AMC Entertainment Holdings 2.0 - Todamoon?!?

Seite 1 von 1168
neuester Beitrag: 25.01.22 12:42
eröffnet am: 19.03.21 15:15 von: The Uncecso. Anzahl Beiträge: 29194
neuester Beitrag: 25.01.22 12:42 von: pasewalk Leser gesamt: 6026666
davon Heute: 8414
bewertet mit 97 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1166 | 1167 | 1168 | 1168   

19.03.21 15:15
97

73 Postings, 312 Tage The UncecsorerAMC Entertainment Holdings 2.0 - Todamoon?!?



Dieser Thread soll in erster Linie zum offenen und freien Meinungsaustausch über die AMC Entertainment Holdings AG und auch zur Unterstützung der Bewegung unserer amerikanischen Freunde dienen.    
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1166 | 1167 | 1168 | 1168   
29168 Postings ausgeblendet.

24.01.22 20:07
6

124 Postings, 197 Tage DerGeerätIch habs

Tatsächlich mal geschafft den Dip in Perfektion mitzunehmen.
Nach meinem Kauf gings nur noch gen Norden.

Muss ich mir rot im Kalender eintragen.
Ab jetzt geht's hoch.  

24.01.22 20:23
7

95 Postings, 1325 Tage ElefönSehe

keinen Grund, warum jetzt jemand verkaufen sollte...
Wer hoch eingestiegen ist, für den ist's eh schon egal, ob 60 oder 70% Buchverluste dastehen (ging zumindest mir letztes Jahr so, als wir auf 5? runtergerauscht sind), wer die Höhen und Tiefen mitgemacht hat sieht das eh gelassen. Mir zumindest sind die schmelzenden Buchgewinne reichlich egal, klar hätte man mit einem Zwischenverkauf die Bananenanzahl erhöhen können, aber ich hab mir abgewöhnt "hin und her macht Taschen leer" zu spielen.  

24.01.22 20:28

463 Postings, 243 Tage BauchlauscherSehe

mir sind gerade meine schmelzenden BuchVERLUSTE auch völlig egal.
Es kommt wie es kommen muss, und das kann nur besser sein.  

24.01.22 20:34
10

144 Postings, 218 Tage Astronaut95Melde mich auch mal kurz

Ich weiß nicht ob ich für den Großteil der Apes sprechen kann aber mir kommt es schon so vor, als ob es doch einigen sehr ähnlich geht wie mir. Ich war noch bei keiner Aktie die ich davor hatte und die Rot im Depot geleuchtet hat so entspannt wie bei AMC. Natürlich wäre es mir lieber sie wäre nicht Rot aber hey was solls, wenn es mich stört schau ich halt mal ein paar Wochen nicht so oft ins Depot, das Leben bietet ja auch abseits von Aktien und Co schönes :D
Ob Kenny das auch so sieht? I Doubt it!
Ich vertraue dem Prozess und habe die Zeit auf meiner (unserer) Seite. Ich hoffe ja fast, dass die Kurse noch bis Ende Jänner auf dem Niveau bleiben, damit ich noch ein paar Shares zum Aktionspreis bekomme aber bin auch nicht Böse, wenn nicht :D

In dem Sinne verbleibe ich hodlnd :D  

24.01.22 20:36
4

26 Postings, 165 Tage Frei21Beitrag zum eigenen Verständnis

Seewölfin: KOPF HOCH 19:06
#29157
"Im Marktcrash liegt doch eine unserer Hoffnungen begründet: das die Sicherheiten der HF nicht mehr ausreichen und Margin Calls erfolgen - mit SQ-Potenzial für AMC.
Und mal ehrlich: wer hat bei Kursen um die 50 Dollar sich nicht in den Allerwertesten gebissen, zu dem aktuellen Kurs nicht eingestiegen zu sein.
Hat sich seitdem was geändert? Wurde gecovert? NEIN"

Diese Nachricht habe ich schon öfters gelesen und auch andere hiermit beruhigt.
Aber mir fällt auf, dass ich es nicht wirklich gut erklären kann.
Hierzu bräuchte ich ein "Beispiel für Doofies" - so ungefähr auf dem Anforderungsniveau, wie ich mir das mit den Setzen von "Stop-Loss" und den Gewinnen von Hedgefonds erklärte.

Mich würde hierbei konkret Interessieren:
- Was genau sind die Sicherheiten, welches die HF für ihre Short-Positionen geben müssen. (Ist das "Geld" oder sind das andere "Long-Positionen, also Aktien"

- Wie groß müssen die ungefähr sein?
Hopf-Klinkenmüller meinte ja mal, dass die MEME-SHORT-POSITION von Shitadel nicht so hoch sei im Vergleich zu anderen Positionen. Aber vielleicht kann ja eine kleine Position auch zu einem größeren Problem werden unter diversen Bedingungen - und da meine ich noch nicht den Squeeze sondern:

- Was passiert, wenn der Markt abstürzt - also die hinterlegten Sicherheiten weniger Wert sind, aber
a) AMC aber weiterhin auf einem hohen Niveau bleibt
b) AMC ebenfalls sinkt

Und wie das nun ist mit dem Zeitpunkt, auf welchem Kursniveau ein HF seine Short-Position aufgenommen hat. Inwiefern bringt es die HF ggf. in Zugzwang?

Ich kann mir vorstellen, dass es (nicht nur) mir sehr helfen würde, hier konkrete Zahlen zu sehen, um besser nachvollziehen zu können, warum auch AMC derzeit so massiv gedrückt wird.
Bis zum Freitag glaubte ich noch, dass es beim Kursrückgang nur um die Optionen gehen würde - welche bestimmt auch ein sehr wichtiger Punkt war.
Aber ich glaube nicht, dass die HF nun noch immer weiter so sehr drücken, weil sie "spüren würden, dass alle verkaufen".  Ich vermute andere Gründe für den weiteren Kursrückgang.

Ich würde mich richtig über so ein tolles Beispiel freuen (grüner Stern ist schon für einen akzeptablen Versuch versprochen ;) ).
Übrigens stellte ich fest, dass das Schreiben zwar sehr viel Zeit beansprucht, jedoch auch echt Spass machen kann. Und beim Schreiben lernt man echt etwas dazu, da man über so vieles Nachdenken muss, damit es einen Sinn ergibt! Stop Loss und Gewinne beim Shorten habe ich jetzt zumindest in den Grundzügen drauf. ;D
Wer traut es sich zu? Ich würde versagen, da ich noch zu viele Fragen habe.
 

24.01.22 21:21
6

3974 Postings, 1658 Tage Bullish_HopeFrei21

Du schriebst:

"1.Mich würde hierbei konkret Interessieren:
- Was genau sind die Sicherheiten, welches die HF für ihre Short-Positionen geben müssen. (Ist das "Geld" oder sind das andere "Long-Positionen, also Aktien"

2- Wie groß müssen die ungefähr sein?
Hopf-Klinkenmüller meinte ja mal, dass die MEME-SHORT-POSITION von Shitadel nicht so hoch sei im Vergleich zu anderen Positionen. Aber vielleicht kann ja eine kleine Position auch zu einem größeren Problem werden unter diversen Bedingungen - und da meine ich noch nicht den Squeeze sondern:

3.- Was passiert, wenn der Markt abstürzt - also die hinterlegten Sicherheiten weniger Wert sind, aber
a) AMC aber weiterhin auf einem hohen Niveau bleibt
b) AMC ebenfalls sinkt"

Nur in Kurzform:

Zu1) Die Sicherheit ist die Margin-also liquide Mittel in zB $ die du bei eröffnen einer Short Position hinterlegen mußt. Ist die Margin?verbraucht? bzw sich mußt du nachbessern=> ansonsten folgt der MarginCall; der tritt dann ein, wenn der Wert des Marginkontos unter den Betrag der von der Bank oder dem Broker geforderten Sicherheiten fällt.
Kommt keine Liquidität mehr kann der MM deine sonstigen Assests liquidieren und er wird deine Short Positionen die du noch eindecken mußt zum Marktpreis erwerben. Das KANN so die Theorie der Apes den ShortSqueeze über diverse HF in Gang setzen.

Zu2) bei MEME Aktien liegen die Margin Anforderungen teilweise bei 100% bisweilen auch bei 200%-300%. Je höher das Risiko desto höher die Margin. Das alleine ist mMn EIN Indiz das die Hütte bei den Hedgies bereits gewaltig unter Druck steht.

Zu3)Der abstürzende Markt KÖNNTE die Hedgies natürlich weiter unter Druck setzen; da wir ( bzw da kann ich nur für mich sprechen) deren Bücher bzw weitere finanziellen Möglickeiten nicht kennen  bleibt das Spekulation?

P.S: Je mehr der Kurs fällt werden die HF mMn das Covern beginnen da wohl viele Shortpositionen im einstelligen Bereich eingegangen wurden.Und die Hedgies die Wette auf den Konkurs von AMC verloren haben.

nmpM  
 

24.01.22 21:24

78 Postings, 41 Tage StuggiFrankBTCSuper AMC Daten: Popcorn 9 USD; Limonade 7 USD

Endlich kommen weitere super AMC Daten: Eine große Popcorn kostet 9 USD und Limonade 7 USD. Die exclusive und hochwertige Ausstattung der AMC Kinos mit elektr. verstellbaren Liegesitzen usw. lohnt sich super und steigert den Konsum bei den Besuchern. Demnach kann man also die reinen Filmeinnahmen locker mit dem Faktor 2 multiplizieren. In vielen Kinos gibt es auch noch ein Bistro und werden Merchandising Artikel verkauft. Der Gastro Bereich ist tatsächlich ein weiteres tragendes Standbein bei AMC, zusätzlich zu den Filmen. Wir müssen m.E. nur noch bis zu den kommenden Zahlen am 8. März durchhalten und dann dürften wir über den Berg sein und es müsste dann wieder sehr schnell und deutlich aufwärts gehen. Alles wird gut werden! Ich bleibe optimistisch für AMC. Fröhliches "Einsammeln". Wie immer alles nur meine eigene persönliche Meinung und Einschätzung als Privat-Ape und keine Handelsempfehlung!  

24.01.22 21:40
1

1387 Postings, 1239 Tage Minikohle@Stuggi

Schau Dir mal die Q3 Zahlen an. Da konnte man deutlich sehen, dass der Food bereich stark aufgeholt hat.

Bin leider in Quarantäne, sonnst hätte ich die Zahlen reingestellt. Die Umsätze waren glaub ich bei 55/45%, der Wareneinsatz ist bei Food wohl wehsentlich geringer.

AMC begreift wohl den Kunden jetzt mehr als Gast und will mehrwerte bieten. Mehr Gründe fürs Kino, mehr Gäste, mehr Umsatz.

Hat es dazu die Pandemie, die HF oder uns gebraucht?  

24.01.22 21:41

374 Postings, 266 Tage schulle86Fähnchen im Wind und so

24.01.22 21:47
4

10267 Postings, 5040 Tage RichyBerlinFood & Co in Q3

"Unser konsolidierter Umsatz pro Kunde lag im dritten Quartal bei sehr guten 19,08 USD. Im Vergleich dazu waren es 15,12 $ im dritten Quartal 2019, ein Anstieg um 26 %. Auf dem Inlandsmarkt lag der Umsatz pro Gast bei 20,15 USD, ein Plus von 4,28 USD oder 27 % gegenüber Q3 2019.

Dies ist auf einen Anstieg der Ausgaben für Speisen und Getränke pro Besucher um 39 % von 5,35 US-Dollar im Jahr 2019 auf 7,41 US-Dollar im Jahr 2021 zurückzuführen, verbunden mit einem Anstieg des durchschnittlichen Ticketpreises um 16 % von 9,45 US-Dollar im Jahr 2019 auf 10,98 US-Dollar im Jahr 2021 und einem Anstieg der sonstigen Einnahmen pro Besucher um 64 % von 1,07 US-Dollar im Jahr 2019 auf 1,76 US-Dollar im Jahr 2021. In unseren internationalen Märkten beliefen sich die Einnahmen pro Besucher auf 16,95 US-Dollar, ein Anstieg um 3,60 US-Dollar oder 27 % gegenüber dem dritten Quartal 2019. Dies ist auf einen Anstieg der Ausgaben für Speisen und Getränke pro Besucher um 41 % von 3,59 US-Dollar im Jahr 2019 auf 5,07 US-Dollar im Jahr 2021 zurückzuführen, verbunden mit einem Anstieg des durchschnittlichen Ticketpreises um 17 % von 8,45 US-Dollar im Jahr 2019 auf 9,91 US-Dollar im Jahr 2021 und einem Anstieg der sonstigen Einnahmen pro Besucher um 50 % von 1,31 US-Dollar im Jahr 2019 auf 1,96 US-Dollar im Jahr 2021. Es ist klar, dass wir in allen unseren Märkten weiterhin eine erhebliche Stärke bei den durchschnittlichen Ticketpreisen, den Ausgaben für Speisen und Getränke und den sonstigen Einnahmen pro Besucher sehen..."
https://www.fool.com/earnings/call-transcripts/...3-2021-earnings-ca/
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Im Schnitt $7,41 Essen&Trinken pro Gast... Da haben wohl viele keine $9,- für Popcorn auf den Tisch gelegt..

Sollte aber trotzdem im Schnitt weiter steigen.

 

25.01.22 00:18
2

280 Postings, 506 Tage willi_wuffTweet AA

HAT ADAM EINE BOTSCHAFT FÜR UNS IN SEINEM TWEET?

Ich habe dieses Wochenende nicht getwittert. Sportfan, der ich bin, habe mir die wohl besten 4 Playoff-Spiele an einem Wochenende in der NFL-Geschichte angesehen. 8 wirklich GROSSARTIGE Teams. AMC hat seinen Sitz in Kansas City. Wie sieht es mit den Chiefs aus? .Ball auf eigene Faust 25 mit nur noch 13 Sekunden übrig. Down 3. UNMÖGLICHER Sieg.
Adam Aron (@CEOAdam) Tweeted:
I didn?t tweet this weekend. Sports fan that I am, I was watching what had to be the best 4 playoff games in 1 weekend in NFL history.  8 truly GREAT teams. AMC is based in Kansas City. How about the Chiefs? Ball on their own 25 with only 13 seconds left. Down 3. IMPOSSIBLE win. https://t.co/aXDb3VAJjk https://twitter.com/CEOAdam/status/1485747611696984064?s=20  

25.01.22 01:13
4

95 Postings, 1061 Tage scalper32@ willi wuff

bislang habe ich nzgl einer kryptischen Botschaft nichts auf dem Radar

hab nur BUY & HODL verstanden.

außer dass der amcstock sub auf reddit down ist.
vlt geht er ja bei wem anderst.

wenn man allerdings die Zahlen hintereinander reiht und eine 0 ergänzt, kommt man auf

418.251.33?0?

entspricht von 513 Mio ca. 80% vom Float.

zieht man von dieser Zahl
418.251.288 ab

kommt man auf ?42?

die Antwort ist wiedereinmal

42


es ist wie es ist. ;)  

25.01.22 01:50
18

2072 Postings, 498 Tage The_Uncecsorer@ Frei21

Dann versuche ich mal deine Fragen zu beantworten:

Du als "kleiner" privater Shorter müsstest in deinem Margin Konto die Margin in Geldwerten hinterlegen, außer bei Optionen, da kann es Ausnahmen geben, aber dies würde jetzt zu weit führen und geht bestimmt auch über deine eigentlich Frage hinaus. Wie es jedoch bei unseren "Freunden" aussieht, dies wissen wir leider nicht genau. Es gibt Spekulationen von uns Apes, dass dies evtl. auch über Assets erfolgen kann und im Falle eines Marktcrashes, so die weitere Spekulation, könnte dies dazu führen, dass der Wert der Assets, welche die Margin bisher abgesichert haben, unter die Margin Grenze fällt. Aber selbst wenn die Short Positionen nicht mit Assets abgesichert werden, so hätte ein Marktcrash immer Auswirkungen auf die Liquidität unserer "Freunde", denn im Falle des Falles könnten die Assets nicht mehr ausreichen die Margin abzusichern bzw. diese zu veräußern um die Margin abzusichern.

Ein Mittel um die Margin - Thematik etwas zu "entschärfen" wäre den Kurs zu drücken (Habe dazu vor "kurzem" mal einen etwas ausführlicheren Beitrag geschrieben wie man dies genau macht. Dies dürfte auch deine weiteren Fragen zu dieser Thematik beantworten.). Dies birgt dann aber im Gegenzug das Risiko, dass, wenn der Kurs "überraschend" stark anziehen sollte, man schneller in einen Margin Call kommen kann. Zudem ist das Drücken ja auch nicht ganz kostenfrei.

@ all

Ich finde es wird langsam mal Zeit um ganz klar zu sagen, dass wir derzeit ganz klare Kaufkurse sehen und dies nicht nur bei AMC und nein, dies soll jetzt kein verkappter Kaufaufruf sein. Auch sehe ich weiterhin keine fundamentale oder "berechtigte" Marktkorrektur, wie vielleicht noch im Coronacrash oder in der Finanzkrise, sondern eine massive Marktmanipulation, denn anders kann ich es mir nicht erklären, wieso z. B. eine Infineon mit über 6% der viertgrößte Verlierer im Dax ist und dies obwohl Infineon derzeit von der konjunkturellen Marktsituation mehr oder weniger abgekoppelt ist und wohl vor einem Geschichtsrekordjahr steht. Anders ist auch nicht zu erklären, wieso z. B. eine Tesla im Tagesverlauf um über 10% verliert um anschließend "fast" unverändert zu schließen. Was war bei Tesla anders im Vergleich zu Freitag welches einen Kurssturz von über 10% gerechtfertigt hätte und was war ein paar Stunden wiederrum anders welches das Aufholen des Kurses gerechtfertigt hätte? Und diese Beispiele könnte ich ewig so fortführen und möchte es mit meiner / unserer Lieblingsaktie AMC beschließen. Was rechtfertigte bei AMC einen zwischenzeitlichen Absturz um knapp 20%, obwohl das Unternehmen seit knapp einem Jahr eine positive Meldung nach der anderen bringt. Nur zum Vergleich, der von unseren "Freunden" ausgerufene "Kinokiller" Netflix verlor ebenfalls so viel, aber dort passierte der Kurseinbruch aufgrund einer negativen Meldung und war somit berechtigt. Bei AMC ist aber genau der Gegenteil der Fall.

Spätestens wenn man sich solche Fragen stellt, sollte man eigentlich merken wie der Hase hier läuft und ich muss wirklich respektvoll sagen, eine solche Ruhe wie in unserem Thread am gestrigen Tage, mit den bekannten Ausnahmen und Bashern, sieht man wohl in den wenigsten Threads und somit war die Arbeit des letzten Jahres doch nicht ganz umsonst gewesen und ganz ehrlich, wer jetzt verkauft, der hat wirklich in dem einen Jahr nicht viel verstanden und sollte dann wirklich sein Geld aufs Sparbuch legen. Denn das was wir derzeit, im Übrigen nicht nur bei AMC, sehen, ist genau dies was wir hier schon über ein Jahr bereden, nämlich das unsere "Freunde" den kleinen Schneeball oben ins Rollen bringen und hoffen, dass dieser dann mit voller Wucht ins Tal rollt und dort die Kleinanleger in Panik versetzt. So läuft das Spiel jedes Mal, nur nicht mehr bei AMC, wenn man den Foren und gewissen Parametern Glauben schenken darf.

Und wer z. B. heute im Tief verkauft hat, hat einerseits seine "Buchverluste" in reale Verluste realisiert, und dazu zählen auch eingeschmolzene Buchgewinne, und andererseits ca. 15% unter aktuellem Kursniveau verkauft. Wer hingegen nichts getan hat, hat seine Buchverluste um ca. 15% verringert bzw. seine Buchgewinne um ca. 15% wieder erhöht. Und es muss auch niemand hier die Angst haben, dass AMC auf einen Dollar oder ähnliches fällt. Ich sehe sogar einstellige Dollar Kurse, im Gegensatz zu diesen ganzen Möchtgern YouTubern, für extrem unrealistisch an, sofern nicht irgendwas außergewöhnliches, wie z. B. ein Krieg in der Ukraine, passiert. Aber auch dies wäre nur von kurzer Dauer, denn politische Börsen haben bekanntlich kurze Beine.

Es ist sowieso ein Kuriosum an der Börse, wenn es in Läden Sonderangebote gibt, werden diese "gestürmt", aber wenn es Sonderangebote an der Börse gibt, werden eher zu diesen Schnäppchenpreisen Aktien ver- statt gekauft und dies auch ohne wirkliche fundamentale bzw. berechtigte Gründe.

Im Übrigen bedeutet eine einsetzende Panik an der Börse immer eine baldige Beendigung des Abwärtstrend und somit eine Bodenbildung, welche dann wieder für steigende Kurse genutzt wird. Deswegen soll man ja auch immer an der Börse kaufen, solange die Kanonen donnern.

Und eine Meinung die sich hier nach wie vor hartnäckig hält, für unsere "Freunde" macht ein covern nur Sinn, wenn ein Kursrutsch ohne deren weiteres Zutun einsetzt und ein solches ist zumindest bei AMC meiner Meinung nach derzeit nicht zu erkennen und wieso habe ich ja bereits versucht in den letzten Tagen zu erklären. Ein fallender Kurs bedeutet nicht zwangsläufig Buchgewinne bei unseren "Freunden" und diese wenn anschließend auch noch in reale Gewinne umzusetzen, ist dann noch mal ein ganz anderes Thema. Und wenn unsere "Freunde" für die Kursverluste der letzten Tage / wochen / Monate bei AMC verantwortlich sind, dann ist der Druck für diese nur weiter angestiegen. Im Übrigen lag die AMC Buy / Sell Ratio bei Fidelity auch am Montag wieder bei 70 zu 30.

Insgesamt würde ich sagen, dass wir das Schlimmste bereits hinter uns haben, was jedoch nicht heißt, dass die nächsten Wochen nicht auch noch turbulent werden. Der vorhergesagte und genau so eingetretene Psychokrieg wird wohl erst dann enden, wenn der erste HF zumindest zu wackeln anfängt und nein, die HF helfen sich nicht untereinander, zumindest nicht ohne entsprechende Gegenleistung, was hier auch immer und immer wieder vermutet wird. HF sind das personalisierte seelenlose Böse an der Börse / in der Finanzwelt und nicht die Caritas.

Wie immer lediglich meine ganz persönliche Meinung zu dieser Thematik.  

25.01.22 07:48
1

270 Postings, 421 Tage qwertyyyFUD in der FAZ

Wenn ich dieses fiese Gesicht sehe auf dem Titelbild....

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...-veraendert-hat-17744439.html


@TU: Ein toller Text, für einen tollen Morgen  

25.01.22 10:26

47 Postings, 230 Tage schubbiaschwilliGamestop, ein Jahr nach dem Hype

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...-veraendert-hat-17744439.html

Ach, die gute, alte FAZ:
---snip---
Mehr noch: Die gebeutelten Profis von damals haben längst ihre Lehren aus der Sache gezogen. Viele Hedgefonds setzen mittlerweile eigene Programme ein, die beispielsweise auswerten, wie häufig der Name einer bestimmten Aktie in Foren wie Reddit genannt wird.
---snap---

Hier ein Artikel aus dem Jahr 2015
https://www.thestreet.com/investing/stocks/...eat-the-market-13044694
in dem ein 'report' ('The Rise of Unstructured Data in Trading') aus dem Jahr 2008 zitiert wird, dass das 'damals' schon gemacht wurde (allerdings nicht zur Vermeidung von Risiken, sondern um Rendite zu generieren).
Vorschau auf den 'report': https://aite-novarica.com/report/rise-unstructured-data-trading  

25.01.22 10:32
13

1246 Postings, 270 Tage MmmmakFudAZ


Die FAZ macht also den Presse-FUD Auftakt zum Button-Klau-Jahrestag.

Dieser Artikel ist beschämend für die FAZ und ein Schlag ins Gesicht einer unabhängigen Presse.

Dieser Artikel der Autoren Sarah Huemer und Dennis Kremer ist auch in Wahrheit kein journalistischer Artikel. Dieser Text ist lupenreiner Lobbyismus. Es ist eine Beleidigung für jeden unabhängigen Journalisten und die freie Presse, die Tag für Tag bemüht sind die Wahrheit der Welt ans Licht zu bringen.

Mit diesem Text erbringen die Autoren und die FAZ, die ihn als verantwortliches Medium durchgewunken hat, den Nachweis, dass sie parteiisch und nicht an der Wahrheit interessiert sind.

Frau Huemer und Herr Kremer, sowie die FAZ schlagen sich ungeniert auf die Seite der "Täter" und verharmlosen ihr Handeln. Dabei achten sie peinlichst darauf, dass die heiklen Fakten der Geschichte ? die Manipulationen der "Täter" ? unerwähnt bleiben.

Wenn es um die Privatanleger geht sind sie nicht ganz so zimperlich. Mit angeblichen Zitaten gehen sie dann überraschend sehr ins Detail. Diese Zitate sind dann natürlich auch nur negativ ? wen wundert es. Und es werden auch NUR diese negativen Meinungen zittiert!

Mich haben sie auf jeden Fall nicht gefragt zu den Eregnissen im Januar und ihre Folgen bis heute. Euch haben sie scheinbar auch nicht gefragt. Und auch sonst haben sie gerne auf die abertausenden Stimmen und Augenzeugen verzichtet die ihnen eine andere Sicht der Dinge erzählen ? und belegen! ? würden.

Aber schlimmer noch, sie selektieren und behaupten nicht nur, sondern sie stellen mein Handeln, euer Handeln als unverantwortlich, als martialisch (Reddit Army), ja sogar als asozial dar.

Wir sind in ihren Augen eine Plage. Wir sind die Parasiten, die plötzlich über die "ehrenwerte" Finanzwelt herfallen. Wir sind für sie nichts anderes als  asozalen "Zocker".

Ganz im Ernst Sarah Huemer, Dennis Kremer, FAZ...Geht's noch bei euch?

Diese zwei Journalisten und die FAZ distanzieren sich mit diesen sogenannten "Artikel" von jeglichen Prinzipien einer unabhängigen und seriösen Berichterstattung und wechseln für alle sichtbar ins Lager der Lobbyisten.

Einer der Gründe warum sie es machen ? und immer wieder machen werden:

Opportunismus, der für sie keine Konsequenzen hat.

Aber nicht mit uns.

Merkt euch diese Namen. Merkt euch diese Gesichter.

Denn diese Leute und diese Zeitung sollten nie wieder eine solche Finanz-Propaganda schreiben dürfen. Eine Propaganda, in dem ungescholtene Bürger dämonisiert und als unverantwortliche asoziale Zocker dargestellt werden.

Beschwert euch bei diesen Leuten und dieser Zeitung. Denn mit solch verzerrten Veröffentlichungen betreiben sie klare Meinungsmache.

Diese Leute und diese Zeitung machen sich damit nicht nur zu Komplizen von Manipulatoren. Sie befürworten mit diesem Text offen die Korruption in der Finanzwelt und sorgen mit einem solchen Verhalten mit dafür, dass wir alle um unser Geld gebracht werden.


Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung!

 
Angehängte Grafik:
fudaz.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
fudaz.png

25.01.22 10:54
3

3974 Postings, 1658 Tage Bullish_HopeErgänzung#29155

" Bullish_Hope : #29149       #291558
24.01.22 18:41
-Zinsängste
-neue FED Entscheidung
-Inflation
-die Pandemie

usw."

Die Frage von #29149 war was den auf den Märkten aktuell "abgehe"-der Kommentar das AMC "ganz vorne" dabei liege war ebenso falsch wie nicht zielführend was den Tagesabschluß betraf.Es gab zig Werte die mit minus 10%, 15% oder gar 20% im Minus schlossen.
Das ist allerdings nicht, lieber #29149, warum ich nochmal auf die oben angeführten Punkte eingehe, um diese etwas zu relativieren:

- Zinsängste :  Wenn man sich langfristige Entwicklungen Aktien vs. Anleihen/ festverzinsliche etc anschaut liegt die Rendite bei Aktie auf long ausgerichtet immer vorne
- neue FED-Entscheidung: sh. Zinsängste.
- Inflation: eine "dank" der Corona-Pandemie temporäre Entwicklung die sich evt nicht kurzfristig jedoch mit dem Abklingen der Pandemie wieder auf ein normales Niveau einpendeln dürfte
- Die Pandemie: spielt an den Börsen mMn nicht mehr die Hauptrolle weil der "Grundmotor" der Wirtschaft-die industrielle Produktion läuft; wenn auch bisweilen reduziert w. Lieferengpässen.

Wodrauf ich schlussendlich hinaus will und das hast du #29149 wahrscheinlich nicht "verinnerlicht": Die großen Börsenteilnehmer "spielen" in der Summe dieser momentanen Probleme und Unwägbarkeiten mit den kleinen-sprich Privatanlegern. Das beste Beispiel war -nicht nur-gestern: Der Ukraine Konflikt( der natürlich noch weiter schwelt) mußte gestern herhalten um Kleinanleger alles Aktienklassen raus zu schütteln um zum Börsenschluss wieder an zuziehen; das war für die "Bigs" wieder ein günstiger Moment die aus Panik geworfenen Shares einzusammeln.

Man kann den unsicheren hier nur den ein oder anderen Rat mitgeben; zB seht euer Depot /-oder speziell auch AMC als Wert in einem geschlossenen Fonds;habt gedanklich ein Kursziel wann ihr verkaufen wollt und versucht die Kursschwankungen zu ignorieren, den ihr könnt aktuell nicht an euer Depot dran weil "gedanklich" für einen Zeitraum X nicht verfügbar bzw gesperrt.

Spidy und T_Uncecsorer bzw viele andere haben gestern motivierende und emotionale Texte hier eingestellt aber du, lieber #29149 musstet hier wieder herausstellen das AMC "ganz vorne" lag bei den Verlieren. Was sich nach Börsenschluss als Mär und kontraproduktiv erwiesen hat.

nmpM  

25.01.22 11:00
1

47 Postings, 230 Tage schubbiaschwilli"Merkt euch diese Namen."

"Merkt euch diese Namen. Merkt euch diese Gesichter. Denn diese Leute und diese Zeitung sollten nie wieder eine solche Finanz-Propaganda schreiben dürfen."

Artikel 5 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(...)

Wird Zeit das die Kurse wieder steigen, dann kann man sich auch wieder Kultur, Anstand, Niveau, usw. leisten.  

25.01.22 11:29
5

435 Postings, 239 Tage Humpelhax@Schubbi

Mmmmak hat auch nur seine Meinung in Wort, Schrift und Bild mitgeteilt.
Und ich teile diese Meinung.
Ein guter Journalist beleuchtet das ganze Thema und stellt keine einseitige Berichterstattung dar.  

25.01.22 11:45
3

1246 Postings, 270 Tage MmmmakZensur


Mein Post zielt nicht auf Zensur sondern auf Verantwortung.

Natürlich dürfen diese Autoren ihren Unsinn schreiben und natürlich darf die FAZ den Unsinn auch veröffentlichen. Aber ich kann ihn kritisieren, mich beschweren und diese Zeitung boykottieren, solange sie Lobbyismus mit Journalismus verwechselt.

Aber es war ja klar, dass der persönliche Angriff für dich wichtiger erscheint als den Text richtig zu lesen. Nicht das erste Mal, mein Feund.

Und danke für diese Pointe am Schluß, dass ausgerechnet DU zur Kultur, Anstand und Niveau aufrufst... :)

Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung!
 

25.01.22 12:09
1

17 Postings, 202 Tage Boerse2021@Mmmmak

Lieber Mmmmak,
ich schätze Deine Posts sehr und unterschreibe auch jedes Wort in Deinem Post zur FAZ.
Was ich nicht mag ist, in diesem Falle, Journalisten, egal ob gute oder schlechte, visuell
mit Porträts an den Pranger zu stellen.
Ich würde ungern mein Bild in Foren wissen und z. B. Wochenends mit meinen Kindern einkaufen
gehen ohne zu wissen, wer mich denn jetzt "kennt" und ob dieser Mensch berechenbar
ist oder nicht ? vielleicht übetrieben, aber who knows?!
Das erinnert mich an Schmierenblättchen mit 4 Buchstaben ? und so etwas haben wir
sicherlich nicht nötig.
Etwas schwurbelig ausgedrückt, aber ich hoffe, es wird klar, was ich meine.
In diesem Sinne viele Grüße

 

25.01.22 12:28
1

1246 Postings, 270 Tage MmmmakUnverständnis

Lieber/Liebe Boerse,

diese Info ist aus dem betreffenden selbst Artikel herauskopiert (siehe Anhang). Wie du siehst gebe ich nichts preis, was nicht schon öffentlich ist und sogar in direktem Zusammenhang mit dem Artikel steht.

Die FAZ selbst scheint sogar sehr viel Wert darauf zu legen, dass ihre Autoren sehr prominent in Erscheinung treten.

Alles was du hier sonst andeutest ist mir ehrlich gesagt sehr fremd, klingt sehr verstörend und ist wahrlich sehr weit weg von meiner Realität.

Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung!  
Angehängte Grafik:
faz_2.jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
faz_2.jpg

25.01.22 12:35
1

280 Postings, 506 Tage willi_wuffEvergrande bittet internationale Gläubiger

Evergrande bittet internationale Gläubiger um mehr Zeit und warnt davor, dass rechtliche Schritte ?zerstörerisch? sein könnten


Hong Kong (CNN Business) Evergrande versucht immer noch, die wachsende Wut unter seinen Offshore-Gläubigern zu besänftigen, die damit gedroht haben, rechtliche Schritte wegen der Pläne des umkämpften chinesischen Entwicklers einzuleiten, das Unternehmen umzustrukturieren .

Das Unternehmen bittet nun internationale Anleihegläubiger, ihm ?mehr Zeit? zu geben, um an einem Restrukturierungsplan zu arbeiten, heißt es in einer Einreichung bei der Börse von Hongkong in dieser Woche.

Angesichts der Größe von Evergrande, der Anzahl seiner Stakeholder und der ?Komplexität der Situation? wird das Unternehmen ?mehr Zeit brauchen, um die Anzahl der möglichen Lösungen vollständig zu prüfen, zu bewerten und umfassend zu bewerten, bevor es verantwortungsvoll weiter in substanzielle Verhandlungen eintreten kann Offshore-Gläubiger", heißt es in der Akte.


In einer separaten Erklärung am Montag forderte Evergrande seine Offshore-Gläubiger auf, ?Geduld zu zeigen, indem sie davon absehen, aggressive rechtliche Schritte einzuleiten?. Solche Maßnahmen, fügte sie hinzu, könnten zu einem ?zerstörerischen Ergebnis? führen.

Diese Woche ist das zweite Mal, dass Evergrande versucht, die Bedenken ausländischer Gläubiger zu zerstreuen, die am vergangenen Donnerstag sagten, sie müssten ?ernsthaft Vollstreckungsmaßnahmen in Betracht ziehen?, weil das Unternehmen es versäumt habe, sich wesentlich mit ihnen über die Reorganisation des Betriebs zu befassen.

Eine Gruppe von Anleihegläubigern ? vertreten durch die Anwaltskanzlei Kirkland & Ellis und die Investmentbank Moelis & Co ( MC ) ? sagte damals, dass das Verhalten des Unternehmens ?die Ansichten von Offshore-Investoren trübt?, dass sie bei Investitionen in chinesische Unternehmen eine faire Behandlung erwarten. Sie fügten hinzu, dass sie "bereit seien, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um ihre gesetzlichen Rechte vehement zu verteidigen und ihre legitimen Interessen zu schützen".

Damals kündigte Evergrande an , mehr Finanz- und Rechtsberater einzustellen, um Forderungen von Gläubigern ?nachzuverfolgen?.

........
https://www.cnn.com/2022/01/24/investing/...ction-intl-hnk/index.html  

25.01.22 12:39

17 Postings, 202 Tage Boerse2021@Mmmmak

Hast Recht, die Infos der Autoren sind mir beim Lesen tatsächlich nicht aufgefallen.
(Nun ja, dass die Presse im Allgemeinen und auch Journalisten im Besondern in der Öffentlichkeit,
teilweise geduldet, angepöbelt werden, ist leider ziemliche Realität geworden)

Übrigens bin ich, gramatikalisch vollkommen daneben, der Boerse ;)  

25.01.22 12:42
1

32 Postings, 140 Tage pasewalk@faz "Artikel"

Das miese aber auch verräterische an dem FAZ "Artikel" ist, nachdem man ein paar vertrauensvolle einigermaßen wahre Aussagen tätigt und zum Beispiel das Wort "Short Squeeze" in den Mund nimmt und sogar erklärt, man dann einen Studenten der Wirtschaftswissenschaften und einen anderen Typ der sein Geld mit der Sache bereits gemacht zu haben scheint präsentiert bekommt, die dann erzählen dass die Sache ja nun vorbei sei und man froh ist nichts mehr mit damit zu tun zu haben. Spätestens da entlarven sich für mich die Schreiber dieses Textes als gekauft, denn ein redlicher Journalist müsste auf jeden Fall um dem Leser einem realistischeres Bild der Sache zu verschaffen auch die Meinung jener Apes zu lesen bekommen, die weiter fest an die Sache glauben, denn dies ist m.E. der weit überwiegenden der  Aktionäre und vor allem Apes. Ich habe spätestens seit meinen Erfahrungen mit den klassischen Medien in Sachen AMC das Vertrauen in diese endgültig verloren.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1166 | 1167 | 1168 | 1168   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Buddy999, DonLong79, Flo2389, frechdax1, katzenbeissser, KuMp3L, Kuzey, Moonwalker07, nick_halden, tate7777777
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln