finanzen.net

Aurelius

Seite 1 von 552
neuester Beitrag: 17.07.19 13:57
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 13782
neuester Beitrag: 17.07.19 13:57 von: brokersteve Leser gesamt: 3765865
davon Heute: 2055
bewertet mit 30 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
550 | 551 | 552 | 552   

18.09.06 20:23
30

540 Postings, 6810 Tage dagoduckAurelius

hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
550 | 551 | 552 | 552   
13756 Postings ausgeblendet.

14.07.19 13:10
1

68 Postings, 567 Tage MichaRafael@St.Martin: Antwort auf Fragen?

Entschuldige, aber die Frage von Finanzen.net zeugt von journalistischer Unbefangenheit.
Und die Antwort des Vorstandes stiftet KEINE Klarheit.

Aurelius kann überhaupt nicht einen nur erhofften Gewinn als Dividende an Aktionäre verteilen. So etwas gibt es nicht!
Wir hatten das Thema bereits hier. Aber es kocht, befördert von sogenannten "Fachjournalisten" wieder hoch.

Die Dividende wird zur Hälfte gezahlt aus Rücklagen des Vorjahres.

Und zur anderen Hälfte aus Aktiengeschäften mit eigenen Aktien.
Nun hat sich hier niemand gefunden, der erklärt hätte, wie sowas möglich ist. Ist Aurelius jetzt eine Bank, die mit eigenen Papieren handelt?

Damit diese endlos Frage- und Keine-Antwort-Schleife nicht ewig weitergeht, behaupte ich jetzt: Das ARP wurde deswegen eingestellt, damit man eigene Aktien glaubwürdigerweise verkaufen und mit den Einnahmen überhaupt eine P-Dividende finanzieren kann.
Hübsch, oder?
Ob dieses Thema bei der HV kommt? Ich glaube eher nicht.

 

14.07.19 14:09
1

3852 Postings, 6824 Tage Nobody IIDas ARP wurde gestoppt, weil

Der Cash gebraucht wird. U. A. für die Dividende. Ich denke der Verkaufserlös für den Exit fließt erst in den nächsten Monaten zu. Immer locker bleiben. Ist ja unrealistisch zu glauben, dass der Käufer zur Vertragsunterzeichnung mit Auflagen 300 Mio in kleinen Scheinen dabei hat.  
-----------
Gruß
Nobody II

14.07.19 14:22
4

681 Postings, 646 Tage John Walkermanche missbrauchen das Forum

zur Selbstdarstellung oder um Verunsicherung zu stiften, wie arm  

14.07.19 14:47
5

68 Postings, 567 Tage MichaRafael@Nobody II

Es ist kein Cash da. Denn Aurelius hat im letzten Jahr ein Minus erwirtschaftet.

Sagt mal, lest ihr den Geschäftsbericht nicht?  

15.07.19 08:37
9

38 Postings, 279 Tage Perca@Micha

Es ist kein Cash da, sagt er.
Lest ihr den Geschäftsbericht nicht, fragt er.

Geschäftsbericht sagt:
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in TEUR 290.756

Woher kommt eigentlich die Idee, das ein Unternehmen, das einen geringen Verlust erwirtschaftet hat, kein Cash haben darf? Wie hat VW 2015 eigentlich eine Dividende ausbezahlt, es war doch kein Cash da, die haben einen Verlust erwirtschaftet...
Ganz ehrlich, wenn du mit Falschaussagen kommst, wenn du Verstöße gegen die Ad-hoc-Publizität unterstellst und einfache Zusammenhänge und Anforderungen (hoffentlich willentlich) nicht verstehen möchtest, dann solltest du dich im Gegenzug nicht wundern, wenn man deine Fragen nicht beantworten möchte, es ist eh sinnlos, da du selbst bei einer Beantwortung der Frage dies noch drölfzig mal anmeckern wirst.  

15.07.19 09:29
4

3852 Postings, 6824 Tage Nobody IIKontostand und Gewinn sind zwei verschiedene paar

Schuhe.  
-----------
Gruß
Nobody II

15.07.19 09:42
6

38 Postings, 279 Tage Perca@Nobody II

Vollkommen richtig, eigentlich eine Schande, das man so etwas in einem Börsenforum erklären muss  

15.07.19 11:05
9

161 Postings, 3409 Tage Matze1972Cash & Cashflow

Wer sich selbst ein Bild bezüglich der Cash- und Cashflow-Situation machen will, der kann im 2018er Geschäftsbericht ab Seite 56 alles Wissenswerte dazu finden:

https://aureliusinvest.de/site/assets/files/3405/...018_de_secure.pdf

Kleine Zusammenfassung:

Liquide Mittel (nützlicher Infolink: https://debitoor.de/lexikon/liquide-mittel)

Die liquiden Mittel (Cashbestand) zum 31.12.2018 lag - wie von perca schon gesagt - bei 290,8 Mio. EUR (2017: bei 606,3 Mio. EUR). Der Abbau der liquiden Mittel dürfte in 2018 insbesondere an den Investitionen für neue Akquisitionen gelegen haben.

Ergo hat Aurelius Ende 2018 noch 290,8 Mio. EUR in der Kasse gehabt.

Nun zum Cashflow (hier auch ein nützlicher Infolink: https://www.controllingportal.de/Fachinfo/...len/Free-Cash-Flow.html)

Der Free Cashflow lag in 2018 bei -198,2 Mio. EUR (2017:299,8 Mio. EUR). Der Free Cashflow setzt sich aus dem Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (operativer Cashflow) und aus dem Cashflow aus Investitionstätigkeit zusammen. Der operative Cashflow lag in 2018 bei -49,8 Mio. EUR (2017: -132,2 Mio. EUR) und der aus Investitionstätigkeit bei -148,4 Mio. EUR (2017: 432 Mio. EUR).

Was sagt uns das? - Nun der positive Cashflow aus 2017 ist den Verkäufen geschuldet, die Aurelius in dem Jahr gemacht hat. Ich zitiere:

"Der Cashflow aus Investitionstätigkeit lag bei minus 148,4 Millionen Euro nach 432,0 Millionen Euro im Geschäfts-jahr 2017. Der Rückgang ist darin begründet, dass hierin im Geschäftsjahr 2017 mehrere große Unternehmensver-käufe enthalten waren und in 2018 stark in das AURELIUS Portfolio in Form von Akquisitionen neuer Beteiligungen investiert wurde. Im Geschäftsjahr 2018 fanden keine Verkäufe in dieser Größenordnung statt.

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit enthält Auszahlungen (2017: Einzahlungen) für den Erwerb von Anteilen an Unternehmen von 98,8 Millionen Euro (2017: 125,2 Mio. EUR), Auszahlungen (2017: Einzahlungen) aus dem Verkauf von Tochterunternehmen in Höhe von 9,5 Millionen Euro (2017: 360,3  Mio.  EUR),  Einzahlungen  aus  dem  Verkauf  von Anlagevermögen von 22,3 Millionen Euro (2017: 18,5 Mio. EUR) und Auszahlungen für Investitionen des Anlage-vermögens von 62,4 Millionen Euro (2017: 72,0 Mio. EUR)"

Das ist die Erklärung für den Unterschied im Free Cashflow der Jahre 2017 vs 2018. Außerdem sieht man eine positive Entwicklung im Portfolio anhand des operativen Cashflows, der sich um +62% zum Vorjahr verbessert hat. Und das ist ja die Grundlage für erfolgreiche Verkäufe.

Ausgehend davon, dass neben Solidus noch weitere Verkäufe in diesem Jahr stattfinden werden, könnte ich mir vorstellen dass das dieses Jahr wieder anders mit dem Free Cashflow aussehen wird. Allerdings weiß ich natürlich nicht, welche Investitionsgrößen die angepeilten 5-6 PLattform-Akquisitionen haben werden. Daher fällt das ins Reich der Spekulation ...

Und ich ziehe den Schluss, dass das Management im Grunde auch seinem Versprechen nachkommt, dass man zur Sicherung der Dividende die Gewinne aus Verkäufen verwendet, die nicht direkt ausgeschüttet wurden. Denn eigentlich ist es doch so, dass ein Unternehmen aus dem Free Cashflow Dividenden auszahlt. Allerdings war dieser in 2018 negativ (-198,2 Mio. EUR). Selbst wenn man den Solidus-Gewinn mit einbezieht (105 Mio. EUR). Sprich man zahlt hier aus der "Reserve", so wie man es angekündigt hat. 2018 war halt ein Jahr der Investitionen.

Ich denke, Aurelius kann eben nicht wie ein "normales Unternehmen" den Cashflow so vorausplanen, weil Verkäufe eben von vielen Variablen abhängen. Da kann eben ein Jahr wie 2018 immer dazwischen kommen. Für diesen Fall baut man eben den Cashbestand auf, wenn Verkäufe erfolgen und schüttet nicht komplett aus. Finde ich durchaus aktionärsfreundlich.

Meines Erachtens wird dieses Jahr eben kein reines Investitionsjahr. Ist es ja durch den Solidus-Exit schon nicht. Aber es sollen ja noch mehr Verkäufe kommen.
 

15.07.19 14:49
4

291 Postings, 3600 Tage urlauber26Aurelius:

Forist Micharafael bezieht sich überwiegend auf den EINZEL-Jahresabschluss 2018 der börsennotierten (Mutter-)Gesellschaft Aurelius Equity Opportunities SE & Co KGaA, der im www.unternehmensregister.de abrufbar ist. Der Bericht weist einen Jahresfehlbetrag EUR 8,8 Mio. und ein Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten von (nur) EUR 43,7 Mio. aus (das ist aber natürlich mehr als KEIN cash ;-). Der Gewinnvortrag von EUR 83,8 Mio. hat sich um EUR 71,1 Mio. auf EUR 146,1 Mio. erhöht, teilweise wegen Wandung und wegen Verkaufs eigene Anteile.  

Bei unternehmensregister.de handelt es sich insoweit um die HGB-Bilanz des Einzelunternehmens, der oben zitierte Geschäftsbericht ist die Konzernbilanz, die auf IFRS beruht.
Die 290 Mio. liquide Mittel existieren irgendwo im Konzern, "oben" in der Mutter sind es cash tatsächlich nur die EUR 43 Mio.
Abschlüsse Einzel-HGB und IFRS-Konzern zu vergleichen ist in etwa so, wie Äpfel mit Birnen. Beides.......ist Obst! :-)      

15.07.19 17:52

68 Postings, 567 Tage MichaRafael@Urlauber26: Merci vielmals

Ja, Danke für die interessante Info!
Bleibt mir nur noch eine klitzekleine Frage.
Wieso gibt/gab es ein ARP und werden gleichzeitig eigene Anteile verkauft und an wen?
Die linke Hand kauft, die rechte verkauft?
Du hast es angedeutet: es hat mit einer Wandelung zu tun? Eine Anleihe wird gewandelt und führt zu Kapitalzufluß?
Vielleicht kannst du etwas dazu sagen und den Hintergrund der 71 Mio erklären? Wäre sehr nett!
 

15.07.19 18:52
3

2241 Postings, 3750 Tage Lettin29Ich wollte hier zwar nichts mehr schreiben

aber, wie sich manche mit geballter Unwissenheit selbst disqualifizieren - ohne Worte, das tut schon weh.

Micharafael warum keiner auf deine Fragen eingeht, kannst du aus meinem ersten Satz ableiten. Da ist mit einfach meine Lebenszeit zu wertvoll- andere die es versucht haben zu antworten, haben auch schon aufgegeben.

So, ich genieße jetzt lieber das schöne Wetter.  

15.07.19 21:42
2

3852 Postings, 6824 Tage Nobody IIDer Solidus Verkauf wird

Auch zu ca. 300 Mio Cashinflow führen, da die 200 Mio Differenz zu 100 Mio Gewinn, ja I der Regel aus dem Kauf und der Weiterentwicklung schon abgeflossen sind, d.h.in den Gewinnzahlen der Vorjahre als Kosten zumindest AfA schon drin stecken. Wie mehrfach schon gesagt, wird Aurelius die Dividende vom Bankkonto und den Freecashflow aus den laufenden Geschäft begleichen und dann nach der Zahlung des Exits durch den Käufer das Bankkonto wieder füllen.

-----------
Gruß
Nobody II

16.07.19 05:36

2436 Postings, 619 Tage KörnigDas ist jetzt endlich mein EK und ab

jetzt darf es noch gerne zwischen 5% und 10% steigen. Danach sehe mal weiter wie ich mit der Aktie verfahre. Vielleicht ein enger SL, wegen der Dividende? Ich habe noch zwei Tage Zeit, um mich zu entscheiden  

16.07.19 09:47
1

161 Postings, 3409 Tage Matze1972@nobody II

Danke, da hast du Recht: Der Verkaufspreis fließt wohl in Gänze (und nicht nur der Gewinn, wie von mir in meinem Beitrag oben #13765 geschrieben) in den Cashbestand.

So war es jedenfalls auch 2017. Ich zitiere aus dem 2017er Geschäftsbericht Seite 88:

"7. Veräußerung von Tochterunternehmen

In 2017 haben folgende wesentlichen Unternehmensgruppen, welche die Definition eines aufgegebenen Geschäftsbereichs gemäß IFRS 5 erfüllen, den Konsolidierungskreis der AURELIUS verlassen: SECOP, Getronics,Regain Polymers, die ISOCHEM-Gruppe und die Studienkreisgruppe. Insgesamt beträgt der Veräußerungspreis 399.561 Tausend Euro (Vorjahr: 79.293 TEUR) Davon handelt es sich in Höhe von 399.561 Tausend Euro (Vorjahr: 37958 TEUR) um liquide Mittel."  

16.07.19 13:13

163 Postings, 826 Tage KojeDiese Leerverkäufer ...

Kairos Investment (London) hat gestern seine LV-Position mal wieder etwas erhöht.
Damit sind alleine durch Kairos Invest. zur Zeit 4,13% der Aktien von Aurelius leerverkauft.
Das ist selbst für einen Leerverläufer ne ordentliche Hausnummer! Immerhin müssen die irgendwann ca. 1.271.000 Aktien zurückkaufen und alleine nächste Woche 3,8 Mio. an den Verleiher abdrücken.
Ich würde echt zu gerne mal wissen, mit welcher Strategie diese LV so vorgehen...
 

16.07.19 14:25

2436 Postings, 619 Tage KörnigWas denkst du denn? Der Kurs wird nach

den HV bzw. am ex Dividenden Tag stark Abverkauf! Dann stehen wir wenn es gut läuft vielleich noch bei 39 Euro pro Aktie  

16.07.19 14:43
2

163 Postings, 826 Tage Koje...

Da bin ich mir nicht so sicher, ob wirklich stark abverkauft wird...
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass wir am Freitag so bei ca. 44 Euro schließen, villeicht ein bisschen mehr oder weniger. D.h. wir starten Ex-Dividende dann bei knapp 40-41€. Die Dividendenrally ist in diesem Jahr bei weitem nicht so stark ausgefallen, wie im letzten Jahr. Von daher denke ich auch, dass der Abverkauf nach der Dividende geringer ausfallen sollte.
Da ja auch bereits weitere Exits und Zukäufe für dieses Jahr angekündigt wurden, sollte auch eine attraktive Dividende fürs nächste Jahr rausspringen, was sicher einige-viele dazu bewegen könnte die Aktie zu halten...
Außerdem hoffe ich, dass es auf der HV vielleicht mal ein paar zusätliche strategische Infos geben wird, die den Kurs stabilisieren...
Aber wer weiß das schon... So oder so, wir werdens bald erfahren.  

16.07.19 21:30
1

1 Posting, 11 Tage dhistosThema Vergütung und Insolvenz Reuss-Seifert

Im Jahr 2017 wurde eine variable Vergütung von 92,3 Mio. Euro gezahlt (exklusive Lotus AG). Die Summe ist natürlich gewaltig, aber zumindest auf die zahlreichen Exits zurückzuführen. Wundern tut mich jetzt, dass im Jahr 2018 eine variable Vergütung von 9,4 Mio. Euro gezahlt wurde, wobei keinerlei nennenswerte Exits durchgeführt wurden. Hat jemand eine Idee wie das sein kann?

Und noch ein anderes Thema: Vor Kurzem ist ja das Beteiligungsunternehmen Reuss-Seifert & Hammerl in die Insolvenz gerutscht.

http://debenture.capital/first_data/companies/reuss-seifert-gmbh/

Hat jemand Anhaltspunkte wie hoch die Beteiligung bilanziert wurde bzw. was für mögliche Add-On-Akquisitionen in welcher Höhe in der Vergangenheit durchgeführt wurden?  

16.07.19 22:22

20 Postings, 131 Tage BöasnguhruHabe meine Position heute verkauft.

Mit einem Wahnsinnsgewinn von 120 Euro lol. Das ist mir alles zu suspekt. Wenn ich Leerverkäufer höre bin ich raus. Die wissen was sie tun, siehe TUI...  

16.07.19 22:46
1

1284 Postings, 721 Tage LupinEs gibt noch Aktien ohne LV?

Na da wüsste ich mal gerne wo du so investierst. Ein paar LV hängen doch fast überall drin.

Ich habe auch ein paar abzugeben aber nicht zu diesen Kursen.  

16.07.19 22:47
1

237 Postings, 1084 Tage lucky_dejavuWenigstens hast du Humor ;-)

120? Gewinn? Glückwunsch.
Wie viele Aktien hast du gehabt?
Mit 55 Aktien hättest du die 120? nach Steuer
als Divi nächsten Mittwoch erhalten!

Ich könnte mir zwar auch noch kurzfristig Kurse um die 42? vorstellen vor der HV, aber nicht darunter. Kann aber auch weiterhin hochlaufen, wer weiß das schon...

Was ist dein Problem mit LV??
Die gehören halt zur Börse dazu.

Und TUI wird auch wieder kommen meines Erachtens! Sind breit aufgestellt und haben eine mehr als solide Bilanz.
Man braucht halt nur etwas Geduld und TUI ist locker wieder zweistellig, das mal Offtopic!  

16.07.19 22:47
- Nein, die Einzelheiten sind (mir) nicht bekannt. Vllt. zählt nicht allein der Exit, sondern auch die jährliche Wertveränderung bzw. der"Einkauf" der PUs, an denen der Vorstand virtuelle Beteiligungen hält
- Sehr wahrscheinlich stand RS bereits mit 0 in den Büchern. War bei Isochem damals auch so und wenn man die NAV-Bewertungen der letzten Jahre so verfolgt, konnte man feststellen, dass es da regelmäßig Zu- und Abschreibungen gab. RS galt seit jeher als Leichtgewicht und Problemkind. Eine absolut vertretbare Insolvenz, die für den NAV nahezu keine Rolle spielt(e).
- Nein, gab keine Addons für RS.
 

16.07.19 23:08

20 Postings, 131 Tage BöasnguhruWo ich investiere..

Verrate ich gerne. Yamana Gold gekauft bei 2,1 am Montag nach dem G20 Gipfel. Pan American Silver...leider nur eine kleine Position. Sollte ein Rücksetzer kommen stocke ich auf. Ansonsten habe ich Aktienfonds stark reduziert und halte verhältnismäßig viel Cash, da ich glaube dass in den nächsten Monaten eine starke Korrektur einsetzt. Vielleicht auch erst in einem Jahr, aber ich habe derzeit nicht mehr viel Vertrauen in den Aktienmarkt. Ich würde gerne bei Royal Gold einsteigen da ich das Geschäftsprinzip genial finde, aber die steigen ununterbrochen, und wenn ich etwas kaufe, muss es günstig sein.  

17.07.19 08:46

161 Postings, 3409 Tage Matze1972@Böasnguhru

Oha, du hälst Aurelius für riskant und investierst aber offensichtlich sehr gerne in Minenunternehmen? Ich weiß, Yamana ist mit rund 2,5 Mrd EUR MarketCap kein kleines Unternehmen. Aber Minenunternehmen unterliegen meiner Einschätzung nach ziemlichen Schwankungen und sind - bis auf wenige Ausnahmen - für mich weitaus spekulativer. Was nicht heißt, dass man damit keine Gewinne erzielen kann ;-)  

17.07.19 13:57

3165 Postings, 4717 Tage brokersteveWer geht auf die HV? Bitte infos posten

Wäre super.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
550 | 551 | 552 | 552   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400