TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 568
neuester Beitrag: 04.05.21 08:25
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 14190
neuester Beitrag: 04.05.21 08:25 von: Jupp007 Leser gesamt: 2381359
davon Heute: 1682
bewertet mit 47 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
566 | 567 | 568 | 568   

23.11.06 19:09
47

11386 Postings, 6322 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
566 | 567 | 568 | 568   
14164 Postings ausgeblendet.

28.04.21 14:02

4670 Postings, 2863 Tage dlg....

Mino, frag doch mal die Kollegen von Thomas Cook ob Schulden noch das sind was sie mal waren. Vllt haben die eine Meinung dazu. :-)

Ansonsten auf die Schnelle:
- Die Zinskosten fressen einen großen Teil der hoffentlich bald wieder fließenden operativen Gewinne auf (TUI Guidance 400-450 Mio in diesem Jahr)
- Die Schulden dürften dazu führen, dass TUI vllt die nächsten fünf Jahre (oder länger) keine Dividenden mehr zahlen kann/wird
- Die Schulden begrenzen die strategische Flexibilität und könnten zu notwendigen Verkäufen von Tafelsilber führen

Kann jeder einordnen wie er will, ich wäre nicht so relaxed.  

28.04.21 14:23

1036 Postings, 1246 Tage mino69dlg

Moment mal.
Die Zinskosten der derzeitigen Kredite...

Fragen hierzu:
- Wieviel Kredite sind derzeit gezogen
- Wie hoch sind die Zinsen die für diese Kredite zu leisten sind
- Bei Normalisierung des Tourismusgeschäftes, wie viel Kredit kann sich Tui beschaffen am freien Markt zur Ablösung der hochverzinsten Kredite zur Ablösung...wie hoch wird hier der Zinssatz sein?

Meine Meinung
GoodLuck

 

28.04.21 15:11

4670 Postings, 2863 Tage dlg....

Mino, die Zahl von 400 bis 450 Mio Euro an Zinskosten für 2021 kam aus einem Interview, das der TUI CFO mit der Euro am Sonntag vor ein paar Wochen geführt hat. Das war VOR der Emission der Wandelanleihe bei der TUI sich weitere 400 Mio Euro zu einem sehr hohen (für eine Wandelanleihe) Zinssatz von 5% bis 2028 eingeloggt hat. Also muss man diese 20 Mio Euro wohl noch dazu rechnen.

M.E. zahlt TUI bis zu 9% auf die Kredite für den Bund (stand mal in deren Quartalspräsentation). Klar, wenn der Bund die in Aktien wandelt, dann gehen diese Zinskosten runter ? aber dann gibt es eben auch ca. 360 Mio zusätzliche ausstehende Aktien.

Ich kann Dir keinen Ausblick geben was TUI zukünftig für Zinssätze zahlen muss, aber der Zins bildet insbesondere auch die Kreditwürdigkeit ab. TUIs Rating ist im Junk-Bereich bei CCC+ (Boeing ? Dein Beispiel ? bei BBB-). So lange TUI nicht seine gruselige Bilanz mit seinem negativen Eigenkapital verbessert, wird dieses Rating mE nicht viel besser werden und damit wohl auch nicht die Fremdkapitalkosten.

Aber ich gebe Dir dahingehend Recht, dass ich glaube, dass die Zinssätze runtergehen werden. Und zwar deshalb weil TUI seine Bilanz mit weiteren Kapitalerhöhungen aufpeppen muss. Die Verwässerung und Kurseffekte muss man dann als Aktionär aushalten oder weiter nachschießen.  

28.04.21 15:30

1036 Postings, 1246 Tage mino69dlg

ich stimme dir zu dass die Bilanz unter Umständen entsprechend aufgepeppelt werden muss...dafür gibts dann auch eine Perspektive für die besprochene Umfinanzierung.

Allein die Vorstellung den Zins von rd. 9% auf 2 - 3% zu drücken klingt verlockend. Was auch noch verhältnismäßig "hoch" wäre.

Es bleibt spannend.  

28.04.21 16:51
1

4670 Postings, 2863 Tage dlg....

mino, das ist Weltklasse! Ja, bei -1,4 Mrd. Euro negativem Eigenkapital,  einem CCC+ Rating mit drei staatlichen Rettungspaketen muss gaaaanz unter Umständen ggfs vielleicht durchaus - man weiß es nicht, aber es könnte sein - die Bilanz ein bisschen klitzekleinwenig in homöpathischen Dosen aufgepeppelt werden. Aber muss nicht sofort sein, das kann warten, nur nichts überstürzen. Jetzt warten wir uns erst mal ab, machen ein Nickerchen und dann geht?s ins Bett.

In der Tat bleibt es spannend.  

28.04.21 18:15

1036 Postings, 1246 Tage mino69Einfach

abwarten die Spannung bleibt!
Derzeitiger Kurs ist jedenfalls mega!

Meine Meinung
GoodLuck  

28.04.21 22:31

75 Postings, 1598 Tage Jupp007Vergleich zu Thomas Cook

Dieser Vergleich hinkt natürlich. Interessant ist jedoch die Verschuldung und das Eigenkapital:

Zuletzt hatte TC 9,5 Mrd. Umsatz mit 0,163 Mrd Verlust. 6,3 Mrd. Schulden standen 0,3 Mrd. Eigenkapital gegenüber. Im Vergleich zu TUI haben die kaum Verluste gemacht. Trotzdem haben die Kreditgeber kein weiteres Geld nachgeschossen. Die Insolvenz war attraktiver, um über die Veräußerungen durch den Insolvenzverwalter den größten Teil des eingesetzten Kapitals zurück zu erhalten.  

Letzte Zahlen Thomas Cook:
 
Angehängte Grafik:
bild3.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
bild3.png

28.04.21 22:32
3

75 Postings, 1598 Tage Jupp007Hier die TUI Zahlen

TUI hatte vor Corona den doppelten Umsatz von TC und keine Verluste. Dafür sind durch Corona bis Geschäftsjahresschluss 30.09.20 über 15 Mrd. Schulden angehäuft worden. Also das 2,5-fache von TC.
Dabei ist das Eigenkapital mit -0,45 Mrd. extrem negativ. Bilanziell stand TC wesentlich besser dar. Das war aber sogar nur der Stand vom 30.09.20. Im ersten Geschäftsquartal 2021 sind bereits weitere 0,8 Mrd. Verlust dazu gekommen. Dafür wurde durch die KE mit der Verdoppelung der Aktienzahl das Eigenkapital vorübergehend auf 0 gehoben. Das 2. Quartal wird ebenfalls stark negativ gelaufen sein.

Mein Fazit aus diesem Vergleich ist: Wenn TUI es nicht sehr schnell schaft operativ profitabel zu werden, verlieren die Geldgeber schnell das Vertrauen und verlängern keine Kredite mehr. Corona gilt ab Herbst nicht mehr als Entschuldigung, wenn Gewinne ausbleiben.
Wer das anders sieht, kann mir gern erklären, warum TC pleite ist. Das versteh ich aufgrund der relativ kleinen Verluste nicht. Was TC in 5 Jahren an Verlusten gemacht hat, macht TUI in der letzten Zeit innerhalb von 2 Monaten.  

Letzte Zahlen TUI:
 
Angehängte Grafik:
bild4.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
bild4.png

29.04.21 08:23
2

372 Postings, 476 Tage LannigstaLufthansa Ausblick, Boeing 737 Max, Impfpass

Die Lufthansa hat ihre Zahl was das Passagieraufkommen 2021 nach unten korrigiert.
Die Angebotskapazität dürfte im Gesamtjahr 2021 aber nur bei 40 Prozent des Vorkrisenniveaus liegen, bisher hatte die Lufthansa bis zu 50 Prozent in Aussicht gestellt. Man rechnet erst im zweiten Halbjahr, also ab Juli, wieder mit steigenden Passagierzahlen.

Das erneute Problem der Boeing 737 Max sollte aktuell nicht so schlimm sein.
Betroffen sind auch Jets von Tui, Icelandair oder Turkish Airlines. Diese müssen erstmal wieder am Boden bleiben.

Gestern in der Tagesschau kam wieder das Thema Impfpass auf.
Erst war der 1. Juni EU weit geplant. Nun sehen die größten optimistischen Aussichten  Ende Juni als frühest möglichen Starttermin.
In NRWN beginnen dann ab dem 5. Juli bereits die Sommerferien. In anderen Bundesländern geht es bereits ab dem 21. bzw. 24.6 los.
Bis dahin ist es also schwer vorstellbar das der anerkannte Impfpass vorliegt.
Hier noch der letzte Satz aus dem Bericht:
"Schnell Termine für die Corona-Impfungen ergattern und dann ab in die Sonne - so sieht für viele die Idealvorstellung aus."
Nur wie soll das funktionieren? Zwischen Erst- und Zweitimpfung liegen in der Regel zig Wochen.
Als vollständig geimpft gilt man laut Robert Koch-Institut (RKI) 14 Tage nach der Verabreichung der für den Impfschutz notwendigen Impfdosen. Das heißt, erst ab dem 15. Tag nach Abschluss der Impfung profitieren Geimpfte von den Lockerungen.

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/...weis-urlaub-sommer-100.html

In meinen Augen wird es mit Sicherheit Leute geben die bis dahin als vollständig geimpft gelten können. Für den Großteil der Bevölkerung sehe ich aber eher schwarz. Vor allem wenn die Impfpriorisierung erst im Juni aufgelöst werden sollte.
Erste Impfung - dann in der Regel 6 Woche Pause, zweite Impfung und dann nochmal 2 Wochen drauf. Da sind die Sommerferien meistens wohl vorbei.  

29.04.21 18:02
2

307 Postings, 6186 Tage Chico79TUI

Hier glauben einige echt an einer Verdoppelung des Kurses. Das ist absoluter Unfug. Begründung ist und bleibt das die Leute unbedingt wieder Urlaub machen wollen. 2019 war ein Rekord-Jahr, Urlauber wie Sand am Meer. 2020 und 2021 sind schwache Jahre, die dem Konzern einen riesen Schuldenberg hinterlassen haben. Trotz der ganzen Verschuldung und den ausstehenden Krediten und deren extrem hohen Zinkosten, weißt TUI nahezu den selben Börsenwert auf wie 2019. Auch wenn die Börse die Zukunft handelt, wird TUI in den nächsten Jahren nicht an die Zahlen bzw Gewinn an 2019 kommen. Fraglich ist eher wie die nächste Finanzspritze ausfallen wird, welches Konstrukt wird sich TUI da einfallen lassen? Neue Aktien wären eine Möglichkeit die würden die Aktienstruktur aber weiter verwässern. Diese Verwässerung könnte man mit einem Re-Split gegenwirken. Auf der Strecke bleiben dann zumindest die jenigen die nicht bei jeder KE mitgemacht haben und ihr Aktiengewicht in Prozent gleichhalten. Es ist nur eine Frage der Zeit wann die Korrektur nach unten hier eintreffen wird. Emtweder nach der nächstes KE oder den Quartalsbericht. Das der Sommerunsatz zaghaft ausfallen wird, sollte niemanden überraschen.
Wenn es so weitergeht und neue Kredite aufgenommen werden, dann fressen die Zinsen den ganzen Gewinn, sollte man ihn machen, auf ohne das man überhaupt Kreditlasten ablösen konnte. Und welcher Kreditgeber oder Bank schiesst jetzt Mrd Euro in TUI um teure Kredite ablösen zu können mit der Gewissheit das TUI in den nächsten Jahren durch Corona noch eine schwere Zeit vor sich hat.  

30.04.21 05:04

70 Postings, 1168 Tage muhhkreditgeber

folgende aussagen sind aus dem kopf, könnte mich also auch täuschen. größte kreditgeber sind dubai deutschland und ein millardär. dubai geht das geld nicht aus, sie wollen die kreuzfahrtschiffe haben, somit ist ihr investment verständlich. deutschland wollte den kreditausfallversicherungsbetrag gesetzlich nach thomas cook erhöhen-ging nicht wegen covid. deutschland würde für jeden schaden (über 100mio) bei einer inso haften, das wäre sehr teuer und dem steuerzahler müsste man noch das fehlinvestment erklären müssen. somit denke ich dass es tui auch sicherlich noch in 5 jahren gibt und die kreditbereitschaft niemals enden wird. die bewertung ist, wie schon oft von anderen geschrieben meiner meinung unsinnig hoch. wenn das aber alle ignorieren (ein freund von mir kauft mit sparplan da er nichts von den wirklichen zahlen versteht und lässt sich von mir nicht vom gegenteil überzeugen) kann der kurs natürlich grenzenlos steigen. wenn man auf der straße leute fragst ohne ahnung von börse und geschäftszahlen würde fast jeder beistimmen dass tui sicherlich ein interessantes investment ist. wenn aber lieschen müller mir eine aktie empfihlt die ich habe, verkaufe ich sofort. mein fazit: die nächsten jahre können wir hier nach oben + unten unglaubliches sehen. wer es als seriöses langzeitinvestment sieht muss entweder einen horizont von deutlich über 10jahren haben und wird noch viel gelegenheit haben zu verbilligen und sicherlich viele schlaflose nächte verbringen, oder er denkt deutlich anders als ich. traden und kurzfristige investments mache ich nur mit aktien die ich auch gerne länger halte falls es nicht so läuft wie ich denke. ich werde also die nächsten 6 monate sehr wahrscheinlich nicht investieren.  

30.04.21 07:54

915 Postings, 4384 Tage kollebb77TUI kann es schaffen

Die Situation der Wettbewerber nicht vergessen, tui bleibt am Markt und wurde gerettet. Viele sind Hops gegangen und tui ist gut aufgestellt und verfügt über eine intakte breit aufgestellte Infrastruktur . Die Hoffnung ist groß das tui schon mittelfristig gut verdienen kann, der Markt ist bereinigt. Allerdings sehe ich ebenso die EK Position und die Schulden äußerst kritisch.  

30.04.21 08:29

2908 Postings, 2012 Tage Vaioz@KOLLEBB77

Weiterhin frage ich mich, wie die Aussage "Viele sind Hops gegangen" zustande kommt.
Wer ist "hops" gegangen? Ich sehe sie nicht?
Thomas Cook und Condor war bereits vor der Krise ein Thema.
"der Markt ist bereinigt." Ich sehe eher einen abwartenden Markt der sofort ein großes Angebot bieten würde, aber durch Restriktionen erst einmal auf wenig Nachfrage stoßen wird.  

30.04.21 12:36
3

2 Postings, 10 Tage MarktamtNeue Glücksritter

Wenn man bedenkt, wie viele der neuen Anleger, welche die Börse kürzlich für sich als Spielweise entdeckt haben, unter anderem bei TUI investiert sind, verwundert es nicht, dass die Marktkapitalisierung aktuell so hoch ist.

Das gute an der Börse ist, dass sich die Bewertungen auf lange Sicht wieder normalisieren werden und sich wahrscheinlich einige der ?Neuen? die Finger (nicht nur bei TUI) verbrennen werden.

Ich für meinen Teil bin hier auf der Verkäuferseite und rechne spätestens bis Herbst mit Kursen deutlich unter 4 Euro.

Was ?Der Aktionär? an Tui findet, möchte ich auch gerne wissen?  

01.05.21 14:41

620 Postings, 3215 Tage jef85Sehr gute Nachrichten

Beide News von heute:

1.) Tourismusbeauftragter macht Hoffnung auf Sommerurlaub im In- und Ausland
2.) England wird striktes Reiseverbot Mitte Mai aufheben

https://www.n-tv.de/panorama/...-In-und-Ausland--article21626512.html
 

01.05.21 21:50

307 Postings, 6186 Tage Chico79jetzt mal ehrlich...

egal was aufgehoben wird oder nicht, wer macht denn bei den Umständen freiwillig Urlaub. Meine Pläne für dieses Jahr (Mexiko und Mauritius) habe ich auf Eis gelegt. Ich bezahle doch nicht viel Geld für einen Urlaub um dort diesen mit Einschränkungen genießen zu können.
Da werde ich sicherlich nicht der einzige sein, das werden die kommenden Geschäftszahlen zeigen. Solange die junge Generation an Börsenneulinge wild drauf los kauft heißt es Finger weg denn der Fall uns offene Messer ist vorprogrammiert. Wenn dann die erste Posi ins Minus rutscht werden die ersten nervös und lassen sich von Durchhalteparolen beruhigen, bis das Depot ganz rot leuchtet.
Aber so ist die Börse, die nächste Korrektur wird kommen und bei der überteuerten TUI ganz extrem ausfallen.
 

02.05.21 11:15
1

2908 Postings, 2012 Tage Vaioz@Chico79

Hier kommt es stark auf den Einzelfall an. Mexiko ist beispielsweise zwar stark betroffen, Maßnahmen gibt es aber nur wenige. Viele der eher ärmeren Länder leisten sich keine einschneidenden Maßnahmen, was den Urlaub dort deutlich angenehmer gestaltet als wie bei uns. Auch bestimmte reichere Orte, wie Dubai, sind aktuell gut zu bereisen ohne, dass man sich großartig über die "Urlaubssituation" dort sorgen machen muss.
Ob das aber aufgrund der prekären Lage des Gesundheitssystems eine sinnvolle Entscheidung ist, steht auf einem anderen Blatt...

Für TUI wird dieses Jahr noch härter als ich angenommen hätte. Selbst das Pfingstgeschäft steht auf Messers Schneide.
Bin gespannt, was man sich noch so an Kapitalmaßnahmen einfallen lässt. Die Bewertung wird dadurch ja offenbar ohnehin nicht beeinflusst...  

02.05.21 13:56
1

2160 Postings, 2348 Tage EtelsenPredatorChico79

Vor drei Wochen im SPIEGEL abgedruckt eine Umfrage in Deutschland über Reisepläne 2021.
15 % waren es 2020 gegenüber 2019, für 2021 sind es nur 17 %.
Es wurde nicht weiter unterschieden, ob Flug-, Pauschal-, Bus- oder Autoreisen, auch nicht National/International.
Dem gegenüber stehen dauernd Nachrichten, die wohl Mut machen sollen. Heute im Guidants-Ticker: Lufthansa will im Sommer 100 Destinationen anfliegen. Und der Tourismusbeauftragte der Regierung äußert sich positiv für das Reisen ins Ausland in diesem Sommer.
Natürlich werden Menschen in den nächsten Monaten in den Urlaub fahren/fliegen. Aber meine Einschätzung ist nahezu identisch mit der erwähnten Umfrage: wer in den Urlaub will, will ihn so wie vor Corona, frei, ohne Maske und AHA-Regeln.
Bleibe weiter einem Invest in TUI fern.  

02.05.21 23:11

620 Postings, 3215 Tage jef85Mega News an EINEM WE

GB der zweitwichtigste Tui Markt öffnet Mitte Mai, stark sinkende Zahlen in GB
Sinkende Zahlen in Deutschland. Ende Mai laut Lauterbach Insidenz unter 50
Ankündigung Öffnung Griechenland
Covid Fälle in Türkei gehen zurück
Lufthansa möchte im Sommer so viele Ziele wie nie anfliegen


Kurzfristig wird bis in den Sommer bei guter Nachrichtenlage der Kurs steigen. Börse ist oft auch stimmungsgeladen.



 

03.05.21 09:45

19 Postings, 3632 Tage NycoErholung oder Zerschlagung...

ist Titel des Chats, daher sollten bei Meinungen auch hier auch vertreten werden dürfen.
Es ist aber absurd, dass jeder, der hier auf "Erholung" setzt, als Kindertrader oder Ironiker abgestempelt wird.

Dass man nach der ohne Zweifel beispiellosen Krise für die Tourismusbranche auf einen Rebound spekuliert ist legitim und nicht an den Haaren herbeigezogen. Früher oder später wird Tourismus wieder boomen. Das TUI Schulden/Altlasten mitträgt ist in Frankfurt bekannt und eingepreist - sonst wäre der Kurs bereits weit über 10?. Viele gebeutelte Börsenwerte haben mittlerweile das Vor-Corona Niveau durchaus überschritten.

Sicherlich gibt es Risiken die den Kurs volatil halten werden, aber die Tendenz zeigt nach oben. Die Kursentwicklung der letzten Wochen hat die long-investierten immer wieder bestätigt.    

03.05.21 10:24
1

2 Postings, 10 Tage MarktamtJede Meinung ist willkommen

Gerade unterschiedliche Meinungen und Ansichten machen ein Forum interessant.
Ich versuche immer, so viele Argumente wie möglich gegen meine Position zu sammeln, sonst besteht die Gefahr, dass man sich selbst überschätzt.

Was die Lust am Reisen betrifft, bin ich auf der Seite der Käufer. Ich bezweifle nur, ob Tui davon in dem Ausmaß profitieren wird, um ihre Bewertung zu rechtfertigen.

Außerdem frage ich mich, ob wirklich soviel Geld bei den Verbrauchern übrig ist, wo doch viele dabei sind, ihr Eigenheim zu verschönern oder das Geld anders zu investieren.

Weiters muss man bedenken, dass das Klima gerettet und die Budgets der Staaten saniert werden müssen, beides nicht sehr förderlich für den Massentourismus.  

03.05.21 10:52
3

75 Postings, 1598 Tage Jupp007Angestaute Nachfrage

Es ist wahrscheinlich unbestritten, dass es eine angestaute Nachfrage gibt. Das ist zumindest für mich nur ein kurzfristiger Indikator. Interessanter fnde ich die mittelfristigen Erwartungen bezüglich des Gewinns.

Wenn es nur um die kurzfristige Nachfrage geht, könnte man genauso gut die Länge der Schlange vor einem Apple Store bei einem neuen I-Phone messen. Diese aufgestaute Nachfrage ist schließlich auch nur ein sehr spekulativer Indikator für die Nachfrage im Massenmarkt.

TUI braucht den Massentourismus. Deshalb kann nur entscheidend sein, ob die Massen wieder im bisherigen Ausmaß Urlaub machen werden. Zumindest für diesen Sommer muss man das verneinen.

Wie umkämpft der Tourismusmarkt ist, zeigt sich doch an der Insolvenz von Thomas Cook. Die haben trotz steigender Nachfrage nicht genügend verdienen können.

Kurzfristig setze ich bezüglich der Kursbewegungen auf die Quartalzahlen in der nächsten Woche. Bei nur noch 4,5 Monaten im ausbleibendem Geschäftsjahr sollte eine Prognose möglich sein. Wie wird demnach die Bilanz unter den aktuellen Annahmen zum Geschäftsjahresende aussehen? Solch eine Prognose ist für diesen kurzen Zeitraum ohne Probleme möglich. Wenn die nicht kommen sollte, hat das andere Gründe. Das wäre eine reine Hinhaltetaktik, die schlechte Zahlen möglichst lange verheimlichen soll.

Vielleicht fällt die Prognose auch überraschend positiv aus. Auf jeden Fall gehe ich für nächste Woche von heftigen Kursbewegungen aus.  

03.05.21 16:02
1

307 Postings, 6186 Tage Chico79EU

+++ 14:51 Impfskepsis ist in der EU weiterhin hoch +++
In der Europäischen Union ist die Skepsis gegen eine Corona-Impfung einer Umfrage zufolge nach wie vor verbreitet. 33 Prozent der EU-Bürger wollten sich weder so schnell wie möglich noch in diesem Jahr impfen lassen, sagt der Vertreter der EU-Kommission in Österreich, Martin Selmayr. Damit drohe das Ziel einer Herdenimmunität in diesem Jahr verfehlt zu werden. In Deutschland sei der Anteil der Impfskeptiker etwas geringer als im EU-Durchschnitt, so Selmayr unter Berufung auf eine Umfrage unter 27.000 Bürgern, die im Auftrag der EU im Februar und März erhoben wurde. Der EU-Spitzenbeamte warb für Verständnis, falls das EU-weit geplante Zertifikat für Mobilität und Zutritt zu Geschäften und Veranstaltungen nicht von Anfang an zu hundert Prozent funktionieren sollte. Auch Israel, das als Vorbild für den grünen Pass gilt, habe wochenlang mit Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt.  

04.05.21 00:04
1

401 Postings, 1268 Tage PolequackTouristsche Infrastruktur

Ist massiv eingebrochen. Selbst wenn Morgen Corona Weltweit vorbei wäre und man Reisen könnte wird man mehr Nachfrage als Reiseangebote haben. Weltweit haben viele Hotels, Restaurants, Bars, Reisebüros, Geschäfte, und alles was sonst noch dazugehört von der Autovermietung, Tauchschule bis zum Zoo geschlossen. Viele werden auch nicht mehr aufmachen (können) Nachfolger suchen müssen. Das Personal wurde stark Reduziert bzw. Komplett entlassen muss also neu eingestellt und eingearbeitet werden auch bei TUI und Airlines. Ältere Flugzeuge wurden ersatzlos ausgemustert. Viele Betriebe müssten aus einem über einem Jahr anhaltenden Winterschlaf geweckt werden und erst mal auf Vordermann gebracht werden. Selbst wenn die Nachfrage wie vor Corona in 2018 2019 wäre könnte man die Nachfrage nicht decken ohne einige Wochen, Monate Vorlaufzeit bei wesentlich geringerem Tourismus bis alle Schäden wieder einigermaßen behoben sind.  

04.05.21 08:25
1

75 Postings, 1598 Tage Jupp007@Polequack

@Polequack,
da ist gar nicht zusammengebrochen. Die Anbieter stehen in den Startlöchern und können es nicht abwarten, dass die Toristen kommen. Niemand lässt ein Hotel leer stehen, wenn er es füllen könnte. Das macht nicht einmal ein Insolvenzverwalter.
Innerhalb von vier Wochen kann fast jedes Hotel wieder betriebsbereit sein.

Bei den Fliegern gibt es aufgrund der fehlenden Geschäftsreisen weiterhin ein Überangebot. Das werden die Urlauber dieses Jahr nicht ausgleichen können.

Es wird aber ganz sicher in einigen Bereichen Engpässe geben. Da sind wir einer Meinung. Im großen und ganzen ist der Reisemarkt aber ein sehr umkämpfter Markt mit sehr vielen Wettbewerbern und nur sehr niedrigen Eintrittsbarrieren. Das ist etwas anderes als z.B. die Containerschifffart. Deshalb wird es mittelfristig immer bei niedrigen Margen und großem Angebot bleiben.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
566 | 567 | 568 | 568   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln