Israel-Palästina zur Info

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 18.03.04 14:18
eröffnet am: 16.11.02 10:57 von: Kalif Anzahl Beiträge: 45
neuester Beitrag: 18.03.04 14:18 von: sue.vi Leser gesamt: 2793
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2  

16.11.02 10:57
1

416 Postings, 7068 Tage KalifIsrael-Palästina zur Info

Zur Geschichte des Konflikts

Bei der Gründung des jüdischen Staates Israel 1948
wurden Hunderttausende von Palästinensern aus ihrer
Heimat vertrieben. Hunderte von palästinensischen
Dörfern wurden dem Erdboden gleich gemacht. Die
Israelis haben die Palästinenser von ihrem Grund und
Boden vertrieben und systematisch ethnische Säuberung
betrieben. Nach den Naziverbrechen an den Juden
unterstützte Europa - wohl aus schlechtem Gewissen -
die Gründung des jüdischen Staates auf Kosten der
Palästinenser. Das Unrecht an den Juden sollte mit dem
Unrecht an den Palästinensern wieder gut gemacht
werden. 1948 besetzten die Israelis ca. 78% Palästinas,
den Rest besetzten sie 1967. Seit über 50 Jahren leben
ca. 4 Millionen Palästinenser als Flüchtlinge in der
Diaspora und 2,5 Millionen unter israelischer Besatzung
(viele von ihnen in Flüchtlingslagern) sowie 1 Million
innerhalb Israels. Heute kann jeder Jude auf der Welt
nach Palästina bzw. Israel einwandern und dort leben,
die Palästinenser nicht. Die Israelis praktizieren
gegenüber den Palästinensern den Rassismus, unter dem
sie als Juden in Europa gelitten haben.

Israel und das Völkerrecht

Seit der Entstehung des jüdischen Staates sind unzählige
UN-Resolutionen verabschiedet worden, in denen Israel
u.a. aufgefordert wurde, die besetzten palästinensischen
Gebiete von 1967 (Resolution 242) zu räumen, das Recht
der palästinensischen Flüchtlinge auf Rückkehr
(Resolution 181) anzuerkennen und den Vertriebenen
die Rückkehr zu ermöglichen. Israel hat bislang,
unterstützt von den USA, alle diese Resolutionen
ignoriert. Im Gegenteil, Israel hat - gegen das
Völkerrecht - über 150 jüdische Siedelungen in den
besetzten palästinensischen Gebiete gebaut. Der Staat
Israel gebärdet sich, militärisch und politisch vom
Westen unterstützt, wie eine Kolonialmacht des 19.
Jahrhunderts. "Herrenmenschenmentalität" und der
Drang nach "Lebensraum im Osten" sind israelischer
Alltag. Es geht nicht an, dass Länder wie Irak, Libyen
und der Iran mit Embargo und Sanktionen belegt
werden, Israel dagegen weltweit Narrenfreiheit genießt.
Die Verbrechen an den Juden in Europa können
israelische Verbrechen an den Palästinensern nicht
rechtfertigen oder entschuldigen.

Die Situation heute

Der Staat Israel hat völkerrechtswidrig über 300.000
jüdische Siedler in den palästinensischen Gebieten,
die er seit 1967 besetzt hält, angesiedelt.
Israel hat die volle Kontrolle über das Grundwasser
der besetzten Gebiete, das zu über 85% an die Juden
geht.
Israel kontrolliert sämtliche Ein- und Ausfuhren und
zerstört durch Dauerblockaden die Wirtschaft und
Infrastruktur in den palästinensischen Gebieten.
Kein Palästinenser, auch Arafat nicht, kann ein-
bzw. ausreisen ohne die Genehmigung der Israelis.
Israel verweigert Millionen von Flüchtlingen das
Recht auf Rückkehr in ihre Heimat.
Tausende von palästinensischen Gefangenen sitzen
seit Jahren in israelischen Gefängnissen.
Israel kontrolliert auch nach dem Osloer
Abkommen über 90% der besetzten Gebiete.
 
Seite: 1 | 2  
19 Postings ausgeblendet.

10.03.04 17:10

2273 Postings, 6306 Tage TomIndustryIIwie meinst du das?

hab deine frage nicht verstanden  

10.03.04 17:13

16572 Postings, 6708 Tage MadChartNaja, ist vielleicht besser so :-) o. T.

10.03.04 18:55

416 Postings, 7068 Tage KalifLeider noch nicht gesperrt. Daher die Re

Das Judentum (Die Entstehung und Geschichte)
Die meisten Juden, nämlich 5,9 Millionen, leben heute in den USA. In Israel selbst dagegen wohnen 'nur' gerade 4,6 Millionen Menschen mit jüdischem Glauben.
(Daher auch keine Nahostlösung)

In ihrem Selbstverständnis sind sie Nachkommen des biblischen Patriarchen Abraham, welcher als Stammvater der Juden gilt. Abraham zeigte Vertrauen zu einem einzigen Gott, nämlich Jahwe, obwohl er in einer Zeit lebte, in der es von polytheistischen Religionen nur so wimmelte. Abraham soll sogar dazu bereit gewesen sein, seinen geliebten Sohn Isaak seinem Gott zu opfern.
(Ein Jude ist somit ein blutlicher Nachkomme seiner Stammesväter)

Als eigentlicher Stifter der israelitischen, jüdischen Religion gilt jedoch Moses, welcher Mitte des 13. Jahrhunderts v.Chr. lebte. Laut dem Alten Testament führte Moses das israelische Volk aus der Sklaverei in Ägypten hinaus. Als die Juden am Roten Meer ankamen, teilte sich das Wasser und sie konnten unter der Führung von Moses das Meer trockenen Fusses durchqueren. Als die ägyptische Armee den Juden durch das geteilte Meer folgen wollte, starben sie alle durch das zurückfliessende Wasser.

Mit 'Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus der Knechtschaft in Ägypten geführt hat, du sollst keine anderen Götter neben mir haben', beginnen die 10 Gebote, die Moses auf dem Berg Sinai von Jahwe erhalten hatte. Diese auf Steintafeln geschriebenen Gebote führten die Israeliten in einem Kasten, der so genannten Bundeslade, immer mit sich herum.

Das biblische Gesetz und damit die vornehmste Offenbarungsurkunde für die Juden ist heute die Thora. Sie bezeichnet die zusammengefassten 'Fünf Bücher Moses' namens Genesis, Exodus, Leviticus, Muneri und Deuteronomium. Für den jüdischen Glauben ist die Thora der ewige Quell, aus dem heraus der Glaube im täglichen Dienst Gottes lebendig wird. Denen, die das Gesetzt einhalten, gilt die Verheissung Gottes.

Der Talmud, hebräisch für 'Studium/Lehre', ist das religiösrechtliche Literaturwerk der Thora. Der Talmud ist gegliedert in Halacha und Haggada. Unter Halacha versteht man den religiösrechtlichen und verbindlichen Teil, unter Haggada den erzählenden Teil des Talmuds mit ethnischen Lehren, Weisheitssprüchen oder auch Gleichnissen. Jene Juden, welche strenggläubig die 613 Regeln des Talmuds und die darin befindlichen 10 Gebote, welche auch die Christen kennen, befolgen und danach ihr ganzes Leben ausrichten, bezeichnet man als orthodoxe Juden.

Von der Eroberung Judäa im Jahre 332 v.Chr. durch Alexander der Grosse, über die Plünderung Jerusalems 70 n.Chr. durch die Römer unter Kaiser Titus, bis zur bekannten Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, wurden die Juden immer wieder verfolgt und bekämpft. Und seit der Proklamation Israels zum unabhängigen Staat am 14. Mai 1948, herrscht erst recht kein Frieden mehr im gelobten Land, denn bereits einen Tag später begann der erste israelisch-arabische Krieg.

Wie in jeder Religion, kennt man auch im Judentum verschiedene Feiertage. Im Herbst feiert man das Neujahrsfest 'Rosch Haschana' dann folgen 10 Tage der Busse, welche mit dem Bettag ?Jom Kippur? enden. Das achttägige Lichterfest im Dezember nennt sich ?Chanukka?. Dabei wird täglich eine Kerze mehr am bekannten achtarmigen Chanukkaleuchter angezündet. An der Bar-Mizwa 'Sohn der Pflicht' oder der Bat-Mizwa 'Tochter der Pflicht?, werden 13 Jahre alte Jungs bzw. 12 Jahre alte Mädchen für religionsmündig erklärt.

Der siebte Tag ist heilig. Er fällt bei den Juden auf den Samstag und heisst Sabbat. Der Sabbat beginnt eine Dreiviertelstunde vor dem Eintritt der Dunkelheit am Freitagabend und dauert bis am Samstagabend. In dieser Zeitdürfen die Juden nichts arbeiten, nicht schreiben, nicht rauchen, ja nicht einmal Licht einschalten. Natürlich soll man in dieser Zeit auch niemanden für sich arbeiten lassen.

Bekannt sind vom Judentum auch die speziellen Speisevorschriften. Die Juden teilen die Speisen in koschere, also rituell reine und somit geniessbare, und trefe, also ungeniessbare Kost auf. Beim Fleisch wird darauf geachtet, dass es durch Schächtung, eine spezielle Schlachtmethode, gewonnen wird. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass man im jüdischen Glauben auf keinen Fall 'Fleischiges' und 'Milchiges' zusammen kochen oder essen darf. Somit darf Fleisch nicht in der Butter, sondern nur im Öl gebraten werden. Fromme jüdische Familien besitzen sogar zwei vollständige Sätze des Kochgeschirrs, damit 'Fleischiges' und 'Milchiges' nicht im selben Topf zubereitet werden müssen.
 

10.03.04 18:57

2273 Postings, 6306 Tage TomIndustryIIkalif, das judentum ist die

mutter aller religionen, oder denkst du das "aggressive" christentum + islam ist durch mohammeds gnaden entstanden, häh?  

10.03.04 19:11

416 Postings, 7068 Tage KalifDie USA ist auch das Babylon des neuen Testaments o. T.

10.03.04 19:26

4428 Postings, 6535 Tage Major Tom@Kalif, prophetisch-monotheistische Religionen

vertreten einen Absolutheitsanspruch, sind in der Regel intolerant und benutzen auch Gewalt zur Durchsetzung ihrer Ziele, besonders dann, wenn sie sich mit Herrschaftsinteressen verbinden (es gibt allerdings in den monotheistischen Religionen auch eine Kritik der Gewalt).

Geschrieben wird viel (Bibel, Koran, Thora), "Schwerter zu Pflugscharen", "zwischenmenschliche Liebe und Barmherzigkeit", "ein jeder wird unter seinem Feigenbaum sitzen und keiner wird sie schrecken." usw. - Papier ist geduldig, das gilt eben für alle Religionen, vor allem für die monotheistischen und "schönen Worten" werden nicht grundsätzlich "schöne Taten" folgen!

MT  

10.03.04 20:05

416 Postings, 7068 Tage KalifJa ja ja

Vor allem aber sollten wir dem Wort Jesu folgen: "es kommt die Zeit, in der ihr weder auf diesem Berge (Garizim) noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet. Gott ist Geist und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten." (Joh 4,24)

Amen  

18.03.04 00:35

380 Postings, 6200 Tage derKleinePrinzübrigens...

...wusstet Ihr, daß arabischstämmische und mohamedanische Mitarbeiter auf Baustellen in Israel ein besonderes Zeichen tragen müssen???


...Ich glaube, das hatten wir schon einmal...      ...daß die nicht aus der Geschichte lernen können...   ...es dauert nicht mehr lange und die bringen da unten daß Fass zum überlaufen...   ...vor dem Hintergrund, daß die Weltmachtstellung der USA bald zuende sein dürfte...   ...(Die bekommen dann doch wieder so dermaßen eine eingeschenkt, daß alles zu spät ist...)   ...ich kann es sehr gut verstehen, wenn sich eines Tages die geballte Wut der arabischen Welt an dem israelischen Volk entlädt, das Volk kann nix dafür, aber denen Ihre Leithammel sind Verbrecher!  

18.03.04 00:39

416 Postings, 7068 Tage KalifStimmt

Dazu schreib ich als Nicht Kalif aber besser nichts  

18.03.04 00:40

416 Postings, 7068 Tage KalifBin nur der Vernichter seiner ID aber die will

keiner sperren  

18.03.04 00:41

5952 Postings, 7217 Tage grenke26 einmal grün, o. T.

18.03.04 00:46

416 Postings, 7068 Tage KalifGrenke schreib kein Müll

Du grüne Socke  

18.03.04 00:53

5952 Postings, 7217 Tage grenkeich schreib doch nur müll, weißt du doch oder ? o. T.

18.03.04 00:54

416 Postings, 7068 Tage KalifGeh ins Bett, begib dich direkt dort hin

Gute Nacht John Boy  

18.03.04 01:01

5952 Postings, 7217 Tage grenkeGute Nacht dir und der Ariva Gemeinde o. T.

18.03.04 07:25

4971 Postings, 7419 Tage Apfelbaumpflanzer@Prinz

- es war nur EINE Baustelle
- es wurde bereits wieder gestoppt

"Israeli parliament 'marks' Arab workers

Israel's parliament ordered red paint daubed on the hard hats of Israeli Arabs building its new annex to mark them as potential security risks, drawing charges of racism from Arab lawmakers.

Parliamentary speaker Reuven Rivlin ordered the practice stopped after the outcry."

So enstehen Legenden...


Grüße

Apfelbaumpflanzer

 

18.03.04 08:20

16755 Postings, 7036 Tage ThomastradamusEine generelle Frage, weil ich davon noch nie

wirklich was gehört habe:

Wo waren die Juden vor 1948 und warum bzw. seit wann waren statt der Juden ausschließlich Palästinenser in dem Gebiet rund um Jerusalem ansässig?

Gruß,
T.  

18.03.04 08:54

16755 Postings, 7036 Tage ThomastradamusKeiner ne Ahnung? o. T.

18.03.04 12:28

4428 Postings, 6535 Tage Major Tom"So entstehen Legenden" - geschürt von Leuten,

die keine Ahnung haben oder aus einem (verwerflichen) Einzelfall einen Vergleich ableiten, der dermaßen abwegig ist, dass einem eigentlich nichts mehr dazu einfällt. Wenn die "Leithammel" (O-Ton derKleinePrinz), die sog. "Eliten", in den islamisch geprägten Staaten nicht derart korrupt wären und ihre eigenen Völker in soziales Elend stürzen würden, dann müsste die arabische Welt ihre "geballte Wut" nicht ausschließlich auf Israel oder Amerika fokussieren, denn genau das ist ein Teil der wohldurchdachten Strategie dieser "Eliten", das eigene Volk von den tatsächlichen Problemen abzulenken oder auch: "wie schafft man Feindbilder".

Dass seit der europäischen Expansion des 19. Jahrhunderts unter vielen Muslimen das Gefühl vorherrscht, von einer fremden und überlegenen Zivilisation beherrscht und fortwährend gedemütigt zu werden, sollte in diesem Zusammenhang ebenfalls berücksichtigt werden.

MT

PS Zu "besondere Zeichen" und wer hat sie erfunden: Nordafrika und das schiitische Persien, wo die als unrein geltenden "dhimmis" (jüdische und christliche "Schutzbefohlene") etwa bei Regen nicht auf die Straße durften, weil das Wasser, das sie berührt hatte, zu Muslimen weiterfließen konnte. Allein in diesen beiden Regionen gab es Zwangsbekehrungen und, in Folge, Marranismus, d.h. die nur scheinbare Annahme einer aufgezwungenen Religion.

Im Bagdad des 9. Jahrhunderts verfügte ein Kalif, dass dhimmis zur Erkennung gelbe Flecken an ihrer Kleidung tragen müssen (die Idee verbreitete sich bis ins christliche Europa und wurde dort zum Vorläufer des Judensterns). Juden wurden in Streitschriften als Affen, Christen als Schweine diffamiert. Dhimmis mussten, als Bestandteil ihres "Schutzvertrags" (dhimma) höhere Steuern zahlen als Muslime.  

18.03.04 13:11

962 Postings, 6161 Tage sue.vi@apfelbaumpflanzer


hallo, eine 'rechtsfrage':
warum ist fuer den zeitraum "1939" ( direkt vor"1945" ) in dem crashkurs
die aussage--- 'zionistische organisationen bringen illegal juedische fluechtlinge
aus europa nach palestina'------- nicht erklaert,
wer / welches gesetz besagte, dass das 'illegal' war?
bzw seit wann ein solches 'gesetz' bestand und von wem es beschlossen wurde



danke
mfg  

18.03.04 13:20
1

4971 Postings, 7419 Tage Apfelbaumpflanzersue.vi

Illegal deswegen, weil die Engländer als Mandatsmacht eine Einwanderungsquote festgelegt haben.

Das "Gesetz":
"In the 1939 White Paper, the limitation on Jewish immigration was made permanent. Seventy-five thousand Jewish immigrants would be allowed to enter Palestine over a five year period and any subsequent increase would require the acquiescence of the Arabs. The British repudiated the Balfour Declaration and their commitments under the League of Nations just at the time of greatest need for a sanctuary for Jewish refugees. The issue was no longer merely an opportunity for Jewish immigration and national aspirations. The Jews were desperate. The British denied the Jews a haven from Nazi atrocities they so desperately needed at the time, though Britain did not endorse the principle of self determination of the majority."

http://www.palestinefacts.org/pf_mandate_whitepaper_1939.php

Grüße

Apfelbaumpflanzer

 

18.03.04 13:26

42128 Postings, 7794 Tage satyr@ all raus mit euch in den Garten

mal das Gehirn lüften.

 

18.03.04 13:47

16755 Postings, 7036 Tage Thomastradamus@ABP

Super Link, vielen Dank! :-)

Wenn die Arabische Liga die Teilungsentscheidung der UNO schon nicht akzeptiert hat, heißt dies doch auch, sie weigert sich, in die Weltgemeinschaft einzugliedern...unabhängig was danach durch Israel alles veranstaltet wurde.

Gruß,
T.  

18.03.04 14:18

962 Postings, 6161 Tage sue.vivielen dank , A. ! o. T.

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln