finanzen.net

Keiner sieht die Hyperinflation kommen

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 16.12.08 20:53
eröffnet am: 14.12.07 20:25 von: wolff27 Anzahl Beiträge: 55
neuester Beitrag: 16.12.08 20:53 von: wolff27 Leser gesamt: 4360
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

14.12.07 20:25
8

363 Postings, 4951 Tage wolff27Keiner sieht die Hyperinflation kommen

Dabei ist sie gerade am starten....... Volk rettet euer Vermögen..... das ist nicht ironisch gemeint....... es wird über Mindestlöhne von 7,5 € BRUTTO dikutiert gleichzeizig werden die Reichen immer reicher. Die Gewekschaft IGBCE hat gerade ERFOLGREICH einen Tarifvertrag abgeschlossen mit annualisiert 2,9 % Erhöhung..... die Aufsichtsräte der großen Unternehmen im DAX sind zufällig in den Vorständen der Gewerkschaften zu finden.......Lasst es knallen Leute geht endlich auf die Strasse und protestiert.....geht alle zur Bank und hebt dort euer Geld ab......Das System ist am Ende......am Ende ist immer die Hyperinflation das ist Geschichte und Geschichte wiederholt sich IMMER!!!  
Seite: 1 | 2 | 3  
29 Postings ausgeblendet.

04.04.08 19:04

12951 Postings, 4839 Tage gogolInflation 4%

Lachhaft, schaue dir einmal die Berechnung dieses Wertes an, da kann es wohl eher ein paar % mehr sein  
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

04.04.08 19:25
1

363 Postings, 4951 Tage wolff27@ gogol

Zu deinem Posting sag ich nur jeder sollte sich darüber unabhängig eine Meinung bilden. Im Schnitt der Bevölkerung sind wir wohl bei 8% Inflation. Aber die Gewerkschaften sehen immer nur die offiziellen Zahlen. Unser Ex-Vorstand ist Arbeitgeberpräsident Chemie in Niedersachsen. Unser Unternehmen hat 35% mehr Gewinn gemacht in diesem Jahr bis jetzt. Bei den Tarifverhandlunge berichtet er aber nur über den einen Betriebsteil der Verluste macht, die 35 % Gewinn wurden mit keiner Silbe erwähnt.... dazu kann sich jeder seinen Teil denken  

04.04.08 19:29

12951 Postings, 4839 Tage gogolfür mich hat mit dem Jahr 2002

diese Zahl absolut an Wert verloren, denn wieder wurde ein neues Ungetüm eingeführt wo man so viel verstecken kann

Pressemitteilung vom 11. Juli 2002
Erstmals hedonische Qualitätsbereinigung in der Preisstatistik  
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

04.04.08 19:33
1

363 Postings, 4951 Tage wolff27@ gogol

Mach das Beste aus der Inflation kauf dir ein schönes Stück Ackerland oder Wald und nen hübsches Haus und das alles auf Pump, die Kreditsumme ist auf 20 Jahre festgesetzt mit ca 5 % Zins, die Bank ist der Dumme....  

04.04.08 19:35

12951 Postings, 4839 Tage gogolAckerland habe ich genug

aber leider dort wo die Koruption so grooooooooooooooooooooooooooossssssssss ist wie der Everest
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

04.04.08 19:36

363 Postings, 4951 Tage wolff27Jaja keine Inflationsgefahr last und nochmal nen 200 mrd Tender raushauen

BRDO (Dow Jones)--Der steigende Preisdruck im Euroraum bietet nach Auffassung des italienischen Notenbankgouverneurs Mario Draghi zwar Anlass zur Besorgnis, allerdings seien die Inflationserwartungen nach wie vor gut verankert. "Die Inflationserwartungen sind weiterhin gut verankert und es ist sicher, dass sich die Geldpolitik weiter an diesem Ziel ausrichten wird", sagte Draghi, der Mitglied im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) ist, am Freitag bei dem Ecofin-Treffen in Slowenien.  

04.04.08 19:50

2176 Postings, 7200 Tage CrashPantherGlaubt's mir oder glaubt's mir nicht!

In sechs Monaten erinnert man sich nur daran wie an eine schwere Grippe,
die einzig schlimmen Krisen waren die Weltwirtschaftskrise in den 20er/30er
Jahren und die Krise 2000 bis 2002, alle anderen dauerten nur ein paar Monate,
danach ging's immer nach oben und meist mit Nachhalt.

Malt hier mal nicht so schwarz! Hier wird derzeit die Spreu vom Weizen getrennt
und außerdem stimmen in Deutschland die Eckdaten und darauf kommt es an.
-----------
Good Times CP

04.04.08 19:55
1

363 Postings, 4951 Tage wolff27also ich sehe nur einen Abschwung überall auf der Welt

Es heisst ja immer die Bauindustrie ist ein Indikator, unser Unternehmen vertreibt auch weltweit Baustoffe. Und die liegen im Umsatz und Gewinn 20% hinter Plan. Der Vorstand schob das auf weltweit starkes Nachlassen der Bauaktivitäten. Das ist nicht vorübergehend das ist nachhaltig und wird noch schlimmer.  

04.04.08 19:57
1

12951 Postings, 4839 Tage gogolwelche Eckdaten ??

Arbeitslosenzahlen wo ein paar Mill. herrausgerechnet werden
Lehrlingsmangel in 3 Jahren ohne die Alterspyramide zu erwähnen
Wirtschaftsaufschwung und immer mehr Leute können vom gehalt nicht leben
ein Anstieg der privaten Insolvenzen

Ich glaube so gut steht es nicht, wäre schön wenn du recht hast
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

04.04.08 20:04
1

363 Postings, 4951 Tage wolff27@ crashpanther

Du leidest an der Crux der Deutschen alles zu glauben was die Medien verbreiten.

Ist schon in dern 40iger Jahren schiefgegangen wo immer noch an den Endsieg geglaubt wurde als alles schon in Trümmern lag.

Und in den späten 80igern als man glaubte die DDR werde noch 100 Jahre bestehen, paar Monate später war schon Schluss.

 

04.04.08 20:07

12951 Postings, 4839 Tage gogolwolf musste das sein

Ist schon in dern 40iger Jahren schiefgegangen wo immer noch an den Endsieg geglaubt wurde als alles schon in Trümmern lag


lass doch das bitte, hier wird schon bei jedem Wetterbericht irgendwann in diese Richtung argumentiert
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

04.04.08 20:14

243 Postings, 5143 Tage dodenNaja, Recht hat er aber!

Das Volk wird bewußt dumm gehalten, und das Volk ist dumm genug, alles zu glauben, was in der BILD steht.
Ist aber nicht nur bei uns so. Bin gerade wieder aus den USA zurück, und da ist es in weiten Bevölkerungsteilen meiner Meinung nach noch viel schlimmer! Eigenständiges Denken scheint da nicht so in zu sein...  

04.04.08 20:16

12951 Postings, 4839 Tage gogolnatürlich hat er recht

aber auch ohne diesen vergleich
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

04.04.08 20:23

363 Postings, 4951 Tage wolff27@ gogol

Ja diesen Vergleich hätt ich lassen sollen, aber Wahrheit tut manchmal weh.
 

12.04.08 13:02
1

363 Postings, 4951 Tage wolff27Größter Presisprung seit 26 Jahren

Auf die Verbraucher rollt eine neue Teuerungswelle zu. Im Großhandel hat es im März einen Preissprung von 7,1 Prozent gegeben. Das ist nach Angaben des Statistischen Bundesamts vom Freitag die höchste Jahresteuerungsrate seit 26 Jahren – im Februar 1982 hatte die Teuerung bei 8,5 Prozent gelegen. Der Großhandelspreisindex könne als Frühindikator angesehen werden, erklärte das Statistische Bundesamt. Er zeige die Preisentwicklung in vorgelagerten Bereichen an, die sich erst später in den Verkaufspreisen niederschlage.  

21.04.08 20:09

363 Postings, 4951 Tage wolff27Weltweite Unuhen wegen Lebensmittelkrise

Die UN ruft auf mehr Lebensmittel zu produzieren und diese verbilligt an die betroffenen Länder abzugeben. Die Hyperinflation ist in einigen Ländern wohl schon angekommen.
 

27.06.08 17:09
1

363 Postings, 4951 Tage wolff27US-Einkommen und Ausgaben wachsen schneller

So wuchsen die persönlichen Einkommen im Vormonatsvergleich um 1,9 Prozent, nachdem im Vormonat lediglich eine Zunahme um revidiert 0,3 (vorläufig: 0,2) Prozent verbucht worden war. Gleichzeitig kletterten die persönlichen Konsumausgaben um 0,8 Prozent, während sie im Vormonat nur um revidiert 0,4 (vorläufig: 0,2) Prozent zugelegt hatten.

Volkswirte hatten im Vorfeld Zuwächse von 0,4 Prozent bei den Einkommen und 0,7 Prozent bei den Konsumausgaben erwartet. (27.06.2008/ac/n/m)

1,9 % mehr Einkommen als im Vormonat? Das sind hochgerechnet über 20% im Jahr in den USA ist die Inflationswelle am Rollen.

 

27.06.08 17:42
1

363 Postings, 4951 Tage wolff27Inflation in Deutschland auf 15 Jahreshoch

Heizöl um knapp 70 Prozent teurer als im Vorjahr

Heizöl verteuerte sich im Jahresvergleich je nach Bundesland zwischen 57,3 Prozent und 69,3 Prozent, Kraftstoff um 14,3 Prozent bis 16,4 Prozent. Gegenüber Mai 2008 kostete Heizöl zwischen 3,0 Prozent und 7,2 Prozent mehr, der Spritpreis legte um 1,8 Prozent bis 3,2 Prozent zu.

Vor allem Fahrer von Dieselfahrzeugen mussten wieder tiefer in die Tasche greifen: Diesel war zwischen 27,3 Prozent und 32,0 Prozent teurer als vor einem Jahr. Die Preise für Nahrungsmittel lagen um 7,0 Prozent bis 8,8 Prozent höher als im Juni 2007.

Importpreise auf Rekordniveau

Erst am Donnerstag hatte das Statistische Bundesamt über den höchsten Anstieg der Einfuhrpreise seit fast acht Jahren berichtet. Importe verteuerten sich demnach im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,9 Prozent. Ohne Rohöl und Mineralölprodukte wären die Importpreise nach Angaben der Statistiker nur um 2 Prozent gestiegen.

 

30.06.08 17:27

363 Postings, 4951 Tage wolff27Und schon über 4 % (nach hedonistischer Berechnung)

Die Inflation in der Eurozone hat im Juni mit vier Prozent einen neuen Rekordwert erreicht. Die Jahresinflationsrate habe bei 4,0 Prozent gelegen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg in einer ersten Schätzung mit. Ökonomen hatten lediglich mit 3,9 Prozent gerechnet.  

01.07.08 15:25

363 Postings, 4951 Tage wolff27Südkorea auch dort hohe Inflation

Seoul (aktiencheck.de AG) - Die südkoreanischen Verbraucherpreise haben im Juni 2008 ein beschleunigtes Wachstum gezeigt. Dies gab die nationale Statistikbehörde am Dienstag bekannt.Ads_BA_conditionalAD('CAD2');Click here to find out more! Auf Jahressicht kletterten die Preise um 5,5 Prozent, nach 4,9 Prozent im Mai 2008 und 2,5 Prozent im Juni 2007. Das war die höchste Inflationsrate seit November 1998.

 

 

01.07.08 15:27

25589 Postings, 4670 Tage gruenelinie#1 Doch ich! Mind. 1 Million % in Zimbabwe

01.07.08 15:29

363 Postings, 4951 Tage wolff27bei der nächsten Nebenkostenabrechnung lacht keiner mehr

die Nebenkosten dürften dann schon höher als die Kaltmiete sein und ein Ende ist nicht in Sicht.....
 

31.07.08 23:26

363 Postings, 4951 Tage wolff27Teuerung in Eurozone springt auf 4,1 Prozent langsam sollte man sich wappnen....

Die Inflation in den 15 Ländern der europäischen Gemeinschaftswährung hat im Juli eine neue Rekordmarke erreicht.

Das Europäische Statistikamt in Luxemburg schätzte am Donnerstag die jährliche Inflationsrate für Juli auf 4,1 Prozent. Bereits im Juni hatte die Rate mit 4,0 Prozent den höchsten Stand seit Einführung der gemeinsamen Währung am 1. Januar 1999 erreicht. Die EU-Kommission machte damals den Anstieg der Energiepreise für die hohe Teuerungsrate verantwortlich. Auch in die aktuelle Schätzung flossen Informationen zu den Energiepreisen ein. 

 

19.08.08 20:02
2

363 Postings, 4951 Tage wolff27Und Sie kommt langsam in Gang.....

In Deutschland sind die Erzeugerpreise im Juli so stark wie seit knapp 27 Jahren nicht mehr gestiegen. Im Jahresvergleich kletterten die Preise um 8,9 Prozent. Größter Preistreiber war Energie. Viele Nahrungsmittel kosteten ebenfalls spürbar mehr. Die Erzeugerpreise sind ein wichtiger Vorbote, wieviel die Verbraucher im Handel zahlen müssen.  

16.12.08 20:53
1

363 Postings, 4951 Tage wolff27Zinsen in den USA sind nahe null

Jetzt wird die nächste gigantische Kreditblase gebildet, am Ende sind alle Währungen überschuldet ->Hyperinflation  

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Infineon AG623100
SAP SE716460
Aurora Cannabis IncA12GS7
TUITUAG00
Allianz840400