14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 926
neuester Beitrag: 16.09.21 20:34
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 23143
neuester Beitrag: 16.09.21 20:34 von: Bullish99 Leser gesamt: 2874469
davon Heute: 5015
bewertet mit 61 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
924 | 925 | 926 | 926   

24.05.11 15:08
61

5367 Postings, 6120 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
924 | 925 | 926 | 926   
23117 Postings ausgeblendet.

16.09.21 14:37
1

103268 Postings, 7856 Tage KatjuschaJa, hat sich grad überschnitten

Wusste nicht worum es dir geht. Hatte ich aber dann selbst mitbekommen.

Aber wie gesagt, den wenigsten Leuten wird das so wichtig sein wie dir. Fakt bleibt, eine KE zu 5,7-5,8 ? wäre hier akzeptabel und sinnvoll für alle Beteiligten gewesen. Die wäre vielleicht sogar positiv aufgenommen worden. Zumindest hätte sich der Kurs bei 6,2 ? wohl kaum bewegt.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.09.21 14:38
1

1580 Postings, 7413 Tage aramed@jack

Der Fehler ist, dass du Bayernfan bist. Das würde ich mal schnell ändern an deiner Stelle ?  

16.09.21 14:41

1346 Postings, 500 Tage WireGoldbin echt angekotzt

und werde es auch erstmal bleiben , hat nichts damit zu tun das ich nach wie vor hier investiert bin und auch nach wie vor an Kurse von über 10 ? für möglich halte
dann hat man eine Bewertung von 1,14 MRD .... ist jetzt nicht so als wäre das völlig aus der Welt gegriffen !

Wichtig ist das der BVB in den kommenden Jahren wieder ein volles Stadion haben wird !
Das weniger Spieler beim BVB unter Vertrag stehen ! und diese es schaffen konstant in die Cl zu kommen
ich bin da recht optimistisch und daher werde ich es voll mitgehen diese Kacke !

Sauer bin ich dennoch weil ich es einfach nicht verstehe ! warum das zu solch schlechten Kursen sein muss !  Ich sehe immer noch die Aktie bedeuten Höher und bin entsetzt das es nicht geschafft wurde zumindest ein 5 vor dem Komma hinzubekommen ! ich meine der Abschlag ist echt ordentlich
ich kenne mich nicht sonderlich mit der Thematik aus hab mal schnell gegoogelt und gesehen das bei Tui der Abschlag aber noch deutlich höher war ..... soll jetzt nicht schönredend sein vor allem da Tui auch in eine viel prikäreren Lage war als der BVB es jetzt ist !

Im großen und ganz blöd ! aber wer lange hier investiert sein möchte wird es verkraften da es keine Maßnahme ist die aus Finaziell Haarsträubenden Umständen zustande kommt sondern lediglich weil man Schulden abbauen möchte und einen Puffer haben möchte und nicht durch schlechte Verhandloungspositionen hohe Zinsen zahlen muss ...

So that´s Life

Shit happens even when you are Pissing !  

16.09.21 14:47

9442 Postings, 3881 Tage halbgotttKapitalerhöhung

Ich habe heute nicht so viel Zeit, daher heute nur ein posting, auf Rückfragen werde ich erst morgen antworten können. Natürlich kommt es nie positiv an, wenn eine Kapitalerhöhung platziert wird und wie und unter welchen Bedingungen das jetzt stattfindet, ist auch fragwürdig. So weit so gut, bzw. schlecht.

Aber dennoch kann man sich das alles durchrechnen:

Bei einem Aktienkurs von 6,20 heute morgen hatten wir eine Börsenkapitalisierung von 570 Mio
Nach dieser kleinen Kapitalerhöhung mit verhältnismäßig geringer Verwässerung müssten wir jetzt also einen höheren Aktienkurs als 5,40 haben, damit wir bei demnächst 110 Mio Aktien eine im Verhältnis zu heute morgen ähnliche Bewertung haben. Zwar hätten wir bei einem Aktienkurs von 5,40 eine Börsenkapitalisierung von 594 Mio, dafür bekommt BVB aber 86 Mio, die Bewertung müsste sich um mehr als 24 Mio erhöht haben.

Ein Bruttozufluss von 86 Mio ist für die Aktionäre natürlich wg der Verwässerung nicht gut, für das Unternehmen selber ist das aber natürlich nicht schlecht. Wie gut genau das ist und wofür das sein soll, sei mal dahingestellt. Aber die Berechnungen zur fairen Bewertung würden sich kaum jemals verschlechtern können.

Wir erinnern uns:

Bei der 50% Kapitalerhöhung im Jahr 2014 (als Lewandowski ablösefrei ging), lautete das Kursziel 5 Euro, nach dieser extrem großen Kapitalerhöhung hatte der Analyst das Kursziel aber sogar erhöht, nämlich von 5 auf 6 Euro.

Zu Beginn der Sommerpause 2014 stand der Aktienkurs bei 3,80. Dann kam die Kapitalerhöhung und anschließend eine Horrorsaison, wo der BVB sensationellerweise sogar gegen den Abstieg kämpfen musste. Als die Saison vorbei war, stand fest, daß man die CL verpasst hatte und der Jahrhunderttrainer Klopp gehen musste. Am Ende der Sommerpause 2015 konnte man dann die BVB Aktie für 4,20 handeln, d.h. obwohl man die CL verpasste ist die Börsenkapitalisierung von 232 Mio Sommer 2014 bis 386 Mio Sommer 2015 gestiegen.

Die Börsenkapitalisierung ist damit also insgesamt +66% gestiegen, trotz Verpassens der CL und trotz 50% Verwässerung. Der Aktienkurs ist trotz des Verpassens der CL 10% gestiegen.

Und jetzt?

Edison Research sieht die faire Bewertung bei einem Aktienkurs von 13,20. Aufgrund der geringen Verwässerung müssten das 11 Euro sein, wenn man es 1:1 umrechnen würde. Macht man normalerweise aber nicht 1:1, eben weil der Kapitalzufluss an sich für das Unternehmen selbst eher positiv ist (siehe das eindeutige Verhalten der Analysten bei der damaligen Kapitalerhöhung).

Forbes bewertet BVB mit 1,9 Mrd Us-Dollar. Sie werden die Bewertung wegen der Kapitalerhöhung nicht verringern, im Gegenteil. Sie bräuchten dafür andere Gründe.

BVB ist ggü Forbes momentan trotz Verwässerung mit über einer Milliarde unterbewertet, vor Corona war die BVB Aktie zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise so stark unterbewertet. Im Gegenteil, ggü Forbes war die BVB Aktie in der ersten Favre Saison sogar überbewertet ggü Forbes.

Es dürfte auch einige Investoren geben, die ein Bezugsrecht bei 4,70 als ein echtes Schnäppchen ansehen, ein Bezugsrecht kann man aber nur wahrnehmen, wenn man die Aktie besitzt.

Also ist beim Handel mit der BVB Aktie eine ruhige Hand gefragt. Das Fussballaktien Wikifolio hat zwischen 5,395 und 5,425 diverse Käufe getätigt.

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00242424?tab=portfolio  

16.09.21 14:51

181 Postings, 2240 Tage Jack FrostNiemals,

aramed. Bin noch einer vom alten Schlag, Vater eingeleischter Bayern-Fan, mit 5 Jahren erster Stadion-Besuch (1972), nie den Verein gewechselt  ... was bei Bayern-Fans mittlerweilen eher selten ist (hoher Anteil an zugewanderten "Erfolg-Fans", leider).  

16.09.21 14:54

1580 Postings, 7413 Tage aramedKE für mich nachvollziehbar

Einnahmen sinken wegen fehlender Zuschauer. Ausgabe steigen (Spieler, Berater, trallalala)
Irgendwer muss es ja bezahlen, warum nicht der Aktionär?
Das eine BVB auf 10? oder so steigen könnte, muss halt über einen langen Zeitraum alles passen, sportlich wie politisch. Eher selten der Fall ?.
Falls der BVB mal wieder gut bei Kasse wäre, würde wieder mehr in Spieler und Berater gesteckt werden.
Bremst wieder den Kurs. Im Prinzip wird im Fußballgeschäft permanent Geld verbrannt, das muss einem klar sein.
Fußballaktoen sind meiner Meinung nach keine Langfristinvests. Die sind schön um auf einer Euphoriewelle zu reiten, dann ist aber wieder gut. Ausnahme ist natürlich Lazio. Die halte ich ja schon alleine wegen Halbgottt.
Den Preis der neuen Aktien ist ein paar Prozent unter der neuen Marketcap. Ist doch vernünftig, oder?  

16.09.21 15:01
3

1139 Postings, 2735 Tage halbprofi87Fairer Wert

Der faire Wert ist sicher höher als die aktuelle Bewertung. Aber es braucht halt auch eine Unternehmensführung, die bereit ist diesen fairen Wert im Interesse der Aktionäre herbeizuführen. Diesen Willen sehe ich bei Watzke u Co nicht. Daher müsste man aus meiner Sicht noch einen Abschlag auf die Bewertung vornehmen.

Für mich hat sich die Aktie als langfristiges Invest erledigt.

 

16.09.21 15:03

1580 Postings, 7413 Tage aramedEingefleischt kling für mich als Vegetarier

Immer schwierig. Aber jeder wie er?s braucht. Meine Geschichte ist fast wie deine, nur, dass ich nach 30 Jahren FCB diese Dominanz als langweilig empfunden habe. Mit der Vereinsbeteiligung Katars war es dann endgültig vorbei. ?Mia san mia? ist mir zu viel CSU, auch nicht mein Ding. Allerdings freue ich mich über jeden weiteren schwarzen Spieler beim FCB, weil dann Vieles fast satirisch wirkt.


 

16.09.21 15:17

4232 Postings, 3761 Tage Der TschecheSchon bitter, dass man mit der Emissionsbank keine

n höheren Bezugspreis aushandeln konnte - wer ist das eigentlich, habe ich es nur überlesen, oder steht es nicht drin in der Meldung?  

16.09.21 15:18

68 Postings, 113 Tage JAF 23Nützt ja nichts

Mein Wille weiteres Geld in den BVB bzw. die Aktie zu stecken war bei exakt 0,00000 Prozent.
Aber wer kann bei 4,70 Euro schon Nein sagen. Gerade mal geguckt, genügend Geld ist da um das Bezugsrecht auszuüben.
Ich bin gespannt wie lange der Kurs bei unter 6,- Euro bleibt.
Irgendwie habe ich das Gefühl dass der Kurs sich relativ schnell wieder erhlen wird.  

16.09.21 15:21
2

527 Postings, 1010 Tage uno21na da ist ja wohl viel wunschdenken dabei !

16.09.21 15:21

1346 Postings, 500 Tage WireGoldJAF 23

ich hatte zwar vor nachzukaufen aber wollte dies selber entschieden wann und wie :)

nun muss ich noch weiteres Geld zusammenkratzen um die Bezugsrechte Wahrzunehmen ...

ist doch auch irgendwie blöd aber so ist es halt  

16.09.21 15:44

61 Postings, 3615 Tage DesignatedsponsorBis wann muss ich die Aktien im Depot haben um das

Bezugsrecht ausüben zu können? Stand jetzt besitze ich (noch) keine Aktien....  

16.09.21 16:19
2

6 Postings, 1016 Tage Kashu222Die Frage nach den Aktien im Depot,

wird sich nicht stellen,wenn die Aktie unter 4,70 Euro notiert.
Auch wenn nun die Marktkapitalisierung durch die Kapitalerhöhung auf ca.600 Mio Euro
steigen wird,ist dieser Kursrutsch heute,meiner Meinung nach,völlig übertrieben.
Auch wenn Haaland in der nächsten Saison zum Festpreis gehen wird,bleiben immer noch
sehr gute Spieler beim BVB.
Für mich ist der Moukoko in den Nächsten 1-2 Jahren,der nächste absolute Ausnahmespieler.
In der Champions League sehe ich Dortmund als Gruppenerster.
In der Bundesliga war die einzige Niederlage sehr unglücklich,aber sowas passiert.
Sieht man heute RB Leipzig,dann ist der BVB deutlich besser aufgestellt.
Es wird auch wieder mit der Zeit deutlich nach oben gehen,wenn der kleine Schock der KE
verdaut ist.
Grüße  

16.09.21 16:21

61 Postings, 3615 Tage DesignatedsponsorFrage damit nicht beantwortet :)!

16.09.21 16:24
2

3354 Postings, 1298 Tage Carmelitatja, Fussballaktien halt

quasi Selbstbedienung an den Aktionären, ist bei anderen unternehmen auch oft so aber hier ist es einfach so extrem offensichtlich  

16.09.21 16:31
2

103268 Postings, 7856 Tage Katjuschahalbgott, der Vergleich mit 2014 hinkt

Einfach weil die KE damals zu hohen Kursen zustande kam. Der Aktienkurs stand damals unterhalb 5 ?, dann kam der Einstieg der DB plus die KE zu Kursen um den aktuellen Kurs.

Zudem war der BVB in einer ganz anderen Unternehmensphase. Man war zwar zuvor zwei Mal Meister geworden, aber sportlich wusste man nicht genau wo man steht (nach den Abgängen diverser Stammspieler) und finanziell war man auch erst durch diew KE endlich entschuldet. Letzteres ist vielleicht die einzige Gemeinsamkeit, wobei die Schulden andere Gründe hatten.

Börsenwert 24 Mio höher kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Die Recnung von Jack Frost macht für mich mehr Sinn. So oder so müsste rein fundamental betrachtet der Kurs höher stehen, mindestens bei 5,8,5,9 ?. Dummerweise ist dort nun ein technischer Widerstand. Und psychologisch wird die KE dem Kurs halt auch nicht gut tun. Aber wenn man die Aktie zu 5,0-5,1 ? bekommen sollte, plus die 4,7 ? Bezugsrechte, dann sollte sich das mittelfristig lohnen. Es sei denn, man schafft es sportlich zukünftig nicht in die CL.
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.09.21 17:31
3

2708 Postings, 3206 Tage WasserbüffelWas ist eine BVB Aktie wert?

Sagen wir mal, dass gestern eine Aktie 6,20 Euro wert war.
Nun gibt es 18,4 Mio. neue Aktien.
Diese kann man für 4,70 Euro beziehen.

Damit fliessen dem BVB 86,48 Mio. Euro.
Die neuen Aktien werden mit einem Discount von ca. 1,50 Euro pro Aktie im Vergelich zum Kurs von gestern 6,20 Euro ausgegeben.

Somit sinkt der EV (enterprsise value) um ca. 18,4 Mio. Aktien mal 1,50 Euro = 27,6 Mio. Euro
Nach der Transaktion gibt es statt 92 Mio. Aktien nun 110,4 Mio. Aktien.

Wie hoch ist nun der Discount auf alle 110,4 Mio. Aktien gerechnet?
27,6 Mio. Euro / 110,4 Mio. Aktien = 0,25 Euro pro Aktie

alter "Wert" der Aktie am 15.09.2021 = 6,20 Euro
Discount 0,25 Euro
neuer "Wert" der Aktie ca. 5,95 Euro  

16.09.21 17:39
1

103268 Postings, 7856 Tage Katjuschayepp, fundamental richtig

Psychologisch wird der 4,7 ? Preis aber erstmal belasten, einfach weil sich erstens der Markt fragt wieso kein höherer Preis möglich war, und zweitens weil man jetzt möglicherweise erwartet, dass die Anleger in den Folgewochen den Gewinn aus den BZ gleich mitnehmen könnten. Wobei ich letzteres nur in Einzelfällen erwarte.

Abgesehen von sportlichen Extremen muss man Kurse zwischen 4,8 und 5,8 in den nächsten 2-3 Monaten erwarten, oder engere Range vielleicht 5,0-5,6 ?.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.09.21 17:42

2708 Postings, 3206 Tage WasserbüffelFür Aki Watzke muss ja schon fast feststehen, dass

man die Stadien in dieser Saison nicht mehr voll bekommt.
Entweder weil die Politik es nicht erlaubt und beispielsweise nur eine Auslastung von ca. 25.000 Zuschauern beim BVB erlaubt oder weil ab heute im Saisonschnitt nur durchschnittlich ca. 25.000 Zuschauer kommen, der Rest bleibt zu Hause weil er keine Lust hat oder sonst was.

Theoreitisch ist es ja noch möglich, dass nach den Wahlen der BVB wieder 50.000 Zuschauer pro Spiel haben kann.
Falls dann auch im Schnitt immer 50.000 Zuschauer im Stadion sind, dann sollte ein wirtschaftlicher Verlust in dieser Saison doch sehr überschaubar sein und im Sommer 2022 kommen ja dann auch ca. 40 Mio. Euro Cash durch den Verkauf von Haaland.

Dann ist doch eigentlich gar keine Kapitalerhöhung notwendig, oder?

Außerdem muss man auch mal differenzieren und sagen, wie hoch der Verlust aufgrund von Abschreibungen auf Spielerverträge ist, wenn ich mich nicht täusche, dann sind diese Abschreibungen doch nicht cash wirksam.

Weiß jemand zufällig, wie hoch die Nettoverschuldung per 30.06.2021 war?  

16.09.21 18:35
1

3906 Postings, 4395 Tage velmacrotFür mich

Macht das hinten und vorne keinen Sinn nach einem grossen Transferplus und quasi Zwang Haaland nächstes Jahr für immer noch viel Geld abgeben zu müssen - dann doch noch so viel Geld nötig zu haben.
Die Bücher sehen nicht so schlimm aus und ein Investitionszwang gibt es nicht in aktueller Phase.

Dann doch bitt lieber Haaland jetzt schon abgeben und so die ?Extra?-60-80Mio. eingeholt dies Jahr. Aber nein, die Akzionäre zahlen lassen, die können ja kaum anders.
Das geht nur, wenn man mit evonik, signal und puma Freunde im AR hat.
Und dieser ultra tiefe Ausgabepreis, nachdem die Aktie jetzt scho soo lange über 5.5? handelt. Was soll das eigentlich? Echt.  

16.09.21 19:08

4232 Postings, 3761 Tage Der Tscheche@velmacrot: die große KE 2014 diente letztendlich

vor allem teuren Transfers (Micki vor allem, Auba), auch wenn das bei der Durchführung von Watzke explizit ausgeschlossen worden war. Ich hatte das hier: https://www.ariva.de/forum/...tag-oder-sperre-540792?page=0#jumppos11 grafisch veranschaulicht.

Wer weiß, was diesmal dahintersteckt.

 

16.09.21 19:12

4232 Postings, 3761 Tage Der TschecheNicht Micki & Auba, sorry, habe es jetzt erst

wieder angeschaut: "Mit Immobile, Ramos, Ginter, Kampl, Sahin (Kaufoption) und Kagawa hat man es auf dem Transfermarkt ?so richtig krachen lassen? und das konnte man in dem Ausmaß nur deshalb, weil man kurz davor das Grundkapital (mal wieder) um ca. 50% erhöht hatte (siehe Beitrag von vorgestern)." (Link oben)  

16.09.21 20:34

50 Postings, 30 Tage Bullish99Das hier was faul ist und war

hat sich im Kursverlauf seit Saisonstart schon gespiegelt.
Das war von langer Hand geplant, ein ganz mieses Spiel das nicht mal zu erwähnen, nach der Bilanzpressekonferenz vor kurzem.
Bestes Beispiel war gestern, als man mit +- 0 raus ging im Tradegate, auch wenn ein Dulli hier meinte, man könne nicht unter 6,30 mehr kaufen. Der Eröffnungskurs spricht Bände.
Ein Watzke ist nie ein Freund von einer Börsennotierung gewesen und ein Treß rotzt die Berichte auch nur runter.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
924 | 925 | 926 | 926   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln