finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1008
neuester Beitrag: 23.09.19 11:11
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 25185
neuester Beitrag: 23.09.19 11:11 von: Lelee Leser gesamt: 2280501
davon Heute: 1676
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1006 | 1007 | 1008 | 1008   

07.09.17 11:26
27

8406 Postings, 1154 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1006 | 1007 | 1008 | 1008   
25159 Postings ausgeblendet.

22.09.19 15:54

979 Postings, 553 Tage StreuenDie Zielführung überlasse ich den wirklichen

Experten. Meine Rechnung und die Praxisbeispiele zeigen nur dass die angeblichen Probleme massiv übertrieben werden und nichts mit der Realität zu tun haben.

Natürlich werden wir keine 500 W Ladestationen haben. Aber z.B. 3 kW ist für die meisten Fälle schon völlig ausreichend. Vorausgesetzt es gibt genügend davon. Und dazu kommt, dass die Technik zum Steuern der Lasten schon längst vorhanden ist. Praktisch alle WallBoxen lassen sich netzdienlich fernsteuern.

Das zeigen die Implementierungen von Microsoft oder SAP doch die beide hier schon vorgestellt wurden.

Die Behauptung dass Elektroautos an der Infrastruktur scheitern werden ist definitiv großer Quatsch.

Und auch sonst ist es Quatsch gegen Tesla zu wetten. Denn zur Zeit bauen sie die besten Autos und bisher ist keine nennenswerte Konkurrenz in Sicht.  

22.09.19 16:53
3

2981 Postings, 1448 Tage fränki1@ubsb55

Man rechnet ja auch nicht mit Durchschnitten, sondern mit Gleichzeitigkeitsfaktoren.  Natürlich ist die Leitung vom Hauptverteiler zum E-Herd so ausgelegt, dass man die volle Leistung ziehen kann. Das gleiche gilt auch noch für den Hausanschluss bei kleinen Häusern und bei den Wohnungen. Schon bei großen Wohnhäusern werden allerdings Gleichzeitigkeitsfaktoren eingeführt. Kleinere Gemeinden ohne große Industrieverbraucher hängen in der Regel an einem 20 KV Mittelspannungsring, der in der Regel übers Umspannwerk in der 110 KV Ebene versorgt wird. Nur das zentrale überregionale Netz arbeitet Mit 380/400 KV. Hier geht es über die Ländergrenzen hinaus.
Was das Leitermaterial betrifft, so werden die solaren Großanlagen in der Regel über Alu Leitungen ins 20 KV Netz eingebunden. Das gleiche gilt für die Sammelleitungen der GAK zu den Zentralwechselrichtern.
Ist einfach eine Kostenfrage.
Was die Milchmädchenrechnung von Absahner betrifft, so stellt sich an ihn mal die Frage, wie er den Anschluss einer 10000 Seelen Gemeinde dimensioniert. Wir hätten hier mindesten 5000 Wohnungen oder drei bis vier Tausend Einfamilienhäusern. Nach seiner Rechnung ergibt sich also eine Leistung von 50 bis 70 MW. Industrie und öffentliche Bauten sind da noch nicht mitgerechnet.
Das geht in der Versorgung nur über das 110 KV Netz zu realisieren. Allerdings, welche Gemeinde dieser Größe hat schon ein eigenes 110 KV Umspannwerk.
Übrigens sollen die Autos auch zunehmend aus den Ballungsräumen verschwinden und auch das autonome Fahren wird sich in den nächsten 20 Jahren zunehmend etablieren. Damit singt deutlich die Zahl der Fahrzeuge und das Laden wird ebenfalls automatisiert.
In kleinen geschlossenen Systemen beim innerberieblichen Transport  gibt es seit Jahren solche Lösungen.  Wir entwickeln hier Lithiumakkusysteme für solche Fahrzeuge. Geladen wird dann wenn im Netz Überschuss ist. Das dient dann gleichzeitig der Netzstabilisierung.
In 20 oder 30 Jahren werden an einem sonnigen und windreichen Tag die autonomen Taxis in der Mittagszeit bei der Leistungsspitze der erneuerbaren Energien vorbeugend laden fahren, wenn sie gerade nicht benötigt werden. Damit werden alle ihre Akkus zum Speicher für das Netz, ohne nur einen Zyklus der Mehrbelastung. Es macht jedenfalls wenig Sinn überall darüber zu reden, warum angeblich etwas nicht geht, sondern Lösungen sind gefragt.  

22.09.19 18:55
1

1349 Postings, 1211 Tage Absahner16@Streuen

Ich habe mich nie als Experte bezeichnet, sondern nur meine Einschätzung öffentlich gemacht. Meine "Milchmädchen Rechnung" lässt sich wie alles schön rechnen. Ich bleibe trotzdem bei meiner Einschätzung. Die neuen Dieselmotoren und auch Benziner erzeugen so wenig Co2 das wenn man alle Nachteile des E-Autos berücksichtigt es aus diesem Grund keinen Sinn macht die E-Mobilität so hochzujubeln. Aber du schreibst ja selber "Übrigens sollen die Autos auch zunehmend aus den Ballungsräumen verschwinden und auch das autonome Fahren wird sich in den nächsten 20 Jahren zunehmend etablieren. Damit singt deutlich die Zahl der Fahrzeuge und das Laden wird ebenfalls automatisiert". Das sind halt rot-grüne Träume und darum geht es. Für mich sind die Grünen und die Roten nicht wählbar. Jetzt hau ich noch einen Joke raus und dann bin ich hier fertig.
Alternative für umweltfreundlichen Antrieb wäre vielleicht auch dieser Antrieb.
Frau Wirtin fuhr ein Automobil, das der ganzen Stadt gefiel. Der Schaum von ihrer Möse tropfte auf ein Schaufelrad und trieb an die ganze Cheese.
 

22.09.19 18:59
1

1349 Postings, 1211 Tage Absahner16@Streuer

Sorry @Streuer
"Übrigens sollen die Autos auch zunehmend aus den Ballungsräumen verschwinden und auch das autonome Fahren wird sich in den nächsten 20 Jahren zunehmend etablieren. Damit singt deutlich die Zahl der Fahrzeuge und das Laden wird ebenfalls automatisiert".
Das Zitat kam nicht von dir sondern von Fränki1  

22.09.19 19:02
1

6142 Postings, 1473 Tage ubsb55Streuen

"Der jährliche „Allianz Global Wealth Report“ ist erschienen. Dies ist eine Studie, die in der Regel größere Beachtung findet und auch in diesem Jahr ganz erstaunliche Zahlen zeigt. Statistisch betrachtet liegt das Geldvermögen bei uns pro Kopf für das Jahr 2018 bei 52.860 Euro."

Das wäre dann auch so ein Durchschnitt.

"" Aber z.B. 3 kW ist für die meisten Fälle schon völlig ausreichend. "

Das ist auch wieder so ein geglätteter Wert. Manchmal braucht man 2 Tage nix dann einen Tag 9 KW, sind dann auch 3 KW im Schnitt. Ein Tesla MS würde da wohl ziemlich lange brauchen. Solche Sachen ( Tankstellen, Stromnetze, usw.) müssen eben immer mit einer Reserve ausgestattet sein.  

22.09.19 20:43
1

1349 Postings, 1211 Tage Absahner16Eines will ich noch loswerden

Aktuell sind über 40 Millionen KFZ in Deutschland zugelassen. Falls die nächsten 2 Jahre davon 10% elektrisch fahren (was ich persönlich nicht glaube)  wird die Co2 Ersparnis nicht wesentlich sein. Die benötigte Energie wird auch bis dahin nicht nur Co2 frei erzeugt. Die allgemein zur Schau gestellte Unzufriedenheit der "Bürger" über das Klimapaket ist eine Farce. Es würde bedeuten das die Bevölkerung so richtig abgezockt werden will. Selbst wenn wir alle Kraftwerke abschalten, den Autoverkehr stoppen und unseren Wirtschaft lahmlegen werden wir die globale CO2 Bilanz nicht dramatisch beeinflussen. Deutschlands Beitrag zur globalen Co2 Belastung ist ca. 2%. Dafür lohnt es sich doch Arbeitsplätze zu vernichten.  Das Volk will scheinbar rasiert werden, möglichst trocken und ohne Schaum. Selbstverständlich werden sich dann die Steuereinnahmen und Sozialabgaben reduzieren. Es wäre kein Geld mehr für soziale Wohltaten vorhanden. Der Klimawandel wird nur unwesentlich vom Menschen beeinflusst. Alte Bauernregel, "kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt wie es ist.  

22.09.19 22:05
3

14973 Postings, 2452 Tage börsianer1@Absahner

alle Zahlen bzw. Verhältnisse sagen nichts über deren Wirkung aus. Ein "passendes" Tröpfchen Gift mit 0,000000000001% der Körpermasse des Opfers wirkt trotzdem.

Auch Destillen-Hotte muss das noch lernen.  
Angehängte Grafik:
co2_weltweit.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
co2_weltweit.jpg

22.09.19 22:07

6142 Postings, 1473 Tage ubsb55Nicht mit dem Segelboot

22.09.19 22:16

6142 Postings, 1473 Tage ubsb55USA Flüge

Wer jetzt den Link durchgelesen hat, über die Projektleiter unserer Energiewende, und immer noch glaubt, " Die schaffen das", der hat den Schuß nicht gehört. Wer glaubt, dass ein Projektleiter einen Projekt leitet, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.  

22.09.19 22:51
1

14973 Postings, 2452 Tage börsianer1@ubsb

unsere Qualitätsmedien feiern sich ja gerade mit ihrer "Entdeckung" des Doppelflieger Frevels von KK und M.

Die selben Medien sind aber merkwürdig still wenn es darum geht, einen der größten Umweltverschmutzer überhaupt, das Militär, zu brandmarken. Auch für Greta scheint das ein blinder Fleck zu sein.

Billionen werden verpulvert, weil irgendwelche Bösewichte im Osten (ganz übel laut Springer BILD: der Vladimir) uns angeblich an die Wäsche wollen. Solange Medien und Politik das schmutzige Spielchen von "Gut gegen Böse" als überlebenswichtig verkaufen, bleibt wirksame Klimapolitik eine Nullnummer.  
Auch Musk arbeitet mit dem Militär zusammen, die Heuchelei ist also überall.

 

23.09.19 00:00
1

979 Postings, 553 Tage StreuenKlimawandel wird nur unwesentlich vom Menschen be

Was ein gequirlter Quatsch. Die wissenschaftlichen Daten sind eindeutig. Mehr als 40% des in der Atmosphäre befindlichen CO2 kommt inzwischen aus menschlichen Quellen. Damit ist der Mensch definitiv die Hauptursache der aktuell zu beobachtenden Klimaveränderung.

Und diese Klimaveränderung führt für die Menschheit in eine Klimakatastrophe wenn wir sie weiterhin anfeuern.

Auch das Argument Deutschland wäre ja so klein und unbedeutend ist Unsinn. Wir sind eines der reichsten Länder der Welt. Wir haben eine ganz klare Vorreiterfunktion und ein klares Interesse daran dass unsere Technologie bei der weltweiten Energiewende Verwendung findet. Da haben wir in den letzten Jahren durch die Bremse in der Energiewende massiv Porzellan zerschlagen und das hat uns hunderttausende Arbeitsplätze gekostet. China hat sich gefreut, die Arbeitsplätze sind jetzt dort.

Wenn wir nicht noch weiter abgehängt werden wollen und die Klimakatastrophe verhindern oder wenigstens mildern wollen, dann müssen wir jetzt handeln. Die angeblich so CO2 sparenden fossilen Kisten haben es Geschafft den Beitrag des Verkehrs zur CO2 Reduzierung in den letzten Jahrzehnten auf Null zu drücken. Diese Sackgasse müssen wir endlich verlassen.

Dank Tesla haben wir nicht nur einen gangbaren Weg. Sondern der Weg macht auch noch Spaß. Das ganze Gelaber von den "Nachteilern" der Elektroautos ist doch zum Lachen. Frage doch mal einen Tesla-Fahrer ob er sich vorstellen kann wieder ein fossiles Auto zu fahren ...  

23.09.19 00:29
1

1256 Postings, 6716 Tage fraglesGreta's Appell vor dem US Kongress

Leider verhunzt die Musik im Hintergrund etwas die Rede, trotzdem muss man das gehört haben. Meiner Meinung nach ihre beste Anspreche.

 

23.09.19 04:50
2

864 Postings, 610 Tage alphariderLevel 5

Anbei herrliche Impressionen über den Test des berühmten ?Summon? Features.

Irgendwann wird es selbst dem Eigentümer zu bunt und seine Tochter soll dann doch besser vor dem Auto weggehen.

Aber nächstes Jahr 1 Millionen Robotaxis, das hat Elon ja versprochen. Da kann man sich nur drauf freuen wenn man sieht wie das Auto da durch den Vorgarten rumpelt.

https://youtu.be/PVtUp0stdHw  

23.09.19 07:18
1

6142 Postings, 1473 Tage ubsb55Strompreis

Der Strompreis ist im letzten Jahr um 1 Cent gestiegen, das sind über 3%. Gutes Argument, um die Leute zum E-Auto zu bringen. Von einer Verpflichtung, dass jeder, der Solar-oder Windstrom erzeugt, auch den passenden Speicher zubauen muß, liest man nix.
Dafür soll der Sprit um 3 Cent teurer werden, ca. 2%. Wer zahlt mal wieder, der kleine Mann/ Frau.  

23.09.19 07:26
1

180 Postings, 1798 Tage mkid555...Summon Feature

....die Logik im Video war nicht falsch, denn der schmale Weg muss für 2 Autos frei bleiben, was genau so erfolgt.

Schon mal drüber nachgedacht ???
 

23.09.19 07:44
3

180 Postings, 1798 Tage mkid555@UBSB... Strompreis / PV-Speicher

..die Nutzung bzw. der Kauf von PV_Speicher (im privaten Bereich) ergibt sich ganz automatisch durch die offensichtliche Einsparung durch erweiterte Selbstnutzung (Strom + BEV) mit Speicher.
Der grosse Unterschied in 2019 zu 2018 ist, daß die Speichersysteme (Senec, E3DC, etc..) nun wartungsfrei angeboten werden, Garantien von 10 Jahren und mehr jetzt selbstverständlich sind und der Preisverfall (pro KWh) weiter anhält!  
Das ist kalkulatorisch ein "No-Brainer", rechnet sich dann wenn die PV-Anlage selbst mit mässigem Aufwand installierbar ist, und natürlich ist jeder Cent Preiserhöhung für Benzin/Öl ein weiterer Anreiz. Da ich persönlich seit 2007 eine PV-Anlage habe und es immer wieder genial finde, das diese Anlage keinerlei Degradation aufweist und das Hoffnung zu "fast" endloser Nutzung macht, bin ich natürlich auch Überzeugungstäter.

Wie rechnet man ? Nun ja, jede gespeicherte und abgerufene KWh ermöglicht die Einsparung von bis zu 20 Cent (Selbstkosten meistens bei ca 10 Cent in Erzeugung (PV 2018/19), Netzkosten 30 Cent).  Nehme ich also einen Speicher mit 10KWH und nehme mal ca. 9.000 Ladezyklen an (Hersteller: ca. 12.000) ergibt sich daraus eine potentielle Einsparung von 90.000 Ladezyklen = 18.000 EURO. Die Kosten der Storage liegen aber nur bei der Hälfte (und werden weiter sinken). Das ist etwas vereinfacht, aber macht klar, wie die Richtung aussieht.


 

23.09.19 08:12
4

2981 Postings, 1448 Tage fränki1Ja @mkid555:

So rechnen die Verkäufer und die "Milchmädchen". Im Schnitt kannst du deinen Speicher ca 250 Tage im Jahr in Deutschland bei einer durchschnittlichen Hausanlage nutzen.  Das wären bei 9000 Zyklen reichlich 35 Jahre. Aktuell sind 20 Jahre bei 30% Degression schon sehr optimistisch. Dazu kommt ein Systemwirkungsgrad von ca. 90 %. Weiterhin müsstest du jeden Tag auch die 10 KWh Speichervolumen nutzen.  Das wiederum setzt einen Strombedarf von mindestens 8 bis 10 MWh im Jahr voraus.
Somit durfte der Speicher bei optimistischer Betrachtung eher nicht mehr als 6000? incl. Installation für ein Nullrundenspiel kosten. Du kannst also etwas für die Umwelt tun, aber Geld sparst du sicher nicht.
Einziges Argument ist die Notstromfunktion, die es quasi zum Nulltarif dazu gibt.  

23.09.19 08:20
4

180 Postings, 1798 Tage mkid555..Preise Home-PV-Speicher

..sehe gerade Angebote die bei 10KWH bis auf 600 € pro KWh (BYD B-Box 10.2) runtergehen. Irre.

Tja, da hab ich wohl etwas teurer eingekauft....aber das macht klar, bei diesen Preisen für die Storage (Home) ist es noch nicht mals mehr ein "No-Brainer", sondern ein "Must-Have".

Merke: die E-Transformation ist nicht mehr aufzuhalten und bietet irre Anlagemöglichkeiten, gerade wenn man so Beiträge wie Absahner16 o.ä. liest.

Sollte mir ggf. doch noch mal BYD ins Depot packen. Die Chinesen sind nicht extrem gefährlich und die deutsche Politik pennt mit lautem Schnarchen weiter. Aber was soll man auch schon von diesen Diskalkulie-Patienten ohne jegliche Industrie-und Managementerfhahrung erwarten.

Ergo: auch ein Anlasse noch mehr TESLA-Aktien zu kaufen!!!!    

 

23.09.19 09:12
1

979 Postings, 553 Tage StreuenErgo

In der Tat. Tesla-Aktien sind ein guter Tipp. Die Batterieproduktion in der Gigafactory 1 hat ja inzwischen ordentliche Dimensionen erreicht. Vom Investorentag zu dem Thema verspreche ich mir auch viel.

Die Autos sind hervorragend und verkaufen sich wie warme Semmeln. Das weitere Wachstum ist vorprogrammiert. In China läuft es exzellent.

Wenn die Aktien so billig bleiben wie im Moment dann lege ich mein nächstes Weihnachtsgeld wieder in Tesla an :-)  

23.09.19 10:23

864 Postings, 610 Tage alphariderRasenmäher / @mdkid555

Ich glaube wir sind beide auf dem Holzweg.

Ich glaube wir sehen hier eines der berühmten ?Easter Eags? von Tesla. Gegen eine Registrierungsgebühr von USD 150, wird das ?Rasenmäher? Update freigeschaltet. Gegen USD 500 bleibt man weiter auf der Warteliste, bis man den Rasenmäher für 6.000 USD im Service Center San Francisco abholen.

Den Rasenmäher kann man sich anschließend an den Wagen hängen und den Vorgarten mähen.

Der Mäher  geht anschließend nach einmaliger Benutzung in Flammen auf.  

23.09.19 10:24
3

6142 Postings, 1473 Tage ubsb55fränki1

"Einziges Argument ist die Notstromfunktion, die es quasi zum Nulltarif dazu gibt."

Ergänzung: Aber nur für ein paar Stunden. Ist der Speicher leer, ist " aus die Maus " ohne die Verbindung zum Netz, da kann die Sonne scheinen wie sie will. Insellösung ist die Alternative, die kostet aber erheblich mehr, schon weil die nur mit einem größeren Speicher Sinn macht.
Die " Schönrechner " der Solarverkäufer-Branche sind scheinbar erfolgreich. Der Glaube versetzt Berge.
Ich hab Wärmepumpen ( Wasser und Heizung) und auf dem Dach 8.1 KWP , das wird sich in 20 Jahren nicht amortisieren, das ist jetzt schon sicher.
Ich hab es nicht wegen irgend einer Ersparnis gekauft, aber das spielt ja bei den Fakten keine Rolle.

Anmerkung am Rande, die 8,1 Peak wurden nie auch nur annähernd erreicht, Max war mal 7,0. Bei idealer Besonnung sind es 6,8 im Sommer. Die 7,0 wurden im Winter erreicht.  

23.09.19 10:39
1

2082 Postings, 1687 Tage Eugleno@ubsb55 Solar

Meine PV Anlage hat 7,1 kWP und erreicht jedes Jahr über 8.

Die Amortisation hatte ich erst gestern für einen Bekannten mit Singlehaushalt bei sehr wenig Eigenstrom ca. 1100 kWh/a berechnet. Bei angenommenen 5 kWP + Vollfinanzierung ergibt sich eine Amortisation nach 14 Jahren. Bei 8 kWP erst nach 20 Jahren.

Es wird aber CO2 vermieden. Dabei sollte monetäres Denken nicht im Vordergrund stehen.

Wenn du WP als Stromabnehmer hast, vermute ich einen Rechenfehler in deinem o. g. Post. Ganz einfach!

Hier ein einfacher PV-Ertragsrechner:

https://www.energieagentur.nrw/tool/pv-rechner/  

23.09.19 10:43

8406 Postings, 1154 Tage SchöneZukunft@ubsb55: nur für ein paar Stunden

Das reicht bei unserem Stromnetz ja fast immer aus. Bei einem Stromausfall wäre meine Priorität die Heizung im Winter. Wenn die noch einen Tag weiter laufen kann und parallel dazu nur noch der Kühlschrank und ein paar LED-Lichter, dann ist das alles was ich brauche bzw. was mir etwas Geld wert wäre.

Inselfähigkeit gibt es bei E3DC ohne großen Aufpreis dazu. Notstromfähigkeit ist z.B. bei Tesla serienmäßig. Für mich muss sich so eine Anlage für eine Privatperson nicht unbedingt rentieren. Wenn man bei +- Null heraus kommt ist das doch auch schon eine großartige Sache. Man leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz quasi zum Nulltarif.
 

23.09.19 10:48

8406 Postings, 1154 Tage SchöneZukunftSolaranlage lohnt sich für jeden

Was sich im Moment aber praktisch für alle lohnt ist eine Solaranlage auf dem Dach. Jeder der ein freies Dach hat und keine Solaranlage darauf, der verschenkt zur Zeit Geld und die Chance etwas für die Energiewende zu tun.

Der Speicher ist quasi eine kostenneutrale  Ergänzung. Da die Verwendung von Speichern für Stromerzeuger und Netzbetreiber in Deutschland durch miese Gesetze unrentable gemacht wurde haben wir ein massives Problem durch fehlende Speicher. Speicher in Privathaushalten spielen daher durchaus eine wichtige Rolle.

Wegen des Dauermelders erwähne ich natürlich noch dass auch Tesla Solaranlagen und Batteriespeicher herstellt und verkauft.
 

23.09.19 11:11
1

96 Postings, 593 Tage LeleeTrial-Runs in GF3

Die geleakten Bilder zeigen, dass es jetzt so richtig losgeht.

https://www.teslarati.com/...factory-3-model-3-trial-assembly-photos/

Ich bin zuversichtlich, dass bis Ende des Jahres so viele in China verkaufte M3 wie möglich dazu beitragen werden, Tesla langfristig  profitabel zu machen. Wir werden sehen...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1006 | 1007 | 1008 | 1008   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Thomas CookA0MR3W
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
Infineon AG623100