finanzen.net

Aurelius

Seite 1 von 575
neuester Beitrag: 12.10.19 12:09
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 14359
neuester Beitrag: 12.10.19 12:09 von: etf_like Leser gesamt: 4012753
davon Heute: 1691
bewertet mit 30 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
573 | 574 | 575 | 575   

18.09.06 20:23
30

540 Postings, 6898 Tage dagoduckAurelius

hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
573 | 574 | 575 | 575   
14333 Postings ausgeblendet.

08.10.19 20:44
hat, sollten sie das Kursziel verringert haben, vermutlich endlich kapiert, dass 82 Euro viel zu hoch war. Das entspreche einem NAV von fast 2,5 Mrd. Euro. So ein Schwachsinn, aber dass Analysten und das Gros der Ariva-Aktionäre sich diesem und vielem mehr bewusst wären, ist ja ein Wunschdenken meinerseits ;-)

Viel Spaß weiterhin mit eurer "masochistischen" Einstellung zu dieser Aktie ;-)  

08.10.19 22:21
2

13 Postings, 467 Tage CK80Coba Kursziel

Also ich habe den Report zum neuen Kursziel gelesen. EUR 48 wird darin als faire Bewertung festgelegt. Es heißt, das man sich von dem blue sky Kursziel verabschiedet. Gründe sind wie folgt:

- NAV Bewertung von Aurelius wäre sehr intransparent und man könne deshalb Aurelius nicht nach NAV bewerten (frage mich wie die Coba auf den NAV kam, der den EUR 82 entspricht)

- Die jetzige Bewertung von EUR 48 beruht auf dem dividend discount model. Coba geht für die nächsten Jahre von EUR 2,5 Dividende p.a. aus. Für 2019 und 2022 rechnet man mit einem Share buy back on top. Coba erwartet, dass Aktien aus dem Buy back in 2019 für die conversion der holdco Wandelanleihe genutzt werden.
Terminal growth für die div 1.5%
- Auf die 2,5 Dividende kommen sie über diverse Szenarien / Annahmen bzgl. Brexit, GDP (Rezession?), hohes Retail exposure der Aurelius Unternehmen im Falle einer Rezession etc.
- Im allgemeinen wird stark moniert über die aktuelle cash position & operativen cash flows der portfolio Unternehmen. Insbesondere über Office Depot (scheint einiges an Cash zu verbrennen). Allerdings wird erwartet, dass es hier zu deutlichen Verbesserungen kommt - z.B. in Kürze durch Verkauf von Ghotel und Scandinavian Cosmetics.
 

09.10.19 07:59

2078 Postings, 1300 Tage zwetschgenquetsche.Das mit dem Retailexposure kann ich verstehen

Was die Dividende angeht, gehe ich weiterhin von 3 Euro aus.

Alle anderen Aspekte sind doch ein alter Hut.
 

09.10.19 10:14

13 Postings, 467 Tage CK80Denke auch alter Hut.

Der Coba Analyst ist wohl jetzt erst aufgewacht.  

09.10.19 10:54
3

352 Postings, 4260 Tage oranje2008Anmerkung zur CoBa

Na ja, also der CoBa Bericht liegt mir vor und ich sehe ihn bewertungstechnisch sehr kritisch.

Kurz vorweg: Die CoBa meint, dass der Div-Yield von 9% basierend auf Trading Preis und dem Div-Konsensus zu hoch ist. Folglich ist entweder der Share Price zu niedrig oder die Dividende zu hoch. Bei dem Punkt bzw. der Argumentation stimme ich voll und ganz zu ? gleichzeitig aber mit dem Hinweis: eine hohe Dividendenrendite kann man hier auch als Entschädigung für das Risiko in Aurelius sehen.

Als kriegsentscheidend betrachtet CoBa, dass Aurelius Assets zum Verkauf hat. Mit einem erfolgreichen Sale würde die Kasse wieder ansteigen und damit der Share Price. Mit anderen Worten: Solange kein erfolgreicher Exit, glaubt CoBa an die 48 EUR und lässt sich von mehr erst durch einen Exit überzeugen. Das ist durchaus fair. Prinzipiell ist mir eine kritische Betrachtungsweise lieber als eine zu laxe. Hier wird aber ein bisschen Window-Picking betrieben. Man kommt vom Peak der Cash Bilanz und erklärt sie nun für recht niedrig. Na ja?

Und dann das große ABER ? und der Grund, warum ich den Bericht kritisch sehe: Mit der Argumentation des niedrigen Cash-Bestands und der damit verbundenen Ausschüttung, basiert CoBa die Bewertung auf einem Dividend Discount Model, dass lediglich eine Dividende von 2,50 EUR zu Grunde legt sowie Aktienrückkäufe in 2019 und 2022.

Wie ich es machen würde: Eigentlich müsste man eine SOTP-Bewertung der Bestandteile machen und daraus den Wert ziehen. Eine klassische DCF/DDM-Bewertung über den FCF oder die Dividenden bei Aurelius macht wenig Sinn, da man nicht genau weiß, wann was gekauft oder verkauft wird. Eine DDM-Bewertung macht zwar durchaus Sinn, aber dann muss ich mich auch an die methodischen Grundsätze halten und alles, was nicht betriebsnotwendig (also quasi Cash das Working Capital ist) ausschütten. Mit der pauschalen Annahme der CoBa mache ich das nicht.

Nun fällt das nicht so ins Gewicht weil mit 48 EUR ist der Target Price der CoBa immer noch deutlich über dem aktuellen Trading Preis, aber es ist ein Indiz dafür, dass man die Bewertung basierend auf dem CoBa Modell ansonsten problemlos noch anheben könnte.
 

09.10.19 11:51

340 Postings, 912 Tage always_strive_and_.Interview mit CEO Dr. Markus

Hallo zusammen,
ich konnte Dr. Markus einige Fragen stellen, u.a. zum Stand verschiedener Portfoliounternehmen, der NAV Berechnung, sowie dem kürzlich erfolgten Verkauf des Osteuropageschäfts von Office Depot Europe.

Das Interview findet sich hier: https://langfristanleger.net/...-dr-markus-im-exklusivinterview/blog/

Wichtig und bitte beachten: Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung seitens langfristanleger.net statt, dieser Blog/ diese Webseite bzw. jeder einzelne Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken.

 

09.10.19 15:30

148 Postings, 655 Tage MichaRafael@Oranje2008: Huch, was du nicht alles erzählst!

Lieber Oranje,
dein Beitrag ist ja schwergewichtig. Jedenfalls klingt er so. Garniert mit Fachvokabeln, tiptop.
Aber für wen schreibst du das eigentlich? Für mich und andere Normalos?
Vielleicht solltest du in dieses Edelforum, Aurelius ohne Spam, wechseln?
Da wärst du, glaube ich, besser aufgehoben. Ich meine, möglicherweise ticken die so?
Hier, derweil, wollen wir bitte unverschnörgelt reden und denken.
 

09.10.19 15:46

148 Postings, 655 Tage MichaRafael@always_strive_and_: Wirklich, immer?

Huch. Bin etwas überrascht.
Wer schickt dich denn in dieses Aurelius-Forum, daß du sowas sagen tust? Erzähl doch mal.
 

09.10.19 17:28
3

352 Postings, 4260 Tage oranje2008@ MichaRafael:

Also wenn das genannte Fachvokabel sind und du dich ansonsten nur mit "geht hoch" oder "geht runter" beschäftigst, dann solltest du nicht an der Börse aktiv sein (ist nicht böse gemeint, aber es war ein schnödes Statement meinerseits)! Jemand hat gefragt und ich habe geantwortet.  

09.10.19 17:48

148 Postings, 655 Tage MichaRafael@Oranje2008:Hier oder beim Bier?

Ist ja alles nicht so wichtig, oder?
Sollten wir uns mal treffen, dann plaudern wir, gerne, einverstanden?
Aurelius wäre nicht dabei. Ich hab gerade keine.
Beste Grüße!  

09.10.19 21:59
1

13 Postings, 467 Tage CK80@oranje

Ist mir neu, dass man bei DDM das Cash abzieht. Macht Sinn beim EV, aber nicht beim Equity Value und darum geht es im DDM.

Warum sollte ein SOTP Sinn machen? Aurelius? Beteiligungen erstrecken sich über viele Sektoren. Soll man die Sektoren dann mit Multiples bewerten? Multiples als Grundlage für eine faire Bewertung sind auch so ne Sache. Wer sagt, dass die comps fair bewertet sind.


Erst sagen Sie DCF / DDM macht keinen Sinn. Einen Satz später macht es dann Sinn, wenn man es richtig macht (wurde jedoch methodisch richtig gemacht!)  

10.10.19 02:27
2

352 Postings, 4260 Tage oranje2008@CK80

CoBa zieht nicht das Cash ab. DDM ist ja ein Equity-Verfahren. Du hast schon recht, wir sind hier nicht beim Entity-Verfahren wie einem WACC. Aber CoBa argumentiert damit, dass vor einigen Monaten der Cash-Bestand entsprechend hoch war und jetzt niedrig ist. Anders als bei der letzten Dividende sind also kaum noch Reserven da. Man könnte also den jetzigen Cashbestand zumindest teilweise auch als Working Capital betrachten. Die kommenden Ausschüttungen müssen also verdient werden. Hierfür entscheidend sind Exits.

Warum ich eine SOTP-Bewertung für sinnvoller halte als eine DDM-Bewertung auf Aurelius-Equity-Konzernsicht? Ganz einfach: Der Gesamtaureliusview (wie bei CoBa) sieht entweder eine grobe Annahme der Ausschüttungen als Grundlage für ein DDM, oder aber man betrachtet tatsächlich die FCF. Die konsolidierten FCF bei einem Unternehmen wie Aurelius sind aber schwer vorhersehbar. Man müsste berücksichtigen, wie schnell die Turnarounds gelingen, wann Buy und Exit stattfinden, etc. Daher macht aus meiner Sicht eine Bewertung der Bestandteile (SOTP) sinn. Auch wenn methodisch eher pragmatisch, kann man dann hier - je nachdem, wie weit der Bestanteil im Turnaround ist - entweder eine FCF-Basis verwenden oder beispielsweise Multiples.

Ein DCF/DDM macht also schon sinn, aber nicht so, wie von der CoBa durchgeführt. Das ist mir einfach eine Nummer zu pragmatisch. Wenn ich eine Bewertung so durchführe, wie die CoBa das gemacht hat, da kann ich quasi sämtliche Werte zwischen 10 und 100 EUR für die Aurelius bei Bedarf ermitteln. Und genau so lässt sich der Sprung vom alten aufs neue Target hier erklären: einfach mal grob die Div-Annahme runtergeschraubt.  

10.10.19 07:20

5 Postings, 1516 Tage glanzhoseAURELIUS verkauft Scandinavian Cosmetics Group

10.10.19 08:27
1

195 Postings, 914 Tage KojeFehlende Infos...

Also ich muss schon sagen, dass man (ich) mit dieser Mitteilung mal wieder so gar nix anfangen kann. Ohne irgendwelche Informationen zum Erlös, Multiple, Gewinn o.ä. kann man sich solche Mitteilungen auch sparen. Das einzige was ich jetzt weiß ist, dass Scan. Cosmetics jetzt nicht mehr zu Aurelius gehört. Ob +- Null, oder mit Gewinn oder Verlust Verkauft wurde - keine Ahnung!
Oder überseh ich irgendwas?
 

10.10.19 08:37

1469 Postings, 809 Tage LupinNein du übersiehst nix

Aber kannst dir sicher sein, dass wenn es ein guter Verkauf gewesen wäre stünde das schon in den ersten drei Zeilen der Meldung. Zumindest eine Angabe wie der Multiple oder so.  

10.10.19 08:45
6

2078 Postings, 1300 Tage zwetschgenquetsche.Fehlende Infos kann man sich herleiten

vor allem als Aktionär, der nicht erst seit gestern dabei ist.
a) Indem man sich erinnert, dass SC seit Langem im oberen Teil der Portfoliografik stand und auch in den letzten GBs das Gewinnwachstum nebst anderen positiven Entwicklungen hervorgehoben wurde. Natürlich wird SC daher profitabel von Aurelius verkauft worden sein.
b) Der Käufer ist eine Beteiligungsgesellschaft und wie das so ist; manche von denen stimmen einer Veröffentlichung des Kaufpreises zu, andere nicht. Für die stellt es ja einen Kauf dar und wollen SC irgendwann weiter veräußern. Daher ergibt es aus deren Sicht Sinn, den Kaufpreis nicht zu nennen.
c) Den Kaufpreis kann man sich demnächst dennoch im Ungefähren ableiten, indem man in den folgenden Geschäftsberichten sich die Entwicklung des NAVs und der Umsatz- und EBITDA-Angaben des Retailsegmentes sowie in den Cash-Flow-Berechnungen die Angaben zu den Einnahmen durch Veräußerungen durchließt. Eventuell kommt ja auch noch eine separate Fallstudie zu SC raus oder in einem zukünftigen CC wird dieser Exit zum Thema.

Und wenn ich aus Kopf und Bauch heraus einen "educated guess" tätigen soll: Gerundet 100 Mio. ? war der Verkaufspreis. Wie stark ab- oder aufgerundet dies ist, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.  

10.10.19 09:03
3

2078 Postings, 1300 Tage zwetschgenquetsche.Klicke ich mich zudem

durchsuche die PMs und GBs von Aurelius zu SC und klicke mich zudem auf http://accentequitypartners.se durch und blicke ich auf deren Investmentkriterien, kann es sich bei SC um kein schlechtes Unternehmen bzw. um einen Notverkauf gehandelt haben ("Hauptsache weg"), wenngleich ich den möglichen Exitpreis einschränken möchte auf 50-100 Mio. ?. Wie richtig das ist, wird sich zeigen. Einen Multiple für Aurelius auf das eingesetzte Kapital sehe aber durchaus im Rahmen von gerundet 8x.  

10.10.19 10:42
4

2154 Postings, 2336 Tage Johnny UtahHeute ist um 14 Uhr ein Conference Call

zu den jüngsten Aktivitäten. Links zum Webcast:

https://webcasts.eqs.com/aurelius20191010/no-audio  

10.10.19 15:14
7

195 Postings, 914 Tage KojeZahlen aus Telko...

Also ich revidiere meine Aussage von heute morgen, in der Präsentation zum SC-Exit stehen dann doch ein paar Zahlen :-)

Verkauferlös: 57 Mio.
Multiple: 190!!!
Ergebniseffekt: 15-20 Mio.

Also alles in allem ein ziemlich erfolgreicher Exit, vorallem wenn man sich den Multiple mal anschaut :-)

 

10.10.19 18:00
3

81 Postings, 602 Tage CroveAurelius...

habe ich schon, ähh, unverschämt günstig eingekauft und ich genieße die Rendite die ich bereits bekommen habe und außerdem die Kursgewinne!
Deshalb hier mal mein Dank an die Hedgefonds und Schreibern die Aurelius schlecht machen das sie mir so ermöglichen immer wieder günstig zu Kaufen! Danke! - So das musste ich auch mal schreiben!

An alle anderen laßt euch nicht beirren!
Einfach auf die Financial gucken!

 

10.10.19 22:23

24 Postings, 324 Tage Moneymaker611Kommunikation

Ich persönlich freue mich über einen erfolgreichen Exit, habe aber hinsichtlich der Verkauferlöses mit mindestens 80 Millionen gerechnet. Für ein gut wachsendes Unternehmen sollte man eigentlich das 8-fache Ebitda erhalten.

Insbesondere verwundert mich, dass man den Verkaufspreis erst im conference call publiziert. Die aktuelle Kommunikation schadet dem Aktienkurs. Ich verstehe die Intention dahinter nicht.

Das Multiple von 190 klingt natürlich beachtlich. Man sollte jedoch bedenken, dass damals ein Teilbereich von valora trade übernommen wurde, zu dem auch conaxess trade gehört. Da wäre die Frage, ob die kaufbetrag diesem größeren Tochterunternehmen zugerechnet wurde. Dies wird man wohl erst sehen wenn in 2/3 Jahren conaxess verkauft wird.  

10.10.19 23:51
5

2078 Postings, 1300 Tage zwetschgenquetsche.In der CC-Präse, Link oben bei Johnny

steht, dass man Valora damals 2m Euro zahlte. 300k Euro ließe sich grob auf SC umrechnen, indem man 57/190 rechnet. Dass in einer PM kein Verkaufserlös stand, könnte ein Wunsch seitens Accent gewesen sein. Die Inhalte in der CC-Präse lassen sich ja nicht googlen und sind daher ein guter Kompromiss. Überhaupt finde ich die Informationsgabe seitens Aurelius stark verbessert und absolut zufriedenstellend. Auch die Folien im CC waren nochmals informativer, als bislang. Zudem gibt man einem, bei aller Wertschätzung, jungen und neuen Blogger ein Interview. Da ist das, was auf Vorstandswoche und Co. zu lesen ist, nicht besser. Man muss sich als Aktionär nur mal die Mühe machen, selbst zu recherchieren. So viele Infos sind nur wenige Klicks entfernt... Und angesichts der Marktbedingungen für Aurelius und der generellen Rahmenbedingungen und Irrationalitäten an der Börse finde ich es extrem naiv, den vermeintlichen Kursverfall als Kommunikationsproblem und damit als vglw. leicht behebbar darzustellen. Zumal Kursverfall ja auch sehr relativ ist - fängt bei falschen Erwartungshaltungen eines jeden Aktionärs an und geht bis zum jeweils ausgewälten Betrachtungszeitraums des Charts. Ich stimme Crove vorbehaltlos zu.

Und jetzt bin ich gespannt darauf, welchen Teil dieses Postings sich MichaRafael nun wieder aussucht, um peinliche Kommentare und Fragen loszuwerden ;-)
 

11.10.19 13:02

81 Postings, 602 Tage CroveAurelius...

Dividende für 2019 liegt bereits jetzt bei Euro 3, meines Erachtens, nach dem Verkäufen und ich erwarte noch ein oder zwei Exits!

Was ich verstehe warum die Aktienverkäufer so billig ihre Aktien anbieten?

Das KGV liegt unter 10...

Die Leerverkäufer ziehen sich langsam zurück und die Umsätze sind niedrig!

Also warum bieten die Verkäufer so günstig ihre Aktien an?  

11.10.19 13:54

1 Posting, 2 Tage ICCFFreigabe erforderlich


Freigabe erforderlich
Grund: Möglichkeit eines Regelverstoßes.
Ein Mitarbeiter-Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

12.10.19 12:09
2

134 Postings, 640 Tage etf_likeLink zur Präsentation Conference Call vom 10.10.19

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
573 | 574 | 575 | 575   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
BASFBASF11
adidasA1EWWW
NEL ASAA0B733