Ökoworld (ehem. Versiko) mit attraktiver Dividende

Seite 1 von 65
neuester Beitrag: 15.04.24 16:35
eröffnet am: 07.07.14 20:16 von: proxima Anzahl Beiträge: 1610
neuester Beitrag: 15.04.24 16:35 von: Katjuscha Leser gesamt: 634837
davon Heute: 494
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
63 | 64 | 65 | 65   

07.07.14 20:16
13

4958 Postings, 6591 Tage proximaÖkoworld (ehem. Versiko) mit attraktiver Dividende

Eigentlich ein guter Zeitpunkt, um nun einen Thread unter dem neuen Namen zu eröffnen:
Dividende von 0,36 €/Aktie wurde jetzt, wie bereits im Vorjahr, aus dem steuerlichen Einlagekonto gezahlt.
Das entspricht einer steuerfreien Dividendenrendite von ca. 5,5 %.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
63 | 64 | 65 | 65   
1584 Postings ausgeblendet.

22.03.24 08:01

2824 Postings, 3098 Tage unratgeberdie Frage ist halt

ob nach 10 (?) Monaten noch deswegen verkauft wird. Das bezweifle ich sehr stark. Wer deswegen raus wollte, hat das vermutlich unmittelbar getan.

Vielleicht haben sich die Abflüsse - Verkäufe - ja schon lange wieder auf einem ganz normalen Level eingependelt, es fehlen halt nur (noch!) die Zuflüsse, um unter'm Strich wieder Nettozuflüsse - also mehr Käufe als Verkäufe - ausweisen zu können.

Das sind alles müßige Spekulationen. Wichtig finde ich, dass vertrieblich was passiert und man da ran geht (s. PM von gestern).  

22.03.24 09:41

4389 Postings, 5432 Tage AngelaF.Naja

Gerade, wenn es sich so verhalten würde wie von dir beschrieben, ist es doch die alles entscheidende Frage, weshalb es keine Zuflüsse mehr gibt.

Und da kommt eben Platows Murks ins Spiel, da eben genau seither der massive Nettoabfluss zu sehen ist.

Man darf nicht vergessen - Ökoworld hatte bis dahin einen ziemlich guten Ruf. Der sicherlich Türen geöffnet hat, obwohl die Fonds extreme Gebühren haben.

Wenn es nun sich tatsächlich so verhalten würde, dass Platow diesen Ruf "zerschossen" hat - tja, dann hat Ökoworld ein echtes Problem. Und wir Aktionäre möglicherweise auch irgendwann. Was nützt der beste Vertriebler, wenn abgewunken wird, sobald er den Namen seines Produkts erwähnt...


 

22.03.24 12:33
1

229 Postings, 6075 Tage sogehtesnichtVorübergehende Schwäche

Auch wenn der Kurs megaschwach ist, die Dividendenrendite passt ja.
Wenn ich jetzt verkaufen müsste hätte ich viel verloren, aber man kann ja etwas abwarten.
Ja - und ich finde die Unterstützung für die Klimakleber gut. Ich habe denen auch Geld gespendet.
Außerdem habe ich es unterstützt, dass diese bei der Europawahl antreten können.
Es muss endlich was passieren - wir haben lauter alarmierende Nachrichten zum Klimawandel.
Die Politik macht einfach zu wenig.
Und die Deppenpartei läugnet den Klimawandel immer noch, so auch wieder geschechen im Kreistag Unterallgäu.  

22.03.24 13:40
1

891 Postings, 6060 Tage Don Geromehmm ...

" Diese Kostenübernahme ...

... könnte die genialste aller möglichen Werbekampagnen für Ökoworld werden, sollten die Medien/Nachrichtensendungen darüber berichten.
Das würde Ökoworld in der öffentlichen Wahrnehmung nochmal einen Riesenschub bringen.
Kann Ökoworld auch gut gebrauchen, da das AUM ja seit einiger Zeit stagniert/rückläufig ist.

Platow mag sich zwar immer wieder mal wie ein Clown/Kleinkind verhalten - dumm ist er nicht. Mit den paar Euros für die Kostenübernahme spannt er sozusagen im besten aller Fälle die Klimakleber vor den (Ökoworld-)Karren.  
-----------
Das Leben ist eines der Schönsten ...

22.03.24 14:13

4389 Postings, 5432 Tage AngelaF.Tja

Da sieht man mal, dass es immer zwei Möglichkeiten gibt.
Deshalb damals auch "könnte die genialste Werbekampagne" und nicht "wird die genialste Werbekampagne".

 

22.03.24 14:18

110033 Postings, 8798 Tage KatjuschaAngelaF, wenn du so viel Angst vor dem Thema

hast, wieso bringst du das Thema wieder in die Öffentlichkeit?

Lass es doch einfach mal gut sein!

Interessiert doch keine Sau mehr, ganz davon abgesehen dass seine Theorie nur eine Theorie ist, und man zu dem Thema unterschiedlicher Meinung sein kann, weshalb ich die Jungs/Mädels auch Aktivisten nenne und du Kleber.
-----------
the harder we fight the higher the wall

22.03.24 14:25

4389 Postings, 5432 Tage AngelaF.Don Gerome

das hast du vergessen, mit auszukramen (war zwei Postings danach):

"Deshalb habe ich auch von im besten aller Fälle geschrieben.
Kann natürlich auch sein, dass das spezielle Engagement das Ökoworld hier zeigt, auf die ein oder andere Weise nach hinten los geht."

Kat:
Es ist halt ein Punkt, der entscheidend sein kann. That`s all.  

22.03.24 14:44

110033 Postings, 8798 Tage KatjuschaEr kann aber auch total unwichtig sein

Also wieso ihn ständig ansprechen, um ihn erst zum Thema zu machen?

Wenn dann ist doch das Maleur vor einem Jahr passiert. Also was soll die Diskussion heute noch?
-----------
the harder we fight the higher the wall

22.03.24 15:10

4389 Postings, 5432 Tage AngelaF.@Kat-Immer noch nicht verstanden?

Weil es durchaus möglich ist, dass das Maleur zwar vor einem Jahr passiert ist, aber heute immer noch wirkt.
Ist das wirklich so schwer zu verstehen?
Die meisten hier, gehen davon aus, dass der (immer noch massive) Nettogeldabfluss an der schlechten Performance der Fonds liegt. So kann man es sehen.
Ich sehe es halt anders. Und für was als verschiedene Sichtweisen einzustellen/zu diskutieren, ist dieser Thread schließlich da?

Schönes Wochenende!


 

22.03.24 16:00

110033 Postings, 8798 Tage Katjuschaja, ist schwer zu verstehen

Und ja, deine Sichtweise hast du ja geäußert. Sagt doch niemand, dass sie verboten ist.

Müssen wir das aber ständig weiter diskutieren? Ich weiß nicht auf was du hinauswillst. Sprich, erklär mal, was die Diskussion dazu bringen soll! Kannst du an der Tatsache, dass Platow damals diese Aussage tätigte, noch irgendwas ändern?

Zumal du damals selbst nicht wusstest, ob es schadet oder sogar hilft. Weiß man heute genauso wenig, es sei denn du kannst ganz genau wissen, dass die Rückgänge im Investitionsvolumen daran lagen und heute immernoch. Zumindest letzteres ist schon arg unwahrscheinlich.
-----------
the harder we fight the higher the wall

25.03.24 09:19

4389 Postings, 5432 Tage AngelaF.@Kat

"Müssen wir das ständig weiterdiskutieren"

"Müssen" tun wir überhaupt nichts. Außer, eines Tages den Löffel abgeben.  :)

Gibt 2 Gründe, eine Sichtweise mehrmals zu wiederholen.

1) Suche nach Bestätigung der eigenen Sichtweise, bzw. Zeigen, dass man Recht hat.

2) Suche nach Widerlegung der eigenen Sichtweise durch bessere Sichtweisen, bzw. Prüfen, ob man was übersieht.

Würde mich natürlich sehr(!) freuen, wenn deine Sichtweise (Nettozufluss setzt zeitverzögert zur Fondsperformance ein) die richtige ist. Trotz mancher Dinge, die ziemlich dagegen sprechen.

Vielleicht zeigt der März ja schon die Richtung an. Nachdem der Februar (minus 23 Mio.) schon um einiges weniger schlimm war, als die Monate zuvor, sollte der März - der zeitverzögerten Entwicklung nach - ja besser als minus 20 Millionen werden. Vielleicht wird er ja sogar schon deutlich besser.

Schau mer ma 


 

25.03.24 09:35
4

40349 Postings, 6599 Tage biergottAngela

aktuell -25 Mio.... also wird knapp die -29 Mio aus dem Februar zu schlagen.... mal schauen.  

25.03.24 17:46

110033 Postings, 8798 Tage KatjuschaAngelaF

Ich weiß nicht, ob du mit deinem Posting suggerieren möchtest, dass ich meine Sichtweise durchdrücken und bestätigen will und niemals meine Thesen überprüfe. Macht den Eindruck, dass du das suggerieren willst. Find ich ehrlich gesagt ganz und gar nicht, dass ich so ein Anlegertyp bin. Ganz im Gegenteil versuche ich immer andere Sichtweisen einfliessen zu lassen. Aber das heißt doch nicht, dass ich deiner These zustimmen muss. Lass uns doch einfach auf gleichem Level weiterdiskutieren statt dem gegenüber irgendwas zu unterstellen!

Und nochmal ... ich hatte schon geschrieben, dass natürlich ich deine Sichtweise nicht ausschließe. Und für die ersten Wochen halte ich sie bei einigen wenigen Anlegern sogar für hochwahrscheinlich, dass da manch einer deshalb ausgestiegen ist. ABER erstens könnte es auch neue Anleger angezogen haben (hast du damals selbst hier im Thread geschrieben), und zweitens halte ich es aktuell für äußerst unwahrscheinlich. In den letzten Monaten wird es schlicht ein zeitverzögerter Effekt der schlecht gelaufenen Fonds sein, erst recht in diesen aktuellen Zeiten, wo ja die allermeisten Fonds (insbesondere Nebenwerte und Spezialfonds) schlechter im 1-2 Jahresvergleich abschneiden als die großen Indizes (Dax, S&P, Nasdaq). Da finde ich es einfach sehr logisch, dass ein Anleger, der sich bei seiner Bank oder Sparkasse über Fonds in den letzten 4-5 Monaten informiert hat, aktuell nicht für einen Ökoworld-Fonds entscheidet. Und netto bedeutet das dann eben Abflüsse im Fonds, denn Abflüsse gab es auch vor 2-3 Jahren in der HaussePhase, aber eben mehr Zuflüsse. Nun ist es so, dass die wenigen Zuflüsse, die größeren Abflüsse nicht aufwiegen. Ich glaube aber, dass sich das wieder umdrehen wird, sobald die Ökoworld-Fonds schon allein durch den Basiseffekt wieder mindestens genauso performen (auf Sicht von mindestens 1 Jahr) wie die Indizes, erst recht wenn die interessierten Anleger auf Ereuerbare Energien setzen wollen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

25.03.24 17:52

110033 Postings, 8798 Tage KatjuschaWas Aktie betrifft, muss man sich dementsprechend

nicht wundern, dass seit Monaten die Anleger zurecht einen Rückgang des Gewinns ab zweitem Halbjahr 2023 und im Gesamtjahr 2024 unterstellen, und daher der Aktienkurs nur seitwärts läuft.

ABER

erstens unterschätzt meines Erachtens der Finanzmarkt die hohe Cashposition bzw. kennt sie gar nicht, denn viele Anleger achten nur aufs EPS.
zweitens erwarte ich schon allein durch den Basiseffekt an zweitem Halbjahr 2024 wieder steigende Zuflüsse und Gewinne.
drittens sollte neben dem Cash die Dividende weiter üppig ausfallen und den Aktienkurs selbst dann im Bereich 27-30 € stützen, wenn das EPS sehr deutlich in 2024 auf beispielsweise 2,2-2,4 € fallen würde. Bin mir sicher, selbst in dem Fall würde man wieder 2,2 € ausschütten und damit auf Sicht der nächsten knapp 16 Monate allein 4,4 € pro Aktie. netter Discount zum aktuellen Kaufkurs.
-----------
the harder we fight the higher the wall

25.03.24 21:07

4389 Postings, 5432 Tage AngelaF.Kat - Alles gut

Irgendwas zu suggerieren, liegt mir fern. Die 2 Gründe für mehrmaliges Posten einer Sichtweise die ich vorhin angedeutet habe - war ganz allgemein geschrieben. Bitte nicht missverstehen.

Ich kann deine Sichtweise absolut nachvollziehen. Vielleicht ist ja an beiden Sichtweisen was dran. Muss ja nicht immer alles zu 100% so, oder zu 100% anders sein.

Jedenfalls wünsche ich dem Ökoworldteam alles Gute, dass sie es schaffen, das Ruder rumzureißen und wieder in angenehmer zu befahrende Gewässer zu kommen.
Zum einen wirkt das Vorstandstrio sehr sympathisch. Zum anderen, ist Ökoworld schon irgendwie (positiv) besonders.



 

28.03.24 07:49
1

2824 Postings, 3098 Tage unratgeberletztes Jahr kamen die Ergebnisse

für 2022 am 05 April, d.h. es dürfte hier bald mal was "Handfestes" geben. Hoffentich wird dann auch endlich das Siechtum der Aktie beendet.  

28.03.24 08:28
1

4389 Postings, 5432 Tage AngelaF.Beendigung des Siechtums

Wäre natürlich schön, wenn die Ergebnisse für 2023 mal bisschen Schwung reinbringen würden.
Ändert aber leider nichts daran, dass der Kurs langfristig nur nachhaltig steigen wird, wenn die Nettoabflüsse gestoppt werden können. Von Nettozuflüssen kann im Moment ja nur geträumt werden.
Der März ist aller Voraussicht nach wieder schlechter als der Februar, der minus 29 Mio. bei 21 Handelstagen hatte.
Schätze, dass er bei ca. minus 35 Mio. landen wird (bei 20 Handelstagen).

 

28.03.24 10:04
2

110033 Postings, 8798 Tage KatjuschaKann natürlich sein dass der Markt sagt, mehr als

KGV von 10 zahlen wir für so eine Bude mit sinkenden Investorengeldern und dementsprechend sinkenden Konzerngewinnen nicht. Wenn ich mal grob von 3,0 € EPS in 2023 und 2,5 € in 2024 ausgehe, dann kann ich mir schon vorstellen, dass wir das Gap bei 26,2 € nochmal schließen. Die Anleger reagieren ja derzeit äußerst gereizt bei Nebenwerten auf Gewinnrückgänge.
Allerdings wäre es auch fahrlässig, Cash und Dividende unberücksichtigt zu lassen, weshalb ich an keine Kurse von 25 € oder tiefer mehr glaube. Risiko hält sich also normalerweise hier bei der Aktie in Grenzen, solange der Vorstand nichts unüberlegtes macht, wie horrende Investitionen, die sich nicht auszahlen oder dumme Sonderdividenden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.03.24 12:22
2

2824 Postings, 3098 Tage unratgeberKatjuscha

mal ganz unabhängig von KGV und anderen Parametern - ich kann jeden verstehen, der diesen Öko-Krepierer aktuell schlichtweg nicht mehr im Depot haben möchte. Im Grunde denke ich, dass es viele gibt, die froh wären, endlich mit +/- 0 raus zu kommen.

Allerdings ist es meiner Meinung nach auch so, dass dann *irgendwann* wieder alle rein rennen, wenn die Performance Fee in Reichweite kommt und unter'm Strich Zuflüsse erfolgen. Ich für meinen Teil habe entschieden, das weiter auszusitzen, hab schon zu oft im Bereich des Tiefstpunkts verkauft. Aber ob und was der Tiefstpunkt letztlich ist, weiß man leider immer erst irgendwann im Nachhinein. Schade eigentlich :-)  

28.03.24 14:11
3

547 Postings, 1258 Tage Nicolas95Generationswechsel im Aufsichtsrat

31.03.24 14:31
1

10373 Postings, 7775 Tage big lebowskyDie Vernunft scheint zurück

Sogenannte nachhaltige Investments verlieren dramatisch an Zustimmung. Für 62.5 Prozent der  deutschen Anleger spielen nachhaltige Geldanlagen keine Rolex.:-)
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

31.03.24 18:33
1

110033 Postings, 8798 Tage KatjuschaImmerhin 37% dafür. Das ist ne Menge.

-----------
the harder we fight the higher the wall

31.03.24 20:44

316 Postings, 855 Tage ParositMomentan

gehe ich davon aus dass alle Asset s  Kosten reduzieren  müssen "Konkurrenzdruck".
"ETF bietet Anlegern ein kosteneffizientes, breit diversifiziertes Aktienengagement in Industrie- und Schwellenländern. Mit einer Verwaltungsgebühr von 0,07 Prozent ist er laut Amundi derzeit der kostengünstigste All-Country-ETF auf dem europäischen Markt"
"Auch die Deutsche-Bank-Fondstochter DWS hat 2023 trotz milliardenschwerer Geldzuflüsse einen Gewinnrückgang verbucht. Wegen geringerer Erträge und der teuren Umstellung der Computersysteme sank der Überschuss um 5 Prozent auf 567 Millionen Euro, wie das im SDax gelistete Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte."
Eine schnelle Richtungsänderung erwarte ich noch nicht.  

01.04.24 09:19

316 Postings, 855 Tage ParositKaum hat man sich entschieden schon

Kommt man wieder ins Grübeln.
Die Rückkehr der grünen Anleihekäufe
Die Europäische Zentralbank will nach einer Pause wieder Anleihen nach grünen Kriterien kaufen. Was heißt das für den Anleihemarkt – und das Klima?
https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...n-anleihekaeufe-19615600.html
Naja Themen für ein Forum gehen halt nicht aus.  

15.04.24 16:35

110033 Postings, 8798 Tage Katjuschanichts neues vom Chart

immernoch Abwärtstrend und 200TageLinie, jetzt im bereich 31,0-31,5 €.
Unterstützung bei 25,6-26,2 €, was auch Gapclose bedeuten würde.

fundamental schrieb ich ja schon mehrfach, dass ich auch diesen Bereich um die 26 € als denkbar einstufen würde, falls der Markt negativ auf einen schwachen Ausblick auf 2024 (durch die zurückgehenden Investitionsvolumen zuletzt ausgelöst) reagiert. Aber der Cash sollte dafür sorgen, dass wir nicht mehr unter 25-26 € fallen.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_free___koworldag16a.png (verkleinert auf 46%) vergrößern
chart_free___koworldag16a.png

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
63 | 64 | 65 | 65   
   Antwort einfügen - nach oben