finanzen.net

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1316
neuester Beitrag: 22.10.18 18:26
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 32900
neuester Beitrag: 22.10.18 18:26 von: wodoo Leser gesamt: 3966787
davon Heute: 2689
bewertet mit 36 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1314 | 1315 | 1316 | 1316   

28.01.14 12:31
36

89 Postings, 3038 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1314 | 1315 | 1316 | 1316   
32874 Postings ausgeblendet.

22.10.18 08:19
2

3103 Postings, 696 Tage IMMOGIRL41? die wurden den Aktinären ja "erspart"

was amn dann alles für Sorgen gehabt hätte. Was machen mit dem ganzen Geld, Steuern zahlen. So alles erspart. Klasse.  

22.10.18 08:20
2

3103 Postings, 696 Tage IMMOGIRLansehen, nachdenken, entscheiden, handeln

22.10.18 09:21
4

6384 Postings, 2393 Tage traveltracker@tommi

Es herrscht schon recht viel Unverständnis, was es hier heißt ?Verantwortung übernehmen? (DK hat es ja auch zu keinem Zeitpunkt je wirklich verstanden).

Es geht nicht um die Verantwortung darüber ob man seine Investments aktiv in die gewünschte Richtung lenken kann indem man richtige Entscheidungen in einer ideelen Welt trifft. In einer Welt, in der man alle zu der jeweiligen Preisbildung führende Umstände rational begreifen kann und auf eine Mitarbeit des fähigen und verantwortungsbewusten Managements in dem Interesse der Kleinanleger zählen kann. Ihr seid gewillt nur und ausschließlich in solch einer perfekten Welt ?Verantwortung übernehmen?. In einer, die ihr vollkommen versteht und glaubt diese zu kontrollieren. Wenn eure Vorstellung dieser einer ideelen Welt, die ihr kontrolliert, an der Realität zerschellt, könnt ihr euch also schön aus der ?Verantwortung? stehlen, denn die anderen haben ja außerhalb der  von euch ausgedachten und fairen Regeln ?gespielt? und ihr dieses ?ungebührendes Verhalten? nicht zu verantworten braucht. Aber diese infantile Interpretation ist nicht zielführend. Es  geht nun mal nicht darum, nur für sich und für seine Entscheidungen die ?Verantwortung übernehmen?, sondern für alles, was den Depot-Stand beeinflusst. Inkl. schlechten Managements. Welche Optionen hätte man schon in diesem einem Fall? Nun ja, je nach Geldbeutel:

  1. Die angestellten Manager feuern
  2. Der Geschäftsführung das Vertrauen und das (verbleibende) Geld entziehen
  3. Investitionsprozess dahingehend überarbeiten, so dass unfähiges Management besser verkraftet werden kann.

Das ist eure Verantwortung. Nicht Erziehungsmaßnahmen in Bezug auf den Markt und seine Teilnehmer, um für euch eine bessere Welt zu erschaffen, die ihr auch versteht und die ihr dann auch zu verantworten mögt.

 

22.10.18 11:14
1

1072 Postings, 1987 Tage conteposting travel

-Es herrscht schon recht viel Unverständnis, was es hier heißt ?Verantwortung übernehmen? (DK hat es ja auch zu keinem Zeitpunkt je wirklich verstanden).

aber hallo, echt prima, dass unser travel- wie könnte es anders sein- etwas verstanden hat, was ein anderer nun nicht verstanden hat. Viel anmassender geht es kaum, ich würde ehr sagen, travel wird wohl nie etwas verstehen, was andere en passant verstehen. Aber das lasse ich jetzt mal, zumal ich meine, dass garde travel ein gutes Beispiel ist, dass sich etwas ändern kann, dass man sich selber ändern kann. Denn inzwischen, das lässt sich ja kaum bestreiten, kommt er ja deutlich gemässigter rüber als in früheren Jahren.


Meine Meinung ist auch nur eine Meinung, aber es gibt definitiv eine Verantwortung des Mangement- und zwar gegenüber den Eigentürmern, sprich Aktonären. Dafür werden die Jungs gut bezahlt und mithin ist es auch ihre Aufgabe, der Bezahlung durch Leistung gerecht zu werden.

Der Eigentümer , sprich Aktionär, ist hingegen in erster Linie sich selbst verpflichtet, dh den Vorgaben, die er an die Verwaltung seines Eigentums selber definiert.
Etwas, für jeden  mag das unterschielich sein, hat das auch mit Aktienforen zu tun. Warum sind die - bis auf Travel, der uns ja eher aus Selbstbeschäftigungsgründen hier beehrte, sind ja praktisch alle hier Aktionäre. Und eigentlich sind ja alle aus zwei Gründen hier. Da ist zum einen die Hoffnung, ab und an auch begründet, dass man doch die eine oder andere hilfreiche Information erhält, zumindestens aber die Bewertung durch andere private Aktion-äre erfährt und dann ist da sicher der durchaus gegebene Unterhaltungswert eines solchen Forums.

Kann man als Aktionär etwas bewirken, mit dem was hier geschrieben wird? Nun kursmässig hat natürlich keine unserer postings die geringste Auswirkung, nicht bei einem MDAxWert. Dennoch gibt es aus meiner Sicht durchaus eine Wirkung, jedenfalls aus Sicht von ks, sonst gäbe es nämlcih keine Pförtnschergeschichten und keine Pförtnerfreunde , es gibt auch eine potentielle Wirkung der user hier.
Nehmen wir mal das Potashjahr. Da ist der Steiner ja nur knapp entlastet worden. Also, nun  kann man natürlich nur raten, wieviel Aktien hier im Forum und in anderen ks-Aktienforen vertreten sind, gibt ja nicht nur die schreibenden user, sondern auch die nur mitlesenden. Also bei einer sehr knappen Entlastung wie seinerzeit könnte das, was in diesen ks -Foren an Aktien vertreten ist, durchaus die Entscheidung pro/contra Entlastung in die eine oder andere Richtung lenken.
Heute gibts praktisch nichts mehr, was nicht über soziale Netzwerke miteinbeeinflusst wird, und heute wissen wir ja, dass vermutlich auch unser Donald T ohne diese Einflussnahme uns nicht segensreich beglücken würde..

Ich habe das ja hier geschrieben, habe selber erlebt, wie auseiner kleinen Initiative am Ende etwas geworden ist, was sich weiterentwickelt hat und letztlich grosse VEränderungen mit sich gebracht hat. Natülich ist das die Ausnahme, aber jede Veränderung beginnt im kleinen.
Der Wunsch, etwas verändern zu wollen, sei es auch nur in kleinsten Schritten, ist Übernahme von Verantwortung. verantwortung vor dem, was man für richtig erachtet, wohlwissend, dass es andere anders sehen werden.

Nun, wenn man sieht, was hier so im Forum gepostet wird, sieht man durchaus grosse Veränderungen. Am Anfang waren es ja angeblich 4 böse user, die entweder keine Aktien hatten, oder völlig frustriert waren, keine  From der Attacke war zu dümmlich und unbegründet, wenn es nur der Sache dienlich war.
Inzwischen ist ja das ,was früher nie gesagt werden durfte, weil es einen Ansturm von Jüngern des geschlossenen Forums heraufbeschwor, quasi Konsens. Ich bin ja selber inzwischen schon fast ein Optimist, da ich den turnaround weiterhin als die wahrscheinlichste Variante bei ks sehe, bei aller Vorsicht natürlich, die heute mehr denn je erforderlich ist.
Persönlich poste ich zwar vorrangoig, weil ich gerade nicht viel besseres zu tun habe, also vorrangig unter Gesichtspunt Entertainment.
Aber etwas hat es doch mit Verantwortung zu tun. Denn es wird wohl kaum ein posting von mir zu finden sein, wo ich extreme Positionen , weder im postiiven noch im negativen, vertrete und wenn ich eine Meinung zum besten gebe, ist es eben eine, die auch unterlegt wird mit nachvollziehbaren Fakten und Zahlen.
Damit ein letztes mal zurück zur Verantwortung der Organe von ks und den letztebn postings hier. Das ist eben eine nicht der ganz grossen Kritikpunkte bei ks. Die Gesellschaft quarkt seit Jahren mit irgendwelchen Prognosen und Bewertungen herum, die wir alle wohl anfangs noch halbwegs ernst genommen haben, die aber inzwischen im Markt niemand mehr glaubt.
Ob die Gesellschaft sich nun mit 41 E plus, mit 61 E Fairpreis oder mit 1414 E richtig bewertet fühlt, wird inzwschen gleichermassen nicht mehr ernst genommen. Einfach, weil es nie auch nur annähernd belegt wurde.

Ich will das gar nicht als völlig absurd abtun, dafür habe ich keine Insiderinformationen, aber ich weiss eines genau- auch aus eigener beruflicher Erfahrung- wer sich weit herauslehnt, und das hat ks ja bei potash getan, der sollte es auch belegen können. Und das hat ks eben nie, und inzwischen wird es ja- angesichts der hausse bei kalipreisen und peers- wirklich peinlich.
 

22.10.18 11:47
2

2588 Postings, 3833 Tage tommi12Das kann

ja wohl nicht Dein Ernst sein, Travel !

Wenn mich jemand belügt oder wissentlich falsche Aussagen tätigt ist ER derjenige, der etwas falsch macht.... und nicht ICH.

Diese Menschen gehören zur Verantwortung gezogen, weil Sie wissen, was Sie mit diesen Aussagen tun.  

22.10.18 11:48

6384 Postings, 2393 Tage traveltracker@conte

Für mich ist es logisch und nachvollziehbar, dass du dich ebenfalls von meinem Posting angesprochen fühltest.
Schöne Restwoche noch.  

22.10.18 12:07
1
"Nicht Erziehungsmaßnahmen in Bezug auf den Markt und seine Teilnehmer, um für euch eine bessere Welt zu erschaffen, die ihr auch versteht und die ihr dann auch zu verantworten mögt."

wir schreiben weiter.
auch für dich.  

22.10.18 12:35

1755 Postings, 3981 Tage DerLaieGewagter

Ansatz von Travel, aber leider nicht ernst zu nehmen.

Demnach wäre nicht das Management von FlowTex für einen Schaden von rd. 2,5 Mrd. Euro zur Verantwortung zu ziehen, sondern die Geschädigten waren daran selbst schuld?

Ich denke, Travel ist der Nonsens seines posting in Bezug auf K+S schon durchaus klar, aber es wäre halt schön, das Unvermögen und die Täuschungen des Management auf den Schultern der Aktionäre abzuladen.


P.S.: Ich stelle mal die Hypothese in den Raum, dass an dem Tag an dem der Vorstand  (CEO und CFO) ihre Dimission bekannt geben, wird der Aktienkurs steil ansteigen...

 

22.10.18 12:38
1

2545 Postings, 3006 Tage TTMichaeldk

"wir schreiben weiter. auch für dich."

Das die Platte noch weiter leiert ist mir klar. Kurse machen Nachrichten (und beeinflussen Meinungen). Habe eben meine Berechnungen für 2019/20 verfeinert. Danach wird's auch wieder ruhiger hier, bis auf die ewig leiernde Platte, die sich auch bei > 41 nicht ändern würde. Dann schreibt mal weiter. Melde mich wieder wenn es mal wieder "Futter" gibt.  

22.10.18 12:40
1

238 Postings, 1893 Tage lafarge#32880

Das stimmt.
Allerdings gibt es, wie bei jedem Spiel, immer welche, die schummeln. Das macht aber nichts. Denn wer immer schummelt, ist dem Spiel nicht gewachsen und wird früher oder später rausfliegen. Egal auf welcher Seite des Spielfelds er steht. Wer aber nur rumheult, ist dem Spiel auch nicht gewachsen. Muss man fairerweise auch mal sagen. ... Und auch er wird früher oder später aus dem Spiel rausfliegen.

So isses einfach.  

22.10.18 12:48

2588 Postings, 3833 Tage tommi12@lafarge

Also sind beide Seiten gleich zu bewerten. Verstehe ich das richtig?

Wenn ja,  ist auch das völliger Quatsch. Die die Lügen, Betrügen und Beeinflussen, sitzen in entsprechenden Positionen und verdienen sich eine goldene Nase. Wirkliche Konsequenzen erfahren diese Leute so gut wie nie. Für einen Investor, einen Beteiligten einen Aktionär sieht das schon anders aus. Er ist halt der Dumme in diesem, nicht auf Augenhöhe stattfindenden, Spiel.

Komische Einstellung hast Du...  

22.10.18 12:56
2

1987 Postings, 1043 Tage Torsten1971Verantowrtung

Es ist auch wenig zielführend, sich bei travels post immer gleich angpisst zu fühlen und zu schmollen. Ich habe von ihm auch die ein oder andere Watschn erhalten und bei Gott, ich habs überlebt und dann überlegt...
Dem ist es ziemlich Wurscht, ob wir hier in 10 Jahren noch zitieren und Rückblenden halten....irgendwann stellt er seine (scheinbar hoffnungslsoen) Versuche ein, Denk- und Veränderungsprozesse bei uns einzuleiten...sowas ist aber auch verdammt gefährlich...unsicheres Terrain betreten, sich selbst hinterfragen usw...Macht das lieber nicht!!!!!
 

22.10.18 13:01
1

598 Postings, 2079 Tage hagenversLafarge

und das wollte man uns wohl auch mitteilen. Es war keine Verteidigung des Vorstands sondern ein "prüft mal ob Ihr in eurem eigenen Bereich eure Hausaufgaben gemacht habt, statt immer nur Ausreden für Misserfolge zu suchen, denn das ist letztlich das worauf Ihr selbst Einfluss habt".


Misserfolge wird jeder von uns haben, die Frage ist nur:

1. wie oft passiert das bei meinen Investments
2. was habe ich selber gemacht damit meine Entscheidungsgrundlage möglichst fundiert war
3. welche Umstände führten zum "Misserfolg"
4. wie bewerte ich Misserfolg überhaupt wann ist ein Investment für mich ein Misserfolg - und kann sich das ggf. noch ändern?
5. welche Fehler habe ich möglicherweise selber gemacht - was habe ich dabei gelernt?
6. welche Konsequenzen ziehe ich daraus?

Die Bewertung hängt von eurem eigenen Standpunkt ab - also müsst ihr sie auch selber durchführen. Wenn ihr auf jemand anderen hört und seiner Einschätzung vertraut, dann solltet Ihr unbedingt sicherstellen dass der Einschätzung auch die gleichen Parameter zugrunde liegen wie bei euch selbst, sonst kann das viel Ärger und Frust bedeuten.  

22.10.18 13:03

3104 Postings, 3507 Tage Diskussionskultur#32884

ich wiederhole mich: bei (inflationsbereinigten) 41 euro (basis sommer 2018) hast du deine ruhe  

22.10.18 13:09

1755 Postings, 3981 Tage DerLaie@ hagenvers

" (...) Wenn ihr auf jemand anderen hört und seiner Einschätzung vertraut, dann solltet Ihr unbedingt sicherstellen dass der Einschätzung auch die gleichen Parameter zugrunde liegen wie bei euch selbst (...)"

Mit Verlaub, das ist dummes Zeug, da die Aktionäre nicht im Board of Directors sitzen und insoweit auf die Aussagen des Vorstands vertrauen müssen und insoweit keinen unmittelbaren Einfluss nehmen können.  

22.10.18 13:19
1

3104 Postings, 3507 Tage Diskussionskulturdie einzige lehre,

die man ziehen kann, ist doch, dass man sich von tag zu tag, von posting zu posting sicherer wird, mit wem man es zu tun hat.  

22.10.18 13:20

2545 Postings, 3006 Tage TTMichaeldk

"ich wiederhole mich: bei (inflationsbereinigten) 41 euro (basis sommer 2018) hast du deine ruhe"

Also doch Lebensaufgabe oder glaubst Du wirklich das noch zu erleben? Du kennst doch das Gleichnis mit dem Kamel und dem Nadelöhr....  

22.10.18 13:20
1

3104 Postings, 3507 Tage Diskussionskultur#32887

"Dem ist es ziemlich Wurscht, ob wir hier in 10 Jahren noch zitieren und Rückblenden halten..."

BISHER war der blick in die vergangenheit geld wert.  

22.10.18 13:22

3104 Postings, 3507 Tage Diskussionskultur#32892

von "aufgabe" im sinne einer last würde ich hier nicht sprechen.

wie gesagt: k+s board = kult  

22.10.18 13:44
1

1987 Postings, 1043 Tage Torsten1971dk

<<BISHER war der Blick in die Vergangenheit Geld wert

Aber auch nur, wenn man die richtigen Schlüsse für die Zukunft zieht und danach handelt ;))

Mit den 41.- hinterhertrauern und den Steiner auf der HV 2015 als gif sich jeden Tag reinziehen verdient man doch eher weniger oder..  

22.10.18 14:13
2

1072 Postings, 1987 Tage contezielführend ist

die aktuelle Diskussion ja nicht gerade, immerhin kann man sagen, dass es zwar niemanden im Forum recht weiterbringt, aber die Organe von ks mit Sicherheit mehr als erfreut sind, dass die Aktionäre jetzt glauben sollen, sie wären alle selber schuld sind, dass sie den Leistungs-und Lieferexperten von ks zumindestens ansatzweise geglaubt haben. Gut, ich mache da nicht mit, wer sich aber als Aktionär jetzt schämen möchte, kann es gerne tun. Möglichst im geschlossenen Forum, da finden sich bestimmt genügend gleichgesinnte,  hier gibts eben welche, die ganz bösen , die sehen das eben ein bisschen sehr anders.
Gut, aber vermutlich wird das bis zu den Quartalszahlen, die aber ohnehin nur noch im Ausmass des Schreckens informativ sein dürften, so weitergehen. dk, wie immer auf dem Punkt, hats ja richtig ausgedrückt. das Forum ist kult, denn viel absurder wie dieser Tage ist kaum noch vorstellbar. Gut, ist Entertainment, und manchmal ist ja schlechtes Entertainment schon wieder richtig gut.
Vermutlich genau der Grund,warum uns travel mal wieder seine Lebensweisheiten unterjubelt. Die sind immerhin von derartiger Beliebigkeit, dass er sie vermutlich in jedem anderen Forum auch einbringen könnte. Aber auch das ist eine Qualität  

22.10.18 17:01

1755 Postings, 3981 Tage DerLaieLöschung


Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 22.10.18 17:57
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

22.10.18 17:31
1

574 Postings, 845 Tage MyDAXDer Unterschied...

zwischen einem Warren Buffett und dem Laien liegt darin, dass der Eine (W.B.) verkauft, wenn er dem Management und den vorgelegten Ergebnissen misstraut und der Andere eben nicht.

 

22.10.18 17:41
1

574 Postings, 845 Tage MyDAXRichtig

"Wir sollten uns also nicht weiter in Nebensächlichkeiten vergaloppieren.
Was mich aktuell interessiert:
Wie hoch ist der Ergebnisausfall durch die Produktionsunterbrechung in Deutschland zu beziffern. Betonung auf Ergebnisausfall!
Welche zusätzliche Kosten sind in 2017 und 2018 zusätzlich für die Entsorgung angefallen.
Wie hoch ist der Ergebnisausfall durch die Liefer- und Produktionsunterbrechung in Canada bedingt durch die unzureichende Qualität zu beziffern."

Und was mich interessiert:
Wie wird das Wetter in 2019 in Deutschland? Welche Entsorgungsplanungen gibt es für 2019, falls es erneut zu geringe Niederschlagsmengen gibt?
Wird Bethune in 2019 den vollen eingeplanten Lieferumfang erzielen? Ist die Qualität tatsächlich unzureichend? Falls ja, was wird getan um in 2019 eine zureichende Qualität sicher zu stellen?  

22.10.18 18:26

692 Postings, 452 Tage wodoo#32899


... und was mich interessiert, wann hört die Firma K+S auf, diesen Thread zu betreiben und kümmert sich um ihre eigentlichen Aufgaben.

>> Tja, Fragen über Fragen...    :-):-):-)


Grüsse an ID "reitz" und selbige

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1314 | 1315 | 1316 | 1316   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Sonstiges
18:15 Uhr
Wir schenken Ihnen 75 Euro*
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Amazon906866
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400