungen. Der Monsantogesamtpreis für mich okay, aber das ist nur meine Meinung.
Ich seh das nen bisschen so Monsanto ist ne Miele Waschmaschine die kostet etwas hält aber 20 Jahre, besser als nen Kik Tshirt für weniger Geld.
Basf z.B hat Nunhems bekommen ist okay auch nicht so schlecht, hat ja auch weniger bezahlt dafür, aber ich finde jetzt bei den Assets von Bayer die dazugekauft worden keine miserablen Anlagen wo man sagen könnte der Preis war zu hoch. Und die internen Patente hat wohl auch eher Bayer abbekommen. Bayer hat kaum Häuser/ Anlagen/ Immobillien die Qualitätsmängel aufweisen also wertvoll sind.  

26.03.20 13:44
1

2903 Postings, 1403 Tage Trader-123kann dem DAX wieder nicht folgen...

scheinbar wird ab 50 EUR immer wieder direkt abverkauft...

Herr Baumann weg und schon wäre die Aktie bei 60EUR + ;-)  

26.03.20 14:38
2

38 Postings, 48 Tage SebastianD1972@Henri

Volle Zustimmung. Irgendwelche von Dritten für das Management ausgestellten Persilscheine sind für das Investorenvertrauen uninteressant. Die kursrelevante Frage ist: Welche Reputation genießt Baumann und der Aufsichtsrat bei den Investoren mit den großen Geldsäcken?

Das Problem ist zwischenzeitlich weniger die zu teure Monanto Übernahme. Daran lässt sich nichts mehr ändern. Die ist mit den Rechtsrisiken da. Die drückende Frage ist: Trauen die Investoren den Problemverursachern die Problemlösung zu? Werden die Vergleichsverhandlungen zu den Glyphosat-Prozessen besser geführt, als die Monsanto-Übernahmeverhandlungen? Was ist mit dem Verkauf von Unternehmensteilen? Wird dort das Optimum für die Aktionäre herausgeholt?

Wenn dem Management zu wenig zugetraut wird gibt es kein Geld von großen Investoren und der Kurs bleibt unten. So einfach ist das. Da kann das Geschäftsmodell eines Unternehmens noch so gut sein. Was nutzt das beste Geschäftsmodell, wenn ein limitiertes Management womöglich morgen mit unklugen Entscheidungen und schlecht geführten Verhandlungen Geld verbrennt?

Es ist die Aufgabe des Aufsichtsrats solche Dinge im Blick zu behalten und rechtzeitig personelle Veränderungen anzustoßen, wenn das Vertrauen der Investoren nicht wieder herstellbar ist. Der Aufsichtsrat ist zu zögerlich. Es ist mehr als genug Zeit verstrichen und es wurde nicht geliefert. Von mir gibt es weder Entlastung für den Vorstand, noch für den Aufsichtsrat und ohne zügige personelle Erneuerung bin ich spätestens nach der Hauptversammlung komplett raus.

Diesen Kommunikationszirkus muss man sich verdeutlichen:
Da treibt die Presse alle Nase lang die Vergleichssau mit einem angeblich kurz bevorstehenden Ergebnis durchs Dorf und Bayer äußert sich nicht verbindlich. Die in der Presse diskutierten Summen steigen seit Monaten. Mittlerweile werden Beträge von bis zu 20 Milliarden in den Raum gestellt. Keine Äußerung von Bayer zur Höhe. Jetzt heißt es plötzlich die Vergleichsverhandlungen verzögern sich. Noch immer keine konkreten Ansagen von Bayer. Dann der Umgang mit der Corona-Krise: So ziemlich jedes größere Unternehmen kommentiert etwaige Auswirkungen auf seine Geschäfte und passt seine Ausblicke an. Wo bleiben greifbare Kommentare von Bayer? Die Kommunikation mit dem Kapitalmarkt ist mangelhaft. In einer dynamischen Marktlage kann sich ein ernstzunehmendes Unternehmen nicht einfach wegducken und wochenlang bis zur nächsten Hauptversammlung oder Quartalsberichterstattung warten. Da muss früher und außer der Reihe etwas kommen um Vertrauen zu bilden. Statt entscheidungsrelevante Fakten zu diesen Punkten zu liefern, wird auf der Netzseite eitel rumgeschwätzt und sich mit Wortwolken inszeniert. Bayer hat den Anspruch ein Weltkonzern zu sein, aber kommuniziert wie ein Politiker und Staubsaugervertreter.  

26.03.20 14:46
1

12 Postings, 384 Tage benucciGeb dir recht

Das stimmt die Kommunikation ist net so gut  

26.03.20 15:26

719 Postings, 3497 Tage Binnochdaegal was kommt

An der Börse geht kein Geld verloren. ES hat nur ein anderer.  

26.03.20 15:47

2903 Postings, 1403 Tage Trader-123Vertrauen

aktuell kann die Bayer Aktie nur die Verluste begrenzen, wenn der Gesamtmarkt steigt, ist aber jeden Tag deutlich schlechter. Für mich ist das ein klares Zeichen, dass hier weitere Großaktionäre aussteigen, weil Sie vom CEO halt die Nase voll haben. Hier schein aktuell jede Vertrauen verloren zu sein.

Wenn der Index auch nur minimal korrigiert, steht die direkt wieder 2-3 % tiefer.
Herr Baumann muss entweder liefern oder ein anderer muss Ihn ersetzen...  

26.03.20 16:03

588 Postings, 1685 Tage Henri72Ja, die Trasparenz fehlt vollkommen

Die Webseite ist für Anleger eher mäßig. Es kommen ab und zu Häppchen, dass war‘s. Zuletzt vom Februar. Insiderinformationen oder AdHocs zuletzt von 2018. Natürlich wird es auch trotz Baumann laufen, denn das Geschäft geht weiter. Deswegen halte ich auch Bayer und habe kürzlich etwas zugekauft. Aber Anleger wollen i. d. R. mehr. Wie mit Großanlegern umgegangen wird können wir nur raten, die drängen noch mehr auf gute Zahlen. Da werden auch einige im Aufsichtsrat sitzen. Im letzten Jahr hatte auch einige Großinvestoren öffentlich bekannt gegeben, Baumann die Entlastung zu versagen, dass die dem Aufsichtsrat die Entlastung geben, ist klar, die sitzen teils selbst drin. Ich denke, beim personalen Neuanfang geht es nur nach und nach. Erst wird der Wennig gehen, dann wird heftig über den künftigen Kurs gestritten werden. Da sollten die Kleinaktionäre auch ein klares Signal geben, Baumann keine Entlastung, auch den Aufsichtsrat keine. Das merken die. Das wird dieses Jahr Änderungen geben, wann ist schwer abzusehen. Ich bleibe daher bei Bayer drin.Auch nach HV, da sollten wir uns keinen Druck machen. Wir ohnehin noch unbequem an den Finanzmärkten. Ich glaube kaum, dass die Rettungspakete lange helfen, wenn überhaupt, zudem befeuern sie die Inflation. Der Euro bei 1,096 hat schon verloren. Ich will nicht wissen, wieviel beide Währungen, also Dollar und Euro abgewertet haben. Die reale Inflation bei den täglich nötigen Produkten dürfte auch stark gewesen sein, ich denke über 10%. Die Konten werden leer geräumt und/oder es geht in kurzlaufende Anleihen. Da werden noch mächtig viele Firmen wackeln. Dann kommen die Banken, stellen Anleihen fällig, weil sie das Geld brauchen um die Leute das Geld ihrer Konten zu geben. Immobilienpreise werden fallen. Dann kommt das große Geld, was wohl dem Euro den Garaus machen könnte. Was gestern beschlossen wurde, war das Krediteure ihre Zahlungen aufschieben können, sie müssen nur Corona sagen. Dies führt zu Vorkasse. Wie weit das geht, hängt von den Maßnahmen ab, wie lange sie gehen. Deswegen plädiere ich auch für weniger/keine Dividende, denn Geld vom Kapitalmarkt wird es so schnell und so billig bald nichts mehr geben, wie groß die Geldspritze der EZB auch sein mag. 

Da ist man mit antizyklischen Aktien noch gut bedient, Bayer ist eine.

 

26.03.20 16:03

2903 Postings, 1403 Tage Trader-123Abverkauf hat wieder keine 5 Min gedauert

so schnell kann man gar nicht schauen, wie wieder verkauft wird.
Wie jeden Tag DAX - 2%...  

26.03.20 17:19

588 Postings, 1685 Tage Henri72Zu Deinem Abverkauf

Da haben Fonds, Banken hohe Positionen an Aktien in ihren Depots, die sie unbedingt los werden müssen. Sie haben sie teils leer gekauft, teils brauchen sie das Geld weil Bankkunden Bargeld abheben, selbst anlegen, oft in Gold. Physisch ist Gold ja weg.
Also schiebt man schnell die Märkte kurz an, springen Leute wieder auf, weil sie profitieren wollen, dann wird wieder verkauft.
Teils machen dies auch professionelle Zocker, daher werden die Intervalle kürzer.
Also da würde ich überhaupt nichts darauf geben.
Sondern nur darauf, glaubst Du an Bayer, glaubst Du daran dass es trotz Verschuldung und den Klagen durch die Krise kommt.
Danach werden wir einen anderen Finanzmarkt sehen. Die Geldschleudern der EZB, FED, Regierungen müssen doch Auswirkungen haben. So schon angeschlagene Währungen, angeschlagene Regierungen mit hoher Verschuldung werden danach versuchen den Druck dieser Schulden durch hohe Inflation zu mindern. Es muss gelingen, sonst wird der Euro kollabieren bzw. einzelne Länder austreten müssen.  

26.03.20 18:24
1

2903 Postings, 1403 Tage Trader-123da war der DAX heute so stark

da ist sogar Bayer noch kurz ins Plus gerutscht ;-)
Glaube aber nicht, dass das nachhaltig ist..Zum Xetra Start wird bestimmt wieder abverkauft wie üblich  

26.03.20 23:37

6 Postings, 4321 Tage hellas01naechste woche gibt es eine info

Vom Baumann mal schauen was er sagen wird. Pharma kommt kaum nach mit Produktion. Cropscience Blackbox keine ahnung  

27.03.20 02:27

38 Postings, 48 Tage SebastianD1972@Hellas

Interessante Informationen. Woher kommt die?  

27.03.20 07:58

57 Postings, 14 Tage afila10Schwierigkeiten

... wegen Monsanto wird es noch mehr geben ... weltweite Proteste  gibt es schon seit 2013 und davor ...https://mraktie.blogspot.com/2020/03/bayer-aktie-monsanto_27.html...  wegen unterschiedlichster Gründe ...  

27.03.20 14:07

2903 Postings, 1403 Tage Trader-123gegen den Gesamtmarkt keine Chance

mal sehen, da muss schon was von Bayer kommen oder der Index wieder deutlich drehen, damit die mal wieder deutlich über 50 EUR kommt....  

27.03.20 22:07
1

588 Postings, 1685 Tage Henri72HV komplett Online

"Bayer plant reine Online-Hauptversammlung am 28. April 2020...
Die virtuelle Hauptversammlung soll – vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats – zum geplanten Termin am 28. April ab 10.00 Uhr stattfinden...
Für die Online-Hauptversammlung soll nun gemäß der gesetzlichen Neuregelung fristgerecht bis 6. April eine neue Einladung veröffentlicht werden. Die gesamte Hauptversammlung soll auf der Website des Unternehmens im Internet übertragen werden. Aktionäre können ihre Fragen zur Tagesordnung bis zum 25. April einreichen. Ihr Stimmrecht können die Aktionäre nach fristgerechter Anmeldung zur Hauptversammlung wie gewohnt vorab per Briefwahl oder per Vollmacht an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft ausüben. Beides ist online auch während der Veranstaltung noch möglich. Weitere Einzelheiten werden der Einladung zu entnehmen sein."
https://media.bayer.de/baynews/baynews.nsf/id/...ung-am-28-April-2020
--
Da müsste einer Teilnahme wenig entgegenstehen.

 

28.03.20 09:02

4193 Postings, 4973 Tage brokersteveSuper, da nehm ich auch Teil

28.03.20 09:04
1

6 Postings, 4321 Tage hellas01Die Dividende ist sicher

wieviele Firmen können ihre versprochene Dividende auch wirklich auszahlen ohne an die Reserven zu greifen? Das Thema Glyphosat wird vor der Hauptversammlung abgeschrieben sein, ob günstig oder nicht entscheidet der Markt. Der Cashflow ist trotz corona nicht gefährdet so wie es Stand heute aussieht und das können nicht viele Firmen im Dax von sich behaupten. Also warten wir ab wer nach dem Sturm am stärksten steigen wird.Vielleicht Wissen wir ja nächste Woche mehr ;-).  

28.03.20 09:08

4193 Postings, 4973 Tage brokersteveGlyphosat Einigung wird deutlich niedriger

ausfallen. Das ist wohl der Grund, warum wir nichts mehr hören.

Bayer wird unter den neuen Umständen kein 10 Mio USD akzeptieren. Das wissen auch die Anwälte und die Gegenseite. Die US Regierung und die amerikanische Regierung hat Bayer den Rücken in allen Belangen gestärkt , das klagerisiko ist da, aber auch für die Gegenseite, dass sie leer ausgeht.
Und Trump lobt Bayer wegen ihrem Medikament  Cloroquin.

Ich rechne mit einer Kürzung der Summe auf 7,5 Mrd usd, das sind rd. 6,8 Mrd vor Steuern und nach Steuern rd. 4,8 Mrd. Euro. Der Kursverfall hat ein x Faches davon eingepreist.

Wir werden da bald was dazu hören.  

28.03.20 09:11
2

4193 Postings, 4973 Tage brokersteveHeute Nacht .corona Schnelltest in USA zugelassen


Mehr Tests gelten als Schlüssel zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Dazu müssen die Verfahren möglichst vereinfacht werden. Ein US-Hersteller präsentiert nun einen Test, der in einem mobilen Minilabor in nur fünf Minuten ein Ergebnis liefert - im besten Fall.

In den USA ist ein Schnelltest zugelassen worden, der innerhalb weniger Minuten eine Infizierung mit dem neuartigen Coronavirus nachweisen soll. Die Test-Kits würden von einem mobilen Labor ausgewertet, das nur etwa so groß sei wie ein Toaster, und könne damit auch außerhalb von Krankenhäusern eingesetzt werden, teilte der Hersteller, der Pharmakonzern Abbott mit. Der Test stelle innerhalb von fünf Minuten fest, ob eine Probe mit Sars-CoV-2 infiziert sei, ein gesichertes negatives Ergebnis dauere 13 Minuten, hieß es.

   POLITIK§27.03.2020 | 02:32 min

Mehr Covid-19-Tests nötig?
Merkel: "Muss die Menschen in Deutschland um Geduld bitten"
Die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA erklärte, der Test sei im Rahmen eines Dringlichkeitsverfahrens bis auf Widerruf zugelassen worden. Der Hersteller erklärte, innerhalb eines Monats rund fünf Millionen Tests produzieren zu wollen.
Am vergangenen Wochenende hatte die FDA im gleichen Verfahren bereits einen Test genehmigt, der innerhalb von 45 Minuten Ergebnisse liefern soll. Der Test des Herstellers Cepheid soll allerdings vor allem in Krankenhäusern zum Einsatz kommen. Bisher mussten die meisten Tests in den USA an Labore geschickt werden; Ergebnisse waren daher in der Regel erst nach mehreren Tagen verfügbar.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
176 | 177 | 178 | 178   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Amazon906866
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
Allianz840400
BASFBASF11
TOTAL S.A.850727
Varta AGA0TGJ5